Skip to main content

Full text of "Der junge Nietzsche"

See other formats


Google 



This is a digital copy of a book that was prcscrvod for gcncrations on library shclvcs bcforc it was carcfully scannod by Google as pari of a projcct 

to make the world's books discoverablc online. 

It has survived long enough for the Copyright to expire and the book to enter the public domain. A public domain book is one that was never subject 

to Copyright or whose legal Copyright term has expired. Whether a book is in the public domain may vary country to country. Public domain books 

are our gateways to the past, representing a wealth of history, cultuie and knowledge that's often difficult to discover. 

Marks, notations and other maiginalia present in the original volume will appear in this flle - a reminder of this book's long journcy from the 

publisher to a library and finally to you. 

Usage guidelines 

Google is proud to partner with libraries to digitize public domain materials and make them widely accessible. Public domain books belong to the 
public and we are merely their custodians. Nevertheless, this work is expensive, so in order to keep providing this resource, we have taken Steps to 
prcvcnt abuse by commercial parties, including placing lechnical restrictions on automated querying. 
We also ask that you: 

+ Make non-commercial use ofthefiles We designed Google Book Search for use by individuals, and we request that you use these files for 
personal, non-commercial purposes. 

+ Refrain fivm automated querying Do not send automated queries of any sort to Google's System: If you are conducting research on machinc 
translation, optical character recognition or other areas where access to a laige amount of text is helpful, please contact us. We encouragc the 
use of public domain materials for these purposes and may be able to help. 

+ Maintain attributionTht GoogXt "watermark" you see on each flle is essential for informingpcoplcabout this projcct and hclping them lind 
additional materials through Google Book Search. Please do not remove it. 

+ Keep it legal Whatever your use, remember that you are lesponsible for ensuring that what you are doing is legal. Do not assume that just 
because we believe a book is in the public domain for users in the United States, that the work is also in the public domain for users in other 
countries. Whether a book is still in Copyright varies from country to country, and we can'l offer guidance on whether any speciflc use of 
any speciflc book is allowed. Please do not assume that a book's appearance in Google Book Search mcans it can bc used in any manner 
anywhere in the world. Copyright infringement liabili^ can be quite severe. 

Äbout Google Book Search 

Google's mission is to organizc the world's Information and to make it univcrsally accessible and uscful. Google Book Search hclps rcadcrs 
discover the world's books while hclping authors and publishers rcach ncw audicnccs. You can search through the füll icxi of ihis book on the web 

at |http: //books. google .com/l 



Google 



IJber dieses Buch 

Dies ist ein digitales Exemplar eines Buches, das seit Generationen in den Realen der Bibliotheken aufbewahrt wurde, bevor es von Google im 
Rahmen eines Projekts, mit dem die Bücher dieser Welt online verfugbar gemacht werden sollen, sorgfältig gescannt wurde. 
Das Buch hat das Uiheberrecht überdauert und kann nun öffentlich zugänglich gemacht werden. Ein öffentlich zugängliches Buch ist ein Buch, 
das niemals Urheberrechten unterlag oder bei dem die Schutzfrist des Urheberrechts abgelaufen ist. Ob ein Buch öffentlich zugänglich ist, kann 
von Land zu Land unterschiedlich sein. Öffentlich zugängliche Bücher sind unser Tor zur Vergangenheit und stellen ein geschichtliches, kulturelles 
und wissenschaftliches Vermögen dar, das häufig nur schwierig zu entdecken ist. 

Gebrauchsspuren, Anmerkungen und andere Randbemerkungen, die im Originalband enthalten sind, finden sich auch in dieser Datei - eine Erin- 
nerung an die lange Reise, die das Buch vom Verleger zu einer Bibliothek und weiter zu Ihnen hinter sich gebracht hat. 

Nu tzungsrichtlinien 

Google ist stolz, mit Bibliotheken in Partnerschaft lieber Zusammenarbeit öffentlich zugängliches Material zu digitalisieren und einer breiten Masse 
zugänglich zu machen. Öffentlich zugängliche Bücher gehören der Öffentlichkeit, und wir sind nur ihre Hüter. Nie htsdesto trotz ist diese 
Arbeit kostspielig. Um diese Ressource weiterhin zur Verfügung stellen zu können, haben wir Schritte unternommen, um den Missbrauch durch 
kommerzielle Parteien zu veihindem. Dazu gehören technische Einschränkungen für automatisierte Abfragen. 
Wir bitten Sie um Einhaltung folgender Richtlinien: 

+ Nutzung der Dateien zu nichtkommerziellen Zwecken Wir haben Google Buchsuche Tür Endanwender konzipiert und möchten, dass Sie diese 
Dateien nur für persönliche, nichtkommerzielle Zwecke verwenden. 

+ Keine automatisierten Abfragen Senden Sie keine automatisierten Abfragen irgendwelcher Art an das Google-System. Wenn Sie Recherchen 
über maschinelle Übersetzung, optische Zeichenerkennung oder andere Bereiche durchführen, in denen der Zugang zu Text in großen Mengen 
nützlich ist, wenden Sie sich bitte an uns. Wir fördern die Nutzung des öffentlich zugänglichen Materials fürdieseZwecke und können Ihnen 
unter Umständen helfen. 

+ Beibehaltung von Google-MarkenelementenDas "Wasserzeichen" von Google, das Sie in jeder Datei finden, ist wichtig zur Information über 
dieses Projekt und hilft den Anwendern weiteres Material über Google Buchsuche zu finden. Bitte entfernen Sie das Wasserzeichen nicht. 

+ Bewegen Sie sich innerhalb der Legalität Unabhängig von Ihrem Verwendungszweck müssen Sie sich Ihrer Verantwortung bewusst sein, 
sicherzustellen, dass Ihre Nutzung legal ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass ein Buch, das nach unserem Dafürhalten für Nutzer in den USA 
öffentlich zugänglich ist, auch für Nutzer in anderen Ländern öffentlich zugänglich ist. Ob ein Buch noch dem Urheberrecht unterliegt, ist 
von Land zu Land verschieden. Wir können keine Beratung leisten, ob eine bestimmte Nutzung eines bestimmten Buches gesetzlich zulässig 
ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass das Erscheinen eines Buchs in Google Buchsuche bedeutet, dass es in jeder Form und überall auf der 
Welt verwendet werden kann. Eine Urheberrechtsverletzung kann schwerwiegende Folgen haben. 

Über Google Buchsuche 

Das Ziel von Google besteht darin, die weltweiten Informationen zu organisieren und allgemein nutzbar und zugänglich zu machen. Google 
Buchsuche hilft Lesern dabei, die Bücher dieser We lt zu entdecken, und unterstützt Au toren und Verleger dabei, neue Zielgruppcn zu erreichen. 
Den gesamten Buchtext können Sie im Internet unter |http: //books . google .coiril durchsuchen. 



BERKELEY 

IIBRARY 



BX 



®er iutiöe 9^ie^f(i^e 



^on 



mi^aUt^ 99tftet«S)^ie$f(^e 



11.— 15, ^aufenb 




^Ifteb 5tr(net Q3ertag in Stuttgart 

1922 



'^Ce 9^e(^te t)otbe^atten. 



Copyright 1912 by ^Ifreb Ätöner Q3erloö 2t\pm. 



Xhrud Don (Ecnft i^ebti<^ 9lo(^f., (B. m. b. ^., £eipsig. 






Sn^alt 



l; ^nbteUung: Shnb^eit 1844-185& 

6eUe 

!• Äapifel: ünfere ©orfaijren 3 

2- „ : fftü^te Äinbbelt 14 

3. „ : 6tabt unb 6(^uU 24 

4. „ : &aud unb Staie^ung 31 

5* „ : 6piele unb Steigungen 50 

6/ „ : ^bfc^ieb unb Trennung 65 

II. Abteilung: ec^uQa^te unb jlnaben^eit 1858—1864. 

7. seapitel: ^forto 81 

8. ,, : göanblungen 98 

9. ,, : ®ie legten 6(^ulja^re 12Ö 

IIL Abteilung: etubenteniabte 1864—1868. 

10. 5la<)itel: 93onn 141 

11. „ : eei»)aig 170 

12. „ : Sin 3abi? öolbot 193 

13. ,, : ginpffe i05 

14. ,, : €)ie 93etufun9 222 

IV. «Abteilung: ^er ünit)erfltät«le*rer 1869—1876. 

15. 5loj)itel: g3afel 237 

16. „ : «ribWen 246 

17. „ : Qlmt unb Ätfegdaeiten (1870—71). . . 258 

18. ,, : S)ie Cntftei^ung bet ®ebutt ber ^tagöbie 272 



220 



IV 



19. 


Jta)>ite( 


20. 


tt 


21. 


tt 


22. 


n 


23. 


n 


24. 


tf 


25. 


n 


26. 


n 



3nRaIt 

6eite 

€)a« erpe 93ttc^ 287 

^tcunb uttb g^eittb 300 

93i(bund unb Sr^ie^ung 318^ 

0ie^naeitöemä§ett93ettac^tuttöett^Iu.n 332* 
//Schopenhauer ald Srsie^er'' .... 349 

^Herlei Stlebniffe 366 

,/9lic^orb ^Bogner in 93a9reiitt>" . . ♦ 397 

®er 9ling be^ 9Zibelungen 418 

'^nmettungen 440 



r|^om ^ttdlanb unb Snlanb tarnen t)erf(^iebene ^nftagen^ 
'Oob ic^ ni(^t bad £eben meinet Q3ntbec< ^ebric^ 
9lie$f(^e in einet Derfüraten ^otm er^ä^len Idnnte. ®ie 
Sc^ilbetung feinet gebend in bet gto^en bteibfinbigen 
9ioQvapf)i^, bie Snbe bed Dorigen unb Anfang bed ledigen 
Sa^t^unbettd gefc^tieben ift, n)äre butc^ t)iele umfang- 
reid^e^ bamald nod^ nic^t t>ev5ffent(i(^te ^e^te aud feinen 
QBerten unterbrochen^ fo bag ed oft f(^n)er fei, ben gebend- 
(auf au verfolgen, ^iefe ^e^e flnb ie%t in ben 9Ber!en 
im t>o(len Sufammen^ang au finben unb ed ift nic^t me^r 
ndtig^ ba§ fle bie Cebendgefc^id^te meined 93ruberd unter- 
brechen^ ba ed fo t>ier tt>i(^tiger ift, biefed fc^bne unb eble 
geben ftar! in ben Q3orbergrunb au I^^IIen. Sna^oifc^en 
fhtb fon)o^( in beutfc^er a(d franaöftfc^er Sprache t>ie(e 
Sntt>a^r^eiten barüber t}erbreitct tt>orben^ fo bag ed flc^ 
ald eine 9^ottt>enbigIeit ^eraudfteQte, aut^entifd^e 97a(^- 
riAten n)eiteren Greifen aug^nglid^ a^ machen unb a^oar 
in einem ^anblic^en Keinen Format, ha^ man auf 9leifen 
bequem in bie ^afc^e ftedten tann. Sc^ tonnte mid^ a^ 
einer folc^en gen>iffermagen neuen Sraä^lung bed gebend 
meined 93ruberd nic^t fogleic^ entfc^lie^en unb tt>anbte 
mi(^ bed^alb an ^rof. Dr. Srnft &o(aer in Ulm, ob er ed 
nid^t tun tt>oQe. Sr geftanb mir, t>a% ed fein fe^nUc^fter 
^unfc^ fei, tt>enigf(end ein GtttdC aud ^txa geben meined 
^ruberd neu au eraä^len. ®er iunge 9Zie$f(^e unb feine 



VI 93owort. 



QBerte feien toie toetfc^üttet, immer toäxt nur t>on t)em 
fpäteten t)ereinfamten 9^ie$f(^e bie 9^ebe, to&^tenb biefer 
garniert tic^tig )u t)etffe^en fei^ n)enn nic^t bad Q3ilb bed 
jungen 9^ie$fc^e )ut)or fc^atf umriffen in bet 6ee(e bed 
£eferd feftfte^e. 9(^ ffeQte i^m au bet beabjic^tigten 
Sd^rift aUed 9natetia( jut QSerffigung, bad inatt>ifd^en in 
93riefen unb 9^otiabü(^em neu entziffert »orben »or. 
^rofeffor ibolaer tt>oQte befonberd ben {ungen ®eU$rten, 
ber fc^on in ^forta unb fpäter in Ceipaig fo ilberrafc^enb 
gute geteerte arbeiten »erfaßt ^atte, aH £lnit)erfität^(ei»rer 
an ber Äonb feiner p^ilotogifc^en 9Weberfc^riften unb 9Jor- 
(efungen fc^jlbem, t)on beren ^ebeutung bie brei 93änbe 
ber ^^ilologica eine gute 93orftellung gaben. 

3m iberbft 1909 ^atte mir &ol)er mit ber größten 
^egeifterung t>on feiner geplanten Schrift gefproc^en unb 
tt>enn er aud^ ben ßauptataent auf ben llnit>erfitätd(e^rer 
)u legen beabftc^tigte, t>on tt>el(^em bie £eute fo tt>enig 
tt)iffen^ fo to>ar e^ bo^ im allgemeinen ber tunge9^ie%- 
fc^e, ber 95erfaffer Jener ödjriften Anfang ber fiebriger 
Sa^re, ben er in tt>arm^eraigfter QBeife aur Geltung bringen 
»oute. „€« ift ber ,erfte 9?ie$fc^e', ber ^ier rebet, ber 
^reunb 9^i^arb QBagnerd^ ber ^^ie^fc^e^ ben Srtoin 
Q'lol^be f^tt)ärmerif^ geliebt ^af. ®er junge 9^ie$fc^e, 
ber ^offenbe, oertrauenbe;. ber mit einem ungeheuren 
®lauben an feine Sbeale unb feine ^reunbe mutig auf 
bie 3ulunft losging, ber Kämpfer, ber flc^ in ben erften 
fiebaiger 3a^ren im ®efü^l feiner fi)))>igften 5lraft befinbet 
fo n)ie er einmal bei einem 93efu(^ in 93afel einem ^reunbe 
erfc^ien: ,,feurig, elaftifd^, felbftbetoußt tt)ie ein Junger 
ßbtoe.'' — ^ber ber ^ob enbete toenige 9Konate nac^ 
unferem Sufammenfein plö$lic^ bo« £eben ^rofeffor Äol- 
aerd, biefed reichen Seifted unb treuen S^reunbed bed 
9^ie$f(^e«^rc^it>d, t>on n)el(i^em tt>ir noc^ fo ^udgeaeic^neted 
erwarteten. 

00 mu§te x<fy mic^ boc^ mit bem ®eban(en vertraut 



5Jotrtt)ort. VII 



ma^tn, bad Beben meinet 93tuberö )>on neuem ^u et- 
^äi^len^ fc^on früher ^r^ä^lted )u tt>ieber^oIen, aber auc^ 
mancherlei 9^eued ^u bringen, ba fic^ inatt>if(^en alU (Er- 
innerungen burd^93riefe unb onbere 9^ieberf^riften beffätigt 
batten* ^ud^ ©aten unb Swtümer finb i>ier t>erbeffert, 
bie in ber breibänbigen 93iograp^ie auf 9(Ritteilung anberer 
beruhten. 3n3tt>if(^en i^abe ic^ gelernt, bag man ft^ nur 
auf unumffbglic^e ©olumente unb eigene Unterführungen 
t)erlaffen barf. ®ad üorliegenbe ^üc^lein ift natürlich 
etn>ad gan) anbered getDorben, aU to>ie ed ^rofefTor Söl- 
ler beabft^tigte* 9^ur barin ftimmt meine ^uöfü^rung 
mit feinen ^bfic^ten überein, bag i^ ^ier bad 93ilb bed 
Jungen gtüdtli^en ^^ie^fd^e jeic^nen toiü unb nici^t nur in 
einer beftimmten ^eriobe, fonbem in ber gefamten Seit 
t)on 1844—1876, in ben 32 glücflic^en 3a<>ten feiner Sugenb* 
93on biefen fann tt>o^l nur ic^ rid^tig er^ä^len, benn, tt>ie 
^tei^err wn ©er^borff mir fagte, unb au4 Crtoin 9^o^>be 
beftätigte: „QBir fennen nur fleine Gtüdte feinet Bebend, 
6ie aber aded, toai bie einzelnen 6tü(fe t)erbinbet/ 

3c^ ^<^be nun t>erfu(^t, aSed ^ufammen ju flnben, pa^ 
über meinen 93ruber in jener 3eit er^ä^^lt unb geurteilt 
toorben ift unb immer fuc^te id^, aud^ tttoa^ minber Sr- 
freulic^ed 5U erfahren« <S>a9 ^abe icb aber fd^on ^iemlid^ 
erfolglos t>or ^bfaffung ber großen 93iograp^iebänbe ge- 
tan* ^l« ffrei^err t)on ®er«borff im ^ugup 1898 f)ier 
n>ar, um ®oet^ed 150. Geburtstag in QBeimat feftlid^ ^u 
begeben, fragte id^ i^n, ben 9{ie$f^e feinen Ser^enSfreunb 
genannt unb to>eld^em er to>o^l me^r ant>ertraut ^atte aU 
aH ben anbem ^reunben, ob er mir nid^t ettt>aS Ungünftiged 
über meinen 93ruber mitteilen Ibnnte, mir fehlte etn>ad 
^^fyatttn in bem lichten 93ilbe feinet Bebend, darauf 
fagte ®erdborff ernft unb n)e^mütig: „5^ lann mi^ auf 
nic^td beflnnen, er war nur Bic^t, ber Schatten tt)aren 
»ir, feine ffreunbe, bie tt)ir i^n nic^t öerftanben/' 

93iellei(^t fteHt biefe Bebendbefc^reibung b^^uptföc^lic^ 



Vlli Qiorworf. 



ein Problem bat, ha^ ^xittvid^ 9^ie$fc^c, bet unfrc gegen- 
tDärtigen ^D'^ovalgefe^e t>erneinte, {ebenfaQd fle aud gan) 
anbern Untergrünben herleitete ali n)ie ed bi^ ba^in ge- 
fc^ei^en toar, bag biefer llmn>erter aller ^erte unfre i^eute 
geltenbe 97loral bid in feine f)5c^ften unb feinften ^orbe- 
rungen erfüllt f^at, ni^t aud irgenb n)elc^em 3tt>ange eined 
„^n ^oUft", fonbem auö einem freubigen 9^i^t-attberd- 
tdnnen. 97l5gen anc^ anbre biefed Problem )u löfen fuc^en, 
bie Dielleic^t ^u berfelben Srtlärung tommen n)ie ic^, fie 
aber felbft finben foQen, o^ne t)on mir beeinflußt au fein. 
9(^ tDill über^au))t teine Auflegungen ober ^ett>eife 
für feine Se^re bringen, fonbern ben aut^entif^en Unter- 
grunb t>on ^atfad^en geben, morauf (Sele^rte unb Gc^rift- 
fteller i^re QBerte über 9Zie$f(^e aufbauen tbnnen. 3«^ 
tt>ill er^äblen — in bem t>orliegenben 93u(^e t>on bem 
iungen glüiflic^en 9^ie$f(^e, unb in bem folgenben 
mit bem ^itel „^tt einfame 9^ie$f(^e'' bon ben 
- fpäteren tragifci^en Sauren ber 93erlafren|»eit, tt>o i^n fein 
Saut ber £iebe unb ^reunbfAaft mei^r erreichte, in tt>elcben 
er aber ^u feinen ^öd^ften 3ielen emporftieg. 



eiifabet^ ©örfter.9lie$f(^e 
geb. 9lie$f(^e. 



^eimar^ Oftober 1921. 



Dos ootlicoenbe 8u<l^ ift I911--i2 oerfaftt unb unoetftnbert 

i(|i ntu gebtucK. 



^£vft^ W>UilmQ 



mnb^^it 



1844—1858» 






De! 



®er iunae ^ie^fc^e 



^on 



eUfa^ct^ fförftet^SXlic^We 



11.— 15, ^oufenb 




^tfteb 5tr(net Q3ertag in &tnttQaxt 

1922 



^ne ^t^it t>ovbe^aUen. 



Copyright 1912 by <mfret) Ätöner g3erlog ßei^aig. 



I>nid Don C^ft ^ebtif^ 91a<^f., <S. m. b. ß., Seipsig. 






Sn^att 



1. ftapitct 

2. 

3. 

4. 

5. 

6/ 



rr 



rr 



l; 9l(teUund: 5^t>^eit 1844-185& 

6eitt 

Unfete 93ürfai^ren 3 

ffrü^te Äittb^^eit 14 

6tabt unb 6(^ule 24 

£)aud unb ^raid^ung 31 

6t>ie(e unb Steigungen 50 

^bfc^ieb unb Trennung 65 



IL Abteilung: ec^uQa^ve unb j^naben^eit 1858—1864. 

?• Äopitel: fpforta 81 

8. „ : QBonblungen 98 

9« ,, : ^ie legten ec^uQa^te 12Ö 



IIL <abteUung: etubentenja^ve 1864—1868. 



10« 5lapiteX 

11. 

12. 

13. 

14. 



n 



n 



n 



ff 



Sonn 141 

eei^jjig 170 

Cht 3a<>r Solbat 193 

«inpffe i05 

^le Serufung 222 



IV. Mitteilung : ^er anit)er1ttä«le^m 1869—1876. 

15. Äopitel: g3afel 237 

16. „ : «rtbfc^en 246 

17^ „ : 2lmt unb 5Weg«8eiten (1870— 71)« . . 258 
18. ,, : 3)ie Shtfte^ung ber Geburt ber ^ragöbie 272 



220 



IV 



19. 


»(üiAM. 


20. 


rr 


21. 


// 


22. 


n 


23. 


tt 


24. 


tr 


25. 


// 


26. 


#/ 



9nfttt(t 

6eite 

^a« erpe g3uc^ 287 

^rcuttb uttb ffeittb 300 

93Ubund unb ^t^ie^ung 318^ 

0ie ,41n)eit$em&§en93etta(^tunden'' I u .1 1 332^ 
^,6(^o))en^auer ald ^tsie^et'' .... 349 

^aßerlci «rlebniffe 366 

,,9lic^arb 9Bogner in 93a<?tcttt^" ... 397 

©er 9^ittö be« 9Zibeltttt9cn 418 

Qlnmetfungen 440 



^orioort. 

r|^om ^uölanb unb Sntanb tatnen t>erf(^{ebene anfragen, 
•Oob ic^ nic^t ha§ Beben meinet 93rttber< ^riebric^ 
9^ie%f(^e in einet Derfür^ten ^onn ev)&^len tdnnte. ®ie 
@(^ilberung feinet £e6end in btx großen bveibfinbigen 
^ioQXQp^it, bie Snbe bed Dorigen unb Anfang M (ewigen 
Sa^t^unbertd gefc^vieben i% to&vt buvc^ t>iele umfang« 
rei^e, bantaU nod^ nic^t DecöffentUc^te $e^e ani feinen 
OBerfen unterbrochen, fo ba§ ed oft fc^tt)er fei, ben ßeben«- 
(auf 3u Verfölgen. ®iefe $e^e finb ie^t in ben QBerfen 
int t>oIIen Sufammen^ang )u finben unb ed ift nid^t me^r 
nBtig, \>a% fit bie £ebenögef(^i(^te meinet 93ruberd unter- 
brechen, ba ed fo t>ter tt>ic^tiger ift, biefed fd^bne unb eble 
8eben ffar! in ben 93orbergrunb au fteQen. 3n5n)ifc^en 
flnb fott>o^( in beutfc^er alö fran)5fifc^er Sprache t>ie(e 
£lntt>a^r^eiten barüber t)erbreitct n)orben, fo ba§ ed fic^ 
ald eine 9^ottt>enbig!eit ^eraudfteQte, aut^entif^e SRac^- 
ricbten n)eiteren {(reifen augänglic^ ^n machen unb ^toot 
in einem ^anbUd^en {(einen Format, bad man auf 9leifen 
bequem in bie ^afc^e ftedfen tann. 3c^ tonnte mi^ 5u 
einer fo(cl^en gen)ifferma§en neuen Sr5ä^(ung bed gebend 
meinet 93ruberd nic^t fog(eic^ entf4(ie$€n unb tt>anbte 
mic^ bed^a(b an fprof« Dr. Srnft £)o(aer in H(m, ob er ed 
nic^t tun tt>one. ^r geftanb mir, ba% ed fein fe^n(i4fter 
QBunfc^ fei, tt>enigftend ein 6tüdC an^ bem £eben meinet 
^ruberd neu au era&^(en. ^er iunge 92ie$fc^e unb feine 



f s 



VI QSottoort. 



QQBerfe feien n)ie loevf^üttet, immer n>äre nur t>on bem 
fpäteren t>ereinfamten ^Rie^fc^e bie 9^ebe, tt>ä^renb biefer 
garniert ri^tig $u t>erfte^en fei, tt>enn nic^t bad 93ilb bed 
iungen £Rie$fc^e sui^or fc^arf umriffen in ber 6eele bed 
Seferd feftfte^e. 3(^ fteOte i^m su ber beabfi^tigten 
@(j^rift alled 90^ateria( jur 93erfügung, bad in)n>if(^en in 
Briefen unb 9loti$bttc^em neu entziffert tt>orben war. 
^rofeffor ßolser n)oQte befonberd ben iungen C^ele^rten, 
ber f^on in ^forta unb fpäter in £ei)>$ig fo überrafc^enb 
gute gelehrte arbeiten Derfagt ^atte, ald Unit)erfitätdle^rer 
an ber Sanb feiner pi^ilotogifc^en 9lieberfc^riften unb SJor- 
(efungen fc^ilbem, t)on beren ^ebeutung bie brei 93änbe 
ber ^^ilologica eine gute QSorfteQung gaben. 

3m Serbft 1909 l;^oiXt mir Sotjer mit ber größten 
93egeifterung Don feiner geplanten Gc^rift gefpro^en unb 
wenn er au^ ben ic>au))ta{$ent auf ben Unit)erfitätd(e^rer 
3U legen beabftd^tigte, t)on welkem bie £eute fo n>enig 
»iffen, fo tt)ar e« bod^ im allgemeinen ber Junge SR ie$ • 
fc^e, ber 93erfafrer Jener Schriften *2lnfang ber Pebjiger 
Sa^re, ben er in warm^er^igfter QQßeife aur (Geltung bringen 
tt)oate. „S« ift ber ,erfte 9flie$fc^e', ber %\tx rebet, ber 
^reunb 9^ici^arb QBagnerd, ber 9lie$fc^e, ben grtt)in 
9lo|>be fc^tt)ärmerif^ geliebt ^at. 0er junge SRie^f^e, 
ber ^offenbe, t>ertrauenbe, ber mit einem ungeheuren 
Glauben an feine Sbeale unb feine ^reunbe mutig auf 
bie Sufunft losging, ber Kämpfer, ber flc^ in ben erften 
fiebriger Sauren im ®efü^l feiner ü))pigften J^aft beflnbet, 
fo tt)ie er einmal bei einem ^efud^ in 93afel einem ^teunbe 
erf^ien: ,,feurig, elaftif^, felbftbewußt wie ein Junger 
ßöwe." ~ *2lber ber $ob enbete wenige Monate nac^ 
unferem Sufammenfein pld$lic^ bad ßeben ^rofeffor Äol- 
%tx^, biefed reichen (Seifted unb treuen ^reunbed bed 
SRie^fc^e'^i^rc^iDd, t>on welkem wir no^ fo ^udgeseic^neted 
erwarteten« 

@o mu§te id^ mi(^ bod^ mit bem Gebauten vertraut 



<3Sortt>ort. VII 



mad^en, ha^ Seben meinet ^ruberd t>on neuem p ev- 
häfyUxir f^on früher Sr^ä^Ue^ ^u n)ieber^olen, abtv auc^ 
tnan^erlei 9leued ^u bringen^ ba {Ic^ in^toifcben alte ^r- 
innentngen burd^ Briefe uttb anbete 9lieberf^riften beftätigt 
batten. ^u^ 0aten unb Strttimer finb ^iet »erbeffett, 
bie in ber breibänbigen 93iograp^ie auf SKitteilung anbetet 
betu^ten. Sn^wifd^en ^aht ic^ geletnt, bag man {td^ nut 
auf unumftöglid^e ^ofumente unb eigene Untetfuc^ungen 
oetlaffen batf* ^a^ Dotliegenbe ^üd^tein ift nattttlic^ 
ttxoai gan) anbetet gen)otben, atd n>ie ed ^tofeffor £)o(- 
aet beabfid^tigte. 9lut batin fHmmt meine Qlu^fü^tung 
mit feinen ^bfic^ten übetein, ba^ icb ^iet ^a^ ^Ub bed 
iungen glüdflid^en 9lie$fd(^e ^eid^nen n)iU unb nid^t nut in 
einet bestimmten *^etiobe, fonbetn in bet gefamten Seit 
t)ün 1844—1876, in ben 32 glüdKi^en Sab^^en feinet Sugenb, 
^on biefen {ann tt)ü^( nut ic^ ti^tig etsfi^len, benn, toit 
^tei^ett t>on (Setöbotff mit fagte, unb auc^ ^tn)in 9^o^be 
beftätigte: „^iv fennen nut fleine 6tüdfe feinet £ebend, 
Sie abet aQed. n>ad bie einzelnen 6tüd(e t>etbinbet/ 

3d^ ^be nun Detfud^t, <^C^^ a^fammen $u finben, tpaö 
übet meinen 93tubet in ienet Seit etjä^lt unb geutteilt 
wotben ift unb immet fud^te i^, auc^ ettt>ad minbet St- 
fteuUc^ed 5U etfa^ten« ®ad ^aht icb abet fd^on ^iemli^ 
etfolgtod t>ot ^bfaffung bet gto^en 93iogtap^iebänbe ge- 
tan. ^Id fftei^ett t)on ®et«botff im ^uguft 1898 ^iet 
n^at, um ®oetbed 150. ©ebuttötag in Qßeimat feftli^ ^u 
begeben/ ftagte ic^ i^U/ ben 9Zie$f^e feinen ioetaenöfteunb 
genannt unb n)el(^em et tt>ü^{ me^t ant>etttaut ^atte M 
oK ben anbetn ^teunben, ob et mit nid^t etn>a^ Hngtinftiged 
übet meinen ^tubet mitteilen {bnnte, mit fehlte ettt>ad 
Gdbatten in bem lichten ^ilbe feinet StUn^. ^atauf 
fagte ®etdbütff etnft unb »ermutig: „5^ fann mid^ auf 
nid^td beflnnen, et n>at nut £id^t, bet Glatten toavtn 
toit, feine ffteunbe, bie »it ibn nic^t t)etftanben/' 

^ieUeid^t fteat biefe Sebenöbef^teibung ^auptfäc^lic^ 



VIII QJottüort. 



ein *^toblem bar, ba% ^ricbrid^ 9^ie$f^c, ber unfrc gegen- 
toättigen ^oratgefe^e t>erne{nte, iebenfaQd {le aud ganj 
anbern Hntergtünben herleitete ald toie ed bid ba^in ge- 
f^e^en war, bag biefer Hmn>erter aQer 9S$erte unfre ^eute 
geltenbe SKoral bi« in feine ^öc^ften unb feinpen ^orbe- 
rungen erfttdt ^at, nid^t aud irgenb toü^tm Stoange eined 
„^VL foUff, fonbem an^ einem freubigen 9li^t-anber«- 
tonnen. <^Dlögen auc^ anbre biefed Problem ^u Idfen fuc^en, 
bie t)ieUei^t ju berfelben CrHärung tommen wie i^, fie 
aber felbf) flnben foQen, o^ne loon mir beeinflußt ^u fein. 
3c^ toitl überhaupt feine "^ludlegungen ober ^eweife 
für feine £e^re bringen, fonbem ben aut^entifc^en Unter- 
grunb Don ^atfa^en geben, worauf Geteerte unb Sc^rift- 
fiteOer i^re Q03er{e über 9lie$f4e aufbauen {bnnen. 3^ 
wiQ erjäblen — in bem t>orliegenben 93u(^e t)on bem 
iungen glüdCUc^en 9lie$f^e, unb in bem folgenben 
mit bem 5itel i,^er einfame SZie^f^e'' t)on ben 
ft>äteren tragifc^en Sauren ber QSerlafTen^eit, wo i^n (ein 
£aut ber £iebe unb ^reunbfcbaft me^r errei^te, in welcben 
er aber )u feinen ^öc^ften Sielen emt>orftieg. 



eUfabet^ fförfter.9lie$f(^e 
geb. Qf^ie^fc^e. 



Weimar, Oftober 1921. 



Das ooTlicecnbe Su^ ift 19U— 12 ocrfoftt unb unoeianbert 

ic|t neu gebnicK. 



^tfle ^ibteilund 



mnb^tit 



1844—1858* 



^6vftev»<Jlie^f^e, ®cr juitflc We^Äe. 1 , 



ffrfie« Siopittl 

£lnfre Q3orfa^ren* 

^^a mein 93rut)er auf gute Äerfunft fo großen QÖßert 
^J legte unb bt^aviput ^at, bag ade ^ugenb unb ^ü^- 
tigteit an £eib unb 6ee{e butd^ (Senetrationen ^inbut^ 
mü^fam unb im kleinen bur^ öiel 5lei§, 6eK)ftbe5tt)inguttg, 
53efd^räntung auf QBenige«, burd^ öiel jä^e, treue QBieber- 
Rötung ber gleid^en arbeiten etn)orben fet fo {ann man 
P^ beuten, mit n)elc^er ©antbarteit unb QJere^tung et auf 
unfre 93orfa^ren unb i^ren 9^ei^tum an ^ugenb jurüdt- 
hlxät^, unb tt>ie er fici^ in aSem ^üd^tigen bemütig nur atd 
beren €rben empfanb. 9lo^ im S^^^^e 1883 fd^reibt er 
im 3arat|>uftra: ,,3nimer nod^ bin id^ Curer ßiebe €rbe 
unb ^rbreid^, blü^enb ju Surem ©ebäd^tniffe t>on bunten 
tt)Ubtt)ad^fenben ^ugenben, o^ 3^t ©eliebtepenl^ 

Unfer 93ater Äarl £ubtt)ig 9iie$fd^e tt>urbe in fc^werer, 
gefabrDoQer Seit in ^itenburg am 10. Ottober 1813 M 
Qcifyn be« 6uperintenbenten Dr. t^^eoL ^tiebrid^ ^ugup 
£ubtt)ig Sflie^fd^e, »enige ^age t)or ber großen 93dl!er- 
f^tad^t bei £ei))sig geboren. Sitenburg, bad nid^t n>eit 
i9on 2tip^iQ Uegt, n>ar burd^ ^rut))>enburd^5üge t>on ben 
6d^aren ber 3urüdtn>eic6enben unb ^Uic^tenben fe^r in 
SKitleibenfd^aft gejogen. Unfre ©ro§mutter 9iie^f^e tonnte 
nie o^ne 93en>egung baoon f))red^en, tt>ie unbeimtic^ unb 
furd^tbar jener ioerbft gewefen fei: fluten »on ^rut)pen 

i* 



^er Junge 9lie$f^e. 



^attzn fl^ übet bie ganae @edenb etgoffen; aQe Jene 
büftem Slä^te ^inburd^ ^abt man bad eiUge, eintönige 
9)^arf^ieren bet ^^egimenter gerbet, unb mit toufenb 5ln- 
liegen !lot>fte 5^«unb wtb ^zxn^ an bie 6ut)erintenbentur, 
Q03ie t>iel 9^at unb ioilfe ei:n)attete man t>on bem treuen 
6eelforger, ju tt)ie üiel Gterbenben tt)urbe er gerufen, um 
i^nen ben legten ^roft ^u bringen, ©ro^titterd^en fagte, 
bag fle bad fc^auertic^e ^od^en an ben ^enfterläben auö 
Jener Seit no^ Jahrelang in i^ren $r&umen gehört ^abe 
unb fd^rerf^aft emporgefabren fei 0abel barf man nic^t 
t)ergeffen, ha% bamatd ^ilenburg fäd^fif^ unb 6ac^fen 
^apoUon^ Alliierter toax. 0er braufenbe 6iegedjiube{ 
nad^ ber Qd^la^t, ben bie ®locfen i>on Ort ^u Ort trugen, 
rief bed^alb. bort gemifc^te ^mpfinbungen ^ert)or. 

Unfern ©rogöater 9Zie$f^e ^aben tt)ir nidf^t me|)r »)er- 
fönU^ gefannt, er mug aber, ber 6d^i(berung nad^, ein febr 
n>ürbiger, gütiger unb gelebrter 90^ann gen)efen fein, ^r 
erbieU bie t^eologif^e 0o{tom>ürbe auf ®runb einer 
9^ei^e audgejeic^neter (Sdf^riften. 93orjügU^ tt)urben fpäter- 
bin nod^ gerübmt: „®ama(ie( ober über bie immertt>ä^renbe 
Öauer bed S^riftent^umd, 5ur ^elebrung unb ^eru^igung 
htp ber gegenwärtigen ©äbrung in ber t^eologif^en QBett." 
(ßeiJJsig, be<? evppxxan. 1796). ©obann ^95e<?träge jur 
^eförberung einer vernünftigen 0enf en^art über Q^eligion, 
ßrjie^ung, Hntertbanenpfli^t unb ^Wenfc^enleben.'' (9Sßei- 
mar, be^ ©äbi!e 1804). 

Unfer ®rogt)ater 9Zie$fd^e toax 5n>eima{ i^erbeiratet unb 
^attt 5tt>ö{f ^nber, t>on n)elci^en aber 3n)ei in frü^fter 
3ugenb geftorben flnb, (Hnfre geliebte Großmutter toax 
bie ^toeite ^rau.) Cr erfranfte in feinem fleb^igften 
£ebendia^r an einer heftigen Crlältung unb ftarb nac^ 
t)ier ^agen am 16. SKära 1826. 3n einer «einen ©d^rift, 
bie ein Sugenllfreunb i^m aum e^renben Gebäd^tnid fd^rieb, 
»irb mit ber innigften 93ere^rung feined €^>arafterd ge- 
bac^t: ;,Qöer fo glüdflid^^ »ar, ^lidCe in fein Snnered ju 



llnfre 93orfa]^ren. 



tun unb feinet QBanbeld Seuge ^u n>etben^ ber tnu^ fie auc^ 
xü^mtn, bie Ueben^toürbigen ^igenf^aften feinet ^eifted 
unb £)er5end: ben frommen 6inn Dor aQem^ bevbaö ganae 
£eben i^m \>txtiättt, )ebe ^füd^t i^m heilig ma^tt, bei 
iebetr ^veube i|^n befeeUe^ unb i^m {eben Gd^mev) su 
einem 9^ufc ber ©ott^eit unb bed Äimmeld »ei^te; 
bad ^er^U^e Qßo^(n>oQen, mit tt>elci^em er freunbUc^ iebem 
^enf^en entgegen tam^ iebem ^ebrängten^ h^m er i^elfen 
fonnte, feine ioilfe bot, unb felbft für bie, bie i^m tt)e^e 
getan, ju bem ®ott ber ßiebe h^UU; bie ©erab^eit, 93ieber- 
feit unb 9^ebli^feit, mit »eld^er er ba« 9'^e(^te ftet« er- 
griff unb bad ®ute in feinen 6ci^u$ na^m unb fein Säu- 
^ereö 5um treuen Gpiegel feinet Snnem mad^te; bie ebte, 
mit ^tcunblic^feit unb 93ef^eiben^eit gepaarte Qötirbe 
enbli^, mit n)e(ci^er er unfre ^d^tung juglei^ unb unfre 
fiiebe gewann^" 

Unfre ®ro§mutter 9iie$fci^e »ar geboren am 11. 0e- 
jember 1778. 6ie ftammte au^ aud einer ^aftorenfamilie 
mit 9^amen JSraufe, bo^ n>ei^ ic^ nid^t \>xtl me^r t>on 
biefen Urgroßeltern, aU ba% pe ^eitere, tätige ßeute »aren 
unb bag bie Urgroßmutter burd^ i^re au^ge^eic^nete Md^e 
berühmt tt)ar. 9^oc^ }e$t tt)erben 9^eae|)te oon i^r in meinem 
ioau^^att benu$t ^iefe Urgroßeltern lebten nid^t me^r, 
aU unfre (Großmutter im 31, Sa^re i^re ^xotitt ^^e mit 
unferm ©roßoater 9^ie$fc^e einging, tot^^aVb bie iboc^aeit 
in 9laumburg ftattfanb, tt)0 ber ßiebling«bruber unfrer 
Großmutter bamald ^om)>rebiger tt>ar. 6ie ^atu brei 
93rüber unb eine 6^tt)efter, bie fe^r fd^5n tt>ar unb beren 
93ilb nod^ ^eute jeben 93efud^er bed ^rd^io^ erfreut ^ämt' 
lid^e ®efc^n>ifter muffen aber gut au^gefef^en ^aben, benn 
bie Urgroßmutter Äraufe fd^reibt: ^©ott ^at mir fünf 
tt)o^lgebilbete unb tt)o^lgeratene ^inber gegeben.'' ^eibe« 
ift rid^tig getoefen, benn Jebe« ber ^nber ^at i^r C^re 
unb ^reube gemad^t ^er eine 6o^n n>ar ;,ber Q3egrünber 
ber t)oigtlänbifc^en SRabelei- unb 6tidCereiinbuftrie. ^in 



'5)et junge ^iie^fd^c. 



QBo^ttäter be« 93oi9Äattbe«^ tt)ie banfbar eine Snf^tift 
5u feiner &)xt bezeugt • ^er stt>eite 6obn^ ®enetalfxH)er- 
tntenbent, *?!)rofeffor unb Softer ber ^^eotogie ^roufe^ 
etft in S^önig^betg unb bann in QBeimar M einet bet 
9'^aci^folge.r Äerber«, ftonb burc<> ®eift unb ©ele^rfamfeit 
in ^o^em *2lnfei^n* 0er britte 6o^n tt)ar ein t)ortreffTi^er 
^anbpfarrer^ ber fd^on bamald Q3erfu(^e gemalt i^at 
feinen ©emeinben nidj^t nur Pfarrer unb 6eelforger, fon- 
bern an€) 93erater in aßen totltlx^tn fingen ju fein, 

Unfre geliebte ©roßmutter 9iie$fd^e jeic^nete p^ burd^ 
groge geiftige ßebenbigfeit, ^{ug^eit unb ma^ri^aft be- 
aaubembe i5er)en^güte au^. 6ie n>ar in erper S^e mit 
^tm ic>ofabt>o{aten S^rüger in Qßeimar, einem rid^tigen 
93etter ^uguft t>on ^o$ebueö^ n)enige Sct^re t>er^ei- 
ratet 3u i^rer iooci^/^eit {am ^o^ebue na^ 9^aumburg; 
man ^at bie Anregung ^u feinem Gtücf bie ^ioufflten 
t)or 9laumburg^ mit biefem ^efu^ bort in 93erbin- 
bung gebracht ^uc^ in i^xtv erften S^e erlebte unfre 
©rogmutter fc^tpere friegerifdf^e Seiten, ba burd^ bie 
Qd^lad^t bei Swö unb beren folgen QBeimar fo t)iel 
ju leiben b^tte. 5^v einziger Heiner 6o^n ftarb, unb i^r 
SKann, bereite leibenb, erfranlte burd^ bie Sreigniffe be« 
Oftober^ 1806 fo fd^tt)er, ha% er fid^ nid^t tt)ieber er|)olen 
fonnte unb 1807 ftarb. 9la^ feinem ^obe ging pe ^u 
i^rem 93ruber, bem fpäteren @eneralfut)erintenbenten 
Dr. Äraufe, unb im Sö^re 1809 heiratete pe, in jtoeiter 
Ci^e, tt)ie fd^on ermähnt, unfern ©ro^öater 9iie$fdS>e. 6ie 
i)attt auger i^ren Peben 6tiefÜnbem noc^ brei eigne 
^inber. Stcifd^en allen ®efd^tt)iftern, ob au^ erfter ober 
3tt>eiter ^^e, ^errfd^te ein ungemein liebet>olle^ 93er^öltniö 
tro$ ber großen ^Iter^unterfd^iebe, bie atoifd^en i^nen be- 
ftanben. ^l^ unfer 95ater geboren tourbe, toax ber ältefte 
ioalbbruber 28 So^te alt 0er befdf^eibene Qöo^lftanb, 
ber in ber ffamilie 9iie$fd^e ^errfdf^te, ftammte oon einem 
anbem ibalbbruber unfered Q3aterö auö ber erften &)e be^ 



ilnfre 93otfa^ten. 



®ro^t>aterd, ber in (Snglant) ein ^übf^eö ^Setmdgen er« 
n>otben ^atte unb bieö^ atd tt unt>er^eitatet ftatb, aUen 
®efci^tt)ifteni jugute fommen Ue§. 0ic ®ef^tt)ititer unfveö 
93atecd, bie i^ aQerbingd nur im ^5^ecen Lebensalter 
fennen gelernt ^ob^, ^eid^neten ftd^ burd) ein ^of^t§ ^a% 
üon Gelbftbe^errf^ung, lebhafte geiftige Sntereffen unb 
ftarfen ffamitienfinn au«, ber in ber rü^renbftcn ioilfSbe- 
reitf^aft aller ^amiliengUeber unb bem fei^r guten 93er- 
{e^rdton untereinanber ^um ^uöbrucf {am. 

Söiein trüber ermähnt oft feine polnif^e ^funft, für 
n>elc^e er auc^ in fpäteren 3eiten Slac^forfd^ungen mit 
guten 9^efultaten ^ot anfteQen laffen. 34 felbft n>ei^ 
nichts ^eftimmteS barüber, tt>eil Rapiere meinet ^ruberS 
naci^ feiner Crtranfung in ^urin loerloren gegangen finb. 
^ie ^amilientrabition er^ä^lt, bQ% ein Gc^lac^^i^e 9^idfi 
(p^onetifc^ ^it^tp) fid^ "tHuguft bem etai^en aU ^5nig 
t)on ^olen befonberS angef^loffen ^at unb Don i^m ben 
®rafentitel erhielt 5lÖ bonn ber ^ole 6tani«laud ße«- 
dc^nSÜ ^5nig tt>urbe, t>ertt>icfelte fl^ unfer m^t^^ifc^er 93or- 
fai^r in eine 93erfd^n>5rung )u fünften bed Gac^fen unb 
beS fproteftantidmud. (St n)urbe aum ^obe t>erurteiU^ 
flo^ mit feiner ?rau, bie foeben einen 6o^n geboren l^atte 
unb irrte mit i^r an>ei ober brei Sa^re pc^tenb in ben 
^leinftaaten 0eutf(^lanbS um^er^ n>ä^renb n)elci^er bie 
Unnrgrogmutter ben fleinen 6o^n mit i^rer eigenen ^\l^ 
näl^rte« 60 er^ä^tt ber ^O^^t^uS^ unb unfer IlrgraB^<tter 
9lie$fci^e, ber aH 9ieunjigjä|>riger nodf^ ®alopp ritt, fofl 
feine 9^üfrtg!eit auf bicfen Umftanb aurüdgefü^rt ^abcm 
®oc^ fd^einen bie ^aten nic^t gan^^ ju ftimmen; jebenfaß« 
ift ni^tö ^eftimmteS )u fagen, ^a ba^ erfte fixere ^atum 
über ben Hrgro^t>ater 9^ie$f4e unb feine Familie erft aus 
bem Sa^re 1709 ftammt 

SD^ein 93ruber legte Don i^inb^eit an auf biefe fe^r 
mJ;>tt>if(^e polnif^eÄertunft einen gett)iffen9Sßert €r f^reibt 
im 9ai^re 18S3: ;,SÜ^an ^at mic^ gelehrt, bie ioertunft meinet 



8 ®er Junge ^^ie^fdj^e* 

93luted unb 9lamend auf polnifc^e SbeHeute sutücl^ufü^ren^ 
toet^e 9lie${9 ^ie^en unb t>or mt^x M ^unbert Sagten 
i^re ibeimat unb i^ren ^be( aufgaben, unetträgtic^en 
tetigidfen ^ebrüdungen enbli^ n)eici^enb; ed waten näm- 
Uc^ ^voteftanten. Sd^ tt>ia nic^t leugnen, ba% i^ ald 
^abe feinen geringen 6to(5 auf biefe meine ))olnifci^e 
"i^bfunft l^atte: tt>a/ t)on beutf^em ^(ute in mit ift, 
tfil^tt einzig t>on meinet SÜ^uttet, aud bet Familie Oe^let, 
unb t)on bet SÜ^uttet meinet Q3atetö, aud bet Familie 
^taufe, ^et, unb e^ tooViU mit fd^einen, aU fei i^ in 
allem OBefentUd^en tto^bem ^ole geblieben, ^a^ mein 
<äu^ete« bi« ie$t ben ))olnif^en ^pud ttägt, ift mit oft 
genug beftätigt tt>etben; im ^u^lanbe, in bet 6(^n>eii 
n>ie in Stalien, ^at man mi^ oft aU ^olen angetebet; 
in 6ottent, mo ic^ im QQßintet oetn>eilte, ^ie^ ic^ bei bet ^e- 
t)5lfetung 11 Polacco; unb namentlid^ bei einem 6ommet- 
aufentl^alt in^^atienbab tt>utbe ic^ me^tmatö in auffaHenbet 
QÖßeife an meine jjolnifd^e ^latut etinnett: *=Polen famen 
auf mic^ ^u, mid^ polnifd^ begtü^enb unb mit einem i^tet 
93e{annten oetn>e(l^felnb, unb ^inet, oot bem ic^ alle^ 
^olentum ableugnete unb totl^tm ic^ mid^ M Gd^mei^et 
ootfteHte, fa<> mid^ ttautig langete Seit an unb fagte 
enblic^: ^€« ift noc^ bie alte 9^affe, abet ba« Äetj ^at 
fic^ ®ott tt)eiß tt)0^in gewenbet^ Sin Heine« Äeft 9Wa- 
)utlen, n>eld^ed ic^ aU ^nabe {omponiette, ttug bie ^uf- 
fd^tift »Hnfetet *2lltt)otbetn eingebend'' — unb ic^ toax 
i^ret eingebenf, in mand^etlei Htteilen unb 93otutteilen.'' 
95on unftem Htgtoßoatet Sflie^f^e fptad^en unfte alten 
Tanten, bie i^n nod^ gefannt Ratten, mit ^egeiftetung 
unb {onnten nid^t genug feine 6d^5n^eit unb n>ütbige 
93otne^m^eit im ^o^en Öteifenaltet tüi^men. Unfte 
^otfa^ten oätetli^et unb müttetlid^et Geite toaxm fe^t 
langlebiget 9latut. 95on ben oiet *^aaten bet Utgtog- 
eltetn ift bet thtn etn)ä^nte Utgto^oatet 90 Sa^te alt 
gett)Otben, fünf weitete Utgto^müttet unb -QJätet finb 



Hnfre 93orföij>rett. 



$n>ifc^en l>em 75. unb 86. Saläre deftorben, nnh nur an>ei 
ftnb nic^t alt Qttootbtn, 0ie Reiben ®togt)ätet erteid^ten 
ba« 70, unb 72. 3ö^r, bie ®rogmuttet mütteriid^erfeitd ift 
82 unb bie ©rogmuttet ^lie^fd^e 77 Sa^re alt getoorben. 

^nfeir 93ater n^at x^v iüngfted ^nb unb old fold^ed 
bet £tebUn9 bet ^tent unb ber neun älteren ®efcl^n>ifter, 
^r mu§ t)on ftüi^er Sugenb an ein ungemein liebend« 
n^ürbiget, begabter ^nabe gen^efen fein, ber in ber ^lofter- 
fd^ule 9^§leben erlogen n>urbe unb bann in ibaUe ftubierte. 
^Ue nod^ eri^altenen deugniffe ber £ei^rer in 9^o^leben 
unb ber ^rofefforen in ioaSe rühmen feine Begabung, 
feinen ^t\% feine ntufter^afte Orbnungdliebe unb feinen nie 
ermübenben Pflichteifer. (Sr i^atte eine ungen>ö|»nlici^e 93e- 
gabung für ^ufif, unb ed finben fic^ noc^ Heine harten 
aud 9^o^leben, n>o er bie ^reunbe Gonntagd $n>ifci^en 
^rc^e unb ^ittagdntai^l ^u einem )Don i^tn allein be- 
ftrittenen ^on^ert einlabet QpäUv ma6)U fein toor^üg- 
lid^ed ^i^antafleren auf bem ^laiDier großen (Sinbrud; 
ed foUen aud^ ^om)>ofitionen ejrtftiert i^aben, bpc^ i^abe 
id^ fie im ^lad^lag unferer 9Ü^utter nid^t me^r auffinben 
fbnnen. (Sr n^ar femgefunb unb ein groger ^reunb loon 
fört>erlic^en Übungen, 5. 93. 6c^littfd^u|»laufen unb großen 
9)iärfd^en. (Sin gSertoanbter, ber mit i^m in 9lo§leben 
tt>ar, erinnerte fid^ nod^ im 83. 3a]^re, meldte großen 
S^ugtouren fie miteinanber gemacht i^atten. 

9^a(^bem er bie (S^amina trefflid^ beftanben i^atte, 
tourbe er $uerft fur^e 3eit ioaudle^^rer bei ibauptmann 
^aumbad^ in ^Itenburg, fobann (Sr^ie^^er am bortigen 
^er^oglid^en ibof. 6eine brei Schülerinnen n>aren ^rin^eg 
^i^erefe (umtxmä^lt geblieben), ^rin^e^ Slifabeti^ (i^ro^- 
^er^ogin ^on Olbenburg) unb ^rin^e^ ^le^anbra (<^ro^- 
fürftin donpantin öon 9luglanb). Swifc^en bem ßeij^rer 
unb ben ^oi^en 6d^üierinnen blieb auc^ ^p&Ux ein ]tfyv 
freunblid^ed 93er^ältnid, n>ad beibe $eile eierte. 

1841 erhielt er auf befonbere SJeranlaffung g^riebrid^ 



10 ©er junge 9lie$fd^e. 

OBit^elm« IV. bie ^farrfteUe in 9V^dtn. Jlnfer gratet 
^attc mit biefem frommen gütigen Könige eine |>etfönUd^e 
^Begegnung gehabt, bie offenbar auf beiben 6eiten n>arme 
SnH)ftnbungen ^erioorgerufen ^ott^. €r erhielt barauf 
ungett)ö|>nUci^ fd^neU ^auf aKer^bd^pen 93efe^t^ feine 
^farrfteUe, unb man fa^ große ©inge für i^n t)orau«, 
b* ^. man erwartete, ba§ er alß ioof^jrebiger na6) 93erlin 
gerufen würbe. Gin Sugenbfreunb fd^ilbert feine 6r- 
fd^einung in ber bamaligen 3eit: „Qx n>ar ^od^ gewad^fen 
fd^lanf, eine eble, <)oetifd^e, ijorjügtic^ für ^uflf unb 
©id^tfunft htqahU ^erföntid^feit, jartfinnig, t>oUtv 9^üdC- 
ftd^t auf feine gan^e Familie unb mit au^ge^eid^neten 
^erfe^r^formen»^ hv befag ixo^t fd^öne bun!elbraune 
^ugen, bie leiber fe^r fur^ftd^tig waren. 

3m 5rü|>Ung 1843 lernte unfer ^ater unfre 9Jlutter 
!ennen, bie bamalö loor furjem erft 17 Sö^re geworben 
war, unb noc^ ein Sö^r juioor ij^eimlid^ mit iij^ren puppen 
gefpielt ^atte. ®a fie noc^ brei ältere 6d^weftern ^atte unb 
im ^Iter mitten jwifd^en fünf Sungend ftanb, mit benen 
fie gelegentlid^ nod^ aU^ 6j>iele teilte, fo war pe erft feit 
furjer Seit ^u ben (grwad^fenen gerechnet worben. ^ie 
trüber nedCten jie immer nod^ in fpäteren S^^ren, wie 
prad^töoU fte ;,6d^littd^en gefahren'' wäre, wa« man }e$t 
robeln nennt ^xifyt weit loom ^farrij^aud muß eine ibeale 
9lobelba]S>n gewefen fein, gegen bad Gnbe |>in mit einem 
^bfa^, über weld^en unfre ^Jiutter befonber« fü^n unb fidler 
gefteuert ^aben m\x%, benn alle jüngeren ©efd^wifter wollten 
nur mit bem oon i^r gefteuerten6d^litten faij^ren. *2llg unfer 
95ater in jenem ^rü^ling mit einem älteren ^mtöbruber 
ber i^r ^dU war, unfre ©rogeltem befud^te, !am bie 
pr Kolben Sungfrau ^erangewad^fene ^ranjidfa mit 
einem 9^eWenftodC ij^erein, um ben ^ alten ^atenon!el um 
9^at 5u fragen, wad fie tun muffe, bamit er fo fd^ön 
wie bei i^m blüij^e. ©er ^nblidC biefer jugcnblid^en brü- 
netten 6c^ön^eit entjücCte unfern 93ater, fobag er mit Äilfe 



Hnfrc 93otfa^rem n 



jene« alten ^atenonfel« t)etfud^tc, fte öfter« »ieberaufel^en 
unb p^ bann im 3uU 1843 mit i^r t)erlobte, — jum 
ftiaen -Kummer mand^et ^übfc^en ^od^tcr ber umliegenben 
9^ittergütet unb ^fötr^äufer, bie in bcm t)ome^men 
jungen Pfarrer tjon Q^öden i^r ^.Sbeol^ gefe^en Ratten. 
Unfre ^ntttv ffranai^fa — g^ränad^en genannt — toax 
fc^ön unb gefunb, öoll reijenber 6^etmerei unb pammte 
au« einem Rnbemid^en ^farr^au«. g^re Sltetn, unfere 
lieben ©roßeltem ^apot Oe^ler«, waren ^pj>en beffen, 
tt>a« man gefunbe gjienfd^en nennt Äraft, ®efunb|>eit, 
froher ßeben^mut, ber bie ®inge ni^t aUju fc^wer na^m, 
waren bie €igenf(^aften, bie jeber an i^nen mit ^reuben 
bemerfte* ©er ©ro^öater war Pfarrer in ^oble«, einem 
fleinen ®orfe, 2 6tunben öon ^ei§enfel« entfernt (gr 
wor ein |>eiterer, Huger ^am, nod^ öon ber alten <art 
felbftpd^erer ^farr^erren, ber e« burd&au« nid&t al« Un- 
rec^t empfanb, auf bie 3agb ju reiten (hinter i^m ber 
9l«itfned^t mit ben ©ewe^ren), ober ein gemütlidj^e« ^ar- 
tiec^en Bfctt ju fpielen» Sr liebte SKufl! unb ^oepe, o^ne 
biefe fünfte felbft ju üben, unb mand^e muftfalifdS^e ^uf- 
fti|>rung, wie Äapbn« Gd^öpfung, würbe in htm ^farr- 
^aufe ^oble« t)on ^reunben unb ^amilienmitgliebem jur 
oKgemeinen ^reube aufgeführt» ^uc^ gab e« jebe Qöod^c 
einen ^benb, wo bie Äinber (Sebic^te vortrugen, unb 
öfter« würbe ^^eater gefpielt, jumeift nur t)on ben eig- 
nen ^nbern, o^ne ha% ein SKangel an ^tteuren bei ber 
Stille ber Äinber befonber« fühlbar geworben wäre. Üb- 
rigen« war fein Äau« meipen« aud^ öoH oon ©äften, ba 
er bie ®efenig!eit fe^r liebte. €r ift faft nie franf ge- 
wefen unb wäre aud^ nod^ nid^t in feinem jweiunbfiebjigften 
ßebett«ja^r an einer parfen €rfältung geftorben, wenn er 
nic^t in Äin^c^t auf feine ©efunb^eit fo unglaublich un- 
»orfi^tig gewefen wäre. Qöa« nun aber bie ®ro§mutter 
Oe^lcr betrifft, bie ba« 82. 3a^r erreid^te, fo würbe in 
ber $at, wenn alle beutfc^en 5^au«n fo gefunb wären 



12 ®er }ungc 9lic$f(^e, 

wie fle, bad beutfd^e Q3otf an Vitalität aUe anbeten 9351- 
!er übertreffen. 6ie ^at elf Äinber geboren, alle ^nber 
faft ein 3a^r lang felbft gefäugt 'ein ein^iged ^inb t)er- 
loren, fonbem alle gefunb großgezogen, fobag ber ^nblicf 
biefer elf ^nber aud red^t loerfc^iebenen Sebendaltem 
(bad ältefte n>ar 19 Sai^re alt, aU bad iüngfte geboren 
n^urbe) mit i^ren (räftigen ©eftalten, bUi^enben QBangen, 
fhrai^lenben ^ugen unb i^rer 2odetipxa^t bie ^etounbe« 
rung aller 93efud^er erregte. 9latürlic^ a^^dten fic^ aud^ 
6d^atten bei biefer )>ra(^tt)ollen i^efunb^eit Wlt elf 
^nber n>aren fe^r tem)>eramentt)oll, reid^lid^ ^artnddtig 
unb eigenfinnig, fobag e^ nid^t leicht n>ar, mit i^nen aud- 
autommen. ^ud^ untereinanber entftanben oft Gd^n^ierig« 
feiten; aber ben (Sltem gegenüber toaren bie 5Hnber ooüer 
Sl^rfurd^t unb bebingung^lofer ^nterorbnung, felbft alil 
fte fc^on ^rn>ad^fene loon breißig bid oierjig 3a^ren n>aren. 
93ei unferen (Sro^eltem Oe|>ler ij^errfd^te ein gewiffer Qßo^l- 
ftanb, ba bie ®ro§mutter au« einer fe|>r begüterten, S^^t- 
^unberte lang in ber Seiner (Segenb angefeffenen ffamilie 
ftammte; \^x 93ater, ^mt«rat Äa^n, |>atte ba« 9^ittergut 
^ei^li$ al« (Eigentum unb eine f öniglid^e Nomone bei Sei$ 
in ^adf^t ^W fle ij^eiratete, gab i^r ber 93ater €qui))age, 
^tfd^er, ^öd^in unb Sungfer mit, n>a« für eine beutfd^e 
^farrfrau etn>a« ungen)ö|»nlid^ n>ar unb \ft. ^ud^ bie 
älteften (Snfel belamen einen rei^enben ^on);)n)agen mit 
ben ba^u gei^brigen ^ferbd^en, ben aud^ bie ilrenfel, mein 
trüber unb id^, nod^ loiel benu^t ^aben; nur ^pannUn 
n>ir SiegenbbdCe baoor. £eiber oerlor aber ber Urgroß- 
vater burd^ bie (»arten ^riegd^eiten 1806—15 unb feine 
außerorbentlid^e ®utmütigfeit unb Mfdbereitfd^aft Un- 
bemittelten gegenüber ben größten ^eil feine« Vermögen«. 
®ie 3^amilien 9^ie$fd^e unb Oe^ler n>aren rec^t oer- 
fd^ieben, ergänzten ftc^ aber, n)ie toir ie$t empfinben, auf 
glüdtlid^e QBeife. 0amal« inbeffen ^attt ber ®roßoater 
Oe^ler bod^ einige ^Seforgniffe. 8« tt)ar awar oiel für 



Xlnfre 93orfa|>ren. 13 



ben UnUxtid^t ber Äinber getan »orben, immer tt)ar ein 
tüchtiger ©ele^rter atö £e|»rer im ibaufe, 9Ü^uftf n>urbe 
getrieben unb bei ^ifd^e mugte fran^öfifd^ gef^^rod^en 
n>erben; ober ber ibauptaf^ent be^ llnterrid^td war bod^ 
für bie 65^ne bered(^net gen>efen, unb bie *^5c^ter (ernten 
nur fo ^\tl, n>ie ed neben aUen fonftigen fpe^ieQ n>eibli(^en 
Qlrbeiten, ^ä^tn, 6ti(fen ufn>. mdglid^ n>ar« ^nfre 
90^utter ^attt nun sn>ar mit ben Jhtoben ^ateinifd^ gelernt 
aber in anbem 'S^ö^tvn n>ar ber ilnterrid^t für fie ^iem- 
Uc^ mangell^aft gen>efen, unb burd^ bad t)ie(e 3uf ammen- 
fein mit ben trübem mu# fie aud^ etn>ad t>on beren ^rt 
unb QBeife angenommen ^aben. 9^un foUte fte in eine 
fe^r gebiibete unb in ben formen fe^r lorrefte Familie 
fommem W^ eine^ ^age« bie 6d^tt>iegermutter 9lie$fd^e 
umoermutet $u ^efud^ tarn, ftürmte ^rän^d^en ungeftüm 
herein, um fie aE^u fraft)>oli 5U umarmen, fo ba^ ber 
^efud^ beinai^e umfieL ®er 93ater Oe^ler fa^ biefer ©jene 
gebanfen)DO0 ^u unb fagte bann ^ur Gc^toiegermutter 
9^ie$fd^e: ;,ilnfer ^rön^d^en ift nod^ etn>a^ um>üc^{ig unb 
id^ mu^ 3^nen atd Gärtner einer ^aumfd^ute fagen, 6ie 
httomrmn einen Qßilbting, aud htm 6ie erft ein loerebelted 
^äumd^en ma6)tn follen/ ®ie Butter Oe^ler ^örte biefer 
9lebemit^igbiEigung ^\x,r»a^ fie aud^ ftum'i^udbrudCbrac^te. 
^ber bie 6d^tt)iegermutter 9lie$fd^e fagte frö^tid^ unb 
Uebet)oIl: ^r^rän^d^en ift ein ))rad^tt)0ller QBitbling unb 
ba« ^rafti>olle, Urwüc^fige gefaßt und befonber« gut^ 

^m 10« Oftober 1843, gerabe am 30. Geburtstag unfrei 
^aterd, n>ar bie ibod^^eit unfrer (ilUvn, ^S bad iunge ^aar 
burd^ alle (g^renjjforten ber in 9lödCen eingepfarrten Dörfer 
binbur(^, an allen begrü^enben Gemeinben, £e^rem unb 
^nbem loorbei enblid^ an ben 6tufen bed ^farri^aufe^ an- 
langten, ftanb bie ältefte 6tieffd^n>efter unfre« 93ater« — 
eine ^o^e, ebleSrfd^einung— mit ausgebreiteten ^rmen oben 
an ber umfrän^ten ^ür unb rief bem 17j[ä]^rigen ^raud^en 
feierlid^ ^u: ;,6ei und gegrüßt im treuen 6^n>eflternbunbe,r ^ 



1 



Stotitti 5$ap{teL 

^rtt^fte ^nb^eit 

^ 9lie$fcl^e, iff am 15. Oftober 1844 öonntttag« je^n £l|>r 
3U 9lö(fett geboren, — unter bem (Seläute ber (Slocfen, 
bie ble (Semeinbe jur^ Steter be^ (Scburtgtoge« unfrei ba- 
maligen <)reugifd^en Äönig« ^riebrid^ ^U^elm« IV. riefen, 
^an fann fld^ benfen, lote groß unfrei 95öterg g^reube loar, 
bCL% nun gerabe ^u feinet geliebten S^önigd ©eburt^tag 
fein erfter €>o^n geboren lourbe. €r fagt bei ber 9lömen- 
gebung am 6ci^(ug ber ^aufe: „^n gefegneter ^onat 
Oftober, in n>e(d^em mir in ,ben oerfd^iebenen 3a|»ren aUe 
bie »id^tigften €reigniffe meine« Ceben« gef(^e^en flnb, 
ha^, loa« id^ i^eute erlebe, xft boc^ ba« ©rögefte, ba« iberr- 
jid^pe, mein ^nblein foll id^ taufen! I O^ feliger ^ugen- 
blidf, oi^ töftUd^e ?eier, o^ unau«f)>red^Ud^ ^eilige« Qßerf, 
fei mir gefegnet im 9lamen be« Äerml — Ttxt bem 
tiefben)egteften iber^en ft>red^e id^ e« au«: 60 bringt mir 
benn bie« mein liebe« ^nb, ha% \6) e« bem iberm loei^^e. 
gjiein 6o5n, ffriebrid^ QBil^elm, fo follft ®u genennet 
loerben auf Srben, ^ur (Erinnerung an meinen königlichen 
QBo^lt|)äter, an beffen ®eburt«tag ®u geboren »urbeft^ — 
^fJ^ein 93ruber loar oon nein an ein fe^r gefunbe« 
5Hnb, ba« ber Butter unb ber ^mme wenig 9^ot ma^fyu, 
aber erft mit 2 Va Sötten f^jred^en lernte; bann aber aud^ 



^rü^fte ^nb^eit 15 



gleid^ ftiemtid^ richtig, dt )i>ar fe^r fräftig unb old fleiner 
Sunge fc^r teibenfd^aftUd^, tt>a« er ober ft>ätcr nid^t gern 
^örte, ba er ber S^ie^fd^e'fci^en g^ömilientrabition gemäg 
Pd^ früi^ 8u be^errfd^en lernte» Qöenn et fpäter^in ettt>a« 
Ungefdf^icfte« getan, ettt)ö^ jerbrod^en ^atte unb bafttr 
au^gefc^olten tt>urbe, fo liurbe er j^ar fe^r rot, fagte 
ober fein QBort, fonbem ^og f!d^ fd&toeigenb in irgenb- 
tt)etd^e (^nfamfeit surüdt ^a<fy einiger Seit !am er bann 
mit befd^eibener QSürbe n>ieber ^ert>or, hat um QJer^ei^ung, 
tt>enn er fid^ toon feinem Slnred^t überzeugt ^atte, ober 
fd^tt)ieg ftd[> im entgegengefe^ten^alle toöllig au«, 9Jlein 
93ruber bei^auptet loon feinem Säugern, bag er in feiner 
ganzen ^nber^eit n>ie ein rid^tiger ^auemiunge audgefe^en 
^dbt, runb, braun unb rotbödtig. ®a« reiche blonbe ibaar, 
bad i^m malerifc^ auf bie 6d^ultern fiet, milberte etn>a« 
ben ©nbrudC feiner robuften (Srfd^einung. Äätte er aber 
nid^t fo n>unberfd^5ne groge f)}red^enbe braune ^ugen unb 
ein fo f ormöoHe« ^ene|>men geij^abt, fo n>ürben ^ngei^örige 
unb £e^rer faum in i|^m fo frilb bad i^oc^begabte, merf- 
lotirbige ^inb erfannt ^oben, ha er fei^r befd^eiben unb 
^urüd^attenb toax, 

6eine erften SugenbeinbrüdCe fd^ilbert er felbft in einem 
Keinen ^ud^, „^u^ meinem Ceben^ betitelt, ba« er im 
Saläre 1858, al« er nod^ nid^t 14 Sa^re alt n>ar, über 
feine bi« ba^in ^tma^^ttn (grlebniffe fd^rieb: „^a^ ®orf 
9^d(en liegt eine ^albe Gtunbe toon £ü$en bid^t an ber 
Canbftrage* ^o^ ieber QBanberer, ber an i^m t)orbei 
feine 6tra§e jieH tt>i^ ^^^ ^«^« freunblic^en 93lidC ju, 
benn e« liegt gar lieblid^ ba mit feinen umgebenben ®e- 
bttfd^en unb ^eid^en. Q3or allem fällt ber bemoofte ^rd^' 
türm in bie ^ugen. ^oij^l fann id^ mic^ nodf> erinnern, 
toie id^ einftmal« mit bem lieben 93ater loon £ü$en nad^ 
9V5ätn ging unb tt)ie in ber ^itte be« <2Bege« bie (SlodCen 
mit er^ebenben ^nen ba« Operfeft einzuläuten begannen, 
tiefer Älang tbnt fo oft in mir »ieber, unb Qöe^mut^ 



16 <S)tx Junge 9^ie$fd^c. 

ttäQt m\<fy fobann in bad ferne tf^eure ^ater^aud $udl(f. 
9S)te tebenbig fte^t nod^ ber benachbarte (Sotte^acfer ))or 
mirl QSie oft fragte x^, n>enn bad atte, atte £eid^en|»aud 
geöffnet tt)urbe, nod^ ben 93a|>ren unb fd^warjen ^ren, 
nad^ <dUn ®rabfd^riften unb 0en!mäleml "i^lber n)enn 
iebed ^ilb meiner 6ee(e tnttoti<fyt, fo n>erbe id^ bod^ nie 
bad traute ^farrgebäube toergeffen, benn mit mächtigen 
®riffeUt \ft ed in meiner @ee(e eingegraben« ®a^ 9S)o^n- 
^aud toar erft 1820 gebaut unb H^^oXb in fe^r nettem 
Suftanbe. ^e^rere Gfufen fQi^rten hinauf )um parterre. 
9lod^ fann id^ mid^ bed @tubier5immerd in ber erften 
Stage erinnern: bie 9^ei^en 93üd^er, barunter mand^e 
93i(bem>erfe/ biefe 6d^riftroUen mct^Un biefen Ort ^u 
einem meiner £ieblingd)}Ui$e* ibinter bem ibaud breitete 
fid^ ber Obft- unb ®ra^garten aud, ein ^txl bedfelben 
pflegte im ^rü^Ja^r unter QBaffer )u fte^en, unb gen>ö^nUd^ 
mar bann aud^ ber ^eUer angefüllt Q3or ber QBoi^nung 
erftredtte ftd^ ber ioof mit 6d^eune unb GtaEgebäube unb 
geleitete ^u bem 93lumengarten, in beffen Rauben unb 
6i$en id^ faft immer t>em>eilte* ibinter bem grünen 3aun 
lagen bie loier ^eid^e mit QS^eibengebüfd^ umgeben« S)t>ifd^en 
biefen ®en>äfrem ^u ge^en, bie Gonnenftrai^len auf ber 
6piegelfläd^e unb bie munteren ^ifd^lein fpielen ^u feigen, 
bad n>ar meine grb^e £uft 9^o^ mu^ id^ etn>ad er- 
iDäi^nen, n>a^ mid^ immer mit ge|^eimem 6d[^auber erfüllte: 
nömlid^ in ber büftem 6afrifeei ber ^rd^e ftanb an ber 
einen Geite ba^ übermenfd^lid^e 93ilb bed i^eiligen ®eorg, 
toon gefd^idtter ibanb in Gtein gegraben« 0ie ^t^xt ®e- 
ftolt, bie furd^tbaren QSaffen unb bad ge^eimnidt)olle ibalb' 
bunfel liegen mid^ ibn immer nur mit 6d^eu betrad^ten« 
&nft, fo gei^t bie 6age; foUen feine ^gen erfd^reddid^ 
gefunfelt i^aben, fo ha% alle, bie i^n angefe^en ^ätUn, 
mit ® raufen erfüllt n>orben n>ären.'' 

0ad O^ddCener ^farr^aud mit allen feinen SnfafTen ift 
nod^ allen, bie e« gefannt ^aben, in ber fd^bnften Crinne- 



g^rü^pe ^nb^^eit 17 



rung; e« »utbc ba« ^.ibcöte ^farr^au«" genannt 3« ber 
%at n>ar ed nic^t nur ibtal, fonbem ein toa^x^aft gUitf' 
(id^ed ioaud, bad burd^ bie ^errlic^e ^ufX unfrei Q3aterd, 
burd^ feine reichen geiftigen ©oben unb Ueben^mürbige 
ioeitetfeit loetflärt tt>urbe. ®en grölen ^eil be^ Sa^re^ 
lebte aud^ unfre geliebte (^ro^utter 9^ie$fd^e bort, bie 
allgemein ^od^t)ere^rt n>urbe, unb eine 6d^n>efier unfrei 
^aUxß fährte mit loovttefflid^en ^ienftboten in toa^t^a^ 
mupetgiltiget Qöeife ben Äau^^alt ilnfrer <30Zutter, bie 
P^ übrigen« fd&nell ber 9lie$fd^e'fdf>ett ^rt unb QBeife 
angefügt i^atte, blieb toiel freie Seit, fo ba§ unfer Q5ater 
öfter mit iij^r loerreifen fonnte, um i^x bie ^elt $u aeigen* 
Qxnt 9^eife nad^ ber (Säc^fifd^en 6d^n)eis unb ein fid^ 
baran anfd^lie^enber mei^m>5d^iger ^ufent^alt in 0re«ben 
mit allen feinen ^nftfammlungen unb audge^eid^neten 
0))em- unb Gd^aufpielauffü^rungen blieb unfrer lieben 
SD^utter bi« an« €nbe i^re« 2^h^n^ eine ent$üd(enbe Er- 
innerung. S^te trüber erwäij^ttten nod^ im fpäteren ßeben, 
toie intereffant ii^re 6(^n)efter hw>on eraä^lt ^cibt, obgleich 
lie fonp ^iemlid^ betrübt n>aren, n>ie fei^r jid^ i^r ^rSn^d^en 
toeränbert ij^atte, ba fle wenig Sntereffe meij^r für i^re 
^armlofen, loieHeid^t etn>a« berben ^pä%t geigte unb fo 
^gräglid^ fein unb gebilbet'' geworben »ar. ©aß e« unfrer 
lieben Butter im allgemeinen leidet geworben wäre, {td^ 
in bie neuen 93eri{>ältniffe einzuleben, ^at fle f^jäterij^in fei^r 
beftritten. QJor^üglid^ reiften fle bie 93elei^rungen einer 
Gd^wägerin, ber t>on un« ^inbem übrigen« fei^r geliebten 
^antt 9^ofali^, oft ^um Qöiberfprud^» ^ber in (Segenwart 
unfre« lieben 93ater« burfte man wenig baüon merten 
laffen, weil er augerorbentlid^ fenflbel war, ober, wie man 
bamal« fagtef fid^ alle« fo fe^r su ioer^en nai^m. Eine 
©iffonan^ in ber ®emeinbe ober in ber Familie war i^m 
fo fd^merslid^/ baß er fid^ bann in fein Gtubier^immer 
)urüd(aog, Weber effen nod^ trinten unb mit niemanb 
fpred^en wollte. ®ab e« nun einmal in feiner Gegenwart 



18 S)er junge 9^ie$fc^e, 

^toifc^en bet emä^Aten Gd^toägetin unb unfrev iugenb« 
lid^en, Umptvatmntooütn Butter einen (leinen ^^pnt, fo 
(ei^nte er flc^ ^nvüd, fd^log bie ^ugen unb t>erfen(te fld^ 
in gan) anbete ®ebanfen, bamit er bon bem (Seplänfel 
nic^t^ ^örte unb fa^. Sin unbef(^reiblic^er Gd^met) n>ar 
i^m bie 9lebotution 1848, unb a(d er in ber 3eitund Ict^, 
ba§ fein geliebter Äönig ^riebri^ Qöil^elnt mit ber ^o- 
färbe am ibut in 93erlin (»erumgefai^ren n>äre, brad^ er 
in leibenfc^aftlid^e tränen au^, berlieg bad Simmer unb 
erft nad^ bielen einfamen 6tunben fonnte er loieber ^u 
ben Geinen )urü(ffe^ren; man burfte i^m ober nid^^t n>ieber 
babon fpred^en» — Geine brei (leinen 5^nber em|>fanb er 
atö grdgte^ ®lüde. 3m 3uli 1846 lourbe id^ unb im Fe- 
bruar 1848 unfer (leiner 93ruber Sofep^ geboren, ilnfer 
^ater befd^öftigte fid^ biel mit uni, befonberd mit feinem 
älteften Go^n ffri^, ben er ^feinen (leinen g^reunb^ nannte 
unb tt>eld^er aud^ n>ä]^renb er arbeitete, bei i^m fein burfte, 
ha er ftiU unb geban(ent>oll bem ^ater bei ber Arbeit 
jufd^aute, Q5on feine« 93ater« ^^JlufWmad^en'' tt)ar er 
fd^on ald einjäi^riged 5^nb entjüdtt, fo ha%, n>enn er cax^ 
unbeftimmten (Srünben fd^rie, unfer QJater gebeten »urbe, 
^labier ^u fpielen« 0ann n>urbe 9ri$ mäu^d^enftiU, fe^te 
fid^ aufredet in feinem (leinen QBagen unb benoanbte (ein 
^uge bon bem G)}ielenben« 

ßnbe ^uguft 1848 traf un« ein große« ilnglüdC ilnfer 
Q3ater begleitete eine« ^benb« ^reunbe nad^ ibaufe. ^ei 
feiner 9<ü(tt^x in ba« ^farri^au« (am ii^m an ber ^r 
unfer Heiner Äunb ^»ifd^en bie 5üge, ben er^ feiner Äurj- 
fid^tig(eit n>egen, nid^t gefe|»en ^atte. Sr ftol))erte unb 
iftürate rüdttt>ärt« fieben fteineme Gtufen auf ba« ^flaper 
be« ibofe« ^inab. (Sr 50g fid^ baburd^ eine ®e^imer- 
fd^ütterung 5u, bon melc^er man )unäd^{t annahm, baß fie 
nad^ ac^ttögiger 93ettru^e (eine n>eiteren folgen i^aben 
n>ürbe* 9^ad^ einigen QBo<^en aber fing er an ^u (rän(eln; 
bod^ tarn nod^ ba^toifd^en eine 9euer«brunft in 9V^ätn, 



g^tü^pe Äfnb|>eit. 19 



f>d »eld^cr er fld^ mit größtem (gifcr beim ßöfd^en betei- 
ligte, foba§ feine f^jätere (grfranfung i>on ber ©emeinbe 
immer irrtümlich barauf 5urü(fdefüi()rt iDurbe, bag er ba- 
mald ^ag unb 9^acl^t in einem ^eic^e hii ani knie im 
QBafTer geftanben ^ätte^um bad£öf(i^en $u leiten, ^a^^eiben 
fing on mit ^j>etitloftgfeit unb heftigen ^oj>ffcl^mer8en, bie 
er fottp nie im ßeben geij^obt ^atU. ^ud^ feine Gc^wepem 
unb (Altern ^aben nid^t an ^o^^ffd^mer^en gelitten, ber em|>- 
ftnbli^e ^eil ber 5<iw»i'ti« 9^ie$fd^e tt>ar ber ^agen. ^l^ bie 
^opffd^mer^en tro$ ber ^r^te unb ber ibomi^opat^ie, ber 
bie ^ötttilie 9lie$fd^e fe^r $ugetan tt>ar, immer »ieber- 
fei&rte, n>urbe ber berüi^^mte ^rjt ^rofeffor Op^jol^er au^ 
^^ipftid a^d^sogen. ^r erfannte gleid^, ba^ ed eine <^ei()im- 
affettion n>ar unb ha% ba^ Reiben nid^t t>om 97{agen aus- 
ging, n>ie bie Familie annai^m, fonbern t)om ^oj>f, 3u- 
näd^p gab ^rofeffor Op^joljer toiel Äoffnung, ba (Seift 
unb 93en)uMein niemals geftört n>aren. €r glaubte, ba^ bie 
angegriffene 6telle im ©e^im flc^ au^^eilen toürbe, „t^ 
gäbe bann bort eine 9^arbe,'' wie er fogte. Sn ber ^at 
famen ba8n>ifd^en Seiten ber ^efferung, b. ^. fd^merjen«- 
freie ^age, tt)o unfer 93ater feine ^rebigten nieberfd^rieb 
ober bie Äonftrmanben unterrid^tete. 3m ^röi^ling 1849 
fing er aud^ an, feinen ffri$ ein n>enig ju unterrid^ten, 
ber ein ungen>5|»nlid^ed Sntereffe für ^üd^er, ßefen unb 
Gd^reiben jeigte» 3m 3uni 1849 fing ba« ßeiben an, fld^ 
fe^r 5u toerfd^limmem, foba§ unfer lieber Q5ater fid^ im 
GtiUen überzeugte, ha% ed mit i^m ^u €nbe geilen loürbe. 
€r ftird^tete gett>i§ nidf^t ben ^ob, aber er loar tief httvüU, 
feine inniggeliebte, nod^ fo junge ^van mit ben brei 
fleinen ^inbem o^ne 6d^u$ zurüdf^ulafTen. Qt mad^te 
fein ^eftament, htfiimmtt einen 95ern>anbten, ben f^jäteren 
Sufti^rat ©äd^fel jum Q5ormunb ber ^inber unb hat feine 
9Jlutter, unfre liebe ©ro^utter 9'lie$fd^e, mit ben innig- 
ften Qöorten, fein geliebte« ^ränjdf^en mit ben Äinbem ju 
fid^ 3U nehmen. 6eine legten ^orte n>aren no^: ^.^utter, 

2* 



20 ®er iunge 9lie$i^e. 



benf an g^ränjc^en.^ Sr ftaxh am 30* 3uft 1849, elf 
Monate nad^ jenem fci^Ummen ©turj unb tt)utbe auf ba^ 
tieffte betrauert, nid^t nur öon feiner ^ömttie unb ben 
näd^ften ^J^^unben, fonbem befonberd aud^ t)on feiner ®e- 
meinbe, bie pd^ fd^on Ȋ^renb feiner ^ranf^eit in Seid^en 
ber £iebe unb ^ere^^rung nic^t genug tun fonnte. (Siner 
feiner Qebpen Swgenbfreunbe fd^rieb mir noc^ 1895: ^3n 
9lödCen gewann er burd^ feine tt>arme ^eilna^me unb feine 
begeiferten ^rebigten bie Äerjen ber ©emeinbe, bie in 
feinem perfi^nlid^en unb Familienleben ein leud^tenb^d 
95orMlb ^attc. 6cin früher ^ob nad^ einer langen ßeiben«- 
jeit tt)urbe allgemein tief beflagt ®ie t)on Trauer erfüEte 
©emeinbe bei ber Begräbnisfeier fteij^t nod^ lebenbig t>ox 
meiner 6eele.'' 

^ber baS S^renbfte, baS unferm teuem QJater f^nm 
©ebäd^tni« gefagt tt)orben ift, fd^reibt fein 6obn ^riebrid^ 
faft t>\txm Söbte nad& feinem ^obe im Ecce Homo: 
^3d^ httxad^tt e« aU ein großem QJorred^t, einen fold^en 
^ater gc|>abt 8u ^aben: edfc^eint mir fogar, ba§ fid^ ba- 
mit alle« erflärt, tt>aS id^ fonft an Q5orred^ten b^be, — 
baS £eben, bad gro^e 3a pm £eben n\d)t eingerechnet 
Q5or allem, ba^ e« für mid^ feiner ^bfid^t baju bebarf, 
fonbem eineS bloßen ^bn>artenS, um unfrein)iEig in 
eine ^elt ij^ober unb ^arter ^inge einzutreten: id^ bin 
bort 5u ibaufe, meine innerfte Ceibenf^aft wirb bort 
erft frei,^ 

Qöir blieben nad^ bem ^obe unfrei teuren 93aterS nod^ 
ad^t Monate in bem geliebten ^farr|>aud. 3«atoifd^en 
traf unfre arme Butter nod^ ein jioeiter 6d^idffalSfc^lag. 
3^r itingfteS wunberfd^öneS ^nb, unfer 93rüberc^en 3o- 
fe))b, erfranfte wenige %age nad^ feinem ^weiten Geburts- 
tag infolge beS 0urd^brud^S mehrerer S^bne, bie fid^ aUe 
auf einmal burd^brängten, €r ftarb )}l5$lid^, wie ber ^rjt 
fonftatierte, an Saij^nfräm^jfen. 6ebr merfwürbig war 
ein $raum meines BruberS 5ri$, ben er in feinem t)ier- 



ffril^pe 5«nb^cit 21 



^e^nten Sa^re in htm oben ern>ä^nten neinen 93iodta))^ie- 
ibüd^tetn ttiebetfd^rieb. ;^3n bet bamatigen 3eit träumte 
tnir^ ic^ ^bvtt in ber S^td^e Orgetton n>ie bei einem 93e- 
gräbnid* ^a id^ ^info^, n^ad bie ^tfac^e toäxt, er^ob fic^ 
))(b$U(i^ ein ©tob, unb mein Q3ater im GterbeHeib entfiteigt 
bemfelben. Cr eitt in bie ^ird^e unb tommt in turpem 
mit einem neinen 5Hnb im ^rm n>ieber. 0er (Srobpgel 
dffnet fi^y er fiteigt hinein unb bie 0e(fe finft toieber auf 
bie Öffnung* 6odlei(^ fd^meigt ber raufd^enbe Orgelfd^aU, 
unb id^ ertoad^e. ^m borgen er^äi^U id^ ed meiner lieben 
9)lutter; balb barauf n>irb Sofepl^d^en wmo^l, httomxnt 
bie ^räm)>f e tmb fHrbt in iDenigen Gtunben* Unfer 6d^mera 
tt>ar ungeheuer, mein $raum n>ar t^oUftönbig in SrfüOung 
gegangen«^' 0er Heine 6arg bed 93rüberc^end n)urbe 
neben bem unfrei 93ater^ im (Erbbegräbnis beigefe^t 
0er ^b biefed Keinen 93ruber«, fo lurj nad^ bem großen 
SlnglüdC, bad und bed Q3aterd beraubte, ma6)U auf und 
aOe ben fd^mer^Ud^ften (Sinbrudf, fo ba^ bad frtti^er fo 
gUidßid^e ^f arrbaud immer bid^ter oon Gd^mer^ unb Trauer 
umi^üUt mürbe. 

Anfang ^ril 1850 t)erUeßen n>ir 9U^deen; ber ^ag 
bed ^fd^iebd unb ber ^breife ^atte auf 9ri$ einen un- 
t)erge§Ud^en Cinbrudf gemad^t Cr n>ar in ber 9^a(^t 
aufgeftanben, ^atte fid^ felbft angefleibet unb n>ar in ben 
idof gegangen, n>o bie ^od^be^^acCten QBagen mit rot 
(eud^tenben 2<iUxmn ftanben« 0er QBinb fang ein trau- 
riged ^lagelieb, ber treue ibunb beulte in j[ammert>oUen 
uni^eimlid^en ^nen unb ber ^onb blidtte bleid^ unb falt 
über bad niebere 9^ebengebäube in ben großen gefpenftif(^ 
beleud^teten ibof unb aü bie flagenben ^ne hinein« 3m 
3arat^uftra feiert nod^ bie Erinnerung an jiene fd^n>er- 
mütige 9^ad^t unb biefe frübften (Sinbrfidee ^urüde. 

;^^lfo rebete id^, unb immer (eifer: benn id^ fürd^tete 
mid^ oor meinen eigenen ®ebanfen unb ibintergebanfen. 
0a, )>ld$(id^/ ^5rte id^ einen iounb na^e ^tnUn. 



22 ©er Junge 9lie$fc^>e. 



Äörte \^ {emoW einen Äunb fo beulen? ^dn ®e- 
banfe lief jutüA 3«! ^« i* ^«^ »a^. i« fetnftet 
^nb|>eit: 

— ha ^5rte id^ einen iounl) fo ^eulhu Slnb fa^ i^n 
auc^, gefttÄubt, ben ^opf nac^ oi&en, jittemb, in ftiUfter 
^xtttvna^t, n>o aud^ ibunbe an ©efpenfter glauben: 

— atfo bag ed mid^ etbannte* ^en nämlid^ ging 
ber t>oIle 9Ü^onb, tobtfd^n>eigfam, über bad ^auß, eben 
ftanb er ftiö, eine runbe *®lut, — ftill auf ^^tm ®ac^e, 
gleid^ al^ auf frembem Sigentume.^ — 

60 toerttegen tt>ir mit |>ei§en tränen im frühen 9Rorgen- 
grauen unfern ®eburtdort9^ö(Ien, ber für unfer ganjedfieben 
bie ;,traute Äeimat unfrer ßieben'' blieb» ffür nn^ tt>ar 
ber ftiUe ^rieb^of mit ben Gräbern bed ^aterd unb be^ 
fleinen 93ruberd bie ;^®r&berinfel^ bie fd^n^eigfame/ n>o^tn 
n>ir ben immergrünen ^ran^ glüddid^er unb fd^meralid^er 
(Erinnerungen trugen* ilnfer Erbbegräbnis in ^dfen 
fd^liegt fi^ bid^t an bie uralte ^irc^e an, bie eine ber 
älteften ber ^rotoinj Gad^fen ift ©ie mit 9lofen unb 
n>ilbem QBein beranfte SlO^auer bilbet bie 9Uidttt>anb ber 
©räberftätte* QBenige 6d^ritte hat>on ift bad alte Gc^ul- 
^au^, n>o ber (leine fünfjährige 9ri$ na<i^ bem ^be 
beS 93aterd ^nterrid^t erhielt ^d mein 93ruber unb 
id^ als Em>ad^fene einmal in 9^dfen n>aren, gingen gerabe 
bie fleinen ©orfünber, mit ben ic)ola)>antbffeld^en fiapptvttb, 
in bie g^la^mittagöfc^ule. gjiit 9^üi^rung httva^^UU mein 
trüber all bie fleinen 93lonbfö<)fe, 8tt)ifc^en i^nen |>atte 
er Ja felbft einmal gefeffen. Sd n>aren nun freilid^ bie 
5^nber einer anbem (Senetation, bie ba fo eifrig jur 
Gd^ule liefen, aber fie fagen nod^ auf benfelben alten un- 
bequemen 6d^ulbänfen, bie eS fd^on in meinet 93ruberd 
frü^eften 5^nbertagen gab. 

QBaS mein 93ruber ^p&Uv bei ben immer toieber- 
f e^renben 93efud^en in ber alten ibeimat em|>fanb, ^at er 
fo ergreif enb au«gef<)ro(^en: ^®er ^nblidC ber Umgebungen 



^di^fte ^nb^eit 23 



unferer ^nb^eit erfci^üttert und: bad ®arten|»aud, bie 
5^rc^e mit ben (Gräbern, bcr ^eid^ unb ber QBalb — 
bied fe^en )i>ir immer old £eibenbe iDiebet. 9D^itleib mit 
und felbft ergreift und, benn n>ad ^oben n>ir feitbem aUed 
burd^delittenl Unb ^ier ft^t ieglic^ed nod^ fo PU, fo 
ewig bo." 



©ritte« ÄaptteL 

Qtaht unb 6(^ule. 

3m ^vü^lm^ 1850 !amen n>ir nad^ ^laumburg^ bad 
nun unfte neue ibeimat fein foQte. Unfte &xop 
mutter 9lie$f(i^e n>ar in i^tet Sugenb bei i^rem SiebUngd- 
btubet, bem f))äteren ^enetolfuperintenbenten Dr. ^raufe^ 
in S^aumburg lange Seit )u ^efud^ getoefen^ old et bort 
nod^ aU ^ompirebiget n>irtte* ^d i^atten fid^ bamald 
^teunbfd^aft^banbe gefnüpft^ bie aud^ in ber langen 
3ft>ifd^en)eit nid^t ^errifren n>otben n)aren. 60 n)ä^lte 
unfte ©togmuttet 9laumbutg )tt ii^rem QQßo^nort unb 
unfte 90'lutter, bie fie fe^>r liebte, folgte i^t gern bort^in, pe 
fagte n>ie 9lut^ )u 9^aemi: ^QBo bu i^inge^ft, ba n)ia i^ 
oud^ ^inge^en." ®ie alte ^rau ®e^eimrätin £epflu«, eine 
Sugenbfreunbin unfrer ®ro§mutter 9^ie$fd^e, pflegte mir 
fpäter immer eine ^er)ben)egenbe 6d^ilberung )u mad^en, 
n)eld^en ergreif enben ^inbrudE, n)ir bamal^ bei allen 
^enoor gerufen i^ätten* ®ro^mütterd^en, bie beiben Tan- 
ten, unfere liebe OTutter (eint fd^öne junge Qöitwe 
t>on 24 Salären), mein 93ruber unb id^, n>ir alle n>ären 
in tiefe Trauer gei^üUt gen)efen unb Ratten mit fo 
ungen)b^nlid^ großen fd^toermütigen ^gen in bie QBelt 
gefeit^en, ba^ {ebermann gefüij^lt ^abe: ij^ier muffe ein 
^errlid(^er ^enfd^ gefd^ieben fein, bag er fo tief, innig 
unb lange t>on h^n 6einen betrauert n>ürbe. 

Sd bauerte einige 3eit, e^e unfre SO^utter, mein 



etabt unb Sci^ule. 25 



93tubet unb ic^ un^ in bie ftäbtifc^e ^ge eingetob^nten. 
S'^oumbutd an ber 6aa(e n>ar bamold nod^ nid^t bie 
freunblic^e^ t>on 93illenftra^en umgebene 6tabt, ed n)ar 
no(^ t>on QQßäUen umringt^ unb ffinf fefite ^ote fd^loffen 
nad^ allen 6eiten t>on nad^t^ ^e^n bid ftü^ fttnf ü^v bie 
gan^e Qtcitt Don bet ^u|entt>ett ob. 9^ur ^eftiged häuten 
ntib eine Qeine Abgabe fonnte^ oft txft nad^ langem 
QBavten, ben ^or^üter bann nod^ bett>egen, hit ^u§en« 
ftei^enben ein^utafTen^ fo h(i% n>er obenbd btaufen bei 
^reunben in QBeinbetgen ober 6ommetitȊufent n)eilte^ 
feine Gd^ritte fei^t befd^leunigte, n>enn er hai Glddd^en 
^5rt^ ba^ t>om fleinen 9^at^audtutm bad Gd^lie^en bet 
^ore turs Doti^er anfünbigte* Um bie Gtabt ^etum n>aten 
tiefe ®iräben^ bann folgten fd^5ne Sinbenpromenaben^ an 
toeld^e fld^ ®ärten, ^tVbtv unb Qöeinberge anfd^loffcn* 

3n meiner (Erinnerung erfd^eint mir bad bamalige 
9laumburg al^ eine ftreng d(^riftlid^e^ tonfert)atit)e unb 
Idnig^treu gefinnte Gtabt eine 6tü^e bed ^roned unb 
be^ Wtciv^, n)enigftend galt ba^ im 6u)>erlatiD t)on htn 
Greifen, in »eld^e toxv burd^ unfrer ®rogmutter Sugenb- 
freunbfdj^aften i^ineingefommen n>aren. ^an ^5re nur 
bie begeifterte 6d^ilberung meinet 93ruber^ t)on ber ^n- 
toefen^eit Äönig ffriebridj^ Qöil^elm« IV. in ben 9)^auem 
unferer 6tabt: 

^Unfer lieber 5^5nig beehrte 9^aumburg (1854) mit 
feinem ^efud^. ®ro^e ^Vorbereitungen n)urben ^ier^u 
getroffen, ^ie gan^e 6d^uliugenb toat mit fd^toar^en unb 
toeigen 6d^leifen gefd^müdft unb ^arrte fei^nlid^ bed ^anbeö- 
Dater^ unb tt>ar oon früi^ 11 U^r auf bem ^axttpla^ 
aufgefteUt ^Qmä^Udj» trübte fid^ ber ibimmel, ed ergog 
ftc^ ein 9^egen über und alle — ber ^5nig tooHte nidj^t 
f ommen« (&i fd^Utg 12 — ber 5^5nig tarn nid^t; bei Dielen 
^inbem fteKte ftd^ i5unger ein« ^i regnete Don mmm, 
alle 6tra^en n)urben in 6d^mu$ Dertt>anbelt; ed fd^lug 1 
•— bie Ungebulb ftieg aufd ^öc^fite. ^blid^ um 2 begannen 



26 0er {unge 9^ie$fc^e. 

pld^lid^ ade ®U>den )u läuten, t)er ibimmel lächelte mit 
tränen im 93licf nieber auf bie freubig tt)ogenbe OTenge. 
®a hörten tt>it bie QBagen raffeln, ein tobenbe« ^^Äurra^ 
burd^braufite bie Gtabt, iaud^^enb fd^n)angen n>ir bie 
90^fi$en unb brüllten nad^ 93ermögen unferer 5^e^len mit 
Sin luftiger QQßinb fe$te bie unjä^ligen 9^a^nen, bie t)on 
ben 0äd^ern ^erabn)inften, in 93ett>egung, bie gefamten 
Dioden brummten, bie mäd^tige SO^enfd^enmafTe fd^rie unb 
tobte unb fd(^ob fdrmlid^ bie QBagen nad^ bem 0ome )u« 
0ort n)aren in ben ^rc^ennifd^en eine gro^e ^n^oi^l 
fleiner 97^äbd{^en in n>eigen 5$leibem unb mit 93lumen- 
frän^en im ibaar p^ramibol aufgeftedt 0er 5^5nig ftieg 
^ier an^, meinte mit einem 93li(t auf bie ^^d^tn, ^er 
fäme fld^ tt)ie ein ^rofop öor/ belobte bie ^Vorbereitungen, 
unb begab ftc^ in bie für ii^n ^vorbereitete QBo^nung in 
ber 0om))robftei ^m ^benb n)ar bie gan^e 6tabt 
illuminiert Ungemein t>iele 97^enfd^en burd^n)ogten bie 
6tra^en. 0ie ^ran^-^pramiben am 9lat^au^ unb 0om 
tt>aren t)on oben bid unten mit Sämpd^en bebedft Sine 
OTenge ^ran^parent^ jierten bie Ääufer* ^uf bem 
0om))la$ tt>urbe ?euem)ert ange^ünbet, fo ha% ber büftere 
®om oft in geifter^after 93eleud^tung t)or und panb,'' 

QBenn mein 93ruber fld(> mit fold^er 93egeifterung über 
biefen fdniglid^en 93efud^ audbrüdft, fo mu^ man nid^t 
t>ergefren, ha% er ba^u ein befonbered ^nrec^t )u ^aben 
glaubte. Äönig ffriebrid^ QBil^elm IV. tt>ar, »ie fd^on 
früher er^ä^lt tt>urbe, befonberd gütig gegen unfern ^ater 
gen)efen, 9ri^ i^atte bed^alb bie 93omamen bed 5^bnigd 
eri^alten, sumal ba er an einem feiner ®eburt^age ge- 
boren n)urbe. 0en le^teren Hmftanb empfanb mein 
trüber ftzii aU fei^r angenei^m, benn baburd^ n>ar 
feine gan^e 5^nbi^eit ^inburd^ an feinem ®eburtdtag 
teine 6d^ule, fo baf biefer $ag immer befonberd feftlid^ 
in unferm £)aud begangen n)urbe, bem 5^dnig unb unferm 
lieben ^vi^ ^u Sl^ren« 



6tabt unb S<f^vilt. 27 



®er ^xM, in n>eld^em n)ir in S^aumburg lebten, n>ar 
fein paftoxaUv, fonbent bet be^ Oberlanbe^detidj^td, ba^ 
bamaU ^laumburgd gefeafc^aftlid^e 93eti^ältnifre be- 
^errfd^te« Hnftet: ®vo§mittter Sugenbfreunbe gei^örten 
birett ober inbireft baju. 3c^ ^ebe befonbet:^ ^rau ®e- 
^einträtin ^nber ^ert>or, eine deifh)oae, (iebendtt>firbige 
^van, bie bem ioer^en unftrer ®ro^mttttet fe^r noi^e ftanb. 
93eibe n>aren bed^alb befhrebt, i^te beibetfeitigen tleinen 
Snfel unb (Snfelinnen mit einanbet: Mannt au mad^en, 
bie ftc^ nun n)ieber in inniger ^reunbfd^aft fanben« €)ie 
®e|^einträtin ^inber befa^ )n)ei (Snfel im ^Iter unfrei 
?r^, QBil^elm ^inber unb ®uftat) ^vuq. QBel^en ftarfen 
^inbrud biefe^ i^ennenlemen auf b^ älteften biefer beiben 
Sugenbfreunbe mad^te, Wtbert biefer felbp in einer 
Keinen 93iogr(4)^ie, bie er au gleidj^er 3eit n)ie mein 
93ntber im t)ierae^nten Seben^iai^re fd^rieb: ^5^ tnvt% 
^ier aut>örberfl eine^ ber tt>id^tigften ^reigniffe meinet 
bebend ertt>ä^nen. 3d^ toav nämlid^ anfällig in bem 
®arten meiner Gro^utter mit einem 5htaben betannt 
gett>orben, ber mir feitbem ber liebfite unb treuf(e ^reunb 
meinet Seben^ gen>efen \ft unb gen)i| aud^ femer fein 
tt)irb* tiefer Änabe, mit Flamen ffriebrid^ 9^ie$fd^e, 
^at feitbem auf mein ganaeö Seben, ade meine 93efd^äfti- 
gungen, meine ®eflnnungen einen ^'66^ft n)ic^tigen unb 
fe|>r guten Hinflug gef^abf 

^urae Seit na6^ unferer ^nfunft n)urbe 9ri$ in bie 
Gd^ule gefd^idft ®rogmama ^att^ barüber gana befonbere 
9ln^Un, n)eld^e au meinem ^rftaunen txft ie$t allgemein 
ouftaud^en unb M mobem beaeid(^net n)erben. 6ie 
meinte: bi^ aum ad^ten ober a^^uten Sa^re fpQten alle 
5^nber ber loerfd^iebenfiten 6tänbe aufammen unterrid^tet 
tperben: bie ^ber au^ ben i^öi^eren ^^lafTen n>ürben 
baburd^ ein beffere^ 93erftänbnid far bie ^nf<^auung^' 
tpeife ber niebem Qtänbt gen)innen* 9^ad^ biefer ^eorie, 
bie übrigen^ audj» ber 93ormunb, Suftiarat €)äc^fel teilte. 



28 ®er }ungc 9lte$fc!^e* 

n>urt>e mein 93tut)er hmtft, im QUter t)on nod^ nidj^t fedj^^ 
3a]t»ren^ in bie i^nabenbütgetfd^ule gefd^icft 

^bet bie praftifd^e ^^ftti^tung t>on ^eorien ergibt 
nidj^t immer baö em)artete ^t^vXtat, befonberd bei eigen« 
artigen Staturen, ^ri^ n>ar fiber^au)>t fc^on fo fei^^r 
anberd^ aU 5^naben feinet ^Iterd )u fein ^flegen^ — in 
ber 93ürgerfci^ule nun, tno ein )n>ar gana gefetteter, 
immerhin bodj» ettood berber unb (ärmenber ^n i^errfd^te, 
^üfylU er fid^ tooUftänbig loereinfamt €)ad emft^afte, 
nad(^bent(id{»e 5^nb mit ben n>ürbigen, ^dfüdj^en formen 
tt>ar ben anbern Knaben fo frembartig, baf n)eber t>on 
ber einen nod^ t)on ber anbem 6eite irgenbn>el(l^e freunb- 
fd^aftlid^e ^nnä^erung f(attfanb, ^dd^f^en^ in ber ^orm 
t)on 9^edEereien« äbrigend, n>enn ii^n an^ bie 6d(^ü(er ber 
93ürgerfd{»ule ein n)enig nedten, fo gefd(^ai^ bieö boc^ freunb« 
(id^ unb o^ne )ebe^ äbeltooHen. 3u i5aufe er)ä|^lten fie 
bann n)unberbare ®efd^id^ten t)on bem deinen 9^ie$fd^e: 
^^r tonne 93ibelf))rü(^e unb geiftlidj^e Sieber mit einem 
fold^en ^u^brudE i^erfagen, ba^ man faft n)einen mügte*'' 
6ie nannten i^n immer: ben ^fleinen ^aftor^ unb 
ettt>ad paftoral ift n>oi^( feine ^udbru(tdn>eife bie gan^e 
^nb^eit iinburdj» geblieben, n>ie audj» feine bamalige 93io- 
grai)^ie jeigt 

^ud iener Seit mn% nod^ eine Keine ®efd^id{»te er^ä^lt 
n>erben, toeld^e )u man^^m 6c^er) 93eranlafrung gab. 
®ie 5htabenbürgerfd{»ule n>ar bamald am ^opfmarft, alfo 
nid^t n)eit t)on un^. ^ined $age^ fhrbmte gerabe am 
6d^(u^ ber (26^nU ein tüdj^tiger ^(a^regen ^emieber; n)ir 
fa^en bie ^rieftergaffe entlang nac^ unferm ^vi^ auö. 
Wk Sungen^ flürmten tt>ie ba^ n>iU)e £)eer nad^ ibaufe, 
— enblidj» erfdj^eint oud^ 9ri$d(^en, n>eld{»er ruf^ig ba^er 
fdj^reitet, bie kappt unter ber @d(^iefertafel oerborgen, 
fein Heiner $afd{»entud(^ barfiber gebreitet ^ama mad(^te 
ii^m Seid(^en unb rief ii^m fdj^on t)on toeitem au: ^fo (auf 
bodj» nur ^ ®er ftrömenbe 9^egen oer^inberte feine ^nt- 



&at>t unl) ©d^ule* 29 



toovt SU |^5ren. ^a unfete ^lllutter il^m, a(^ er looQfommen 
burc^nä^t an!am^ barüber 93om)tttrfe mad^tt, fagte et 
zvn^aft: „^htv ^ama, in ben Gdj^ulgefe^en fte^t: €)ie 
Ättoben foHen beim 93er(affen ber Gc^ule nid^t fpringen 
unb (aufen, fonbeni ru^ig unb gesittet nac^ Äaufe ge^ett'' 
9rt$d{»en befolgte baö ®efe$ unter hen etf(l^n)erenbfiten 
Untftänben. 

^ein 93ruber blieb faum ein 3al^r in ber 6tabtfd(^ule 
unb t9urbe bann in bad ^rit>atinfHtut eined ^anbibaten 
93$eber gefdj^idft, bad bem ^omg^mnafium al^ 93orfc^ule 
biente. €)ort blieb er mit feinen beiben Keinen ^teunben, 
<^il|»elm ^inber nnt ®uftat> 5$rug ^ufammen bid aum 
Sa^re 1854, n>o er al^ Quintaner in bad ®^mnaf!um ein- 
trat, ein llmpanb, htn er fclbp al« äugerft »id^tig in feiner 
finbli(^en 93iogra^^ie befc^reibt ^3c^ n>urbe ®pmna- 
flaft —II QÖßir ttjurben bei bem Äerm ©ireftor fförtfd^ 
einem liebet>ollen guten ^ann, angemelbet, etn^aö exami- 
niert unb nac^ Quinta t>erfe$t QQßei^ idj» bod^, mit n)elc^em 
Sagen ic^ jum erften ^ale bie Heine Pforte burdj^fcl^ritt, 
bie m\^ in ba^ Gdj^ulgebäube führte. SnbefTen Ratten n>ir 
und aUed t>iel fd^redtid^er t>orgemalt, unb biefe angenehme 
ßnttäufd^ung ^atte ben gett)ünfd^ten Erfolg. ®er Orbi- 
nariud t)on Quinta tt)ar Äerr Dr. Op\% Don feinen €igen- 
i^eiten »o^l audi> ^Dr. ö.^, ber /^^ugentoerrenfer" ober 
aud^ ir^icä^ter" genannt ®a^er folgenber 93erd: „Opi^ 
terribili sonitu, 5, öl tt)itt er tt>o^lI dixitl^ üv prebte 
immer banadj», unfere ^enntniffe )u bereid^em, ^atte aud^ 
tooi^l audge^eid^nete 5^enntnifre, befa^ aber gar nid^t bie 
&cä>t, einem 6d^üler etn^ad Qar 5u mad^en« ^ber bad 
m\x% idj» noc^ nad^tragen, fobalb id^ Quintaner n>ar, fteQte 
fid^ and^ fd^on etn^ad Quintanerf^ola ein.^ 

3d^ erinnere mid^ nodj» red^t gut, ha,% fid^ mein *Bruber 
bamatö ald etn>ad Großartigem t)orfam; feitbem f>ttont^ 
er mir gegenüber immer ben feij^r t>iel älteren *Bruber unb 
nannte mid^ ^.ein fleined ^llläbd^en^, obn>o]^l ber Hnter- 



30 ©et junge 9lie$f^e. 

fd^ieb beö SälUx^ nic^t gans stt>ei ^a^xt betrug* 3c^ mug 
i>ert)ori^eben, bag 5ri$ ein großer fräftfger 3«n9e, ici^ 
bagegen Hein unb gart tt>ar^ tt>ed^alb er immer fttr fo t)iel 
älter geit^olten n>urbe« Geitbem ^ri^ Quintaner n>ar^ 
tt>onte er fid^ abenb^ aud^ nidj^t mei^r t)cn bem ©ienft- 
mäbd^en bei hjtn ^reunben abij^olen laffen. QBaren n>ir 
aber beibe ^ufammen eingelaben^ fo n>urbe id^ natürlid^ 
t>on unfrer guten ^ine abge^clt^ an ber ^ür iebod^ 
tttnntt {id^ ^ri^ t>on htm n)eiblid^en (&t^d^U<i^t, ging 
immer fünf 6d^ritte Dcrau^ unb tat gar nic^t^ ald ob n)ir 
in irgenbn>e(d^er 93e)iei^ung )u iij^m gehörten« €)agegen tt>ar 
er rü^renb um mid^ beforgt^ toenn idj» im 6ommer^ n>o 
e^ beim 9^ad^i^aufege](>en ncd^ i^eQ n>ar^ feinem perfönlid^en 
6d^u$ amoertraut tt>urbe. ^r fd{»tt$te mid^ t)or allen Un- 
fällen unh Untieren, 5. 95. t)or *^f erben unb ibunben, t)cr 
benen id^ fe^r bange tt>ar, 

^l^ tt>ir ttma^ grd^er tt>aren, mad^te er mit unfrer 
Butter unb mir ober mit ben ^reunben grofe QBanbe« 
rungen in 9laumburgd f^errlid^e Umgebung, bie er immer 
au^erorbentlid^ geliebt ^at, t>or)üglid^ in ber golbenen 
Äerbftjeit 6onft tt>ar er in fpäteren Seiten auf 9^aum- 
bürg nid^t gut )u fpredj^en, ba^ ^nge, 5^leinftäbtifd{»e be- 
brüdfte i^n. ^ber eine große unb feierlid^e Erinnerung 
ift i^m bod^ t)on biefer guten 6tabt fein gangeö Seben 
^inburd^ geblieben* ©ad ift ber tt>unbert>olle tiefe 5$lang 
ber alten ®lo(te ber Gtabttird^e, bie noc^ aud fat^olifd^er 
3eit bem ^eiligen Qßenael gen>ei^t ift ^r meinte immer, 
aud^ in fpätem Sauren, ba§ er nirgenbd einen fo fc^bnen 
®lodfenton geij^brt ^aht, 3ene SOlittemad^tdglode, bie im 
3arat^uftra erflingt, ;,bie me^r erlebt |^at ald ein SO^enfd^, 
n)eld^e fd^on eurer 93äter ibergend-Sc^mersend-Gd^läge af>' 
^ä^W unb mit iij^rem 5$lang ber En)ig!eit t)on altem 
®lüdfe rebet, ^at für ii^n immer ben tiefen, brbij^nenben 
^on unfrer geliebten alten 9^aumburger Gtabtfird^en- 
®locfe ge^^abt 



QSterte« SiapxUl 

S)aui unb Qxik^mQ. 

C| nfer ibau^toefen beftanb ani unfrer ®rogmutter 9lie$« 
-vi fd^e, i^ten teilen ^ö^tem ^ante ^uguffe unt^ ^ante 
O^falic, unfret gjiuttcr unb un^ i&eiben Äinbcnt ^n bct: 
6pi$e fitanb bie inniggeliebte ®rcgmuttet^ 9rau 6u)>er- 
intenbent Dr. ^rbmuti^e 9^ie$fci^e^ ein nxi^ted Sbeal einer 
5tau, übet, »ie tt)it 5^leinen e« empfanben, eine« ®rc6- 
mütterc^en«. 6ie ^atte ein feine« blaffe« ®efi(^tc^en, au« 
toelci^em n)unberf(^5ne bunfle ^ugen tooQ ®eiff unb 
ibeirsendgttte un« entgegen ftra^Uen. ©n ibäubd^en mit 
bider 6))i$enrüfd(^e umfd^lo^ nad^ bamaliger 6itte ganj 
eng i^r ©efic^t, nur )n>ei !o^lfd^n>ar5e feibenn)eic^e S^cfc^en 
fait^en an ben 6d^(öfen unter ber 6))i$e ij^enoor. ®rc^ci^en 
(fo nannten n>ir fie) i^at bi« ^um ^obe fein tt>eige« ^aar 
gehabt Sfyv fanfte«^ gütige«, n>ttrbet>oae« Qßefen, bie 
jarte innige ^eilnai^me für frembe« Qßo^l unb QBei^e 
mad^te fie )u einem ®egenftanb allgemeiner £iebe unb 
93ere]t»rung. ^a fte nun foft nie au«ging, fo Ratten toxt 
au^erorbentlid^ t)iel 93efud^, n)a« fle befonber« liebte« 

Qro^mütterd^en« größte« ®lü(f n>ar, änbem beuten 
^reube au mad^en. 6ie tonntt fid^ nie im 6d^enfen ge- 
nug tun, unb id^ tt>eig, h(i% fie oft nur mit ®en>alt ^urüd- 
gei^alten tt>urbe, mit ben fd^dnen feltenen ^rüd^ten, bie 
•an i^r^ aur ^rfrifd^ung gefanbt ^atte, un« ^nber ^n be- 
glüdfen. ^lllan^mal aber tat fle e« bod^ gana im 93er- 



32 ©er junge 9^ie$fci^e» 

borgenen, ?ri$ n>ar aber ntd^t au betoegen^ fcld^e 
Sedetbiffen an^uneit^men : /,9^ein^ liebet ®rc^d^en, bad 
bürfen toir bir nid^t toegeffen/ meinte er i^artnäcfig. 
ibie unb ba gab e^ inbeffen einen fteinen 5$omptcmi§^ 
e^ n)urben btei $ei(e gentadj^t ^^^ bann fd^me<fte ed un^ 
aaen töpd^« 

©ie ^ante ^ugufte n>at im S^arafter unb in ber 
iber^endgüte ha^ W>h\tb unfrer &to%mntttv. 6ie litt 
iai^telang an einem quölenben 97^agen(eiben^ ha^ fie {eboc^ 
mit groger Ganftmut unb ®ebuU> ertrug, ^ro^bem lie^ 
fie e^ fic^ nid^t nei^men^ aQe iJ^äudUc^en ^ngelegeni^eiten 
in n)air^aft bett>unberungdn>ttrbiger QBeife au führen« 
„2a%t mir biefen ^roft," fagte fle, tt>enn man fie bat, fi<^ 
au fd^onen. 

^ante 9lofa(ie bagegen tt>ibmete fidj», n>ie e^ fd^era^aft 
^ieg, ben geiftlid^en Angelegenheiten. 3n ber ^at mü^te 
fie ^d^ für t>iele d^riftlid^e unb n)o^ltötige Anftalten, aeigte 
lebi^afte tätige ^eilna^me fttr alled ^rd^lid^e, tt>ar fe^r 
bett>anbert in d^riftlid^er ©ogmati!, intereffterte {id^ aber 
an<li^ für alle n)ifrenfd^aftlid^en unb politifd^en 93orgänge. 
6ie la^ t)iel, audj» gana regelmö^g Seitungen, toa^ bamald 
bei grauen nod^ nid^t allgemein gebräudj^lic^ n>ar. 

QBir beiben ®ef^n)ifter bilbeten n)ä^renb ber fe^ö 
Sa^re 1850—1856 ba« Objett ber allgemeinen unb be- 
fonberen (Sraiei^ung^funß. ibau)>tfäd^lid^ aber tt>aren n>ir 
ber ^ürforge unfrer lieben 90'lutter überlaffen, bie un« 
mit ber gleid^en fpartanifd^en Gtrenge unb Sinfadj^^eit, 
n>ie fie in jener 3eit unb befcnber« in i^rer eignen Familie 
6itte gett>efen tt>ar, eraog. 3tn ibintergrunb aber n>altete 
ber'®rogt)ater Oe^ler, ber tro$ aller ^on^omie ein fe^r 
fc^arffidbtiger 93eobad^ter t>on SQ^enfdj^en unb 93er^ältnifren 
n>ar unb, n>ie mir erß im fpäteren Seben !lar gen)orben 
ift, aud^ ein fe^r ftet>tifd^er 93eurteiler be« Gd^aufpiel« 
^enfd^ gett>efen ift, tooraüglic^ n>enn fld^ biefer pat^etifcH 
gab. Wlt& fpgenannte /r^etue'', n)ie er e« audbrüdKe, 



ÄÄu^ xmh grjie^ung. ^ 33 

voax i^m attn>it>ei:. (Er fa|» bie <^inge, tote fle tt>tt:nic^ 
toarett, aber ttttntet|»{tt tttit Oßo^ltooHett^ eitte ^igettfci^aft^ 
bie {!(^ aud^ itt f)>äterett 3a](»rett bei uttfter Butter ^eigte^ 
fo ba§ tttatt tDo^l fagett fatttt^ ba^ ntettt 93ruber bie Sbea- 
lität t)ctt feittem 95ater, abet ben 6ttttt für bie 9lealität 
uttb bett 6te)>ti)idtttud tttettfd^lic^ett QScrgöttgett gegettüber 
Dott feittett ttttttternd^ett 93orfa|»rett geerbt ^at ^eitt 
93ruber ^at bie^ felbf( etttpfuttbett^ uttb toettn er e^ tti^t 
ötfetttlid^ audgefprod^ett ^at, fo (ag bied baratt^ bag er 
befürchtete, oott uttfrer liebett ^wtter tttigoerftattbett ju 
toerbett. 

0er ©rogooter Oe^ter toar ber €rfte, ber bie utige- 
toö^ttlicbe 93egabung feitte^ älteftett (£it!e(d ^riebrid^ er- 
fattttte. Hnoergeglidj^ ift tttir eine G^ette geblieben, bie 
getoi^ nid^t für meine O^ren beftintntt toar. Hnfre 9}^utter 
benagte fld^ bei ibrem 93ater, ^a% i^r ffri^ fo anber^ 
fei, <tl^ anbere Suttgen unb ftd^ fo f(^toer anfdj^Wffe. 6onft 
toäre er fo gut unb ge^orfam, aber er bctbe über aQe 
©inge feine eignen ®eban!en, bie mit benen anbrer ßeute 
garttid^t tibereinftimmten. 93eibe i^atten oergeffen, hQ% idj> 
in einer entfernten Simmerede mit ben ^u))pen fpielte, 
fo ba$ ber (^xo^apa mer!U)ürbig heftig auf biefe ^ud- 
einanberfe^ungen entgegnete: ^.^ber meine ^od^ter, bu 
toei^t gamid^t, toa^ bu an biefem 3ungen ^aft\ 0ad ift 
bad ungetod^nlid^fte unb begabtefte ^nb, bad mir in 
meinem ganzen £eben t>orgefommen ift; meine fed^^ 65^ne 
^ufammengenommen ^aben nic^t bie 93egabung beine^ 
ffri$. 2a% i^n bod^ in feiner Eigenart I" — Hnb unfre 
SWutter lie§ i^n nad^ t>^m 9late be« QSaterö ftd^ felbft 
entn>idfeln, toenigftend ^at mein 93ruber fpäter banfbar 
anerfannt, ha% niemanb mit einem energifd^en ^bu foQff' 
auf ii^n einsun>irfen t>erfud^t ^at unb ba^ baburdi» ha^ 
gefunbe 93on-3ttnett-t>erau^-toac^fen aUein ermöglid^t toor- 
ben fei. 

QBenn nun aud^ fein ftrenged ;,bu foUft'' meinen 93ruber 

^0rfteV'9{ie$f(^er ^ev jlunge 92ie$f(i^e. 3 



34 €)er junge 9^ie$fd^c* 

beeinflußt ^at, fo bcd^ {Id^erlid^ bad ^ilieu^ in n>e(c^em 
tt)ir lebten. ®ie QöoWanftänbiöfett, ble jatte ^UidCpci^t 
unter einanber^ bie £iebe )ur innerlid^en unb äußerlid^en 
Orbnung unb 6auber!ett bie (Si^vfurd^t gegen ba^ ^Iter^ 
alle biefe ©genfd^aften »aren in unfter Ääuölic^feit fo 
ftarf au«9e<)rägt, ha% »ofern fle meinem 93ruber nid^t 
\^on angeboren tt>aren, fle lidj^erlidj» t)cn htm grölen Ein- 
fluß auf bie 93ilbung feinet ^arafterd unb ®ef^ma(fed 
fein mußten. 0a)u fam aud^ nod^ ha^ Milieu ber beiben 
^reunbe Qöil^elm *=pinber unb ®upat) Ärug, beren 93äter 
audgejeic^nete Männer n>aren unb burd^ geiftige unb fünft- 
lerifd^e 93eprebungen auf meinen 95ruber, wie er felbft 
fd^reibt einen großen (Sinbrudf gemad^t ^aben. 3d^ muß 
i^ier befonberd ben ^peUation^rat ^inber nennen^ unter 
befTen ^uffic^t fein Heiner 6o^n Qöil^elmunb ber ffreunb 
9ri$ i^re 6d^ulaufgaben mad^ten unb toeldber fld^ aud^ 
fonft fe^r liebet>oll unb eingeij^enb mit beren QBünfc^en 
unb ^eftrebungen befdj^äftigte. SWein 93ruber fdj^reibt 
t)oller 93erei^rung: 

„Qv befl$t ein geiftt)olle^ ®emfit unb n>ir!t mit feiner 
tätigen ßiebe me^r al^ mancher ^rebiger. (Sbenfo xft er 
raftlo^ um bie 93erfd^i>nerung 9laumburg^ bemüht unb ift 
barin audj» allgemein anerfannt unb geachtet 3n feiner 
Familie n>ar er ftetd ein treuer ibau^toater^ aud^ ben 
^Pic^ten feinet 3lmte« lag er mit musterhafter Sorgfalt 
ob. ®ann aber in feinen ^ußeftunben fud^te er ftd^ unh 
feine Familie aud^ mit ben bebeutenbften ^rfd^einungen im 
(gebiete ber Literatur unb ^nft httannt )u madben unb 
fein rid^tiger 93li(t ließ bie 6d^dn^eiten berfelben burd^ 
mand^e geiftt)olle 93emerfung im n>a^ren £id^te erfc^einen.^ 

3d^ erinnere mid^ nod^ fei{>r gut, tt)ie Äerr 9<at ^inber 
feiner Familie, felbft ald bie ^nber nod^ aiemlic^ Hein 
n)aren, audgen>ät»lte StUdt t>on ®oet|»e Dorlad, nm bad 
iugenblid^e O^r fd^on frü^ an ben QQßo^lflang ber ebelften 
6prad^e 5U gewönnen. Oftmals burfte ^xi% ^ie unb ba 



Äaii^ unl) Srjie^ung. 35 

felbft id^ mit ju^rcn. ßcb^aft erinnere id^ mid^ nod^ l)er 
;reött>ennot>elIe^ »eld^e un^ ^inber gerabe^u begeifterte. 
90^ein 93ruber ^at e^ nod^ breigig Sai^re fpäter gerüi^mt, 
ha% er burd^ ben 93ater feine« ^t^^unbeö Qöil^elm juerft 
gu ©oet^e gefil^rt toorben fei. Hnfere ©rogmutter 9^ie$fd^e 
tt)ar jtt)ar, ba fle i^re Sugenb in QBeimar t>erbrad^t ^attt, 
eine grc^e ®oet^et)erei^rerin^ na^nt aber an^ ba^ feine 
Gdj^riften nid^t« für fleine Knaben n>ären. 

^ud^ ber 93ater be« anbern ^reunbed, ©ei^eimrat 
^rug^ ^at, o^ne e« 5U a^nen^ einen bebeutenben (Einfluß 
auf meinen trüber au^geilbt, befcnber« in muflfalifd^er 
93e8ie^ung. ^ri^ fdj^ilbert ii^n in feiner tinblid^en *Bio- 
gra^i^ie: „Qx ift ein «großer SKuftüenner unb 93irtuo« unb 
^at fogar einige trefflid^e 5^om>)of!tionen gefd^rieben, unter 
anbem einige preisgekrönte 0cnaten unb Quartette, ßeine 
^o^^, imponierenbe ©eftalt, fein ernfteö, geiftreid^eS ®e- 
^c^t f^in^ anerkannte ^ttd^tig'feit alle« bieS mad^te auf 
mid^ einen großen (SinbrudC. 6r befag einen n>unbert)oQen 
Flügel, ber mid^ fc an^og^ bag ic^ oft t>or feinem Äaufe 
fte^n blieb unb ben eri^abenen 9D^elobien *Beeti^ot>enS 
iaufd^te. 90^enbeISfo^n-93art^oIb^ toax mit i^m fe^r be- 
freunbet, ebenfo bxt ©ebrüber 90'lüner, jene berü|)mten 
QSiolinbirtuofen^ toeld^e ^u i^ören id^ auc^ einmal ha^ 
Qb^Jid ^attz. 3« feinem Äaufe toax oft ein auSgett)äi^lter 
S^eiS t>on 9}^ufl!freunben t>erfammelt, unb faft jeber 93ir- 
tuoS, ber in 9^aumburg aufzutreten tt>ünfd^te, fuc^te burd^ 
ii^n emj)fo|>len ju toerben." SebenfaU« lernte mein 93ruber 
in biefem Äaufe früi^ tt)irHic^ gute ^ufi! fennen, fo baß 
fld^ fein ^efd^madf Don Sugenb an über baS allgemeine 
S^ioeau er^^ob. 

©aS ganje Milieu, toorin tt)ir lebten, mußte aber be- 
fonber« burd^ bie in i^m ^errfd^enbe tiefe 9^eligioptät 
ben ftärfften Einfluß auf meinen ^rtiber ausüben. Obgleid^ 
unfre Großmutter ^lie^fdj^e in ber tttoa^ nüd^ternen ^uf- 
flärungS^eit mit ii^ren vereinfachten Sbealen ®ott, Sugenb, 

3* 



36 ®er junge 9'^ie$fd)e. 



HnpcrMic^feit aufgewad^fen tt>ar unb fld^ bc^i^alb in bcr 
ptctifüfd^en 6trömung ber fünfziger Seilte, tt>o bic ß^ute 
ertt)C(ft tt>tttben unb fld^ leibenfd^aftlici^ unb öffenttid^ al« 
groge Günbct ^infteUten, nid^t tt)0^( füllte, fo »ar bod^ 
ii^r gan^e^ ßeben unb QÖßefen locn einer garten, rü^renben 
9leUgiof!tät butd&brungen. 6ie tt)ar mit bem ®ro§t>ater 
Oe^ler in t>onem €int)erftänbnid, ba§ ieber ftdj^ fein 95er- 
^ältni^ ju®ott felbff geftatten muffe, unb baß e^ abjule^nen 
n)äre, mit ro^er ^anb in fold^e garten ^mpfinbungen ein- 
zugreifen unb beftimmte ®cgmen ju forbem. ®aburd^ ift 
ung in unfrer Äinb^eit d^riftentum unb Q'leligion niemals 
M 3tt>ang erfd^ienen, fonbern bie 93orbilber geigten un^ 
beibed al« nattirlid^e Eingebung in -er^abenper ®efta(t, 
fo ba§ mein 93ruber nod^ t)ie(e Sö^te f<jäter fd^reiben 
fonnte: „^it 12 Sauren ^abe id^ ®ctt in feinem ©lanje 
gefe^en." Unb nod^ f<jäter, wenige Qßcd^en loor feiner 
legten Srtranfung, fd^reibt er; ,,Qßenn id^ bem ^i^riften- 
tum ben Ärieg mad^e, fo fte^t bied mir ju, »eil id^ t>on 
biefer 6eite au^ feine 5ö<<*Ktäten unb Hemmungen erlebt 
i^abe — bie ernftepen ^^riften ftnb mir immer gewogen 
gewefen.^ 

SWein 93ruber tt>ar, wie man au^ feinen ^ufseid^nungen 
unb ben Urteilen ber fft^eunbe fle^t, ein f^^r frommet 
^nb; er backte t>iel über religiöfe Öinge nac^ unb war 
ftet^ bemüht, fein ®en!en in Äanbeln umjufe^en. ^W 
wir einft in einer SO'iiffion^ftunbe waren, unb ber frembe 
9}^iff!onar flc^ befonber^ an aUe anwefenben ^nber 
wanbte, fo überlegte mein 93ruber fogleid^, wad wir wo^l 
tun Wnnten; juerft natürlid^ oiel über ^iffion lefen unb 
pd^ gut unterrid^ten, bann aber, meinte er, wäre e^ bod^ 
fe^r nett, ben Äeibenfinbem etwad ju Qöeii^nad^ten ju 
fd^enfen. (fine Äerrn^uter 6d^wefter nai^m ®aben für 
große unb Heine Äeiben an, unb wir wählten unter unferm 
6<)iel5eug etwaö ^affenbe^ au^» ^vi^ fanb ein 93ilberbudj> 
unb eine 6d^adf>tel 6olbaten fe^r geeignet, id^ eine ^ut)j)e 



Äau^ unb (frjie^ung. 37 



uttb mein crfte^ ^aar felbftgeftridtet: 6trtlnH)fe (^avt unb 
fteif tt)ie ein Ö3rett, »ie fol^e ^rftling«t>erfu^e augjufaöen 
t>fie9en). ©ie Äerm^uterin tt>oi>nte in unfter 9lä^e; fo 
tt>urbe un^ geftattet, o^ne ^Begleitung au i^r su ge^en. 
"^tö n>iv unfer ^ädc^en übergeben Ratten, be!am x^ 6e^n- 
fuc^t, mein ^u)>)>entinb noc^ einmal au f^en unb au tüffen^ 
^t ed a^ ^^^ fc^tt>avaen ibeibenitnbem ging. €Hefer 
^unf^ t>erleitete 6c^n)efter ibann^en a» ^^ni ®lauben^ 
bag n)ir unfer liebfted 6t>ielaeug brädj^ten^ unb t)oQer 
9Ul^rung t^ielt {!e und eine (leine, ^erabetoegenbe 9^ebe: 
ti>ie lieb unb angenehm ed bem iberm fei, n>enn n)ir mit 
freubigem iberaen unb freitt>illig ^ai 93e{ite unb £iebfte 
opferten; man^mol n>äre bad f(i^n)er, aber gerabe bad 
fd^n)ere Ot>fer tt>äre bem iberm am angenei^mfiten, er 
tt>ollte nid^td ^albed uff. 

Qöir tt)urben rot unb röter, — für fo Heine 5^nber 
n)aren tt>ir fe^r gut unterrichtete Triften — alle Ot>fer- 
era^^lungen bed alten unb neuen ^eftamented: 3faa!d 
Ot>ferung, ^naniad unb Bcipp^va n>aren nni n)oi^l be- 
fannt unb fielen und fd^tper aufd Äera. — ^c^, tt)ir Ratten 
burd^aud nid^t unfer liebfted Gpielaeug geopfert I 

^oH tiefer *Befd^ämung entjfemten »ir und. 3n ber 
bunflen ^reppenecte fagte 5ti$ fei^r tummert>oll: „^d^ 
tooViU, ßidbeti^, idj» ^&ttt bie ^at>allerie gegeben'', ^ad 
tt>aren feine fc^5nften unb liebften 93leifolbaten. ^ber id^ 
toar Gdi^lange unb S»a genug unb fing ai^dernb an: nW% 
follte ®ott tt>ir!lid^ unfre aUer^übfdj^eften Gpielfad^en t)on 
und forbern?'' (^er ®eban!e, meine geliebteften ^uppen- 
tinber a^ ^^ fd^toaraen, n)a^rfd^einlic^ fe^r ro^en ober 
gar menfd^enfreffenben Äeiben au fdj>icfen, fdj>ien mir gana 
unb gar unm5gli<^.) ^ber ^ri^ meinte mit bebedfter 
etimme: „^o^, ßidbet^.^ 

Qßir faxten nn^ feft an ben ibänben, brüdften und enger 
an einanber unb gingen auf bie Gtrage, im tiefften ®runbe 
unfrer 6eele einen 93li$ftra^l erwartenb, ber und beibe 



38 0er junge 9lic$fc^e. 

Gd^ulbige . $uv 6trafe für unfte S^alb^zit nieberftrecfen 
tt)ürl)e. 

Sn>ifc|»en ®xo%t>attx Oei^ler unb ^n!el 9ri$ tt>ar ein 
fe^t liel)et>cQed 93er^ältnid; t)ieQeid^t ^at ber ®ro^t)ater 
feinem feiner 65^ne fo na^e geftanben, n>ie biefem älteften 
^nfel. 3c^ erinnere mic^ befcnber^ ^errlid^er 6pajier- 
gänge im 6cmmer 1858, tt)o er mit i^^m bie intereffonteften 
®ef)>räd^e f^rte* 3c^ burfte bei biefen Spaziergängen 
mit i^nen ge^en, €)a id^ aber ein £ämmc^en befag, ba^ 
eine (eibenfd^aftlic^e ^n^ähglidj^feit fttr mic^ ^att^ unb 
nid^t t>on meiner 6eite n)id^, fo mu^te aud^ ha§ mitge« 
ncmmen n>erben, unb fo folgten id^ unb bad £ämmd^en 
befd^eiben i^interbrein« Säd^elnb tt>anbte jid^ 5un>eilen ber 
®rog))a))a an bad Keine befolge, unb 9ri$ na^m nx6)t 
blöd auf. mid^^ fonbern aud^ auf h^n oierten 6:ßaftiergänger 
zarte 9ÜidCfi^t QQßenn zun>ei(en auf h^m ©radrain guted 
Butter tt)udS>ö, fo fragte ^vi^: „(^xo^papCL^ tonnte 2x^htt^^ 
6c^af ^ier nic^t ein bigd^en f reffen?'' ^ann blieben tt)ir 
brei fte^en, ba bad £ömmd^en nur fra^, n>enn ed fidler 
n>ar, bag id^ bei i^m blieb* ®ie ©egenb um ^obled 
i^erum ift thtn^ man fa^, n>enn bad ^om noc^ niebrig 
ftanb, einen »eiten, n>eiten ibori^ont ^i ip meinem 
93ruber t)on bamald i^er immer eine 93orliebe geblieben, 
Ztoifc^en 5?omfelbem auf 9lafenrainen gu toanbeln, 

Qßir n>aren au^erorbentlic^ gern bei ben ®rogeltem 
in ^oble« ju 93efudS>» 0ad ^farr^aud lag auf einem 
Mgel, ettt>ad abgefonbert t>om ®orfe unb n>ar t>on großen 
©arten unb ^ipffanjungen loon Obftbäumen, bie bie töft- 
tid^ften ^rüd^te trugen, ringd umgeben* Sd fd^eint mir 
in ber (Erinnerung, aW ob bort jebe ^rt t)on 93eeren, 
Äirfc^en, Pflaumen, ^feln unb ^irnen, felbft ^^l'iidpeln, 
für) aUed, toai 5^inber lieben, im Überfluß t)or^anben ge- 
»efen tt)äre* 

QöonneöoH toar ed, bie Öfter- unt <5>Pngftferien bort 
)u t)erleben: tt>ir fanben bie liefen looQ bunter 93lumeni 



ibaud unb Sraie^ung. 39 

ben ©arten »oK ^tbbeeten, bie £uft erfaßt t)on ^tüf^Ung^ 
büften, einet U^tii^tn ^i^^nnq t)on bem ©erud^ frif^- 
aufdett)otfener ^rbe, unb bent loon Se-länget-ie-liebet^ 
Riebet unb £inbenb(üten. ^uf grünen ^faben ^ogen 
6d^af^erben mit ben f^er^igften Keinen £ämmertt, bie ibirten 
bliefen auf t^ivtli^on Gd^olmeien, aud n)ei^er 93aumrinbe 
gefertigt, unb bie gefamte ^orßugenb auf Keinen pfeifen 
aud ioolunberi^ola. ^ad 93ld(en ber 2ämm^tn, ber ^tang 
ber Gd^almeien, bad pfeifen unb Subeln ber ^nber, aKe« 
Dereinigte ^^ ^u einem $on: ed n)ar bad Sau^s^ ^^ 
^rü^ling^I 

^ann (amen bie 6ommerferien, tt)o auf hem ganzen 
®orf eine fonnige, tiefe 6titte lag, — atted, »ad ^äfte 
^tte, »ar brausen bei ber (Srnte bef^äftigt ^d^ »ir 
beibe lebten nur in ®ärten unb ®e^5l)en unb betraten 
nur bei 9^egentagen bad ioaud. 3m Gd^atten eined ^aumed 
im ®rafe )U liegen, bem ®e)n)itfd^er ber 93dgel, bem 
3irt)en ber ® rillen )u laufd^en, ein fd^bned 93u^ jum 
£efen unb baneben einen ^orb ffrü^te jum ßffen ju 
f^aben, bad n)ar meinet ^ruberd unb mein $raum t)on 
6ommerglüd(, unb in allen 6d^attierungen tt)urbe ed bei 
ben geliebten ®rogeltem genoffen. 

ibrigend (annten n)ir nod^ »iele anbre 9^eifen unb 
^erienaufentf^alte M bie bei hm lieben ©rogeltem* 
^ir tt)aren ^ ^« längere Seit im 93ogttanbe bei audge- 
^eid^neten alten Tanten unb an ber bbf^mif^en ©renje in 
einem ^arr^aud ju 93efu^. ffri$ erinnerte fid^ in f})ä- 
terer Seit immer no^ einer bamatd erlebten ^nberf^ene« 
^er ^rd^berg bort »ar eine alte 0|)ferpätte getoefen, 
tt)ir fanben 6teine unb ^nod^en, bauten einen ^Itar, 
fd^id^teten ^nod^en unb iool) barauf unb jünbeten ed an. 
W^ ber trefflid^e ^arrer, burd^ ben fonberbaren ®erud^ 
aufmerffam gem.a^t, 5U und (am, fanb er uni feierli^ 
mit brennenben ^enf})ätten ben ^Itar umfd^reitenb, in 
feltfamen ^önen eine^rt Ä^mnud flngenb: qSJoban, er- 



40 ®ct junge 9^te$f(ä^e. 



^i^re un^l (&x fiftiette, nic^t gatt) an^tm^m het^xt, tiefet 
im^rot)ifierte 0})fetfep. QBir loettebten a\x6^ einen 6omntet 
bei 93ettt)anbten auf einem 9^ittergut, »o ffri$ reiten unb 
faxten lernte, fobann in einem £anbf^aud bei Sei^^iger 
93em>anbten, bie ben 6ommer in ber 9lä^e ber €tabt 
^ubrad^ten. 93on bort aud unternahm 9ri$ t)ie(e ^2rt>ebi- 
tionen in£ei))5idd93u^(äben, bie if^n ungemein inteteffletteu. 
60 braute nn^ ieber 6ommer neue ^rfoi^rungen unb neue 
^teuben. 

^m Uebften aber maren tt>ir ho^ bei ben Ikh^n Groß- 
eltern in ^obled, n>o n)ir ed am bef^aglid^ften fanben, 
)* ^. audj^, bag n)ir bort Kleiber anjief^en burften, tt>el(l^e 
nid^t gefd^ont )u merben brandeten, unb beren ^ledfe nie- 
manbem Kummer bereiteten. QBir f(l^tt>e(gten in ffreif^eit 
unb Ungebunbenf^eit unb tobten felbft einmal tt>itb um- 
^er, obgleid^ ha^ nid^t gerabe in unfrer 9latur lag, 
benn toxx ^lie^fd^ed tourben ju guten formen erlogen 
unb liebten fte. 

Unfre ©rogmutter Oe^^ler panb mit Hmfl^t, QBürbe 
unb 6))arfamf eit i^rem großen £)au^^alt t)or. QBie id^ bereite 
früher ertoä^nte, ge^^rte fie, ha i^re ^^milie jttJei 3ö|>r- 
ii)unberte f^on auf großen ^Rittergütern gefeffen ^>atte, ju 
ben grauen, bie gen>ifrermaßen mit (^runb unb 93oben 
»ertoac^fen ftnb. 6ie ^atte n)unbert)olle urbeutfd^e Beü- 
bungen, 5. 93. fagte fte nod^: „^tx Äunb boK'', unb i|>re 
9^ebe enthielt »iel 6t>rtic^n>i^rtli^e^, bad n>ir im Sarat^uftra 
oftmals tt)ieberftnben. QBie oft ^obe id^ t)on i^r gehört: 
^eind ift notn>enbiger ald bad anbre^ Sitten ^inbem 
gegenüber ^atte fie ttt^a^ 9Referoierted, aber gegen und 
beibe ^n(el tx>ax fle t)on größter Särttid^teit, fud^te etn^ad 
un)>äbagogifd^ alle unfre QBünfd^e ^n erfüllen unb ermai^nte 
unfre liebe 9[Rutter bedglei^en )u tun, n>orauf biefe einmal 
fei^r f^i$ antn>ortete: ^ioaft bu bad bei beinen elf J^nbem 
aud^ fo gemad^t?'' ^er bie Großmama anttoortete ebenfo 
(♦>i$: /yS^t tt)art aber aud^ t)iel ungejogenerl'' Unfre liebe 



9yaxi^ uttb St^te^ung. 41 

SD^utter ^at {id^ immer ttoci^ f))ä^eti^in too^x^a^ ergi^^t, 
loie fd^tDaci^ bie ©rogettetn degen bie ^nfel getoefen loöten^ 
loä^tenb ^e if^re eignen ^inbet mit folc^er QtK&xq,^ tv- 

^d ^ilft atted ni<bt^, i^ mug e^ gefitel^en^ toir tt)at:en 
ungef^euer attig^ woi^re SD^ufterfinbet, n)ir gei^ord^ten, toie 
unf ev 9xo%'oaUt unfrer Butter gegenüber lobenb ent>ä|»nte^ 
nic^t nur ouf^ ®ott^ fonbem auf ben ^lid 9(i^ n>ürbe 
gern irgenb einen tollen Gtreid^ ober etmad red^t Unge- 
zogene^ exh^ltn, ober ed fäQt mir nid^t^ ein, bagegen 
n>o^l ber QBunfdft eined ber 93rüber unfrer ^XT^utter, ba% 
toxx m ^oble« ffenfter eintt)ürfen, ober fonft ettt>a* »er- 
brächen, bamit n)ir einmal tüd^tig oudgefd^olten tt>ürben. 
QBir n>aren if^m )u artig. 93ei aUebem (onnte man und 
ttid^t breffterte ^nber nennen — im (Gegenteil l 95on 
frtt^ bid abenb erfüQten m^ (»^antoftifd^e eigne ^läne 
unb Sinf äUe, n)ir to^lUn und aber )u i^rer ^udftt^rung 
93a]^nen, n>eld^e 9]^uttet unb 93em)anbte nid^t mißbilligen 
fonnten. llnfre lebhafte ^f^antafte t>ergolbete alled, n)ad 
und in ben ^eg tarn, felbf^ bie altmobifd^en fleinen ®e- 
f(iS»id^ten, lieber unb QSerd^en, bie ungefä|»r Snbe bed 
18. 3<^tf^unbertd, ald (Sro^ama 9^ie$fd^e {ung tx>ax, 
<^obe gen^efen fein mdgen, unb toeld^e man für und 60 
Satire fpäter noc^ für geeignet fanb. ^er loiel fd^dner 
toar ed, n)enn ®ro^d^en aai if^rem eignen £eben fo n)unber- 
Doll ersäf^lte. "^Im liebften ^drten n>ir Don 9la))oleon, für 
meldten ^e old ei^emalige Gäd^fln eine getoiffe Q3orliebe 
f>e^Un ^atte« 6ie enttoarf t)on if^m fo anfd|»aulid^e 
0d^ilberungen, baß tt)ir immer annahmen, fle muffe aUed 
felbft mit angefe^en ^aben, ^ 93. bie Begegnung 9^a)>oleond 
mit ber ioeraogin £ouife t)on 9S)eimar, ober, n)ie ber 
5taifer erfd^b^ft unb bejiegt nad^ ber ^ii^la^t bei 2tip^\Q 
am QSad^tfeuer fd^lief unb »on htm (^loc^nflang, ber 
ben Sieg ber (Segner t>er!ünbete, aufgen>ed(t n)urbe. 3n 
einem ©ebid^t meined 93ruberd: ,,Über 50 3a^>re'' finben 



42 ®er junge 9^ie$fd^e* 

tt)ir bicfe ^rjä^lung unfrer ©rogmuttcr 9lfe$fdS>e in t)er- 
Härter ^orm tt)ieber. ®ie ^etDunberung für 9lat)oleott« 
®r5ge ift un^ t)on frü^fter Sugenb an, o^m ba^ n)ir e^ 
ahnten, eingeftd^t n>orben, n>orüber tci^ mici^ i^eute noc^ 
t)ern>unbere, benn in ber 6d^u(e n)arb er bamald fo^ufagen 
dd ba« bdfe ^ier au^ ber ^olal^})fe gef^ilbert ^ud^ 
unfre liebe 97{utter trug ba^u bei, und bie ®efta(t 9^at>i)- 
(eond, n)enn aud{^ ald £eibenben, f^m^xit^ifd^ au mad^en. 
6ie lannte ein ungemein rü|»renbed ^eaterftütf „^apo- 
(eon auf 6t Äelena", ba« fte mit i^ren ®ef^tt>ipem in 
^obled aufgeführt i^atte, faft audn>enbig, loorjüglid^ eine 
^er5bett)egenbe.65ene, n>i)rin fie felbft mitf))ie(te unb n>el^e 
mit einem großen ^T^onclog 9la))o(eond begann. 3d^ er- 
innere mx^ baraud nur einer 6teKe: „^U^ $^rone ^uro)>ad 
tt)anften, ^ättt i^ pe geftürjt, fo ftünbe ber meine nod^ 
un^erfe^rf ©a tommt ba« ^df^ter^en eine« ber ^ar- 
fd^äKe 9la)>oleond unb bittet: ;,®roger ^aifer, gib mir 
bod^ ein £amm, mit bem \^ f})ie(en tann/' unb büfter 
»enbet fld^ 9^aj)o(eon ju ben loenigen betreuen: ^9'lid^t 
einmal eined ^nbed <^unfd^ (ann id^ nod^. erfüllen/' 
Unfre liebe 9IRutter f onnte Übtx^avtpt eine Skulle era&i^lenber 
®ebi^te au^n>enbig, mit beren <^iebergabe fle un« in ber 
©ämmerftunbe entjüdKe, ©a if>r aber bie OJerfaffer un- 
hztannt toaxtn, fo ift ed mir nid^t mdglid^ gett>efen, biefe 
©ebid^te mit ^udna^me ber ©eUertf^en fabeln f)>&ter 
aufjufinben, 

QBie man fte^t, toaren bie ))i)etif^en ^inPffe, bie loon 
ber g^amilie ausgingen, al« »ir nod^ fe^r Hein toaren, 
ettt>a« altmobifd^er ^rt, felbft in ber 9J^ufif, benn toir 
tankten ^ 93. mit 93egeifterung nad^ ber QT^uftf eined 
£änblerd ober einer ®at)otte, bie gen>ig ^nv großen 9^et)o- 
lution^aeit bie 2tnU ju fanftem QBiegen unb <^ogen be- 
stimmten; tt)ir fangen mit g^reuben ein fd^er^^afted ^uett, 
bad »ielleid^t bie beutf^en ^leinftäbter im Sa^re 1790 
erfreut ^aben mo^te: ein toeifer i5einrid^ unb eine Heine 



ioaud unb ^r^iel^ung. 43 

bumme £{efe unterhielten fl^ in ^onntofefter QBeife über 
einen ierbrod^enen ^rug^ unb bod QBi^ige baran n)ar^ 
ba^, n)enn man glüdtU^ mit S^ragen unb "i^lntioorten ju 
€nbe tarn, bte le$te ^ntn>ort fo eingerichtet t»av, ha% 
eigentUd^ bie gan^e ®ef(i^id^te tt>ieber t)on neuem anfing, 
n)oräber bie alten ^^reunbinnen loon ©rogmütterd^en, benen 
n>ir ed vortrugen, immer eine fanfte i5eiter!eit geigten, 
^tö ober 9ri$ Quintaner tvurbe, meinte er, bag biefer 
93ortrag fi^ nid^t mef^r für i^n fci^idte, er n>i)lle felbft 
etmad lom^onieren, unb ha^ tat er au^. 

3tt QBei^nac^ten fd^entte er ©ro^ütterd^en eine tleine, 
felbft fom)>onierte ^ottttt, bie n)ir ^eimlid^ in ber S^nber- 
ftube geübt i^atten unb nun foglei^ am QBei^nad^tdabenb. 
loortrugen« ^er ^e^t, ber biefer ^om))ofition jugrunbe 
lag, tow ber 93ibelt)erd: „S>o^ tut Sud^ auf, 9^r ^ore 
ber QBelt, bag ber ^5nig ber Q^xtn ein^ie^e*'' QBorte, 
9){ufil unb 93ortrag rührten fämtlid^e ^amilienmitglieber 
au tränen« 

9){er!tt>ürbigem)eife i;>em>unberte fi^ niemanb in ber 
Familie 9^ie$f^e, ba§ ber lOjö^rige 5n$ bereit« ^o- 
tetten Iomt>onierte ober Q3erfe unb @d^auf))iele f^rieb* 
Offenbar f^atte unfer 93ater an^ fd^on in früher Sugenb 
^d^ in ^oetifd^en, mufitalifd^en ^robuftionen ergangen. 
60 fanb man e« gan^ natürlid^, ha% 9ri$ feinem »er- 
ftorbenen Q3ater glid^, unb &xt>^apa Oe^ler toax ein loiel 
)u guter ^äbagoge, um unfern ^ri$ auf feine ungen>d^n- 
tid^en ®aben al« etn>ad ^emer!endn)erte« aufmerffam p 
mad^en. ^e^l^alb blieb 9ri$ febr befd^eiben« Überbied 
tt)urben \^m auc^ bie Gd^ularbeiten gar nid^t fo leidet, 
t9ie man beulen foUte, oorjügli^ ba« ®ried^ifd^, mit toeld^em 
er fic^ anfangt febr get>lagt b<tt, ha^ ibm nad^f^er ober 
gro^e ^reube bereitete. 

^e (Sinnige, bie t)on frü|»fter ^nb^eit an in ?ri$ 
etn>ad HnDergleid^lid^e« faf^ unb bie« audbrüd^e, n>ar id^, 
bie ((eine Gd^toefter. 9&a^ er fagte, toax rid^tig, mo<fyt^n 



44 ^er junge ^'lic^fci&e. 

aUt ^ru>a(^fenen bad (Segenteil bef^au^ten. 9lur ein- 
mal, al^ id^ faum 7 S^^t alt tpar unb nur titoa^ *?>nt>at- 
unterri^t f^atte, tonnte x^ mid^ ni^t entfd^liegen feine 
Belehrungen anaunef^men. „2x&>tt^,^ fagte eine« $aged 
g=ri$ fef^r »ürbig, „rebe ni^t folgen Hnflnn mit bem 
etord^. ^er 9D>lenf^ ift ein 6äugetier, aU fold^ed bringt 
er lebenbige Sunge jur Qßßelt^ ^ffri^/' fragte icb in 
i^dd^ftem Staunen, „^U^t bad loielleid^t in ber alten 9^atur- 
gefd^id^te? Äerr ^öttner fagt, bie tt)äre gang altmobifcb, 
in)tt)ifd^en t^&ttt man loiele neue ^ntbe(fungen gemad^f 
^a nun tt)irflid^ ^ri^en« QBeid^eit au« {euer altmobifd^cn 
9^aturgefd^id^te ftammte, unb er fe^r e^rfurd^t^ooU gegen 
bie ^udf|)rüdi^e ber ße^rer »ar, fo blieb ber ^aU unent- 
fc^ieben, unb e« toav 55offnung loorbanben, bag ftd^ neuere 
^orfd^ungen me^r ^u fünften bed 6tord^ed entfd^ieben 
hatttxu 

Übrigen^ Derbanfe id^ biefer alten 9laturgefd^id^te 
meinen 6))i$namen „2ama'', mit bem mid^ mein trüber 
fein gan^ed 2tbtn l^inburd^ »ertraulid^ nannte. Über be- 
tagte^ $ier ftanb nämlid^ in bem altmobifd^en 93ud^e 
folgenbe«: „Öa« Cama ift ein merftpürbige« ^ier; frei« 
n>illig trögt ed bie fd^n>erften Soften, n)enn man ed aber 
)n>ingen n>ill ober übel bebanbelt, fo t)em>eigert ed 
9laf^rung ^u fi^ )u nehmen unb legt fid^ in ben 6taub 
um )u fterben/ ^iefe ^f^arafteriftif fanb mein 9^ruber 
fo genau auf mic^ )>affenb unb immer tt)ieber t)on neuem 
ptreffenb, ba^ er fid(^ befonberd in fd^n)ierigen fällen, 
n)o er meiner ioilfe beburfte, immer biefed 9^amend 
bebiente. 9liemanb fonft f^atte mic^ fo genannt 

<3Wein 93ruber toar für mid^ t)on früf^fter Sugenb an 
eine Autorität erften Q'^anged, Unb toenn feine ^reunbe 
fpäter be^au)>teten, ba$ id^ tt)ie {ene 6d^üler ^txatlxH 
jebe ^idCufPon mit ben 9Ößorten civtos ((pa (in meiner 
äberfe^ung: ^% ^üf^ d^fagt) für beenbet unb entfd^ieben 
gehalten l^ätte, fo n)ar bied t)ollftänbig rid^tig. "^Iber 



ioaud unb ^rjie^ung. 45 

biefe Q^erei^tung unb 6(i^ä$un9 meinet 93ruberd^ mit 
u>el(iS»er ici^ in meiner ^att^tn ^inb^eit unb Sugenb ge- 
nedft tt)orben bin, ba ici^ fonft nici^t autotitätögUiubid toax, 
i^at {i(^erU(i^ ein fei^r gute^ xxttb gteifbated 9^efultat ergeben, 
nämlidj^ bad ^lie^fd^e-'i^lrci^it), beffen erftaunlid^ reid^ed 
SD'laterial allein t>on mir angefammelt n>i)rben \fL Q3on 
frü^fter Sugenb an befa$ ici^ eine fogenannte n^^CL^* 
fammer^ tt)orin ic^ aSed aufbetoaf^rte, u>ad id^ t>i)n 
beifeitegelegten ^lieberfd^riften meinet ^ruberd irgenb- 
n>ie erreichen lonnte« QBenn mein 93rttber nid^t t>on 
te^er bad Q3erbrennen fo geliebt unb i^ie onb ba fogar 
aud meiner 6(i^a$lammer ^eimli(^ ®d^ä$e l^erau^gef^olt 
^ätte, fo n>ürbe nic^td »on ben 9^ieberf(^riften meineiS 
93ruberd^ t)on feinem achten Soi^t an, fehlen, benn ald 
ic^ fe(iS»d 3at»r alt n>ar, ^abe id^ bereite mit ber Samm' 
lung begonnen, tt>äi^renb id^ meinen eignen "^ngelegenf^eiten 
geringe QBid^tigfeit beilegte. 

äbrigend "bttxa^Uttn aud^ feine ^reunbe feine bid^teri' 
fd^en unh mufifatifd^en Elaborate mit größter ^en>unberung, 
unb ba^ n>ar für i^n fe^r n)id^tig, ba bie ^^reunbfd^aft 
in feinem £eben eine augerorbentlid^e 9^Ile gefpielt ^at 
^r faf^ feine ^retmbe immer in bem h^m £id^t tpie 
aud^ fc^on feine Ünblid^e ^iogra^^ie in ioinfid^^t auf 
feine erften ^teunbe »errät €r n)ibmete i|>nen bie liebe- 
»oUften, ben)unbemben 9Sßorte; aber ed toax fein 
Stpeif el, bag fte pd^ mit ben gleid^en ©efü^len retjan^ierten. 
3(^ laffe'^ier bie 6c^ilberung bed ^reunbed QBil^elm 
folgen, bie er in feinem »ierjei^nten Sa^re in einer ebenfo 
Ünblid^en ^ioQxap^k, n>ie bie meinet 93ruberd n>ar, auf' 
Seid^nete; fte gibt ein beutlic^e^ 93ilb meinet 93ruberd aud 
ber bamaligen 3eit 

„^xi^ 9^ie$f(^e ^>atte in feinem geben t)iel traurige« 
erfahren, frü|>5eitig i^attt er jfd^on feinen 93ater verloren, 
ben er fe^r liebte unb t)on htm er immer mit groger 
95ere]^rung •f|)rac^, ebenfo feinen Reinen 93ruber Sofej))^, 



46 ®er junge 9lte$[d^c. 



ber f^on ald Heiner S^nh, für) nad^ htm ^obe bed Q3aterd 
geftorben^ unb fo toar ber ©runb^ug feinet ^^arofter^ 
eine dett)ifre 9){e(an^oUe^ bte fl^ in feinem ganzen 
Qöefen äußerte, 93on frti^efter Äinb^cit an liebte er bie 
^infamteit unb ^ing ha feinen ®eban(en na^^ er mieb 
detoifTermaßen bie (^efeüfd^aft ber 9)^enf^en unb fud^te 
bie Don ber 9latur mit erhabener 6(i^5n^eit au^geftatteten 
©egenben auf. Sr ^attt ein fe|»r frommet, innige^ ®emüt 
unb ba^te fd^on ald ^inb über man^e <^inge nad{^^ mit 
benen anbere ^aben feinet "^llterd fid^ nid^t befdf^äftigten« 
60 bilbete fid^ fein ®eift f^on fe^r frti^aeitig aud. €r 
befd^äftigte fldj^ atö Heiner ^nabe mit mand^erlei 6)>ielen^ 
bie er ftd^ felbft erbad^t ^attt, unb bie^ zeugte »on einem 
fef^r lebf^aften, erflnbung^reid^en unb felbftänbigen ®eift 
@o leitete er aud^ alle (BpkU, gab neue ^et|»oben barin 
an unb ma^U biefelben baburd^ anjief^enb unb mannig- 
faltig; überiau))t xs>av er ein in {eber ioinfid^t |»9c^ft 
begabter ^nabe. ^ugerbem bcfag er einen fe^r lobend- 
tt)erten, glei^mäßigen ^U\% unb biente mir aud^ barin, 
tt)ie in allem anbem, jum 9}iufter. Qt^x öiele 9^eigungen 
n>urben burd^ i^n aQein gen)ed(t unb genö^rt, befonberd 
tt)ar ba^ bei ber 9}iuftf unb ber Literatur ber ^atL 

„(iv ^atte ftet« großen ©nfUtß auf mic^ unb ift mir 
gerabeju unentbe^rlid^ geioorben. 6d^on »on Sugenb 
auf bereitete er fl^ auf'ben 6tanb »or, ben er f})äter 
einnei^men tooUte, nämlid^ bad ^rebigeramt (fr i^atte 
immer ein fc^r ernfted,unb babei boc^ freunblid^ed unb 
fanfted Qöefen unb ift mir bi« Je^t ein fe^r treuer unb 
liebeiDoUer ^reunb gen>efen, n>ad ic^ ii^m nie Dergeffen 
unb n>ad man ni^t ^0^ genug anfd^lagen fann. 9^ie 
tat er etn>a^ oi^ne Überlegung, unb n)enn er etn>ad tat^ 
fo ^atte er immer einen bef^mmten, n>o|»lbegrünbeten 
®runb. ^ied äußerte ftd^ befonberd bei ben Qlrbeiten, 
bie loir ^ufammen anfertigten, unb n>enn er etn>a^ ^in- 
fd^rieb unb id^ mit i^m barin nid^t gleid^ übereinftimmen 



■ - — r 

lonnte, fo »tt^fe er ed mir ftet« auf eine Hare, fa§Ii(i^c 
95ßeife au^einanber^ufe^ett "i^lugerbem n>aren mit feine 
ibau^ttu^enben 93ef(i^eiben^eit unb ^an!bar!eit^ bie fid^ 
bei ieber ®elegen|»eit auf bad beftimmtefte s^igten. ^ud 
biefer ^efd^eiben^eit entftanb oft eine getplffe B^üd^tttti' 
i^eit unb befonberd unter fremben ^Jlenf^en ^Ite er 
ftd{^ gar nid^t u>oH ^^^^ Sigenfci^aft, bie i^ looUfommen 
mit i^m teile.-" — 

3u biefer Gd^ilberung mu^ i^ aüerbingd bemerken, 
ba§ ber ffreunb Qöil^elm gteid^faK« au^erorbentttd^ be- 
fci^eiben toar unb fid^ bemgemäg über fld^ audf))ri(l^t 
Qlber e« fällt barin auf, »ie par! er ben (ginflu§ fd^ilbert, 
ben mein 93ruber auf i^n ausgeübt ^at ^i ift bad nic^t 
ha^ einzige Seugnid, benn ein bamaliger Gd^ulgenoffe, 
^rofeffor ^i^Ux in Q'lorbl^aufen, berid^tet an^ feiner Er- 
innerung, ba^ fi^ bie ^o^t 97{einung ber 97{itfd^üler meinet 
^ruberd bi^ )ur 93erg5tterung gefteigert ^abe, ^benn feine 
93egabung n>ar augenfällig, feine "^Irt fx^ )u geben lieben^- 
n>ürbig unb über feiner Bpva^t lag, fott)o|»l in Qtimim 
unb Tonfall n)ie in ber 9Sßa^l feiner "i^ludbrüdfe ein eigen- 
tümlid^e^ (Stn>ad, ha^ i^n loon feinen ^Iter^genoffen 
unterfd(>ieb/' 

^ie ed f^eint, »urbe mein trüber in Jenen S^^ren 
nid^t blöd erlogen, fonbern er n>ar aud^ felbft ein Erjie^er. 
Ed ift mir nod^ beutlid^ bie Er^ä^lung eined fei^r f!e))tifd^en 
Suripen in ber Erinnerung, ber in ber Seit, al« mein 
trüber in Quinta ober Quarta faß, bereite "Primaner 
im 9laumburger ^omg^mnaflum u>ar unb aU fold^er in 
ben Qlrbeitdftunben bie fleinen B^ültx )u beauffid^tigen 
^att^. Oft fei i^m, erjäi^lte er, ju Jener Seit mein trüber 
mit ben großen flnnenben "klugen aufgefallen, unb er ^ättt 
fic^ gen)unbert, »eld^en Einfluß er auf feine 9Jlitf^üler 
ausgeübt |»abe. 6ie ^ätttn t)or i^m tein rbf^ed QS^ort, feine 
un))afrenbe 93emerfung ^u fagen gen>agt Einmal ^abe 
fld^ ein Sunge auf ben 97{unb geno))ft unb aufgerufen: 



48 ^er junge 9lic$fc^c 



^9leitt, ba« latm man wt 9lie$f(^^c m^t fügen I^ ir^Ba« 
tut etr cu^ bcnnV ^dbt er gefragt ^^^^ er fle^t einen 
fo an, t)a bleibt einent ba^ QBort im 9)^unbe fMen.'' 
^er fonp fef>r freiftnnige 9^eferenbar fc^log gebanfen\)i>Il: 
„9ri$ toäre i^m immer n>ie ber }n>b(ftä^rige 3efud im 
Tempel erfd^ienen^ er fei feft überzeugt, bog er no(^ einmal 
ettt^ad gana Q^ro^e^ toürbe.^ 

^ag mein trüber ftci^ felbft ald meinen ^r^ie^er be- 
trad^tete^ |>at er fo oft ^ert)orgef>oben, baß x^ H »o^^ 
em>ä^nen mxi% ^r gab mir bie 93ü(l^er, bie id^ lefen 
burfte^ übertoad^te meine 6d^ularbeiten unb n>ar nm bie 
^ilbung meinet ®eifited unb ^i^arafter^ fei^r beforgt ^abei 
geigte er fe^r »iel natürli^en ^aft, fobaß x^ no(^ ie$t 
mandf^mal bei bem ®ebanfen läd^eln mu%, n>ie richtig er 
em))fanb, n>ad fid^ für ein (leinet 9]^öb(ben fd^idEte. ^in- 
mal^ ald ic^ erft 10 Sa^re alt toax, ^attt id^ in meiner 
6eele befd^loffen, ben Monolog be^ 6oltman au^ bem 
3tin^ t)on Körner jum (f^amen Dorptragen* ©er 9Äo- 
nolog fängt an: „3^ foU mid& fd(>onen? — foll ben ffwnfen 
^raft, ber in ben alten £)elbengliebern fd^lummert, im 
müßigen ßeben langf am fterben feigen?'' uftt). 9}iein trüber 
la^te ^ell auf, ald id^ i^m bie ^bpd^t funb gab unb er- 
laubte e« nattirlid(> nid^t, unb nod^ im f^äteren 2tf>tn er- 
aäf^lte er öfter: „90^eine 6d^tt)efiter ^attt fd^on al« Reine« 
Äinb ^tn 3ug jum Äeroifd^en, aber mand^mal madf^te pd^ 
ha^ au tomifd^, fte faf> fo gar nid^t banad^ au«,^ 

Oft |>at man miis^ f})äter gefragt, toorouf mein Q3ruber 
bei feinen tinblid^en, gewiffermagen inftinttiüen Sraie^ungd- 
})länen mir gegenüber ben meiften ^fjentf gelegt ^ättt^ 
Qöenn id^ mid^ red^t erinnere, fo lief ber grbgte ^eil feiner 
Ermahnungen barauf ^inau«, mid^ 6elbftbei^errfd^ung au 
lehren: 6d(>mera, Kummer, Hnred^t fd^weigenb mit läd^eln- 
ber 9Jiiene unb freunblid^en <3ßßorten aw ertragen. ^d^I 
unter ben f^tt)ierigften £eben«t)erbältniffen fielen mir 
f})äterbin oft bie ettt>a« unünblid^en, toai^rfd^einlid^ einem 



alten ^f^ilofo)>^en entlehnten QBorte meinet ^ruberd ein: 
„2x^f>tt^, tott flc^ felbft be^ertfd^en gelentt ^at, ber be- 
i^enrf^t aud^ anbete.'' ^ud^ auf ^^a^rf^aftigfeit legte er 
gto^ed ®en>{d^t, bod^ n>ar id^ felbft^ {e me^v id^ mid^ ent- 
tt)id(elte^ loon einer fo leibenfdf^aftUc^en ^^a^r^eitdliebe 
erfüat, bag mein trüber e« fräter für nötig fanb, biefe 
^genfd^aft etn^ad einjubämmen; »iele er^ie^erifd^e Über- 
legungen richteten fid^ fd^liegUd^barauf, n)iemant)olKommen 
n>a^r fein (dnne^ o^ne anbere ^u loerle^en, — ba^ f^ien 
mir manchmal re^t fd^n>er* 

Übrigen^ n)ar ^a^x^tit unb £üge bad Sin^ige^ n)orin 
toir beibe (i^ burd^ g^ri$ beeinflußt) ein gen)iffed ^od^- 
mütiged 6tanbedben>u|tfein untereinanber äußerten: loir 
logen ni^t, »eil fid^ ba« für un«, bie ©rafen ^it^% 
nid^t fd^icfte. QJ^od^ten anbere lügen fo t)iel i^nen beliebte^ 
für un« beibe jiemte flc^: Qßa^r|>aftigteit 

(frft ft^t n)unbre id^ mid^^ tooburd^ fl^ mein 93ruber 
biefe eigentümlid()e "^nfid^t gebilbet ^at, benn in unfrer 
ganzen Umgebung tȟx nid^t^^ toa^ ba^u aufforberte. 3d^ 
muß f^ier gan^ befonberd i^erDorf^eben^ baß niemanb in ber 
ffamilie^'lie^fd^e ber fef^rfraglid^en abiigen ioerfunft irgenb- 
n>el(^e^ebeutung beilegte. ®roßmama9'^ie$fd^e^ bie $ur3eit 
ber 9^et)olution jiung gen>efen n>ar unb offenbar in ben 
geiftig ben>egten Greifen Qßeimard eine unbeengte f^ö^ere 
^nfd^auung gewonnen ^atte^ betonte allein perfönlic^e 
^üd^tigfeit, unb toenn fle t)on irgenbweld^em ötolj erfüllt 
fd^ien, fo n>ar e^ fid^erli^ 93ürgerftol)^ ba bamald bad 
Bürgertum al« beric)auptre|)räfentant tjon^ugenb, ^üd^tig- 
feit, ®eift unb ftedCenlofem QBanbel galt 

93ielleid^t brac^ bei und ein 9^ie$f^ef^er ^amilienjug 
aU 6tanbedben>ußtfein f^eroor; ic^ erinnere mid^^ baß eine 
ber Tanten einmal mit tü^lem 6tola fagte: ^QBir 9^ie$fc^ed 
t)erac^ten bie eüge."* 



^6vfter-92ie$f(l^e, 9er junge 9lie$f(^e. 4 



^finftef Kapitel 

6pte(e unb ^leigungen* 

^|ld mein ^ntber unb i^ no^ fei^v Heine ^nbet xoaxen, 
^X i^aften n>ir und eine )>^antaf^f(i^e 9Sßelt gef^offen^ 
in n>e(c^er fi^ toinjige ^or^ellanftduren, ^arfteKungen 
4)on 9Jienf(3^en unb Vieren, 93leifolbaten uftt>. bemegten, 
aUed yxxci einen einzigen 9[RifteQ)untt f^erum, ein Heiner 
tfid^i^t^mc^en tjon ^otjeKan, 3V2 cm f^odj^, „Äönig Sid^^om 
beir €rpe" genannt Qöie bie« €i(3^^dtnci^en ju feiner 
^i^nigdtt)ütbe gekommen xoox, iff mir ni^t mef^r erinner- 
(i^, »ieHeid^t n)urben n>ir nur burd^ bie rote ^arbe bed 
^eUd^end, ^cA n)ir ald feinen ^dnig^mantel betra^teten, 
baju loerfüf^rt 9Bir ?>aben nie ben geringften ^nftog bar- 
WK genommen, '^^'^ ein ^i^^bmci^en eigentUd^ ni^t^ 
^önigli^ed an flc^ i^atte, xo\x fanben, bag ed eine burd^- 
aud t)eref)rungdn)ürbige ^erfi^nli^feit fei, unb ii^m bie 
Heine golbene ^rone, bie i^ wx^ ®o(b))er(en gemacht %Mt 
unb mit Qöad^d auflebte, reijenb SSw^* tiefer Heine 
^dnig gab Q3eranlaffung )u aüer^anb feftUci^en Q3eran- 
ftaltungen. 

^Qe bauten meinet ^ruberd toaren 5^önig ^id()i^om )u 
®^ren errietet, aQe muftfalif ^en ^robuftionen loerf^errlid^ten 
if^n; )u feinem ®eburtdtag gab eiS großartige ^uffü|»rungen: 
®ebi^te n)urben vorgetragen, ^^eaterfitücfe gef^ielt, aUed 
t)on meinem trüber »erfaßt. 5^önig did^f^om n)ar hxa'^- 
liebenb, er mußte eine ®emä(begalerie ^oSbtxi, — ffri$ 



6))iele unb ^leigungen. 51 

malU Pe: 9J^abonncn, ßanbfd^aftcn uftt). uf», ^efonber« 
fd^bn gelang ein alter Älofterraum; in ber 9^if(l^e brannte 
eine altmobifd^e 2ampe unb loerbreitete ein eigene^, r$t- 
li^e« £i^t ^er (Sffett tpar fo großartig, baß ein 6c^ttl- 
freunb meinem trüber einen Seci^fer bafür geben tooUte; 
®roßmfitter^en überbot biefen iugenblid^en ^unftliebf^aber 
unb saf^lte einen (Srof^en, fo blieb bad 5htnfttoer! in ber 
Familie, ift aber leiber bod^ berloren gegangen« 

^ie ^regung )tt biefen 9)2alereien mar bur^ ehte 
®emälbeaudftellung gekommen, bie bamald bon ^Berlin 
aud in ben ^robinjen f^emmgef (i^icft unb fei^r befud(>t 
tt)urbe, ba bie 2tviU in Jener Seit »enig reiften, ^aß 
man un^ Heine ^nber mit in bie ®emälbeau^ftellung 
na^m, i^atte feinen befonberen ®runb. ^er SOialer ®uftab 
9i\<fyttt ^atte ein 93ilb gemalt ,,3airi ^bd^terlein", unb 
bie ^t^eunbe bed Äaufe« fanben, baß biefe« ^ilb unfrer 
lieben SO^utter gliche. QBir mürben nun aU unbefangne 
3eugen in bie ^u^fteUung gefüi^rt, bod^ tann i^ mid^ nid^t 
me^r beginnen, ob unfer Urteil ben QBünfd^en ber 5<intilie 
entfl)rad^, ®ie ©emälbe, bie mein trüber auf biefe 
"i^lnregung f^in fd^uf, maren alle im 93er^ältnid ju ber 
®rbße if>re« 3Va cm f^oi^en löniglic^^en Äerm, unb ffri$ 
f>anU mit bem 93aufaften fc^öne griec^ifd^e Äallen, mo fie 
aufgefteQt mürben« 

93on einer fold^en offenen i5alle an^ naf^m ^i^nig 
^id^f^om aud^ bie ^ru))))en)>arabe ah; auf langen ^au- 
i^dl^em mürben fd^neU unb gefd^idCtbie aufgefteUten ^ru^)>en 
Don 93leifolbaten borbeigef^oben, unb ed fe$te eine fd^arfe 
Äritil, menn einer babon herunterfiel, meil bann ber ^a- 
rabemarfd^ ald mißlungen betrachtet' mürbe, ^iefe friege- 
rif^en 6)>iele na|»men aber balb eine ganj anbere 9^id^- 
tung. ^t\n 93ruber berid^tet felbp barttber in ber oft 
zitierten 93iograt>f^ie feiner ^inb^eit: 

„^ä^xtnh biefer Seit (1854) maren bie 93lidCe aller 
mit banger 53eforgni« auf bie Q3ermid(lungen gerid^tet, 



52 . ^er {unge 9^ie$f(^e. 

ti>eU^e fld^ stotfd^eti t>er dürfet unb 9{u§(anb entfpatmen* 
^He 9^ffcn Ratten fofort bie tütltf(^en ^onau-^äiilen- 
t&mev, bie 9){olbau unb QBola^ei, befe^t unb ftanben 
btof^enb ber Pforte gegenübet. 3ur ^t^altung bed eure- 
t>dif(^en ®(ei(^den>{(i^td fd^ten bie ^ftrfei bur<i^auiS no^ 
tpenbig; bed^cUb traten dftexx^i^, ^pttu^tn unb bie ^eft- 
mä^te für biefelbe ein« ^er alle biefe 93ermittetundd- 
loerfud^e biefer loier (Sro^mäc^te erregten bei bem S^aifer 
9li(otau^ nic^t bie getofinfci^te QS^irlund« ^er ^rieg ber 
Otuffen mit ben dürfen toä^xtt fort, unb enbU^ betoaff- 
nete 9tranfreic^ unb ^nglanb ibeer unb ^iottt unb fanbte 
fle ber ^orte )u ioilfe. ^er ^riegdfc^aut>la$ n>urbe in 
bie 5h:im t>ttltQt, unb bie ungef^euren i5eere umgaben Q0>a' 
poi)ol, »0 bie gro§e rufPf^e ^rmee unter 9Jlenfd^ifoff 
panb. — 

„^a^ x»av ffir un^ ettt>ad fef^r ^ngene^med, fogleid^ 
»urbe für bie 9^uffen Partei genommen, unb »ütenb 
forberten tt)ir {eben ^ürfenfreunb jum ^ami>fe auf." (Äier 
mu§ i6) einfügen, ba§ fld(> baal ;,tpir" unb ^un«" in ber 
nad^folgenben ^uf^eid^nung -meinet ^ruberd auf i^n unb 
feine fft^eunbe Qöil^elm unb ®uftat> be^ie^t ^ei biefem 
5Wegdf})iel im ^eien burfte i<fy ju meiner großen ^e- 
trübnid nic^t mittun, ba fld^ ba^ für fleine 9)^äbc^en nid^t 
f*i*e.) 

„^a toir bleierne 6olbaten befaften, fo f^örten tt)ir 
ni^t auf, und bie 93elagerung unb bie 6d^lac^ten )u t)er- 
gegenn>ärtigen. 93on ^rbe n)urben QBäüe aufgeworfen, 
Jeber fanb neue ^rten, fie re^t bauerf^aft ju machen« 
QBir fd^rieben jeber für jid^ fleine 93üd(>er, bie loir „^rieg«- 
liften" nannten, liegen und 93leiCugeln gießen unb t)er- 
mef^rten unfere i5eere burd^ neue '^nfäufe« 60 f^atten 
n)ir und 5fterd ein 93affin gegraben nad^ bem ^lane bed 
ibafend loon 6ebafto)>ol, aud^ bie 9^eftungdn>er!e gans ge- 
nau banad^ audgefüi^rt unb ben gegrabenen ioafen mit 
Gaffer gefüllt Sine 9)2enge kugeln t)on ^ed^ unb @al- 



6^)ielc unb 9^elgungcn. 53 

ptttt n>aren gefonnt n>orben unb brennenb auf bie papitV' 
nctt Griffe getDorfcn. 93alb (oberten ^cttc Rammen auf, 
unb toa^v^oft f^i^n toax ed, totnn, ha unfer 6)>iel fic^ oft 
btö 3um ^benb ^injog, bie feurigen ^geln burc^ ha^ 
^unfel faulten. 3um 6(^lug tourbe getoöl^nU^ bie gan^e 
fftotte, ebenfo atte 93i)mbett t)erbrannt, u>obei oft bie 
flamme stoei 5«ß ^od^ emi)orfd^Iu9* 60 t)ertebte i^ glücf- 
li^e 3eiten, ni^t aCein aber mit meinen ^reunben, au^^ 
5U ioaufe mit meinet 6^n>eftet* ^ud^ t»xx hauttn unterein* 
anber ^eftungen mit unfern 93au(äften, unb burd^ groge 
Übung lernte i^ alle g=ein|>eiten bei bem *2lufbau,'' 

3n ber ^at bef^äftigte fl^ mein 93ruber mit tt)a^rer 
ßeibenfc^aft mit biefer Ärieg«tt)iffenfc^aft unb id^ mi^ 
natürli^ mit i^m. 9ßir fd^enften htm ^rimfrieg unfre 
ganje ^ufmerffamteit, erfanben tounberbare Orafelf^iele, 
bie und htn ^udgang bed ^rieged oerraten follten, unb 
bie 3eitung n>ar {eben ^ag hai 3tel ber fe|»nffic^tigften 
QBünf^e. 9Jiein 93ruber f^reibt in feiner finbli^en 93io- 
gra|)^ie über biefed toarme Sntereffe unb ben enbgültigen 
^fc^luß: 

„Wit^ n>ad toir bamald über ^riegdtt)ifrenfd^aft fanben, 
n>urbe looUfontmen get>lünbert, fo bag id^ mir eine )iemlid()e 
^enntnid barin em)arb. 6otooi^l £e$i(a tt)ie gan) neue 
militärifd^e ^üd^er bereicherten unfre Sammlungen, unb 
fd^on tooQten toir ^reunbe ein gro^ed miQtärifd^ed QB^rter- 
bud^ gemeinfd()aftlid^ f^reiben unb Ratten f^on ungef^eure 
^läne gemacht, ba — !am eined $aged ®uftat) ganj 
bleich SU mir unb teilte mit erregter <30^iene mir mit, bag 
Geboftopol genommen fei. 9lad^bem alle 3t9eifel befeitigt 
toaren, U^fte fld^ unfre 9&nt in augenblidflid^en 3om gegen 
bie 9^uffen auf, ba§ fle ben 9Äala!otfturm nid^t beffer 
oerteibigt Ratten, ^urjum toir ärgerten und im ^bd^ften 
©rabe.-" 

©er ffaK »on 6ebafto|)ol ging meinem <33ruber fe^r 
nai^e; ald if^m (^uftao bie ^unbe brad()te, (onnte er t)or 



54 ^er junge 9lie$fd^e. 

Geelenfd^metsen nid^tö 5u Mittag effen, aud^ i(^ fanb 
e« be^^aß) fd^Wlid^, mid^ ber 6peife ju enthalten, — toir 
»arctt aufrtd^tig bettübtl 5n$ ffrömte feinen öd^meta 
in einigen 93erfen an^, loon benen leibet nur eine etfte, 
unbeutttd^e 9lieberfd^rift ex^alt^n ift. 

Äätten bie 9^uffen unfern brei Keinen Strategen bie 
93erteibigung loon Gebaftopol überlaffen, fo n>äre i^nen 
fid^erlid^ biefe 9^ieberlage erfpart geblieben, ober fle (hätten 
minbeften^ in einem glorreid^en 6ieg oUe^ 93erlorne 
n>ieber gen>onnen. ^ber bie 9^ffen ergaben fld^ in \^x 
8d^idffal, unb loon ben Unterlegenen n>anbte fld^ ba^ 
SnterefTe n>eg; bad Orafel n>urbe nid^t mef^r gefragt, bie 
fleinen 93ttd^er über ^effung^bau unb mand^erlei 5^egd 
liften, bad gan^e Material ber ^egdn>iffenfd^aft tourbe 
entn>eber loerbrannt ober ioerfcbn>anb in ben ^interften 
^dten ber 6d^rän!e unb fd^lieglic^ in meiner Gd^a^fammer; 
ber nac^gebilbete ioafen t)on Gebaftopol t)erdbete, bie 
feften 93affionen jerbrödtelten. WiH tt>ar nun 93er- 
gangen^eitl — 

^ie ©ebanifen meinet ^ruber^ n>anbten fid^ barauf 
anbem, ber 3eit nad^ nod^ entfernteren kämpfen ^u: 
ie^t toar ed ioomer unb bad gdnje n>affen!lirrenbe Slion, 
ha^ i^n ^u aUerf^anb überrafd^enben ^id^tungen begeifterte* 
^r fagte fdi^ie^licb mit QBil^elm ben "pian, ein ed^au- 
fpiel ju loerfafTen, bad n>ir bann aUefamt aufftti^ren n>ollten, 
0ie^mal n>urbe aud^ gnäbig ba^ n>eiblid^e Clement ber 
Familien jur ^eilnai^me am Gpiel (^erangejogen: QBil^elm^ 
beibe 6d^n>efitem unb id^. 

®a« et&d ^\t%: n<S>k ©ötter im Olpmpf e« fpielte 
jur Äälfte auf ber €rbe, unb jur anbem Äälfte in ber 
ebenertoät^nten ©Ötter^^eimat 9^atürli(^ Ratten e^ bie 
beiben ^id^ter fo eingerid^tet bag fle unb ®uftat) aUe 
ic>au))trollen fpielten unb immer ^u fpred^en i^atten; und 
fleinen Göttinnen im ^Iter t)on fed^d bid ad^t Sauren 
blieb nur n>enig ^u fagen« ^ir toaren aber gan^ begeiftert 



(Spiele unb ^leigungeiu 55 

— —— — —^ — . ■ ^ 

loon ber QOßic^tigfeit unfetd 93or^abend unb bei; 6d^<^n^eit 
unfrer Äopüme. 

Snblic^ fam ber groge ^ag, ba bie ^ufftt^tung loor 
einem Seinen ^reid vertrauter ff amilienfreunbe im i5aufe 
be^ ^peUationdgeric^t^ratd spinber ftottfinben foUte« Sd 
!am (eiber ni(j^t oUed, n>ie e^ foUtel Suerjpt fehlte, a(d n>ir 
5um 6))iel t)ereini9t n>aren, ®uf(at), ber fld^ plöl^lic^ ge- 
(ränft gefüllt ^atte unb nun bur(!^aud )()erf(^n>unben blieib. 
9]^t i(^m fef^tte aber ein ic>au)>ta(teur^ auf Srben: ein 
Äelb, im Olt?ttH>: 3u<>iter- ^«gemeine $roft(oflg!eitI — 
^a erbot fld^ ioerr 9^at ^inber bie 9^ölle ^u f)>ielen; er 
%^iXt bad 8tfi^ und eingeübt fo fonnte er ed faft ^w^' 
n)enbig. 3^ar n>ar er boppelt fo (»oc^ n>ie n>ir anbem 
Seinen ^(teure, boc^ machte flc^ bad bei 3u)>iter gan^ 
leiblich« ^ber ber 1lfi(^tig getoorbene ®uf(aio ^atte auc^ 
noc^ eine SrbenroHe au geben, in ber er ben 93efiegten bar- 
freuen mugte, ber bemta))fem auftürmen meinet ^ruberd 
ald flegrei(j^en ioelben unterlag. ®ad fa^ nun freiließ 
augerorbentlid^ unn)a(^rf(j^ein(i(^ wA, ald ber groge 9^at 
^inber bur(!^aud loon bem Seinen £>elben befiegt n>erben 
mugte; er n>arf flc^ ober n>unbert)on (^in unb ftarb nac^ 
ollen O^egeln ber ^xSjL ^ei ben 3uf^auem n>ar iebod^ 
feine re(j^te 9ltt^rung unb ^nba(j^t dumal ba flc^ ioerr 
*!pinber beim 6terben feine« 9legiffeuramted erinnerte, mit 
einem ffu§ bie fpanifc^e QBanb loor^ufc^ieben begann unb 
mit fc^n>ac^er (Stimme fagte: ^SO^eine £)errfc^aften, ber 
erpe ?l!t ift ju Cnbe.^ 

^ad Q>^d ging (eiblic^ t)om>ärtd bid pr legten 
05ene ber großen @5ttert)erfammlung, n>e((l^e ben 3um 
®ott erf^obenen £)elben in i^rer SO^itte em>artete* ®ie Gjene 
tt>ar gut geübt unb foU fic^ auc^ gut aufgenommen (^aben, 
(Sine ^eunbin bed ibaufed ^nber, n>el(j^e an biefem ^benb 
3uf(^auerin getoefen n>ar, er^äf^lte mir noc^ fpäter^in, n>ie 
tt>ir 9J^iniatur-®dttinnen mit unfern rofigen^inbergeflcl^tem, 
n)ei§en, runblic^en ^rmen unb £>äldci^en augerorbentUc^ 



56 ®cr iungc 9^ie$fc^e. 



nicblid^ in unfern gried^ifd^en ^oftümen audgefe|>cn f^dtten, 
3uno im Ud^tblauen 6eibengen)anb mit golbenen 6pangen, 
0iana in Qöci§ mit filbcrgefticftem grünem ^ila^ loerjiert, 
x^ aU ^aUa^ ^t^ene in n>ei^em ^t(a^gen>anb mit fllber- 
glän^enber 9^tiftung unb Äe(m* 

QBir (matten aUe gut gelernt unb blieben burd^aud nici^^t 
fteden, aber tro^bem fd^eiterten n>ir fämtUd^ unb sn>ar in 
htm ^ugenblid, aU 9leftar unb ^mbrofla, vulgo Flammeri 
unb Äimbeerfaft, erfd^ienen* — 

^ie beiben ^ic^ter (matten e^ für bringenb nötig be- 
funben, ba^ in bem 6(i^auf))ie( etn>ad gegeffen n>ürbe^ a\x6) 
beburfte ber jum ®ott er|>obene Äelb burcij^aud biefer 
6tärfung. ßeiber (matten tt>ir aber »jergeffen, ben Moment 
bed ^end au(i(> t>orf>er mit einzuüben; — »er ^ättt an^ 
t>on und baran gebadet, ha^ bad überf)au))t ndtig fei? — 
(Sffen, fo meinten n)ir, bad ginge t>on allein^ nod^ ba^u 
ettt>ad^ n>ad n)ir fo gern a^en. 3an)of)n ^ad Sffen ging 
aud^ red^t gut ganj t>on allein^ aber bag toir babei aud) 
fpred^en unb fpielen foUten^ bad fd^ien unmdglid^I ^Id 
artige ^inber toaren n>ir ühtx^aupt n\6^t gen)5^nt beim 
^ffen 5u fpred^^en« 

Unb fo ergab fid^ bie gefamte ®dtterfd^ar gan^ natürlid^, 
ja att^u natürtid^ bem 6d(>maufen, flajjperte mit Vettern 
unb ßöffeld^en unb ftojjfte \id) bie «einen <3Wäuler t>o\L 
®ie 3ufd^auer brad^en in ein nid^t enbentt>onenbed ®e- 
läd^ter au^, aud^ 3u)>iter ftimmte frd^lid^ ein; nur bie 
beiben ^\6^Ux empfanben auf einmal mit 6d^red(en, ha% 
bie 6ad^e ni^t in Orbnung toar, festen bie Heller ^xn 
unb jttjangen und mit büftem ^lidten unb fanften puffen, 
ein gleid^ed ^u tum ^er 6d^redt mad^te und gan^ t>er- 
toivvt, tt>ir n)u^ten bie 6tid^tt)orte nidf^t me^r red^t, fielen 
jur unweit ein, betonten falfd^, furjum — bad Qtüd i^infte 
fe|)r fümmerlid^ feinem Snbe ju« 

Sutto unb id^, ^ti^ene, naf^men und bie 6ad^e ju Äerjen 
unb festen und toeinenb auf eine ^ugbanl; bie ©i^ter 



Qpklt unb ^Icigungen. 57 

ftanben bftftev in einer ^de unb fd^ienen ^u benfen: bad 
fäme bat>on, n>enn ^öbc^en mitfpieltem 6(i^Ue^U(i^ 
»urben tt)ir aber aUefamt mit ber Suflci^crung getröftet, 
bo^ in iyWv^t^n $agen bad 6tüd nod^ einmal^ t>or unferm 
^rogmütterd^en^ tvetd^e bod) nie ausging, gefpielt n>erben 
foHte unb n>ir bann fl(^erßd(^ ein ^totiM SO^al o^ne Unfall 
5u Snbe fpieten n>ürben* 

®ad 6tfid ^at aber bod^ nur biefe eine ^uffü^rung 
erlebt QOßir n>aren nämlid^ in^tvifd^en fold^e leibenfd^aft- 
(id^e !leine ©ried^en gen>orben^ ba^ n)ir bei ieber 3u- 
fammenfunft^ ober n>ir jtvei md^ allein ju^aufe, gried^ifd(^e 
6)>iele ft>ielten^ miteinanber rangen^ Can^en unb ^i^Iud 
(einen iool^teller) n>arfen^ ben großen 6prung n>agten unb 
um bie ^ttt^ liefen. ®abei gefd^af^ tttoa^ 6d^redflid^ed: 
^vi^ bem>unbete bad Heine ®retd[^en beim £ansenn>erfen, 
bie £ansenf)>i$e brang bur^ ben Q6^u^ in bad ^ügd^en 
ein, unb ed bauerte längere 3eit^ e^e ed n>ieber gan^ ge- 
seilt tt>ar. ^lle ®ried^enfj)iele tt)urben barauf verboten, 
für immer in ^6)t unb 93ann getan. ®od^ mu^ \(fy ge- 
ftei^en, hcs% tt)ir ^inber gerabe bie 93ertt)unbung ber ^erfe, 
bie einjige GteUe, an n>el($er ^d^iUe^ ioertt)unbbar n>ar, 
unglaublid^ mer!tt)ürbig uub ge^^eimnidt^oU fanben^ foju- 
fagen Haffifd^: ein ©btterjeid^enl ^ad6)>iel barauf ^in pll5p 
lid^ ab^ubre(^en, fd^ien un^ burd^aud rid^tig unb fd^id(li(^. 

Übrigen^ mifd^ten n>ir nod^ lange 3eit gried^ifd^e 
Flamen unb ^nfpielungen in unfre 9^eben unb 93er- 
gnügungen, tt)ie Ö3erftedten, 9^äuber unb ©enbarm unb 
anbere gute beutfd^e (Spiele* ^ie ©räcomanie n)ar n>o^l 
ein 3eid^en {euer Seit^ alle^ n>urbe Ja bamald mit grie- 
c^ifd^en Flamen benannt 3d^ erinnere mic^ j. ®» au« ber 
Seit, aW mein 93ruber nod^ ba« Snftitut befud^te, jttjeier 
Heiner *!Pferbe eine« ^öd^ft primitiven 3ir!u« (ber ju Oftem 
unb 5ur 6ommermeffe 9laumburg mit feiner ®egentt)art 
erfreute), n)eld^e Oreft unb ^i;>labe« (^ie^en unb unfern 
^nber^erjen fef^r nai^e ftanben. ^a« ^M^ feinen gan) 



58 - ©er iungc 9'lic$f(l&e* 

befonbetn ®runb! ©er 3irhtd^ ber eigentlich nur eine 
Sanbftäc^e mit einem 3eltba(j^ barüber unb ttxoa^ £eine' 
toanb an ber 6eite n>ar, gab einmal eine J^inberoorfteHung^ 
n>05u n>ir beibe unter bem 6(j^u$ unfrei ^äbc^end ^in- 
gefc^icft n>urben; im ^ei^ ^erum fa^en n>ir ^nber, ^cmpt' 
fä^Hc^ bie 6^ttler be^ Snftitutd, in bem mein 93ruber 
unterrichtet tourbe* ©ie tunftjfertigen ^ferbe toaren ^on);^^, 
unb ber ©ire!tor be^ 3ir!u^, ein befc^eibener ^ann, blieb 
mit feinen kleinen 3ufc^auem in beftänbigem 93erfei^r unb 
QBecJ^felrebe* ©ie beiben eben em>ä^nten ^erbd^en tnt' 
ittdten und aUe burc^ un9en>d(^nlici^e ^lug^eit ^ir 
burften i^nen 3uder ^ur 93elo(^nun9 geben unb ein be- 
fonberd beliebtet ^unftftüdcl^en n>ieber^olen laffen. 

3ule$t tna6)U ber 3irfudbireftor ein Qpä%d^tn: er 
meinte^ Oreft unb ^^labed n>ären fo duge ^erb^en, fle 
fdnnten {ebem in bie 6eele fe^en, fo foUten fie le^t ^eigen^ 
n>er ber faulfte unb burc^triebenfte^ unb bann n>er ber 
fleiftigfte unb llügfte Sunge fei. ©arauf ging Oreft ju 
einem kleinen 93urfcl^en, ber aUfeitig ald ein notorifc^er 
6trid begannt n>ar unb fcJ^arrte t>or feinem ^la|^ tixoa^ 
ioeräcJ^tlic^, aber ^labed ftanb t>or unferm ^ri^ ftiH unb 
t)emeigte fic^ e(^rfur($tdt>oIl breimal* Sin S^uc^^en erfüllte 
ben engen 9laum^ aU bie (leinen SO^itfcJ^üler meinet 93ruberd 
öerfünbeten Jubelnb: „^a^ ifttpa^rl'' unb unfre Wienerin, 
bie gute ^ine rief, ergriffen öon ber ®r5ge bed Qlugen- 
bli^d, fc^luc^^enb ein über hai anberemal: „^v ift ber befte 
Sunge öon ber ^Belt" ©er Q^hx^ ber 95orftelluttg ge- 
ftaltete fic^ )u einer (leinen Ot>ation, in bie fic^ ^xx% unb 
bie beiben ^erbcJ^en 3u teilen Ratten, deinem trüber 
n>ar ed augerorbentlic^ peinlici^, ber ©egenftanb öffentlicher 
Qlufmerffamfeit ^u fein; aber n>ie ^ärtlid^ unb ben>unbemb 
mein S>tx^ für ^);^labed em)>fanb, bad ift gar nic^t )u 
befc^reiben! 3c^ a^ntt natürlich nic^t ^^i n>a(^rf(J^einlici^ 
ber 3it(udbire(tor feine 3nfpiration t)om Suftitutdöorfte^er 
em)>fangen unb bem ^erbc^en ein 3eic^en gegeben ^attt. 



(Stiele unb 9lei9ungen. 59 

^(^ Seiltänzer, ^ 93. Dotter unb Qöeijmantt, famen 
öftere nac^ <^aumbuv9; eine i^ver ^obt^onen ma<S)U 
auf meinen ^rubei; einen un^e^euren Sinbrud. 93on bem 
^urm bet ötabÄirc^e »urbe ein Seil über ben 9Äatft 
9eft>annt, unb ^oc^ ba oben n>anbelte fco^gemut ber ältere 
QSeismanm Ob bamold n>irflic^ bad berü^^mte 5^unftftttd 
Qtma^t n>orben ift, ba^, n>ä]^rettb ber eine ^eijmann 
nac^ ber ^rmlufe ^nvük^t^t, ii^m ber anbere t)Ott bort 
entgegen Untmt, ber erfte nieberfniet unb ber ^toeite über 
ii^n ^intoeg fpringt unb auf bem 6eil n>eiterfcl^reitet ober 
ob bad meinem 93ruber nur er^ä^lt toorben ift, fann ic^ 
mic^ nic^t me^r genau erinnern. QBie tief aber bad er- 
lebte ober nur im ®eift erfc^aute 93ilb in feiner Erinnerung 
eingebrannt geblieben ift, bad )eigt in erfd^üttember ^eife 
bie Srjäi^lung loom Seiltänzer in ber 93orrebe be^ 3<^ra- 
t^uftra. — 

60 brachte bad Saf^r und taufenb 9^reuben, aber n>ie 
mein 93ruber 1856 ic^freibt: „<S)o^ blieb ba« <3Bei^nac^t«feft 
ber feligfte ^enb bed Sa^red. ^it n>a^r^aft überfeliger 
^reube ^arrte ic^ f(J^on lange barauf, aber bie legten $age 
(onnte id^ (aum me^r em>arten; 9J^inute fttr 9J^inute t)er' 
ging fo langfam, unb fo lang famen mir bie ^ge im 
ganzen 3a^r nid^t t)or. Eigentümlich n>ar, ba^, n>enn id^ 
einmal redete 6e^nfu(^t ^ottt, ic^ mir al^balb einen QBei^- 
nad^t^aettel f($rieb unb mi($ baburc^ fdrmlid^ in ben <t2lugen- 
blidt (^ineinioerfe^te, an bem fld^ bie ^r öffnete unb ber 
leuc^tenbe Ef^riftbaum und entgegen ftrai^lte/ 

93on feinem elften Sa^re an belogen fic^ meine« 93ruber« 
fo ^tx% begehrte QBünfc^e auf 9bten unb 93üd^er, boc^ 
n>urben aud^ )>r<^fc^e 6ad^en unb 6ügigfeiten banfbar 
entgegengenommen. QBir n>urben immer fei^r reic^ be- 
fc^enft, ba n>ir in ber ganzen ^^amilie 9^ie$fd^e bie einzigen 
i^nber toaren. (®ie jur Familie be« älteften ßtiefbruber« 
meine« 93ater« gef^örigen Äinber toaren fdf^on längft er- 
toac^fen.) 60 erfüllte ber ^eilige ^enb, an toeld^en^bei 



60 ®er Jung^ 9'lie$fd^c* 



und befd^crt tourbe, tti(^t Wo§ unfre Söünfd^c, fonbern 
brad^te au($ noc^ manni9fa($e Übettafd^ungen* silm borgen 
bed erfiten S^rifttaged^ mit feftlid^en ^(eibem angetan, t>or 
bem ^ifd^ mit aU htn ÄertUd^feiten ju fte^en unb in i|>nen 
au fc^tt)elgen, — ba« ift ein fro^ed unb feftUc^e« ©efü^t, 
ioon n)el(^em mein 93ntber fpäter^^in ht^anpUU, ^a% ha^ 
ßeben feinedgleic^en ni(j^t mei^t btäd^te^ ^m tvft^n Qöei^- 
nad^tdfeiertag gab ed immer ein f($5ned 93eifammen- 
fein in ber Familie be« ^peKationdgeric^tdrat« ^nber, 
»0 fid) aud^ bie Familie ^rug einfanb, fo ba% bie brei 
Keinen ffteunbe ^tt^clm, 5ri$ unb ®uftaö jufammen 
toaxtn. 

^Ke« ffeftUc^e im geben meinet 93ruber« mu§te mit 
ben beiben g^reunben öerfntipft fein, fonft toat e« ni(^t bad 
redete, n>ie benn auc^ olle feine lünftlerifd^en 9^eigungen 
mit ben ^reunben t)erbunben tparen, ^it Qötl^etm ^inber 
Joerfntijjfte if>n befonberd bie ßiebe jur ^i^ttnwft, tt>ie tt>ir 
Ja fd^on hörten, ba§ er mit i^m ba^ 6tüdf ,,^ie ©btter 
im Ot^^mp" Joerfa^te, ebenfo jtpei anbre 0tüd!e ;,Or!abal" 
unb ;,^ie Eroberung ^roja«''. ^r fd^reibt über ben innigen 
Sufammeni^ang feiner bid^terifd^en ^obu!tionen mit htm 
ffteunb: ,,0päter, aW unfer S^tereffe für ^poefle »ud^d, 
ba n>urben n>ir und gan^ unb gar unentbei^rU^ unb unferer 
Unterhaltung mangelte ed niemals an 6toff* ÖBir taufd^ten 
tt)e(^feln)eife unfre Sbeen aud über ©ic^ter unb 6d^rift- 
fteller, gelefene Ööerfe, über neue ffrfd^einungen im ®ebiete 
ber £iteratur, faxten gemeinfame ^läne, gaben und gegen- 
feitig ®ebid^te auf unb n>urben nid^t rui^ig, bet>or n>ir gan) 
unfer ioerj geöffnet ^atttn.'' 

dagegen t>erbanb i^n mit bem 9^reunb ®uftab bie 
leibenfc^aftlic^e ßiebe jur ^uf« unb bie ßuft, felbft ju 
fom)>onieren. QOßann mein 93ruber )uerft barauf gekommen 
ift ni^fyt nur ^n genießen, fonbern aud^ ftd^ felbft in ber 
SWufll ju betätigen, befdf^reibt er 1858: „Z^ tt>ar an bem 
ibimmelfa^rtdtage 1854 in bie 6tabtÜrd^e gegangen unb 



6piele unb 9lctgungen. 61 

^5rte ben erhabenen S^or aud bem ^efflad: :ba^ JoaUe- 
(uia^I "^ir n>ar, ald foHte i^ mit einftimmen, bauchte 
mir bod^, e^ xoax ber Subctgefang bet Sngel, unter bcffcn 
93raufcn 3efu« C^riftu« gen Äimmet fä^rt ?ll«ba(b fö^te 
ic^ ben emftlid^en ^ntfc^tug^ etn>ad ^^nli^ed ju (om)>o- 
nieren. 6oglei(J^ nad^ ber ^rc^e ging ic^ auc^ an^ QBerf 
unb freute mi($ finbUc^ über ieben neuen ^Qorb, ben i($ 
erfUngen (ieg. Snbem id^ aber jahrelang n\^t bat>on ab- 
lief, gen>ann id^ boc^ fe^r bobei^ inbem id^ burd^ bie Sr- 
(emung bed ^ngefttged beffer t)om 93(att ft>ielett (ernte.'' 

QBie fef^r ber ^veunb ®uftaio bie 9ERufie liebte unb 
flc^ bort mit 5ri|> fanb, loerrät bie ^emerfung in ber 
finblid^en 93iograp^ie: „^m ^nb^eit an tourbe ©uftaio 
au ben ©entiffen ber ^ufil ^eingeleitet ^r lernte fe|>r 
fd^neU 93ioline f})ielen, ba er leine ^ti^e f(^eute, i^ierin 
^ertigfeit ju erringen. Gjjäter tourbe i^m ^\x^l fo jur 
9'Zottt>enbig!eit, bag id^ glaube, toenn man fle i^m ent- 
reißen n)olle, man i^n feiner falben 6eele beraube. QÖßie 
oft fa^en xoxx und miteinanber ^ufifalien an, \pxa^tn 
unfere Meinungen gegeneinanber aud, probierten bied unb 
bad unb fjjielten und gegenfeitig oor.'' 

6d^on in fefer frühen Sauren fing 5ri$ ju bid^ten an; 
bereite aud ber Seit 1854—55 erinnere ic^ mid^, ba§ er 
mir fold^e eigene ^obufte oorgelefen ^at, toeld^e id^ ald 
ge^orfame Heine 6(^tt)efter ju betounbem ^atte. 6ie 
»aren aber toirfli^ nid^t fd^önl 9Jiein 93ruber urteilt 
felbft im Sa^re 1858 über feine brei erpen bid^terifc^en 
*^erioben folgenbermagen: 

;,^ud^ fallen in bie Sa^re 1854, 55 meine erften ©e- 
bid^te. ®ad, toad man in biefen erften QJerfud^en ju 
fd^ilbem i)fiegt, flnb getoöfenlid^ 9flaturfaenen. 5Birb bod^ 
jebed iugenblic^e ioerj oon grogartigen 93ilbern angeregt 
toünfd^t boc^ Jebed, biefe QÖßorte am liebften in 93erfe ju 
bringen I ®rauen|>afte 6eeabenteuer, ®en)itter mit ff euer, 
toaren bie erpen 6toffe ju biefen ®ebid^ten. 3c^ ^<^tt^ 



62 ©er junge 9lie$f^e. 



leine QJorbilber, (onnte mir taum benlen, toie man einen 
©id^ter na<S)<ifyrM, unb formte fle tt>ie bie 6eele jte mir 
eingab. "ffreiU(J^ entftanben ba aud^ fe^r mißlungene ®e- 
biegte unb faft jeber 95er« ^atte fpra(j^li(^e Äärten, aber 
biefe erfte ^eriobe tt)ar mir benno(^ bei totxttm lieber aW 
bie jtpeite ♦ ♦ . ♦ QBaren meine erpen an ^oefle un- 
beholfen unb f(^n>er^ fo loerfuc^te ic^ in ber ^toeiten in 
gefc^mfidfter unb ffraf^lenber Gprac^e ^u reben. ^erau« 
ber 3ierlicl^feit tourbe 3iererei unb bie fc^iHembe 6)>rad^e 
)ur t>(^rafenartigen QJerblümung. Unb bei biefem allen 
fehlte oudlf bie f>au)>tfa(j^e: bie ®eban!en. SebenfaU« ftz^i 
be^i^alb bie erfte ^eriobe nod^ toeit über ber 5n>eiten, 
aber man fie^t f^ierau«^ n>ie man^ ^t man no(^ nid^t 
feften ^g gefaxt bon ffjtremen 5u Sjtremen n>anft unb 
erft in ber golbenen ^ittelftra^e feine 9^u^e finbet. 

;,3n ber britten ^periobe meiner ®ebid^te berfud^te ic^ 
bie erfte unb sn>eite 5u oerbinben^ b* ^. £iebli(^feit unb 
^aft ju bereinen. 3tttt>ißtt>«it mir bie« gelungen ift, toeig 
ic^ felbft nod^ nid^t ju bepimmen. ©iefe britte ^riobe 
begann am 2. Februar 1858. ^n biefem ^age ift nSmli($ 
meiner lieben 9)^utter ®eburt«tag. ®en>d(»nlid^ pflegte i^ 
i^x eine f leine 6ammlung @ebi($te ^u überrei($en. Q3on 
hS an na^m id^ mir bor, mid^ ein toenig me|»r in ber 
^oefle ^u übtn unb n>enn ed ge^t, n>om5glid^ ieben ^benb 
ein ®ebid^t )u ma($en. ©iefe« flirrte id^ ein paav QBod^en 
^inburd^ aud unb iebe«mal gen>ä(^rte e« mir groge ^reube, 
toenn id^ toieber ein neue« ®eifte«)>robuft bor mir liegen 
fa(^. ^uc^ loerfud^te i(^ einmal mic^ fo einfad^ n>ie mög- 
lich au«)ubrüd(en, aber balb lieg id^ e« fein. ®enn ein 
©ebid^t t)a« looHenbet fein foH, mug allerbing« fo einfad^ 
al« mbgli(^ fein, aber bennod^ mug bie n>a^re ^oefie auf 
Ithtm ^orte liegen. Sin gebanfenleere« ®ebi(^t ^<^^ «tit 
^^rafen, Silbern überbedft ip, gleid^t einem roüoangigen 
^fel, ber im Snnem ben QBurm ^at 9^eben«arten 
muffen in einer ©ic^tung boUftänbig fehlen; benn ber 



SpkU unt) Sy^eigungen* 63 

^Sufige ®thvan<S) t)on ^^rafen ^eugt t)on einem ^opfe^ 
bet nic^t fäf^ig xft, fett>ft etn>ad a» ((^^ffen. ^an mu^ 
übev^au))t beim 6ci^reiben eined QS^erled );>ovaügn(^ bie 
©ebanfen berüdil^tigen; eine 9'la^(äfllg!eit im 6til i)er- 
jei^t man ef>er, aU eine t>txtoitttt Sbee. ^in SWufter ^ier- 
loon fhtb bie ®oet^if(^en ®ebi(j^te, in i^ren golbflaren, 
tiefen ®eban(en« — ®ie Sugenb, ber nod^ eigene ®eban(en 
fef^len, fu(j^t if^re Sbeenleere hinter einem gtän^enben, 
fc^iHentben 6til ^u loetbergen. QbUi^t hierin bie ^oefie 
nid^t ber mobetnen 9)>^u{tf? ^enfo n>irb (^ieraud balb 
eine 3uIunftd)>oe{ie toevben* ^an n>irb in ben eigen- 
tümlid^^ften 93ilbem reben; man n>irb n>inre ©ebanfen mit 
bunfeln^ aber ergaben fiingenben 93ett>eifen belegen, man 
tt)irb furtum QÖßerte im 6til be« Sauft jtpeiter ^eil f(^reiben, 
nur bo^ thtn bie ©ebanfen biefed Gtfided feilten. Dixi.^ 

Qlud biefen ^ufjeid^nungen gei^t eine fei^r ftrenge Gelbft* 
friti! ^ertjor. ©iefe ^igenfc^aft, fl^ felbft unter bie 2vipt 
SU nehmen, ^at mein 93ruber fein gan^ed £eben ^inbur(^ 
begatten. 

QOßie man fe^en noirb, n>ar er bamatd ber mobemen^uftf 
noc^ nid^t ergeben. ,,€ine anbere red^t traurige Srfd^ei- 
nung ift, ha% öiele neuere ^om})oniften ftci^ bcmü|>en, 
hnnUl ju fc^reiben, ^ber gerabe fold^e tünftlic^en gerieben, 
bie t>iellei($t htn Kenner ent^üdten, laffen ha^ gefunbe 
^Jlenfc^enoi^r talt. QSorjügUd^ biefe fogenannte Sutunftd- 
mupt eined ßifjt, ^erUoj fud^t ettt>a« barin, fo eigen- 
tümlid^e GteHen n>ie nur mdgtid^ ^u )eigen«^ 

ffri$ öerfud^te P(^ \>itlfa^ im komponieren, er felbft 
meinte barüber: ;,bag i^n ba^ öiete öerfd^rie'bene 9loten- 
parier nid^t baure, benn er ^aht bod^ loiel babur($ gelernt'' 
3n feiner finblic^en 93iograpf>ie äußert er fi(^ fe^r pati^e- 
tif(^ über feine mufüalifd^en ^mpfinbungen, 6tubien unb 
93erfud^e: ♦ 

„Z^ emt>fing baburd^ aud^ einen unaudldfd^baren joag 
gegen aUe mobeme ^uflt unb alle^, n>a^ nid^t tlaffifd^ 



54 ^er junge 9lie$fd^e. 

öeelcnfd^meractt nid^td ju Mittag effcn, aud^ \^ fanb 
e« be^iaß) fd^idtttd^, m\^ ber 6peife ju entgolten, — tt>ir 
»arctt aufddf^tlg bcttübtl 5n|> ffrömte feinen 6c^mec3 
in einigen 93erfen au«, loon benen leiber nur eine erpe, 
uttbeutlid^e 9lieberf(i^rift erhalten ift 

Äätten bie 9^uffen unfern brei Keinen ßttategen bie 
93erteibigung loon 6ebafto))ol überlaffen, fo n>äre i^nen 
pd^erlid^ biefe 9'lieberlage evfpart geblieben, ober fle Ratten 
minbeften« in einem glotreici^^en 6ieg aUe« 93erlorne 
n>ieber gen>onnen. ^ber bie 9lufren ergaben fic^ in i^r 
Gd^icffat, unb t)on ben Unterlegenen n>anbte fld^ ba« 
Sntereffe n>eg; bai Orafel n)urbe nid^t me^r gefragt, bie 
fleinen 93ttd(^er über ^eftung^bau unb mand^erlei 5^egd 
liften, bad gan^e Material ber ^egdn>iffenfc^aft n>urbe 
entn>eber berbrannt ober oerfcbn>anb in ben ^interften 
^den ber Q6)xäntt unb fc^lieglic^ in meiner 6(^a$fammer; 
ber nac^gebilbete Äafen t)on Gebaftojjol öerbbete, bie 
feften ^aftionen jerbrödfelten. ^lle« toar nun 93er- 
gangen^eitl — 

^ie ©ebanfen meine« trüber« toanbten Rd^ barauf 
anbem, ber 3eit nad^ nod^ entfernteren ^äm))fett ju: 
ie$t toar e« ioomer unb ba« gdnje n>affen!lirrenbe Slion, 
ha^ ibn ^u aUer^onb überrafd^enben ^id^tungen begeifterte* 
€r fagte fd(^lieglicb mit QBil^elm ben ^lan, ein 6d^au. 
fpiel ju oerfafTen, pa^ toir bann allefamt aup^ren toollten. 
^ie«mal tourbe aud^ gnäbig ba« toeiblic^e Clement ber 
Familien jur $eilna|)me am Gpiel herangezogen: QBil^elm« 
beibe @d(^n>eftem unb icb- 

^a« et&d ^ie§: ;,^ie ©ötter im Olt?mp;" e« fpielte 
jur Äälfte auf ber €rbe, unb jur anbem Äälfte in ber 
ebenertoäbnten @5tterbeimat 9^atürlid(^ Ratten e« bie 
beiben ^id^ter fo eingeri($tet, bag fle unb ®uftao aUe 
ic)au))trollen fpielten unb immer ^u f))red^en Ratten; un« 
fleinen ©dttinnen im ^Iter oon fec^d bi« ac^t Sauren 
blieb nur toenig ^u fagen. ^ir toaren aber gan^ begeiftert 



0^)iele unb 9'leigutt3Ctu 55 

"""""—^ — ^ 

loon ber QBi^tidfeit unfetd 93or^abend unb bei; 6(^<^n^eit 
unfrer 5^oftihne« 

Snblic^ fam ber groge ^ag^ ba bie ^ufftt^tung wx 
einem Seinen ^reid vertrauter ffamilienfreunbe im i5aufe 
bed ^)>eaationd9eri(^t«ratd spinber ftattfinben fönte* S^ 
fam (eiber nX^X aUed, n>ie ed foUte! Suerjpt fehlte, a(d toir 
)um 6))iel t)ereini9t n)aren^ ©ufitat), ber fld^ ))(5|^(i(^ ge- 
(ränft gefüllt \^^iXt unb nun bur(^aud loerfc^tounben blieb. 
90^it i^m fehlte aber ein £)au)>ta(teur, auf ^ben: ein 
Äelb, im Ol^^mp: 3u<>iter- ?lttöemeine «roftloflgfeitl — 
^a erbot fl(j^ Äerr 9^at ^pinber bie 9'U^ne ju fpielen; er 
\^^iXt bad <oiM und eingeübt^ fo fonnte er ed faft aud' 
toenbig* 3toar n>ar er bo)>)>elt fo ^oc^ toie toir anbem 
Seinen ^fteure, boc^ ma(j^te flc^ bad bei 3u)>iter ganj 
leiblich« ^ber ber 1lfi(^tig gen>orbene ®uf(aio ^atte auc^ 
no(i(^ eine ^benroHe au geben^ in ber er ben 93efiegten bar- 
freuen mugte, ber bem.ta))fem auftürmen meinet ^ruberd 
atö fiegrei(^en ibelben unterlag. ^cA fa^ nun freili($ 
augerorbentlic^ unn>a^rf(j^einli(^ aud^ ald ber groge 9^at 
^inber bur(^aud loon bem (leinen £)elben befiegt n)erben 
mugte; er n>arf fic^ aber n>unbert)on (^in unb ftarb nac^ 
ollen O^egeln ber 5^nft. ^ei ben 3ufd^auem toar iebod^ 
feine re^te 9Ui^rung unb ^nbac^t 5umal ba fic^ ioerr 
^nber beim 6terben feinet Q^egiffeuramted erinnerte^ mit 
einem 9u§ bie fpanifc^e QS^anb bor^ufd^^ieben begann unb 
mit f(j^n>a(j^er Stimme fagte: ^SO^eine £)errf(i(^aften/ ber 
erpe *2lft ip au €nbe.^ 

^ad 6tüd ging leiblich bom>ärtd bid a^r legten 
^%t(vt ber großen ®5ttert)erfammlung^ n>el(^e ben aum 
®ott erf^obenen £)elben in i^rer SO^itte em>artete. ^ie ^%tm 
toar gut geübt unb foH fl(^ au(^ gut aufgenommen ^aben. 
(Sine ^eunbin bed ibaufed ^nber^ n>el(^e an biefem ^benb 
3uf(J^auerin gemefen toar, era^^lte mir noc^ f)>äter(^in, toie 
toir 9J^iniatur-®dttinnen mit unfern rofigenÄinbergefid^tem, 
n>ei^en, runblic^en Firmen unb £>äldcl^en au^erorbentlid^ 



66 der jungt ^lie^fc^e. 

un^ ^efanM tmtrbe, )u f^ tamtn, van bie ^eiire itoc^ 
U^enb dttsitferffen. ®iefed 3ufpa&minen tourbe loon $n$ 
tmb mir ungemein fc^mer^Ud^ empfunben, unb oft ^ er 
np^ im f)>^iteren £eben unfer llm>ermdden txtoSfynt, bie 
Uf^ Qßünfc^e teurer 8terbenben ^ erfüllen, ^er ^b 
ber geliebten ®ro§mutter 9lie$f(^e, bie fo eng mit unferm 
gongen £^en berbunben toor unb t>on n>elc^er n>ir tag- 
täglich fo biete 3eic^en ii^rer £i^e erhielten, machte auf 
9ri$ unb mic^ einen unbefc^reiblic^ traurigen ^brud^ 
toir tonnten und gar n\6)t trdften. Oftmals fogen toir 
im ®unfe(n )ufammen, f:t>rad^en bon bem geliebten ®ro^- 
6^tn, erinnerten und i^rer ^errli(^n Sr^äi^lungen, ber sa^l- 
lofen £iebedbett>eife unb n>einten t^r ^ei§e ^änen nac^. 

9Ule^ bie bie ^errlic^e 9^rau getannt Ratten, aUe ^n- 
ge^brigen^ 9^reunbe unb ^^reunbinnen htUaatcttn i^ren 
9ßetUift auf bad innigfte^ benn alle (matten in i^r ein 
^lieblic^ 9Rufi(erbilb'' aller n)eibli(j^en ^genben gefe^en 
unb fle bon i^er^en bere^rt* 

^v $ob ioeränberte nun ioaud^alt unb £ebendfüi^rung« 
®ie ^nte 9^ofalie naf^m fttr fi^ eine QBo^nung^ ba unfre 
liebe 9)^utter burc^aud ben QBunfd^^ S^igte, enbli(j^ in i^rem 
30* Sebendjaf^r gan^ felbftänbig ^u n>erben unb flc^ ber 
fe^r gut gemeinten 93ebormunbung ber älteren 6(i(^n>ägerin 
3u ent)ie(»en. Und ^nbem tat ed fef^r leib^ bie ^cmtt 
9<lofalie im Sban^^oXt ^u berlieren, ba atoifc^en Ü^r unb 
und gro^e 3uneigung beftanb. Unfre SO^utter fanb eine 
3tt)ar tleine aber rei^enbe QBof^nung in bem i5aud einer 
^reunbin^ bad bon einem großen altmobif(^en^ n>a(^r^aft 
romantifc^en ®arten umgeben n)ar, ber ^u unfern ^err- 
lic^ften (Erinnerungen gehört 9ri$ unb ic^ lebten t)on 
f(ü^ bid abenbd barin^ fc^n>angen und in einer Gc^at^el 
bid in bie ^bd^fiten QBi))fel ber 93äume, f)>ielten bie fd^bn- 
fken S^iele^ a^en^ tränten^ lernten in ben tiefumfc^atteten 
£auben unb ersäf^lten und im £)albbuntel alter, gan^ un- 
mobemer 93äume (a. 93« 93ucl^dbäume), grauliche Qefcbi^ten. 



^((j^ict) uitb Trennung. 67 

®ic 93efl$erin bed Äaufed toav eine JoewittPete ^xaa ^aftox 
Äatfeim, eine öorttefflid^e ^xau öon fettener €|>arafter- 
ftärfe. 6ie ^atte fi(^ tro$ einer großen ^rbeitöloft ein 
ttxmne« 3ntereffe für QBiffenfd^aften unb ^^ilofop|>ie be- 
too^rt^ lad fe^r Diel unb aeigte in oUem^ n>ad fle tat einen 
überlegenen ®eift unb merfn>ürbige 6elbftänbig!eit bed 
Urteil«, ^ein 93ruber ((abrieb t)on i^r im Sa^re 1886, 
bog fie bie einzige i^m aud feiner ^aben^eit bekannte 
g^rau getpefen fei, bie er einer b^t^oifc^en £)anblungdn>eife 
für fällig gef^alten ^aht. 

Sd n>ar gefunb^eitlid^ eine fe^r glü(fli(j^e 93eränberung 
baft »ir ie^t fo öiel in ber freien ßuft fein tonnten unb 
g^ri$ ein f^eHe« ^rbeitd^immer httam. llnfre bunUe ^nber- 
ftube in ber alten ^^oi^nung n>ar n>irfli(^ ni^t b^gienifc^ unb 
fid^erlic^ bie Hrfajü^e unfrer großen ^urjfid^tigfeit, ber 
meine« 93ruberd fon>o^l ald meiner eignen, n>enn au(j^ 
eine angeerbte ^idpofltion ba^u Por^anben n>ar. 

3n8tt)if(J^en tt)ar ^ri$ in eine ^ö^ere 5^laffe Perfekt 
tporben unb ^attt \tfyx Piel )u arbeiten, n>a« fic^ im QBinter 
no^ fiteigerte, er fc^reibt barüber: „OBäi^renb biefer Seit 
n>urbe \^ na(j^ Quarta Perfekt Joier (matten n>ir al« Orbi- 
nariud iberrn Dr. 6ilber, einen ^ann, ben i(^ M 2t^xtx 
befonber« lieb gen>onnen ^af>t. Sein geiftrei(j^er, ftie^en- 
ber QJortrag, feine überall burc^f(^immemben Äenntniffe, 
bie er fid^ über aQe ^äd^er be« menf(^lic^en QBiffen« burd^ 
unb hvLXÖ) grünbli(j^ angeeignet ^att^, ^eic^nete i^n fef^r 
angenef^m Pon anbem £e^rem au«* ^u(^ befa^ er ba« 
Talent, bie ^ufmerffamfeit ber 6($üler gan^ unb gar ^u 
feffeln. 93ei ii^m Ratten tt)ir hk erften grie(^ifd^en ©tunben, 
bie un« aUerbing« fe^r f(j^tt)er fielen. ®benfo bereiteten 
mir 93erfe groge ^ü^e unb @c^n>ierig(eit, obgleich id^ fie 
fei^r gern machte. ilber^au|>t ^attm tt)ir im erpen Qöinter 
fe|>r öiel ju arbeiten, unb \^ tann mic^ erinnern, ba§ ic^ 
oft bi« 11, 12 gearbeitet ^abe unb bo(J^ noc^ um 5 auf- 
fte^en mugte.'' S^ritj tt>ar ein mufter^after ©(j^üler, er 

5* 



68 ®er Junge 9'lie$f^e. 

^atte ftet« bie befte 3enfur in ber klaffe, bo(J^ tt)ar er 
babei o^ne {eben Gtol^ benn er ^attt bafür eine eigne 
fe^r bemütige ^udlegung. 

3m g^rüMobr 1857 famen fcirj nac^einanber jtpei Gc^ut- 
röte nad^ 9laumbtrrg/ ber eine um bie £ebranfta(ten ber 
Änaben, ber anbre um bie ^äb(i^enf(j^u(e ju reioibierem 
9J^eined 93ruberd 6ci^u(rat geigte na^ ben ^iprüfungdffunben 
gan) befonbered Sntereffe für ifyn, ^att^ mei^rfad^ na<i) 
feinem 9^amen gefragt unb fic^ benfelben pte^t no^ auf- 
gefd^rieben; 9ri$ xn\x%tt überraf(j^enb gute ^nttoorten ge- 
geben (^aben. ^er auc^ ber 6^u(rat für bie ^J^äbd^en- 
f(j^uten geigte freunbUd^ed Sntereffe für mic^ unb erfunbigte 
jid^ nad^ meinem Flamen, ^tö unfre liebe Butter unfre 
beiberfeitigen Sr^äf^lungen an^5rte/u>ar fie fe^r fto% 9ri$ 
bagegen flnnenb unb gebanfent)olL ^^ ober ^$ unb 
ic^ am 9la(^mittag allein )ufammen n>aren^ fragte er mi^, 
„oh ed nid^t merftt>ürbig fei, bag tt)ir beibe fo gut lernten 
unb mand^ed n>ü#ten, n>ad anbre ^inber nid^t n>ü§ten«^ 
^a^ einigem i5in- unb £)erreben fam ber gebeimnidt>olle 
Äintergrunb feiner ffrage ^tv^ov* „5^ benfe immer/ 
fagte er leife, „of> nid^t ber liebe ^!pa))a im £)immel baran 
fd^ulb ift, ba^ er und gute ®eban!en eingibt 9leulid^ 
gab mir ^ante 9^falie einen ^rief ber Tanten aud flauen 
^u lefen, barin ftanb: ^^^uf ben beiben ^inbem ruf^t er- 
fi^tlid^ ber Gegen bed 93aterd, t>ielleid^t geftattet ®ott in 
feiner ®nabe unfermi^errlid^en £ubn>ig me^r^infiug auf feine 
t>aterlofen Äinber, aU fonft 95erporbene ju |>aben pfitQttu" 
Unb biefem Gebanfen, ba§ aUed ^üd^tige unb Hngen>9^n' 
lid^e in feinem ^efen unb ®ettifen, bad i^n t)Ott anberen 
unterfd^ieb/ ^bf(^aft t)on unferm frü^t)erfitorbenen QJater 
n>öre/ ift er fein gan^ed £eben (^inburd^ treu geblieben, 
^ber bad gro^e 3a 5um 2^tn ^attt er t)on unfrer lieben 
lebendfroben 9Äutter geerbt 

Seiber geigten fid^ infolge bed anffrengenben QBinterd 
1856/57 jum erftenmal bei meinem trüber ^ugenfc^merjen. 



*2lbfdf)icb uttb Nennung* 69 

bie sun&c^ft ald ^p^^xntv^m betrachtet n>utben* ^o^ 
f(i^on ertoäi^nte bunfle Äinbetsimmet ^attt bet ^tö^ofUion 
Sut 5htrif{cl^tig!eit getabeju 93orfc^ub geleiftet unb bet übet 
bie 9]^af en atbeit«tei(i^e QBlnter brachte tro§ be« fo öiel 
befferen neuen ^tbeit^simmerd eine äbetan^engung ber 
^ugennert>en ^enoot. Unfte ©rof muttet Oe^let^ bie dö 
5Hnb bie 6e^(taft auf einem ^uge Detlotren ^atte^ n>en- 
httt i|^te befonbete ^ufmetffamfeit auf bad ^ugenlid^t 
il^tet Snfel. 6ie entbedfte^ ho% mein 93irubet auf htm 
einen ^ge n>eni9et ^ fa^ ald auf bem anbem unb ba^ 
bie^^^^ß^^ «^^^ immet qUx^ groß tt>aten. ^rofeffot ©c^iU- 
ha^ in 9ena n>urbe fonfultiert unb fonftatierte, ba§ bad 
eine ^uge n>ir!li(l^ f(l^n>äcl^et fei unb bem anbem bie ganje 
Arbeit überlief* & brücfte e«, bamit e« ffri^ gut öer- 
ftanb, etn>ad finblid^ aud: bad eine ^uge tx>äre fleißig unb 
bad anbere faul. 9nfo(gebeffen mvt%t^ mein 93ruber im 
6ommer bie 5^rien einige Qöod^en verlängern, um ^^ 
Don ber äberanftrengung ber ^ugen ^u erholen. 9m al^e- 
meinen ^errfd^te bamald nod^ merftt>ürbig tx>enig ^ennt- 
ni« über bie 93ebürfniffe be« ^ge«, felbft bei unfrer 
SKutter, bie fonft ganj tt>ie i^re Altern fe^r rid^tige ^^>- 
gienifd^e 93egriffe ^attt, 6ie ^ulbigte im aägemeinen ber 
9latur^eil!unbe unb &om5o^at^ie. QSßir befamen nie- 
mald ^O^ebijin, unb alle Srfranibmgen, mod^ten {ie fein, 
tt>eld^e {ie n>ollten, n>urben mit ^in^adtungen, falten aber- 
giegungen unb G^a^ierenge^en furiert. ^d^ bie ^oft 
n>ar fe^r vernünftig eingerid^tet: Diel ®emüfe, Diel Obfi 
unb ^e^lfjjeifen, wenig ^Ui^ilfy unb gar feinen QBein obet 
93ier, n>ad ber bamald allgemein bei ^inbem angett>anbten 
^&1^gungdmet^obe ganj n>iberf))rad^. 

(^Uidtlid^ertDeife n>ar bie ^rbeit^laft im näd^ften ioerbft 
unb QBinter bebeutenb leidster, fo ba§ jid^ ^ti§ burd^ 
aKer^anb Qpott im ^vtxtn \>on ber ^ü^fal ber Arbeit 
erholen fonnte* Sr n>ar ein ^afftonierter Gd^littfd^u^läufer: 
,S< ift gerabeau ettt>ad äberirbifc^e^, mit gePgeltem §uf 



70 ^er iunge 9>Ue$fc^e* 

fiber bie ftiftoXitnt ^täd^e ^ht^udleiten. QBemt b<^u bet 
93'lonb feine filbemen 6tra^(en ^infenbet fo gleid^en folc^e 
91benbe auf bem Sid Saubem&c^ten« 9linddum bie laut- 
lofefte QMt, bie nur hwc<fy hai Ihrad^en beö ^eö unb 
ben tdnenben ^lang ber ^ai^renben unterbtod^en loitb. 
Witi bied ^at ettt>ad 97^aieft5tlf(l^ed in fic^, bad wir t>er' 
geblid^ in 6ommentäc^ten fuc^en/' ^d^ gerobelt ^aben 
n>ir nac^ bem Q^otbilb unfter lieben ^nttex, Doraüglic^ 
bei ben (S^tofeltem in ben ^ei|^na(i^tdferien. 

91ber M bet 6ommer !am, fanb ?ri$ auc^ an i^m 
:£>errlic^ed ^n greifen: „O ed ift n>onni9 fid^ ben lauen 
QS^affem bed @ommetd ^in^ugeben; n>ie fe^r em))fanb ic^ 
bied, oli id^ fd^tt>immen lernte* @ic^ bet Strömung ^u 
überlaffen unb o^ne 9Jlü^e auf ben »eid^en fluten hin- 
zugleiten, ^ann man fid^ etn>ad Sieblid^ered beulen? ®a- 
5u erachte id^ bad @c^tx>immen nid^t nur aU eüoad ^• 
gene^med, fonbem auc^ in ®efa^ten fe^r nü^lid^ unb f^t 
ben ^'6xptv fe^r ftärfenb unb erfrtfd^enb* & ift Süng- 
lingen nid^t genug au enn>fe^len*'' €« e^ipiett noc^ ein 
93rief bon' i^m an ^ante 9lofalie, mit welchem er fe^r 
genedCt n>urbe, tt>eil er sn>ei 6eiten lang feine QBonne über 
93aben unb @d^tt>immen audbrfictte. 

9n ber Erinnerung ift eö mir^ aU ob in bem fd^dnen 
romantifd^en (harten mit feinen ftiEen ßauben ^id^terluft 
unbÄom<)ofltion«eifer mitbefonberer ^raft ^erborgebrod^en 
tt>ärem ^u« biefen Sötten 1856—58 ftammen bie erpen 
intereffanten aud^ {e^t nod^ anmutigen 5^om)>ofitionen 
meine« 95ruber«, 8* 93. ip eine ^^antofie für ba« Älaöier, 
^SWonbfd^ein auf ber ^^^ugta'', bie er bann ^pättv ettt)a« 
t)ert>oll!ommnet auffd^rieb, nod^ erhalten unb ber großen 
93iograp^ie beigefügt 9c^ tx>ar bon i^r begeifert unb 
mein 6tol) ftieg auf« ^öd^fte, ali id^ eine« ^enb« ent- 
bedCte^ ba| ber 9lac^tn>&d^ter unten fte^en bliebe um su- 
au^dren, ali ?ri$ biefe fügen 5^lönge ertdnen lieg, üb- 
rigen« ^attt er auc^ ju ben 9^ad^bam gefagt: ^ba oben 



5U>f(l^ieb uttb ^tennung. 71 

in bem deinen £>aufe f^ielejemanb )ufc^5n^ ha Idnne man 
gor nic^t öotbeifommen/ 

9Rein 93rubet ^attc öon unfetm lieben ^aUx bie 
»unberDolle (&af>t be« freien ^^antafleren« geerbt; in ollen 
Seben^altem ^at er boburd^ auf feine Umgebung eine 
augerorbentli(i^e 9S^irIung ausgeübt SO^^atoiba Don SO^e^fen- 
bürg erjä^lt bai;>on in i|^ren Erinnerungen ^oxi Sapri; 
ber 5^aifer Don 93ra{Uien unb feine ^ema^lin ^cibtn fic^^ 
aW fle im 3«^te 1877 incognito in 9lofenlaui-93ab »eilten, 
Don ben ^^antafien bed fremben ^ofefforj gar nic^t 
trennen fönnen, unb fetbft ?rau Softma Qßagner loeig 
noc^ jie^t Don ber eigenartigen Qßirlung biefeö 6^ield %n 
berichten. 

Oftem 1858, alfo mit 13Va Sötten, »ar ffri$ Tertianer 
gett>orben, bei aHebem aber bod^ fe^r finbli(i^ geblieben, 
gr empfanb ^6) auc^ felbp no(i^ fo; bie anbem gj^itfc^üler, 
bie fic^ ))l9$lic^ bie ^ird i>on Srtt>ac^fenen gaben, 3igarren 
raupten unb mit bem Qpa^xtxftod umhergingen, erf(i^ienen 
i^m eüoad l&(i^erli(i^. 9mmer^in fa^ er in biefer 93er- 
fe^ung in eine ^ö^ere klaffe einen gett>iffen ßebendabfd^nitt, 
fo bag er im 6ommer, tt>ie in einer ^llrt 93orgefü^l, ba§ 
noc^ größere 93eränberungen {id^ Dorbereiteten, Jene finb- 
lid^e 93iograp^ie fc^rieb, aud tt>el(l^er bid^er fo Diel sitiert 
n>orben ift. 9Qßir Ratten in ben 6ommerferien in ^oblej 
fd^on biefen ^lan, feine ßebendbefc^reibung ju Derfaffen, 
au^fü^rlic^ beft>ro(^en. ^Id er nun nac^ ben Serien o^ne 
mic^ mit unfrer lieben ^T^utter aEein nad^ 9laumburg ^u- 
rüdRe^rte, fing er fogleid^ an, bied (leine Qßerf ju fd^reibem 
Srbeenbeteed mit folgenben 9S^orten: „6o ^dbz id^ benn 
mein erfte« Äeft befd^loffen unb blidCe mit ffreuben barauf 
surüdf« 3d^ ^abe ed mit großer ^reubigfeit gefd^rieben unb 
bin babei nid^t mübe gen>orben. Ed ift ettt>ad gar ju 
6c^dned, {id^ f))äter^in feine erf(en Seben^jia^re Dor bie 
@eele ju ftt^ren unb bie ^udbilbung ber 6eele baran su 
erfennen. 9d^ ^aht ^ier ganj ber QSßa^rf^eit getreu er- 



72 ^ct junge 9lie$fc^c 

^äfy% o^ne ^ic^tung ober <)oetif(i^e ^udfc^müdfung» ®af 
id^ mituntet ettoad nad^gettagen ^obe, ia nod^ nad^tragen 
tDerbe, tt>irb man mir bei ber ©töge bed QÖßer!« öer^ei^en. 
^iJnnteic^ bodf) nod^ rec^t öiel folc^e 93änbd^en fc^teibenl 

^in 6))iegel ift bad £eben. 

3n i^m fid^ ju erfennen, 

9}löd^f id^ ba« erfte nennen, 

^onad^ tt>it nur au<i) fhrebenll^ 
©efc^rieben i;M)m 18. ^uguft bid 1. 6el)tembet 1858. 
QBenige ^age nad^ ber 93eenbigung biefer erf^en 93io- 
grop^ie eri^ielt ^I5$lid^ unfre ^uU^x einen 93rief öon bem 
9leftor ber ßanbedfd^ute ^orta, in tt>eld^em i^r eine ffrei- 
peUe für meinen 93ruber in biefer audgejeic^neten öd^ule 
angeboten tt>urbe. 

^forta ift eine etäUt, tt>o bie QBiffenfd^afC feit alten 
Seiten gejjffegt unb geförbert »erben ift. Ciftercienfer- 
mönd^e, t)on i^eibnifd^en 6lat)en im ^leigner ßanbe Der- 
]trieben unb t)om 93ifd^of Ubo t)on 9laumburg gaftlid^ auf- 
genommen, foKen ti um bie Siy^itte bed zwölften 3<^r- 
^uitbert^ gegrünbet ^aben. 95iele S^^tjei^nte lang i^aben. 
fie an biefer ©teile ii^re Äulturmifjion erfüllt, aber bie 
alten (Sinrid^tungen ^aben neuen (^ebanfen unb 93eftre- 
bungen ^la§ mad^en muffen, ^urd^ Äerjog 90^ori§ öon 
eac^fen ift ba« Älofter 1543 mit allem Snbei^ör bem StoedCe 
bed allgemeinen Unterricht« überliefen tt>orben, 95ei ber 
großen 95eränberung unb 95ertt)ilberung, n>eld^e bie Olefor- 
mation unb ber ^reif igiä^rige ^rieg über ba« ^tvt^<fyt 
gjol! gebracht Ratten, »aren bie fäd^ftfd^en g^ürften be- 
fonber« geneigt, »ieber fefte Qtätttn ber Äultur ju be- 
grünben. „93ei ber Sugenb muffe man anfangen,'' i^atet 
ber trefflid^e ©eorg ^omerftabt, be« Äerjog« au^erfe^ener 
^atr gefagt, unb Äerjog Siy^ori^ felbft beftimmte in ber 
£anbtag«<)roj)ofition t)om 16. g^ttuar 1540: ^Su göttlid^em 
S0>tn follen bie Knaben erlogen »erben, in 0^)rad^en, in 
Suc^t unb Sugenb foll man pe untertt)eifen fed^« Sö^te 



^bf^ieb uttX) Trennung, 73 



lattQ^, unb in ber 9leuen ßonbedorbnung t)om 21. <TOai bed- 
felben Solare« ^eigt e«: ^SO^it OJciiite^ertt unb Wienern, 
fie^ret, ^oft unb anbtet 9lotburft fottcn fle umfonp öet- 
fe^en; n>enn {le in bie 6c^u(e angenommen^ foKen fle fec^d 
3a^re barin umfonfit unterhalten unb gelehrt tt>erben^ ho^ 
otfo, -tt>o iie 8U bem 6tubieren gef(i^i(ft/ 

3n ber ^t fd^eint fi^ ber bamalige 9le!tor ber ^n- 
ftalt in Äinflc^t auf meinen trüber ganj befonber« nad^ 
biefem legten 6a$ bed eben em>ä^nten Oleffriptd gerichtet 
)u ^aben^ benn meine SD^utter ^atte bad anerbieten einer 
ffreifteHe ganj aKein bem Umpanb ju öerbanfen, bag 93er- 
tt>anbte bed 9le!tord i^m bon bem ungen>5]^nlid^ begabten 
Keinen 9lie$f(i^e era^^It Rotten« Übrigen^ tt>ar bamald ber 
abrang nad^ ^orta längft nid^t fo gro§ tt>ie ^eutjutage, 
ba in Jener Seit ungen>ö|>nlid^ ^o^e ^nforberungen an bie 
^ä^igfeiten ber @d^ü(er gefteUt n>urben. 

9fta(fy einigem 0d^tt)an!en entfd^log fld^ unfre liebe 
SWutter 8U ber ii^r fo fd^tt>eren Trennung. ®ie 9lad^rid^t 
traf bie brei ^^^eunbe tt>ie ein ^onnerfd^lagl — 3n>ar 
l^otte mein 93ruber immer eine befonbere 93orliebe für 
^orta gei^abt unb e« oftmaW in ^)oetifd^en QBorten oer- 
Qärt 6d^on cHi ^e^niä^riger ^nabe ^am er me^r rfi^renb 
ald originell einige 93erfe auf ^orta Q^ma^t, bon benen 
id^ mid^ nod^ einiger Seilen erinnere: 

©ort, tt)o burd^ enge ^orf 
@c^üler gei^n immerfort 
©ort. Ja nur bort allein, 
, ©ort mbc^f id^ feini 

9lttn tt>ar e« }a }e^t fo gefommen, t>(x% er tt>irflid^ bort 
fein fottte unb er freute fid^ beffen m^, »eil ^orta immer 
einen großen romantifd^en 9lei) auf Ü^n ausübte; aber bie 
Trennung bon und unb ben ^reunben !am i^m bod^ auger- 
orbentlid^ ^art an. 9lod^ furj oor^er ^attt er begeiftert 
gefd^rieben: 



74 ®et Junge S'Uc^fc^e. 

^Sd ift etn>ad ic>o^ed^ Sbled, nxi^te ^eunbe su ^aben 
unb unfer Seben ift t>0n ®ott bebeutenb t>ei:fc^dnert toorben^ 
ha% er und SO^itgefä^rten gab/ bie mit und bemfelben Siele 
jtt^eben. Utib befonberd i^ mn% ®ott im &imme( bafttr 
loben^ ba ic^ o^nebied nie ^eimifc^ in 9laumburg gen>otben 
n>öre, ^et fö, inbem ic^ ^ietlebenbe ffreunbe gemann, 
iQutbe mit ber "iHuf enthalt ouc^ ^iet teuer, unb fef^r f d^mer)- 
(id^ n>ürbe mir ed fein, i;>on ^ier f d^eiben )u muffen« ®enn 
n>ir brei n>aren eigentlich nie getrennt, ou^er in htn 
Serien, n>o i^ gen>5^n(id^ mit SOlama unb 6d^n>efter i;>er- 
reift tt>ar/ 

^an tonn fic^ nad^ biefen QSorten i;>orfteIlen, toeld^er 
^mmer unter ben ^eunben über bie bei;>orfte^enbe 
Nennung ^errf d^te. ^^^ur ein SOlenfd^ würbe nod^ tiefer 
i;>on biefer 93eränberung getroffen, nämlid^ id^, bie Qeine 
@d^n>efter. Unfre SD^utter fd^ien bad geoi^nt ^u ^aben, 
benn fie ^atte bie ®ro^eltem, bei n>e(d^en4d^ ben gongen 
6ommer ju 93efud^ war, in bem 93riefe, ber bie gro§e 
9leuig!eit hva^U, fe^r gebeten, mir bie ^lac^rid^t mit atter 
93orjid^t beizubringen, Sined SDlorgend, nad^bem ber 93rief- 
böte gefommen n>ar, merfte id^ an ben ffüftemben 93e- 
merlungen unb aEeri^anb 93UdCen, ba^ irgenb etioad nic^t 
in Orbnung fei. ßnblid^ erfd^ien ber gute ©rof <)apa, be- 
waffnet mit einem fd^bnen, neuen 93ud^ jum ßefen (befannt 
al« mein Äerjendtroft, ber mid^ äße 9lbte oergeffen lieg) 
unb forberte mid^ auf, mit ii^m in ben harten )u ge^en 
— bad ßämmd^en folgte. 

;,9la, ßiedd^en,^ fing ber ®roßi)apa anfc^einenb red^t 
t)ergnügt an, ;,ben!e bir, 5^$ fommt nac^ ^orta, wo er 
bod^ immer fo gern ^ingewoUt ^at/ 

„^a<i^ ^orta,'' Wieber^olte id^ leife; id^ ftanb re* 
gungdlod. 

„Za,'' fagte ber ^vo^papa, ^erinnere bic^ bod^ mal an 
ad bie ^übfd^en ®ebid^te, bie et auf ^orta qtma^t ^ot, 
er gef^t gewi§ fd^redClid^ gern ^in. Unb bu wirft 4tatürli(^ 



^f(^ieb unb ^tennung* 75 

nid^t toeinen/ fu^r er fort^ ^toenn ed bir auc^ je^t fe^t 
leib txt; benn nic^t ttxi^r, tt>ie 9ti$ neulid^ fagte, ed Vit 
fiäQli^fy, feinen 6(^mer3 nid^t übenoinben px f5nnen. ßr- 
innetf^ bu bic^ tto^, n>ad ^n$ t>on ben alten @^artane- 
rinnen er^ä^lte^ n>ie fie ii^re 65|^ne unb 93i:übet mit freu- 
bigem Säckeln in ben t5bU(^en ^axttpf ^ie^en liegen unb 
niä)t einmal n>einten^ n>enn biefe tot <^^^i^ e^rem>oll auf 
bem 6c^ilbe heimgetragen n>urben^ fonbem nur dagten, 
n>enn {ie fd^mad^boll gefb>f^en n>aren? 9^un, fief^ft bu, ba| 
9ri$ nad^ ^orta fommt, ift rec^t e^renDoll für i|^n, bad 
wirft bu nic^t öergeffen unb nic^t »einen." ^9^ein, ®rof • 
pcipa/ fagte id^ leife. ^^b f^ier/ fu^r ber liebe Diplomat 
fort, „^aft bu ein fd^öned 93ud^ 5um Sefen, nun fud^e bir 
eind i;>on beinen £iebling^))lä$d^en ani unb i;>ertiefe bid^ 
barein/ 3d^ banfte, fügte ben ®rog))apa unb 50g mit 
93uc^ unb 6d^äfd^en ab. 

9c^ glaube, ber ©rog^apa toar oon feiner biplomatifd^en 
^Dlifjlon rec^t befriebigt; inbeffen nad^ einigen 6tunben, 
ald eö ^Olittagd^eit gen>orben n>ar unb niemanb aud^ nur 
bad geringfte t>on mir gei^ört ober gefe^en ^attt, tt>urbe 
i^m bie @ad^e bod^ ängftlid^, unb er mad^te {id^ auf, mid^ 
)u fuc^en. ^ber aSe meine £ieblingd^lä$e, ber fc^iefe 
^felbaum, ber mit feinen 3toeigen einen fo rei^enben 
notürlid^en 6i$ bilbete, bie 9lafenbanl an bem :£>olunber« 
bufd^, aQed n>ar 5be unb leer. ^ld$lid^ ^drte er aud 
toeiter ^eme bad 6d^äfd^en bldfen — er ging bem 6d^alle 
nac^. 9n ber entfemteften SdCe be^ n>eit audgebe^nten 
(kartend, too braugen hinter htm 3aun bad Terrain fe^r 
fKeil abfiel, n>ar eine böftere, unfrud^tbare @te0e, t)on ber 
t» ^ieg, bag eö bort f^ufe. & ftanben bort ^o^e 9^f(em, 
toelc^e im QSßinbe ein eigene^, (narrenbe^ (^eftöi^n oer- 
ne^men liegen; oiele ^rä^en nifteten auf ii^nen, beren 
grelle^ ^efd^rei, oerbunben mit ber ^nfamleit unb büßem 
llmfc^attung bed Orted, einen unf^eimlid^en SinbrudC 
^eroorrief. &ier fanb mid^ ber Q^xo^papa auf ber Srbe 



76 ^et Junge SfUe^fc^c 

liegenb^ bad (&t^6^t tief im ®xai ^»etbotgen^ ^er^btec^enb 
fc^luc^^enb. ^d^! x^ n>at feine Qpavtantvxn, toenigftend 
nic^t, aU \^ mid^ oKein glaubte: ^n§ tarn na(i^ ^forta, 
ed Qdb feine gemeinfamen 6^iele me^t/ feine Qpä%6^tn, 
feine ^laubeiiitunben, feinen t&glic^en ^udtaufd^ über ge- 
lefene 93ü(l^et, feine ^J'iärc^en, feine ^Dlufif me^r, — e^ 
tt)ar ttoplo«! 

3d^ armed £ama fanb mic^ t)om 6c^i(ffal Übel be- 
^anbelt t>em>eigerte 9^a^rung ^u mir )u nehmen unb legte 
mic^ in ben Btavib um p fterben. 

„^omm ßie^c^en/ fagte ber Q^xo^papa fanfC, ^fte^* 
aufl" 6r trocfnete meine tränen, no^m mid^ an ber 
Äanb unb ging fd^tt>eigenb mit mir bem Äaufe ju — bad 
©d^äfd^en folgte, fläglid^ blöfenb. ^Q^vo^papa, bu tt>irp 
niemanb tttt>a^ fagen/ brad^te id^ enblid^ ffei^enb ^ert>or. 
n9ltitt, fidler niemanb/ ertt)iberte er faft f eierlid^, unb id^ 
glaube auc^ nid^t, bag er e^ getan i^at, er ift fid^erlid^ über 
biefen leibenfd^aftlid^en öd^merj, ber fld^ ju verbergen 
fud^te, etwa« erfd^rodten gett>efen, 6r brad^te mid^ in bai 
Äeiligtum feiner 6tubierftube unb legte mid^ auf fein 
©ofa. 

3n ollem Slenb füllte id^, baf e« fe^r e^renöoll fei, 
auf (3xo%papa^ @ofa ^u liegen, n>enn ed aud^ furd^tbar 
ftarf, mir faft ben ^tem bene^menb, nad^ ^abaf rod^. 
(Bpättv tt>urbe id^ ju 93ett gelegt, t» ^ieg, id^ fei franf. 
^« &vo%pcO(>a am *2lbenb fam, um mir gute 9fiad^t ju 
fagen, nal^m er meine beiben £>änbe unb fng ))l5$lid^ an: 
;,®enfe bir, ßiedd^en, tt>ir »erben n)o^l bein ©d^äfd^en 
fd^lac^ten muffen;" „®vo^papa, o^ neini" rief id^ entfe^t, 
^I9$lid^ aud meiner ^at^ie ertt>ad^enb. n^o^fy,** er- 
tt>iberte er, „hai @d^&fd^en ^at feit ^eute frü^ nid^td me^r 
gefreffen, tt>enn bu nun franf tt>erben tt>illft, fo ftirbt e^; 
ba ip e« beffer tt>ir fc^lac^ten e« gleid^/ „Z^ »iß aber 
nid^t franf n>erben, ®rog^a))a," fagte id^ eifrig. ^^ id^ 
am anbem ^3ötorgen fei^r frü^ aufftanb unb meinem 6<^äf- 



^bfd^ieb unb Trennung« 77 

d^en bie ^üt feinet QtoXit» bffnete^ aU e^ toonnetaumelnb 
auf mi(^ iuft&vfitt unb mi(i^ bot S^ttlic^feit beinah umrif, 
old ®ro^a)>a unb olle übet bie fomifd^en ^^tünge tyon 
Sytt^tn (ad^en mvt^ttn, ba fd^ien ti mit, ald ob ba^ 2^tn 
bod^ ttod^ einige ^Jeije befäge, felbft — »enn ^vi^ nad^ 
^otta fam. 

^2lbet t>ielleic^t ift t» bod^ ein Snrtum, toenn id^ be- 
^aut>te, bog ic^, bie Heine 6d^n)eftet, am meifiten untet 
bem ^fd^ieb meined 93tubetd gelitten ^ättt. Unfte liebe 
^uttet pflegte immet su et^äi^len, n>ie oft {ie ftü^ bad 
5^o|)fCiffen unfeted ffti$ na§ öon ^eimlid^ in bet ^a<i^t 
gen>einten $t(inen gefunben ^(ä>t. ^et am ^age be- 
^ettfd^te et fld^ mannhaft unb i;)etfud^te bie Sufunft in 
^otta mdglic^ft günftig au^sumalen. 



QBit ftei^en einen ^ugenblidC ftiK unb blidCen auf bie 
Jttnb^eit meine« 93tubet« unb ii^n felbft jutüdC, auf biefe 
JMnb^eit, bie mit bem ^ottgang ou« bet müttetlid^en 
Ob^ut i|^t Snbe etteid^t ^attt unb aud n>eld^et bet ^nabe 
butc^ bie SinPffe be« ibaufe« im S^ataftet gebilbet unb 
gefepigt nun gett>iffetmagen felbftänbig in eine neue Um- 
gebung einttitt. liefet fetngefunbe 5^nabe, bet bid jie^t 
äuget toenig 5^inbetftan!f^eiten nut ^genfd^met^en ge- 
launt ^at, fte^t nun i;>ot unfetm geiftigen ^uge mit toten 
QSSangen, btäunlid^et ioaut, gtogen btaunen ^gen unb 
langen bunfelblonben ibaaten; lein ^übfd^et ^nabe im 
gett>d^nlid^en 6inne, abet an^ie^enb butd^ ben finnenben 
93lidC ntib ben "^udbtudC Don 9nteUigen), 9lein^eit unb 
ünfd^ulb. 6t ift tief teligiö«, ein gett>iffet fitnft unb eine 
gtof e 9lefett)e fd^liegt ii^n gegen atte« feinet 9^atut 5^embe 
unb llnn>ütbige DoUftänbig ah. ^eftome^t ^at fid^ fein 
£>et) ben gleich geatteten ^teunben QBil^elm unb Öuftai;) 
geöffnet, mit »eld^en et in ^oejie unb SO^ufif fd^tt)elgt. 



78 ®et Junge QWe^fd^e, 

avi6) p^\lo\op^i^^t ®eban!en ou^taufc^t; er lommt babei 
obet auf baö geiDiffenl^aftepe fernen ^id^ten In bet 
6(^u(e na(i^ unb i;>evfo(dt olle n>iffenfc^aft(i(i^en @tub{en mit 
gtogem SntetefTe* ßr ift ein ^M^id^er^ ge^orfamet 6oi^n^ 
ei^rfUrd^tig gegen bad ^ter unb feinet deinen Q^xotfttc 
bet befte ^reunb. 9^un ge^t er^ xoo^Vb^ikttt cot Seib unb 
6eele^ ber neuen 3ufunft entgegen^ tt>enn auc^ mit fd^n>etem 
iber^en, benn ed tut i|^m unbefd^reiblid^ U)e^^ {id^ t)on und 
allen ju trennen, ^bet er geigt niemanbem^ feiner refer* 
i;>ierten 9^atur nad^, ben tiefen ^d^merg unb bie i^eigen 
tränen, bie i^n ber *2lbfd^ieb foftet 3P biefer liebreiche, 
gut geartete Änabe, ber fi(fy fo ju be^errfd^en weiß, mit 
aU feinen 93egabungen unb 9fieigungen jur Äunft, QBiffen- 
fd^aft unb ^^ilofo<)^ie, ber bie ffreunbf<^aft iö^er al« 
olle« fd^ä$t unb feiner ^reunbe ffü|>rer ift, ni^t ba« 
"i^lbbilb bed sufünftigen 9^ie$fd^e, n>enn aud^ in finblid^er 
^eftalt? 



3ti>^ite ^mmim^ 



Q^nlia^tt mb Änabetijett 



1858-1864. 



6ie6ente« ^apittl 

CX\y^^ 93iruber tt)urbe Anfang Oftober 1858 nad^ einer 
♦VV <;prüfun9 in ber ßanbe^fti^ule ^orta aufgenommen^ 
fam aber nad^ Untertertia in bie 3n>eite "i^lbteilung, olfo 
ein ^albeö ^i^v surücf. 93ei ben i^o^en ^nf^rüd^en^ koeld^e 
bie ^nftalt an bie ^enntniffe ber ^aben fteöte, i^atte fld^ 
ber 93rauci^ audgebilbet^ Gd^üler anbrer ^^mnajten^ aud^ 
»enn jie red^t gut waren, einfad^ eine Orbnung ober klaffe 
tiefer ju fe$en, Überhaupt fanb man ed beffer unb rid^- 
tiger, bie Gc^tiler, koenn ed bad ^(ter irgenb erlaubte, bie 
gan)e ^nftalt bon Anfang an burd^mad^en su laffen, n>eU 
man ba am {id^erf^en fein fonnte, ba§ Unterrid^t unb ^^iffen 
fic^ UldCenlod bem @tubien))(an einfügten. 

ßr fd^reibt an unfre SÖ^utter am erpen ^age feinet 
^fentl^alte^: ^93i^ ie^t befbtbe ic^ mid^ rec^t n>o]^(, aber 
»a« ift an einem ^emben Orte red^t too^l?!" ©iefer 
^frembe Orf' tt>urbe ii^m tro% i^eftigen i5eimtt)e^d balb 
too^l loertraut, benn bie romantifd^e £age unb bie mbnc^ifd^e 
"Slbgefd^loffen^eit ^orta« entf<)rad^ ben QÖBünfd^en unb 
9^eigungen unfre« ^vx% 

^ie ehemalige ^iperjienfer • Slbtei, }e$ige ^öniglid^e 
Sanbe^fd^ule ^orta liegt gan^ abgefonbert stoifd^en ^dfen 
unb 9^aumburg, jn einem fe^r anmutigen unb frud^tbaren 
^ale, benn bie alten Siy^önd^e ^aben immer ii^re 9lieber- 
l^^ffungen an Orten begrfinbet, n>o fie bie brei QSße«: QS^iefe, 
QBÄlber, QBaffer fanben. ^ie alten 12 5u§ ^ol^en unb 



92 ^er {unge 9^ie$fc^e. 

^Vz 9^ bidtn 5Kof(ennauent van\6ßz%tti ^od got^e 
73 9]totden umfaffenbe "^Ireol, in toü^fytm fic^ auger ben 
au^ebe^nten öfonomiedefKiuben bie fc^dne alterfömlic^ 
SMi^t, bad 6(^Kt^»au^ mit ben ^eua^ängen unb ffim^ic^e 
9t&unte für bie 6c^filer ^um Unterricht QBoi^nen^ 6c^(afen, 
95<iben, ^men; ©<)ielett ufn>. befinben. Sobonn ip börin 
ein fi^ftHc^er harten t>on enormer %idbe^mmg, angerbem 
bie QS^o^nungen ber ^n^dlf £e^rer ber %itftctU, in benen 
oud^ noc^ 20 n>eitere Gc^ttler^ ^^aneer genannt nnter 
ber befonberen Leitung ber einaelnen £e^rer, an ben 93or- 
teilen bed Familienleben^ teilne^menb, ^^Penfion nnb Sinter- 
fünft finben* Sogenannte fernen befi$t bie £anbedf(l^ule 
^orta nic^t f ^ ^ ^^^^ ^^^^ ifolierten Sage n>e9en t>on 
oom^erein p einem gan) gefc^loffenen, nur für 200 @(l^üler 
eingerid^teten QUumnat beftimmt 

aber bie Siele unb Stotdt ber £anbedfc^ule fc^reibt 
9le!tor Äirc^ner in ber S^ejitfc^nft 1843: ^6ie ip eine (Sv- 
Siei^ungd- unb Unterric^t^anftalt, in n>elc^er eine beftimmte 
^nja^l bon Södlingen, innerhalb eine^ gefe^lid^ befitimmten 
3eitraumd (6 3<^ve), für bad ^d^ere loiffenfc^aftlic^e geben, 
ober für ben eigentlichen ®ele^rtenberuf vorbereitet toirb* 
®ad Sigentümlid^e ber ^orta ift, ba| {ie einen in fid^ 
gefc^loffenen 6c^ulftaat bilbet toorin bad £eben ber Sin- 
meinen in aEen feinen ^Se^ie^ungen obSig aufgebt @ie 
loerben ber alma mater nid^t blo§ sum llnterrid^t t^ie auf 
einem ft^ibtifc^en ^^mnafhmi^ fonbem <m<i^ sur Sr^ie^ung, 
nid^t 5ur ^eiftedbilbung allein, fonbem auc^ ju i^rer {lt^ 
liefen unb S^arafterbilbung t)on i^ren (Altern ref^. 93or- 
münbem mit Übertragung aller elterlid^en 9^ec^te, anber- 
traut unb finben i^ier in ber ^talit&t i^rer ^dbilbung 
gett>ifrerma^en noc^ mei^r ald ein 5tt>eited 93ater^aud, toorht 
fie bie n>ic^tigften 93ilbungdia]^re, ^i;>om reiferen 5htaben- 
alter an bid )um Übergänge auf bie llnit)er|itäf , jubringen. 
®a^er nehmen in ber 9legel olle ^brtner aud ber ^nftalt 
für ba< ganje £eben ba^ bestimmte ®e))räge einer gett>ifren 



^orto* 83 

lem^aften ^6)ÜQttit mit, toeld^ed nid^t atxi einet tt>ill- 
(fttUc^en ybfi^tii^Uii in i|^tet Srsie^ung, fonbetn n>ie 
gan) i;>on felbft mit innerer 9^tn>enbi9!eit oud bem m&nn- 
Ud^en, fhrengen unb Mftigen ®eift ber ^i^%\pl\n, aud bem 
fcifd^en 3ufammen(eben bed Sdtud ju einem beftimmten 
tDÜtbigen Stoecf^ au^ bem i;>on aKer 93erfi^nm9 mit ftäbti- 
fd^en Serthreuungen gefd^iebenen Stnft ber Qaffifc^en unb 
biefen Dertpanbten @tubien, mtb oud ber 90^e$^obe biefer 
6tubien felbft ^ert>orde^t;. ein ^epräge^ auf bad fie mit 
9^ed^t ftol5 iinb^ ba ed ein mit innerem ^am)>f unb ^n- 
ftrengung fitelbfitem>orbened VIL 9Rit Unred^t pflegt man 
bo^er ben QBert ber ^orta ^auptfäd^Ud^ nur nad^ ü^ren 
tDiffenfd^aftUd^en Seiftungen su beurteilen« <S>a% i^re 3H' 
(inge gan^e 9Renfd^en n>erben/ ba^ fie an ®e^orfam gegen 
bad ®efe$ unb ben QBiQen ber ^orgefe^ten^ an ftrenge 
unb pünftlic^e ^id^terfüUung^ an @e(bftbe^errfd^ung^ an 
emfted ^rbeiten^ an frifd^e 6elbftt&tig!eit aud eigener QBo^l 
unb £iebe )ur @ad^e^ an ®rfinblid^!eit unb SO^et^obe in 
ben 6tubien^ an 9^ege( in ber 3eiteintei(ung^ an fiebern 
^a!t unb felbftben>u§te S^eftigfeit im Umgänge mit ii^red- 
gleid^en geu)5^nt n>erben^ bied {inb ^rüd^te ber ^iejtgen 
®i«9i)>lin unb &)ie^ung/ 

SD'^ein 93ruber befd^reibt bad tägliche ^drtnerleben im 
6ommer 1859 in feinem ^gebud^ folgenbermagen: „Z^ 
n>iQ ie^t t)erfuc^en, ein 93i(b Don bem gan) gen>9^nlid^en 
fieben in ^orta ju geben. 2Ufo ■— früi^ um 4 U^r tt>irb 
ber 6d^laffaal aufgefd^loffen unb t>on ba an fte^t ed einem 
ieben frei auf^ufte^en« ^er um 5 Ui^r (im QBinter um 6) 
muffen alle ^eraud; mit ber getDdi^nli^en 6d^ulglodCe n>irb 
gel&utet bie @d^laffaalinfpettoren rufen brd^nenb: ,&t^t 
out fte^t auf, mad^t h(i% i^r ^eraud lommt!' unb bestrafen 
auc^ tDo^t bie, n>eld^e fid^ ni^t fo leidet au^ ben Gebern 
^erau^fbtben (bnnen. ®ann ^iel^en fic^ a0e fo fd^neU unb 
leicht n>ie mdglid^ an unb eilen bann in bie QS^afd^ftube, 
um nod^ einen ^la$ su bekommen, beDor e^ )u ))olltt>irb. 

6* 



84 ©et junge 9lie$f<^e. 

3t^n SO^inuten na^ ber furzen 3eit bed ^ufftei^en^ unb 
^n^tei^en^ gei^t ed toiebet i^erauf in bie 6tuben^ too {Id^ 
jeber orbentltd^ anfleibet ^ünf 97linuten t>or ^a(b toitb 
Sum erftenmal ^um ®ebet geläutet^ unb beim 5tt>eiten SDlale 
mv% man in ben 93etfaal geilen* iDier polten, bet>or ber 
Seigrer tommt, bie 3nft>ettoren auf 9lu]^e^ «verbieten ba^ 
6))re<^en unb animieren bie ^^Primaner^ bie gett>9]^nli^ 
t)iel fpäter fommen^ it^ s^ fe^en« ©ann erf<^eint ber 
£e^rer, mit htm ifyn begleitenben ffötnutu« unb bie 3«- 
f))eftoren geben an, ob ii^re 93än!e t>oIl$ä^lig finb* ©onn 
ertönt bie Orgel unb nac^ turpem 93orf|)iel erfUngt ein 
90^orgenlteb* ©er ßei^rer lieft einen ^fd^nitt ou« bem 
bleuen ^eftament^ mitunter oud^ no<fy ein geiftlid^ed £ieb^ 
f))ri(^t ha^ 93aterunfer unb ein Gd^lugt^er^ bef^liegt bie 
Q3erfammlung. ©ann ge^en alle auf i^re Stuben^ tt)o 
Pannen mit tt^armer 97lil^ unb 6emmeln i^rer Darren. 
^nft 6 ertbttt bie ®lo(fe gur Äloffe (im QBinter um 7). 
Seber nimmt feine 93ü(i^er, ge^t bai^in unb bleibt bis 7 ili^r. 
©ann folgt eine ^beit^ftunbe ober 9le))etierftunbe^ tt)ie man 
{te nennt ^ann flnb ßeftionen bid 10 il^r^ bann tt>ieber 9le- 
petierftunbe unb enblic^ klaffe t>id 12 ili^r; beim Gd^lug ieber 
£e!tion unb ^rbeitdfhtnbe tt>irb geläutet ^xOt 12 U^r trägt 
man fd^nell feine 93ü(^er auf bie 6tube unb eilt bann auf 
ben ^eu^gang. ©ort fteQt man fid^ tif(i^tt>eife auf, fo bog 
8tt)blf je 8u $tt>eien i^intereinanber ftei^en, unb bie Snfp^- 
toren gebieten 9'^e* 6obalb ber ßei^rer im (Eoenafel ift, 
marfd^iert ber fünfte^nte ^ifc^ ^uerp herein unb bann bie 
übrigen, ^e ^ei^lenben tt^erben angegeben, ©ann ^pvUfyt 
einer ber 3ttf<)ettoren folgenbe« ®^tt: ,ic)err ®ott, ^imm- 
lifd^er Q3ater, fegne und unb biefe beine milben Gaben, 
bie tt)ir je$t burd^ beine ®üte au und nei^men, burd^ 
Sefum Si^riftum. ^mtn.' 

ioier fällt ber gan^e (Eötud mit bem alten lateinifd^en 
©efange ein, ben bie 90^ön(^e f<^on jur Älofterjeit ge- 
fungen ^aben: 



^oxta. 85 

,Gloria tibi, trinitas, 
aequalis una deitas 
et ante omne saeculum 
et nunc et in perpetuum/ 
€)ann fe$t fi^ oEed unb bie SO^o^la^it beginnt ^et 
6))eifesettel ffir bie QBod^e ifit folgenbermagen: 
^SOlontog: @u)>)>e, ^eif^ unb ®emfife, Ohft. 
^ien^tag: Qvtppz, ^leifd^ unb ®emfife, 93uttetbrot 
9(^ittn>0(^: Qnppt, ^leifd^ unb ®emfife, Obft 
^onnerdtag: Qvppt, 9Rinbf[eif(^ unb ®emfife^ 9^ieren- 

braten unb @alat 
^teitag: Qvppt, 6(^tt)ein^raten unb ®emfife, 93uttet- 
btot, 

ober: @u)>))e^ ^(d^e unb 6(^tt>ein^taten, Ohft, 
ober: @up))e^ ßinfen, 93tattt)urp unb 93utterbtot 
6onnabenb: 6u)>))e, ^(eifd^ unb ®emüfe, ObfL 
gebet befommt bei jebet SWo^ljett ein 3tt>ö(ftel 93rot 
^ie ^oi^la^ tt)irb mit (&^tt gefc^lofren* 

®lei(^ nad^ ^ifc^e trägt man 93tot unb 6ert>iette bed 
^ifc^oberen in bie (Bttibt be^felben unb eilt in ben Q^vH' 
garten* 93or Vi^ ^^^ ^^ feiner in ben 6tuben er- 
f<l^einen^ tt)a^ bie QBo(i^eninf))ettoren ftreng bestrafen« 3u- 
erft fie^t man nun nac^, ob nid^t eine 5Hfte ober ein 93rief 
ba \ft, bie ber ^ortenbote täglich bringt^ ober man ^olt 
1i<l^ Obft für fein ^afc^engelb bei einer Obftfrau* ^ann 
fc^i^t man im Schulgarten ^egel ober gei^t f))a)ieren; 
im Gommer tt>irb auc^ t)ie( 93a0 gefc^lagem ^/42 läutet 
e^ Sur klaffe, unb in fünf 97linuten mvi% man barin fein« 
^ie Sektionen bauem nun bid 10 <^inuten t>or i, bann 
t^ gleich ^t^ptt, tt)o man 6emmel mit 93utter, Obft ober 
Pflaumenmus eri^ält darauf ^Slt ber Obere eine £efe- 
^nbe^ tt)o gried^ifc^e, lateinifd^e ober mat^ematifc^e Doki- 
mastika gefc^rieben tt>erben. Um 5 ili^r xft eine Qeine 
^ufe, tt)orauf bann bie 9lepetierftunben bid 7 U^r bauem. 
9am Vit ^Ibenbeffen^ ba^ fic^ im allgemeinen tt>ie ba^ 



86 <S>tx ittttde 9lie$f(^e. 

gRtttttö«effctt öoUjie^t €)cr 6<>etfeaettet föt We <Boc^ 
ifl folgettber: 

gjtotttag uttb ^eitog: 6iH)i)e, 93utterbrot unb Äfife. 
^ien^tag unb Gomtabent): 6u)>))e, ^ottoffebi, S>ttmq 

uiU) Butter. 
9){itttt>oc^: 6ti)>))e, ^vacft, S^ottoffelmud ober faute 

®tttfen* 
Somtetdtag: @u)>)>e, Sierfuc^en, <PflaumeRfmtce^93utter- 

brot 
Gonntad: @u))))e, SD^Uc^reid^ 93ut(etbrot 
ober: Äeting^falat, Qöwrp, 93uttetbrot, 
ober: (Sier, 6a(at, 93utterbrot 
®ann fönnen tt>ir toieber in ben Q^vHQOxttn btö 
Vi9 U^r gelten. Vorauf ift ^enbgebet, unb nm 9 U^r 
tt>irb au ^ttt degongen« Wit ObergefeHen^ benen boc^ 
burd^ bie Sefeftunbe eine 6tunbe t>er(oren ge^t^ bleiben 
nod^ bi« 10 Hi^r auf. 6o xft ber geto^i^nlid^e ^agedlouf 
in ^orta» 

4)er 6onntag im 6ommer tt>irb folgenbermagen t>er- 
l^U ffrüi^ um fec^« »irb «uföepanben, um *IJ H^r ifit 
®^tt. darauf im Gc^ulgarten frei bi^ 8 lli^r. ^ann 
aber ift 9lepetierflunbe, totld^t bad Sauten $ur 5^r(^e 
enbigt ^an ftettt flc^ in bem Ihreujgange auf unb ^ie^t 
in bie Äirc^e, tt)o ber Äebbomabar bie Snfpeftion i^at 
®arauf ift bid 12 ü^x tt>ieber frei^ in ben G^ulgarten ju 
ge^en unb ^enfo nac^ ber 97la]^(aeit (bie aud Qupp^, 
^rttaffee, 93raten, ÄonM)ott unb Galot beftei^t), bi« gur 
93etftunbe, bie Vt2 il^r i^ren ^Unfang nimmt 93i« 3 ll^r 
mug man tt)ieber arbeiten, bi^ 4 lli^r fann man in ben 
Schulgarten ge^en, aber gleich nad^ bem 93ef))er beginnt 
ber erfe^nte Spaziergang bi« 6 lli^r. ^ie Seit bi^ 7 ll^r 
fttKt eine ^rbeitdftunbe au^. ^ann [(fliegt ber ^ag n>ie 
Qtto'i^nl\<fy mit ffiffen, ^teiaeit im Sd^utgarten unb Oebef 
Sonntag^ unb ^efttagd tt>urbe ben 6c^ülem aud^ ein 
befKmmteö Quantum 9Sßein t>erabreid^t, ber auö ben ber 



^otta. 87 

Sanbe^fd^ule ht Qaalial gd^örigen QBeinbergen getponnen 
tonvbe. 3«^ glaube, er toav fe^r fauer, »enigften« ftommt 
Don biefem ^?>fdrtneirn>eltt, bet im aUgemeinen a(« ^9lattm- 
bürget'' bejeic^ttet tputbe, bie große *2lbneigung meine« 
93ruber« gegen blefe« Oetränf. 6onft Ift ber S^aumburger 
QJBeln otel beffer ol« fein 9luf* 

^an flebt, ba§ in geiziger fon)ie in lörjjerttc^er Äin- 
fi<ä^t fftr bie ©c^üler in ^orta oortrefftic^ geforgt »or, 
e« ift bamol« fd^on oiel me^r QBert auf !br)>er(i(^e äbung 
unb 93ett>egung im freien gelegt toorben, al« ed fonft 
in ben £e^ranfta(ten Jener 3eit gebräud^Ud^ tt>ar. 9lur 
in einer ioinfid^t b<^tte mein 93ruber llrfad^e fic^ ^^ be- 
sagen, ba« tt>ar bie geringe 9^ü(ffi(^t, bie auf bie ^gen 
ber 6c^üler genommen tt>urbe. ^ie 3immer tt>aren am 
^age dum arbeiten nid^t für ade Gd^üler genügenb be- 
leuchtet unb noc^ n)eniger am ^benb mit ben febr mangel- 
haften ^troleumlanH)en* SWein 93ruber »urbe ein ^»eite« 
9D^al du ^ofefTor Gc^iUbad^ nac^ 3ena gefc^idCt, tt>el(^er 
ibm einen 93rief an ben "^nftalt^ar^t ®anitöt«rat Simmer- 
mann mitgab, hamit mebr 9iüd^^t auf feine ^ugen ge- 
nommen tt>ürbe. £eiber ^att^ aber biefer 93rief nid^t ben 
gett>ünfd^ten Erfolg, fonbem gan^ im ®egenteiL Qanität^' 
rat 3immermann fab barin eine unbered^tigte 5hitif ber 
^pg^^n^^tn QSerbältniffe in ^orta unb gett>ifrermagen 
einen QJortourf gegen fid^ felbp, bag er nic^t auf ^- 
ftellung biefer Übelftänbe gebrungen batte. Sufolgebeffen 
verlor mein 93ruber ha^ QBobltooHen be« fonft fo »or- 
trefflid^en 97lanne«, fo baß tt)ä^renb ber ganzen Seit feine« 
^fent^alte« in ^orta iebe« llnn>oblfein, befonber« n>enn 
e« mit ben ^gennert>en sufammenbing, t>on Simmermann 
falfc^ beurteilt tt)urbe* & fam fogar au einer ^ifferen) 
5tt)if^en einer unferer Tanten unb Simmermann, bie fic^ 
in ber Sugenb gdfannt batten« Q3erbefrert n>urbe bie Situ- 
ation m<fy nid^t, al« mein 93ruber, ber fonft fo ehrerbietig 
gegen ältere Seute tt>ar, ibn einmal ungebulbig M „dUn 



88 ©er Junge 9lte$f(^e* 

B^toä^tx^ be^eid^nete^ toad Dr. 3tnnnermann aufäUig 
i^ötte. ®a^ waren ober nur Heine 9^ebenfaci^en unb Dr. 
Stmmermann ^attt ganj red^t, »enn er bepänbig auf bie 
cfixdix^t för^erlid^e unb getfüge Sntn>id(ung meinet ^ru- 
ber« ^tntt)te«, ha i^m in ber ^at ber ^ufent|>a(t in ^orta 
fonft öortrefflic^ befam. 

Obgleid^ fi^ mein 93ruber äugerlic^ fei^r fc^neU in bie 
93orfd^rif(en ^orta« gefügt ^attt, fo ift e« i^m tro^bem 
oft fe^r f(^n>er gett>orben* (fd fei^lten i^m in ben erften 
Salären bie ^reunbe QBili^elm unb ®uftat> in 9^aumburg, 
bie burd^ feine neuen erfe^t tt>urben. €)amit fehlte \fym 1 

bie ^udfprad^e.über oEe^^ tt>ad i^n innerlid^ bett>egte^ ouci^ 
mit mir^ ber Qeinen Q^totfttt, ber er oEe feine ))ribaten 
^obuttionen^ (Sebid^te unb ^ramen^ am erften ant>er- 
traute. 9^un güb ed 5tt>ar faft lebe QBod^e am 6onntag 
ein <3Bieberfe]^en in einem fei^r i^übfd^ gelegenen ©afßj^au« 
in ^Imrid^, bad auf bem ^oXbtn ÖBege att>if(^en 9^aum- 
bürg unb ^orta liegt, ober bie 6d^üler ber unteren klaffen 
Ratten nur frei ^u einem furzen Spaziergang bon itoti biö 
brei 6tunben. 0amit nun nid^t au t>ie( 3eit für ben QBeg 
t)on biefen tt>enigen 6tunben t>er(oren ging, trafen tt)ir 
und an bem ertoä^nten Ort, inbeffen reid^te bie Seit ni<^t 
^in, um au irgenbn)e(c^em eingei^enben t>ertrau(id^en <Se- 
fpräd^ a« femmen. ©od^ fei^nte ftc^ ffri$ bie ganae QBoc^e 
fd^on nad^ biefem fonntäglid^en Sufammenfein unb tt>ar 
fe^r btttiiht, tt>enn nid^tö baraud tt)urbe. ^er bad Gc^önfte 
blieben immer für ii^n bie ffenenaeiten, t>on tt>e(c^en er 
in ^agebud^ unb 93riefen bie entaüdCteften 6d^ilberungett 
entwarf unb fld^ im Äinbticf auf fie fd^on lange Seit öor 
bem 93eginn ber fferien geftärtt füllte, ßr litt fe^r an 
£>eimtt)e]^, gab {tc^ aber i^m nid^t fd^wäc^Ud^ ^in, fonbem 
fuc^te ed a« tjerbergen, »oau bie ftrenge männliche 6r- 
aiei^ung in ^orta leben (f inaeinen aufforberte. Smmer- 
i^in mvi% fein ^utor, ber ^ebiger unb ^ofeffor 93ubben- 
^eg, QSeranlafTung gei^abt ^cibtn, in einer *tt)arm^eraigen 



^otta. 89 

• . ^_ 

^ebigt bie auö ben Serien 3urtt(fde!e]^rten ^u triften. 
QBir {htben in meinet 93ruberd ^odebuc^ "^dufl 1859 
fplgenbe tü^renbe ^u^eic^nung: 

^QBiber ba« £>eimn)e^ (nad^ ^of« ^ubbenfied): 

1* ^enn tt>it ettoad ^üc^tiged lernen tt>pKen, fönnen 
n>ir nUfyt immer su ibaufe bleiben. 

2. ^a« n>onen bie li^en ®[tem nic^t; tt>ir fügen nn^ 
be^olb in ben QBiUen ber Altern. 

3« Hnfere £i^en finb in ®otte« £>anb^ tt>ir {inb immer 
iDim i^ren (Sebonlen begleitet. 

4* QBenn tt)ir tüchtig arbeiten^ fo t>erge^en traurige 
®eb<infen« 

5. Äilft ba« aUe« nid^t«, fo httt au ©Ott bem Äerm/ 

@))äter em>ä^nte er hnmer M ba^ ein^ige^ tt)ad i^m 
ben ^f enthalt in ^orta erf(i^n>ert i^ätte, bojg man ben 
ganzen ^ag t>on frü^ bid obenb^ immer p bestimmten 
Seiten 95eftimmte« tun unb htnttn mvi%tt. ^ei bem 
reid^en 3«tten(eben meinet 93ruber«, ba« mit ben t>on ber 
Gc^ule geforberten Gtubien oft nic^t^ p tan ^attt, tt>äre 
e^ ^art für i^n gett>efen^ feinen ^^QtnUid ^u i^aben^ in 
toetd^em er fld^ auf fld^ felbft beflnnen fonnte. ^tt 
^orta be{i$t eine oor^üglid^e (Einrichtung: 3ebe QBoc^e 
gibt ed einen Gtubientag^ ber nad^ altem 93rau(^^ tt)ei( bie 
6c^üler ba eine 6tunbe länger fd^lafen fönnen^ ^^dfc^laf e- 
tag^ genannt tourbe. ^a gab ed ben ganzen $ag n>eber 
@d^u(- nod^ Cefeftunben^ fonbem nur fogenannte 9le))etier- 
fhtnben, in tt)e(d^en bie 6d^ü(er ftc^ t)ergen>ifrerten, tt>ad 
i^nen Don ben 6tubien ber QBoc^e fefit ^a%, ober aud^ 
nic^t^ unb tt)o fie fl<^ oi^ne 3toang eigenen 6tubien i^in- 
geben fonnten. ^ri^ fd^reibt begeiftert: ;^6o(d^e $age 
eignen llc^ Dorjüglic^ 5u längeren ^i^atarbeiten*" 3c^ 
glaube^ oi^ne biefe 6tubientage i^ätte er e^ in ^orta 
nid^t au^gei^alten. 

SebenfaEd em))fanb er bie fefte ©lieberung ber gansen 
^er^ältnifTe ttta>a^ beengenb unb brttdfenb. ^(^ erf(^tt>erte 



90 ^et iunde 9^ie$fd^e. 

fle einem ^cibtttr htv fic^ ni^t leidet onfc^Ue^t, einen 
gleid^gepimmten ffreunt) gu tHiben* 3ebe ©tube bet ^n- 
^M ^at itoUf bid fed^^n 93ett>o^ner unb teilt fic^ tt>ie- 
betum in brei biö t>iet ^ifc^e; an iebem berfelben iß ein 
Oberer ober ObergefeHe (Omaner), ein SWittlerer (Ober- 
ober Hnterfelunbaner) unb jipei Untere (Tertianer)» ©ie 
Süngeren finb beut ObergefeKen aut jittUc^en unb »»iffen- 
j^aftli<i^tn 93eauffi(^tidund übergeben unb tt^erben Don 
i^m in bcr fogenannten ßefeftunbe öon 4—5 ÜO^t na^- 
mittag^ 5ur grammatifc^en ^ertigfeit in ben alten 6))ra^en, 
aur i&ung im lateinifc^en 6ti( vmb ber lateinifc^en 93erd- 
funft angeleitet ^^erbem ^at {eber Gc^üler einen ber 
£e^rer ber ^nßolt ald ^tor, an ben er fic^ in äXltn 
inneren uQb äujgeren ^gelegen^eiten a» toenben ^. 

Steine« 93ruber« Obere unb ?Kittlere fbib immer 
freunblici^ ju i^m gewefen, fanben if^n ober für feine Sa^re 
ttxoa^ au emfti^aft unb Derfc^loffen. Sutt>eilen überraf^te er 
fie burd^ irgenb eine i^eroifc^e ic)anblungdtt>eife/ bie^ oi^ne 
ba§ irgenbtt>eld^e ^ai^lerei' ober QSorbereitung Dorau^ging^ 
gana pl$$li(i^ erfolgte. 3(^ erinnere mic^, ba% er feinem 
bamoligen ObergefeUen Shrämer (ber 1866 a(d Seutnant in 
ber Q^la^t oon 6abott>a fiel) einen großen Gc^red Der- 
urfad^te. ^ie {üngeren ^aben \pxa^tn Don SDluciud 6cä- 
Dola, unb ein etn>ad u^eic^lid^ gefinnter mochte tt)o^l be- 
merft ^oben: bad tt>äre bod^ a^ gr&glid^ unb faft un- 
mbglid^, flc^ fo ru^ig bie i5anb abbrennen au laffen. 
^Qöarum?'' fragt 5ri$ ru^ig, nimmt ein 93ünbeld^cn 3ünb- 
^blac^en, a^ubet fie auf ber flachen £>anb an unb ftredCt 
fie^ o^ne au audCen^ gerabe ax^^ <S>k 5htaben toaxtn ftatx 
Dor (^rftaunen unb 93en>unberung. ^I5$lic^ tntbt^ ber 
ObergefeHe ben 93organg, f))ringt ^inau unb fd^l&gt i^m 
bie Sünbi^blad^en an^ ber ibanb, bie fd^on aiemlid^e 93ranb- 
tt)unben boDon getragen ^atte. ®ie ®efc^i(^te tt>urbe Der- 
tufc^t^ ba fic^ ber Obere geu^ifTermagen bem ^tor unb 
unferer SCRutter gegenüber Deranttoortlic^ füllte, inbeffen 



^ovta. 91 

vertraute er ftc mir an unb meinte: ic^ foUe bod^ 9^ 
bitten, bog er nic^t »ieber fold^e fd^redKic^e ßad^en 
mac^e« 

93on ben förderlichen flbungen liebte er am meiften bad 
6(l^tt>immen unb Gc^littfd^ui^laufen, toie bad fd^on früi^er 
ertoä^nt ift unb fonft nod^ ba^ oltmobifd^e beutfd^e 93all- 
fpiel, ba« tt>ir fc^on in ^obleö eifrig geübt i^atten. ^ud 
bem ^men machte er ftd^ nid^t t)iel unb erntete barin aud^ 
feine Lorbeeren; ©euffen bemerft fei^r rid^tig, bag feine 
^ur^ftd^tigfeit i^m ha^ turnen t>erleibet ^at unb auger- 
bem^ bag ii^m bad 93lut fo au ^opf fHeg. <S>a^ tt>ar ein 
Srbfitüdf unfrer femgefunben 9Jlutter, fo bag, totnn »ir 
brei aufammen bei etn>ad £)i$e 93erge erftiegen^ n)ir und 
gegenfeitig über unfre roten ^öpf e oertt>unberten. ^ag mein 
93ruber bamold befonberd tt>oi^lbeleibt gett>efen tt>äre/ tt>ie 
<^euffen h^axtpttt, tonn id^ mic^ nic^t erinnern; er tt>ar 
ftdftig gebaut unb nid^t mager^ ober gett>ig nid^t bidC, tt>ie 
auc^ feine ^^otOQvap^izn ben)eifen. ^uc^ mu% ic^ in ben 
^euffenfd^en 6<^ilberungen einen Srrtum berid^tigen^ nänt' 
lid^ bog bie guten formen, bie mein 93ruber fd^on oon 
frü^fter Sugenb an ^ottt unb n)eld^e auc^ ben 97litfd^ülem 
auffielen, auf hm 9^aumburger9reunbedfreid5urüdtau^]^ren 
tt>$ren. 9^ein, bad tt>ar ^lie^fc^ifc^, tt>ie ha^ fc^on in ben 
früi^eren ^a))iteln oudfü^rlid^ ertoäi^nt xft. ^iefeö ^nge- 
borenfein guter, ehrerbietiger formen t>er]^inberte i^n auc^, 
ftc^ in jene Keinen l^laffenretJolutionen tt)ie ^ranH)eln unb 
^rauer-Oloriojingen ju mifd^en, bie in ^orta 6itte »aren^ 
n>enn ein Seigrer fld^ irgenbn>ie unbeliebt qtma<i^t i^atte, 
^og nun biefe 9lefert>e oft gan^ falfc^ aufgelegt n)orben 
ift, nämlid^ ald 6treberei, um fld^ bei ben Seigrem beliebt p 
machen, i^abe id^ erß bur<^ ®e^eimrat ^euffend Erinne- 
rungen erfai^ren, ober baran ^at 9ri$ niemals gebadet 

9^immt man aQed aufammen, fo mug man meinen 
93ruber in ber bamaiigen 3eit aK einen 9Jlufterfd^üler 
beseid^nen. 6eine 3enfuren tt>aren glänaenb. ^(etg unb 



92 <S>tt junge 9lie$f<^e* 

93etragen i^attcn ftctö eine ©n«, unt) in cfnaelnen ff ackern, 
tt>ie Sateimfd^ unb ^eutfd^, tauchte ou^ 5ftetd bie Sind 
bei ben ^eiftungen auf. Z^ fann mid^ aud ber bamoligen 
3eit aud^ nur bed einzigen Q3ortt>urfd feinet ^tord er- 
innent, bog fic^ ffn$ öon ben übrtgen ©c^iUem ^ fe^r 
abfd^löfTe. 9lic^tig tt>ar^ bog er mit ber gr5^en ^reue 
an feinen alten ffreunben ^it^elm unb ®uftaiD in 9^aum' 
bürg i^ing unb ed mei^rere ^a^xt bauerte^ e^e er fic^ an 
^euffen unb f))dter an ffr^. t>on ®erdborf auf bad i^er^- 
lic^fte anfd^lo^. 

93emerfen«tt)ert ift in Jener Seit bie fettfame 9Jlif(^ung 
t>on ^nblid^feit unb nad^benflic^em (Smft^ bie fic^ in feinen 
93riefen unb fonftigen ^ufjeid^nungen flnbet 3. ^. fci^reibt 
er am 15. "Sluguft 1859, tt>o er offenbar in feinem (&vxiüt Don 
einer jener Keinen Älaffenreootutionen gegen einen £ei^rer 
fe^r in '2lnfj)rud^ genommen ift unb bie 6a<l^e mit finb- 
li^er ^id^tigfeit be^anbelt, bid^t baneben pii(ofo))]^ifd^e 
93etrad^tungen auf, bie einem Diel älteren Knaben ansu- 
gei^dren fd^einen unb oieQeid^t aud^ bie QBiebergabe Don 
&^Mtm ober ^elefenem finb. (Sr fd^reibt über bie ^n- 
tt>enbung ber 6(^ulja^re: ,,^an fagt getodi^nlic^: 6d^ul- 
ia^re ftnb fd^n>ere Sa^re; ja ed ftnb oud^ Sa^re, bie für 
bad gan^e 2^i>tn fei^r folgenfd^n)er finb, aber ed finb auc^ 
fold^e, bie ber Sugenb fe^r f(^tt)er foEen, »eil pd^ ber ®eifi 
in enge 6d^ran!en fd^lie^en mu^. ^tt aud^ für fold^e. 
Denen bie Zo^^^ fd&n>er faQen, finb ed oft red^t leere Sa^re. 
^edi^alb fommt ed nun fei^r auf eine gute 93enu$ung ber- 
felben an* ©ie Äauptregel ift, ba§ man ftd^ in allen 
^iffenfd^afteri, Mnften, ff äi^igfeiten gleid^mägig audbilbet 
unb 5tt>ar fo, bag ^ört>er unb ®eift £>anb in £>anb ge^en. 
"man mn% ^6) fe^r Dor (Sinfeitigteit bed 6tubiumd i^fiten. 
^an muß alle 6d^riftfteHer au« mehreren llrfad^en lefen; 
nic^t nur ber ®rammatit, ber 'Qpnta^ unb bed 6til« ^albei; 
nein aud^ bed gefd^id^tlic^en 3n^<tltd/ ber geiftigen ^- 
fd^auung tt>egen* 3<^ tnan foKte aud^ bie £ettüre gried^ifd^er 



^orto- 93 

unb (ateinifd^er ^id^ter mit beutfd^en ^(affUem ^ugleic^ 
ftubieren unb i^re ^nfc^auung^tpeife miteinanber t)er- 
gleichen* 6o foK oud^ ^efd^id^te nur mit ®ei>dtat>^ie t>er- 
eint getrieben tt>erben/ SD^at^emati! mit ^i^t^fi! unb ^TlufS; 
bann tt^ad^fen ^errlic^e ^rüc^te auf bem 93aum ber QBai^r- 
^eit öon einem ®eift befeelt, t)on einer 6onne beleuc^tef 
^bere 93emerfungen 5. ^. über 6<^i0er^ n)ie er in 
ben 9^äubem frühere bid^terifd^e ^nttt>ürfe t)ertt)enbet, 
ober feine ®eburtdtaddn)ünf(^e 1859, ^on Quid^ote, ^leiftd 
^erfe, ^(aten^ 93iodra)>^ie ober bie ^nfc^affung t)on 
^riftrom 6]^anb9, tt)oraud er fid^ api^orif^fd^e ^^oti^en 
au^eid^net — ba^ aUe^ überrafc^t unb nimmt flc^ neben 
ben finblid^en 93emerfungen eine^ mußer^aften 6oi^ne^ 
ntib Q^iütx^ etkoad altQug au^. 93efonberd mer(n>(irbi9 
ftnb feine ))ft^(^o(ogifd^en 9Uxdbliä^ auf feine eigne ^nt' 
»idttung^ (fr fd^reibt am 25. Oftober 1859: „^mi^ ^at 
It^t ein ungemeiner 0rang na^ ^rfenntnid, nad^ unit>er- 
feUer 93ilbung ergriffen; Äumbolbt ^at biefe S'lid^tung in 
mir angeregt« ^enn 1!e bod^ fo beft&nbig n>ie meine 
Suneigung jur ^oepe Ȋre/ (fr fd^ilbert bann pd^ felbft 
unb fein 2€btn bi^ ba^in, alfo bid ^um 15* 9a^re^ feine 
t)erfd^iebenen Steigungen, ^uerft für 93(umen unb ^an^en, 
bann für 93aufun{t, bann fÜrö ^riegdu^efen, bur<^ ben 
großen rufflfd^en iirieg angeregt, bann fürd 93ü^nentt>efen, 
bie fid^ burd^ bie <2lup^rung bed et&d^ „^it ®btter im 
Ol^m))'' itxQ% tmb fc^Ue^Ud^ ^€bt er feine Siebe pr 
^pefle, bie im neunten Sa^r, unb t>pr a0em ^ur SOtufü 
^ert>or, bie im elften ^cü^v mit ber 9^eigung jur ilirc^en- 
mufU begann« Sule^t ertoä^nt er auc^ feine £iebe ^ur 
90ialerei unb fäi^rt bann fort: ,r^iefe Steigungen folgen 
nic^t unmittelbar aufeinanber, fonbem finb ineinanber 
i>ertt>oben, bag e^ unmdglic^ ift, Anfang unb (Snbe p be- 
frtmmen« ^3hxn kommen nod^ fpätere 9^eigungen, jur £i- 
teratur, Geologie, ^Tl^t^ologie, 4)eutfd^en 6^rad^e (alt^od^- 
beutfd^) ^inau, fo ba^ folgenbe ®tupptn entfte^en: 



94 ä)cr junge 9ltc$f^c. 

U 9^atia:denug: a) Geologie, b) 93otani!, c) ibimmetö- 
funt>e* 

2, 5hmftgetttt§: a) ^nfxt, b) ^ocfic, c) SWaterei, 
d) ^catet» 

3« ^lac^ai^mungen bed ibanbeln^ unb ^reiben^ : a) Slrteg^ 
»efctt, b) 93aufunft, c) Geetoefen. 

4. ßicMingötteiguttg in ben Qöiffenfci^aften: a) guter 
(ateittifc^er ©ttt, b) gjli^ti^ologie, c) ßitetatur, d) beutf<^e 

5. Snneter ^rieb ju uniöetrfeUer 93i(bung umfaßt aUe^ 
anbete unb fügt Dielet 9^eue i^insu: 

A. eprad^en: a) Äebrälf^, b) ©tied^ifc^, c) ßatelnii^^, 
d) ©eutf^, e) Sngltfcl^, f) ffranjöftfc^ uftt>, 

B. ^nfte: a) g)^at|>emat«, b) gjlupt, c) ^oefle, d) gjla^ 
lerei, e) ^(aftif, f) Chemie, g) ^rd^tteftut ufn). 

C. 9la^a|>mungen: a) ^«itär-QBiffenfci^aft, b) 6ee- 
Qßßiffenfd^aft, c) ÄenntnW ber öerfd^iebenen ®ett)erbe uftt). 

D. Qöiffenfd^aften: a) ®eogra))^ie, b) Oefc^id^te, c) £1- 
teratur, d) ©eologle, e) 9^aturgef(^id^te, f) Altertum uftt>, 
unb über aHed 9leUgton^ bie ®ninbt>efte aUeö ^ifTen^I 

®rog ift ba« Gebiet be^ OBiffend, unenbUd^ bad ^orfd^en 
nad^ <3Ba|>r^eitI^ 

^ro$ biefer etn>ad altflug ningenben93etrad^tungen blieb 
5ri$ bod^ in mand^er Äinfid^t, »ie f c^on ern)ä^nt, red^t tinblic^, 
8* ®^ in ber 5^eube auf bie 5^^«i» 6(^on ba« ^läne* 
mad^en unb ba^ t>or^et ^u^malen n>ar ein i5au)>tioergnügen, 
bad ober t>on bet QBivflid^feit immer nod^ übertroffen 
tt>urbe* 93or ben £>unbdtag^ferien fteigert fic^ bie ^reube 
8um ^it^^rambuö, er fd^reibt: ^ibunb^tage! €)a^ ift ein 
Saubern)ort für {eben nad^ ^^rei^eit ^^ma^Unhtn alumnus 
portensis, ein Slborabo^ ba^ und getroft btn großen O^ean 
beö 8(^ulfemefterd burc^fegeln läßt ^eld^e QBonne, 
tt>enn enblic^ ber 9^uf: ^ßanb, £anbl^ erfd^oHt Subelnb 
befransen aUe bad 6d^iff i^red ^afeind, unb bie alten 
trauten QUibtn bed ^lumnatd umfd^lingen ©irlanben^ bie 



^ovta. 95 

auf Jebettt 93latt ben 9^amett /rÄoffnung'' trägem QBcr 
t>ei:m5c^te ed tooi^l ^u fd^ilbem, bad übemaQenbe ®efü](»(^ 
bod fiolse 93en>u$tfein^ tKt^ ttn^ 8u ben QUxntn eti^ebt 
9fZi^t mit 8eu^en, klagen entreißen toir und ben Firmen 
ber alma mater, nein^ und iß hn ®edenteU fo frei unb 
(ufttig 5u SDlute tt>ie einer Serd^e^ bie ^u htm Flammen- 
meer aufzeigt unb in bie »»ogenbe ^ur)>urf[ut if^re Flügel 
taucht Slber \ft ba« »irflic^ Freiheit? 9^ur fünf gßßod^en 
Idnnen tt>ir unfre 6c^tt>ingen über ^erg unb ^al in ett>ige 
QQßeiten eri^eben^ aber bann ruft und ein ^a^ttooxt in 
bie alten büftem 9Jlauem jurüÄ'' — 

^er nid^t nur bie großen Gommerferien^ fonbem auci^ 
aUe anbem tt>urben i^eig erfei^nt unb p irgcnbtt)eld^er 9^eife 
benu^t <S>e^ mugte immer ein ^eil in ber ioeimat t>er- 
lebt »erben, »o er ed bod^ ,,am fd^önften" fanb. ©ie 
^^eid^nungen über feine 9leifen unb "Slufenti^alte finb 
rec^t ergd^lid^, 5. 93. ^at i^n ein längerer 93efud^ in 3ena 
bei Q3ertt>anbten, Oberbürgermeifter Dr. 6d^ent, ^u ben 
blü^enbften unb begeiftertften Gd^ilberungen t>eranlagt, 
benn nic^t nur bie lieben 93ertt)anbten, fonbem auc^ bie 
Stubenten toaxtn gegen ben Dieraei^niäi^rigen ^aben fei^r 
liebendn>ürbig, ba er ber 9^effe bed Oberbürgermeifterd 
tt>ar. ^uc^ eine ibar^reife, (oommer 1861, bie er im ^' 
fd^lug an einen 93efuci^ bei einem atittvn Ontel ma^U, 
ip audfüi^rlic^ unb mit n)armen QBorten in einem 9leife- 
berid^t gefc^itbert Oftttn 1862 burfte er mid^ in ^redben 
befuc^en, tt)o id^ bei einer liebendnrürbigen F<^tnilie bon 
3Rofd^ in ^en^n tt)ar, um meine Gd^ulbilbung su boü- 
enben. Sin ^artlic^er brüberlid^er 93rief tt>irft auf biefed 
3ufammenfein einen (i^eboHen 9lüdR>lidC, n)obei er nic^t 
unterlögt tnit bäterlid^en Ermahnungen meine tt>eitere %td- 
bilbung ju fbrbem unb auf ben tränenreid^en ^fd^ieb 
unb aO^u^äuflge ^ad(flf<^audbrüdCe meinerfeitd, tt)ie 5* 93. 
4ieb i(^ nic^t' fd^er^^afte ^nfpielungen ju mad^en. 

^Snbem id^ bied fd^reibe, ftei^e id^ am (Ste^pvdt, bad 



96 ©er Junge ^Ife^cä^e* 

Qttfypult fttfyt am ffenfter, t)a« ^enper bietet eine fc^öne 
^uÄflc^t auf bie blüi^enbe ßinbe unb bte fonnenbefc^ienenen 
6aa(betge: ble Ueblld^e^latur ober ertnnett mlc^ fe^r (ebi^af^ 
an ©reiben unb bie angenehmen, bort t)erlebten ^age. 
Um mic^ an <S>i^ ju erinnern, liebe, liebe Ciöbeti^, brauche 
i(^ ni^t erft bergleic^en tttoa^ »eitf^weiflge Erinnerung«- 
i^ebel: im (Segenteil benfe id^ fo beifpiellcd oft an ©ici^, 
bQ% \^ eigentlich faft immer an <B\^ ben!e, nid^t einmal 
tt>enn i^ f^lafe, aufgenommen; benn x^ tr&ume jiemlic^ 
oft Don ©ir unb unferm Sufammenfein» 

n^x^t toa^v, e« ^at {t^ alle« gan^ föftlid^ getroffen? 
3c^ ^dbe e«, bi« id^ tt>irflid^ fort tt>ar, nid^t red^t geglaubt, 
ba^ e« SU ber 9leife fommen n)ürbe; unb nun ^oJbt ic^ fo 
n>unberfd^5ne ^age in ©reiben oerldbt unb i^abe mic^ mit 
©ir fo oft unb fo auöfüi^rlic^ unterhalten !bnnenl <S>n bift 
bod^ eigentlid^ faum 7 QBod^en fort: ®ott, bie 3eit fd^eint 
mir ein fleine« 3<^^^^unbert ^u feini Hnb jie^t bilbet mein 
^ufent^alt in ©reiben ben farbenreid^en, ))oetifd^en Äinter- 
grunb für bie ^ofa meine« ^tag«leben«I 3«^ ^offe, 
bag 0u übrigen« in feiner ^e^ie^ung traurig bift, bag ic^ 
nid^t länger in ©re«ben bleiben fonnte: mein ®ott, ^i- 
d^aeli« fe^en tt>ir un« ia n>ieber, unb ba« ift {a faum ein 
Äalbia^rl 9Äeinp <S>% ba« ift ein fd^led^ter ^oftl ßieb' 
id^ nic^tl? 

;,$re«ben ift ia ^u gemütlich, ba toirft ©u e« boc^ bie 
paar SDlonate au«^alten fbnnenl Q3or dSen fingen fuc^e 
nur alle ^unftfc^ä^e ©re«ben« red^t fennen ^u lernen, 
bomit ©u auc^ in biefer 93e)ie]^ung ettoa« Orbentlid^e« 
))rofitierftI 3n bie 93ilbergalerie tnu%t €)u to5d^entlic^ 
minbeften« ein bi« stoeimal laufen, toenn ©u ©ir auc^ nur 
immer atoei brei 93ilber fo genau anfle^ft, bag <S>n mir 
eine betaiQierte 93efd^reibung (natürlich fc^riftlid^) ba^on 
machen fannft ^i<fyt »a^r, fei^r egoiftifc^ I ßieb' id^ nid^tl?^ 

^ie Sommerferien 1862 füi^rten ii^n n>ieber in ben 
Hnter^ar) unb bie Don 1863 na<^ bem Q3ogtlanb unb in 



^otta. 97 

ba^ angren^enbe ^'6^mm, tt>o er )um erftenmal eine fei^r 
]^übf<^e 9leife oQein unb felbfitänbig nnttxna^xa mit htm 
Sietputtft ber bö^mifc^en 93äbet* Q3on aflen biefen 9leifen 
gibt ed ^eitere Gd^ilberungen^ bie ii^n bur<^aud atö lebend- 
frohen ®)^mnafiaften unb nic^t ald Räumer unb (^rilbler 
ieigem 

^ber unfre f^önften 6ommeraufent^a(te ber 5^nb]^eit^ 
bie 93efu^e bei htn geliebten ©ro^eltem in ^obled i^atttn 
mit bem 6ommer 1859 ein (Snbe genommen. QBir feierten 
am 2. ^iguft 1859 (&vo%papa Oe^lerd 5n>eiunb{tebdigften 
®eburtdtag. 5Hnber/ 6ci^n>iegerünber unb Snfel i^atten fic^ 
bagu in großer ^n^ai^l t>erfammelt ^U x6) früi^ i^inunter- 
ging^ tarn ^xx^ mir fd^on aud htm harten entgegen unb 
vertraute mir axtr er fei f^on fei^r frü^ aufgewacht, ha er 
einen fo feltfamen ^raum gei^abt ^af>t: bad gan$e ^arr- 
^oud oon ^obled ^abe in ^rfimmem gelegen, unb bie arme 
Örogmama i^ätte oEein unter bem jerbroci^enen ®erüft unb 
^al!entt)er! gefeffen* ^arübg: i^abe er fo »einen muffen, 
ba^ er aufgen>ad^t fei unb nic^t n)ieber i^ätte einfd^lafen 
(dnnen. Hnfere SD^utter t>erbot und biefen ^raum loeiter p 
er^äi^len« llbrigend umr ber liebe ®ro^papa fo frifc^ unb 
rüftig, ba^ i^m ieber nod^ ^toan^ig Sebendiai^re gegeben 
i^ätte. 3ttt 6pätfommer aber erfältete er ftc^ fo 'heftig, 
bag ii^n eine f<^tt>ere 5lran!^eit befiel; &ve%papa, ber nie 
ben ^rjt ald ^rjt, fonbem nur ald 5^^^«^ i«^ Äaufe 
gehabt ^atte, mugte nun feine £)ilfe in ^nf))ru(^ nehmen. 
®ie Äranf^eit »urbe für (&vippt erflärt, unb 90^itte be« 
QBinterd ftarb ber öon und fo Snniggeliebte unb lieft eine 
grofte, unaudfüHbare 2üdt prüd. Q3ier5ig 9a^re ^attt er 
old 6eelforger in feiner ®emeinbe gett>irtt unb ein freunb- 

lid^ed t)atriar^alif(^ed 93erbältnid begrünbet SO^ein 'trüber 
t)erlor mit ii^m einen treuen t)äterli^en ff^f^unb unb liebe- 

t)oHften 9^atgeber. 



99vftev-9{ie$f(^e, ^er ftmee 9^e$f(^e. 



Oftem 1861 tDutbe mein trüber in ^forta fottfirmiert. 
^ei^eimrat ^euffen f treibt in feinen Erinnerungen t>on 
htm Anfang ber 9reunbf(j^aft 5n>if(i^en ifym unb meinem 
93ruber: „^m neued 93anb )tt>if^en und Inüpfte am 
6onntag ßätare be« Sa^re« 1861 bie gemeinfame ilonflr- 
mation. ^tö bie ^onfirmanben ))aartt>eife ^um ^Itar traten, 
um Inienb bie QS^ei^e gu empfangen, ba (nieten 9'lie$fc^e 
unb ic^ al^ nSd^fte ^reunbe^nebeneinanber. ®ef»r too^^I 
erinnere id^ mid^ noc^ an bie ^eilige, tt>e(tentrit(fenbe 
Stimmung, bie un^ tt>ä]^renb ber ^oc^en t>or unb nad^ 
ber Konfirmation erfüllte. Qßßir n)ären ganj bereit gett)efen, 
fogleic^ ab^ufd^eiben, um bei ^i^rifto 5u fein, unb aQ unfer 
^enfen, ^^Itn unb treiben »ar öon einer überirbif<^en 
jbeiterfeit fiberftra^lt, tt>elc^e freiließ al^ ein ffinftUc^ ge- 
^tic^teted ^fiänslein nic^t t)on ^auer fein fonnte unb fei^r 
balb unter ben aUtäglid^en Sinbrttdfen be^ kernend unb 
bebend ebenfo fc^nefl öerftog, n)ie fle gefommen toax. 3n- 
beffen i^ielt eine gen>iffe ®läubig!eit nocb bid Ober bad 
^iturientene^amen ^inaud ftanb. Untergraben tt)urbe bie- 
felbe unmerflid^ burc^ bie t^or^üglic^e ^iftorif(^-!ritif<^e 
^D'ieti^obe, mit tt>el(i^er in Worta bie ^Uen traktiert tt>urben, 
unb bie fld^ bann gan^ t>on felbfit auf ba^ bib(if<^e ®ebiet 
übertrug, tt)ie htnn ^ 93. Steinhart im Äebräifd^en in 
^^ma ben 45. ^alm bur<^au« aW ein »eltUd^e« Äoc^- 
Seit^tieb erflärte," 



QBanblunöeti. 99 



®ie 6(^ttberunö ©euffen« toon bet teligibfen QBanblunö, 
bie beibe erlebten, ift gekDig im aKdemetnen richtig. 3n 
feinen •äugerunöen über C^riftentum unb 9le(tgion tt>ar 
mein 93iruber bamal^ anwerft loorflc^tig, )uma( ha er burc^ 
bie ßmi>fe^(un9 öon jtoei 93ü(^em ^r®«* ßeben Sefu'' unb 
bie ^irc^engefc^ic^te öon ^ofeffor t>. iöaafe in Sena, bie 
i^ mir )u QBet^nad^ten tt>finfd^en foHte, einen 6turm ber 
^ntrüffung erregte, fott>o^l bei unfrer 9]>^utter al^ auc^ bei 
unfrer ^ante 9lcfaUe, bie in ber ©ogmoti! »o^l bett>anbert 
n>ar* QSir tt>ütten t)on ben religiöfen Smpfinbungen meinet 
93ruberd in ber bamaligen Seit tt>enig, tt>enn nid^t eine 
^ufteic^nung über ;,ffotum unb ©efc^ic^te" au« bem ^rü^- 
io^r 1862 un« einen Sinblitf in biefe inneren Q3orgänge 
ermöglichte. 

;,QBenn tt>ir mit freiem, unbefangenem 93Urf bie c^rift- 
Uc^e £e^re unb ^rc^engefd^id^te anfc^auen !5nnten, fo 
tDürben n>ir manche ben angemeinen Sbeen n>iberftrebenbe 
^nfic^ten au^fpred^en mfiffen. ^ber fo, öon unfern erften 
^agen an eingeengt in ha^ 3oc^ ber (^en^o^n^eit unb ber 
Vorurteile, bur^ bie Sinbrüdfe unfrer ^nbi^eit in ber 
natürlichen Sntn>idflung unfrei Reifte« gehemmt unb in 
ber 93ilbung unfrei Temperament« beftimmt, glauben n>ir 
e« faß al« 93erge^en betrad^ten $u muffen, n>enn tt>ir einen 
freieren Otanbputi^ tt>ä(^len, um t>on ba au« ein un))artei- 
ifd^e« unb ber Seit angemeffene« Urteil über 9^eligion unb 
<£^riften^m fäHen au !$nnen. ^in folc^er 93erfuc^ ift nid^t 
ba« QBerf einiger QBod^en, fonbem eine« Ceben«. ®enn 
n>ie loermbd^te man bie Autorität $tt>eier Sa^rtaufenbe, bie 
^ürgfc^aft ber geiftreid^ften 9)iänner aller Seiten burc^ 
bie 9lefultate iugenblic^en (Grübeln« $u t>emic^ten, tt>ie 
t>ermöc^te man fid^ mit ^^antaflen unb unreifen Sbeen 
über alle {ene in bie QBeltgefc^ic^te tief eingreifenben 
QBe^en unb Segnungen einer 9^eligion«entn>idClung ]^intt>eg- 
jufe^en? 

„&^ ift t>ollenb« eine 93ermeffen^eit, ))^ilofo)>(»ifc^e 



100 0er junge 9^ie$f(^e. 

Probleme löfen ju n>oiren, übet bie ein 9){einungd!am))t 
feit mehreren 3a(»rtaufenben geführt ift: ^njic^ten umgu« 
ftütaen, bie ben ^enfci^en nad^ beut Glauben bet geift- 
reic^ften Männer erft jum n>a(»ten 9Jienfd^en ergeben: 
9latum>iffenf(i^aft mit ^^ilofop^ie ^u einigen, o^ne oud^ 
nur bie ioauptergebniffe beiber ^u fennen: enblid^ au^ 
9^aturtt>iffenf(^aft unb ©efd^ic^te ein Qp^tm be« Q^eeKen 
aufsufteden, tt>ä^renb bie ^in^eit ber ÖBeltgefd^ic^te unb 
bie pringipienften (^runblagen fic^ beut (Reifte nod^ nic^t 
offenbart ^oben ... 

;r^ie oft erfc^ien mir ni^t unfre ganje bi^^erige 
^^ilofop^ie cl^ ein babi;>lonifc^er ^rmbau; in ben iöimmel 
hineinzuragen, ift baö 3ie( aller großen 93eftrebungen; bad 
iöimmelreic^ auf Srben ^ti%t faft badfelbe. €ine unenb- 
lici^e ®ebanfent)ertt)irrung im Ö3ol!e ip ba« troplofe 9le- 
fultat; e^ fielen no^ groge Umtt>äl5ungen bet)or, tt>enn 
bie ^enge erft begriffen ^at, bag ba^ ganje ^(»riftentum 
jic^ auf ^nna^men grünbet; bie Sjiftenj ®otte«, Unfterblic^- 
feit, ^ibelautorität, Snfpiration unb anbere« n>erben immer 
Probleme bleiben. ^<fy ^abe aUed ju leugnen loerfud^t: 
o,nieberrei9en ift leicht, ober aufbauen! Uxit felbft nieber- 
rei^en fc^eint leichter, al^ ed ift; n>ir ftnb burc^ bie ^in- 
brürfe unfrer Äinb^^cit, bie (Sinfiüffe unfrer filtern, unfrer 
(grjiei^ung fo in unferm Snnerften beftimmt, bag Jene tief 
eingewurzelten 93orurteile flc^ nid^t fo leidet burc^ ^er- 
nunftgrünbe ober blogen QBiUen i^crauöreigen laffen. <5)ie 
^a<fyt ber (^en^o^n^eit, bad 93ebürfnid nad^ iod^erem, ber 
93rud^ mit allem ^efte^enben, ^ufldfung aKer formen 
ber ©efeUfc^aft, ber Stoeifel, ob nid^t jweitaufenb Sa^re 
fc^on bie ^enfd^^eit burc^ ein ^rugbilb irre geleitet, bad 
©efü^l ber eignen OSermeffen^eit unb ^Hfü^n^eit: baö 
aQed fämpft einen unentfd^iebenen ^am^f, bid enblid^ 
fc^mer^lic^e Srfai^rungen, traurige (Sreigniffe unfer Äerj 
tt>ieber zu htm alten ^inberglauben zurüdtfftl^ren.'' 

0iefe ^u^einanberfe^ung, bie und fo t>iet t)on ben 



QBanMungcn. 101 



inneren (grlebniffen tfneine« 93Truber« In iöinflc^t auf ba« 
€(>tiftcntum t>ttxät, öetbanfcn toit einem Vortrug, ben er 
in einer Keinen (iterorifc^en 93eretnigung, ;,®ermania'' 
genannt, gei^alten ^at ^uf einer 5«^^nreife ^attt er mit 
^il^elm ^inber ben ^(an ju biefer literarifc^en 95er- 
einigung gefaxt unb nac^ i^rer 9lücf!e^r n>urbe fie mit 
©uftat) Ärug am 25. Suli 1860 in größter ^eierlic^leit 
begrünbet ®ie ffreunbe fauften fic^ für 75 ^ennig eine 
^lafc^e 9laumburger 9^otn>ein unb sogen emft unb n>ürbig 
nac^ ber eine Gtunbe öon 9laumburg entfernten 9^uine 
Od^dnburg ^inauö, erHommen bort auf (»5c^ft gebrechlichen 
£eitem bie 3inne be^ QSartturm^, t)on bem man eine 
!9ft(ic^e ^udfic^t auf bad malerifc^e QaalttcH ^at, unb bie- 
fprad^en jic^ bort oben, bem <5)unfttrei^ ber 9flieberungen 
n>eit entrficft, über i^re ^dc^ften ^ilbung^abfic^ten. ^ein 
93ruber gebenft fpäter in btn 9leben ^.Über bie 3u!unft 
unferer^Silbungöanftalten" biefe« Srlebniffe« mit folgenben 
QBorten: „^it befc^loffen bamal^ eine Heine ^Bereinigung 
toon »enig Äameraben ju ftiften, mit ber ^jid^t, für 
unfere probuftiioen ^bfid^ten in ^unft unb (Literatur eine 
fefte unb loer^fiic^tenbe Organifation ju finben: bad ^ei§t 
fc^lic^ter au^gebrücft: e^ mugte flc^ ein {eber t)on un^ t>er- 
binblic^ machen, t>on ^onat $u 9){onat ein eignet ^o- 
buft, fei eö eine ^ic^tung ober eine ^b^anblung ober ein 
arc^iteftonifd^er 6nttt>urf ober eine mufttalifd^e ^obuftion, 
ein^ufenben, über tt>e(c^ed ^obu!t nun ein jeber ber 
anberen mit ber unbegrenzten Offenheit freunbfd^aftUc^er 
^ti! 5u richten befugt tt>ar. 8o glaubten tt>ir unfere 
93ilbungdtriebe burc^ gegenfeitigeö äbem>ac^en ebenfo ^u 
reisen M im 3<tume su galten: unb n>irt(ici^ toax an^ 
ber ^folg berart, ba% n)ir immer eine banfbare, fa 
feierlid^e (£mt>finbung für jenen Moment unb Jenen Ort 
surücfbe^alten mußten, bie und jenen ®eban!en eingegeben 
t^atttn." 3um Schlug befci^n>oren bie Sünglinge ben ^unb 
i^^rer ff reunbfd^aft unb geifKgen ©emeinfd^aft, tauften bie 



102 ^cr {unge 9fltc$fc^e. 

- - — - II I I I I ' I 1 1 II II ■■■ I - 

93crcintgung „^txmanxa'' unb f^lcuberten bie leere 'S^a^^t 
in bie ^tefe, 

^ie ^^Oermania" ^at fe^r öerfc^lebenartige Seiten burci^- 
lebt: folc^e, in n>elc^en mit ber größten ßeb|>aftigfeit unb 
9lege(mägigfeit bie Sinfenbungen einliefen unb in ben 
Serien bie ^onöente abgespalten tt>urben, aber auc^ fold^e^ 
in toeld^en anbre Qlnfprüd^e t)orangingen^ fo t>a% bie Süng- 
linge i^ren Q3erfpreci^ungen nic^t nad^famen unb n>eber 
pefuniäre Beiträge noc^ literarifd^e Sinfenbungen lieferten* 
6e^r ergö^lid^ fc^ien und immer ber fcierlid^e |>5flic^e 
^on, ben bie ^v^nnh^ forttpä^renb (nur bie gegenfeitige 
literarifc^e ^ritif aufgenommen, toobei jeber jur Un|>öflici^- 
feit getoiffermaßen gc8tt>ungen tt>ar) unter einanbcr beobad^- 
teten^ unb ^t^ar nid^t nur in ben 8i^ungen, fonbem aud^ 
im privaten 93erte|>r, 93on ^tm ^uf unb ^Zieber in bem 
literarifc^en ßeben biefer <35ereinigung gibt ein Si^roniften- 
berid^t meinet <33ruberö öom 22. 6eptember 1862 eine 
beutlic^e 93orftellung: 

,,Qöenn bag vorige 6emefter eine große 9legfamfeit 
ber ©ermaniamitglieber zeigte, bie fid^ fc^lieglid^ ju einem 
l^dd^ft intereffanten ^onöente gipfelte, tt>enn tt>ir ht^^aih 
am 14, ^ril biefe« Sö^te^ mit ^ered^tigung bie Hoffnung 
au^fprad^en, ba§ bie eifrige ^ätigleit ober t>ielmei>r ber 
tätige Sifer, mit ^tm toir unfere ;,@ermania" au^jubilben 
unb 8U ertveitem fuc^ten, aHmä^lid^ bie Sjfluftoität ber 
bi^^edgen ßeiftungen t)erf(^n)inben laffen tt>erbe, fo gefd^a(> 
bie« mit fpcjicller ^ejugna^me auf bie ^olitif unb neuere 
^efc^ic^te unb fobann namentlid^ auf bie bi^i^er nic^t 
berüdTfi^tigten fünfte. 

;,6eit bem ^ril finb nun fd^on fünf Monate öerftoffen, 
beren 9lefultate für bie Germania burd^au« ungünftig finb. 
6ei e«, bag bie OSeri^ältniffe bagegen toirften — benn man 
tt>ei§, tt>ie Schularbeiten, ^anjftunben, Äerjenöfad^en, 
politifd^e Aufregungen uftt>. bie leidsten ^er^aue unfrer 
(^ermaniaftatuten niebertt>erfen — fei e« au^, ha% n>ir 



QBanblunden. 103 



nur einem ®efe$ ber ^iftorifd^en ^lotttjcnbigfeit unter- 
liegen, bem bet 9leo!tion noc^ einer parfen 9^egfamfeit 
(unfern ^reunb ^. nef^me ic^ aud, ber bieö atö un^rift- 
(ic^ t)erbammt unb ))rin5i^ien 6^u()n>an9 t)om>ä($t), fei 
bem nun tt>ie i^tn t»oUt, bie ^atfaci^e fte^t feft, bat ein 
^erfaffungdbruc^ gefc^e(>en ift, ha% bie Äeiligfeit ber Qta- 
tuten öerle^t, ba§ bie (Germania in innerer Serftreuung, 
Serriffeni^eit unb ^at^it faft jugrunbe gegangen tt>äre. 
^inan^ieUe Snbifferenjen unb Ungefe^lic^feiten ^avattt- 
rifteren ben Anfang biefer ^eriobe — tt>ie aUe gro^ 
93rttc^e mit ber 95ergangen|>eit, ^Deformation unb 9Det)o- 
(ution mit einem ^inan^fd^n^inbel fic^ anülnbigten. @in 
Seichen aber für bie immer nod^ gefunbe 9latürH(^!eit 
unfrer (Germania fci^eint mir in bem {e^t aUfeitig er- 
n>aci^enben 93en>uttfein $u liegen, ha% n)ir fämtlic^ ge- 
fünbigt unb in ber (^egenn>art für eine boppelt gefteigerte 
^ätigfeit unb 9legfam!eit (Borge ^u tragen ^aben. 0ie^ 
93en>uttfein möge und bei ber l^eutigen ^Regenerierung 
unfrer (Germania leiten unb und $u einer inneren ^äf- 
tigung berfelben bie )>affenben Mittel in bie ibanb geben, 
ünfre heutige ^ätigfeit n>irb fic^ bed^^alb Dor^üglic^ auf 
folgenbe fünfte lonjentrieren muffen: 

1. QBie fann unb bid n^ann vm% ein jeber feine nod^ 
fe^lenben (finfenbungen nad^liefem? 

2. QBie befeitigen tt>ir unfre finanzielle 9lot, unb »ie 
regulieren n)ir unfre Sinfaufftatuten? 

3. QBie orbnen »ir tiber(>aupt unfre Gtatuten, um 
Überfc^reitungen, tt>ie bie loorliegenben, unmöglid^ ^u 
mad^en? 

4« ^urd^ tt>elci^ed ^itttl koerben koir am meiften p 
eifriger ^ätigfeit angeregt?" 

0er ©^ronift <)rüft nun bie einzelnen ^nfte, n)obei 
er in ber £age ift, feftsufteHen, bat t)on i^m fämtlic^e 
25 (^ebid^te, ^uffä^e unb ^ompofitionen geliefert n>orben 
tt>aren, bie für bie '^ Monate, feitbem bie (Germania be- 



104 «5)cr junge 9lic$fc^c. 

ftanh, öori^anbcn fein mußten. 93et ben 5^?^unben ergab 
bie SefffteKung nic^t fo günfrtge 9lefurtate* ßr fä^rt bonn 
in feinem S^roniftenberid^t tt>eitct fort: ,,llnfre finanziellen 
9löte fd^reiben flc^ indbefonbere t>on ber Qlnfci^affung 
^ripan« unb Sfolbend toon 9^. Qöagner ^tx, hit auf Ein- 
trag ©uftat) Ärug« erfolgt ift Qöie er ftci^ felbft erboten 
^at, loer^ic^tet er auf bie näc^ften ^nred^te be^ 9leuanfaufd 
unb ic^ bitte i(»n, fic^ barüber genau unb fd^riftlic^ )u 
erflären. Gobahn fehlen noc^ bie ^elbbeträge einiger 
^itglieber feit einiger Seit, ju benen fic^ QSerfaffer felbp 
befennt; )u loben für im allgemeinen pünttlx^t 93e3a^lung 
ift 9Jiitglieb ®uftat) Ärug. Sd^ tjeranlaffe bie einzelnen, 
bie Termine $u beftimmen, bi^ ju benen aUeö ^e^lenbe 
nachgeliefert ift 6d^ließlid^ forbere id^ ben ^affenrenbanten 
auf, bie 95ertt>altung be^ ©ermania^ermdgcn« in biefer 
^^roni! ^u fixieren unb ^u^gabe unb Sinnai^me bi^ aufd 
genaufte ^u bered^nen. 

;^äber ben britten ^unft, bie Orbnung ber Statuten, 
ertoarte id^ einen Antrag eine^ SDlitgliebed, an ben tt>ir 
bie ®id!uffton anfc^ließen tooHen« 

„(i^ bleibt nod^ übrig, meinen fd^on gemachten ^or- 
fd^lag 3u einem ^ei^t^ema al^ befonbere^ Anregungs- 
mittel ber einzelnen SD^itglieber aUfeitig $u genehmigen 
unb bie beftimmten Termine fd^riftlid^ nieberjulegen. 

,,Snm 6c^luß erlaube id^ mir nod^ bie 93itte, bad Amt 
eines ^^roniften aud^ nod^ bis QBei^^nad^ten fortzuführen, 
inbem ic^ bis {e$t leine ^ätigfeit in biefer 93e8ie|>ung ent- 
tt>idteln lonnte. 3d^ toerbe QBei^nad^ten in meiner Über- 
fc^au über bie l^eifhtngen beS toergangenen Sa^reS n>ieber 
an unfre Ofterf);»nobe anknüpfen unb bie bis ba^in nach- 
gelieferten ^infenbungen ben Monaten nad^ befprec^en. 

„^6^ enbige mit btm QBunfd^e, t>a% unfre heutige im- 
<>robiflerte 6);»nobe nid^t nur eine ßuftblafe fein mbge, bie 
auS ber QSerbumpfung unb QSerfumpfung unfrer Germania 
auffteigt, fonbem ein entfd^iebener 9leinigungS))rose§, eine 



QBanblungem 105 



Gd^cibung ade« ffautcn unb 93ctbcrblic^cn, eine l^äute- 
rung ber reinen unb eblen 93eftanbteUe^ auf benen jte ge- 
grünbet ift" ^ gg giie^fc^e, d^vonift. 

^^ tt>utben nun jef^n 3ufä$e $u ben 6tatuten gemacht 
unb ühtxf^avpt bie aHerbeften entfd^lüffe für bie Sufunft 
gefaxt <^b^v bad Uterarifci^e ßeben unb frifc^e (^ebei^en^ 
ha^ bie ^^(^ermania'' t)or aUem im QBinter 1861/62 gezeigt 
f)aUt, fonnte tro$ oller Qlnprengung nic^t »ieber ermerft 
n)erben. 60 fanb in ben Oommerferien 1863 bie le^te 
ö^nobe ber ^.©ermania^ ftatt 0ie ^ä^t be« Abiturienten- 
e^amen^^ ha^ ffir bie ^reunbe QBil^elm unb (^uftat) fc^on 
Oftem 1864 ftattfinben follte, forberte bie Anfpannung 
aH* i^rer geiftigen Gräfte. 9lur 5ri$, ber burc^ bie Uber- 
{iebelung na^ ^orta ein ^aVbti 3a^r in ben klaffen 
^urütfgefommen toav, t>erfügte nod^ über etn>ad me^r 3eit 
unb ^atte be^^alb, n>ie tt>ir ou^ nac^fte|)enber £ifte fe^en, 
bi^ Suli 1863 regelmäßig feine £ieferungen eingefc^icft. 
tiefer einfeitigen Seiftung tourbe er aber aud^ balb mübe, 
unb fo !am man in ber oben em>ä^nten 6);^nobe überein, 
bie „(^ttmania^ t>orberi^anb einfci^lafen unb erft in ber 
OSonne^eit beö Gtubentenleben^ toieber aufleben ju laffen. 
93eraeic^nid ber (finfenbungen 9lie$fd^ed t>on Qluguft 
1860 bid eeptember 1862. 
9luguft 1860: Einleitung unb E^or aum ^.QBei^na^td- 

Oratorium'', 
Geptember 1860: Äarjreife. 
Oftober 1860: 3tt>ei ibirtenc^5re jum ^ofeei^^nac^t«- 

oratorium''* 
9lot>ember 1860: 3toei ^op^etenc^dre jum ^QSei^naci^td- 

oratorium". 
Sanuar 1861: öieben ©ebic^te (nachgeliefert), 
g^ebruar 1861 : 9Jiariend 95erfünbigung jum ;,QBei^nac^t«- 

Oratorium". 
<mävi 1861 : ^Äinb^eit ber ^5lfer" (6^>nobent)ortrag). 



106 0er imtge 9lie$fc^e. 

^rU 1861: Überfe^uttd Gerbifc^er QSolföUeber. 

^ai 1861: ^9Jianett« OScrtönbigung^ mit ^uge. 

Sunt 1861: iölrtenc^or, ©efang bc« SDio^reiu 

3ÜU 1861 : ^Srmananc^''« £itetat(^iflonfc^e6fiade(@9tu>ben- 

loortrad). 
^uguft 1861: ^©c^mera ifl ber ©runbton ber 9latur^, 

^ttftürf. 
September 1861 : aber bie ^antefinfonie (69nobem>ortra9). 
Oftober 1861: föerbftUeber- 

9lot)ember 1861 : ^6erbier^, 6infonifc^e ©Ic^tung, I. II. 
^e^ember 1861 : aber 93);»rond bramatifd^e QBerfe (Gynoben- 

iDortrag). 
3anuar 1862: 9fl<H)oleon III. dd ^äflbent 
ffebruor 1862: <5)rei ungarifc^e Gfisjen, ^onftüde. 
<m&x^ 1862: eiegfrleb, ®cbtc^t 
^ril 1862: ^atum unb (S^ef^ic^te (6);»nobent>ortra9). 
g^ai 1862: Smtanaric^« ^b, ©ebid^t. 
3uttl 1862: Ungarifci^er ^arfc^, iöelbenflage. 
3uli 1862: ^Qlu« ber Sugenbaeit^ £ieb. 
"^luguft 1862: ^6ei piE mein iöerj", ungarifc^e GKaae. 
September 1862: 9leue ©ebici^te. 
Oftober 1862: M ge^t ein 93a(^ ba« ^al^ ßieb. 
9^ot)ember 1862: ;,^riem^Ub« ^^arafter nac^ ben 9libe- 

lungen". 
^eaember 1862: ^,0 ©lodenflang in QBintemoc^t^ ßieb. 
3anuar 1863: ,,antreue ßiebe^ öebic^t 
Februar 1863: „©n^rid^toort be^eic^net 9flationen uftt)."', 

^b^anblung. 
<^ä^ 1863: ^^m 9)ieer^, ©ebi(j^t. 
<2lt>ril 1863: ;,äber ba« ©ämonif^e in ber ^uflf^ (S^nobcn- 

toortrag). 
gWai 1863: ;,äber ba« ©ämonif^e in ber ^uftf^, II. 
3uni 1863: „3tt>ei 93ogen Äritif^ (M <£^ronift). 

3c^ bermiffe in ben ^ufteic^nungcn einen 0i;>noben- 
t>ortrag meinet 93ruberd über ibblberlin; bod^ fann H 



QBanblungen. 107 



auc^ fein, ba% ic^ mid^ nur eined 93riefed an QBU^elm 
^nber erinnere, ber bie Qlnfc^affung öon ibölberlinö 
^ebic^ten ffir bie ;,®ermania'' be^rtt)orten foHte unb bed- 
^alb in ber 6);»nobe t>or9eleten tt>orben ift ^uö biefem 
93rief machte mein <33ruber einen Qluffa^ in Briefform, 
ben er im iöerbft 1861 in ^forta al« beutf^e Arbeit ein- 
reichte, ^id^t o^ne ^ett^egung fann man je^t bicfen 93rief 
lefen, ber im ^ni^ang be« I. 93anbe« ber ®ro^en ^io- 
9rat>^ie abgebrucft ift, benn manc^ed barau^ ift fpäter in 
idinfid^t auf meinen geliebten 93ruber ganj ä^nlic^ gefagt 
tt>orben. 6ein bamaUger ^laffenle^rer gab i^m jk^ar bie 
gute Senfur 2— 2 a, aber er fügte ^ingu: ^3^^ möchte bem 
95erfaffer bod^ ben freunblid^en 9lat erteilen, ftd^ an einen 
gefünberen Hareren beutfc^eren ©ic^ter ju galten.'' 

®ie literarifd^e ^Bereinigung ^^©ermania'' ift für bie 
^ntn>idflung meine« 93ruber« fe^r totxt»oU gen>efen, iöier 
tonnte er flc^ frei unb ungejtoungen über feine innerften 
Smpftnbungen audfprec^en, unb be^^alb tt>erben n)ir burc^ 
nid^t« fo gut über feine geiftigen QBanblungen unterrid^tet, 
al« burc^ Jene ^ufteic^nungen unb 93erid^te, bie für bie 
^^öermania" beftimmt toaren. 9Jian bemerte j. 93, bie 
QBanblung in feinen muf^talifc^en ^nfic^ten. ÖBie feier- 
lich f>atte jid^ mein trüber nod^ 1858 allein für bie flaf- 
flfd^e SD^ufi! au«gef»)roc^en; er felbft fügt aber biefen 93e- 
mertungen fpöter fc^on fe^r bebeutfame ^agejeic^en am 
9lanb mit ber Sö^ted^a^l 1860 ^inju — e« tt>ar alfo 
injtt^ifd^en ber grofte llmfd^tt)ung eingetreten* <33ei ber 
93egrünbung ber „©ermania"' im 3nli 1860 tt)urbe ber 
entf^lu§ gefaxt, bie ^Seitfc^rift für ^uf«^ ju galten, 
bie bamal« tt>o^l bad einzige 93latt n^ar, n^elc^e« für 
QBagner unb feine Qöerte mit aller ^aft eintrat, unb 
QBagnerd ^riftan an^ufd^affen« ^ein 93ruber fd^reibt im 
Äerbft 1888 in feinen Sugenberinnerungen: ^QJon bem 
Qlugenblidfe an, tt>o e« einen ^lat>ieraud;(ua bed ^riftan gab, 
n>ar ic^ QBagnerianer''« 3d^ glaube aber, ba^ ed mein 



108 0er junge 9lie$fc^c. 

trüber fd^on eftt>a« früi^er getoefen Iff, nut ba§ bet ^riftan 
bie ®efü^(e oUerbingd bid j^ einem dett>ifren 6iebepun!te 
btad^te. 3c^ erinnere mic^, ha% bie iöerbftferien 1862 t>on 
meinem 93ruber unb bem ^reunb Qbnftaty t)on frti^ bid 
dbenbö gum Gpielen be^ ^(at>ieraudau9^ t>em>enbet n>urben. 
®a ber 93ater öon ©uftat) burc^au« ber flafftfc^en <3Wuril 
^ulbigte, fo »urben biefe QBagnerorgien bei unö gefeiert, 
Qlld mid^ 5ri$ fragte ^ob e« nic^t tt>unberfd^5n fei", mußte 
id^ fummertjoH gefte^en, baß mir bie 'SWuft! nic^t rec^t 
einginge. 3<^ bejtt)eifle übrigen«, baß ber 93ortrag ber 
beiben 3üngHnge bamald über^att^t iemanb gefallen fonnte, 
beibe i^atten bie Oper noc^ nid^t gehört unb t>erftanben 
be^^alb au« ber äberfüHe ber ^ne bie ^elobie noc^ 
nic^t richtig ^^enoorju^eben. ®ie beiben mad^ttn ein un- 
glaubliche« ©etbfe, ber ©efang i^rer fräftigen Stimmen 
erinnerte jutoeilen an ein ^e^eul, ®{e äberlieferung er- 
jä^lt, ^a% eine taube fftau, bie un« gegenüber »o^nte, 
bei ben fd^redbaren ^5nen, tt>eld^e felbft i^r ju 0|>ren 
gebrungen »aren, angftt>oll jum ^enfter ^inau^gefa^^ren 
fei, tt)eil pe geglaubt ^abe, e« gäbe ffeuer. 

^an barf aber nic^t glauben, bag bie „®ermanialifte* 
alle ^^loatarbeiten unb 6tubien meine« 93ruber« n>ä^renb 
feine« Aufenthalte« in ^forta umfaßte. O nein, e« gab 
nod^ unge^ä^lte (^ebid^te, ^ompofitionen unb pvxtyatt Qluf- 
^eic^nungen aller Art, bie in jener Seit entftanben flnb. 
ßeiber ^at er öiele« bat)on tjemid^tet, aber ba« 93ori)an- 
bene bereift fe^r beutlid^, tt>a« 9laoul 9lic^ter in feinen 93or- 
lefungen über 9flie$fd^e ^ertjor^ebt. „^od^ mand^e anbere in- 
bit)ibuelle 3üge be« fpäteren 9^ie$f^e waren fc^on in biefer 
^ortenfer Seit im Äeim enthalten, öo feine eigenfte 
Art, ftet« Stimmungen ^>aben, auf fle laufd^en, pe er- 
faffen unb befc^reiben )u tdnnen, n>ie folgenbe (3ä$e eine« 
^rimanereffa);^« über Stimmungen (n>er fc^rieb bamal« 
über Stimmungen?!) beweifen mdgen: „3ft mir'« bod^ oft, 
n>enn ic^ meine eignen ®eban!en unb (^efü^le belaufete 



QBanblungem 109 



unb ffumm auf tni^ a^^tt, al^ ob ic^ ba^ Gummen unb 
93raufen ber tollbcn ^orteien ^5rte, aU ob ein ^laufc^en 
burc^ bie £uft ginge, n>ie n>enn ein (^ebanfe ober ein 
^bler 8ur Gönne fliegt^ (93b. I, 324). Unb biefe leiben- 
fd^afflid^en ober t>erttäumten Stimmungen, Äinber be^ 
QSiKen^ unb be^ ©effi^ld, fie liegen ie^t fc^on im Kampfe 
mit btn i^eHen ^infic^ten, ben Äinbetn bed id^atfen 93er- 
panbe«. 0er <3Wi^nang jtoifd^en OBitte unb Snteaeft, an 
befTen ^u^gleic^ 9^ie9fcbe beftänbig arbeitete, (ommt in 
einem an bie 6(^tt>efter gerid^teten 93riefe ergreifenb jum 
^lu^brurf: „QBenn ic^ minutenlang benfen barf, »a« i<fy 
n>ill, ba fud^e ic^ QBorte au einer 9]^elobie, bie ic^ ^abe, 
unb eine 9}^elobie ju QBorten, bie i^ i^abe, unb beibed 
Sufammen, n>a^ ic^ ^abe, ftimmt nic^t, ob ed gleich aud 
einer Geele fam. ^ber bad ift mein ßoo«!'''' 

Sd^ mu^ nun anbrer QBanblungen in {ener Seit noc^ 
gebenfen, bie gleichfalls re<^t bejeic^nenb für i^n fhtb. 

ffri$ tt)ar, bi« er nac^ Oberfefunba !am, »ie fd^on er- 
toä^nt, ein 93^ufferfd^üler, »a« man aud feiner Senfur 
t)om iöerbft 1861 al^ ^mu« ber erften Orbnung ber 
Hnterfefunba erfeben fann. 

93etragen: rec^t gut. 

^h\%: xtdfyt gut 

Ceiftungen: 9^eligion 2a, Cateinifc^ 1, ©rie(^if(^ 2a, 

iöebräifc^ 2 b, «Seutfc^ 2 a, ffran^bpfd^ 2 a, 9Wat^e- 

mati! 2 b, ©efc^ic^te 2 a. 

Orbinariu^ ber Älaffe: 
Sorffen. 



Qöa« nun bie Urfad^e tt)ar, tt>e«^alb ftd^ ber 'SWufter- 
!nabe in einen ettt>a^ läfftgen Gc^üler oem>anbelte, ift 
je$t nic^t me^r genau feftguftellen. Q3ielleic^t lag eö ein- 
fad^ in ben (gnttt>idflung«ja^ren. ©ie Gd^ule begann i^n 
ju langweilen; er trug jid^ mit bem ©ebanfen, fid^ ganj 
ber SO^ufi! ^u n>ibmen, fc^koörmte ba^n^ifc^en für Um^alb 



110 ^er junge 9lie^f(^c. 

unb Äolj^acfen unb ftagte beftänbiö über ben gleichen 
^vott unb bie bebrücfenbe ^nge, in ber ftd^ fein Ceben 
abfpielte. 

®te eigentümliche Unsufdeben^^eit meinet 93rubei:^ mit 
feinem ßeben in ^forta h^gann Anfang be« 3a|>re« 1862, 
^müfantcrtt>eife btad^te unfere fe^r fc^arfjinnige ^ante 
9^ofo(ie biefe QBonblung meinet Grübet« mit bem leiben- 
fc^aftlic^en 6tubium 6^afef<)eorcö ^n^ammtn, beffen Qöerfe 
et <^ei^nac^ten 1861 erhalten i^^atte, man !5nnte auci^ nod^ 
^^ron ^injuftigen. QBenn »it ouc^ bamaW biefe 93e- 
merfung ettt>a« fomifc^ fanben, fo ^ahz xd) boc^ ^pättv 
oft gebucht, ba§ fie öiel QBa^r^eit tnt^alttn ^at. 93i« 
bai^in f^attt er nur einjetne^ t)on 6^a!ef)>eate unb ^pxon 
gelefen^ aber nun n)ir!ten biefe beiben mit ber ganzen 
QSuc^t i^xt^ ^eifted auf i^n ein, unb n^a^rfci^einli^ !am i^m 
bamaW fci^on biefe <33ett)unberung für bie ftar!en unb freien 
^enfd^en, über tt>e(c^e er 22 Sö^te fpäter an mic^ fc^reibt: 
;,)ebe 6tär!e ift fci^on an flc^ ettt>a« für ben 93lirf ßaben- 
bed unb ^efeUgenbeö. £ie^ 6^af efpeare: er ft^dt t)oIl 
fotc^er ftar!en ^enfc^en, rof>er, harter, mächtiger Kranit- 
menfci^em ^n biefen ift unfre Seit fo arm/ 3u ben 
n>eiten 6^a!efpearefci^en ^u^bliden n>onte freiließ bie Snge 
ber ^drtnerfci^ule nid^t paffem • 

^f feine literarif^en ^obuftionen ^>atten ö^afe- 
fpeare unb ^pxon, bie er mit einem poetifd^ begabten 
^itfc^üler (tränier jufammen la^, iebenfaü^ einen großen 
^inffuft. 93eibe eröärten angefw^t« biefer ßeftüre, ba# i^re 
bi^^erigen literarifd^en ^robufte ^^»eic^li^ unb fenti- 
mental'' tt>ären, öie befc^loffen nun, ^ironifc^, ftarf unb 
realiftifc^'' 5u bid^teti unb ju fc^reiben unb i^xz QSerfuc^e 
gegenfeitig au^^utaufc^en. Sd tt>ar eine gan) fur^e ^riobe 
unb mein 93ruber erflärte f<)äterf>in mit großer ioeiterfeit, 
bat if^^e ^obufte burci^au^ nid^t ben ebenertt)ä(»nten ^i* 
t^tta entfproc^en Ratten, fonbem nur ;,albem, ro^ unb 
unanpänbig'' gen>efen tt>ären, ^ber »ie mein 95ruber 



QBanblungcn. Hl 



i^ersUd^ (ad^enb ^injufe^te^ t>on Jener unfci^ulbigen Unan- 
ftänWgleit, bie nur ben fräftigften ^u^brticfen t)on (B^aU- 
fpeare unb Gc^ider nad^gebilbet 9en>efen tt>äre* ©ranier 
fd^eint barin ha^ ^u^erffe gelciftet ju i^abcn, tt>enigftend 
tDurben feine ^robufte fpäter, ali tt>ir alte ^at)iere erb- 
neten, t)on meinem 93ruber mit laci^enber ^ntrüftung in 
ben Ofen geftecft» ^ber auc^ mein trüber ^at fic^ ^üi^e 
gegeben, ba« Ünmögli^fte ju leiften, tt)ie ber Anfang einer 
9lot>eIle, ben in fpäterer Seit jener 'SWitfci^üler ®ranier 
o^ne {ebe Sjplilation unb Srlaubnid toeröffentlici^e, ben>eift. 
& ift aber nur bei biefem Anfang geblieben, benn ^ri^ 
war fernen öon biefer migöerftanbenen 6^a!efpeare-9^a(^- 
ai^mung, bie er balb al^ „efel^aft unb finbifc^" be^eid^nete, 
begoutiert. 

^it großer ßeibenfd^aft tt)arf er fid^ in jener Seit auf 
SnterefTen, bie auger^^alb ber Gd^utatmofpi^äre lagen, be* 
fonber« '2Ruflf, aud^ fc^rieb er fe(>r t>iel für feine litera- 
rifc^e ©efeUfd^aft (Germania, n>oburd^ f!c^ natürlid^ tiermin* 
berte £eiftungen in ber Gd^ule ergaben« 

0urc^ ba^ gan^e £eben meinet Q3ruber^ ^iei^t f!c^ ein 
QBiberftreit jwifd&en ben pvitxtttn »iffenfd^aftlid^en 9^ei- 
gungen unb ben tt>iffenfd^aftlic^en fforberungen, n>elc^e 
6d^ule, nad^l^er Unitoerfttät unb ffac^ftubien, f)>äter bie 
^ofeffur an i^n fteHten. tiefer innere OBiberiftreit tritt 
Sun>eilen ftärter (»ert)or, 3un>eilen fc^eint er ganj ju loer« 
fc^tt)inben, benn )u allen Seiten ^ot er öerfu^t, bie 
tpiffenfd^aftlid^en g^orberungen, bie ii^m burd^ äußere 
95erpflid^tungen auferlegt tt>urben, fo ju vertiefen unb ju 
em>eitem, bag er fc^lie^lid^ aud^ an ben i^m gen>iffermaten 
t>on äugen aufgebrungenen Gtubien lebhafte unb toarme 
93efriebigung empfanb unb fie feinen Äauptintereffen 
förberlic^ unb bienftbar mad^te. 9latürlid^ gef^drt öiel 
Straft unb ^efunb^eit ba^u, eine feiere 0o)>))elarbeit 
9u ben)ältigen: bie eigenften, innerften 93efitrebungen ^u 
förbem unb bie äußeren ^id^ten nic^t ^u t>ernad^' 



112 ®cr junge 9lie^fc^c. 

läfftgcn. ^ii^Ut er nun, bag feine *?>riöatftuWen unter ber 
Üibenpinbung unb bem Sureii^tmad^en ber fremben 6toffe 
(itten, empfanb er, bag feine ^äfte boc^ n>o|>l für biefe 
anftrengenbe ^oppelarbeit nid^t audreid^ten, fo ergriff ii^n 
tiefet ^O^^itbei^aden gegen bad i^m loon äugen ^uf- 
gebrungene* (Sine folc^e Seit n>aren bie SOlonate Sanuar 
bi^ ioerbft 1862. 60 gefunb unb fräftig er audfa^, fo (itt 
er boc^ toäi^renb biefer Monate t)iel <m ^rfältungen, 
Äeiferfeit unb öfter« n>ieberfe|)renben ^ugen- unb Äo<)f- 
fd^mer^en* 9^atürUd^ fonnte er bobei nid^t fo biel arbeiten 
tt>ie gett>5|)nlid^, unb bad mochte i^m n>o(^l bie gan$e 
Schule t)erleiben. 

Oberfefunba ip übrigen« tt>o^( für bie meiften 6c^üler 
bie Seit, fic^ unt>erftanben ju füllen, 93ei meinem 93ruber 
trat bie« t>ielleic^t tttoa^ ftärfer ^ert)or, tt>eU bamal« fein 
erfter ^utor in ^orta, ^rofeffor ^ubbenfleg, an ben er 
fic^ tt>arm angefd^loffen i^atte, erfranfte unb ftarb. @in 
neue« innige« ^nfd^liegen n>urbe meinem trüber in feiner 
Knaben- unb 3üng(ing«9eit fe^r fd^toer, unb nur bann 
dffnete er fein Snnerfte« unb lata mit ber ^üUe ber ii^n 
ben>egenben ®eban!en ^tvtyox, n>enn fein gan^e« ioer^ oon 
inniger l^iebe erfüllt n>ar unb er glauben fonnte, ha% aud^ 
auf feiten be« Se^rer« toärmfte« QBo(^ln)ollen f^errfc^te. 
9lur bauerte e« ^iemlic^ lange, e^e mein 93ruber ju einer 
fold^en Qlnfld^t tam, benn er xocx nid^t« n>eniger at« füffi- 
fant Q^t er überzeugt toar, ba% i^m jemanb aufrid^tig 
^ugetan fei unb feine Begabung anerfenne, mugte e« i^m 
ein ße^rer fef^r beutlid^ geigen, unb ba« qt^t n>o|)l im 
allgemeinen in ^forta gegen bie Sr)ie|)ung«prin3i^ien* 

3d^ glaube, mein trüber ift t>on ben £e(»rem oft falfc^ 
beurteilt tt>orben, n^enn fte ftd^ auc^ immer rec^t freunblic^ 
gegen i^n geigten, S« tourbe mir einmal er^ä^^lt, t>cs% fie 
i|^n im 93erbad^t ge^^abt Ratten, baS er mofant über fie 
urteile — aber nic^t« lag i|^m femer. Sr i^atte bie l^- 
^aftefte 93en>unberung für \fyxt koiffenfd^aftlid^en ffor- 



QBanblungcn, 113 



fci^ungcn, fc^ä^te bic 6trenge unb Qßa^r^aftigfcit i^rcr 
SWct^obc auf^ ^öc^fte unb fprac^ nur mit großer ^cr- 
c^rung t)on ifyntn, bcfonberg t>on Sorffcn, 6tcin^arbt, Äcil, 
^obcrftcin, ^eter, 6elbft übet i^re fleinen unb großen 
6d^n>äd^en mad^te er feine aburteilenben ^emerfungen, 
fonbem ging barüber ^inn)eg; ed n>ar ifym erfH^tUc^ un- 
angene:()m, barüber ju reben. 6ein ei^rfürci^tiged Äerj 
tt>urbe t>on rollen QlBi^en in biefer 9lic^tung gerabe^u ab- 
geftogen; benn mein 93ruber tt>ar, »ie er fetbft in ber 
„^v'6i)l\^tn QBiffenf(^af(^ fagt, ^ein toere^^renbe« ^ier''. 

^Zur bie« ^i^ioerftänbni^ t)on feiten ber fie^rer moc^t 
eine an unb für fic^ red^t ^armlofe ©efc^ic^te" öerftänblid^. 
SWein 93ruber erjä^lt ben 93organg felbft in einem 93riefe 
an unfere 9}iutter. 

;,£iebe ^amal (g« tut mir leib, bog ic^ euci^ geftem 
nid^t in Qllmric^ treffen fonnte; ic^ tt>ar.aber öer^inbert, 
infofem id^ biöpenfiert tt>ar. 3n bejug i^ierauf toerbe i^ 
eud^ eine fleine ©efd^id^te erjö^^len* 

„Wltobd^tntUd^ f^at einer ber neuen Omaner bie 6c^ul- 
^au^inf)>eftorenn>o(i^e;. b« ^. er ^at aUt^, n>a^ eine 9^e- 
paratur in ben 6tuben, öc^ränfen, ^ubitorien uftt>. nötig 
mac^t, 8u öerjeic^nen unb einen Settel mit all biefen 93e- 
mertungen auf ber Snfpeftiondftube abzugeben* 3d^ ^attt 
t)orige QSoc^e biefed Qlmt; e^ fiel mir aber ein, bied etn^ad 
langn>eilige ©efc^äft burc^ ioumor pitanter ju mad^en unb 
fc^rieb einen Settel, auf bem alle 93emer!ungen in baö ®e- 
toDanb be^ Gc^er^ed gefleibet n)aren. ^ie geftrengen iberren 
l?ebrer »aren barob fe^r erftaunt, tt>ie man in eine fo 
ernft^afte (rad^e Q5}i^e mifd^en fdnnte, luben mid^ 6onn- 
abenb t>ov bie 6^nobe unb biftierten mir ^ier al^ Gtrafe 
nic^t n>eniger a(d brei Gtunben ^ar^er unb ben Q3erluft 
einiger Spaziergänge ^n, QBenn ic^ mir babei irgenb 
eine anbere Gd^ulb aW Unöorfic^tigfeit jum'effen !5nnte, 
h>ürbe id^ mic^ barüber ärgern; fo aber ^ah^ ic^ mid^ 
(einen ^ugenblidt brum befümmert unb ne(^me mir nur 

9&rftev'9{te$f(i(^e,®er iunge^^ie^fd^e. 8 



114 ^cr Junge 9lie$fc^c, 

hatani bie Sef^te^ anbermal mit Qd^tt^zn k>orftc^ti9er ju 
fein ^ 

Hnfere 9]^utter ^ttt bie Gac^e txft einfach unb leidet 
f)>ätei: ober boc^ emfter genommen unb if^ren (^efuf^len 
bartiber %idbru(( gegeben* ^vx^ antwortete barauf ein 
menig ätgetUc^: ^3c^ (ann nic^t begreifen, n>ie ^u 0id^ 
nur noc^ einen ^ugenbticf über bie folgen {euer (^efc^id^te 
befümmem (annjl, ha ^u fte Ja richtig aufgefaßt unb mir 
in htn 93riefen t>orge^a(ten ^a\t ^d) n>erbe mic^ n>o^( 
auc^ k>or ferneren Unüberlegtj^eiten ^üten; aber ha% ic^ 
nur ettt>ad länger t>erftimmt barüber gett>efen iDäre, baran 
ift nic^t )u benfen. 9]>{5gen anbere barin fuc^en, n>ad fie 
wollen, i(fy tt>eig n>a^ barin tag, nnh bamit bin ic^ t>5ttig 
beruf^igt ^ie gefagt, ic^ ^aht mic^ fetten in einer 
n>o^teren Stimmung gefü^tt at^ \t^t, unb meine arbeiten 
ge^en gut loonoärt^, ic^ ^cä>t fef^r k>ietfac^en unb ange- 
nehmen Umgang — unb an ein ^eeinftuffen ift nic^t )u 
htnttn, ha ic^ erft ^erfonen (ennen temen mügte, bie ic^ 
über mir fü^tte. '^luc^ bie (atte ^em^eratur finbe ic^ gan^ 
gemütlich — furtum ic^ fü^te mic^ fe^r n>of^t unb bin 
gegen niemanb, auc^ gegen bie £e^rer nid^t, in loerbitterter 
Gtimmung. ^ietteic^t (onnten fie at^ 2tfyttt bie Gac^e 
nic^t anberd auffaffen,'' • . . 

0er tt>i$ige ^oc^enberic^t ift in 93erlin im herein 
alter ^örtner jum altgemeinen *2lmufement t)orgetefen 
n>orben. ^ir, fetbft finb einige ber anftoßerregenben ^e- 
merfungen atd äugerft ^axmio^ in ber Erinnerung ge* 
blieben, j. 93.: ^3m ^ubitorium fo unh fo brennen bie 
£ampen fo büfter, ha% bie Gemüter loerfuc^t ftnb, ibr 
eigene^ £ic^t leuchten ^u taffen. 

„Qn ber Oberfefunba Pnb fttrslic^ bie 93änte geftric^en 
nnb fitiq^n eine unenoünfc^te *i2lnbängtic^(eit an bie fie 
93efi^enben uf»,"' 

0ie ^riefftelte, in »etci^er mein 93ruber aUtn C^influg 
oon anberer Geite leugnet, n>ar ein 3rrtum, benn feine 



QBanbtunden. 115 



9]^itfc^ü(et ^oben mannigfachen, aUerbing^ nut oberffäc^- 
(ic^en Hinflug auf i^n ausgeübt 9Äcin 93rubet neigte ju 
einet gett)iffen überfc^ä^ung feiner <3Witfc^ü(er unb f^rad^ 
\>on i^ret Begabung mit au^etorbentlic^er 93en)unbetung. 
3c^ n>eig, ha% ic^ bamat^ bie ^mpfinbung ^atte, t>a^ mit 
biefen f^einoorragenben jungen ßeuten, üon wetcben mein 
trüber mit folc^et 93egeifterung fagte: ^®enn ic^ fo 
btQcibt n>ie bet unt> bet n>äte, n>a^ toütbe ic^ barau0 
mac^en^, eine ganj neue Qöettorbnung beginnen muffe. 
^t^^aih tarn i^m auc^ fein eigene^, ftc^ felbft beftimmenbe^ 
^efen nur jum 93e»u§tfein, totnn ibm, »ie oben, t>or-' 
geiDorfen n>urbe er liege ftc^ \>on bem ober jenem beein- 
f[uffen; — bann revoltierte er, fonftatierte getoiffermaßen 
)u feinem eigenen Srftaunen, toie fe^r er tro^bem er felbft 
blieb unb brücfte in ftarfen, etn>ad überheblichen Porten 
au^, toie unbeeinflu|t er im (^runbe toar. 

93ebeutenb fci^merjlic^er unb oiel nachteiliger in feiner 
0c^ülerlaufba^n n)ar nac^folgenbed oon i^m fe^r fc^n)er 
em|>funbened Srlebnid. Sr fc^reibt im ^pxil 1863 an 
unfere 9Kutter: 

„fiiebe ^ö^utterl Qöcnn ic^ ^ir ^eute fc^reibe, fo ift 
e^ mir eind ber unangene^mften unb traurigften (Befc^äfte, 
bie ic^ Oberhaupt getan ^abe. 3:^ f^abt mic^ nömlic^ fe^r 
t>ergangen unb n>eig nic^t, ob <^u mir t>a^ oer^ei^en toirft 
unb (annft* ^it fc^merem Jberjen unb ^bc^ft unwillig 
über mic^ ergreife i^ bie ffeber, befonber« xtyznn i^ unfer 
gemütlichem unb burc^ feine ^J^iglaute getrübte^ 3ufammen' 
leben in ben Ofterferien mir oergegenmärtige. 3c^ bin 
atfo oorigen 6onntag betrunken gemefen unb ^abt auc^ 
(eine ^ntfc^ulbigung weiter, aU bag ic^ nic^t n>eig, toa^ 
ic^ vertragen (ann, unb ben 9^ac^mittag gerabe ettt>am auf' 
geregt toar* ^ie ic^ ^urücffam, bin ic^ oom Oberlehrer 
l^em babei gefaxt toorben, ber micb bann ^ien^tag in 
bie Gpnobe zitieren lieg, mo ic^ $um britten meiner Orb- 
nung ^erobgefe^t unb mir eine Gtunbe bed Gonntag 

8* 



116 ^er junge 9Zie$fc^c. 

fpa^ietgangd entzogen n^urbe. ^a% ic^ fe^r niebergefc^Iagen 
unb t)etftitnmt bin, fannft ®u ^ir benfen, unb jwar mit 
am meiffen, ba% id^ ^it folc^en Kummer bereife butc^ eine 
fo unn>ütbige ©efc^ic^te, n>ie fie mir noc^ nie in meinem 
£eben t)orge!ommen ift Hnb bann, n)ie tut e^ mir auc^ 
be^ ^rebigerd Ätetfc^te tt>egen leib, ber mir erft folc^e^ 
unertoartete^ Q3ertrauen ertt>iefen (er ^attt ^xi^ ju feinem 
^ömulu^ gemacht). <S)ur(^ biefen einen ^aü öerberbe ic^ 
mir nun meine leibliche GteHung, bie ic^ mir .in t>origem 
Quartal em>orben ^attt, t)5Ilig. 3<^ ^in auc^ fo ärgerlich 
über mic^, fo ba^ e^ mit meinen arbeiten gar nic^t t>or' 
to&vt^ ge^en n>in, unb fann mic^ noc^ gar nic^t beruhigen* 
6(^reib* mir bod^ rec^t balb unb rec^t ftreng, benn id^ 
oerbiene e^, unb (einer n>eig me^r at^ ic^, n>ie fe^r ic^ ed 
t)erbiene. 

;,3c^ brauche <S)ir tt>o^l nic^t tt>eiter au t)erfi(^em, tt>ie 
fe^r ic^ mic^ j^fammenne^men n>erbe, ba e^ ie^t fe^r 
barauf anfommen n)irb. 

„3c^ ^civ aud) n>ieber ^u fieser gen)orben unb bin je^t, 
aQerbing^ ^bc^ft unangenehm, au^ biefer Gic^erf^eit auf* 
gefc^euc^t n>orben. 

^Äeute tt>erbe ic^ ju ^rebigcr ^. ge^n unb mit if>m 
reben, — 93itte, erjä^le übrigen^ ble ganje 6ac^e nic^t 
tt>eiter, tt>enn fie fonft nic^t fc^on bttannt fein foCte, 6(^ic(e 
mir übrigen^ boc^ balbigft meinen Bb<^xt>lf ic^ (eibe jie^t 
immer noc^ an Äeiferteit unb ^ruftfc^merjen. • . ♦ 

^9Zun lebe tt>of>l unb f(^reib mir Ja rec^t balb, unb fei 
mir nic^t ju böfe, liebe g^utter. 6e^r btttiibt "^riV 

"5ri$ toar in ber ^at über ba^ 93orgefaUene fe|)r un- 
glücflic^I Sr ^attt imax gar nic^td Unn^ürbige^ in ber 
^runfen^eit getan, fonbcm nur ein bißchen Reitern Unfinn 
gerebet, unb toax bann geftolpert unb f^ingef allen, aber 
ber Suftanb eined ^etrunfenen, ber bie ioerrft^aft über 
fic^ felbft oerliert, n>ar i^m etn>ad ju ^iberlic^e^. ®a)u 
tarn eine f^eftige Srtältung, fo ba% er längere 3eit in ber 



QSanbtungcn. 117 



^anlenffube t)ertt>ei(ett mu^te unb bort nun tibcrretc^e 
^u^e ^attz, übet bie )>einUc^e ©efc^ic^fe nac^^ubenten* 
C^r fc^reibt im näc^ffen 93riefe an unfre Butter: ,,<S)ag 
id> mir aUe^ ^efte vorgenommen ^aht, unb bie t)cr9angne 
(^efc^ic^te in mannigfacher 93e$ie^ung mic^ 5um 9lac^benfen 
aufgeforbert f^at, ha% ic^ befonberd aUti t>a^, toa^ 0u 
mir gef (^rieben ^ reiflich überbackt unb auf mic^ f^ahz 
n)ir!en laffen, — bad tt>iH ic^ nid^t tt>eiter t)erftc^em, ic^ 
f>offe, bag mein fernere^ Q3er^atten bafür jeugen n)irb." 

6c^Ue|(ic^ raffte er fld> n^ieber auf, blicfte mit 9Jlut 
unb Q3ertrauen in bie Sutunft unb fing an, fic^ mit planen 
für fein Uniüerfität^ftubium ju befc^äftigen. (gr fc^reibt 
im ^ax 1863: ^^^itunter unb me^r aU fonft benfe ic^ über 
meine 3u!unft nac^; äußere unb innere ©rünbe machen 
fie etn>a^ fc^n>an(enb unb ungen>i^. QSieKeic^t fdnnte ic^ 
noc^ iebe^ ^a^ ftiibteren, n^enn ic^ bie ^aft ^ättt, aKe« 
anbere mir S^tereffante t)on mir ju tt>eifen, öc^reibc mir 
boc^ einmal ^eine ^nfic^ten barüber; t>a% ic^ t>iel ftubieren 
n>erbe, ift mir ^iemlic^ Kar, aber totnn nur nic^t überall 
nac^ bem ^rotftubium gefragt »tirbel'' 

Unfre Butter fc^eint if)rti nun gefc^rieben ju ^aben, 
t>a% er {tc^ n>eniger um bie 3utunft ald um bie @egenn>art 
tümmem foQe, bei ben 3u!unft^plänen aber {ebenfalls bie 
:praftifc^e 6eite im *2luge behalten muffe, 5ri$ anttt)ortet 
barauf : ;,QBaö meine Suhinft betrifft, fo finb e^ eben biefe 
ganj l)ra!tif(^en ^ebenten, bie mic^ beunruhigen. Q3on felbft 
tommt bie (Sntfc^eibung ni(^t, tt>a^ ic^ ftubieren foll. 3d^ 
mu^ alfo felbft barüber nad^lsnfen unb n>ä^len; unb biefe 
QBa^l ift eö, bie mir 6(^tt>ierig!eiten mac^t ©ett>i§ ift 
e^ mein 93eftreben, t>a^, tt>ad ic^ ftubiere, ganj ju ftubieren, 
aber um fo fc^tt>ieriger tt>irb bie QBa^l, ba man ba^ ^ad^ 
^erau^fuc^en mu^, n)orin man etn>ad ©an^e^ ^u leiften 
^offen fann. Unb n)ie trügerifc^ finb oft biefe Hoffnungen l 
QBie leicht lä§t man pc^ t)on einer momentanen Vorliebe 
ober einem alten ^amilien^ertommen, ober oon befonberen 



118 ©er junge 9^ic$fc^e. 

QBtinfc^cn fortreißen, fo bag ble ^af^l bed 93erufeö ein 
ßottofpiel erfc^eint, in bem fef>r t)iele 9^ieten unb fe|>r 
tt>eni9 Treffer ftnb. 9^un bin icb nodj in ber befonber« 
unangenehmen Sage, n^irtlic^ eine gan^e ^n^af^t t>on auf 
bie t)erfc^iebenften ^äc^cr jerftreuten S^tereffen ju ^aben, 
beren aUfeitige 93efriebigung mic^ ju einem gelehrten 
^anne, aber fc^wertic^ ju einem ^eruf^tier machen n)ürbe. 
©aft ic^ alfo einige Sntereffen abstreifen mu§, ift mir 
Rar* <S)aß ic^ einige neue ^injugenjinnen mu§, ebenfaC^. 
*2lber n)e((^e foHen nun fo unglücfUc^ fein, ba§ ic^ fte über 
^orb tt>erfc, t)ieCeic^t gerabe meine ßiebtingöfinberl" 

9Kit großem ßifer na^m er nac^ biefen Q3orfommniffen 
feine gefamten arbeiten unb ötubien tt)ieber auf* (Sr t)er- 
njanbette jic^ n^ieber in ben ^IJiufterfc^titer t)on ti^tmaU^ 
unb erlangte auc^ fef^r batb bad QOßof^(n>oIlen feiner Se^rer 
jurüd, ba^ flc^ in t)ortrefflic^en Senfuren ä\\%tvtt. ©e- 
^eimrat Q3ot(mann, fpäter 9^e!tor in ^forta, in jener Seif 
aber noc^ junger i3ef>rer in biefer ^nffalt, erjä^Ue mir 
^pdttxf^xn, bag bamaö in bem ße^rerfreife ganj t)erfrautic^ 
mit tt>a^rer 93ett>unberung öon ben ßeiftungen meinet 
93ruberd gefproc^en tt>orben fei« ^ber bat>on ift meinem 
93ruber niemaW baö ©erinafte t)erraten tt>orben, benn 
"^forta mar nic^t tt)ei(^lic^ geftnnt unb fc^meic^elte feinen 
begabten 6c^ütem unter feinen Umftänben. QBenn mein 
93ruber fpäter^in mit fotc^cr *2lner!ennung t)on einer garten 
ö^ule fpric^t, bie ben Jungen "SJ^enfc^en fo n)of>ltätig tt)äre 
f ^at er immer mit ^anfbar f eit an bie gute atte^orta gebac^t 
€r ft^reibt 24 Sabre fpäter: „<S)a« Qöünfc^enöroertefte bleibt 
unter aOenümftänben eine barte^i^i^iplin ^urrecbtenSeit 
b. ^. in jenem ^Iter noc^, tt>o e« ftolj madjt, üiel oon pcb 
»erlangt ju febcn. <©ehn bie^ unterft^eibct bie ^arte 6cbule 
ald gute 6c^ule t>on jeber anbem: baß k>iel oerlangt tt>irb; 
t>a% ftreng oerlangt n>irb; t>a% bad ©ute, ba^ ^u^ge^eic^^nete 
felbft, aW normal oerlangt tt)irb; ha% ba^ 2oh feiten ip, 
ba% bie 3nt>ui9««8 ^^^U ^^S ^^ ^«^el fc^arf, fad^lici^. 



QBanblungen. 119 



of>tte 9^ücf jtc^t auf latent unb Äerfunft taut tt>irb, €tne 
fotc^e Gc^ule ^at man in {ebem ^etrac^t nötig: ha^ gilt 
t>om £eib(ic^ften n)ie t)om ©eiftigften: e^ n>äre t>er(»öngnid- 
t>oa, ^xtK trennen )u n>ollenI ^ie gleiche <^i^aU>Hn niac^t 
ben 9i>{i(itäi: unb ben ®e(e^i:ten tüchtig: unb nä^er befef^en, 
e^ gibt feinen tüchtigen ©ele^^rten, bcr nic^t bie Snftinfte 
eine« tüchtigen 9Äüitär« im geibe i^at'' 



®le Jetten 6c^u(ja^re. 

^V\ad^ allen bi^^edgen ^v^ä^lntiQen unb 6(^ilberunden 
'%^Vfantt man tpo^l bic ffrage auftocrfen: machte ba- 
maU mein 93rubcr bcn (Sinbrucf, ha% er flc^ ju einem fo 
tpeltbettjegenben ©eift enttt>icfetn tpürbe? ©nige feiner 
^reunbe ^abtn e^ behauptet, aber ic^ bin immer fe^r miß« 
trauifc^ gegen Erinnerungen au^ fj>äterer Seit llntt>ill- 
fürlid^ legt man einen anberen t)iel fpäteren ^agftab an 
biefe frti^ften Erlebniffe an. 

^Jiein 9Jli§trauen gegen biefe Sewgniffe au^ fpäterer Seit, 
bie üon ben näci^ften ^reunben auöge^en, tt>urbe gett>iffer- 
ma^en beftätigt burc^ bie Erinnerungen iene^ im t)or^er- 
ge^enben Kapitel ertbä^nten ^itfc^äterd ®ranier, fpäter 
Qlrjt unb 6anität«rat in Berlin, ber meinen trüber balb 
nac^ bem Abgang t>on ^forta an^ ben 'klugen t>erloren 
f^attt, hx^ er, n>ie er fic^ t>ox ungefähr ^e^n S^^ten aud- 
brticfte, in ,,ungea^ntem ©lange tt>ieber in fein ©efic^t^- 
felb trat/ ©ranier fc^ilbert bann feine Erinnerungen an 
meinen 93ruber: 

„3n 6c^ulj>forta tt>ar 9Zie^fd^e, tt>ie ja hztannt, ein 
au^gegeid^neter 6(^tiler, nur bie ^at^ematif n>ar, totnn 
ic^ mic^ rec^t befmne, nic^t feine ftarte 6eite, Unter htn 
SORitfc^ülem trat er ni^t befonber« ^crt)or, er t)erfentte 
flc^ in bie *2lufgaben ber 6(^ule, befonber^ in bie alten 
Sprachen, unb in feine befonberen 6tubien.» Eine fü^renbe 



^ie It^Un <56^ul\af)vt. 121 

O^oUe fj)ic(te er unter. <5)enen, bie geiftige 9legfamfeit 
acigten, nic^t; biefe Quölle fiel jtt)ei anberen ju, bie fc^on 
iattge t)or 9Zie^f(^e geftorben finb. 5luf bie lärmenben 
6piele im Gc^ulgarten lieg er ftc^ nic^t ein, bod^ ging er 
ald Primaner, n>ie n)ir anberen , gern nac^ bem na^e ge- 
legenen ^orfe ^ttenburg (^Imeric^ genannt), trän! bort 
aber nic^t ^ier, fonbem mit großem ^e^agen 6d^o!otabe. 
€r toax fc^on auf ber Gd^ute aufterorbenttid^ turjflc^tig, 
unb ^zim tiefliegenben ^ugen f^atten einen eigentümlichen 
©lanj. Qtxm 6timme tonnte fe^r tief fein, im allgemeinen 
ttHJr pe fanft tt>ie fein ganje^ QBefen. <S>a% er einmal 
jhh l(mn>ertung aller ^erte* t>erfuc^en n)ürbe, ^ättt man 
bamal^ nic^t t)ermutet'' Stn>ad anberd tautet ba^ 
Seugni^ be^ 5^f«^^nm Carl oon (Ber^borff, ben mein 
<Sruber fpäter aU feinen ^Äerjen^freunb'' bezeichnete 
tmb mit tt>eld^em er in ^reunbfc^aft bi« ju feinem 
^be t)erbunben »ar. ©er^borff f(i^reibt über feine 
^ortenfer Erinnerungen: ^Über meinen ^uf enthalt in 
6t^ulpforta beft^e ic^ leiber feine fc^riftlic^en ^ufjeic^- 
nungen; boc^ n>ei^ ic^ au^ lebhafter Erinnerung, n>ie fef^r 
9lie$fc^e meine ^ufmerffamfeit fc^on in Unterfefunba er- 
regte, tt>o^in man mic^ Oftem 1861 oerfe^t ^attt, Er tt>ar 
mir ein ^aVbe^ ^a^v t)orau^, fo ha% tt>ir immer nur ein 
ioalb}af>r in jeber klaffe beifammen fein tonnten. 3c^ 
wohnte aU Ejtraneer beim alten ^rofeffor *2luguft Äober- 
ftein, bem befannten ßiterarbiftorifer, ber auc^ in Unter- 
fetunba beutfc^en Sprachunterricht gab. Eineö ^age^ i^attt 
9lie^fc^e eine au^ freiem antrieb gefertigte fritifc^- 
|>iftorifc^e Arbeit über bie Ermanaric^fage bei ^oberftein 
eingereicht ^ie^er n^ar baburc^ hocherfreut unb t>oll be^ 
ßobe« über bie ®ele^rfam!eit, Äombination«gabe, ben 
6c^arfblicf unb bie ftiliftifc^e ®ttüanhtf)txt feine« 6c^ülerö. 
Äoberftein fprad^ fonft bei $ifc^ tt>enig. ®a er ftc^ nun 
biedmal mir gegenüber fo freubig erregt geäußert ^atte, 
nai^m id) '^nla^ 9lie$f(i^e baüon 9Äitteilung p machen. 



122 <Dtx iunge 9lie$fc^e« 

unb bie^ um fo Hebet, al^ ic^, n^ie angebeutet fc^on balb 
nac^ (Eintritt in bie Untetfetunba ^erau^gefü^lf l^attz, bog 
er aütn feinen SERitfd^titem an ©eip unb ©eftttung »eit 
überlegen lei unb einft ®ro^e^ teiften n^erbe» 3u engerem 
^nfc^tuß flirrte bie^ Ö3orfommni^ jeboc^ noc^ nic^t; häufig 
unb innig tt>urbe unfer Q3erfe^r erft t)on ^ma an. 9^ic^t 
n>enig trug bie 9Ku{tf ba^u bei« ^abenbtic^ )n>ifc^en 
7 unb V28 ü^x famen tt)ir im ^O^uftt^immer jufammen. 
6eine Smproöifationen jtnb mir unöerge^lic^; ic^ möchte 
glauben, felbft 93eetf>ot)en ^ahe nid^t ergreifenber j>^anta- 
fieren tdnnen, al^ ^lie^fc^e, namentlich »enn ein ©ett)ttter 
am Äimmel ftanb." — 

©ef^eimrat ^ul <S)eufren fc^reibt in feinen Erinne- 
rungen an 9^ie$fc^e: ^QBa^ an^ mir geworben tt>äre, tt)enn 
i(^ i^n nic^t gehabt i^ätte, (ann ic^ mir fc^n>er dar machen. 
0ie £>o(^fc^ä$ung, üielleic^t äberfc^ö^ung aSe^ (trogen 
unb 6d^5nen, unb eine entf)>re(^enbe Q^erac^tung für atte^, 
tt>a^ nur materiellen 3tttereffen biente, lag n>o^l t>on 
9latur in mir, aber biefer glimmenbe ^xmtt tt)urbe burc^ 
ben täglichen Umgang mit 9^ie$f(^e )u einer flamme ber 
einfeitigen 93egeifterung für aUe^ Sbeale entfacht, n>elcl^e 
nie n>ieber erlof(^en ift, auc^ nac^bem ftc^ meine QBege 
t>on benen be^ Steunbe^ trennten." 

9^ac^ biefen unb aud^ anberen 6cl^ilberungen (ann man 
n^enigften^ ein^ at^ ftc^er annehmen, ba% mein 93ntber 
ber 5ü^rer feiner näc^ften ^reunbe ju einer 9^ei^e ber 
^'oc^ften Sntereffen fc^on bamaW gen^efen ift, aber baß 
felbft pe nic^t geahnt ^aben, »elc^e ^ad)t unb <^n6^t 
einmal ber 9lame 9^ie$fci^e Anfang be« 20. S^^t* 
^unbert^ ^ahtn n>ürbe. tiefer im allgemeinen fe^r 
(orrefte unb jurüd^altenbe Süngling, ber mit folc^' finb- 
lieber Särtlic^feit feiner ^Kutter Untertan »ar unb flc^ 
aufrichtig betrübte, »enn er i^r ^mmer bereitete, gab 
ftc^ fo gar nic^t ^genialifc^'', n>ie man bamal^ noc^ fagte. 
S>ättt ic^ nun nic^t einen großen ^eil feiner t)riüaten ^uf- 



®ie U^tm 6(^uQa^re* 123 

aetc^nungen anfbztoaf^tt, tporüber e^ ^kpifc^en t^m unb mir 
5fter^ fc^et^f^afte ^äm^fe gab, fo tPÜrben auc^ n>ir {e^t 
tooQer Gtaunen fragen: n)o^er tarn benn f^äter ber groge 
^|>üofop|> unb ©ic^ter? "Slber biefe ^ufteic^nungcn, t>on 
iDclc^en ^iniged im '^In^ang ber großen 93iogra^^ie ob- 
gebrudt ift reben eine )u beutlic^e Qpxa^t. ^oc^ ift ba^ 
je$f noc^ Q3orf^anbene/ n>ie fc^on tttoäf^nt, nur ein $ei( 
t)on ber ©efamt^eit feiner *!Probu!tionen, tt)ie feine ^lotijen 
bett>eifen. Sr fxrtte off ben ^unfc^^ t)or flc^ felbft eine 
•2lrt Ö^ec^enfc^aft^beric^t leiner ))rit)aten geiffigen ^ätig- 
teif abzugeben. Go fd^reibf er 5. 93.: 

„^txnt muptaliic^e ^ätigfeit im ^^vt 1863, ®ef»>ielt 
^abt ic^ im erften ^eil bed 3<^^ted: t)iet 93eet^ot>enfc^e 
6onaten^ 8t95(f ibapbnfinfonien, f^äterf^tn: Gc^ubertd 
^^aniafit, ©itjertiffement k Phongroise, ßeben^ftürme, bie 
^ftoralfhtfonie; t)or aUem bie 9. Ginfonie. 

^Ilom^oniert (»obe ic^ im 3<ittuar: ,3n einem (fif^len 
®runbe', metobramatifc^. 

;,3n ben ibunb^tagen aufgefc^rieben: ,60 (ac^ boc^ maC. 
Sm Äo^f erfonnen: ©a^ ^egro einer Gonate loier^änbig, 
loergeffen; ba^ *i2lbagio ba^u, nic^f t)ergeffen. 

^3n ben QBeif>nac^t«ferien: ,®ne G^löeftemac^f, für 
93ioline unb ^(ak>ier aufgefc^ineben. 

^®ebic^tet ^abt ic^: Untreue £iebe, Q3or bem ^ru^iflf, 
•Jim ^IJieereöftranb, Älang ani ber S^tmc, Über ben ®räbem^ 
3e$t unb einftmal^, 3e^t unb e|»ebem^ 9^^a))fobie^ &eim- 
fei^r, fünf ßieber, 95orf^iel, ^n ein 9^ofenblatt, 0er aitt 
Ungar, Q3or fünftig S^^ren, 93eet^ot)en« ^b. 

;^(^ef (^rieben ^obe i^ in ben Oftertagen: aber ba^ 
©ämonif^e in ber ^u\it I, II; — 

in ben £>unbdtagen: *i2lnmer!ungen ^um^^ibetungenlieb; 

in ben9]>{ic^aeti^tagen: '^Inmerfungen ^um £>Ubebranb^' 
tieb unb 6)>rüc^en. 

iberbft 1863: ^^anbtungen fiber Srmanaric^. 

;^®elefen am meiften: ßmmerfon, 93em^arb<>, Literatur- 



124 <S>tv junge 9lic$fc^c. 

gcfc^ic^te, ©einoinu«, 6^a!ef^eare, ®bba, 6^m))Ojtott, 
^ec^nif bc^ ®ramad, Sf^ibclungen, ßac^mann, ^acitu^ 
(^ibenu«), ^öotten, ^tutu«, «Slefd^^lo« unb über i^n.-" 

Srgd^tic^ unb gen>ifferma^en überrafc^enb berühren in 
jenen ^ufteic^nungen jwei ®ebid^te: ^.llntreue ßiebe'' be- 
nannt 9Wan fbnnte barauö auf irgenbtt)e(c^en Siebet- 
fummer meinet ^ruberd in jenen Sugenbja^ren fc^tiegen. 
^ber n>a^r|»eitögemä§ mu% feftgefteQf totxhtn, ha% biefe 
93erfe au^ ber 6eele feine« ^^^eunbe* ^aul ^euffen 
^erau^gebic^tet ftnb. ®r na^m ben (ebf^afteften Anteil 
an einer rüf^renben £iebedgefc^ic^te biefe^ ^reunbed, unb 
al^ {tc^ bejfen ®egenffanb teibenfc^aftlic^fter 93ere^rung 
mit einem anbem t)erlobte unb nic^t auf ben Primaner 
^u njarten gebac^te, emi)fanb mein 93ruber ben 6c^merj 
feine« "5reunbe« fo ftarf (üieUeic^t füf>Ite er ftc^ mit 
bem 5^feunb in feiner ^rimanertt)ürbe geMnft), ho% er 
jene 5tt>ei ßieber ^.Untreue £iebe^ bic^tete* Ob nun bie 
barin gefd^ilberten 93orgänge ber f>iftorifc^en ^a^r^eit in 
ber Joer^end' unb Siebe^gefd^id^te be« ^reunbe« ^ul 
entf)>rec^en, n>eig ic^ nic^t '^Iber gen>i^ ift bie« (Bebic^t 
ein ^eifpiet, tt>ie fe|>r fi^ ein ^id^ter in bie (Sm^finbüng 
eine« anbem k>erfe$en !ann^ unb ba% man rec^t üorfid^tig 
fein mu§, in feinen ®ebic^ten immer eigne ßrlebniffe ju 
fuc^en. 
„^it 55anb, bie l^er^tic^ bargebotene, 
Surücfgegeben, att>eifel^aften ^uge«, 
Unb auf ber Sunge, n^ägenb 6ilb' um 6ilbe, -— 
®a« Äerj, ben aufgebrochenen ^rief ^urüc!- 
®ett>iefen, ungetefen, ungebeuteti 
Unb ^a^ oon birl 

Äerum im Greife ftaunten 
Unb tackten Eintagsfliegen, flogen n>eiter 
Unb fummten ärgerlich ©efumm. S^boc^ 
©n ©Ott ri§ mic^ ^erau«, mit tt>i(ber Gc^ttjermut 
©en 6inn umnac^tenb* — 



<^ie legten 6c^uQaf^¥e. 125 



Unb tfic^etnb fc^au ic^ je^f bie ^äben an, | 

<S>h burc^geriffttett, burc^ bie Syanb mir gtettenb, 

*2ln bcncn e« tt)ie 93lut unb tränen gtänjt: 

6ie n>aten fc^5n unb finb ed noc^, unb n>ie 

<S)cd fpäfen 6ontmerd Gd^teiet fiie^^n fle fort, 

Sin ^inb^auc^ f^ielt mit i|»nen^ unb bad (Bo(b 

^et ^benbfonne gtüf^t unb gü$ert brinnen. 

0u nic^t mei^r mein! Sd f^iett mein liebffer ^raum 

^it betnem 93i(b, unb einfam fteigp bu auf 

*2lu^ Äerjen^tiefen tt>ie ein 6tem, entglommen 

«Sin meinet £eben^ näc^f gern ioimmel — boc^ 

6c^on fenie, a6) ju ferne, fc^on t)erfunfenl" 

(®ebic^tet 1863.) 
^er ^vi^ fd^ien nic^t nur burc^ ä|)n(ic^e (Srtebniffe 
feiner ^reunbe bie 93orfteIIung gewonnen ju i^abtn, ba% 
£iebedem^ftnbungen au^er 93ittemiffen boc^ auc^ manc^ed 
6ü^e t)erbergen müßten. ^(^ nämlic^ bie 6(^n>efter eine^ 
feiner Unteren, ^täulein ^nna 9^ebtel, bei i^ren ©roft- 
ettem ©e^eimrat ^acf^ in Äbfen jum 93efuc^ »ar, ^attz 
auc^ 5ri$ gu fc^toärmen angefangen» 6ie toar tim Keine, 
liebliche, ätf>erifc^e Berlinerin, babei lieben^ttjürbig, gut 
unterrid^tet unb fe^r mupfalifc^. 9Äein Bruber toar im 
®egenfa$ bagu ber groge, breitfc^ultrige, Mftige, ettoad 
feierlici^e unb fteife Sunge. 6eine Q3orfteUungett, bag tt>ir 
Stauen eigentlich garte Q35gelc^en, ettoa« fe^r ^eingeartete^ 
nnh Serbrec^lid^e^ finb, ift t)ielleic^t auf biefe erfte iugenb- 
lic^e 6c^tt>ärmerei jurücfjufü^ren* ^xi^ f^ielte mit ^xän- 
lein '^Inna t)ier(Ȋnbig, toibmete i^r Berfe unb eine muft- 
falifc^e 9^^a^fobie, unb fü|>lte fld^, toie ic^ glaube, rec^t 
befriebigt, au(^ einmal t)on jenen Sm^flnbungen, loon benen 
feine 6c^ulgenoffen fo oiel QBefend ma^^ttn, ergriffen 
ju fein. 

<?vi$ toav übrigen^ fe^r angenehm berührt, ha^ auc^ 
ic^ feine ibergendangelegeni^eiten utit bie ham\t toerbunbenen 
6timmungen ^o n^ic^tig na^m. 6eine 6d^n>ärmerei erbob 



126 <S>ex iunge 9lie$f(^e. 

^(^ aber nie über eine gemäßigte ^ ^oetifc^-angebauc^te 
beralic^e Snneigung. QSßie benn über^au^f bie gro^e ^affton 
ober bie t)u(gäre Siebe bem ganzen 2tbtn meinet 93ruberd 
t)oUftänbig fem geblieben ift 6eine ganje Seibenfc^aft 
tag in ber ^e(t ber ^rfenntni^^ be^^atb ^attt er für aUzi 
anbere nur fe^r temperierte (SnH)finbungen übrig. 6päter 
taf^ i^m orbenttid^ (eib^ niemals ^ur richtigen amour- 
passion ^u gelangen^ aber aUe Suneigungen ^u trgenb' 
tpetc^en tt>eibllc^en Qöefen t)ertt)anbelten flc^ in fürjeffer 
Seit in jarte ^erjlic^e ffreunbfd^aft, mochten bie ßieblic^en 
auc^ no(^ fo ht^anh&cnh |ȟbf<^ fein. 

^it großer Q3em>unberung faf> er bei t>tn ^xtmibtn, 
n)e(c^ (eibenfc^aftUc^e^^lüff, ober auc^ n>etc^e llmn>älsungen 
unb ^ertt>üftungen bie £iebe ju loerurfac^en t)ermoc^te. 
93efonberd ben ungtücflic^ Siebenben )>f[egte er mit n>ärmfter 
^eitnaf^me in if^ren Seiben^^eiten bei^uftef^en« 3um 93eifpie( 
t)erfuc^te er fc^on bamatd ben ^reunb ^aul mit aQen er- 
benni(^en ))^i(ofop^ifc^en ©rünben ^u tröften^ unb biefer 
erinnert ftc^ no^ freute, n>ie fie ^ufammen in ben '^Ibenb- 
ftunben in ben büftem ^eu^gängen ^orta^ n>anbelten 
unb ^ri$ bie alten (^riec^en unb 9^5mer mit i^ren in 
^üc|)erftaub unb 0c^utn)ei^^eit gefüllten ^roftgrünben 
anfü|»rte^ um btn ^reunb in feiner 6c^n>ä(be ^u ftärfen. 
^ber niemals ^at er fein Qianmn, ba% Siebe^gefc^ic^ten 
fo n)ic^tig genommen tt>urben^ gan^ t>erbergen (bnnen^ unb 
immer ^at er jic^ unb anbre fopffc^üttelnb gefragt: „Unb 
bad aUe^ um ein fleined 9]^äbc^en?'' 

®a« 3af>r 1864, tt>enigften« bi« jum Äerbff, ift nic^t 
fo reic^ an ^!prit)atftubien, tt)ie bie frü|»eren 3ai>re, ba nun 
bie Q3orbereitungen pm ^^amen unb bie bamal^ in ^orta 
üblichen )ur ^lebiftion beftimmten großen Qlrbeiten bie 
fftei^eit ^auptfäc^lic^ in ^nfi)ruc^ nahmen, ^uf b^ Q3or- 
fc^lag be^ Dr. Q3olhnann, ber meinem 93ruber iiiel freunb- 
lic^c^, t>on l^m fe^r banlbar empfunbened Sntereffe be- 
zeigte, »ä^ltc er ben 9Äegarenfer ^eognid ju feinem 



<©ie legten ec^ulja^rc, 127 

großen latcinifd^en ^uffa$: „De Theognide Megarensi," 
0ie 93ef^anb(und bicfe^ 6toffe5 ift für meinen trüber 
fef^r bejeic^nenb. ^eogni^, bet 9ÄoraUft unb *2lnftofrat, 
ber mit QSerac^tung bie ^öbet|>errfd^aft fd^ilbert unb t>on 
fic^ abn>eift ^at i^n 3<^^ve ^inburc^ befd^öftigf unb ange- 
sogen unb ift fieser eine ber ®runbtagen, auf bie ftc^ fpäter 
fein fäü^nt^, neue^, ftol^ed ©ebäube: bie 6c^ilberung ber 
griec^ifd^en S^ultur, tt)ie er Pe erfannte, aufbaute, 

60 tarnen bie legten großen Gc^utferien^ bie gan$ aQein 
ber 93orbereitung $um ^j^amen unb ber foeben zvtoä^nttn 
tateinifc^en Arbeit gen>ibmet n>erben feilten, aber ni^t 
immer ha^n t)ertt)enbet tt>urben. ^ie ^^antafle lä%t fic^ 
nid^t in beliebige ^t^tln fc^l'agen, ^xxfy befd^reibt ©euffen 
feinen ^age^lauf : 

^y^ontag frü^ begann ic^ meine *2lrbeit jtoeifel^aften 
6inne5 unb fd^rieb an biefem ^ag 7 große 93ogenfpa(ten; 
am 3n>eiten ^ag abenb^ ^attt ic^ 16 6eiten, am britten 
27; ift ba nic^t eine fd^öne ^rogrefflon in biefen SciWn 
1 : 7, 2 : 8, 3 9? <S)onner^tag unb ^tuU fc^rieb ic^ ben 
9left; e^ finb 42 große, enge Seiten, bie in^ 9^eine ge- 
f^rieben rec^t bequem 60 geben »erben, tt>a^rf(^einlic^ 
me^r, 6ine Einleitung t>on einer 6eite, 3 ^a^iteL 

L De Megarensium Theog. aetate rebus. De Theog. 
vita. 

II. De Theogn. scriptis. 

III. Theogn. de deis, de moribus, de rebus publicts 
opiniones examinantun 

^€in furaer öc^luß. Ob ic^ bamit aufrieben bin? O^ein, 
nein. "Slber ic^ ^ättz faum eftoad 93effere«, felbft »enn 
i(^ mic^ noc^ me^v angeftrengt, fagen fbnnen. Einige 
Partien flnb langweilig. Rubere f^rac^lic^ unbeholfen. 
£>ier unb ha einiget überfpannt, tt>ie ein 93ergleic^ bed 
^, mit 9Äarqui« .'^>ofa ^eine t)or^er angefertigten 
^oHeftaneen über ^^eogni^ ^ahe id^ sum gr5ßten ^eil 
au^gefc^rieben. Särgerlic^ ift mir, baß ic^ fe^r oft ^aht 



128 ^cr {ungc 9Zie$f(^c. 

6teßcn abtreiben muffen, Sitiert ^abe ic^ ^cogni^ fo 
oft, baß ftc^cr ber größere ^ett ber ^va^mtntt t)on mir 
gittert ift 

^9Zun öemimm t)on meinem Seben. ffrüb, nid^t aUju- 
früb fte^e ic^ auf unb trinfe bann Kaffee, ^^aö^ bemfelben 
begebe ic^ micb in meine 6tube, ein großer ^ifc^ ftz^t 
^ier, gan^ bebecft mit ^um ^ei( aufgefc^lagenen 93üc^em; 
ein gemütlicher ©roßöaterftubt; xä^ felbft beflcibet mit 
meinem fd^bnen Gc^lafrocf* 3c^ fc^reibe nun, llngefäbr 
um einö effe ic^ mit ^IJiutter unb 6c^tt>efter ju ^ifc^, trinfe 
mein f>eiße^ QBaffer, f^iele ein geringe« Ätaöier unb trinfe 
Kaffee. <S)ann fd^reibe ic^ tt>ieber. Um fec^^ tt>irb mir 
ber ^ee unb mein ^benbbrot auf meine 6tube gebracht; 
ic^ trinfe unb effe unb fd^reibe. So tt>irb bunfel. 3c^ 
raffe mic^ auf, fe^e nac^ ber %r, 1 ^alb neun, 3c^ Sic^e 
mid^ fc^teunigft an, k>erlaffe unfre QBo^nung unb eile in 
bem <5)üfter ber ^ereinbred^enben O^ac^t in bie Gaale. 
®iefe ift fü^l, falt, barum erquicfenb; ber ^1x1% raufest, 
alle« ift ftiß, ber 9^ebel unb ic^ ru^en auf bem QBaffer. 
®er Qöinb bläft, tt>enn i^ 8urtidfge|>e, 3c^ bin guter <S)inge 
burd^n>eg. ^i« ie^t greift mid^ aud^ meine etn>a« an- 
ftrengenbe £eben«tt>eife nod^ nid^t febr an, . . . 

„QBa« ic^ bi« je^t allein t)on gjJuftf treibe: 3c^ übe 
mir.;,©retd^en", ben jttjeiten ^eil ber S<Juftfmp^onie, ein 
(t)on Sifjt natürlich), 3auber^aft gut unb n^o^ltuenb ift 
bie« ©retd^en, dagegen ift mir ^^ffauft'' ^u großartig 
unb ^^^SD^ep^iff ju grote«f unb fc^ruUenbaft 

^^O^elobien fommen in btn ^opf unb gef^en; benn id^ 
f)aht feine Seit, fte ju t)erarbeiten* 93er«c^en i^abt ic^ 
auc^ machen n>ollen, ^ber e« n)urbe nic^t«, 0ann unb 
n)ann fingt mir meine 6d^n)efter ein fc^bne« £ieb k>or. 

;,3^ bin übrigen« fo ungeftbrt unb n)obl aufgehoben 
unb meiner Seit eigner fouoeräner Äerr, baß icb meinen 
<2Bunfc^ be« *2llleinfein« in bie 9^umpelfammer ber 6c^ruUen 
t)ertt)eife. 6« gefc^ie^t mir fo manche« ßiebe unb SrJ^eitembe, 



©ie legten 6c^uQa^)re. 129 

^a^ ertt>eitert ben ®eift ungemein« 93iel m^r al^ brüten- 
be« mneinfein,^ 

9lac^ ber bdb beenbeten grogen lateinifc^en *2lrbeit 
fteUten ftc^ tro$ aOen 6trättben^ au(^ aOerf^anb bic^terifc^- 
^robuftit>e 6timmungen ein, bie jtc^ in 95erfen, ^oetifc^en 
^nf^eic^nungen unb ^om^ojttionen £uft machten. ^^ 
n>aren Übtxi^aupt fe^r genußreiche ff erien, benn ffri^ unb 
i(^ trieben eifrig ^nfxt unb lafen ^ufornmen gute ^üc^er, 
j. ^. ßmerfon. €^ »äre inbeffen beffer getoefen, »enn 
ffri$, anftatt fic^ mit 9Jiufif unb Literatur ju befc^äftigen, 
in biefen fferientooc^en mei^r ^ufmer)Efam!eit unb ffleiß 
ber 9Jiat|)emati! juge^enbet i)ättt. *2lber felbft in biefer 
It^Un Seit, tt)0-boc^ fo t>iel bat>on ab|)ing, tonnte er p^ 
nic^t baju bringen, biefe faft feine gange Gc^uljeit |)inburc^ 
t>erna^läfpgte QCßiffenfc^aft mit mt^v ßifer ju betreiben. 
6eine llnbeKlmmert|)eit in biefer ioinpc^t fc^toanb erft, al^ 
bie fc^riftUc^en 9lrbeiten gemacht »urben« ilnb in ber 
^at, toäre ffri$ nic^t in brei ic>au))tfä4>em fo öorjüglid) 
getoefen, er tt>ürbe burc^ feine abfolute (Sleic^gültigfeit unb 
^rbeit^unluft ber 9Jiatbematif gegenüber im 9lbiturienten- 
e^amen bur(^gefaUen fein. 97^an ergäij^lte mir f^äterij^in 
t>on einer ^einlic^en ©jene in ber £e^)rerf^nobe, in tt>elc^er 
ft^ ber SD^at^ematifer sprofeffor ^ud^binber, langatmig 
mit bittren QBorten über 9'Zie$f(l^e« (5lei(^gültig!eit in ber 
SOiat^emati^E befc^toerte, — Don bem berü|)mten Gorffen 
ober mit ber farfaftifc^en ffrage unterbrochen tt>urbe; 
^QBünf^en Sie öieHeic^t, bag toir ben begabteften Gc^üler, 
ben ^orta, fo lange ic^ ^kx bin, ge|)abt ^at, burc^faHen 
laffen?'' toorauf ber 9Jiat|)emati!er feine ^efc^tt>erben ein- 
teilte, ba bie ffrage Sorffen« burd^ ein SD^urren ber ßnt- 
rüftung t>on feiten ber anbren £e|>rer unb 8tt>ar ber be- 
beutenbften unterftü$t tt>urbe. S^benfallg ionnte mein 
trüber nid^t t>om münblid^en ßjamen bi^penPert »erben. 

^ber enbli4> tt>ar aud^ ba^ vorüber, unb feiig ftürate 
er un§ mit ben QBorten: @lü(fli4> burc^I am 4. 6e^tember 

^(Jrfter-g'lle^fd^e, ©er ittttfle^lte^fd^e. 9 



130 0cr junge 9lie$fc^e, 

in bie ^nne. O föftlic^c Seiten be^ exlex unb ber 9JiuluÄ- 
ferienl 

^^ ^ertfc^t in ^orta bie 6itte^ ha% e^e ber Gd^üler 
t>on ber ^npalt ((Reibet, er nod^ einmal fein £eben zv^ä^t 
unb biefe fc^riftlic^e ^uf^eic^nung i^r ^>interlä§t. 60 
blicfte ^xx^ au4> je$t, bet>or er in bie neue frembe QCßelt 
au^ ben engen 97^auem ij)inau^trat, auf feine bi^^erigen 
^rlebniffe jurücf . *2luc^ für un^ ift e^ eine nochmalige 3u- 
fammenfaffung aUe« bi^^er ©efc^ilberten, Qöir fe^en, 
tt>orauf er felbft am meiften Qbttoid^t gelegt ^at^ ^ugleic^ 
aber t)em)unbem tt)ir un^ etwa« über ben gewiffermagen 
überlegenen ^n, ben er flc^ in biefen *2luf8ei4>nungen er- 
laubt @« t>errät^ ha% er in ^orta an mand^tm innerlich 
me^r gelitten ^at, al« man e« äugerlic^ gemerft i^at 

„^txn ßeben. 

©ie 3tt)e<f e einer £eben«befc^reibung flnb febr mannig- 
faltig unb bebingen ba^er auc^ burc^au« t>erf(^iebene ^rten 
ber ^u^fübrung. 3nt t>orliegenben ffaHe muß e« barauf 
anfommen^ einer 6^ule^ beren^nflu^ ic^ bad meifte unb 
ba« eigentümlic^fte meiner geiftigen ^u^bilbung t>erban{e^ 
ein ^ilb eben biefer geiftigen 'Slu^bilbung atö 93ermä(!^tnid 
3u bittterlaffen, entworfen in bem ^n!te, wo icb im 93e- 
griff fte^e^ bur^ ba« aufgeben einer alten, gewoij^nten 
Orbnung unb burd^ ba« ioineinleben in weitere unb ^5^ere 
93ilbungdfreife meinem Reifte neue ^a^nen t>or3U5eic^nen 
unb ij)iermit eine neue ^ntwi({elung ju beginnen. 

95on QBenbepuntten, bie bi« ie$t mein ßeben in ^eile 
^erlegen, nenne ic^ t>ome|^mli^ ^wei: ben ^ob meine« 
^ater«, be« fianbgeiplic^en ju 9lö(f en bei £ü$en unb ben 
baburc^ t>eranlagten ilmjug unferer ^amxlxt na<!^ 9laum- 
bürg; ein^reigni«, ha^ meine erften fünf £eben«ia^re ab- 
fc^lieftt 6obann meinen Ubergang t>om 9'laumburger 
^pmnajtum nac^ ^orta, ber in mein öierjebnte« Sa^r 
fäat ^on ber frü^ten ^eriobe meiner Äinbbeit weiß 



^ie legten 6<i^u(ia^re» 131 



i(^ toenig: toa^ mir bat>on ergä^U tt>orben \% er^ä^le ic^ 
ttid^t gern »icber. Gic^erli^ ^attc ic^ t>ortrcffli<!^c Altern; 
unb i(^ bin überzeugt ^ bag gerabe ber $ob eine^ fo au^- 
gcjeic^netctt ^ater^, tok er mir einerfeitd t>ätcrli(l^c Äilfc 
unb ßeitung für ein fpätere« Geben entjog, anbrerfeit« bie 
^eime bed ^mften^ 93etra(^tenben in meine 6eele legte. 
^ieHeic^t »ar e« nun ein Übelftanb, bag meine ganje 
^ntn>i<tlung loon ba an t>on feinem männlid^en ^uge be- 
aufpt^tigt tt)urbe, fonbem bag 9leubegier, t>ieneic^t au(^ 
QCßifTendbrang mir bie mannigfaltigften 93ilbung«ffoffe in 
größter Unorbnung jufü^rte, tt)ie fie tt)o^l geeignet »aren, 
einen Jungen, faum bem |>eimatli(^en 9^ep entfc^toffenen 
®eift 8U i[>ertt)irren unb t>or allem bie ®runblagen für ein 
grünbli(^e^ QBiffen gu gefäij^rben. 60 fenn^ei^net biefe 
gan^e 3eit t>om 9. hx^ 15. 3a^re eine toäfyxt 6uc^t nac^ 
einem ^llnit)erfaln)iffen'', tt)ie i^ eÄ ju nennen pflegte; auf 
ber anbern Geite n)urbe bad finbliii^e 6^iel nic^t t>er- 
nac^läfjtgt, aber boc^ au<i^ mit faft boftrinärem ^ifer be- 
trieben, fo bag i(^ 8. 93. über faft alle 6piele Heine 93üc^- 
lein gef (^rieben ^abe unb fle meinen ?Jreunben jur Äenntni^- 
na^me soorlegte. ^urc^ einen befonberen SufaU aufgen)e((t, 
begann ic^ im 9. Saij^re leibenfd^aftlic^ bie ^ufxt unb 
)tt)ar fogleic^ fomponierenb, tt>enn anberd man bie 93e' 
mü^ungen be^ erregten ^nbe^, ^ufammenflingenbe unb 
folgenbe ^5ne ^u ^a^ier ^u bringen unb biblifc^e ^e^e 
mit einer ^^antapifc^en 93egleitung beö ^anoforte abju- 
{tngen, fomponieren nennen fann. S^^gleic^en machte ic^ 
entfe^lic^e ©ebic^te, aber bo(^ mit grbgter ^defCiffen^eit. 
3a, x6) jeic^nete fogar unb malte. 

QSßie i(^ na(^ ^orta fam, ^atte ic^ fo ^iemlic^ in bie 
meisten QS^iffenfc^aften unb fünfte ^ineingegudt unb fü^^lte 
eigentlid^ für aUe^ Sntereffe, n>enn i(^ oon ber aU^uoer- 
ftanbe^mägigen OBiffenfci^aft, ber mir aU^ulangmeiligen 
90>^at^ematif, abfege. (Segen biefed ^lanlofe Srren in allen 
Gebieten be^ QSßiffen^ em^fanb ic^ aber mit ber 3eit einen 

9* 



132 ^cr junge 9'lie$fc&e. 

QBibertDiUen; id^ tooUtt mid^ ^u einer ^efc^rdnfung amingen^ 
um ein^elned gvfinbUc^ tmb innetlid^ )u burd^bringen. 
^ied ^eftreben fonnte fic^ h^aofi^i) ^ur Geltung bringen 
in einem Keinen »iffenfc^aftUd^en herein, ben id^ mit 
8tt>ei gleic^gepnnten ^reunben jur ^brberung unferer 
^^bilbung grünbete, ^ie monatlid^e ^inlieferung t>on 
*2U)^)anblungen unb ^om^ofltionen unb beren Äriti!, fott)ie 
loierteliä^rige Sufammenlünfte gmangen ben &tift, üeine 
aber anregenbe Gebiete genauer gu betrachten unb auf 
ber anbem 6eite burc^ ein grünblid^e^ Erlernen ber ^om- 
pofttiondlei^re ber t>erf[a(i^enben ^inn>irlun9 bed ^^anta- 
jleren^ entgegen )u arbeiten. 

Sugleic^ ertt>ud^^ gune^menb meine9leigung fttr üaffifc^e 
6tubien; i(^ gebenfe mit ber angeneij^mfiten Erinnerung 
ber erften Einbrüdte bed Gop^oUt^, be^ ^efc^plod, be^ 
^lato^ t>ome^mli(^ in meiner Siebling^bid^tuitg^ bem <Bpm- 
pofxon, bann ber gried^ifc^en C^rifer. 3« biefem 6treben 
nac^ ^une^menber Vertiefung be^ QBifTen^ fte^e ic^ noc^ 
ie^t: unb ed ift natürlid^^ ha% id) über meine eigenen 
ßeiftungen meiftend ebenfo geringfc^ä$enb ben!e^ n)ie oft 
auc^ über bie anbrer^ tt)ei( ic^ faft in iebem ^u beij^anbeln- 
ben 6toff eine Unergrünblid^feit^ ober n)enigfien^ eine 
f(^n>ere Ergrünblid^)feit finbe. E^ fei barum auc^ meine 
einzige Arbeit ermäij^nt, mit ber ic^ in meiner 6^uUauf- 
ba^n faft aufrieben n)ar: meine 91b^anb(ung über bie Er- 
manaric^fage« 3e^t, tt>o ic^ im 93egritf bin, auf bie Uni- 
t>er{itöt SU ge^en, f^aitt id^ mir ali unt>erbrü(^Ud^e ®efe$e 
für mein fernere^ toiffenfd^aftlid^e« ßeben loor: bie 9leigung 
SU einem soerftad^enben Q3ieltt)ifren ju befäm^fen, fobann 
meinen £>ang, ba^ Einzelne auf feine tiefften unb meiteften 
®rünbe surüdf^ufü^ren, noc^ Su fdrbem« 6(!beinen biefe 
Neigungen fic^ aufjui^eben, fo ift bied gett)i^ in einzelnen 
$äUen nid^t unrid^tig, unb id^ bemerfe mitunter in mir 
ettt)a^ ^ij^nlic^ed« Z^ ^am^f mit ber einen, in ber 5<^^be- 
rung ber anbem, ^offe i(^ ju pegen.'' — 



©ie legten 6c^ul{a^re. 133 

6ein ^bgang^^eugntö gibt einen Überblid feiner ©efamt- 
leiftungen, außerbem f>tad)tt man »o^l bie Corona be- 
tix^mUx gelehrter 9lamen, »eld^e batunter t>er3ei(^net 

Seugni« ber9leife 

für 

ben SiJgling bcr königlichen eanbe«-6c^u(e ^forta 

ffriebric^ <2BiH>eIm ^f^ie^fc^c 

geboren gu 9UJ(fen am 15. Ottober 1844, 

Äonfefpon: et>angelifc^. 

6o^)n be^ öerporbenen ^aftor^ 9'lie$f(i^e, unter 93ormunb^- 

fc^aft be« 9lec^t«antt)a(t ©äc^fel ju 6anger^>aufen, 

^r toar 6 Zo^v i« ber königlichen £anbe^6c^ule, bat)on 
2 3<^^t in ^rimo, 

I. 6ittlic^e ^uffül^rung unb S^leift, 

. (fr i^at, nac^bem er in ber mittlem Seit feinet *2luf- 
enti^alt« auf ber ^nftalt einige 9Jiale burc^ Übertretungen 
ber Gd^ulgefe^e ^nfto§ erregt, in ber legten Seit pc^ gan^ 
frei bon Q3ortt>urf erhalten unb burc^ fein emfted unb t>er- 
fitänbige^ Qöefen pc^ ben bollen Beifall feiner Ce^rer er- 
tt>orben. ^uc^ mit feinen 97^itfc^ülem ^at er pd^ in ein 
angemeffene^ Q3er^ältni« ju fe^en gett)ugt ©abei ^at er 
ftet^ ein befonber^ rege^ unb lebenbiged Streben für feine 
toiffenfc^aftlic^e *2lu«bilbung beriefen unb biefe« befonberd 
in ben Gprac^pubien betätigt; tt>ä|^renb er in ber SO^ati^e- 
matif ed öftere an bem rechten angeftrengten unb gleid^- 
mägigen 5lei§ i^at fehlen laffen. 

II. ^enntnifTe unb 3^ertig!eiten. 

a) 9leligion. 
3nt Unterricht ben>ied er ein reged unb lebenbiged 
SnterefTe an ben i&eil^leij^ren be^ (Si^riftentum^, eignete pd^ 
biefelben leicht unb pc^er an, loerbanb bamit ein guted 
Q3erftänbnid be^ neuteftamentlic^en ©runbte^e^ unb t>er- 
ftanb ed auc^, mit ^lar^eit pd^ barüber au^pf^rec^en. 



134 ©er Junge 9'lie$fc^e, 

& n>irt> i^m be^^atb ba^ ^räbifat t>oviiiQlx^ erteilt 

n)ie er benn aud^ in ber münbUc^en Prüfung loorattgUc^ 

beftanb. 

b) ©eutfc^e Gprac^e. 

6eine ^^Prfifung^arbeit tt>ar i|^rem ©ebanfengeij^alt unb 
i^xtx 6c^reibart nac^ red^t n)o|>l gelungen, unb bie klaffen- 
auffä$e tt)aren int legten 3<^te loon ber ^vt, ha% feine 
piliftifc^en ff^trtigfeiten al« loorjüglic^ bejeic^net »erben 
(onnten. — 3« ber ßiteraturgefd^ic^te unb in ber ^^ilo- 
fo<)^ifd^en ^ot)äbeuti! ^at er pd^ gute Äenntniffe ange- 
eignet 

c) £ateinif(^e G^rad^e. 

^r befi^t eine loorsüglid^e ®en>anbt|^eit im Überfe^en 
ber 5^lafP!er unb and) fein fc^riftlic^er ^u^brudC ift f orrett, 
!lar unb gut lateinif(^, fo ba§ i^m, obgleich bie ntünblid^e 
Prüfung ein minber günftige^ ßrgebnid lieferte, bennoc^ 
bie Senfur tjorjüglid^ erteilt tt)erben fann. ^uc^ im 
2ateinifd^ft)red^en htfx^t er eine red^t gute S^ertigfeit. 

d) ®ried^if(^e Qpxad)t, 

QBie er in ber klaffe ftet« ein I5blid^e« Sntereffe für 
ben ®egenfitanb geigte, t>on n>eld^em auc^ eine au^erorbent^ 
lic^e ^obearbeit über ein ^latonifc^e^ $|^ema ^eugt, fo 
ben>ä|^rte er bei ber f(^riftli(^en unb münblid^en ^rüjttng 
gute Äenntniffe* 

c) 5^<in85Pf(^e 6prad^e. 

3m ©anjen befriebigenb. 

f) Äebräifc^e G^rad^e, 

93ei feiner mangel|)aften ^enntni^ ber ®rammatt( 
erfc^eint er jur Seit noc^ unreif* 

g) gjiat^emattt. 
©a er ber 90>^at^emati! nie rec^t gleic^mdgigen ?lei§ 
8ugett)enbet i^at, fo ift er in feinen fd^riftlic^en tt)ie münb- 
lic^en i^eiftungen immer me|^r zurückgegangen, fo bag flc^ 



©ie legten Gc^uQa^rc. 135 

biefelben nid^t me^r aU befriebigenb bejeid^ncn laffen, 
unb feine ungentigenben ßeiftungen hierin nur burc^ bie 
J^orjügtic^en ßeiftungen im ©eutfd^en unb ßateinifc^en 
angeglichen n)erben fdnnen, 

h) ®ef(^i(^te unb ®eogra))|)ie. 

(fr bett)ie« ^tt)ar ^eilna^nte am Unterrid^t, boc^ ift fein 
Qßöiffen jum ^eil nic^t rec^t fic^er. 93efriebigenb. 

i) 9^aturtt)iffenfd^aften, 

^efriebigenb. 

k) Seic^nen. 

(fr ^at nur furje Seit ben dff entUd^en Seid^enunterric^t 
befuc^t unb nic^t« 93efriebigenbeg geleiftet 

©ie unterzeichnete ^rüfung^-Äomnfif jton ^at ifym ben- 
noc^, ba er yt^t bie ^dnigL £anbe^-6(^ule t>er(ägt^ um in 
93onn 

^^ilologie unb Geologie 
)u fhibieren, ba^ Seugnid 

ber 9^eife 
erteilt, unb entläßt i|>n mit ber iooffnung, ba§ er bei pet^ 
emftem unb grünbli^em Spleiße bereinft in feinem Berufe 
etn>a^ rec^t ^üc^tige^ leiften merbe. 

^orta, ben 7. 6et>tember 1864. 

^bniglic^e ^rüfung^-^ommiffton. 

©aneil, ®e^eimer Q'^egierung«- unb ßanbrat 

^peter. 9liefe. 5^oberftein, 6tein|>art Söcobi 

ÄeiL 93ucöbinber. (Sorffen. ^em. Äre^fc^mer, Äletf4>te. 

Q3oltmann« O. 93ennborf. 



^m 7. 6e»tember fcfeieb ffri^ mit aci^t anbem t>on 
ber treuen alma mater ^forta. ^eierlid^e ©ante^tt)orte 
richtete er na(^ altem t)orgef(^riebenen 93rau(^ an bie, 
benen ber Pförtner ^lumnu^ ben ^ufent|>alt in biefer 
ausgezeichneten ^nftalt zu bauten ^at: ^n ®ott, ben ^5nig, 



136 ®er junge 9^ie$fd^c, 

t)ic ^forta, bie »erc^rtcn £e^>rcr unt> ^ule^t nimmt et 
<abfd^ieb t)om eötu«: 

^gjieinen lieben SO^itfd^ülern unb eud^ in^befonbere 
meine lieben ffteunbe, tt>a^ foll ic^ cud^ fagen, toenn \6^ 
je^t fort 9e|)e? 3^t begreift e«, tt>arum bie ^fianje, auö 
bem heimatlichen ^oben öerfe^t, nur fd^n)er unb langfam 
im fremben ßanbe QBurseln [erlägt: »erbe ic^ mi^ t)on 
euc^ lo^rei^en fönnen? QBerbe x6) mid^ an anbere Um- 
gebungen gett)$^nen? 

„®enft meiner: feib tjerfld^ert, ic^ empfinbe e^, tt>enn 
i^r meiner gebentt. gebt tt)0|)ll" 

^m ^ore tt)arteten bie befransten ^agen mit ben 
feftlic^ gefc^mü(ften ^oftiUonen, umringt t)on ber befreun- 
beten Gc^ülerfd^aa^ — €« toav alle« fo, tt)ie e« ffri$ ein- 
mal t)or fünf Sollten in feinem ^agebu^ felbft befc^rieben 
^attz, bieSmal aber gehörte er ju benen, bie mit tränen- 
umflorten ^liefen jber trauten (Btätt^ auf immer ^Cebe- 
tt)oi)l" fagten, 

9Jiit belegtem ioerjen fte^t er nun an ber ^ür, bie auÄ 
ber €nge unb ber ©ebunben^eit f^xnan^ in bie felbfteigne 
g^reii^eit fü|>rt. QBie tief unb emft er biefen 6d^ritt em- 
^ftnbet, t)crrät un« ba« nad&folgenbe 93efenntni«: ^©em 
unbekannten ®ott.^ 

„9lo(3^ einmal, ei^' ic^ tt>eiter gie^e 

unb meine 93li(fe t>ortt)ärt« fenbe, 

^eb' id^ öereinfamt meine Äänbe 

)u bir empor, ^u bem ic^ fliege, 

bem id^ in tieffter ioergen^tiefe 

.Altäre feierli^ gett>eiH 

ba^ allezeit 

mid^ beine 6timme tt>ieber riefe. 

darauf erglüht tiefeingefc^rieben 

ba« QBort: bem unbefannten @otte. 

Gein bin xd), ob id) in ber S^reöler 9^otte 

aud^ bi« Sur Qtnnht bin geblieben: 



^ie legten Gd^ulia^re. 137 



fein bin ic^ — unb ic^ Wl' bie ec^Iingen, 
bie mi(^ im ^ampf bantieber^ie^n 
unb, mag i^ flie^n, 
mid^ boc^ ju feinem ©ienpe )n>in9en« 

3c^ tt)in bic^ fennen, Unbekannter, 

bu tief in meine 6eele ®reifenber, 

mein ßeben tt>ie ein 6tunn ^urci^fcl^tt)eifenber, 

bu Unfaßbarer, mir 93ertt>anbterl 

34> tx>ia bi(^ fennen, felbp bir bienen,* 



dritte Slbteilung 



6tubenten|a]^te 



1864-1869, 



^^ie gUidlic^e 90>^ulud)eit t>etlebte mein <3ruber )u* 
-i^ näc^ft mit feinem ffreunb ^ul ©euffen M un« 
in 9^auml>urd. £)eiterfeit unb äbermut ^eic^neten biefe 
QSßoc^en aud, fo ba§ ber ^fc^i^^^fc^mer) bai:übeir, bog 
n)ir unfern $vi$ nac^ 93onn fo n)eit fortgeben (äffen 
fönten, erft nad^ feiner 'Slbreife ^um ^^bruc^ !am. 
^H bem ®eftt^(, ber realen QS^elt etn>a^ fremb )u fein 
bef(^lo§ mein 93ruber bie ^ugen offen )u polten unb auf 
aUe^ 93emer!en^tt)erte/ 9leue, bid ^inab )u Sffen unb 
^rinfen ad^t )u geben unb toom^glii^ auf^u^eid^nen — eine 
^^^t, bie t>on unfrer 9Rutter fe?>r unterftü^t »urbe. 
6eine 93riefe geben bat>on ^nbe, er pe^t, »ie in bem 
frommen ^Iberfelb {ic^ bie t>ietiftif(i^en jungen 97^dbcl^en 
unfc^bn an^ie^en, im ®egenfa$ )u ben eleganten jungen 
^amen; er bemerft bie anbere ^mä^rung^n)eife, unb ol^ 
er td^UegUd^ mit feinem ^reunbe bei beffen Altern in bem 
QSßeftenoälber "Dorf Oberbrei^ anf ommt, t>erf!c^ert er, ba§ 
fic^ feine ^fc^auungen ilber Q3olt^leben unb -Gitten be- 
reichern, bag er auf aUed merfe, auf ^igentümlic^feiten 
ber ^efc^äftigungen, 5elbtt)irtfc^aft uftt), €r fc^ilbert bie 
SO^enfc^en, bie er fennen lernte unb fc^reibt befonber^ 
n>arm über ^euffen^ SO^utter: ^^Sn^be^onbere n)ünf(i^te ic^, 
bag 3^t bie ^rau ^aftorin fennen lerntet; eine ^rau t>on 
folc^er 93ilbung, ?ein|^eit be^ ®efü^U, ber 9lebe, fol(^er 
^rbeit^fraft, n)ie ed feiten anbere geben mag. 9!Renf(^en 



142 <S>tv junge 9lie$fc^c. 

ber loerfd^iebenften (S^atattere t>etettti9en flc^ )um £obe 
blcfer 5rau/ 

3tt)tfci^ett bem ^ufcnt^^alt aber htx und unb in Ober- 
breid bei ben Sltem ^euffend lag eine fe^r amüfante 
9^einreife, bie ©euffen in feinen Srinnerungen fo luftig 
fc^Ubert. ä^ f^attt fld^ ben beiben noc^ ein britter 9^eife* 
genoffe, ein entfernter 95ertt>anbter "Deuffend mit 9lamen 
€mp Gc^nabel angefc^Ioffen. ^9ßßi$ig, geiftreic^, lebhaft 
bi« sunt Übermaß/ fo befc^reibt \i)n ^euffen, ;,aber md) 
leiii^tjlnnig bi« in bie ^ingerfpi^en hinein, fo trat ßmp 
6(^nabe( unferer 9^eifegefenfd^aft bei unb tt>ußte und )u 
mancherlei ^oQ^eiten l^injureißen« QQßir fu^^ren ^u breien 
nacb ^5nigdtt)inter unb ließen und, t>on Qöein unb ffreunb* 
fd^aft trunten, tro$ ber ^efd^räntt^eit unferer *3Wittel baju 
Überreben, ^erbe ju nehmen unb auf ben ^rac^enfeld 
^inau^ureiten. & ift bad einzige SO'^al, baß ic^ 9lie$f(^e 
)u ^erbe gefeiten ^äbt. ^r mar in einer Stimmung, in 
ber er Pc^ nic^t fo fe<>r für bie fc^öne ©egenb »ie für 
bie 0^)ren feined ^erbed interefPerte. Stnmcr »ieber 
fteQte er SO'^effungen an benfelben an unb ht^aupUU, nid^t 
barüber ind ^lare fommen ^u fbnnen, ob er ein ^erb 
ober einen €fel reite. 9loc^ toller trieben »ir ed am 
f^äten *2lbenb, Qöir sogen ju breien bur^ bie Gtraßen 
t^^ Gtäbtc^end, um ben SD^äbc^en, bie n)ir hinter t^tn 
^enftem t>ermuteten, Ooationen bar^ubringen. ^^lie^fii^e 
flötete unb girrte: fein*d Ciebd^en, fein*d ßiebc^en, 6c^nabel 
füij^rte allerlei lofe 9leben oon einem armen r^einifd^en 
Sungen, ber um ein Unterfommen für bie ^ad^t bitte, 
unb i(^ felbft ftanb baneben unb n)ußte mic^ in biefe 
neue Situation noc^ gar nid^t ^u finben, ald ein SO'^ann 
aud ber ^ür ftür^te unb und unter 6d^mä^n>orten unb 
^ro^ungen t>eriagte. ®leid^fam )ur Güij^ne für biefed, 
übrigend t>ereinselte 93orfommnid gef(^a^ ed, baß tt>ir am 
näc^ften ^age im Älaoier^immer ht^ 93erliner ioofed eine 
^lafc^e QBein befteQten unb burc^ bad n)unbert)olle ^^anta- 



^Otttt, 143 

jlerctt 9fite$f(3^e« unferc 6cclett läuterten, (f nbttd^ langten 
»ir äße brei in meinem ©Itetn^aufe in Oberbrei^ an unb 
genoffen ^ier nod^ n>0(^enlan9 ba^ ^atmlofe ^afein in 
ber reinen 93ergluft bed Qöeftertt)albe* unb im Umgänge 
mit Altern unb ®efc^»iftem, S^reunben unb S^reunbinnen, 
n>el(^e lommenb unb gei^cinb ba^ gaftlic^e ^farri^aud auf 
bem ßanbe belebten. *2lm 15. Ottober feierten tt)ir ben 
@eburtdtag meiner 9Jiutter unb jugleid^ ben ^lie^fc^e^ 
unb ftiegen bann oon bem Gebirge bed QSBeftertt>albed in 
bad 9^|^eintal na(^ 9leun)ieb i^inab, oon n>o und ber 
Kämpfer in wenigen 6tunben nac^ 93onn fü^rte.^ 

®en folgenben ^ag fc^reibt mein 95ruber: ^95on 93onn 
üVL^, t>on meiner QBobnung an^, befommt S^x ^vm erften 
90lale 9la(^ri(^t; unb i<i^ gebe fie dud^, Reiter unb froher 
iooffnungen t>oll, ^ugleic^ aber mit bem banfbarften ioer^en; 
benn @ure ioänbe tt>aren ed, bie auf bad ^ngene^^mfie 
glei(^ meine erften Gtunben in einer neuen QSßelt aud- 
fcbmücften^ ^ure lieben QBfinf(^e unb (3ebett n)aren t^, 
bie meinen Eingang in ein felbftänbigered Seben n)eif^en.^ 

^r bef(^reibt bann noc^ bie legten ^age feinet ^uf- 
ent^alted in bem freunblic^en ^farr^aud^ fobann bie 9leife 
na<i^ 93onn, unb ma^t fd^lieglic^ eine ÖluffteUung über 
bie aUembtigften ^udgaben, bie i^n ertt>arteten. Sd^on 
ba« €infac^fte, 9^egelmägigfte: 9)iiete für <2Bo^)nung unb 
^lat>ier, (gffen frü^, mittag unb abenb, <2Bäf4>e, ;,6tiefel- 
fn^i"" tofteten monatlich pfammen 25 ^aler; ber Q3ormunb 
i^atte aber erft nur 30 ^aler für ben 9Jionat beftimmt, 
n>ad f!(^ ald eine Unmdglicbfeit ^um 'Sludfommen em>ied. 
@r bett>iüigte fc^lie^lic^ 40 ^aler; in ber bamaligen 3eit 
eine gan^ anffänbige Summe für bie monatlichen 'Slud- 
gaben; aber obgleii!^ 9ri$ für Sffen unb Printen fic^erli(^ 
weniger ausgab ali irgenbn)elcl^er ^tnhtnt, fo tDerbrauc^te 
er boc^ ^ur 93efriebigung feiner tünftlerifci^en 9^eigungen, 
deinen Reifen, S0^u{t{ unb ^ij^eater me^r atd ein anbrer; 
au6) tt>ar er im 'Slnfang rec^t un))rattif(!^, — furtum, er 



144 ^er lunge 92ie$f^e. 

trotte fc^lie^lic^ bie iDälfte me^r t>ertait, cdß i^m beiDiSigt 
toar. ^a^ gab bann am 6c^(u§ bed erften 6emefterd 
Don beiben 6eiten ein jiemlic^ed (^eftd^ne, unb in feinen 
Briefen flaute tv, b0% fie i^m burc^ biefe (^elbgefc^i^ten 
gan) Detrborben toürben« Sr tooUte und nur f^dne^ etr- 
quicfiic^e 93nefe ((^treiben« später tränften i^n am meiften 
bie ^udgaben^ )u toel^en er burc^ feinen Eintritt in eine 
Q3erbinbun9 gendtigt toorben ti>ar. ^r tot biefen Q^xitt, 
ben er fpäter fo fe^r bereute, i^uerft mit 9SBonne unb 
Überlegung, unb bad erfte ioalbial^r ^iett im großen unb 
ganzen bie Sufrieben^eit bomit an. Sr f^reibt und 
^uerft barübet ^nbe Oftober: ^iebe 9)lama unb £idbetb, 
inbem ic^ mi^ suerft na<^ allen 6eiten ^in ^öflic^ft ver- 
neige, fteUe i<^ mi^ Su^ ald ein SDlitglieb ber beutf^en 
93urf^enfc^aft ^ranconia oor. 

92un i^ fe^e f^on^ tt>ie 3^r auf ^b^ft mertkoürbige 
QS^eife ben ^opf fc^üttelt unb einen ^udruf ber Q3er- 
n>unberung t)on Su^ gebt & ift au^ tt>ir!lic^ Dielerlei 
QS^unberbared mit biefem 6^ritt t>erbunben, unb fo lann 
i(^ ed ^u^ nic^t übelnehmen. 3* ^. traten faft ju 
glei^er 3eit fieben ^brtner ber ^ranconia bei unb 
)n>ar au§er atoeien fämtlic^e ^brtner^ bie ft<^ in 93onn 
jufammenfanben, barunter t)iele^ bie fc^on im vierten 
6emefter fte^en. 3(^ nenne ^uc^ einige^ bie Sfyt lennen 
toerbet: ®eu1fen^ 6td(!ert, ioaud^alter^ ^pelmann^ Qt^tt' 
felb, ed^leufjher, ^J^i^ael unb i^ felbft 

9latürli(^ bobe ic^ mir ben ed^ritt reiflich überlegt 
unb i^n in ^nbetra^t meiner 9Zatur faft für nottoenbig 
erad^tet QBir finb alle ^um größten ^eile ^^ilologen^ 
Sugleic^ alle ^J^ufUlieb^aber. ^d ^errfc^t im allgemeinen 
ein fei^r intereffanter ^n in ber ^ranconia, bie alten 
£eute ^aben mir prächtig gefallen. . . . 

3(^ ^abe bid ie^t bon allen 6eiten fe^r oiel ^ngene^med 
unb £iebed erfai^ren. 9leuli(^ ^abe i^ 9Jluftfbire!tor 
93ramba(^ eine Q3ifite gemacht, um mic^ in ben ftäbtifc^en 



93onn. 145 

®cfangt)crcitt aufnci^men )u laffen, 9Jiit t)en hartem 
^abe tc^ eine Partie nac^ <^olanbde(! gemacht; t>ie ^egenb 
ift pxa^tooU unb totr ^aben einige fei^r fc^öne ^age ge- 
i^obt ©eftern fu|)ren bie gtanconen nac^ ^Utter^borf, 
bort tt>atr ^tme^ unb e^ tourbe tüchtig getan^t^ bei einem 
93auet: ^oft getnin!en; abenb^ ging ic^ mit einem ^t^ö«- 
Conen, ben icb befonbetrö gern ^abe, meinem i^eibburfc^en, 
ben 9l^ein entlang nac^ 93onn jurtid; auf ben 93ergen 
n>aren Qöeinlefefeuer* 3^v glaubt nic^t tt>i« W^n alle^ ift" 
Ob nun biefer 6c^ritt in eine 93erbinbung einzutreten, 
mit aUjugroger Überlegung gefc^ei^en ift, barf b^5tt>eifelt 
tt>erben, aber bag ed eine t)o(lftönbige Überrumpelung n>ar, 
tt>ie e^ ©ei^eimrat ^euffen barfteUt, lann ic^ aud^ nici^t 
zugeben. 8c^on e|)e er nac^ 93onn ging, tt>aren au^füi^rlici^ 
bie 93orteile unb SRac^teile, in eine 93erbinbung einzutreten, 
mit bem 93ormunb bef^rocben toorben. ^iefelben ©rünbe, 
bie er in bem t)or^erge|)enben 93rief anfü|»rte, unb toelc^e 
bafür f^rac^en, n>aren fc^on bamatö berü|»rt tt>orben. 
€r n>oQte boc^ bad 2^htn fennen lernen unb nic^t blöd 
im engften ^vz\mht^txti\^f fonbern in einem öiel »eiteren 
Umfang, ^a^u, glaubte er, n>tirbe i^m biefe 93ereinigung 
mit fo t)erfcl^iebenartigeh jungen beuten aud aUen teilen 
^eutfc^lanbd rec^t bienlic^ fein. QBie tt>ir aud allen an 
und gcrid^teten 95riefen jener Seit erfe|)en, ^at er flc^ auc^ 
Zunäd^ft mit tooHer 9lait>ität bem ftubentifd^en 2th^n Ein- 
gegeben, ^teiiic^ tt)ar bie ^errlic^e Äerbftedzeit mit ben 
großen ^eftlic^feiten befonberd geeignet, einen gett>ifren 
^oetifc^en ©lanz auf ba^ 93erbinbungdleben z^ toerfen 
unb ein jugenblid^ed romantifc^ed ©emüt ein« 3eitlang 
zu t)erblenben. (gr befc^reibt mir bie „»unberfc^önen ^age" 
eined ötiftungdfefted: „^6^ fc^reibe je^t, morgend, eben 
bed ^^ttt^ mxd) entn>unben |)abenb, zur bireften QBiber- 
legung ber ^nftc^t, bag ic^ Äatcr ^>ätte. ^u tt>irft biefe 
gefc^toänzten ^iere nid^t fennen. ©eftem tt>ar großer 
^ommerdabenb mit bem feierlichen £anbedt)ater unb un- 



146 <S)tt junge 9flic$f^e, 

ent>ltc^en 93i)tt>(enftr5men; ©äfte aud Joeibelbetrg unt> ®öt 
tingen; mehrere ^rofefforcn, bantnter 6ci^aarfc^mibt 
tpatren eingelaben unt> ^oben fe^tr nette 9^eben gerebet. 
^euffen ^itit eine famofe^uc^^rebe; unenblic^e^elegrammd 
t)on aQen QBeltenben unb 93urfc^enfc^aften^ t>on QBien, 
Äönig^berg, 93er(in uftt). 9Ößlt »aten übet 40 9Jiann 
5ufammen^ bie ^ei^e tt>a]r prächtig gefc^mficCt. 3<^ ^<^e 
eine fei^r angenehme 93elanntfc^aft gemac^t^ bie bed 0o!tprd 
^eiter^^ ber fabelhafter 6c^umannfreunb ift; toir ^aben 
und unfere gegenfeitigen 93efuc^e toerfpro^en; nun i^abe 
x^ bo^ enblic^ einen tü^tigen ^O^uflffenner gefunben. 
^ie gefttige (^emütUc^feit n>at: eine ^enrlid^e^ er^ebenbe. 
QBeigt ^u^ an feieren ^omnterdabenben ^etrfc^t ein aS- 
gemeiner 8eelenfc^tt>ung/ ba gibt ed leine 93iergemüt(ic^- 
feit ioeute mittag ift großer ^ud^ug burci^ bie Jc>au)>t' 
ftragen mit ^acabean^ügen unb fabelhafter 9^em>mmage. 
^ann fahren toir mit @cbiff nad^ 9^olanbde(!^ bort ift 
groged ^iner im Jootel Sro^en^ unb tt>ad toeiter folgt 
ha^ fte^>t im fubie!tit)em 93elieben* — Q3orgeftem abenb 
fing ber ^ommerd an^ n>ir tranlen bid gegen ^toei na^td, 
fammelten und geftem um elf morgend ju einem ^rü^- 
f^oppen^ matten bann einen 9]f2ar!ttrottoirbummel, a^n 
^u mittag unb tranlen bei ^le^ gemeinfam 5^affee* 0u 
fie^>ft bie ^ätigfeit unb bie ^nftrengung ip gro§ — unb 
i^i^aberec^t mit erhobenem 93en>u^ein fagen^u tonnen: 
i(^ ^abe feinen ^ater* . . , 

^eute 9]>lorgen fe^e ic^ ben 93rief fort, unb ®u be« 
fonratft auf biefe QBeife eine bollftänbige 6^ilberung 
unfred 5^ommerfed. QBir ^aben ein tounberfc^dned QBetter 
gehabt, ber ^ud^ug mit f c^öner ioufarenmuftf ma^te groged 
^uffe^en, ber 9^ein ^atte bie f^dnfte blaue S^arbe, n>ir 
Ratten QBein mit auf bai ^am)9ff^iff genommen« QBie 
tt>ir nac^ 9lolanbdect famen, tourben 93511er )u unferm 
€m)9fang gelöft 903ir tafelten nac^^er bid gegen 6 U^r, 
toaren audne^menb bergnügt unb fangen t}iele felbfh>erfagte 



93onn* 147 

unb finnreici^e i^iet>er. ^taugen toav ed Dämmerung ge- 
loorben, bct SWonbfc^ein lag auf t)em 9^ein unb beleuchtete 
bie ®t^fel be^ Giebengebitde^, bie au^ bem bläuli^en 
9^ebel ^ei:t)ortratem 9^a^ ^ifc^e fa§ ic^ mit ©a^mann, 
t>ielleic^t bem inteteffanteften ^Jienf^en ber ^^^önconla 
unb ^ier^ettung^rebafteur unb 5^neipu>at:t^ ^ufammen; toir 
blieben bei einem eblen 9'^^einn>ein/ toä^tenb bie anbeten 
€^am^agnerbon>len tranlen. 0ie ®egenb ift bort tt>irfli(i^ 
bteiet ^u^rufejeic^en toert, befonberd bie rei$enbe Snfel 
9^onnenn)ört|)^ auf ber ein 9)läb^enpenftonat ift; barüber 
ragt ber ^rac^enfeld^ biefe mächtig fteile ?eldtt>anb. <^er 
Ort mac^t ben Sinbrud ber tiefften 9^u|>e.'' 

3n QBo^r^eit n>ar bad gefamte 6tubententreiben meinem 
trüber jiemlic^ frembartig^ unb in ben Q3orträgen über 
bie 3ufunft unfrer ^ilbungdanftalten ^at er biefen u>unber- 
li^en Suftanb, in u>elc^em er bad 3a^r 1864/65 in 95onn 
^ugebrac^t ^at, fei^r gut gefc^ilbert, ^^QBir t>erfe$en und 
mitten in ben 3uftanb eined iungen 6tubenten i^inein^ ba^ 
t^tx%t in einen Suftönb, ber, in ber raftlofen unb |)eftigen 
^en>egung ber ®egenu>art,gerabe$u etkoad Hnglaubn>ürbiged 
ift, unb btn man erlebt <>aben mu§, um ein fol^ed un- 
befümmerted Gid^^QS^iegen, ein fold^ed bem ^ugenblic! ab- 
gerungene^ glei^fam ^eitlofed 93e|)agen überi^au)>t für 
mdglicb $u l^alten. 3n biefem Suftanbe t)erlebte ic^, ^u- 
glei^ mit einem gleic^alterigen ^reunbe, ein Sa^r in ber 
llnit)erfltätdftabt ^onn am Q'l^ein; ein ^a^v, »elcbe« burc^ 
bie ^n>efen^eit aller ^läne unb 3n>e(!e, lodgelöft i»on 
aßen SuJunftdabflc^ten, für meine je^tge Sm^flnbung faft 
etn>ad ^raumartiged an fic^ trägt, tt>ä^renb badfelbe su 
beiben 6eiten, t^or^er unb nac^^er, burd^ 3eiträume bed 
®a(^feind eingerahmt ift Qöir beibe blieben ungeftört, 
ob n>ir gleich mit einer jablreic^en unb im ©runbe anberd 
erregten unb fhrebenben Q3erbinbung jufammen lebten; 
mitunter i^^atten n>ir 9Rü^e, bie etmad ^u lebhaften 3u- 
mutungen biefer unferer *2llterdgenoffen ju befriebigen ober 

10* 



148 ^et iurjge 9lfe$f^c. 

aurüefjutDcifcn. W)tv felbft t)iefe« 6piel mit einem totber- 
ftrebenben Elemente ^at je^t, »enn i(i^ e^ mir t)ot bie 
6eele fteHe^ immer noc^ einen äi^nlic^en ^^axafttv, tt>ie 
mancherlei Joemmungen^ bie ein ieber im ^raum erlebt 
eüoa n>enn man glaubt fliegen )u I5nnen^ aber burc^ un- 
erflärlic^e ioinbemtffe ^6) jurücfgejogen füblt" 

3n ber ^at i^atte bie Seit in 95onn für meinen 95ruber 
etn)a^ t)on einem 6c^laf- unb ^raum^uftanb^ n>o man fi<^ 
immer erftaunt fragt, tt>ie man eigenäid^ in biefe fonber- 
baren QBirmiffe hineingekommen ift, pc^ aber tro^bem 
bemüht, flc^ ben Q3erbältniffen an5m)affen. 3c^ glaube 
nic^t, t>c% mein 93ruber bamald ben Sinbru(f gemacht ^at, 
al^ ob er ^^ Jemals fo bebeutenb fiber feine 3eitgenoffen 
er^ben tt>ürbe. 9Zein, er »ar ein Gtubent tt>ie t>iele anbre, 
ber bie Ambition ^at, ein flotter Gtubent ju fein, — tt)ie 
an^ feine Briefe au« Jener Seit betoeifem 4>a fic^ aber 
im Schlaf unbett)u§t unfre befte Äraft entwitfeln foll, fo 
mag biefe Seit, »o fein ^rfönlic^e« gett>ifferma§en fc^lief, 
für ibn gan^ t)orteil|)aft getoefen fein, är felbft ba^te 
freiließ fester anber« über biefe«, toie er e« nannte „t>er- 
lorene ^ai^x^. 

9ri^ tt>ar ^unäc^ft für bie t^eologifc^e unb ^^ilofo^^if^e 
^afultät immatrüuliert; er felbft n>ar t^on Anfang an feft 
über;^eugt, iici^ ber ^i^ilologie 5U5utt>enben unb nur unfrer 
Butter zuliebe lieg er ftc^ au^ in bie tfieologifc^e 9^afultät 
einfc^reiben, um auc^ bort einige Kollegien regelmäßig ^u 
befud^en. ^ber bie 93efriebigung feiner ioau^tintereffen 
fuc^te unb fanb er boc^ in ben 5^oüegien t>on 9litfc^l unb 
3a^n; baju ^'6vtt er bei Springer Äunftgefc^ic^te, bei 6<>bel 
gefc^ic^tlic^e Q3orlefungen unb bei 6c^aarf(i^mibt p^ilo- 
fop^ifd^e ^oüegien. ^a er, um un« ^reube ju mad^en, 
jiemlic^ t>iel öon feinem betoegten unb amüfanten ötubenten- 
leben erjä^lte, fo ^atte e« unfre gute Butter für nötig 
gefunben, ifym einige Ermahnungen ju fc^reiben, an fein 
6tubium ^u beuten, darauf aber fc^rieb er gana zmpM, 



93onn. 149 

n>ie e^ üb^x^aupt tnögUc^ fei^ t>a^ man ifym zumuten 
Jönne, er t>cma^täfftge bei bem ftubentif^en treiben, ba^ 
i^m f^on balb unbefiagli^ tourbe^ feine 6tubien. Sr ^at 
bad getoig ni^t Qttooüt, ober f^lieglic^ tt>ar bie Q3erbin- 
bung bo^ ^inberlic^^ feinen Joatt^tintereffen ju folgen» 

<Sr benu^te nun aderbingd au^ bie Seit in93onn^ um 
bort unb in 5^5(n fo t)iel ^n^t ^u ^ören unb ^^eater ^u 
fef^en^ aH nur ^u erreid^en n>ar. ^r ^attt auc^ t)iel ©lüc!^ 
fab unb ^'6vtt bie berübmteften Gängerinnen unb 6cl(^au- 
fpieterinnen ber bamaligen Seit 8* ^* in einem n>unber- 
t)onen Äonjert bie ^atti, bann bie 93ürbe-9'ie<> in 
i|>ren ioau^troUen^ in ben iDugenotten unb Oberon uftt)^ 
fa|) bie Qetha6) in einer 9^ei^e ibrer fd^önften 9RoIIen unb 
fc^Ueglid^ aud^ noc^ bie ?rieberi!e (^o^mann in mehreren 
neinen.euftfptelen. /,Qöir [^tanconen]/ fd^reibt er, ^toaren 
natürlich famt unb fonber^ in fie t)er(iebt^ b^^^^^n auf 
bem ^neipabenb bie Cieber^ bie fte gefungen unb rieben 
auf ibr Qöobl einen öalamanber/' 

^iöatim befd^äftigfe er flc^ in {enem QBinter (eb^^aft 
mit 6c^umann, beffen 9Jianfreb er ju QBeibnac^ten t>on 
unferer ^ante 9lofalie gef^enft erbielt, »etd^e« ©efc^ent 
feine einfamen QBei|»nad^tdferien, in meldten ibn bo(^ bad 
jc)eimn>eb nac^ Äaufe plagte, ungemein t)erfc^önte. ^onn, 
n)o 6(^umann begraben liegt, befag auger ber allgemeinen 
niw^ eine befonbere ßotalbegeifterung für biefen b«trlic^en 
Äompontften, fo ba§ mein 93ruber in Jenem Qöinter t>iel 
au^gegeic^ncte 6c^umann-SWuft! borte unb in ber ^rt feiner 
bamaligen S^ompofitionen aud^ t>on ibm beeinflußt fd^eint 
^U Qöeibnac^t^gefc^en! toibmete er un« nämlic^ ac^t 
reiaenbe ^ompofitionen t>on (^ebid^ten ^etöfi^ unb ^^a- 
miffo^, bie burc^aud Gd^umannfd^e^ ®e)>räge tragen. 

®em unb ©emer, öon €^amiffo. 

llngen)itter, öon ^bamiffo* 

Unenblic^I öon ^etöfl 

93enpelftl öon ^etöp. 



150 <S>tx junge 9lic$fci^e. 

„^i tt>inft unt) neigt ft*^ öon ^etöp. 

0a^ ^nb an t>ie etlofc^ene ^et^e^ t>on ^^atniffo. 

6fänbc^en, öon ^etöfl 

9'lac^fpiel, Don ^etöfl 

6r fc^neb baju am 20. ^ejembet 1864: ^^eine liebe 
9Wama unb £i«bet^, mein Qöunfc^ ip, ba§ 3<)r ba^ Heine 
^afet^en erft am OBeif^nad^t^abenbe auff^nürt^ bamit 
3bt bocb eine Heine llberrafcbung ^abt t)ie£[ei(^t auc^ nur 
eine Snttäufc^ung. gjleine 93itte ift: nebmt fürtieb, x^ 
gebe Su^ t)on htm beften, n?a^ ic^ Dennag, ober bad ift 
nic^t Diel. 3^t toerbet meine 9Jiü|)e unb meinen ^Ui% 
batran erfennen; immer badete ic^ babei an ^u^ unb 
tt>ttnfc^fe ben OToment bei 6ud) m fein too S^r 6u(i^ 
Dielleic^t Darüber freut 

Unb fol^e liebliche ®eban!en loben 
0ie Arbeit felbft; icb bin am mügigften, 
QÖßenn ic^ fte tue, 
fo liei^t ed in Q^aU^p^ax^ 6turm unb fo ^ei^t e^ aud) 
bei mir; müßige Arbeit unb arbeit^DoSe ^J^u^el 

„^a^ foHte i(^ €uc^ aucb geben, tt>enn nid^t etn>a^ 
(Sigened, ettt>ad, tt>orin S^x mi^ im 95i(be »ieber fe|)t 
^arum ^abe i^ aud^ nod^ ben 6<^attenri§ meinet ie^igen 
äußern DoranHeben laffen, bamit Z^x meine (^ah^ gern in 
bie ioanb nef^mt unb DieHeic^t auc^ oft. Sfyx merft ed 
fc^on, t>a% id^ mit einer gen>iffen ^itelleit Don meinem 
QQßerfd^en f))rec^e unb ed ^ot boc^ feinen ganzen 3tDedt 
Derfe|)lt, »enn e^ Sud^ nic^t gefallen foKte.^ 

0ad ®efd^enl, bad er jierlic^ abgefc^rieben unb in lila 
9D^aroquin ^atte binben laffen, mad^te un^ eine au^er- 
orbentlic^e 9^reube unb gleich am f^eiligen ^benb probierte 
i^ einige ber £ieber ju fpielen unb ju Pngen. ffri^ fteßte 
fi<^ Dor, ba^ ic^ bie Sieber mir gut einüben n>ürbe, um fie 
in ben Ofterferien i^^m Dor^utragen unb fügte be^^alb eine 
*2lntt>eifung über bie 9iuancierung be^ Q3ortrag^ ber 
Senbung bei: „^ai leid^tefte jum 93ortragen ift ,^a« 



93onm 151 

Ämb ön bie erlofc^ene Äerjc*, fo innig, einfa^ «nb ^ann- 
lod n>te mbglid^ ^u fingen, ^^nlic^ ba^ U$te i^ieb, bad, 
ebenfaU^ einfai^^ inbeffen getragen t)on gro^attiger 'Re- 
signation, ©it getoig gefallen wirb. 93ergig nid^t bie 
©teilen ,in eine toilbe fd^öne 903albeinfam!eif «nb ,unb 
enbli(i^ felbev mit i^v untevge|)n* t>oU, et|)oben unb grog 
5u fingen, ^ad ,6tänb<^en* liegt fe|)tr tief, bie 93egleitung 
ift ein n>enig fc^n>ere]r, bie ^J^elobie ift fe^v leidet )u fingen. 
<Sd fommt barauf an, bie le^te Seile (ebe^ Q3erfed |)ert)or- 
5u|»eben. ^ad ,Hngen>itter' t^on ^fiamifTo tt>irb 0ir ge* 
faHen; f^iele unb finge e^ emft, büfter unb entfc^loffen, 
bid auf ben mittelften Q3et#, ber ben ^ontraft nac^ beiben 
6eiten ^in bilbet. j& n?in!t unb neigf erfotbett bie 
5ä|>igleit, öollgrifflge ^Korbe anf^toeUen ju laffen, unb 
ber Gtimme alle 9luancen be^ ^ni ^u geben. ,Q3em)el!f 
ift ä^nlic^, aber leidster. ®er 6<^lu§ ift »erfroren*, tie^> 
einmal, ob ®u bad nic^t bemerfft. ®ie beften, aber auc^ 
f^iperpen lieber flnb ,®em unb ®emer* unb ,Unenblic^I* 
<S>ai erfte mu^ fe|)r f(^n>ungt)oll, Ied( unb gra^id^ aud- 
gefUi^rt n?erben, ha^ anbere mit t^oller i^eibenf^af^. 9^imm 
ben ^Wittelöer« langfamer. 93efonber« mu§ bie Beglei- 
tung t>or5Ügli^ eingeiibt fein; n>enn bad £ieb gefallen foQ.'' 

^erbingd madbten und einige biefer Q3ortragdangaben 
fpäter^in t)iel 6pa^, befonberd ald ic^ bad Ungen>itter 
„emft, büfter unb entfd^loffen'' i^m öorfang, bi« toir fcblieg- 
li^ ^änen lachten, fo tt>enig pa%tt ha^ bamald ^u meiner 
äußern garten, blonben, rofigen unb lac^enben Srf^einung. 
^ber 5n$ f^^te nac^ aßen Geberjen immer ^inju: „^ber 
®ein innerer 9Wenfc^ fönnte fe|)r gut emft unb entfd^loffen 
fingen, loenn aud(^ nid^t gerabe büfter.^ 

®er QBinter 1864/65 ^atte au^er htm fhtbentifd^en au^ 
ein mufifalifc^ed (Gepräge, unb bie 9]f2ujil n>ar gen>iffer- 
ma^en t>Ci^ (3egengen>id(^t gegen mancherlei 'Ro^ed unb 
Un^pmpatfyi^d^t^, bad ii^m balb in htm Q3erbinbungdleben 
erfennbar tourbe. 6ein ^eit>- ober, »ie tt>ir fagten, fein 



152 ©er junge 9Zie^fc^e. 

(Bpi^namt »ar „^xtttx Olud^ unb ed tourbe i|)m bie 
Reifung t)on mand^erlei Keinen mufifatifc^en ^uffüi^rungen^ 
bie in ber 5^ö«conia ftattfanben, tibetgeben* €r fc^retbt un^ 
be^^alb aud^: ,,3ci^ gelte ^iet in ftubentifc^en Greifen 
etn>a^ al^ mufifalifc^e Autorität unb au^erbem aU fonbetr- 
barer ^auj, tt>ie übrigen^ aße Pförtner, bie ber ^^^an« 
conia angei()5ren. 3^ ^in burc^aud nid^^t unbeliebt^ ob ic^ 
glei^ tixoa^ mofant bin unb fflr fatirif^ gelte, ©iefe 
6elbftc^ara!teriftil aud bem Urteile anberer i^eute n>irb 
Süd^ nic^t unintereffant fein. *2ll^ eigene« Urteil Jann ic^ 
^in$uftigen^ bag id^ ba« erfte nic^t gelte laffe^ ba^ id) of^ 
nic^t gttidflic^ bin^ ju t>iel £aunen ^ah^ unb gern ein tt>enig 
Quälgeift bin, nic^t nur für mic^ felbft, fonbem auc^ für 
anbere.^ 

3d^ bin öfter gefrogt »orben, too« mein *23ruber mit 
biefem Qöorte ^Quölgeift'' gemeint ^ättt, unb erft fpäter 
ip mir ber tt)a|)re 6inn aufgegangen, nämlid^, bag mein 
93ruber für einige feiner ^t^^u^be jiemlic^ unbequem ge« 
tt>efen ift 3ntmer trieb er fle an, ba« Äöc^fte t>on fld^ 
au »erlangen unb ju erreichen. <S>a^ bequeme 9}^it-fid^- 
jufrieben-fein unb 6ic^-aur-9^u^e-fe$en in feinen 93e- 
ftrebungen tt>ar i^m ein ©reuel, ober nod^ beffer au«- 
gebrüdft, unbegreiflich, e« machte i|>n ungebulbig, jutoeilen 
aud^ ungere^t. Sntmer fuc^te er für bie ^teunbe ba« 
5a^, toorin er glaubte, bag fle pc^ am meiften au«jeic^nen 
tonnten, unb bamit quälte er fle unb ftc^. SWan lefe nur 
au« ber 6tubentenjeit bie 93riefe an ©euffen, um ju be- 
greifen, tt>ie unbequem er al« ^teunb fein tonnte, tt>enig- 
ften« fo lange er ben ^t^eunb auf einer falfc^en 93a^n 
glaubte. 

3u Oftem lam ffn^ S«nt erften ^Jlale al« 6tubent 
na^ 9^aumburg. 3c^ fe^e i^n noc^ beutlic^ t)or mir: ein 
^ilb t)on Äraft unb ©efunb^eit. Sr toar breitfc^ultrig, 
braun, mit febr ftarfem bunfelblonbem Äaar, genau fo 
grop n?ie @oet^e, loa« n?ir an ben Sü^apen im ©oet^e^au« 



^ontt» 153 



in ^^^^«'ffurt feftffeßten; ahtv feine ®eftalt toat gan^ pvo- 
portioniert, tt>ä|)renb®oet^e einen oer^ältni^mä^ig ju langen 
Oberfdrper unb h't^^alh ju fur^e 93eine ^attt. ^xi^ befog 
aud^ n>ie ®oet^e t>ie Sigenfc^aft, ^rd^er au^^ufe^en M 
er n?ar: eine n^ttrbige, ftraffe Jbaltung rief t>iefe ^äufc^ung 
f^eroor. Sd tt>aren lange fc^dne Serien, inbeffen n>ar bie 
ötimmung nic^t fo glei^mägig wie fonft. 5ti$ ^attt 
fld^ in5n>if(i^en augerorbentlic^ nad^ ber (3eite ber Gelb- 
ffänbigfeit entn>i(!elt; innerlici^ tt>ar er ia immer fei^r 
felbftänbig gen>efen, oiel me^r M man feinem liebeoollen, 
^öflic^en QBefen angemerft ^attt, nun fam feine Gelb- 
ftänbigfeit au^ äugerli^ ^um ^u^bruct, tt>ad ^u einigen 
Differenzen mit unferer guten SWutter führte. (93efonber« 
tt>aren ed aud^ religiöfe Differenzen, oon n>el^en nac^^er 
bie 9^ebe fein loirb.) Q3on ba an ^attt fie beftänbig bie 
93efürc^tung, tt>ir beibe tt>ären )u unab|)ängig, ^u ibeal 
gefinnt unb n?ar. bemüht/ und mit allen 5h:äften ^ur 93e- 
ac^tung ber praftifci^en @eite unb aur 9lü(ffi(i^t auf bie 
9){einung anberer OTenfc^en jurüdaufü^ren. 9lac^ ben 
Serien entfc^ulbigte fi^ ^vi^, bag er man^mal ju heftig 
feine ^nfic^ten oertreten ^abe; ed mag tt>o^l ^ie unb ba, 
tro$ feiner portreff Ud^en ^erJe^rdformen, ber ^aU getoefen 
fein, boc^ befag er oiel au t^iel i)umor, um felbft biefen 
9){einungdoerf(i^ieben^eiten nid^t eine fettere QBenbung au 
geben. 

. ^in @pä^(^en i»on ^xi^ aud biefer Seit ift mir noc^ 
erinnerlich: ed tt>ar ^pfmarft in 9laumburg, eine *2lrt 
SlJieffe, meiere in unferer ^nb^eit eine gro§e 9lolle ge- 
fpielt ^atte, unb 'um ber alten Erinnerung n>illen fallen 
n>ir bem treiben ein loenig au* ^n einer Scfe ftanb ein 
^J^ann mit roten unb grünen Ballon«; ein 9Sßinbfto§ er- 
^ob iid^, unb mit aUeft Gräften ftemmte fid^ ber 9]Rann 
ii^m entgegen, bamit feine leic^tbef^mingte QBare ni^t ' 
baöon Pge. „Unfere gute ^Kutter,"* ffüfterte ffri^ mir 
läc^elnb au. 3u biefem ^ugenblic! ri§ ber QBinb mehrere 



154 ®er junge 9flie^fci^c. 

5ä^en (o^, unh einige ber roten 93aßon« ftiegen ^oc^ in 
bie blaue ßuft unb t>erf(i^tt)anbem ^QBad fliegen foU, fliegt 
bo(^P rief 5ri$ entjücft über ba« gute Omen. 

93id Oftem 1865 tt>ar mein 93ruber in 93onn für ^^eo- 
logie unb ^i)xloloqlit immatrikuliert^ für bü^ folgenbe 
öommerfemefter nur nod^ für bie te^tgcnannte Qöiffett- 
fd^aft. ^a feine 9fleigungen unb Gtubien f^on t>on *^orta 
^er bie eine^ *p^ilologen toaren, ^attt er t>on ber Geo- 
logie nur genau fon>eit 9Zoti) genommen^ M x^n bereu 
pl^ilologifd^e 6eite anjog, Sr felbft fd^reibt barüber An- 
fang 1869: ^r^Jleine ötubien, ju benen id^ oft mit Gei^n- 
fud^t flüchtete, toaren mit Energie auf bie p^ilologifc^e 
6eite ber ^angelienfriti! unb ber neuteftamentlidi>en 
Queüenforfc^ung gerichtet: ic^ bilbete mir nämlic^ bamal^ 
noc^ ein, ba% bie ©efc^ic^te unb i^vt Srforic^ung imflanbe 
fei, auf gett>iffe religiöfe unb p|>ilofop^ifci^e ^wgen eine 
birefte SHntwort geben ju Ibnnen." — ^a« »ar Jene Seit, 
t)on n>el(i^er er fpäter fagte, ba§ er „g!it\6^ jebem jungen 
®ele|)rten, mit ber tlugen £angfam!eit eine^ raffinierten 
^^>ilologen [,bag £eben 3cfu*], ba« Qöerf be^ unt>ergleic^- 
li^en 6trau^, au^foftete.'' 

9Dian fann pc^ t>orftellen, ba§ er mit biefen fritifc^en 
6tubien flc^ tt>eit t>on b^n d^riftlic^en ^nf^auungen unferer 
^Kutter entfernt i)att^ unb ba§ er fi<^ bed^alb toeigerte, 
mit und in ben Oftertagen ^um ^enbmai^l ju gelten, ^d 
gab eine fe^r ftürmifd^e, t>on unferer lieben SWutter (5t\U 
tränenreid^e *2ludeinanberfe^ung, ber aber unfere bogmatifd^ 
fo tt>o|)l bett)anberte ^ante 9lofalie ein fc^neüe« 6nbe be- 
reitete. 6ie erflärte, ba^ ed im £eben eined jeben großen 
Geologen Seiten bed Stoeifeln« gegeben i)ättt, unb ba§ 
eg bad befte tt>äre, »enn man in folc^en Seiten aße ^uö- 
einanberfe^ungen unterbrücfe. ®a« leud^tete unferer lieben 
^Kutter fe^r ein; fle f^rac^ bed^alb ben Qöunfc^ aud, bag 
oon allen biefen inneren 6d(^n>ierig!eiten nid^t me^r gerebet 
»erben bürfe, t)erfprac^ aber auc^, bag ^xi^ ^u nid^td 



93ottn. 155 

ge^n^ungen toerben foHte^ toa^ er nici^t mit feinem C^e- 
ttjiffen vereinigen fönne. 

©ie religiö^-^l^ilofopl^ifc^en ^ttfld^tett, t)ie mein trüber 
in t>en Ofterferien audgefprot^en i^attt, fingen aber an, 
mic^ nachträglich fe^r )u beunruhigen. — 3c^ befd^^log 
t>a^er^ 5u 5n>ei meiner fe^r frommen ^aftorenonfel^ )u 
reifen unb mici^ t>on i^nen^ toie ic^ mic^ etioad ÜnbUc^ 
au^brücfte^ ,,n>ieber feft im (Glauben machen ^u laffen/ 
3c^ teilte meinem 93ruber meine 9^5te mit, benn ic^ toar 
3u befc^eiben, um o^ne toeitered anjune^men, bog au- 
flebten, bie für i|)n gro^, frei unb ^errlic^ toaren, e^ auc^ 
für mic^ fein müßten* ^ri^ ba^te ttxoa^ unbef^eibener 
über mic^, bor aüem aber begriff er ni^t, tt>ie gren^enlo^ 
fc^toer e^ für mic^ toar, onbrer 9]f2einung ^u fein atö ber 
über aüed t>zxtt^vtt 93ruber. ^r fc^reibt: ;,£iebe £i^bet^, 
nad^ einem fo anmutigen, mit mäbc^enbaften ^ic^tungen 
burc^flod^tenen 93rief, tt>ie ic^ i^n anlegt t>on ^ir empfing, 
tt>ürbe ed Hnreci^t unb HnbanI fein, noc^ länger auf ^t- 
toort tt>arten ^u laffen* * • . 

„SutH>r mug iä^ {eboc^ eine 6telle ^eitted 93riefed be* 
rubren, bie mit ebenfo paftoraler Färbung aU lamaartiger 
iDer^lid^Ieit gefc^rieben ift. 9Jia^e ®ir leine Sorgen, liebe 
i^i^betb* ^enn berQBiüe fo gut unb entfc^ieben i% toie 
<DvL fd^reibft, toerben bie lieben Onfeld nic^t ^u oiel ^ü^e 
^aben. QBad deinen ®runbfa$ betrifft, ba^ bad QBa^re 
immer auf ber Qdtt bed 6c^toereren ift, fo gebe ic^ ^ir 
bie« jum ^eil ju. S^beffen, e« ift fc^wer ^u begreifen, 
bag 2 X 2 ni^t 4 ift; ift ed be^^alb toabrer? 

;,^nbrerfeit«, ift e« toirflic^ fo fc^tt>er, ha^ aüe«, toorin 
man erlogen ift, n>a« aümäbli^ fit^ tief eingetourjelt ^at, 
toa« in ben Steifen ber 93ertoanbten unb t)ieler guten 
^enfcben aU QBa^^r^eit gilt, toa« au^erbem auc^ toirflic^ 
ben ^T^enfc^en tröftet unb erbebt, ba« alle« einfach an^u» 
nehmen, ift ba« fd^n>erer, al« im 5^ampf mit @etod|»nung, 
in ber Unfld^erbeit be« felbftänbigen ®eben«, unter häufigen 



156 <S>tx junge 9Zie$fc^e. 

G^toanfungen t>ed ©emütd, (a be^ ®ett>iffend, oft troftloö, 
aber immer mit t>em etoigen Siel bed QBa^ren, t>e^ Gc^bnen, 
be^ (3uten neue 93a^nen ^u ge^en? 

;,^ommt e^ benn barauf an, bie ^nf^auung über (3c% 
903e(t unb 93erf5|»nung ^u befommen, bei betr man ftd^ am 
bequemften befinbet 3ft nic^t t>ielme^t für ben n>a|)ren 
^orfc^er ha^ 9^efu(tat feiner ^orfd^ung gerabe^u etn>ad 
^(eic^gültiged? öu^en n>ir benn bei unferem ^orfc^en 
^lu^^e, 5nebe, ®Ul(f ? 9lein, nur bie QBa^rbeit, unb tt)äre 
fle ^dc^ft abf^rectenb unb ^ä^lic^. 

„^0^ eine le^te S^rage: QBenn tt>ir öon Sugenb an 
geglaubt ^ätten^ bag aUed Geelen^eil t>on einem anberen, 
M 3efu^ ift, ausfliege, etkoa t>on ^J^u^ameb, ift e^ nic^t 
flc^er, ha% tt>ir berfelben Segnungen teilhaftig gett>orben 
tt>ären? 6ett>ig/ ber Glaube allein fegnet, — - nic^t bad 
Obie!tit)e, n>a^ hinter htm Glauben fte^t ^ied fc^reibe ic^ 
^ir nur, liebe £i«bet^, um htm gett>ö|)nlic^ften 93ett)ei«« 
mittel gläubiger ^J^enfc^en bamit )u begegnen, bie fic^ auf 
i^u inneren <Srfa|)rungen berufen unb barauf bie Untrüg- 
lic^feit i^red ®laubeniS (verleiten* Seber tt>a^re (Glaube 
ift auc^ untrüglich: er leiftet ba«, »a« bie betreff enbe 
gläubige ^erfon barin ^u finben ^offt; er bietet aber nici^t 
ben geringften ^n|»alt jur 93egrünbung einer obieftit)en 
QÖßa^r^eit 

,,Äier f (Reiben fi^ nun bie Qöege ber 9Jienfc^en; toiUft 
$>u Geelenru^e unb (^lüc! erftreben, nun fo glaube, n>inft 
^u ein Sttnger ber QBa^r^^eit fein, fo forfc^e. ^ajwifc^en 
gibt ed eine ^J^enge i^^alber 6tanbpun!te. S^ tommt aber 
auf bad Jc>au)>t5iel an.'^ 

tiefer ^rief machte auf mic^ einen tiefen ^nbru(f, 
jumal ba i^ öon feiten ber enoä^nten ^aftorenonJeW 
xii^t^ i^örte, bad irgenbtt>ie ber ^lar^eit unb bem (Smft 
biefer Darlegung entgegen^ufe^en gen>efen n>äre. ^a aber 
uttfre 9Jiutter Jebe weitere fc^riftlid^e ober münblicbe reli- 
giöfe ^u^einanberfe^ung t)erbot, fo lonnten mein 93ruber 



93ottn* 157 

unb i^ immer nur im geheimen über biefe ^inge fprec^en. 
3c^ ^abe f^äter^in oft gebac^t^ bog e^ ri^tiger ift, n>enn 
eine 9Jiutter bie religiöfen 93eunru|>igungett i^rer Äinber 
5U teilen fuc^t unb ftd^ nic^t abfeit^ fteSt, benn t}on ba 
an ift ba^ getftige £eben meinet 93ruber^ unfrer lieben 
^Kutter dSmä^Uc^ fremb gett>orben* 5^^ em^fanb e« 
übrigen^ aU eine ^rleic^terung^ i^r gegenüber t)Qn feinen 
i^n tief beu>egenben QBanblungen p fc^n>eigen^ ba er 
immer befürchtete^ un^öflic^ )u toerbem llnb auc^ id^ be- 
fürchtete bad unb bef<^tt>or i^n immer fo gut unb liebend- 
tt)ürbig n>ie mbglic^ gegen unfre liebe unb t)ere^rte Butter 
3U fein, toorauf fi^ eine ^nf^ielung in bem an mid^ ge- 
richteten 93rief t>om 10. Suli finbet Sd n?ar und t)on 
frü|»fter Sugenb ald gerabeju t)erabfcbeuungdn>ürbig ein- 
geprägt toorben^ ben Altern ober 6ro§eltem gegenüber 
bie formen ber &^t\ut(i)t au§er a^t au laffen. 5ür mic^ 
begann bamald bie fc^tt>ierige Aufgabe meined ganzen 
£cbend, bie mein 93ruber ald meinen eigentlichen f/^t^p"" 
be^eici^nete: bad ^93erföbnen t)on Äontraffen^. 

0er öommer 1865 brachte meinem 93ruber n?ieberum 
eine ^ülle mufifalifc^er ®enüffe, unter anberen ein groged 
9lbeinifc^e« ^J^uflffeft in €d(n, t)on tt>elc^em er mir eine 
audfü^rlid^e 6c^ilberung gibt: „^m Freitag ben an>eiten 
Suni reifte i6) nad^ Söln hinüber ^um nieberrbeinifc^en 
^ufiffeft* *2ln bemfelben ^age tourbe bort bie inter- 
nationale ^udfteüung eröffnet S5ln machte in biefen 
^agen einen n>eltftäbtifcben ^inbrud. ^in unenblic^ed 
6prac^en- unb ^vöd^tengenjirr — ungeheuer Diel ^af^en- 
biebe unb anbere 6c^tt>inbler — alle Äoteld bid in bie 
entlegenften 9^äume gefüllt — bie (5tM auf bad an- 
mutigfte mit ^ö^nen gefd^mücft — ba^ tt>ar ber äugere 
^inbruc!. ^Id 6änger be!am i^ meine tt>ei§'rote feibne 
Gc^Ieife auf bie ^ruft unb begab mic^ in bie ^robe. 
<S>n fennft leiber ben ©ür^enic^faal nic^t, id^ ^aht 0ir 
aber in ben legten ff^rien eine fabeli^afte QSorfteßung er- 



158 ^er junge 9lie$fc^e* 

wccft butc^ bcn 93crgleic^ mit bem 9^aumburgcr 93ötfen- 
faöl. Unfcr S^or beftanb au^ 182 Qopxanm, 154 ^(ten, 
113 ^cnörcn unb 172 Waffen, ^aju ein Orc^efter aud 
Äünftlern befte^enb t)on ettt>a 160 9}^ann, baruntcr 52 
Q3ioftnen, 20 QSiolen, 21 Seßi unb 14 Sonfrabäffe. 6ieben 
ber beften öotofänget unb 6ängerinnen n>aren heran- 
gezogen n?orben* ^ad @an$e n?urbe t>on Jbiller birigiett. 
93on ben Tanten jetd^neten fxd^ t)iele burd) Sugenb unb 
6cl^ön^eif au^. 93ei ben brei ioaii^tfonjetten erfd^tenen 
fte alle in Qöei§, mit blauen ^c^felfc^leifen unb natürlichen 
ober gemachten 93lumen im Joaar. €ine jebe ^ielt ein 
fc^öne^ 95u!ett in ber ioanb. Qöir ioerren alle in ^vad 
unb n)ei§er Qöefte. ^m erften ^benb fa§en toir nod^ bi^ 
tief in bie 9^ac^t |)inein ^ufammen unb ic^ fc^lief enblic^ 
bei einem alten ^ranconen auf htm £e^nftubl unb^ n>ar 
ben borgen gan^ tafc^enmefferartig ^ufammengefnicft. 
^a^u leibe id^^ beilöufig bemertt^ feit ben legten Serien 
an ftarfem 9l^eumati^mu^ in bem linfen ^rm. ^ie nöc^fte 
9^ad^t fc^tief ic^ n>ieber in Q3onn. <S>tn Gonntag n>ar ba^ 
erpe gro^e Äonjert ,r3ftael in ^g^^ten'' t)on iöänbcL 
95ßir fangen mit unnac^abmlic^et 93egeifterung bei 50 @rab 
9leaumur. 0er ©ür^enic^ tt>ar für alle brei ^age au^' 
getauft 0a« *23iHett für ba« (ginjelfonaert loftete jroci 
bi« brei ^aler, 0ic ^u«fü|)rung war nac^ aller Urteil 
eine t)oU!ommene. (Sd lam ^u Svenen, bie ic^ nie t)er- 
geffen n>erbe. ^Id Gtaegemann unb Suliu« 8tocf^aufen^ 
;,ber Äbnig aller ^äffe^ ibr berühmte« ioelbenbuett fangen, 
brad^ ein uner|)5rter 6turm beö Subel« au«, a^tfac^e 
93rat>o«, ^ufc^e ber trompeten, 0acapoge^eul, f amtliche 
300 <5)amen fc^leuberten i^ire 300 93utett« ben 6ängem 
in« ©efi^t, fie n?aren im eigentlic^ften 6inne t)on einer 
^lumenn>ol!e umfüllt 0ie G^ene tt>ieber^olte fic^, al« 
ba« 0uett ba capo gefungen toar. 

„^m ^benb begannen »ir 93onner Äerren alle ju- 
fammen p tneipen, n>urben aber t)on htm Kölner 9]'2änner- 



93onn 159 

9efaiigt)erein in bie ©ür^enic^reftauration eingelaben unb 
blieben ^ier unter !amet>a(ifttfc^en ^oaften unb £tebem, 
toorin ber Kölner hlüfyt, unter t^ierftimmigem ®efange 
unb fteigenber 93e9eifterun9 beifammeQ. Hm brei U^v 
morgend machte ic^ mic^ mit ^mei 93e(anttten fort; unb 
n>tr burc()5ogen bie Gtabt, flingelten an ben ibäufem, 
fanben nirgenbd ein ünterfommen, auc^ bie ^oft na^m 
und nic^t auf — »ir n>oIlten in ben ^ofhoagen fc^Iafen — , 
bid tnM<fy nac^ anbert^alb Gtunbe ein 9lac^tn>äc^ter und 
bad £>ote( du Dome auffc^lo§* ^tr fanfen auf bie 93änfe 
bed Gpeifefaald ^in unb n>aren in 3n>ei 6e!unben ent- 
fd^lafen. Eräugen graute ber ^O'^orgen. 9la^ 1 Vt 6tunbe 
fam ber ioaudfnec^t unb toed te und, ba ber 6aa( gereinigt 
n>erben mu^te. QBir brad^en in ^umorifHfc^ oer5tt)eifeUer 
(Stimmung auf, gingen über ben93a^nbof nad^^eu^ ^tx- 
ober, genofTen ein ^tü\)ft&d unb begaben und mit b^4fi 
gebämpfter 6timme in bie ^robe. QBo ic^ mit großem 
(Snt^ujladmud einfc^lief (mit obligaten ^ofaunen unb 
^ufen). Um fo aufgetoedfter toax ic^ in ber ^uffü^rung 
am 9^a(^mittag oon fec^d bid elf ü^r. Aamen barin boc^ 
meine liebften 6ac^en oor, bie ^auftmujlf oon 6(!bumann 
unb bie A-dur-G^mp^onie bon 93eet|»ooen. ^m ^benb 
feinte ic^ mic^ fe^r nac^ einer 9^u^ef%ätte unb irrte 
ttioa in brei^e^n £>oteld ^erum, too aüei ooQ unb ttberooH 
mar. ^nblic^ int oier^e^nten, natbbem auc^ ^ier ber QBirt 
mir oerflc^erte, ba^ oQe 3intmer befe^t feien, ertlärte i<fy 
i^m (altblütig, ba^ ic^ ^iex bleiben mürbe, er mbcbte für 
ein 93ett forgen. ^ai gefc^a^ benn auc^: in einem 9^eftau- 
rationdjimmer mürben ^elbbetten aufgefc^lagen, für eine 
9Rac^t mit 20 ^rofc^en )u be^a^len« 

^^m britten ^age enblic^ f anb bad le^te Aon^ert ftctt, 
morin eine grbgere ^n^a^l oon kleineren 6ac^en ^ur ^uf- 
fü^rung fam. ^er f^önfte ^Tloment baraud mar bie 
^uffü^rung ber G^mp^onie oon ioiHer mit bem ^otto 
„^^ mug boc^ ^rü^ling merben'': bie 9D^ujlfer maren in 



160 ®er iun^c 9Zie^fc^c. 

feltnct ^egeifterung, bcnn tt)ir aßc tocre^rfen £)iner ^öc^- 
tic^ft; nad^ j[et>em ^ei(e unge^^eurei: 3ube( unb nac^ bem 
legten eine ä^nlic^e 65ene^ nur noc^ gefteigert 6ein 
^^ron n>urt>e bebedf mit ^rän^en unb 93u!etten^ einer 
ber Ätinftler fe^te i^m ben ßorbccrftanj auf, ba^ Orc^^efter 
fümmte einen breifac^en ^fc^ an, unb bet alte ^ann 
bebedfte fein ©eftc^t unb toeinte. QBa^ bie tarnen un- 
enbUc^ rü^rte.^ 

Q5on feiner lieben^tt>ürbigen ©epnnung unb mand^erUi 
brüberli^en unb muflfalifci^en €mt)finbuttgen geben bie 
folgenben 93rieffragmente t)om 10* unb 12, 3uli 1865 
Äunbe: „^txm liebe ßi^beti^, x»ai ic^ t)or toenig ^agen an 
QBil^elm ^inbcr fc^rieb, ba« iff au^ für ® einen ®e- 
burt^tag loa^r: früij^er ein ^ag bed genugreic^ffen 3u- 
fammenleben^, gcmeinfamer Äeiterfeit unb S'^^ui^«/ ie$t 
nur ein ^ag ber Erinnerung, ber liebetJoUften Erinnerung 
an jene fc^öne 93ergangeni^eit 

;,0ol(i^e ötunben flnb ed, an benen SOf^äbci^en fentimentol 
tt>erben fönnen, ic^ mid^ ^um ^omt>onieren angeregt füi^le 
unh babei in alten blättern, ^papxtv^n unb ©ebic^ten 
um^ertDüi^le* 

„<Ba fäüt mir benn ©ein lieben^toürbiger 93rief in bie 
Äänbe, in bem gtoei fc^öne Q5erfe eine« SOf^enbel^fo^nfci^en 
ßiebe« ftei^en; id^ tx>t\% auc^ nx6)t^ 93effere«, al§ auf jene 
lieben QBorte gu t)ertt>eifen: ,9Cßir Pnb biefelben boc^ ge- 
blieben/ 

„^ber um bo^ etn)a« an ©einem (Seburt^tag ©ir ju 
totinfc^en, tt)a« nidi^t gerabe fd^on in ben befannten ^ittel- 
t)er« eingezwängt ift: ,9(yiöge jeber t)on un« immer fo gut 
nnh glüd lic^ fein, n>ie ber anbere e« nur immer toünfc^en 
fann, möge ba« 93ilb, ^a^ liebenswerte 93ilb, ta§ ein 
jcber öon bem anbem im Äerjen trägt, mdglic^ft mit ber 
QBa^r^eit gleiche 3üge ^ah^n,' 

„©enn e« ift {a richtig, gan^ al« Sbeal-^erfönlic^teit 
wirft ©u mic^ ia wo^l nic^t auffaffen, waS ja boc^ ein 



93ottm 161 

^aarfträubenber Srrfum tt)ärc. ^bcr boc^ werbe id^ im 
ganzen unb großen mit rec^t i^übfc^en Linien unb toeicben 
hinten in deinem Äetjen tjerjeic^net ftei^n. Unb ©u 
fannft auf etn>ad ^^nlic^ed auc^ bei mir red^nen^ obgleich 
meine 9Ka(erta(ente nic^t qvo% ftnb unb i^ leidet einmal 
^tX0<i^ ju fc^warje 5<^'^ben antt>enbe, auc^ tooi^l in einigen 
mi§t)ergnügten ^Ö^lomenten aVit^, Sachen unb ^erfonen, 
^ngel unb 9)^enfci^en unb Teufel fei^r bunfel unb burd^aud 
unfc^ön t>ov mir fei^e. Stnmer bleibt e^ ja »ai^r, ^a% ein 
jeber nic^t fo gut ift, aW er in ben ^ugen liebenber 9)^en- 
fc^en erfc^eint ^ber gerabe barin liegt ein antrieb jum 
©Uten; benn tt>ir wollen nic^t, ba§ bie, bie \xn^ t>k liebften 
ftnb, ft^ über un« täufc^en. 

„3vi biefer liebeöoUen ^äufc^^ung trägt noc^> titoa^ ^n- 
bereg htt ^a^ ift bie totxtt Entfernung tjoneinanber. 
3^r bekommt nur ^vaQtmntt aud meinem ßeben ju ®e- 
fl^t, ba« fmb bie 93riefe. ünb 93riefe, atö Sr^eugniffe 
einer gei^obenen 6tunbe, werfen jumeift — wenn fle nici^t 
gerabe t)on ©elbfad^en ^anbeln — einen tjerflärenben 
Gc^^immer auf bie fd^reibenbe ^erfönli^feit 60 fommt e« 
benn, ba^ ^u in ben Serien ©eine Q3erwunberung aud- 
fpric^ft ic^ fei boc^ lange ni<fyt fo gut unb liebendwürbig, 
al« ©u ®ir öorgefteUt ^ätteft ®a« ift re^t fc^merjlic^, 
aber ic^ ^ahc e« ©ir pf^^c^ologifc^ erflärt. 

„9lun bie 9lu^anwenbung meiner langweiligen Seilen: 
9Jleine liebe ßi^bet^, ic^ ^ahz ©ic^ ^eute gans befonberd 
lieb unb wtinfd^e, ba^ ®u ©ic^ Weber in mir nod^ ic^ 
mid^ in ®ir aUjufe^r täufc^e. QBir flnb einanber giemlii^ 
ftrenge 9^ic^ter, weil jebed ünangenei^me, wad wir t>on 
einem t>on un^ i^5ren, ba^ fi^öne 93ilb in ber 6eele 
alteriert" • . ♦ 

12. Suli* ff*2ln ©einem ©eburt^tag, ben S)u wai^rfcbein- 
lic^ burd^ einen großen Sungfrauenfaffee gefeiert i^aft, i^abe 
leb am 9lac^mittage gum erften SWale in biefem Sai^re 
wieber fomponiert. ünb jwar mit energif^er QBut, gleii^ 



162 ^er jutiöc 9lle$fc^>c, 

oUed fertig, ^a 0ein @tbuxt^taQ boc^ bie ürfac^e fein 
mug, fo fei bie Äom^opfion ^ir noc^> nac^ttäglic^ bebi^iert 
a» iß ein eieb im ^ddS^ften 3ufunft£;ftile mit einem notür- 
U^en ^ffc^tei unb bergleic^en Sn^rebiensen einet ftiUen 
9Zarr^eit. dugrunbe liegt ein ©ebic^t^ ba^ i^ M Unttt- 
fefunbanet gemacht ^abe unb ^toax in ©oren^en. ^n 
^ifc^ennäbc^en, ba« flc^ na(^ intern 64a$ fe^nt — voüä 
Je sujetl^ 

<Bad Äalbja^r t)on ^ril bi« Äerbft 1865 mug ic^ aU 
befonberd mer!n>ürbig für bie innere (Snttt>i(ftung meinet 
93ruberd bejeit^nen. €r löfte ftc^ »ä^renb beefelben t>on 
öielen 93orfteßungen unb ^nfic^ten, bie i^n früher be* 
i^errf^t i^atten unb entbedtte in ftc^^ $u feinem freubigen 
^rftaunen, eine groge fritifc^^e 93egabung, t)on welcher er 
annahm ^ ha% fie in ber ^i^ilologie if^re befte 93etätigung 
finben tt>ürbe. 6r fd^reibt bartiber: 

„Z^ tjerlangte nämlic^ nac^ einem ®egengett)ic^t gegen 
bie n)ec^felt>onen unb unrui^igen bi^i^erigen 9Zeigungen^ nac^ 
einer QCßiffenfc^aft, bie mit Kli^ler 93efonneni^eit, mit lo- 
gifc^er Äälte, mit gleichförmiger Arbeit geförbert »erben 
fdnnte, o^ne mit ii^ren 9^efultaten gleich an^ Sytx^ ^u 
greifen, ^ied alled aber glaubte ic^ bamald in ber ^^ilo- 
logie ju finben. 0ie QJorbebingungen ju beren 6tubiinn 
werben einem ^örtner 6d^üler gerabeju an ote Äanb 
gegeben. 6^ »erben in biefer ^nftalt mitunter f^e^ififc^ 
p^ilologifc^te Aufgaben gefteßt, g. ^. !ritif<^e S^ommentare 
über beftimmte fopi^oHeifd^e ober äfc^^teifd^e ^f^orgefänge. 
6obann ift e« ein befonbrer QJorjug ber öc^ulpfotta, ber 
einem guKlnftigen ^^ilologen fe|>r ^uftatten fommt, ba§ 
unter ben ©cbülern felbft eine angeftrengte unb mannig» 
fac^e ßeftüre griec^ifc^er unb römif^er 6c^riftfteUer jum 
guten ^on gehört. <S>ai ©lürf lic^fte ober tt)ar, ba% ic^ auf 
au^gejeid^nete p^ilologifc^e Ce^rer traf, an beren ^erfbn- 
licbteiten ic^ mein Urteil über i^rc QBiffenfc^aft bilbete. 
QBenn ic^ bamal^ gerabe £e^rer gehabt ^ättt t)on ber ^vt. 



93ontu 163 

tt)ie fie auf ©^^mnaftcn mitunter gefunben tperben, eng- 
^erjige, frofi^blütigc 9Jlifrologen, t)ie tjon bcr Qöiffenfd^aft 
nic^td al^ ben geleierten 6taub fennen: x6) i^ätte ben ®e- 
banfen weit »eggeworfen, jemals einer QBiffenfc^aft an- 
zugehören, ber folc^e 6c^äci^er bienen, 60 aber lebten 
t)or meinen ^ugen ^^ilologen tt)ie 6tein|)art, Äeil, (Eorffen, 
^eter, SOf^änncr mit freiem 93li(l unb frifc^em 3uge, bte 
mir aum ^eil auc^ i^re nähere 9f^eigung fc^enften. 60 fam 
ed, bog i(^ fc^^on in ben legten 3a|)ren meinet *?>förtner 
Ceben« mi^ felbftänbig mit jtoei ^)^ilologifc^en arbeiten 
befc^^äftigte. Sn ber einen tt>oUte i^ bie 0agen t)om Oft- 
gotenfdnig Srmanaric^ in i^ren 93er3n>eigungen nad^ ben 
Quellen (Sorbane^, Cbba uftt).) barfteßen, in ber anbem 
eine fpe^ieüe 5orm ber gried^ifd^en grannig, bie 9Jle- 
garifci^e, zeichnen, ^an pflegt in ber 6(^ulpforta bei bem 
"illbgange irgenb ein fci^riftli(^ed ^enfmal ju ^interlaffen: 
ju biefem 3tt>edte toax jene jweite *2lrbeit beftimmt, bie 
mir unter ben ibänben 5u einem S^aratterbilbe be^ 9)^e« 
garenfer^ ^eogni« tt)urbe. 

;,^ld ic^ nac^ fed^^iäf^rigem ^ufenti^alte ber 6(^ulpforta 
aU einer ftrengen, aber nü^lic^en ^e^rmeifterin £eben>o|»l 
gefagt ^att^, ging ici^ nac^ ^onn. ibier n>urbe ic^ mit 
Srftaunen gen>aer, n)ie gut unterrid^tet unb bocb toie fc^lec^t 
erlogen fo ein ^ö'l'tenf^üler auf bie Unitoerfität fommt 
€r ^at eine SWenge für fic^ gebadet, unb je^t feblt i^m 
bie @efd^id(lic^teit, biefe ®eban!en )u äußern. (Sr ^at noc^ 
nic^td toon htm bilbcnben Cinftuffe ber grauen erfahren; 
aud 93üdeem unb Überlieferungen glaubt er ba^ lieben ^u 
fennen, unb bod^ fommt i^m ie^t alie^ fo frembartig unb 
unangenet^m t^or. 60 erging e^ mir in ^onn: nic^t aüe 
bie ^Kittel, nac^ benen ic^ griff, um jene Übolftänbe ju 
befeitigen, mochten gut gewählt fein, unb 93erbrieglic^)feiten, 
anbequemer Umgang, übernommene Q3erpf[ic^tungen ufn>. 
machten mir bied erfte Sa^r meiner afabemifc^en Seit rec^t 

löftig.-*' 

11* 



164 ^et Junge 9Ztc$f(^e. 



^rofeffor 9^aoul 9^ic^ter faßt fe^r richtig bie ©rünbc 
jurammen, bie ^n^ bad QSerbinbung^leben aUm^lx^ er- 
fc^toeren mußten. ^9lte$fc^e fügte flc^ junäc^ft fröf>lic^ 
in bie burfc^itofen ^nei^fltten^ machte Komment unb 
SOf^enfur mit ^bet er, beffen Qöette fd^on bamal^ einzig 
in geiftigen fingen lagen, ber am Uebften mit ^reunb 
©euffen griec^ifc^e ^ragöbien lad ober ber 5öuft-9RuPf 
t>on 6ci^umann laufc^te, ber bem ^om))oniften einen ^ran^ 
aufd ®rab legte unb felbft an einer SERanfreb-^J^ufi! kom- 
ponierte, ber infolgebeffen bei aöen Kommilitonen ald ein 
^onberbarer Kauj'' galt (93r. V, 98), er fonnte fi^ auf 
bie ^auer nur ald ^rembling unter feinen 93erbinbungd- 
brübem fü|»len. ^ud biefer 6timmung ^eraud fc^rieb er 
an ©erdborff/ ber gerabe bamald in ©dttingen ä^nlic^e 
Äonftifte burc^fämpfte: ^9Wan ^at fc^on fe^r oiel verloren, 
n>enn man bie fittlic^e (Sntrüftung über etn>ad 6c^le(^ted 
t>erUert, bad in unferm Greife täglich gefc^i^t ^ad gilt 
j. ^. in 93etreff bed ^rinfend unb ber ^runfen^eit, aber 
auc^ in ber ^i^ad^tung unb 93er^5|»nung anbrer ^enf eben, 
anbrer 9Reinungen^ (^r, I, \2). ilnb »ie tief bie Kluft 
5n)ifc^en x^m unb ben an (E^arafter, aber leiber nic^t an 
^n^a^l geringeren ©liebern ber Gtubentenfc^aft aud^ auf 
anberen ^nften flaffte, mag folgetibed, t)on ^euffen in 
feinen ;,^rinnerungen^ berici^tete ^rlebnid t>eranfc^aulic^en. 
9Zie$fc^e fä^rt aUein nac^ ^5ln hinüber, lä^t flc^ t>on 
einem 4)ienftmann bie 6e^endn>ürbig!eiten jeigen unb hitttt 
i^n 5um 6d^lu^ um "iHngabe eined 9^eftaurantd. ^er aber 
fü^rt i^n in ein öffentliche« Äau«. ;,3c^ fa^ mi(^,^ fo 
berichtete 9lie$fc^e an ^euffen, ^plb^lic^ umgeben i»on 
einem falben ^u^enb (Srfc^einungen in Flitter unb ®a)e, 
n)etc^e mic^ ern>artung«t)oll anfallen. 6praci^lod ftanb id^ 
eine QOßeile* 0ann ging ic^ inftinftmä^ig auf ein Klat>ier 
ald auf ba« einzige feelen^afte QBefen in ber ©efellfc^aft 
lo« unb fc^lug einige ^((orbe an« ^ie Ibften meine Sr- 
ftarrung unb ic^ gewann ba« ffteie'' (©., 24), ®ag e« 



93onn. 165 



bei folc^cr Satt^txt ber Gcclc unt) ^^ic^tung ber Sntcrcffen 
jum 93ruc^ mit einer QSerbinbung fommen mu^te^ in 
toel^er, n>ie in iebet QSerbinbung, neben |>5^erfte|»enben 
auc^ minbet ^oci^geflnnte Elemente flc^ t^orfanben^ leuchtet 



em.^ 



^ein 93rubet brang auf 9{efonnen unb fttüU babei 
fo ^o^e unb ftrenge ftttlic^e ^nforbetungen, ba^ fic^ ber 
Qx'6%U ^ei( ber Kommilitonen gegen biefen unbefc^eibenen, 
unbequemen, Jungen ©enoffen empörte. 9Äatt barf aber 
nic^t etn>a benfen, ^a% bie ^ranconia befonberd xoüft ge- 
tt)efen fei, im ©egenteil, ibrc guten 6itten Pnb oon anberen 
^erborge^oben n>orben; aber mein 93ruber verlangte n)o^t 
3U biet 

6ein Kampf richtete fi^ inbeffen nic^t gegen ba^ ^eci^ten 
unb Gestagen, bem er im (Gegenteil n>ie aUen ritterlichen 
fünften )iemlic^ ^olb n)ar. 9lo(^ ie^t fprec^en bie ^e- 
fannten Jener Seit baoon, in tt)eld{> amüf anter unb unge- 
tt>ö|>nlic^er ^orm er feinen erften QBaffengang entrierte. 
^t« er nämlic^ füllte, ha% er in feiner ffertigfeit fo tt)eit 
fortgefc^ritten »ar, um einen folc^en wagen ju !önnen, 
ging er eine^ ^aged mit einem Äerrn 0. fpajieren, ber 
einer 95erbinbung angehörte, mit n)elc^er bie ^^önconen 
im fogenann'ten ^^^auffomment" ftanben. ^Ib^lic^ fäUt 
e^ ^xx^ ein, n>ad für einen gefc^idten unb angenef^men 
©egner er in biefem iberm ^aben n>ürbe. ^reunblic^ unb 
^öflic^ n)enbet er ftd^ an i^n: „6ie gefallen mir fo gut! 
Könnten n>ir nid^t miteinanber lo^ge^en? 3c^ beute, n:>ir 
laffen bie fonft üblichen Präliminarien?'' 0er Rubere 
willigte auf bie oerbinblic^ftc Qöeife ein, foü aber nac^^er 
feine Überrafd^ung gegen 5^««^^^« S^^^ broßig befc^rieben 
^aben. 

^eineö 93ruberd Som richtete flc^ ^auptfä^lic^ gegen 
ben i^m ber^a^ten 93iermateriali^mud unb oon Jenen 
erpen Erfahrungen in 93onn ift x^m für immer eine tiefe 
Qlbneigung gegen ^laud^en, ^rinfen unb bie ganje fogc- 



166 ©et Junge 9lie$f(^e. 

nannte 93ierpeniütlic^fett geblieben» Olet^t bitter fc^>i(bert 
er €nbe ^uguft 1865 t)on 9Za«ntburö aud bem in 93onn 
neugewonnenen S'^eunb 9Ru^|)a(fc feine Smpfinbungen im 
9^üdbltd auf biefe« erfte ©tubentenja^r: 

„^u fannft e« bir t)ießeic^>t erflären, ^a% ic^ mit einem 
ettt>ad unangenehmen ®efü^( an 93onn ^urfidbenfe^ ben 
bort erlebten fingen unb 0timmungen fte|>e ic^ noc^ $u 
nai^e, bad ift richtig. ®ie bittre Gerate ber ®egenn>art, 
ber OBirflic^feit lä%t mic^ no^ nicbt aum ®enug bed ^em« 
fommen* ©enn ic^ |»offe, ba§ ic^ auc^ biefed Qa^fyv einft- 
maU t)om 6tanbpunft ber Erinnerung au^ freubig o(^ 
ein notn>enbiged ®lieb meiner Enttoicflung einregiftrieren 
fann, ^ugenblirfUc^ ift eö mir nic^t mögli*- 9loc^ fc^eint 
e^ mir, al« ob id) bad ^a^v in mancher 93ejie]^ung fehler- 
^aft tjergeubet ^ätte, 9Äein 93ertt)eilen in ber '^Surf c^en- 
fc^aft erfd)eint mir — offen gefagt— aU ein faux pas, 
nämlid^ für ba^ le^te 6ommerfemefter. ©amit ging x(fy 
über mein ^rin^ip ^inaud, mic^ ben fingen unb 9)^enfci^en 
nic^t länger ^tn^ugeben, al^ big ic^ fte fennen gelernt ^abe, 

„<2o ttxoa^ ftraft fic^ felbft. 3c^ ärgere micb über mic^. 
©iefe Empftnbung \)Qt mir ben 0ommer tttoai t>erborben 
unb fogar mein objeftioed Urteil über bie 93urfcbenfcbaft 
etnDad getrübt 3c^ bin feiner ber unbebingten Partei- 
gänger ber ^^<^nconia. Z^ ^^nn mir aud^ n>o^l eine 
Uebengtt)ürbigere ©efeßfcbaft benfe^. 3«^ ^«Ite ibre poli- 
tifcbe ilrteil^fäi^igfeit für fe^r gering, nur im ^opfe einiger 
QÖßentger berubenb. 3c^ pnbe ibr auftreten nac^ ou^en 
plebeiifd^ unb abfto^enb* 0a icb mit meinen mi^günftigen 
Urteilen nid^t gu febr ^urücf^altenb n)ar, ^ah^ i6) meine 
6teQung ben 97^itgliebem berfelben gegenüber unbequem 
gemocht 

;,Äter, lieber 5**eunb, mu§ ic^ immer banfbar ©einer 
gebenfen: tt>ie oft i^abe icb bei ©ir, nur bei ©ir, bie »er- 
brie^licbe 6timmung oerloren, bie mic^ für gemöi^nlic^ 
be^errfc^te. Unb be^l^alb finb bie angenebmen 93ilber loon 



93ottn, 167 

93ottnet 93erdnÜ9unden für mic^ immer mit deinem 93ttbe 
»ertnfipft, 

„^it meinen 6tut)ien mu^ ic^, im ©runbe genommen^ 
oud^ un^ufrieben fein, n)enn ic^ auc^ t>iel 6c^ulb auf bie 
^^ec^nung ber 93erbinbund fc^teibe, bie meine fd)5nen 
^läne burc^treu^t ^at ®erabe in biefen ^agen merfe 
ic^, toad für eine tt)0^ltuenbe 93eru^igund unb ^rt^ebung 
bed 9Jlenf(^en in einer fortgefe^'en einbringli^en Arbeit 
liegt ^iefe 93efnebigung ^abe ic^ in 93onn fo feiten 
gef^abt 3c^ ntug ^d^nifc^ auf meine looQenbeten arbeiten 
au« meiner 93onner Seit fe^en. 0a ift ein 9Iuffa$ für 
ben ®uftat)-*2lbolf-Q3erein, einer für ben burfc^enfcbaftlic^en 
^benb unb einer für ba« Geminar. ^bfd^eulic^I icb fcbäme 
mid^, ttjenn ic^ an ba« 3eug benfe. 3ebe meiner ^ennal- 
arbeiten toav beffer. 

„^ni ben ^oKegien b<^be i(b, loerein^elte 0inge abge- 
rechnet, ni(^t« gelernt 3c^ bin Geringer für ©enüjfe 
bantbar, id^ fbnnte 9^itfc^l banfbar fein, n:>enn ic^ i^n 
ftei^ig benu^t ^ättt. 3nt allgemeinen bin ic^ barüber 
gar nic^t unglücflic^* 3c^ gebe t)iel auf eine 6elbftent- 
tt)i(flung — unb tt)ie lei^t fann man nic^t t)on ^Mnnern 
tt)ie 9^itfcbl beftimmt »erben, fortgeriffen »erben — Diel- 
leicht gerabe auf 93abnen, bie ber eignen 9latur fern 
liegen. 

„<S>a% x^ für ta^ 95erftänbni« meine« 6elbft t)iel gelernt 
^aht, rechne ic^ al« ben größten @en>inn biefe« 3<it>i^e^* 
ilnb bag ic^ einen ^er^lic^ teilne^menben ^reunb gewonnen 
^aht, für toinen geringeren." 

^uc^ fpäter^in böben ftc^ bie ärgerlichen Cmpfinbungen 
biefem erften, für i^n verlorenen ötubienja^r gegenüber, 
nid^t gemilbert, benn noc^ ^tozi 3a^re fpäter fcbitbert er 
feinen ^bfc^ieb toon 93onn in rec^t büftern ^^tbcn. „3c^ 
ging t)on 93ontt tt)eg tt)ie ein Slüc^tling. ^l« micf) um 
SKittemac^t Sreunb ^Jlu^^ade an ba« Ufer be« 9Rbein« 
begleitete, tt)0 »ir auf ba^ von ßdln fommenbe ®ampf- 



168 ^cr iungc 9Zic$f(^c* 

fc^iff »arteten, ba tt)ar nlc^t« t)Ott »einmütigen ßm- 
pftnbungen in mir, einen fo fc^önen Ort unb ein fo blü^en- 
be^ £anb t>er(affen ^u muffen, ab^ufc^eiben loon einer 
B^aax {ugenblid^er ©enoffen* 93ie(me^r toaren eö gerabe 
bie Unteren, bie mid^ fortfi^euc^ten, ^<fy »iü nad^tröglic^ 
hcn guten beuten nic^t noc^ ungerecht fein, n>ie ic^ e^ 
früher öfter tt)ar. ^ber meine 9latur fanb unter x^mrt 
(ein ©enüge; ic^ felbft n>ar noc^ t>ie( ^u fc^eu in mic^ 
t>erftecft unb ^aitt ni^t bie ^raft unter bem bortigen 
treiben eine O^oIIe ju fpieleti» ^Ued tt)ar mir aufgenötigt, 
unb i^ berftanb nid^t £)err ^u fein über ba^, n>ad mic^ 
umgab. 3n ber erften 3Ht tt)ar mein 93emü^en getöefen, 
mic^ in bie formen ^u finben unb bad )u »erben, »ad 
man einen flotten 6tubenten nennt 0a mir bied aber 
immer mei^r mißlang, ba ber Äaud^ toon ^oefle, ber auf 
aQem biefen treiben ^u rui^en fc^eint, für mid^ berflogen 
»ar unb bie roi^e p^iUftröfe ©efinnung mitten aud {enem 
Übermag t)on Printen, Wärmen unb 6ci^u(benmac^en i^er- 
loorfprang, ba htQann ed (eife in mir ju rumoren; immer 
lieber entzog i6) mic^ Jenen l^oi^en Vergnügungen, um 
ftide 9^aturgenüffe ober gemeinfame ^nftftubien auf^u- 
fuc^en, immer frember fü|n(te id^ mic^ in biefen Areif^n, 
benen ju entgegen bod^ nid^t möglich »ar. 0a)u metbeten 
ftc^ anbauembe r^eumatifd^e Gc^mer^en, nic^t minber 
brüdfte t>a^ ®efü^l, nic^td für bie ^iffenfd^af t unb »enig 
fürd £eben, boc^ reic^Ud^e Gi^ulben ge»onnen $u ^aben. 
0ad aüed gab mir bie ^mpfinbung eined ^tüd^tlingd, aU 
x6) in ber feuchten regnerifc^en 9lac^t am 93orb beS 
0ampffc^iffed ftanb unb bie »enigen £i(^ter (angfam t>er- 
fd^»inben fa^, bie 93onn am Ufer bejeid^neten.^ 

®ie 93urfc^enfc^aft ^«^anconia ^attt x^m tro^ ber 
gjlig^eUigfeiten „eine e^rentooUe Sntlaffung mit ^Sanb"* 
ge»ä^rt, aber ^xx^ ^ielt e« für feine ^ftic^t, feine »a^re 
©efinnung nii^t ju verbergen. Sr fd^icfte am 20. Of- 
tober 1865 bad ^anb ^urüd unb fc^rieb bap: 



93onm 169 

,,^n bfe 95. ^. ,,5ranconia". 

,,3c^ ^ö^e bcm ÄotttJent ber ,,5tattconia" anjujetgcn, 
ba^ ic^ hiermit burc^ (Sinfenbung meinet *^anbe^ meinen 
^u^tritt erfläre. 3c^ V^^^^ hamxi nid^t auf, bie Sbee bcr 
93urfc^enfc^aft überhaupt ^oc^ ju fc^ä^en. 9^ut ba« »iU 
ic^ offen eingeftc^en, ba§ mittlre gegentt)ärtigcStfc^einung«- 
form menig besagt ^ie^ mag jum ^cil an mir liegen. 
& ift mir f(^n)er gctoorben, ein ^a\)v i^inburc^ in ber 
^ranconia au^^u^alten. 3<^ ^«be e« aber für meine ^ic^t 
ge^alten^ fle fennen ^u lernen. 3e$t galten mid^ feine 
engeren 93anbe mebr mit ibr j^ufammen, barum fage id^ 
ibr Sebetoobl. 

„^ÖQt bie ^ranconia red^t balb ba^ @nttt>idf lung^ftabium 
überfteben, in bem fie fid^ je^t bcfinbet SWöge fle immer 
nur SO>litgUeber )oon tüi^tiger ©efmnung unb guter 0itte 
aä^len. Sriebric^ ^lie^fc^e.'' 

®er Äontjent entrtiftete flc^ über biefen 93rief unb 
bimitticrte 9^ie$fc^e au^ ber 93urfc^enfc^aft. 0o enbete 
ba^ erfte Stubienjai^r etn>ad meland^olifd^. 



rt%ie großen Gtubcntenfcrien üerlebfe mein 93rubcr bei 
'^J un^ in 9^aumburg. 6r furierte feinen 9^i^eumatidmuÄ, 
ben er t>on 93onn mitbrachten unb n)urbe oHmä^lic^ au(^ 
befferer £aune, fo ba% hk neue üniüerfität mit freubigen* 
3u!unftd^offnungen in« ^uge gefaxt tt)urbe. ^a 5^^^ in 
^onn fo fe|>r unter bem Sinfiu^ einer unbehaglichen S>&n^- 
lx<fyUxt gelitten ^attt, fo macj^te ii^ junäc^ft ben ÖJorfc^lag, 
ob tt)ir nii^t mit nad^ ßeipjig Rieben tt>oütem ^vi^ toax 
über ben Q3orfci^lag fe^r erfreut, aber unfre liebe 9Äutter 
fürchtete üm^ug unb bergleic^en 6ci^n>ierig(eiten, auc^ fanb 
fte, ha% e^ für htn 6o^n beffer fei, tt)enn er fl^ gen>ö^ne, 
auf eignen ^ü^tn ju fte^en* 9latürli(^ gab bie Über« 
fiebelung 9^itfc^lö t)on 93ontt nac^ ßei^jig für bie Qöabl 
ber ünioerfität ben ^u^fc^lag. 3n htm großen Äampf 
jtt)ifci^en ben beiben ^rofefforen 9^itfci^l unb Sabn in 
^onn, ^att^ fid^ ^vx^ buri^au« nici^t al« einfeitiger Partei- 
gänger gegeigt, benn er ^attt auc^ für 5<i^^, ber febr 
freunblid^ gegen t^n tt)ar, eine perfönlic^e QJerei^rung, aber 
er i^ielt 9?itfc^l für ben tt)eit ^ebeutenberen, ob er nun 
in jenem Streite 9^eci^t i^atte, ober nic^t 

Sbe er nac^ l^eipgig ging, t>erbra(^te er noc^ )oier$ei^n 
$age in •Berlin, bei ben (gltem feine« toortreff liefen 
ffreunbe« SOf^u^^ade, unb noc^ oft i^at er ftc^ in fpöteren 
3a^ren ber fc^bnen ^u^flüge t>on Berlin- aud erinnert, 
oor allem nac^ ^ot^bam unb 6an«fouci. 



2^Wq. 171 

60 begann unter gan^ anbem ^mpfinbungen ald in 
htv legten 3t^t in 93onn ber *2lufent<>alf in i^etpAig, unb 
toenn auc^ bie 93efanntfc^aft be^ ibaupttDertd 6(^open- 
f^auerd pnäc^ft jum ^fjimi^mug tjerfü^rfe, fo toav hai 
boc^ fci^Ue^lic^ iene ^rt 3üngling^pefflmidmu^, )oon n>e(ci^em 
mein 93ruber f^äter^in behauptete, ba§ man i|)n flc^ gönnen 
bütfe, tt>enn man Jung unb t)oUer ^ut unb Äraft fei. 
€r ^at bon ben beiben ßeipjiger Sauren 1865—67 im 
£>erbft 1867 eine au^fü^rUc^e Gc^ilberung in einem fletnen 
^uc^ enttt)orfen, ha^ x^ nur buri^ innige^ bitten t)om 
93erbrennen gerettet f)ah^, 

^€« tt)ar am 17. Oftober 1865, ald ic^ mit ffreunb 
SWud^arfe in Ceipjig auf bem 93erliner ^a^n|)ofe anlangte, 
^ir d^gen ^undc^ft planlos in bie innre Gtabt unb er- 
freuten un^ ber ^o^getürmten Ääufer, ber belebten ©äffen 
unb bed regen ^retben^. 0ann ru^^ten n)ir und in ber 
gjlittagdjeit in ber 9^eiffe'fc^en 9^eftauratton (^loftergaffe) 
au« unb fanben e« i^ier leiblich, obn)oi^l auc^ biefer ^unft- 
freid ntc^t frei bon fc^n>ar)rotgolbnen Sünglingen n>ar. 
ibier begann mein Gtubium bed Tageblattes, bad ic^ fpäter 
regelmäßig in ber 9D^itf&gdftunbe ^u treiben pflegte, ^n 
Jenem ^age notierten tt)ir und bie angebotenen ÖBoi^nungen, 
jene ^anftänbigen'' ober gar „eleganten^ Simmer mit 
^Gc^laffabinetf ufn). darauf fc^icften tt)ir und an, ftraß- 
auf, ftraßab, treppauf, treppaibund bie bezeichneten Äerrlic^- 
feiten anjufc^aun unb fanben {te burc^fc^nittlic^ über alle 
^agen fci^eußlic^. QOßelci^e ®erüc^e empfingen und ^a, 
toel^e ^nfprtii^e )oon 9^etnlic^!eit fe^te man bei und t>or- 
audl ©enug, tt)ir »aren balb ärgerlici^ unb mißtrauifd^ 
unb folgten ba^er nur jaubernb einem Antiquar, ber eine 
QBo^nung ju bermieten i^atte, tt)ie pe und paffenb erfc^einen 
toürbe. 6c^on bauerte und ber QOßeg ^u lang unb n>ir 
»urben mübe, ald er in einer fleinen ©eitengaffe, bie ben 
S^^amen ;,93lumengafre'' trägt, ^alt ma^tt, und burc^ ein 
Äaud burc^ in einen ©arten führte unb in b^m bort fld^ 



'■ 



172 ©er junge 9lie$f^e, 



anfd^Ue^euben ©ebäube eine Keine 6tube nebft Kammer 
auftpied, bie einen freunblid^ jurüdgejogenen €inbrutf 
mad^te unb flc^ für bie 93e^aufung eine« ©ele^rten tt>o^t 
eignen nto(^te. ©enug, n)ir n>urben |>anbe(«einig; tc^ 
tt)0|)nte öon je^t ab bei bem Antiquar 9^o|>n in ber 
93lumengaffe 9lt. 4. ^'^^uwb ^pv^u^i^ade fanb im ioaufe 
nebenan ein Hnterfommen. Unb jmar i^atte ic^, n)ie tt)ir 
fpäter i^äufig bemerften, bei biefer QOßoi^nung«n)a^l ben 
beffem $eil ertt)ä^lt. ^n jenem ^age aber gingen toxv 
nat^ 93eenbigung unfrer ©efd^äfte in ba« benaci^barte ^afe 
«nb tranfen ha in i^^erbftlid^ fc^auriger Cuft, aber boc^ 
nod^ im freien, unfere 9Zaci^mittag«fci^ofolabe, mit »arten- 
bem ider^en über aEe« ba«^ n>a« fid^ an ber neuen Gtättc 
unfrei ©afein« jutragen »ürbe. 

„^m anbem ^age melbete ic^ mic^ auf bem Itnioerfi« 
tät«geric^t; e« n>ar gerabe ein ^ag, ben bie Uniöerfltät 
burc^ eine ^eftfci^rift unb buri^ ©oftorernennungen feierte, 
ber ^ag, an bem t>or i^unbert 3a^ren ®oet^e ftc^ in ba« 
^Ibum eingezeichnet ^attt. 56) tann nic^t fagen, tt>ie er- 
frifi^enb biefe« jufäüige Sreigni« auf mi(^ tt)irfte; fl(3^erlicb 
nDar e« ein gute« Omen für meine £ei^)iger 3a|»re, unb 
hit Sufunft ^at bafür geforgt, ba% e« mit 9^e^t ein gute« 
Omen i^ei§en lonnte. ©er bamalige 9Reftor Äai^ni« fud^te 
un« gemeinfam ^uf^unei^menben, bie n)ir einen großen 
Ärei« bilbeten, beutlic^ ju machen, ba§ ein @enie feine 
abf onberlic^en 93a^nen ge^e unb ^a% ®oet^e*« Gtubienjeit 
fomit burci^au« für un« nici^t muftergültig fein foüe. ^ir 
ertt)iberten bie ^nrebe be« fugelrunben beweglichen SWänn- 
c^en« mit einem t)erfto^(enen Säckeln unb reichten i^m 
barauf ben üblici^en ibanbfc^lag, inbem flc^ ber gan^e ^rei« 
an bem fi^warjen fünfte öorbeifi^ob Später enH)Pngen 
wir unfre ^5>a^iere. 

„^a^ erfte frö^lic^e ^reigni« toar für mic^ ba« erfte 
auftreten 9^itfd^r«, ber gtürflic^ an feiner neuen Mfte 
gelanbet war. 9^aci^ a!abemif(^er 6itte toar er je^t ge- 



2t\ptiiq. 173 

nötigt, feine ^ntrift^üorlefung öffentlich in bet Qluta au 
galten, ^an n>ar allgemein i^oci^gefpannt auf bie Sr- 
fdj^einung be^ berühmten 97^anned^ beffen 93ene^men in 
ben 93onner *2lffären feinen 9^amen in bie Seitungen unb 
in aUer ^unb gebracht ^attt. 3n reic^fter ^üHe n>ar 
barunt bie afabemifi^e 93ürgerfc^aft )oerfammelt^ abtv auc^ 
^ai^lteic^e 9^i(^tftubenten ftanben im ^intergrunbe. 0a 
(am er benn ^ineingerutfd^t in ben 6aal^ auf feinen großen 
^ifafc^u^en, im übrigen in tabeUofem feftlic^em ^njug mit 
tt)ei§er 95inbe. Äeiter unb aufgeräumt blirfte er fic^ in 
biefer neuen ^elt um unb balb entbecfte er auc^ ©efic^ter, 
bie i]()m nx6)t fremb tt)aren» Snbem er pc^ hinten im (Baah 
berumtrieb, rief er plö^lic^: „(ix, ba ift ja aud^ Äerr 
9lie$fci^e'' unb tt)in!te mir (eb|>aft mit ber Äanb. 93alb 
^attt er einen ganzen ^reid t)on Bonner 6c^ülem um ftc^ 
gefammelt, mit benen er auf ba^ gefälligfte plauberte, 
n>ä|)renb ber 6aa( fid^ mef^r unb me^r fttHte unb bie ata' 
bemifi^en Qöürbenträger erfc^ienen toaren. ®a er bie^ 
merfte, ftieg er mit Äeiterfeit unb Unbefangenheit auf bad 
Äati^eber unb fprac^ feine fd^dne lateinifc^e 9^ebe über 
ben QBert unb 9lu^en ber ^^ilologie* 6ein freier 93li(f , 
bie energifc^e 3ugenb feinet QBort^^ baö be^enbe ^euer 
in feinem ^O^lienenf^iel rief offenbar Staunen ^ert)or. 3^^ 
^örte, n>ie ein alter gemütlicher 6ac^fe nac^^er ^x<fy au^- 
fprai^: „^^, »ad ber alte ^Wann für ein ^mx ^at" 
*2luci^ in ber erften 93orlefung im ^ubitorium 9Zr^ 1 tt)ar 
bie 9]'lenfc^enmenge erbrücfenb. (Sr begann feinen Q3ortrag 
über be« ^efc^^^lu« ^agbbie ^®ie 6ieben t)or '^thtn^'r 
beffen »ic^tigften ^eil i(^ mit angehört unb nac^gefc^rieben 
i^abe. 

^Äier tt>iU i(^ gleid^ eine 93emer!ung über meinen 
^oUegienbefuc^ machen. 0a fpric^t benn uor allem bie 
^atfac^e^ bag x^ fein ein^iged tooKftänbiged ^oUegieni^eft 
beffl^e, fonbem nur traurige 93ruc^pücfe. 5ür biefe meine 
ünregelmä^igfeit empfanb ic^ 5eittt>eife ^eforgnid unb 



174 0er Junge 9^ie$fc^e. 

Unruhe, enbliti^ ober ging mir an(fy ^m bie erlöfenbe 
Formel öuf» 3tn ®runbe näm(i(i^ jog mic^ bei ben meiften 
Kollegien ber 6toff buriä^au« niiä^t an, fonbem' nur bie 
5orm, in ber ber afabemifc^e Ce^^rer feine Qöeiö^it an 
ben Susann brachte, ©ie ^ttt^oht toav% für bie ic^ leb- 
^ofte ^eilna^me ^att^; fa^ ic^ boc^, n>ie n>enig ouf üni- 
t)erfitäten 6toffli(i^e^ gelernt n>irb unb n>ie tro^bem ber 
Qöert berörtiger 6tubien allfeitig auf« |>öc^fte gefc^ä^t 
n>irb, 0a »urbe mir beutlici^^ bag-ba« ^orbilbliiä^e ber 
^et^obe ber 93e|>anblung«art eine« ^eyte« uftt), jener 
^unft fei, öon bem bie umfc^affenbe Qöirfung au«ge|>e* 
^Ifo befc^räntte ic^ mic^ barauf ju beachten, tt)ie man 
le|>rt, tt>ie man t)ie 9Jiett>obe einer Qöiffenfc^aft in junge 
öeelen überträgt Stnmer t>erfe$te i^ mic^ in bie GteKung 
eine« afabemifti^en £e^)rer« unb gab t>on biefem 6tanb- 
pnnttt au« meine 3uftimmung ober mein 93erbift ^u ben 
^emti^ungen befannter ©ojenten» 6o ^abt x(fy mx<fy benn 
me^r beffiffen, ju lernen, tt>ie man ße^rer ift, al« ju lernen, 
wa« man fonft auf ünit>erfitäten lernt. 0abei |>telt miti^ 
immer t>a^ 93ett)u§tfein aufrecht, ba§ e« mir einmal nici^t 
an ^tn Äenntniffen fe^)len »erbe, bie man bei einem 'Sita- 
bemüer bednfpruc^t, unb vertraute babei ber €igen|>eit 
meiner ^^atur, ba§ fle fld^ burti^ eignen ^rieb unb nati^ 
eignem Softem ba« Qöiffen«tt>ürbige jufammeni^olen »erbe, 
ünb meine ^rfa^rung ^at t>it^ Q3ertrauen bi« je^t gut 
ge^)eigen. ^l« Siel f(ä^tt>ebt mir t>or, ein tt>a^)r^)aft praf- 
tifd^er ße^^rer ju »erben unb t)or allem bie nötige 93e- 
fonnen^^eit unb 6elbftüberlegung bei jungen beuten p 
»eden, bie fie befä^)igt ba« Qöarum? Qöa«? unb <3Ößie? 
i|>rer Qöiffenfd^aft im ^uge ju be^^alten. 

„^an »irb nid^t t>er!ennen, t>a% in biefer 93etraci^- 
tung«tt>eife ein p^ilofopi^ifc^e« Clement liege. 0er junge 
9J^ann IfoK erft in jenen Suftanb be« Srftaunen« geraten, 
ben man ba« cpUoatHfop nad-os xar f^oxrjv genannt |>at. 
9lacl)bem ha^ £eben fid^ t)or \i)m in lauter 9^ätfel ^erlegt 



2tWQ. 175 

f^at, foH er betrugt, aber mit ftrenger O^efignation ftc^ an 
bad QBiffen^möglic^e galten unb in biefem großen Gebiete 
feinen g^äi^igfeiten gemä^ xoäi)Un. QSßie ic^ ju biefem 
6tanbpunfte gefommen bin, will ic^ junäiä^ff erjä^len. 
Äier erfc^eint benn jum erffen 9J^ale ber 9'Zame 6(^open« 
flauer auf biefen 93tättem* — QJerftimmungen unb Q3er- 
brie§U(ä^!eiten perfönlid^er ^rt pflegen bei jungen ßeuten 
lei^t einen allgemeineren €^)arafter anjune^^men, tt)enn 
Pe fonff nur jur övaxoXia geneigt finb. 3<^ '^ittg ^d' 
mal^ grabe mit einigen fc^merjlic^en ^rfa^^rungen unb 
(gnftäufd^ungen o|>ne 93ei|>ülfe einfam in ber ßuft, o^)ne 
®runbfd$e, o^ne iooffnungen unb o(»ne eine freunblic^e 
Erinnerung» *2Rir ein eignet anpaffenbe^ ßeben ju gim- 
mem war mein 93eftreben t)on frü^) bi^ ^benb; baju 
brac^ id^ bie le^te ber ^tiM^tn ah, bie mic^ an meine 
Bonner Q3ergangen|>eit feffelte; ic^ jerrift ba^ 93anb 
jwifc^en mir unb jener 93erbinbung» 3tt ber glücfliiä^en 
^gefd^iebeni^eit meiner QBo^^nung gelang ed mir, mid^ 
felbft p fammeln; unb wenn id^ mit S^reunben ^ufammen* 
traf, fo war e« eben mit *3)iu«^ade unb t>* ®er«borff, bie 
für i^ren ^eil mit gleichen ^bftc^ten umgingen* — 9lun 
^vergegenwärtige . man ftc^, wie in fold^em 3uftanbe bie 
£eftüre t>on 6c^open|>auerö ioauptwer! Wirten mu^te, Sine« 
<^age^ fanb id^ nämlid^ im Antiquariat be^ alten 9^i>^n 
bie^ 93uc^, na^m e^ al^ mir t>öllig fremb in bie ioanb 
unb blätterte. 3c^ tt)eig nic^t, welcher 0ämon mir gu- 
Püfterte: ;,9'^imm bir bie^ 93uc^ mit nad^ ioaufe.'' 6^ ge- 
fd^a^ {ebenfalls wiber meine fonftige ©ewoi^n^eit, 93tic^er- 
einfäufe ni^t ju tiberfd^leunigen. 3u ioaufe warf ic^ mid^ 
mit bem erworbenen Q^^ai^t in bie 6op^aedfe unb begann 
{enen energifd^en büfteren @eniu^ auf mid^ wirfen ju 
laffen. ioier war jebe Seile, bie Cntfagung, QSemeinung, 
9^epgnation fc^rie; |>ier fa^) ic^ einen Spiegel, in bem id^ 
Qöelt, ßeben unb eigen ®emüt in entfe^lic^er ©ro^artig- 
feit erblidCte, ioier fa|> mic^ ba« t)olle intereffelofe Sonnen- 



176 0cr junge 9lxt^^d)^. 

äuge ber ^ttnft an, ^ier fa^ id) ^ronf^eit unb ioeilung, 
93crbannung unb Snfiu^t^ovt, ioöKc unb ioimmeU ®a« 
93ebürfntö nod^ 6elbfterfenntni^, {a Gelbffjemagung pa^ 
mid^ gen>altfam; Sengen jened llmfcl^n>unged finb mir no^ 
ie^t bie unruf^igen, fc^mermütigen ^agebuc^blätter jener 
Seit mit i^ren nu^lofen Gelbffanflagen unb i^^rem t>er- 
5n>eife(ten ^uff^auen jur i5ei(igung unb ümgeftaltung be^ 
gongen 9Kenf(^en!em«» Snbem \(fy öHe meine ©genf^aften 
unb 93eftrebungen t>or bo^ fforum einer büfferen Gelbft- 
oerac^tung gog^ n>ar i^ bittet, ungereci^t unb gügellod in 
bem gegen mic^ felbff gerichteten $>a% ^uc^ leibliche 
Reinigungen fehlten nic^t 60 5n>ang i<fy mid^ 14 ^age 
f»intereinanber immer erft um $n>ei Ui)x na^t^ ^u 93ett 
5u ge^en unb e^ genau um fe^^ U^v n>ieber ^u t)er(afren. 

„(Sine nert)dfe ^ufgeregt|>eit bemächtigte ftd^ meiner, unb 
n>er n>eig, bi^ $u n>el(i^em ®rabe t>on ^r^eit ici^ t>or- 
gefc^ritten tt>äre, wenn nic^t bie Cocfungen be^ Ceben^, 
ber ^itetfeit unb ber 3tt>ang ^n regelmäßigen Gtubien 
bogegen gemirft Ratten. 

„3n Jene Seit fällt bie ®rünbung be« ^>^)ilologifc^en 
^erein^. ©ne^ ^benb^ tt)aren me^^rere e^)emalige 93onncr 
0tubenten ju ^^itfc^l eingelaben, barunter ici^ felbft. 9'^aci^ 
^ifd^e regte unö unfer ®aftgeber leb^^aft ju ber Sbee an, 
n>el(^e bem p^^ilologifd^en Q^ereine ^ugrunbe lag. ^ie 
grauen n>aren gerabe im 9'^eben8immer, unb fo ftörte nid^td 
ben ^guß bed lebhaften ^IJ^anned, ber au^ ber Srfa^rung 
t)on ber Qöirtfamfeit unb bem Einfluß (deiner QSereine ju 
er^ä^len ^attt. ^er ®eban!e faßte in un^ Vieren QBur^el, 
b. f^. in Qöiffer, 9lofc^er, *2lmolb unb mir. Qöir fa^en 
utt« im Äreife unfrer ^efannten um unb luben bann für 
einen *2lbenb bie *2lu«ertt)ä|>lten in bie ^^eutfc^e 93ierftube'' 
)ur 5^onftituierung eined Q3erein^ ^ufammen. ^c^t ^age 
ft)äter |>ielten tt)ir unfre erfte regelmäßige Q3erfammlung. 
QBir t>erlebten ba« erfte |>albe Z^f^v of^ne Rräfibenten unb 
mad^ten immer am beginn eined Q3erein^abenb^ einen 



2zWg. 177 

t>on un^ jum QSotfl^enbcn, QSßa^ gab c« ba für auf- 
geregte jügcUofe Debatten I Qöie fd^mer war c« ba, aug 
bem allgemeinen £ärm nur etn)ad atd Meinung bed ge- 
famten Q3crein« ju retten I 6« tt)ar am 18. S^nuar 1866, 
al« ic^ meinen erften QJortrag ^ielt unb bamit gett)ifrer- 
magen mein ^^büi in ber ^>^)ilologifcl^en Qöelt 3c^ ^ötte 
angefünbigt, ha% ic^ in ber Q'^eftauration t>on £ött)e, 
9lifolaipra§e, über bie le^te 9^eba!tion ber ^eognibea 
ft)re(ä^en »erbe» ioier im gett)5(bten 9^aume fonntc ic^, 
nöc^bem ic^ bie erfte 6c^ä(ä^tem^eit übertounben ^atte, 
Mftig unb mit 9lac^bru(f mid^ ausgeben unb ^atte au^ ben 
Erfolg, baß meine g^reunbe ben größten 9^ef^>eft t)or bem 
©e^örten äußerten, ßrpaunlid^ erquirft tarn ic^ tief in ber 
^a^t nac^ Äaufc unb fe^te mid^ an mein ^It, um in 
ba« 93uci^ ber ^etrad^tungen bittere Qöorte ju fd^reiben 
unb auf ber ^afel meinet 93ett)ußtfetn^ bie genoffene 
<gitet!eit mbglid^ft ju tjertufc^en. 

/y^iefer günftige Erfolg mad^te mir *2Rut, meine Arbeit, 
wie fle xoax, in g^olio, burc^ unb burc^ mit ^laubgloffen 
öerfe|>en, eine« Mittag« ju 9^itfd^l ju bringen, bem ic^ 
pe in ©egentt>art QöiQ^elm ©inborf« fc^üc^tern ein^änbigte« 
(3päUx erfuhr ic^, wie unangene^^m unb läftig 9^itfd^l ber- 
artige Sumutungen flnb. @enug, er na^m bie Arbeit an, 
toieKeid^t beeinflußt burd^ bie ^nwefen^eit ^inborf«. (ginige 
^age barauf würbe ic^ ^u ü^m gerufen, ^r fa^ mid^ be- 
bentüic^ an unb ^ieß mic^ ^la$ nehmen. ,,3u weld^em 
SwedCe/ fragte er, ^^aben 6ic biefe *2lrbeit beftimmt?^ 
3d^ fagte ha^ Sunäc^ftliegenbe, baß fle, einem 95ortrage 
unfrei QSerein« ju ©runbe gelegt, fc^on i^ren 3wedf er- 
füllt ^ahz. Se^t fragte er nac^ meinem ^Iter, meiner 
Gtubien^eit ufw. unb aU id^ i^m ^efd^eib gegeben, ertlärte 
er, nod^ nie öon einem 6tubierenben be« britten Gemefter« 
etwa« ^(»nlid^e« ber ftrengen 9J^et^obc nad^, ber Gießer- 
^eit ber Kombination nac^ gefef^en )u f^äben. darauf 
forberte er mid^ leb^^aft auf, ben QJortrag ju einem tleinen 

^ötpftet-9lie$f(l^e, ©er iunöeSWe^fd&e. 12 



178 0er pm^t 9lletfc^* 

^Btiil^ itm^uorbetten imb loer^iel mir feine JbUfe, um einige 
^oHotiimen mir }tt befc^affen. 9la<i^ biefer 6sene ging 
mein eelbftgefü^l mit mir in bte efifte. SO^ittagd machten 
n>ir ^eunbe ^ufammen einen Gpo^iergong nac^ ®o^(i^^ 
ed tt>ar fc^Sned fmmiged <^Sktter, nnb mir fc^n>ebte mein 
Omd auf ben ^ptn. ^nbUd^ im @aft^ofe, aU mir 
Kaffee nnb ^fonnfucl^en t>or nnd b<^^i^r f^ieU ic^ nic^f 
me^r ^urücf unb er^oblte ben neiblod flaunenben ^reunben, 
tt>ad mir tt>iberfa(»ren fei ^nige 3eit ging id^ tt>ie im 
Taumel umf^er; ed ift bie Seit, tt>o \df )um ^(»ilologen 
geboren n>urbe, ic^ ent))fanb ben Stad^^L bed Sobed, bad 
für mi(!^ auf biefer ^aufbo^n 3tt pfUlcfen fei.^ . . . 

;,6eit ienem ^age, tt>o 9litf(!^( meine ^eognid))a))iere 
fo günftig abgefci^ä^t ^attt, n>ar ici^ ^u i^m in ein nä^^ereö 
Q3er^S(tni^ gekommen, ^oft n>5c^entlicl^ ein paarmal 
ging i^ in ber 9]^ittagd{htnbe ^u ifym unb fanb i^n ba 
ieber^eit bereit, ein emfted ober luftige^ (3tipvä6^ an^u- 
fnüpfen. ®en>5(»nUc^ fa^ er in feinem 2tf^nfhi^ unb (»atte 
bie Äölnlfc^e 3eitung öor fid^, bie er famt ber 93onner 
3eitung au^ alter ^n^ängliti^feit nod^ la^. ^uf bem ^ifci^e 
ftanb gett>b^nUcl^ unter einer n>üften 90^enge loon papieren 
ein ®la« ^^otwein. Qöenn er arbeitete, fo bebiente er ftij^ 
eine« 6effeU, ben er felbft get>olftert |>atte, inbem er bie 
6ti(ferei eine« i^m gefd^enften ^^u^eüffen« abtrennte unb 
auf einen bürftigen iool^fd^emel, ber o|>ne £e(»ne tt)ar, 
nagelte* 3" feinen ©efpräd^en war er frei bpn jeber 
Surtid^altung; fein 3orn gegen feine *5einbe, ünjufriebcn- 
^cit über beftc^)cnbe Suftänbe, 6c^äben ber Hnloerfltät, 
^Jlarotten ber ^rofefforen, alle« fprubelte an^ x^m ^)erau«, 
fo ha% er hierin n>o^l ba« ©egenftüct eine« biplomatifd^en 
^latureH« aufn>ie«. Sbenfo fc^er^te er fiber flc^ felbft, 
über feine geringe QBirtfd^aftlid^feit )• 93* mit ber er 
früher bie eingenommenen ©eiber in 10, 20, 50, 100 ^aler- 
fci^eine in 93üc^ern oerftedt ^aht, um fic^ über i^r QBieber- 
finben ^u freuen. ^a% babei mitunter burcb ba« 93er« 



ßeipjig. 179 

borgen t>on 93üc^cm feltfame Suftänbe ^ext>ovtvaUn, ba^ 
man(i^er avtne Gtubent fici^ ^uxtfy eine @abe überrafcbt 
füllte, für bie e« faum anffänbig tt)ar, ^önf unb €mt)fang 
au^jufprec^en, ba« pflegte un« feine ^van ju etgä^^ten, 
unb ^ater 9^itfcl^l mu^te mit »erfc^ämten ^Jiienen feine 
Suftimmung geben. 3n ber ^at war fein Cifer anbem 
beuten $u nü^en n>a^r(»aft grogartig; unb ba^^er !ommt 
e«, baft fo öiete junge ^^ilotogen auger ber ^'^^^c'^wng, 
bie fte i|>m in tt)iffenfc^aftli(3^en fingen fc^ulbeten, fic^ ifym 
auc^ nocb perfönlici^ ^ur nä(i^ften "illn^ängtici^feit loerpflic^tet 
füllten. @r befag unbebingt eine äberfc^ä^ung feinet 
^a^i unb (»atte bemgemäg eine Abneigung bagegen^ bag 
^^ilotogen fid^ nä^er mit ber ^^)ilofop^ie einliegem 
6eine Gc^üler ^intt)ieberum fud^te er mbglid^ft fd^neK ber 
QBiffenfd^aft nutzbar 5U maci^en; ba^^er pflegte er hie pro- 
buftiioe ^ber eine^ \thtn Ui^t etn>ad )u überreifen, ^abei 
w>ar er frei oon jebem Credo in ber Qöiffenfc^aft, unb 
befonberd t>erbrog i^n ein unbebingte^ urteil^lofe^ ioin- 
geben an feine 9^efultate.^ 

^ud biefen ^uf^eid^nungen fpric^t tro^ 6(i^open(»auerd 
Hinflug eine fe(»r fro^^gemute Stimmung^ bie gen>ig ha^ 
ioauptrefultat be« ßeipjiger "Slufent^^alte« tt>ar. ^od^ barf 
man nid^t toergeffen^ bag biefe 6d^ilberungen feiner ^rleb- 
niffe erft nad^ bem ^bfd&lug feiner ßeipjiger Seit ge- 
fc^rieben finb, n>o ftd^ loieHeid^t bie ^mpflnbungen ber erften 
Seit nad^ bem kennenlernen loon 6d^open^auerd 93üc^em 
etn>a^ n>ern>ifd^t (matten. 3d^ erinnere mid) fe^r n>o^l, bag 
er fld^ im ioerbft 1865 fei^r tragifc^ gebärbete unb e« ift fe^r 
bebauerlic^^ bag fein ^agebud^, bag ertt>ä^)nte ^^ud^ ber 
93etrad^tungen'' ))on i(»m ))ernid^tet n>orben ift^ ald er obige 
^uf^eic^nungen 1867 nieberfd^rieb. ^^ur ber ^edfel bed 
93uc^ed ift noct) öor^anben. 6eine 93riefe Hangen im 
9^ot>ember^ ^e^ember 1865 burc^au^ 6d^open^auerifd^ 
peffimiftifd^ unb fud^ten auc^ un^ 5u fold^em ^efftmi^mu^ 
ju Überreben, j. <S. tt>ie im na^folgenben 93rief t>om 

12* 



180 ^er junge 9'^ie§fcl^e. 

5. 9lot)cinbcr 1865 .. . „^xv flnb triebet in ba« ®lei^ ber 
getDö^nlid^en arbeiten, ®eban!en, ^lacfereien, ^t^^olungen 
geraten; tt)ie n>i(^tig ift mir ie$t ber ^ag, unb tt>{e Dielet 
entfc^eibet iid^ ober mu^ {Id^ entfci^eiben in ben engen 
ioimfammem? ^agt i^r e^ nur tt>ir!U^ fo (ei^t^ biefed 
gan^e n>iberf)>ru(^^i9one ^afein, n>o nic^tö Uav ift, aU bog 
ed unHar ift? ^\v ift'e« immer, M oh i^r im 6(i^er5e 
barüber ^inn>eg(ämt Ober tauf ci^eic^ mi(^? QBie glüctlici^ 
mügt i^r fein, »enn id^ richtig fe^e ♦ . • ;,^ue beine ^flic^tl'' 
®ut, meine Q3ere(»rten, id^ tue fie ober ftrebe bana(^ fie 
^u tun, aber tt>o enbet fle? ünb fe^en tt>ir ben 9aK, ici^ 
Uhu nad^ ber ^id^t gur ©enüge, ift bann ba^ Safttier 
me^r atö ber ^IJ^enfc^, tt>enn e^ genauer aU biefer bad 
erfüllt, n>ad man loon i^m forbert? i5at man bamit feiner 
97^enfc^(»eit genug getan, n>enn man bie S^orberungen ber 
QSer^ältniffe, in bie hinein tt)ir geboren pnb, bef riebigt? 
QBer ^eigt und benn und loon ben Q^er^ältniffen beftimmen 
ju laffen? 

^^ber n>enn n>ir bied nun nid^t n>oQten, n>enn n>ir und 
entfc^löffen, nur auf und )u ad^ten unb bie ^enfc^en gu 
3n>ingen und n>ie n>ir nun ftnb an^uerfennen, n>ad bann? 
QBad n>oQen n>ir benn bann? ®ilt ed ein möglid^ft er- 
träglid^ed ^afein fid^ au wimmern? 3u>ei QBege, meine 
Sieben: man bemü^^t fid^ unb gen>5(»nt fid^ baran, fo be- 
fd^räntt n>ie m5g(tc^ ju fein unb f^at man bann feinen 
©eiftedboc^t fo niebrig tt)ie mdglid^ gefc^raubt, fo fud^t 
man flc^ 9^eid^tümer unb lebt mit ben Q3ergnügungen ber 
QCßelt Ober: man weig, ba§ bad Ceben elenb ift, man 
n>ei^, ba^ toir bie 6f(an>en. h^^ Cebend finb, je me^r tt>ir 
ed genießen n>oKen, alfo man entäußert flc^ ber @äter 
bed £ebend, man iXbt fic^ in ber (Snt^altfamfeit, man ifi 
!arg gegen flc^ unb UebetDoH gegen aSe anberen — bed^aCb 
weil tt)ir mitleibig gegen bie ©enoffen bed Clenbd finb — 
furj, man lebt nad^ ben ftrengen ffofberungen bed ur- 
ft>rünglid^en ^^riftentumd, nid^t bed ie^igen, füglii^en. 



£ei)>)id. 181 

t)erfci&tt)ommencn* ®a^ C^riftcntum läßt flci& nid^t „mit- 
macf^en"' fo cn passant ober weil ed 9)^obe \% 

Jirit ift bann nun bad £eben erträglich? 3a n>obl, 
tpeil feine ßaft immer geringer tt)irb unb un« feine ^anbe 
an ba^felbe m^^x feffeln« ^^ ift erträglid^, meiled bann 
o^ne 6(i^merj abgeworfen werben fann.^ 

93on biefem 93rief glaubten wir junäd^ft, ba wir nod^ 
ni(^td iDon feiner £eftttre Gd^open^auerd wußten^ ^a% bie 
büftre Stimmung barin burc^ ba^ 93erfcl^winben feinet 
Koffer« mit 93tic^>ertt unb *3)ianuffripten ^ert)orgerufen 
worben wäre, ^ber bie Stimmung blieb, felbft nac^bem 
ber wid^tigc Koffer fid) wiebcrgefunben ^attt, unb fo ver- 
bat ftc^ unfre 9J^utter bergleic^en büftre briefliche ^u«- 
dnanberfe^ungen, er foQe lieber erjäblen, wad er erlebte. 
Xlnfre liebe ^Kutter fonnte nämlicb felbft wunber^)übf(i^c 
93riefe über i^re Keinen Srlebniffc fc^reiben unb wünfd^te 
nun, baß wir e« auc^ täten. 3n 93onn |>atte ^vi^ aud^ 
biefen Qöunfd^ unfrer *3)iutter au^gcfü^rt, aber in Seip^g, 
t)on wo au* wir un« fo oft fallen, fanb er folc^e 93riefe 
überpfflg. 3c^ ä^w war immer, wie meine franjöflfd^c 
ße^rerin fagte, etwa« espi^gle, fobaß id^, alö ^vi^ in bie 
^ei|>nac^tgferiett tarn, junäc^ft eine tragifc^e 9J^iene jur 
0cf^au trug unb mid^ in tieffinnige 93etrad^tungen über 
bie 6d^wierig!eit unb ünflar^eit biefe« ^afein« erging. 
5ri$ wußte nid^t, wa« er baoon benfen follte unb jerbracb 
pd^ bcn hop^, wa« benn eigentlid^ paffiert fei ^l« er 
aber mertte, baß e« nur feine Ermahnungen gewefen wären, 
ba* lieben ernft ^u nehmen, geftanb er mir, baß e« i^m 
^unbertmal lieber wäre, wenn ic^ fo bliebe wie ic^ wäre, 
^unfer gemeinfame« ßac^en wäre i^m eine folct^e €r^)olung''. 
Unb barauf würben e* wirflid^ fe(»r (»eitere QOßeibnac^t*- 
ferien. Überhaupt entwölfte pd^ *5ri$ immer mz^v unb 
i>atte and) reic^lic^ *2lnlaß frob unb jufrieben ju fein, wie 
er }a felbft in feinen ^uf^eid^nungen fc^reibt 9latürlid^ 
gab e« ba^wifd^en immer Seiten mit weniger erfreulichen 



182 0ct juitöe 9ltc$fc^€. 

Gtimmungen, mcnn eine p^itologlfc^^c Arbeit ni(j^t fc^neE 
t)on ber 6tene rücfte, ipenn er gtöubte, ben i^m fo tt>o^t- 
»ottenben 9^itfc^l bur(i^ feine QOßeigecung in beffen öeminar 
einjtttteten Qtfvänft ju ^aben^ ober tt)enn ^reunb ^euffen 
ibm Gotge ntacbte^ ha% er ben ^ünfcf^en feiner Altern 
entf^>re(i^enb ^^eologie ftubierte, anffatt ^^ilologie, tt)offir 
er ©euffen t>iet geeigneter fanb* 93ei feinem großen ^cin- 
gefübl irritierten i^n fc^on Angriffe auf feine Sbeale ober 
tt>etttt i^m tt)erte ^erfönUcl^feiten burci^ ^aftlofigfeiten t)er- 
le$t würben. 60 er^ä^^lt er oon einem 93efannten: „^a 
fällt mir junä(3^ft ioüffer ein, ber unfre beiben 93e!anntcn 
9^omunbt unb Qöiffer fortbauernb auf baö tounberlici^ftc 
quälte unb ne^e unb ftc^ baburci^ be^ Sinen ^einbfd^aft 
unb be« ^nbem 5'^ewttt)fd^aft auf ben Syal^ fci^affte* 6in 
talentooQer ^enfc^, bem bie ^^atur ben 93egriff ber Taille 
oerfagt ^atte, trieb er bie fd^önen Sänfte, oome^^mlici^ 
9J^u(i!, mit Sifer, überfe^te gemanbt au« bem ffranjöfifc^en 
unb fa^ fx6^, ba er fe^r oermögenb n>ar, mit 9lu^e bem 
ötrome be« ßiteratentum« entgegenfcl&tt)immen. QSßir tagen 
un^ immer in ben ioaaren in mufWalifc^en fünften, t)or- 
ne^m(i(i^ über bie 93ebeutung QBagner« ging un« nie bie 
Stimme unb bie @aQe au«. 3cl^ gebe i^m ie^t nachträg- 
lich )u, ha% fein mu{l!a(ifc^e« urteilen unb (£mt>ftnben 
feiner, oor allem gefünber enttt)icfett mar al« ba« meinige. 
^ber bamal« oermoc^te id^ bie« nici^t einpfe^n unb 
empfanb manchen 6c^mer) über feinen rücfficf^t«lofen 
Qöiberfprud^. äber|>aupt ftie§ er leidet einmal mit feinem 
ungenierten QBefen an». 60 n>aren nHr einmal ^ufammen 
in eine befreunbete Familie eingelaben. ioüffer wälzte 
feine breite ©eftalt auf einen Geffel unb rief, al« bicfer 
oon ber ungen>o^nten £aft fnacfte, luftig au«: ^O^o, ber 
ift nid&t fofc^er'', ein Qöort, ba« bie ic)au«frau, eine ge- 
taufte Sübin, offenbar ftarf oerle^en mußte, ^^id^t anber« 
erging e« i^m, al« mir einmal im erften 9^ange be« £ei^- 
5iger ^(»eater« un« freimütig über eine am ^age )ut>or 



ottfgetretene Gängerin unterhielten. QBir lobten i^ren 
©efang^ um fo tm^x aber mißfiel i(»r n>unberlici^ ^&%\x6)t^ 
(Seilest, beffen 6eltfamfeit ioüffer in »erfd^iebenen Silbern 
laut unb heftig befc^rieb. 99^e(c^e Smpftnbung ober, aU 
eine ©ante brei Gd^ritt fc^räg t>or und [x^ ru^ig umbre^^te 
unb ben öffentUcben Wobeiem ibr ©eftd^t, eben {ened 
tounberlic^ ^äglic^e ^eflc^t^ 5un>anbte. ^rgerlic^, iemanb 
umfonft t>erle$t au baben. macbten n>ir unfre Gad^e nid^t 
beffer, ot« tt)ir i^r nac^ bem ^eater ein 93u!ett mit ber 
Snfc^rift ^.ber 9^ad^tigaa \>it 9^ofe^ pfd^idten/ 

3n ber J^eij>aiger Seit entmidfelte fiel) meine« 93ruber« 
eigenfte 9latur auf bic erquidttid^fte Qöeife. @r hxavi^U 
md>t me|>r, tt)ie in 93onn, bie 'Slmbition ju ^ahtn, ein 
flotter Gtubent ju fein, tt)op er fo tt)enig Talent ^atte, 
er brauchte fld^ nid^t .nac^ ben Q3orfc^riften feiner 93er- 
binbung $u richten, bie i^m unangenehm ober plebejifc^ 
erfc^ienen, er ^atte nic^t mtfyx nötig feine ftrengen fittlid^en 
^nforberungen gegen bie ^5|^nenben Kommilitonen ju Der- 
teibigen, er brauchte feine eigene ^atur nic^t me|^r fd^eu 
ju »erftedCen unb fonnte nun enblid^ jenen ^infiu^ auf 
feine Umgebung ausüben, ben er ftd^ immer gemünfc^t 
batte, ber if^m aber in ^onn unmöglicl) gemacht worben 
tt>ar. 

Obgleid^ er fe^)r oft »on 2^\piXQ herüber fam, allein 
ober mit feinen ^^^^unben, fo gab eö boc^ jebe Serien, 
bie er immer in 9'Zaumburg jubrad^te, gewiffermagen 
äberrafd^ungen, mie fe|>r er fld^ in5tt)ifd^en tnttoxdtlt 
|>atte unb mit tt)eld^en großen Arbeitsplänen er an- 
langte. 3. ^. Oftem 1866, tt)0 er eifrig baran arbeitete, 
au« feinen ^l^eogniSftubien ein fleine« 93uc^ $u mad)tn. 
3n biefen arbeitSreicl^en 5^nen fc^reibt er an g^rei^^erm 
)öon ©erSborff : ;,®rei <5)inge finb meine 6r|>olungen, aber 
feltne ^r^olungen, mein Gd^open^^auer, Gc^umannfd^e 
9]^ufi!, enblic^ einfame Gpa^iergänge. ®eftem ftanb ein 
ftattlic^eS @ett>itter am ioimmel, ic^ eilte auf einen be= 



184 ^er junge 9^ic$f(i^e* 

nac^bartcn 93cr0, ,Ceuf(3^' genannt (tjleüeicl^t fannff l>u mir 
Weö QSßort beuten), fanb oben eine $>üttt, einen ^O^iann^ 
ber 5n>ei S^äitxn fd^lac^tete, unb feinen Sungem 0ad 
Gemittet entlub fic^ ^5c^ft gen>altig mit @turm unb Sya^tl^ 
\d) empfanb einen un^oecgleid^lid^en ^uffc^mung unb ic^ 
eitannte rec^t, tt)ic tt)ir etft bann bie 9Zatut rec^t t)er- 
ftei^en, n>enn n>iv p i^r au^ unfern Gorgen unb 93ebtän9- 
niffen <>erau« flüchten muffen, Qöa« tt)ar mir ber ^enf^ 
unb fein unru|^ige^ OOBoHenl ^a4 n>ar mir ba^ en>ige: 
,©u foHff, ,<S>u foHft nic^t*. 9Sßie anber« ber ^li$, ber 
etutm, ber Äagel: freie ^J^äd^te, o^ne ^t^itl Qöie glütf- 
lid^, tt)ie fräftig flnb fte, reiner QöiHe, o^ne Trübungen 
burd^ ben Snteaettl" 

^ie Seit öom ioerbft 65—67 \x>av für i^)n aber au(^ 
fe|>r intereffant buriä^ mand^erlei Uterartfc^e, mufWaUfd^e 
unb ^>oUtifd^e ^reigniffe; t)or allem burd^ ben ^rieg 
^reugenö mit öfterreiti^, ber i^n in bie politifd^e "Sltmo- 
fp^äre ^inein^og unb i^n tt>ieber ju einem begeifterten 
<^reugen mad^te. ,,QSßer tt)äre nic^t ftolj, in biefer Seit 
ein ^reuge ju feinl^ Qöie man fid& benfen lann, ftanben 
bie 93urfc^enfd^aften in ber Äonflittjeit auf ber 6eite 
bed Siberalt^mud, ber aber burd^ bie erftaunlic^e QOßen- 
bung be« ^negeö »on 1866 gett)iffermagen be^at>ouiert 
n>urbe. 3m übrigen n>äre ed bamal^ leidet möglid^ ge* 
tt)efen, ha% ^vxfy felbft, tt>ie er fld^ au^brüdfte, ^^nic^t nur 
ald Gtatift" in biefen großen Hmmäl^ungen mitjutt>it!en 
gehabt ij)ätte. Stoeimal mußte er fid^ fteKen unb tt)urbe 
{ebe^mal bei ber Unterfud^ung aU ferngefunb be^eic^net unb 
nur feiner übergroßen ^ur^pdf^tigfcit tt)egen mit ^ebauem 
jurtidfgeftellt. €r tt)äre aber fc^on bamal^ fe^)r bereit 
gen>efen, al^ Golbat )u bienen unb in ben ^rieg ju ^ie^em 
6r fdt^tteßt einen ^rief an und im SO'lai 1866: 

„®rüßt afle bie ^efannten 
9J^it einem ©ruß t)on mir 



2dp^iQ. 185 

Utit fagt t>en alten Tanten, 
3c^ !äm' einmal ab(^anben 
•211^ t)reug'fcter ©renabier» 

ßiner ber fneg^bereit iff 

3mmer|>in ^ättz er e« peinlich em^>funben, au^ feinen 
6tubien l^eraudgeriffen ju »erben, ®erabe in ber 6abott>a- 
ipod^c fc^rieb er feine ^^eogniöarbeit für ba^ 9^bemifc^e 
972ufeum nieber. £eip$id n>ar ))on ben ^reu^en otfupiert 
unb mein 93ruber Qab ergö^lic^e Gd^^ilberungen t>on ber 
preu^ifd^ geworbenen (Btaht unb bem (»eimlic^en QOßiber 
ffanb bed fäc^fifcf^en ^^ilifter«. 

^ro§ biefer friegerifd^en ^reigniffe f^>ielten nac^ tt>ie 
t)or in £eit)5ig Qöiffenfc^aft, 9Jiufif unb befonber« t>a^ 
^eater eine große 9lolle, 5ri$ war gjiitglieb be« 
9Riebelfci^en ®efangt)erein«, ber in ber bamaligen 3cit 
außerorbentlic^ fc^5ne ^on^erte gab. 3n ber angftooUften 
^rieg^n>oc^e^ tt>o in ^reeben ade ^^eater gefc^loffen 
werben mußten au^ Mangel an Sufd^auem^ würbe ibebwig 
9^aabe in £ei^5ig im i^oagefüHten ^eater auf^ (»öc^fte 
angejubelt ßeipjig bergaß tjollftänbig über biefe tnt' 
jticfenbe ^nftlerin bie fc^were (Gegenwart *2Rein 93ruber 
fc^wärmte für f!e unb ^at i^r auc^ ein aierlid^ abgefc^rie- 
bene« Äeftc^en felbftt)erfaßter ®ebicf>te unb Äompoptionen 
t>ext^vt, ba^ aber leiber bi^ ie^t noc^ nid^t wieber ^nm 
93orf(i^ein gefommen ift 

sperfönlic^ ift er mit i^x nur ganj flüchtig in ^e- 
rül^rung getommen^ wad er ungemein bebauerte, pmal 
ed i^m leicht gewefen wäre^ fie öftere ^n fe|^en, ^a fie bei 
einer 5<*iwiii^ 5« ^efuc^ war, bie wir, obgleici^ wir nx^t 
^oerwanbt mit i^nen waren, Ontel, ^anU unb Soufinen 
nannten, ^vi^ aber ^atte nid^t jur redeten Seit bort 93e- 
fud^ gemacht unb öerfäumt, fid^ aW eine ^rt QJerwanbter 
bort (»eimifd^ ^u mad^en. 9^un war er tief httxixht, baß 
er (»öc^ften^ einen flüchtigen ^efuc^ machen (onnte, um 
einmal wäbrenb ber ^nwefen^eit biefef ^olbtn QBefend 



186 ^cr junge 9'^ie$f(i^e. 

eingclaben ju tt)crl>en. ^xx^ toav reiä^tfcl^affen in i^ebmig 
9vaabe verliebt unb ^Jiö^mWian ioarbcn ^at t>oII!ommen 
rcd&t, wenn er annimmt, baß ioebwig 9^aabe bem grauen* 
ibeol znt\pxa^, bad mein 93ruber fein £eben lang be- 
tpunbert ^)at ^an müßte ibn nur ^a^ 6tü<f ^6ic ^ai 
xi)v Äerj entbedt" erjagten i^ören, tt)ie er fle babei mit 
öerjüiften ^ugen fc^ilberte, um beutliiä^ $u merfen, »ie 
fe^r er felbft fein iocrg entbe(ft ^atte. 

^uc^ anbere, no(ä^ ^5|^ere t^^eatralifc^e ©enüffe ^attt 
ßeipjig im 6ommer 1866. 9Wein trüber fa^ n>ieberum 
bie 6eeba(i^ in einer ganzen 9lei^e if^ttv beften 9^oQen 
unb tt)ar t)on ibrer f)o^tn Äunft tief erfc^tittert. €* 
tt>urbc i^m fd^toer, flc^ t>ott ßei^jig ju trennen, nid^t nur 
ber 93ib(iotbe!en n>egen, bie xt^m ju feinen t>bUotogif(i^en 
*2lrbeiten unbebingt nötig maren, 6d^lie§Uc^ aber fteKte 
fic^ ein unbeimli^er ®aft in i^ei^^ig ein: bie Spolera, bie 
jicb aber auc^ über anbere $eile Gaci^fend unb ^b^nngend, 
5. 93, 9laumburg, ausbreitete» 9'Zur einige 93abeorte, 
tt)ie j. 93* Äöfen, blieben »erfti^ottt, fobaß unfre 9J^utter 
mit meinem trüber in ^^n großen Gommerferien nad^ 
^5fen ging; id^ felbft tvav bei Q5ertt>anbten im QJoigtlanb 
ju 93efucb. 9J^eitt 93ruber f)at tjon ber Cholera ^xne 
fc^auerlid^e Erinnerung bebalten; er behauptete, ^meimal 
üott biefer Geuc^c ergriffen tt)orben ju fein, unb baß er 
Pc^ nur mit beftänbigem ^rinfen beißen QSßaffer« unb 
6d^tt)i^en üon ben Einfällen gebeilt f^ättt. ©ne 9lac^t, 
bie er im gleid^en ioaufe mit einer ^b^^eraleid^e jubrad^te^ 
ift ibm befonberS unbeimlid^ im ©ebäd^tniS geblieben. 

0en *2lufentbalt im Äerbft in ^bfen benu^te er ju 
eifrigem 'tMrbeiten. 93on ^forta an^ würbe er burc^ bie 
93ibliotbef febr unterftü^t ®ie ani^erfttät ßeipaig tat 
jiemlic^ f^>ät ibre Pforten tt)ieber auf, ha man crft ba^ 
Cnbe ber ^boleraepibemie abgewartet b^tte. dx ging mit 
frobem Äerjen unb fc^önen planen bem neuen Gemefter 
entgegen unb fd^reibt an 9)^u«b<^^e: ^3n biefem Qöinter 



[1866/67] foH aKc^ ^'6qlx6)t getan tperben, 3n«befonbcre 
gebenfen wir unfcrem ÖJercin einen befonberen Gd^tpung 
ju geben, fo bag er tt>te eine ^ugel, nod^ über einige 
6emefter ^inau^ fortläuft, bie tt)ir, bie ©rünber, üieHeiiä^t 
nic^t me|>r in i^m anbringen fönnen» Sd^ ben!e t>icl über 
eine (Srtt)eiterung^ naci^, unfer 3iel foK fein ,eine 93er- 
einigung aller wirflic^ ftrebfamen ^ij)ilologen in ßeipgig** 
3u biefem Swecfe ^aben tt)ir aud^ jtpblf 6tellen für auger- 
orbentlic^c *2Ritglicber feftgefe^t unb i^ ^abe für meinen 
^eil befonber« eine ^nija^l Pförtner in ^2lu«flcf>t. 9J^ein 
näc^fter Q3ortrag foH ftd^ auf eine »^eorie ber Snter* 
<)olationen in ben ^ragüem' bejie^en ♦ . ♦ 6obann ^)abe 
id^ mit ^lomunbt unb 5tt>ei *^örtnern jufammen, bie flcfy 
aUe brei in bem befannten p^ilologifd^en 90^aufer$uftanbe 
befinben, einen "^Ibenb »erabrebet, an htm mir gemeinfam 
bie ^^öep^oren bed ^efc^^lu^ lefen unb $n>ar möglid^ft 
xgnixmg. 9Qßir wiffen }a, au« eigner Srfa^rung, tt)ie läftig 
jener Suftanb ift, tt)o bie 6nblofig!eit be« 6tubium« unb 
bie augenblidClic^e €rfolgloflg!eit be« eignen arbeiten« 
einem jum ^ewußtfein !ommt; üielleicbt fann man ba 
burd^ gegenfeitige Unterftü^ung fic^ ttxoa^ nü^en. 

;,€nbUc^ bin ic^ auc^ 9Kitglieb ber 9^itfc^lfd^en 6osietät 
unb )n>ar ^ufammen mit beinahe ben meiften orbentlic^en 
9Jiitgliebern unfrei ©erein«, fo ba§ biefe Snftitute }e$t 
miteinanber faft ioanb in ioanb geilen, ©ort werben wir 
bie ^edmopboriajufen lefen, auf bie id^ micb vtd)t freue." 

®cr Sanuar 1867 brachte un« einen gerben QJerluft 
€« ftarb unfre liebe ^ante Q^lofalie, bie, wie mein trüber 
öfter« betont ^at, nac^ 9J^utter unb Gd^wefter bie näd^ften 
^nred&te auf feine ßiebe unb 93cre^rung ^attt. 6ie war 
immer auf ba« treulic^^fte um un« beforgt unb ^)atte ge- 
wiffermagen t>erfud^t, unfern Q3ater, i^ren geliebten 93ruber 
ßubwig, un« ein wenig ju erfe^en* 6ie |>ielt »or allem 
bie ff^milientrabition aufredet unb lebenbig, fo ha% na6) 
biefer 6eite ^in, wie mein 93ruber mit 9it(i^t httonU, 



188 ^ct junge 9^ic$fc^e^ 

t)et Q^erluff itnerfe^lid^ n>at. ^^ tt>ar ba^ erflemal, bag 
tt)ir bic Cciben^jcit unb bcn ^ob einer geliebten, unferm 
ioerjen na^efte^^enben 93ertt>anbtett aU Snoocbfene mit- 
erlebten, fobag biefer 93ertuft auf un« beibe einen tiefen 
Sinbrucf mad^te. Gie ftarb gern, unb tt>a^r|>aft rübrenb 
n>ar e^, n)ie flc ber &zhanU bid )um legten ^ugenblid 
beglücfte, ^a% i^r ^ob, n>eil n>ir i^re näc^ften ^rben fein 
foßten, un« 93orteile bräiä^te: ,,9^un !ann ^v'x^ bie afabe- 
mifc^e 5^arriere ergreifen", fagte fie furj t>or i^rem ^obe, 
nad^bem fte lange gef(i^n>iegen ^attt, mit einem rfi^renben 
ßeuc^ten i^^rer guten *2lugen. ^O, ^antd^en", rief ic^ mit 
innigfter ßiebe, „S^ri$ toivb fo gern ©i^mnaftalle^^rer, tt>enn 
bu nur leben blcibftl" „^^v feib gute Äinber", fagte pe 
liebeöon, ,,aber ®ott tt)eig alleö am beften". 

um meinet ^ruber^ religibfe unb t>^ilofopbif^^ ^n- 
Pd^ten mad^te fie pd^ große 6orgen, meinte aber immer 
tt)ieber )öertrauen^t)on: „Cr wirb fcbon ba« 9^ec^te pnben"* 
6ie na^m i^m aber ha^ 93erfpre^en ah, mir nic^t feine 
t>^ili>fop^if4^en <i^npc^ten einjupdgen, ober bie^ n>enigften^ 
$u einer 3eit )u tun, n>o ic^ älter unb urteilsfähiger n>äre. 
g^ri^ |>ielt aud^ biefe« 93erfprec^en, litt aber jiemlid^ 
barunter, nic^t ben ganzen 6trom feiner Gc^openbauer- 
begeifterung über mic^ ergießen 5u t'6nmn; t>ori^üglic^ in 
bem Sa^re 1867—68, ba^ er in 9laumburg t>erlebte, be- 
Hagte er pc!> fe^r oft, baß er nun niemanb ^abe, mit bem 
er pd^ über feine Cmppnbungen auSfprec^eu tdnne. 

3n feinem ^>bilologifcl)en Q3erein ^ielt er üier größere 
QJorträge: 

!• 0ie le^te Q^ebaftion ber ^l^eognibea. 
Z 0ie biograp^ifc^en Quellen beS 6uibad. 

3. ^ie Tti'vixfg ber ariftotelifc^en Gc^riften. 

4. ber 6änger!rieg auf (£ub5a. 

€r fd^reibt barüber: „®iefe ^^)emata fenn^eic^nen ungefähr 
bie ioau))trid()tungen meiner Gtubien. ^abei muß ic^ 
bemerfen, baß )u bem brttten fünfte id^ alS iointergrunb 



• eti\>^\q. 189 

bie £aertianifc^e QueQenCnti! aufbaute. 3u biefer 6tubie 
füllte ic^ Don Anfang an ^leigung; fc^on in meinem 
erften l^ei^jiger 6emefter ift manc^e^ l^ietauf ^dejüglic^e 
^ufammengefteUt n>orben. ^uc^ erjä^lte x^ 9^itfc^l man- 
c^e^ hierüber. 60 gefc^a^ e^ benn, t>a% er eine^ ^aged 
gebeimnidt>o(l anbeutenb mic^ fragte, ob ic^ eine Unter- 
fu^ung über bie Quellen be^ £aertiu^ auc^ unternehmen 
tt>ürbe, tt>enn ic^ oon einer anbem 6eite au^ eine be« 
ftimmte Anregung erhielte« 3c^ quälte mic^ lange mit 
htm Ginne biefer QQ^orte, hxi ic^ in einem SO'^omente ber 
Erleuchtung bie Gicberbeit gen>ann, ba§ ba^ näc^fte t)on 
ber Unioerfitat )u ftetlenbe ^rei^t^ema )ene ^rage ^um 
Obfett ^abzn tt>erbe. ^m borgen, n>o bie ^b^m<t^^ 
<)ubUäiert tt>crben, eile ic^ p 5^intfc^i^ unb ergreife auf- 
geregt bie Sei^jiger 9lac^ricbten; richtig, ba fäQt mein 
^uge auf bie erfe^nten QQ^orte de fontibus Diogenis 
Laeriii. 4)ie folgenbe 3eit befc^äftigten mic^ bie einfc^lä- 
gigen Probleme faft ^ag unb 9^ac^t; Kombination reifte 
ftc^ an Kombination, bi^ enblic^ in ben QBeibnac^t^ferien, 
bie i<fy 3u einer Gic^tung ber bi^^erigen 9^efultate be- 
nu^te, )>ld^lic^ iene Srtenntni^ ^txan^Sp^anQ, ha% )tt>ifc^en 
ben 6uibad- unb ben ßaertiu^fragen ein beftimmted 93anb 
5u hemtxUn fei 3c^ ben>unberte an ienem ^benb, n>o 
ic^ biefe Ertenntnid fanb, ben glücflic^en Umftanb, ha% 
i(fy erft über bie Quellen be^ 6uiba^, bann über bie bed 
£aertiu^, »ie burc^ einen fiebern Snftintt getrieben, ge- 
f orfc^t f^attt unb nun pV^^ixd) bie 3ügel für beibe fragen 
in ber &anb ^ielt — @o fc^neü unb be^enb i^ mit 
meiner Kombination t)on ^ag ju ^ag t)orrücfte, um fo 
f(^n>erer tonnte tc^ mi<fy nac^f^er ^ur "i^lu^arbeitung meiner 
9lefultate entfd)lie§en. ^ber bie Seit brängte immer 
furchtbarer; unb tro^bem t)erftricb mir bie fc^dne 3eit be^ 
3ommer^ im frö^lic^en ©enuffe unb im Umgang mit 
5reunb ^o^be. Ja neue tt>iffenfc^>aftlic^>e Sntereffen fingen 
an mid^ ju quölen unb jum anbaltenben ^ac^benfen ^u 



190 ©er iungc 9fite$f*c. 

jtt>ingcn. 93orncif)mlic^> bie ioomerfrage, auf bie mein 
legtet 93ottrag im <23crcin mit tjoUen Gegeln lodfteuerte. 
^nblici^ ald feine 6tunbe me|^r ^u DerUeren tt>ar, fe^te ic^ 
mic^ nieber ^ur ßacrttuöarbeit unb fc^rieb fo einfad^ unb 
fc()lic^t tt>ie möglich meine ^rgebniffe jufammen, ©er 
erfc^recttid^e te^te ^ag be« 3uU (1867) begann; \6) brücffc 
bie 8poren mit aUer (Energie ein unb erreicbte e^, ba§ id^ 
abenb« um 10 U^x mit bem fertigen 9D^anuffript ju 9^o|)be 
laufen fonnte, in bunfler, regnerifc^^er ^ad^t ©ort »ar- 
tete mein ^reunb bereite auf micb unb (^atte ju meiner 
€rquicfung QBein unb ©täfer bereit gefe^t^ 

©a« te^te 3a^r, 1866/67 in ßei»)ätg »ar für meinen 
93ruber tt>o^l ba^ genugreic^fte Qöie oft erjäjjlte er t)on 
zauberhaften abenblic^en ^a^nfaf^rten nac^ ^onnen)i$, 
t>on föftttc^en 93ereindabcnben, mit ben ffreunben 9^of(bcr^ 
9iomunbt, Qöinbifc^, ^lein<)auV befonber^ aber t)on bem 
Sufammenfeln mit 9^o^>be, mit bem er im legten 3af>r 
feine« 2t\pmtx *2lufentf>alte« eine innige ffreunbfc^^aft 
fcblo§. 0ie ftimmten in t)ieUn ©ingen burc^au« nic^t 
fiberein: ,,8obalb aber t>a^ ®ef)>rä(b flc^ in bie ^iefe 
n>anbte, oerftummte bie ©iffonan) ber Meinungen unb e« 
ertönte ein ruhiger unb tooQer ^inüang.'' @« loar reijenb 
anjui^ören, tt>enn im fpäteren ßeben f!c^ mein trüber unb 
9^o^be bie 2t\phW^ Erinnerungen jurfidriefen. 9lo^be 
tonnte bann fo fomifc^ ben ßei})aiger ©ialeft nac^a|>men, 
mitten hinein in bie )>oetifc^ften 6c^i(berungen, ha% e« be« 
Sachen« tein ^nh^ gab. ©ie beiben fibten f!c^ auc^ ba- 
mal« eifrig in ben ritterlichen Äfinpen be« ^ftolenfc^iegen« 
unb bed 9^eiten«. 6ie ^atttn bei einem Äerm 95ieler 
9^eitftunben genommen, bie gerabe öor h^m 9^ttfc^rfcl^en 
^oQeg lagen; fpäteri^in er^äi^lte mir nun ein junger (be- 
lei^rter, tt>ie imponierenb "^flie^fc^e unb 9^o^be auf ii^re 
Gtubiengenoffen bamal« gen>irft Ratten. QBenn fie in ba« 
^^itfc^ltoQeg getommen n>ären, ftraf^lenb t>on ®eift, ®e- 
funb^eit unb jugenblid^em äbermut im 9^eit!oftüm, noc^ 



mit ben 9^eitpcitfcibcn in bcr Äanb, bann tt>Srcn fic t>pn 
ben anbem „tt)ic jn^ci Junge @5ttcr" angeftaunt tt>orben. 
QGÖcr pc^ jener Seit erinnert fie^t S'Zie^fc^c al^ einen 
n>unbert>oUen Süngling unb loergi^t nic^t eine den>ifre 
^erbe ^eufc^i^eit ju em>ä^nen, »e^^alb i^n 9lo^be immer 
mit ben ^errlic^en Sünglingen loerglic^, bie ^balbert 
etifter fo f^mpat^ifc^ gefc^ilbert ^at 9'loc^ 23 Saj^re 
^päUv erinnert jic^ 9io^ht, tt>ie i^m bamaW 9^ie$fc^e er- 
fc^ienen ift; „^tld^ ^errlic^er 9Kenfc^ unb tt>ie eine neue 
Offenbarung menfc^Uc^en QBefen^!" 

öobalb bie Treibarbeit abgegeben tt)ar, rüftete fic^ 
mein 93ruber mit 9^o^be jufammen ju einer (Sr^olung^reife 
in ben 935|)mem>a(b, n>o fie aUer^anb poetifc^e unb fc^er^- 
^afte Srlebniffe bitten. Ginige ^f^otijen flnb noc^ baöon 
eri^alten^ auc^ aUer^anb tomifc^e (Eintragungen aud ben 
5tembenbüc^em ber fc^önen ^udfic^t^punfte. 3^^ bringe 
nur eine baöon, ba 9^o^be fpäter bebau^tete, pe ftamme 
t>on meinem trüber felbft unb i)&ttt ifym gegolten, ber 
)n>ei reijenbe Junge 0amen aud einem ^rei^ fonft un- 
fi^mpat^ifc^er ^itreifenber fe^r bemunbert ^ätt^, 
„'^n ber ®ibel fte^t gef (^rieben: 
®u foUft deinen 9^äc^ften lieben, 
©od^ 0u ®otte«tt)ort-g3eräc^ter, 
eiebft nur ©eine« 9^äc^ften ^b(3^ter/' 
©ie 9^eife befc^log er mit einem *2lufent^alt in gjiei- 
ningen, »o bie „SvXünpXzv^ ein t>iertägige« ^J^upffeft 
tjeranftaltet Ratten. „*2lbbate ßiftt <)rärtbierte. ©iefe 
6d^ule ^at pc^ Je^t mit Seibenfc^aft auf 6c^o))en^auer 
gett>orfen. Gine f^m<)^onif(be ©ic^tung t)on ioan« üon 
93ülott>, „9'Zirmana^, enthielt aU ^ogramm eine 3u- 
fommenftellung 6c^open^auer*fc^er 6ä$e; bie 9)iupf »ar 
aber fürd^terlic^. dagegen ^at ßif^t felbft in einigen 
feiner ^ird^enfompoptionen ben G^arafter Jene« inbifd^en 
9Zirtt)ana tjortrefflid^ gefunben, öor allem in feinen ^6elig- 
feiten" „beati sunt qui etc." 



192 ®cr Junge 9lic$fc^e. 

^aö^ feiner 9iüdtt^x nac^ ^laumburg Joertebten tt>ir 
au^erorbentüc^ i^eitere 6)>ätfommerta9e, toenngleic^ mein 
trüber pc^ fofort in ein ncue^ p^iloloQX^ö^H ^^ema 
^über bie unechten Gc^riften 0emo!ritd^ t)ertiefte. ©iefe 
Gc^rift fottte in einem S^Hu« t)on <auffä$en t)on 9^itfc^r« 
fpeaieUen ßeipaiger Gemütern 9^itfd^l ald ^^rengabe ge- 
tt)ibmet tt>erben, aber, tt)ie er an ffrei^err öon ©er^borff 
fc^reibt: „^a^ 93er^ängni« fanu'' 



ein Sa^r eolbat 

♦Vt' jum SWüitätbicnft gctnelbet, tt>ar au(^ fräftig, ge- 
funb unt> tauglich gefunben unb nur feiner großen ^ut)- 
, ftc^ttgfeit loegen ^urüctgefteUt n>orben. 60 glaubte er ft(^ 
•1 eigentlid^ tjon militädfc^en 95erpflic^tungett frei, ^l^ er 
pc^ nun am 30. 6eptember 1867 lool^Igentut jur ^|)ito- 
(ogent>erfammlung nac^ $>aflt a. b. 6. begeben n>oUte^ traf 
er am 93abn^of ben Oberftleutnant t>on Sagemann, ^om- 
. manbeur ber in 9^aumburg garnifonierenben Abteilung 
be« 5elbartiaerie-9^egiment« 9'Zr. 4. tiefer teilte i^m 
mit, ba§ eine neue 93erorbnung gekommen fei, n>ona(i(^ 
Junge Ceute, n>e(c^e bie ^Sriöe 9'Zr. 8 trügen unb fonft ge- 
funb unb fräftig n)ären, bod^ bienen müßten. 9lun ^attt 
9ri$ bei ber legten GteOung in 9'Zaumburg am 26. 6e)>- 
tember gir. 8 getragen; biefe Plummer tt>ar öiet ju fcbwac^ 
für feine ^ugen: ober man ^attt gar nic^t bie ^ugen 
fetbft unterfuc^t, fonbem nur nac^ ber drille geurteiltl 
60 fam hai 93er^ängni^: er n>ar pli^^lid) militärpflichtig 
unb mu^te an ein fcbleunige^ Eintreten beuten; natürlich 
tooUtt er in einer Unit)erfttät^ftabt bienen. ioerr t)on Sage- 
mann riet i|^m nun, ru^ig nac^ ioaQe 5U reifen, er moUe 
i^m injtt>if^en eine 93efci^einigung audfteöen, ba§ 5ri§ 
feiner 6tubien n>egen in Berlin ^u bienen n>ünf(be unb 
bem nic^t« im Qßege pc^e. ^it biefer 93efc^einigung 
reifte 9ri$ am 4. Ottober nad^ 93er(in, um fic^ bei einem 
9^9vfte¥-9{te$f(l^e, ^ev iunae ^Ke^fd^e. 13 






' i 



194 ^er Junge ^lic^We. 

t)cr ©arberegitncntet anjumctben. ßeiber tt)arcn biefc 
fc^on mit ^^^^itoiUigen überfüllt, fo ba§ befc^loffcn »ar, 
feinen mei^r anjunef^men. 60 fe^rte er nac^ 9laumburg 
jurüdt, um ^ter ^ju bienen, obglei^ ber 0ienft bei ber 
teitenben ^elbartillcd^ rcc^t mü|)felig ift ®aö einzige, 
toaß i|^n baju t>tvlodtt, n>at ba^ 9^eiten, ^a^ er fc^on in 
l^ei^jig geübt unb fe^r geliebt i()atte. 

^er ^bftanb 5tt>ifc^en feinem ßeipjiger ^ufent^alt mit 
feinen »iffenf^aftUc^en unb fünftlerifc^en ©enüffen, bem 
beglüdCenben Sufommenfein mit ben ffreunben, beren 
^ül^rer er tt>ar unb ber fc^tt)terigen ^ienftjeit M ^r- 
tiHerift tt>ar ungeheuer. 3^ 9«pe^^, ha%, tt>enn id^ 
meinen trüber im Morgengrauen in ber ©riHic^jarfe pc^ 
^u feinem ^ferb in ber ^rtiUeriefafeme begeben fa|), ic^ 
mic^ orbentlic^ gebemütigt füllte; boc^ mu§te er nur bie 
erften fe^^ QBod^en fein ^erb felbft beforgen, bann burfte 
er fl^ einen 93urfc^en (^u^fameraben) t^alten^ ber i^m 
bie unangenehmsten 8eiten feinet ^ienfte^ abnehmen 
formte. 9)iein trüber felbft aber tibertt>anb ben <2ßec^fel 
unb ben fc^^wierigen Suftanb mit ^apferfeit unb Äumor, 
toaö fic^ befonberd in einem 93rief an 9lo^be au^pric^t 
& fcbilbert ba junäc^ft feine *2lntt>efeni^eit bei bem ^i^ilo- 
Xogentag in ioaUe unb fä^'rt bann fort: ,,^äglic^, ja ftünb- 
lic^ ^aben tt>ir in ÄaKe auf bie Qlnfunft t)on 93ater oiitfci^l 
^en>artet, ber fic^ angefünbigt ^attt unb leiber bem 
fc^^lec^ten Qöetter fic^ fügen mu§te. <2ßir ^aben na<fy 
feiner ^nwefen^eit geleci^jt, i6) in^befonbere, ber i^m nad^ 
allen 6eiten ^in 0anf »iffen mu§. Geiner ^ermittelung 
t^abe ic^ ju^uf einreiben, ha% id^ je^t im ^eft^ be^ t>oll- 
ftänbigen ri^einifc^en 9)^ufeumd bin, unb 5n>ar o^ne bi^^er 
etn>ad bafür getan ^u ^aben, Ja in ber fieberen ^udficl(^t, 
eine längere Seit ^r jenen index nic^td tun ^u fönnen* 
^ie nä(^ften paav <2ßo(i^en nad^ unfrer 9leife ^abe it^ 
nid^t in biefer ^^o^narbeit t>erfc^n>enbet, fonbem auf bie 
Xuftigfte QBeife meine Democritea ^ufammengefteUt, M 



mn Zd^v Golbat 195 



n>el(i&e in honorem Ritscheli bcftimmt ftnb. @o ift hod) 
tDenigftcnd ber ic)am)ttt)urf getan: obf^on für eine forg- 
fame ^egrünbung meiner ^oU^eiten unb eine ftämmige 
i^ombinatoii! nur ju öiel noc^ ^u tun übrig ift, tt>eil ju öiel 
für einen ^enfc^en, ber ,anbertt>eitig ftarf bef(^äftigt iff . 

„•^^lun, tt>irft ©u fragen, tt>enn er nic^t raucht unb fpiett, 
tt>enn er nxd)t indicem fabrijiert, no(^ Democritea tombi- 
niert, Laertium et Suidam bef^eftiert, tt)ad mac^t er 
benn? 

„^v ejerjiert. 

„Za, mein lieber ^reunb, tt>enn ^xd) ein 0ämon ein- 
mal in einer frühen SKorgenftunbe, fagen tt>ir jtoif^en 
fünf unb fec^^, nac^ 9^aumburg geleiten unb gefälliger' 
tpeife bie ^bfid^t ^aben foCte, ®eine 6c^ritte in meine 
^äf)t ju lenfen: fo erftarre ni^t über ha^ 6(^aufpiel, 
bad ftc^ beinen Ginnen barbietet ^lö^lic^ atmeft ^u bie 
^tmofpbäre eined 6talled. 3m falben ßaternenlic^te er- 
fd^einen ©eftalten. €^ f^arrt, tt>ie^ert, bürftet, tlop^ um 
©ic^ ^erum. Unb mitten brin, im ®en>anbe eineö ^ferbe» 
fned^te^, t^^ftig htmi}i:^t, mit ben ic><ittben Unau^fpred^li^e^; 
Unanfe^nlic^ed n>eg5utragen ober ben (Saut mit ber 
Gtriegel ju bearbeiten — mir graut e^, tt>enn ic^ fein 
^ntli^ fe^e — ed ift beim Äunb meine eigne ©eftalt ©n 
paat Gtunben f<>äter fie^ft ^u jnjei 9^offe auf ber 9^eit- 
ba^n ^erumftürmen, nic^t o^ne 9^eiter^ t)on benen ber 
eine ©einem ff^^ünbe fe^r ä^nlid^ ip. Sr reitet feinen 
feurigen fc^n>ungt)ollen 93albuin unb f^offt einmal gut 
reiten p lernen, obfc^on ober t)ielme^r koeil er ie^t immer 
no^ auf ber ©edCe reitet, mit Qpoxtn unb 6(i^enfeln, 
aber o^ne 9leitgerte. ^uc^ mu^te er fic^ beeilen, aUed 
5u t)erlemen, n>ad er in ber l^eip^iger 9^eitba^n gei^brt 
^atte unb Dor allem f!c^ mit groger ^nftrengung einen 
fieberen unb reglementmägigen 6i$ aneignen. 3u anbem 
^age^^eiten fte^t er, emjtg unb aufmerffam, am gezogenen 
(Sefc^ü^ unb ^olt (Granaten aui ber ^ro^e ober reinigt 

13* 

i1 



196 ®cr Junge 9lic§f(^e, 

bad 9iopv mit bem QBif^er ober rid^fet tiad^ 3oIl unb 
(Stäben ufn>. 93or aUem aber i()at er fe^r t)iel ^u lernen. 

^3c^ t)erftc^ere ©ic^ bei l)em fc^on ertt)äf>nten Äunb, 
meine ^|>ilofoi)|>ie ^at Je^t ©elegenl^eit, mir <>raftifc^ 8« 
nü^en. 3c^> |>abe in feinem ^ugenblicfe bi« je$t eine Sr» 
niebrigung t)erf<)ürt, aber fe^r oft »ie über ettoag 9Jlärcbcn- 
iKtfted gelächelt Mitunter auc^ raune ic^ unter bcm 93auc^ 
be^ ^ferbe« oerftecft ,6c^open^auer bi^f ; ««b wenn ic^ 
erfc^öpft unb mit 6ci^tt)eig bebedCt nati^ Äaufe fomme, fo 
beruhigt mic^ ein ^M auf ba^ 93ilb an meinem Gc^relb- 
tifc^ : ober i(i) f c^lage bie ^arerga auf, bie mir je$t, f amt 
^S^ron, f^m^jat^tfc^er aU je finb\ 

3n5n>ifc^en tt>urbe h^m jungen Ärieger eine große 

ffreube juteiL Sr fc^reibt barüber an (Seröborff : „ 

tiefer Sommer, ber le^te, ben ic^ in ßeipaig oerlebte — 
nämlid^ ber )n>eite — na^m mic^ fräftig in ^nfpruc^. 0u 
n>eigt, ha% ic^ mi^ um ha^ gefteUte ^reidt^ema de fon- 
tibus Laertii Diogenis htmüfytt. ®ied ift mir auc^ nac^ 
^unfd^ gelungen; eine 9Q^enge ^übfd^er, pm ^eil n>ic^- 
tiger — b* )^* nac^ unferm SKagftabe n)ic^tiger — Srgeb- 
nifTe ift ^erau^getommen, unb ^um 6c^(u§ tarn auc^ bad 
geboffte llrteil ber ffafultät ©arf ic^ 0ir einige Seiten 
aud t>tm Judicium 9i\t^(i)H barüber mitteilen: über bie id^ 
mid^^ fe|^r freue, toeil {ie mic^ ermutigen unb auf einer 
93a^n forttreiben, t)on ber id^ mitunter aud 6fe)>ti$i^mud 
ab$utt>eic^en in ^erfu^ung bin« ^Ifo ^eißt e^ nac^ An- 
gabe meinet 9lamend unb meinet ^ottoö (yäyoi olog 
iaa(): ,tta rem egit ut Ordinis expectationi non tantum 
satisfecerit, verum eam superaverit Tanta enim in hac 
commentatione cum doctrinae e fontibus haustae copia 
tum sani maturiquejudicii subtilitas enitet,coniuncta eacum 
probabili et disserendi perspicuitate et dicendi genuina 
simplicitate, ut non modo insigniore laude scriptoris indo- 
les et industria dignae videantur, sed plurimum emolu- 
menti in ipsas litteras, philosophorum potissimum Qrae- 



€itt Sa^r Golbat 197 



corum historiam et plenius et rectius cognoscendam, ex 
illius opera redundare existimandum sit —*; ald tt>elci^e^ 
Urteil t>or bic^tgebrängter ^ula befannt gemacht n>urbe. 
ßcibcr fonnte xd) nic^t anwefenb fein; tt>ad mic^ um fo 
tne^r fc^mcrjte, aU ber p^ilologifci^e herein mir, feinem 
©rünber unb €5<)räflbenten, ein avfinlatov bei 6immer 
t>eranftalten moQte^ ^u bem au(^ 93ater 9^itfc^( fein 5^om- 
wen ^ugefagt ^atte." 

ffri$ t>erfuc^te ben ganzen QBinter f^inburc^ feinen 
militärifc^en 0ienft mit ben n>iffenfc^aftli4^en arbeiten ^u 
vereinigen, aber admö^Uc^ fa^ er ein, ha^ eine folc^e 
^o^pelarbeit faft unmögUd^ n>ar. (Sr !(agt bem ^reunbe 
9lof>be: ;y6lenber 9)^enf^, fage ic^ ju mir, ©u ^aft ni^t 
fiXotx 6tunben beö ^aged; unb felbft biefe mugt bu t>txa 
9(Äot)org opfern, ber bir fonft t>a^ £eutnant^^)atent t>er- 
tDeigert. ^^ lieber ^reunb, tt)og ift fo ein reitenber unb 
fa^renber *2lrtillerifte für ein Hnglürf^tier, tt>enn er lite- 
rarifc^e triebe ^at\ Unfer alter ^rieg^gott i^attt eben 
bie jungen QBeiber, nicbt alte t)erfcbrumpelte ^ufen gem. 
€in Kanonier, ber über bemofritifc^^e Probleme oft genug 
in ber ^afemenftube nac^benft, auf einem fc^mu^igen 
€c^emel fauemb, inbem ibm bie 6tiebeln gett>ic^ft tt>erben, 
ift nun einmal ein naqcido^ov, auf ha^ bie (Götter mit ioo^n 
bliden.^ 

0ie *2lrbeiten, bie er tro^bem t)erfuc^>te fertig ju bringen, 
befriebigten i^n nid^t Snbe Sanuar bi^ (f tibe Februar 1868 
n>ar ic^ t)on 9'Zaumburg abn>efenb unb fanb bei meiner 
^^tidttei^r meinen 93ruber in rec^t mißmutiger Gtimmung, 
€« fehlten i^m fo fe^r bie ffreunbe, bie feine pi^ilofop^ifc^en 
unb <)]^ilologifc^en 6tubien teilten, benn mit mir burfte 
er über 0c^o<)en^auer nic^t f<)red^en, t>a er e^ ber oer- 
ftorbenen ^ante 9^ofalie oerfproc^en \)attt. QBir planten 
nun, ba§ ii^n bie ffreunbe ju Oftern ober ^fingften be* 
fu(ä&en foUten: ;,tt>enn eS nur erft fftü^ling tt>äre^ meinte 
er feufaenb. 



198 ®er junge 9fiic$f(^e. 

0cr Qötntcrbicnfit ift bei ber reitenben ^^IrtiKerie fe^r 
befd)tt>edid^. 5ri$ erfüllte aber feine *?>flic^ten mit großem 
(Sifer, unb Don allen 6eiten, t)om ioatt^tmann, l^eutnant, 
Unteroffizier ^örte man nurCob über i^n. .<S>q% ba^ßob 
ber Unteroffiziere ganj un^arteiifc^ tt>ar, tt>age Ici^ nid^t 
5U be^au^ten. 5ri$ lieg fle immer auf feine Soften frü|>- 
ftfJidtn, toa^ i^vt ioer^en febr enoärmte unb fle öftere 
baju anftaci^elte, bem Äerm freiwilligen etttjad "^ngene^me^ 
ju fagen, ^ie unb t>a in rec^t broHiger QBeife* ^lld j. 95, 
einer berfelben einem Äanonier, ber fc^on jtt>ei ^a^vt 
biente, ^um founbfooielften ^ale eine @inri(^tung bed 
®efc^ü$e^ erklärte , fehlet er mit folgenben QBorten: 
;,0cbul5e, 0ie finb ^u bumm^ felbft ber S^^ciwiUige 9lie$fc^e 
f^af^ fc^on begriffen," <S>a fld^ ber Hnterofflaier ben 3u- 
fa$ ;,bem ici^ eö erft einmal erflärt ^abt"" fd^enfte, fo fiel 
bie beabflc^tigte 6d^meid^elei etn>a^ fragn>ürbig au^. 

Sine^ ^benb^ n>aren ^ama unb i^ in ®efellfd^aft, 
al^ bie Seutnant^ t)on meinet 93ruber^ ^omt^agnie fef^r 
beunrubigt p un4 famen unb eraäblten, ^xx^ b<>be in ber 
Snpruftiongftunbe jtt>ei Obnmac^ten gebabt; »ir eilten er 
fc^recft nac^ £>aufe unb fanben i^n fe^r f ran! unb fc^n>a(^. 
3tt>ei ^age t)or^er tt>ar i^m ein Gprung auf fein ^ferb 
(eine^ ber unruhigsten unb feurigften ^iere ber 93atterie) 
mißlungen. 6r tt>ar bart mit ber ^ruft auf ben 93orber- 
5n>iefel be^ 6atteld geftogen unb ^attt in ber linfen Gelte 
einen ^eftigen^ ^udenben (Sd^mer^ berfpürt ^ro^bem n>ar 
er ru^ig n)eiter geritten unb l^atte aud^ nod^ 3n>ei ^age 
lang ben immer ftärfer n>erbenben Germer) auögef^alten. 
^m ^benb be^ 5n>eiten ^age^ aber famen jene O^nmac^ten 
unb ben folgenben ^ag lag er unter ben b^f^df^^n 
Gc^mer^en unb fitarfem lieber gan^ feft unb tonnte flc^ 
überbauet nid^t me^r ben>egen. 93ei ber ör^tUc^en Unter* 
fucbung ergab e^ fid^, ha% er fl(^ bei jenem ^n)>rall an 
ben Gattel ^mei ^ruftmu^feln ^erfprengt ^attt, Snfolge- 
beffen n>ar bad gan^e ^^'^u^fel- unb 93änberf)^ftem ent- 



ein Zat^v 6olbat 199 



^ünbet^ ba^u fam eine fe^t ftarfe QiUxnnQ, totld^t burc^ 
bie *33lutt)erfc$ung ber jcrriffcnen ^udfeln herbeigeführt 
tporben n>ar. SO'^ein armer trüber litt unglaubliche 
Gc^merjen, brauchte sunt ^ufric^ten unb 9'Zieberlegen 
frembe £)ülfe unb n>ar fo f(btt>ac^ gemorben, bag er nad^ 
feinem "^uffte^en ba^ ®t^tn n>ieber lernen mugte. 

•ailmä^lic^ befferte fl4 fein 93eflnben, feine Sugenbfraft 
übenpanb bie Äranf^^eit, unb mit bem größten 6 ifer ftürate 
er fic^ n>ieber auf feine t)ielfac^en pl^ilologifc^en unb an- 
beren Gtubien. €r fü^^lte pc^> fo fro^ unb fräftig, ha% 
i^n bie eitembe <2ßunbe, bie t)on ber 93erle$ung jurtid- 
geblieben n>ar, nic^t n>eiter beunruhigte; aber fc^lieglic^ 
ergab ed ftc^^ ba§ bie QBunbe ftc^ nur be^^lb nit^t fc^loß^ 
n>eil ber 93ruftfnoc^en burc^ ben f^eftigen Qto% gegen ben 
93orberstt)iefel be^ Gattel^ eine 93erle%ung erlitten |>atte. 
6eine militärifd^en ^r^te fingen an, fic^ 5u beunruhigen, 
befürchteten eine O)>eration unb gaben ben ^at, 5u bem 
berüi^mten 0)>erateur 93olfmann nac^ £>alle ^u ge^en, ber 
in ber ^at ben ^aU 5un(t(i^ft al^ rec^t bebenfli^ anfa^. 
gj^ein 93ruber flebelte in ha^ 6oolbab Qößittefinb über, 
btc^t bei ioaQe, um fic^ gan^ ber ^e^anbtung 93oltmannd 
5u untern>erfen. 0er S>eilvinQ^pxo^t% toav ^iemli^ fcbmer^- 
baft, aber nac^ brei QBoc^en Sobpinfelung, 8oolbäbem 
ufn>. n>ar bie ^unbe guge^eilt, o^ne baß eine Operation 
ndtig gemefen n>äre, unb nur eine tiefe, mit bem ^noc^en 
t>ern>ac^fene 9^arbe geigte noc^ bie Gtelle, bie meinem 
armen 93ruber fünf 9Äonate lang fo t)iele Gc^merjen unb 
un^ allen bie tieffte ^eforgni^ gemacht ^attt. Srft nad^- 
träglic^ geftanb ^olfmann, bie Eiterung n>äre fc^on fo 
tt)eit t)orgefc^ritten gewefen, ha% er gefürchtet ^&ttt, fle 
^abt bie £unge ergriffen; bann n>äre eine £>eilung faft au^' 
gef c^loffen gen>efen. Übrigen^ gratulierte er meinem <23ruber 
5u feiner fernigen 9'Zatur, feinem gefunben unoerborbenen 
93lut; nur be^^alb tt>öre bie gefährliche 93erle$ung fo gut 
geseilt 0er "t^ufent^alt in bem Goolbab QBittefinb ^atte 



200 ®er Junge 9lic^f(3^e. 

flc^ übrigen^ in gcfeßfc^aftUc^er ^ejic^ung red^t angenehm 
gcftaltct, foba§ ^vi^ auc^ baburc^ fe^r erf rifc()t jurtidttc^rtc^ 

®a« ganjc ^xüi^\af)X befc()äftigtc flc^ mein 93ruber 
5tt>ifc^cn feinen <)|>ilotogifc()en 6tubien mit planen für bie 
3u!unft ^U ba« 9^äc^ftliegenbe mußte i^m ba« erfangen 
ber ©o!tortt>ürbe erfct^einen, »op et t)ieUei(i^t feine ar- 
beiten über 0emotrit nehmen moQte, ba au^ ber ^bren- 
fc^rift für 9^itfc^l nic^t« geworben tt>ar. ©ie anbem 9Jiit- 
arbeiter Ratten i|>re bafür beftimmten <)^ilologifc^ett ar- 
beiten m anbem 3n>e(fen benu^t Über feine ^oftorarbeit 
fc^^reibt er an Srroin 9^o^be: 

„^m ©runbe pnb mir fowo^l meine Democritea alö 
meine Homerica ju gut ju bicfem Stoedti h. ^. ic^ mdci^te 
fle mir auffparen ju einer red[>t gemächlichen ^arfteüung^ 
bie ic^ tjieüeid^t im Quartier latin tjoKenbe, nid^t aber 
biefe fc^önen Gtoffe baburc^ t)ertt)üften, bag ic^ fie jerreige^ 
3u einer ^iffertation pnb nämlic^ beibe ^f^emata ju lang- 
atmig unb ju — - beutfci^. 9^un f^abe id^ ^»ar eine 3^it 
lang fogar ein pi^ilofop^ifd^ed ^rojeft gei^abt ,(os xoD^Ctav' 
(nämlic^ ;,über ben begriff be^ Organifc()en feit Äant" gu 
f einreiben) unb ^ieju auc^> genug 6toff gefammelt; im ©an^en 
aber pa%t bie^ ^^ema gar nic^^t für ben bett>u§ten Stotd, 
n>enn man nic^t leic^tfinniger aU eine fliege ^u QBerfe 
get)en n>ill. Gc^ließli^ n>erbe ic^ alfo eine enger begrenzte 
p^ilologifc^e ffrage bef^anbeln." 

®ie erften ®ebanfenentn)ürfe ber p]^ilcfopf>ifc^en ^b- 
^anblung: ^©ie ^eleologie feit ^ant^, mit tt>elc^er ^^ 
mein trüber tt>ä^renb feinet ^ranfenlager^ im ^ärj unb 
*2lpril befc^äftigte, fmb er^^alten. QBa^rfc()einlic^ i^at er 
bie *2lnregung ju biefer *2lrbeit auö ff^^cbric^ albert ßanged 
;,®efc^ic^te be« *3Wateriali«mu«^ gefcfeöpft, bie er fofort 
nac^ i^rem 6rf(^einen 1866 gelcfen unb im ^thtnav 1868 
\>on neuem ftubiert pattt. 6r fi^ä^te bamal^ bied Qöerf 
fe^r ^f>6) unb fci^rieb barüber an ©erdborff: ,,ein <23uc^^ 
^a^ unenbli^ me^r gibt, atö ber ^itel t>erfprid^t unb ba^ 



mn So^t eoV>at 201 



man oli einen n>a^ren Q^a^ n>iel>er unb n>iebet anfc^auen 
unb bur^Iefen mag.^ 

^adf bet (f rlangung ber ^o!tom>ütbe foQte nun fo- 
gleic^ bie ioabilitation M ^rit>atbo)ent ind ^uge gefaxt 
tt>erben, mo^u er nun au(^ (frn>in 9^p^be ^u ^berreben 
fuc^te. ;,äbrigen^, lieber ffreunb^ bitte Id^ ^xd) aufrichtig, 
^eine ^ugen feft auf eine einmal einjufc^lagenbe atabe- 
mifc^e Karriere )u rieten: n)orüber ^u aUerbing^ einmal 
einen feften 93efcblu§ faffen mu§t ibier ift eine ängftli(^e 
8e(bftprüfung gar nic^t an ber (Stelle: n>ir muffen einfad^, 
toeil n>ir nic^t anberd tonnen, n>eil n)ir feine entfprec^enbere 
ßeben^laufba^n t>or un^ ^aben, n)eil n>ir un^ 5u anberen, 
nü^lic^eren 6tellungen einfacb ben QBeg verrannt ^aben, 
tt)eil tt>ir gar fein anbere^ 9)^ittel ^aben, unfere ^on- 
fteUation )»on Straften unb ^nfic^ten unfern 90^itmenfc^en 
nu^bar 5u machen alö eben ben angebeuteten QBeg. 
6c^lie^li^ bfirfen n)ir bo(^ nid^t für un^ leben. Gorgen 
n)ir nac^ unferm ^eil baffir, ba^ bie jungen ^f^ilologen 
mit ber nötigen Gfe^fld, frei t>on ^ebanterie unb Über* 
fc^ä^ung i^red ^ac^^, aH n>a^re ^brberer ^umaniftifc^er 
@tubien ftc^ gebärben« Soyons de notre si^cle, n>ie bie 
^ranjofen fagen: ein 6tanb)>unft, ben niemanb leichter 
t>ergigt al^ ber künftige ^^ilolog." 

@egen bad ^übelberüd^tigte &aaUtTcamtn, biefe ^- 
nu^ung be^ ®ebäc^tniffe^, ber ^robuftiondfraft, be^ eigen- 
artigen @nttt>i(flung^triebe^^ biefe ^^'^afc^ine einer t)er« 
olteten, aQed ni^eUierenben 9^egierung^ma^me^ l^atte er 
eine gro§e Abneigung. „5df bin überzeugt," fä^rt er in 
einem 93rief an 9^o|>be fort, „ha% ic^> bie^ S^amen nid^t 
machen f ann, n>eil i^ eö nie fdnnen n>ilL ^Ifo ftreic^en n>tr 
bie^ ®ing auc^ ani bem Programm unfrer Sufunft^mufif : 
ift e^ boc^ ju unfrer afabemifc^en ^aufba^n nid^t nötig.^ 

Qlnfang ^uguft fc^reibt er im Übermut be^ gan^ ©e- 
nefenen: ;,£>eute barf ic^ 0ir unb mir gratulieren, 0ir 
ald bem glü(flic^en unb t>ielben>unberten 6ieger im afabe» 



202 ^et junge 9lic§f^e. 

mifd^en QBett!am)>fe^ mir al^ htm enbtic^ ®enefenen, tocn 
betn bie (fngel fingen: 

®txMtt ift ba« eWe ©lieb, 

0a5 93ruftbein, min öom 93öfen, 

^ad immer ftrebenb fi(^ bemüht 

ei* eitemb abplöfen.^ 
^r etjä^lt bem ^reunb fobann, ba^ fie beibe \>on ^rau 
^ama für ^el unb £eip$ig al« ^rit)atboaenten be^eic^net 
unb in jenen 6töbten em>Qrtet »»ürben, fä^rt aber maf^nenb 
unb fc^erjenb fort: ;,^ber nid^tS barf un^ abgalten, erft 
noc^ ein Saf^r in ^arid jufammen ^u loerleben: nad^^er 
fei ed ithem t>on un^ Qtftatttt, auf einer beliebigen Uni- 
t>erfität beliebige Srrle^ren in beliebige ,milc^faugenbe' 
6eelen ju ftreuen.^ 

<^ie Gtubenten^eit betrachtete er al^ t)ollftänbig ab* 
gefd^loffen; loieHeid^t ift an biefer GteUe ein 9Ut((bli(f auf 
bie llnii[)erfltät«ftubien meine« 93ruberd ertt>finfc^t 3« 
ben fecb« öemeftem feiner Gtubienjeit ^at er, nac^ ben 
erhaltenen 5^ollegien|^eften ^u fc^lie^en, folgenbe Kollegien 
gehört 3« ^onn QBinter 1864/65: ei?bel,^olitif ; e»)ringer, 
^eutfc^e ^unftgefc^id^te; 6)>ringer, SO'^id^el angele« £eben 
unb Qößerfe; 9^itf(^l, be« Plautus miles gloriosus; Äraft, 
i^rcbengefc^id^te; 6(^lottmann, ha^ ^angelium 3o^annid, 
3m 6ommer 1865: Gd^aarfd^mibt, allgemeine ©efc^ic^te 
ber ^^ilofo»)^ie; 3ö^n, ^r^äologie; 9^itfc^l, ßateinifc^e 
©rammatif; QptxnQtx, ©eutfc^e £iteraturgefc^ic^te be« 
18. 3<t^r|»unbert«. ^u§erbem na^m er an htn Übungen 
be« ^^ilologifc^en (9litfd^l), arc^äologifc^en (3a^n) unb 
funft^iftorifcben 6eminar« (6»)ringer) teil 3n ßeipjig 
<2Binter 1865/66: 9litfc^l, ßateinifc^e €»)igra»)^«; 9^itfc^l, 
®efd)ic^te ber griec^ifd^en ^ragöbie unb Einleitung 5U be« 
"iHefc^^lu« 6ieben gegen ^f^eben; Eurtiu«, ©efc^ic^te ber 
grie^ifc^en Literatur; 9lofd^er, ©runblagen ber )>raftifd^en 
"^oliti! al« (Einleitung in bie gefamte 6taat«- unb 9i^ec^td- 
»iffenfc^aff. 3m 9©inter 1866/67: Curtiu«, ®rie(^ifd^e 



€itt 3«^r Golbat 203 



©rdmmatif; Curttuö, @r!(ärun9 bet ^rogmcute ber gric- 
^ifc^cn ß^rifcr; ^ifd^enborf, ©ricd^ifd^e ^aläogropf^ie; 
9^itfc^I, ßateinifc^e ©rammat«. Gommct 1867: 9^itf(^t, 
ßatcinifd^c ®rammatif. Q5om 5n>etten 2^iXQtx öemcftcr 
on toax er ^itglieb bcg p^itologtfd^cn öeminar^. €« ip 
tndglic^, ba^ er au^er ben angegebenen nod^ anbere Kollegien 
gel;ört ^at; tua^rfd^einlic^ ftnb einige ÄoUegienf^efte ver- 
loren g'^gangen. 95eftimmt ober pat feit ber ßeipjiger 
Seit bcr 6(^tt>er^un!t feiner ©tubien nx6^t im Äoßegien* 
befu^, fonbem in ben felbftänbigen f^äudlic^en arbeiten 
gelegen^ bie er aud^ n)ä^renb feinet ^^'^ilitärjeit »»eiter« 
geführt ^atte, t^oraüglic^ in ber Seit ber ^efferung unb 
ber QBiebergenefung t)on htm bdfen UnfalL 

9ri$ mu§te fi(^ boc^ no(^ fc^onen nnb burfte nid^t 
baran benfen, feine militärifc^en 0ienftleiftungen tt)ieber 
aufjunci^men. Obgleici^ er nur fünf 9Äonate <S)ienp getan 
|>atte, »ar er am 1. "Slpril jum ® ef reiten beförbert unb 
erhielt auc^ bie Qualifüation ^um £anbn>e^rleutnant unter 
ber 93ebingung, ba^ er noc^ einen 90^onat im ^rü^iat^r 
nac^biene, um f!(^ bie nötigen Äenntniffe im ®ef^ann- 
cjerjieren 5u erwerben. Svita ^bfd^ieb t)on feinem ^aJlilitär- 
ia^r lieg er ftc^ in einer fc^erjf^aften militärifd^en £>altung 
mit gezogenem 6äbel )>(»otograp^ieren^ toa^ fpäter^in ju 
manc^^em Gd^erj unb noc^ me^r 9Äi§t)erftänbniffen 93er- 
anlaffung gab. 

®cr ^uguft 1868 brachte meinem 93ruber noc^ ben 
fe^nlid^ft erwarteten <23efuc^ bed ff reunbe^ @m>in Olci^be. 
^r fc^reibt i^m am 8. Oftober^ rüctblidfenb auf ba^ 
ganje Zaf)x unb befonber^ auf biefen 95efuc^: ^3c$t, 
too id^ über ein fe^r tt>eci^felt>olled 3a^r 5U retapitulieren 
l^abe, über ein 3abr t)oll gemütlicher unb ungemütlid^er 
Emotionen, x>oU a«fetif^er unb eubämoniftifc^er Erfah- 
rungen, ein 3ö(>5 begonnen im ^ferbepall, fortgefe^t im 
^ranfenbett, beenbet in inbi^ijttatorifd^er 6tlaoenarbeit: 
it^t, wo ic^ )ufammenred^ne, n>a^ bie^ ^a^x an guten 



204 0et iunge 9lie$f(^e. 

Momenten, an fci^dnen iooffnungen^ an ftißen ©ebenf- 
ftunben gebraci^t 1)at, ha fSue id) aud^ mit innigftem 93e- 
^agen bie Gmpftnbung iener erquictlici^en ^age u>ieber^ 
bie un« im ^uguft jufammcnfül^rtcn,^ ®en ganjen 6cp- 
tember ij^inburc^ bcfc^äftigtc jtc^ 5n$ fe|>r eifrig mit bcm 
fci^on me^rfac^ ertt>ä^nten Snbq: )u ben bid ba|»in er- 
fc^icncnen 24 3a|>rgängen bc« 9l^cinifci^cn 9ERufcum«, 
beffcn %ifcrtigung i^m auf QJeranlaffung 9litf(i^ld über- 
tragen tt)ar; er gemattete mir, an biefer ;,6flat>enarbeit^ 
mit^utun. 9Sßir enttt>i(felten babei fo t)iel ibeiterteit, ha% 
bie an ber Q3eranba 93orüberge^enben gen>i§ nid^t auf 
ben ®ebanlen lamen, hc% tt>ir und mit einer gelehrten, 
Iangtt>ei(igen Arbeit abmühten« 

60 beenbete gri$ fein militärifc^e« ©ienftja^r frb^lic^, 
frifd^ unb iputig, unb boc^ »ar e« ein fd^^ere« ^a^v 
gett>efen, unb fein £eben ^attt an einem feij^r bfinnen 
^aben gegangen* ^er tt>ie feltfam! ®iefe ernfteÄranl- 
ij^eit ^atte tro$ i^rer ®efa^r meinem 93ruber ein groged 
^efd^ent gebraci^t: ein ^alht^ Sa^r t>oQftänbiger ^rei^eit, 
n>o er ganj auf {ic^ aQein gefteQt, o^ne t)on ber Unioer- 
fttät, \t)ven £ei(^rem ober Kollegien beeinflußt ^u fein, o^^ne 
auf 6tubien unb Q3erle^r, an bem i^m nid^td lag, 3eit 
t)erfc^u>enben )u muffen, befreit t)on htm brücfenben mili- 
tärifd^en ^ienft, nur flc^ unb feinen eigenften ^eftre- 
bungen leben tonnte. 9Sßie n>enbet fid^ nun fein ganzer 
Stfer p|>tlofop^ifc^en Problemen ju, tt>ie betommen felbft 
bie p^üologifc^en arbeiten faft untt>iütür(id^ einen p^ilo- 
foj>^ifci^en Äintergrunb. 

QJieUeic^t ij^at boc^ ber ^enfd^ fein t^pifc^e« Srtebni«?— 
9loc^ einmal erfc^eint im fpäteren Ceben meinet 93ruberd 
bie ^rant^eit aH bie große 93efreierin t>on einem brücfen- 
ben Stoang, aU bie graufame, gefährliche ^ü^rerin ju 
^9^ie$fd^e mit fic^ aUein". 



einpffe. 

ein ÄatH)t})un!t, bcr unter ben t>crfd&iebenffen gönnen 
uttb in SSinflc^t auf bie t)erfci^iebcnpen OTenfAcn unb 
93äd^er in aUtm, u>ad übet meinen trüber ^efc^rieben 
tt)irb, tt)leber!c^rt, ip bie/Be^eici^nung ber ^erfönlici^feiten 
unb 93ttci^et, bie in bcr Sugenb unb fpäter^in auf meinen 
95ruber Hinflug ge|>abt ^aben foöen. 0a« iff gen>i§ 
eine ber atterfubtilften fragen, bie äußerft fci^tt>er ju be- 
antn>orten ift unb aud^ ^ier nic^t erf^dpfenb be^anbett 
toerben fann. QBer tpill genau fagen, n>ad aSe« auf eine 
iunge 6eele ©nbrucf mac^t unb Ginflug gen>inntl @d ift^ 
al« ob man ben menfci^lici^en ^5rper genau baraufbin 
d^emifci^ ^erlegen u>onte, n>ad burcb ben (f influg t)on £uft 
ober 6onne ober 9^ai(^rung entftanben ift unb u>ie ^o(^ 
bie eigene ^raft be« Qßaci^dtumd bemnaci^ ^u berechnen 
tt)äre, — alled jufammen f)at ben menfci^tic^en Äörper jum 
90ßac^fen, 93lüben unb ®ebei^en gebraci^t Hnb fo ftürmt 
auc^ eine gan^e^ braufenbe QBelt ftärtfter Ginflüffe auf ben 
{ungen^ feurigen ®eift ein^ befonber« einen folci^en, t)on 
innigpemOBiffen^burft getriebenen, tt)ie ben meine« 95ruber«, 
u>elc^er gteic^fam mit offenen *2lrmen biefen 6tr5men ent- 
gegen eilte, ^ber er lieg fie nici^t tt>iberftanb«lo« über 
fid^ erge|>en; er prüfte bie geiftigen Strömungen feiner 
3eit ^v to&^tt an^f unb e« ift fid^erlid^ be^eic^nenb, 
u>el^en SinfUiffen er fid^ untem>arf , tt>ie lange Seit unb 



206 ©er iunge 9'We$fc^c. 

xoxe ftavt flc x^n bc^crrfc^tcn, unb toann enWic^ ber aus- 
gereifte ®eift biefe S^etn obioatf, um ben eigenen <35öeg 
unb fic^ fetbft au fuci^ett 

Qöer baS £eben meinet ^ruberS genau ftubierf, fte|>t 
mit bem größten Grftaunen, tt>ie t)iet er fc^on biS ju 
feinem 20. 3^^^^ ö^^ ^^ jw^ llnit)erfltät ging, t)on allen 
öd^riftftenem ber Q5ergangeni(>eit unb ber bamatigen ®egen- 
toatt gtünblidS) tennen gelernt ^atte. ^rofeffor ^ajc ibeinje 
^pxa6) einmal fein (Srftaunen auS über ben tt>at»r^aft un- 
gei(^euren Umfang feiner Äenntniffe, bie er bereite in ber 
bamaligen Seit g^^aht |>abe: ,,90ßo |>at er nur bie Seit ba^n 
gefunben?'' rief er auS. Qöir beibe famen ju ber Über- 
jeugung, ba§ gerabe ^forta mit feiner genauen S«it- 
einteilung unb ^^enu^ung xi)m bie 9ERöglic^leit gegeben 
^at, fldS) mit ben t)erfc^iebenartigften Qöerlen fo einge^enb 
p befc^äftigen. Unerllärlic^ blieb aber babei fein 6^ür- 
ftnn unb feine 6c^ä$ung für bie merftpürbigften unb un- 
beitannteften 93ü(^er, bie er gan^ allein t>on {id^ auS auf- 
gefunben ^at ^i n>äre banfenStt>ert, n>enn {emanb bie 
QBerfe jufammenfteHte, für »elc^e mein trüber fc^on fo 
früf> ha^ tt)ärmfte 3«tereffe jeigte unb »elc^e er mit 
leibenfc^aftlic^er ßiebe umfaßte. ^Ue biefe Qöerle flnb£ei(>rer 
unb ^r$iei(^er meinet 93ruberS gen>orben, auS allen biefen 
Elementen ^at er Äraft gefogen um ju jenem ftoljen 
93aum empor ^u n>a(i^fen, ber und je^t bur^ feine Eigen- 
art entjücft ^ein 93ruber liebte e« fef>r, oon allen Jenen 
^Jienfc^en unb Qöerfen a« fl>rec^en, bie auf iij^n Hinflug 
gef^abt i(^atten. Er baci^te gan^ u>ie ed ®oeti(^e audgefproc^en 
i)at ,,9}^an f^>ric^t immer t)on Originalität, aber »ad 
n)ill bad fagen? — QBenn ic^ fagen tonnte, tt>ad ic^ alled 
großen Q3orgängern unb ^O'litlebenben fci^ulbig gett>orben 
bin, fo bleibt nid)t t)iel übrig." Qöenn mein 95ruber fpäter 
mit einem gett)iffen 6tolj auf feine eigene 95ebeutung, auf 
bie Originalität feiner ^e^anblung alter Probleme ^in- 
n>ied, fo n>ar bai nur eine "illrt Q3erteibigung gegenüber 



»ttflüffc 207 



htm übeltooKcnbcn SWigt)crftc|>en feiner Canbgleute. 3« 
übrigen lag e^ in ben Srgebniffen feiner ^i)xlo^op^it, ha% 
er nicbt auf bie 9^eu(^eit be^ ©ebanfend ben ^tjent (egte^ 
fonbem barauf, toai burc^ bie Q3erbinbung einer eigen- 
artigen ^erf5n(icl[^{eit mit biefem ^banfen t>on neuem 
entfteH 

®ie ftärfpen ^inflüffe finb t)on brei (Seiten ausgegangen, 
iDon bem Gtubium ber ^ntife^ u>obei man nid^t genug 
betonen fann^ tt>aS baS Altertum unb bie Altertums- 
tt)iffenfc^aft für meinen 93ruber h^tuttt ^at, bann t)on 
(Sd^open^auer^ n>ooon u>ir bereite (hörten unb fc^liegUc^ 
öon 9^ic^arb Qöagner, tt)ot)on tt>ir in biefem Äat)itel juerft 
frören n>erben. 

^er Hinflug ber ^ntile^ b. ^* beS ®riec^entumd^ ij^at 
am frü|»ften begonnen unb am (ängften gebauert^ unb fe(bft 
bann^ aU bie QS^ertfc^ä^ung beS 9>{dmertumd in ben 
Q5orbergrunb trat, ift i^m Jene fef>nftic^tige 9legung ge- 
blieben, ^bie unfer Ginnen unb ®enie^en mit ber ^a^t 
beS SnftinftS ald ^olbefte QBagenlenlerin ben ©riechen 
Sufü^rt"* Gic^erlic^ ift einer ber ibau^tauSgangdpuntte 
Don meinet 93ruber6 )>f9c^o(ogifc^en unb tt>iffenf(^aftlic^en 
Problemen bad ^rftaunen über biefeS u>unberbare Q3o({ 
ber ©riechen gett>efen^ baS ber So^l tta^ fo Hein, auf bie 
®efc^i(i^te beS ®ei{teS unb ber fünfte ben eminenteften 
^infiu^ gen>onnen t^at (£r fuc^te bie QBur^etn ber ^raft, 
bie bad (Bried^entum ^m Anfang unb ^um Q3e|)errf(^er 
unfrer Kultur gemad^t ^at ^ie Siebe ^um Griechentum 
^t i^n {ebenfalls sur ^^ilologie geführt — mod^te er 
aud^ anbere feine unb übergeugenbe ®rünbe für bie QBa^l 
biefeS GtubiumS anführen. 0/r tieffte ®runb blieb bod^ 
(baS n>ei^ id^ nod^ ani mancher perfdnlid^en Unterrebung), 
bag \i)m gerabe bie ^f^itologie geftattete, fid^ mit ber 
^ntite auf baS einge^enbfte 5U beschäftigen. ®od^ lam 
eS i^m einzig auf bie (^famtanfd^auung an, bie er barauS 
au gen>innen (hoffte, bie ^^ildlogie felbft mit i^rer treff- 



208 ©er {unge 9lic§f(^c. 

liefen ^etf^obe u>air i^m nur Mittel ^um Stozd. ^^ toar 
xi)m ptinlxd), bei t)ielen feiner 9£Ritftubierenben ber p^ilo- 
(ogifii^en ^banterie )u begegnen« Sr (einreibt im ^tü^- 
ling 1867 an 5rei|>erm t)on ®er«borff: ^.Qöir tt>oKen ed 
nid^t leugnen^ jene erf^ebenbe ©efamtanfc^auung bed 
^(tertumd fe^lt ben meiften ^^ilologen, n>ei( fie {id^ au 
nabe t>or ha^ 93itb (teilen unb einen Ölfled unterfuc^en, 
anftatt bie großen unb fü^nen 3üge bed ganzen ®emä(bed 
ju ben>unbern unb — v>a^ me^r ift — ju genießen, 
QS^ann^ frage ic^, ^aben n>ir bo^ einmal {enen reinen 
®enuß unfrer ^(tertum^ftubien, t>on bem tt>ir (eiber oft 
genug reben?^ 

3n feinem Q5er|>ciltni« ^ur ^^ilotogie jelgt er eine 
frü^e Gelbftänblgleit ©urd^ 9litfc^t, burc^ feine Erfolge 
in ben )>i(^ilologifci^en 6tubien^ burd^ feine Q3orträge in 
htm t)on if^m gegrfinbeten )>^i(ologif4en 93erein ermutigt, 
burc^ bie allgemeine ^nerfennung lebhaft angeftac^elt, ^atte 
fxd) mein 93ruber, u>ie n>ir aud allen ^uf^eic^nungen feben, 
mit großem €ifer auf bie ^f>ilologie geworfen, ^o^bem 
ftnben u>ir t>on Anfang bed So^red 1866 bi^ iberbft 1868 
eine ganje 9lei^e 9flotijen, tt>eld^e bereifen, »ie fieptifd^ 
er bem gefamten )>^ilologifc^en 6tubium^ u>ie ed im all- 
gemeinen betrieben u>irb/ gegenüberftanb; u>ie er immer 
n>ieber t>on neuem mit fid^ allein bie ^rage erbrtert: 
,,6inb bie {ewigen Siele ber ^^ilologie »ert, £eben unb 
alle geiftigen Gräfte barauf s« t)ertt)enben?^ ®ie eigen^ 
lid^e Antwort xoäxt ben ganzen ^ä^igleiten unb 93eftre- 
bungen meinet trüber« na(^ ein fd^roffe^ ^9'^ein^ gen>efem 
©a ift ed nun faft rd^renb ^u fe^en^ tt>ad er aud biefer 
trodtenen Qöiffenfc^aft mac^t toie er fle erweitert, t)ertieft 
unb 3u unenblid^ b^f^en unb großen Aufgaben in 93eaie^ung 
bringt um fle baburd^ )u einem Seben^^iel )u erf^eben unb 
um e^ felber mit i|>r auö^alten ju fönnen. 3* ^. ,^000 
ftedCt bie 5tu(^tbar!eit ber ^^ilologie, baß tt>ir un« 
einigermaßen mit ibr t)erf5f»nen unb sugeben, au^ aU htm 



«fnpffc. 209 



uttenbUd^en ^emti|>en feien bod^ aud^ Äetme gefprogt? — 
äbtvoXi, u>o ii(^i:e 6tubien ein ungemein -SSJ^enfc^Uc^ed 
berül^ren. 60 ift i^t fc^5nfter ^rium^f bie t>erd(eici^enbe 
6prac^forfc^un9 mit i^rer p^i(ofo)>^if<d^en ^erfpeftioe." 

^an tdnnte t^ier noc^mat^ fragen^ tt>ie n>ai: mein 
93rubet iXbtxf)aupt ^nv ^^itotodie gekommen unb n>arum 
blieb er txo^ aUtv Stt>eife( bei biefem 6tubium? 3c^ ^äbt 
fd^on Dörfer angegeben, ba^ ber tieffte üntergrunb n>obl 
feine QSorliebe ^ur ^ntile gett>efen ift unb, ha% tt>ie aud ben 
früheren ^a)>ite(n t^ert>orge^t bie ou^ge^eic^nete )>^ilolo- 
gifc^e 6(i^ulung, bie getabe ^forta gibt, i^n fdl^a^itig 
baö pf^ilologifc^e ic)anbn>ertdaeug be^evrfd^en lehrte, fobog 
er biefe ^Sßiffenfc^aft al^ ein ®egengett>i(l^t gegen feinen 
^rieb sur unitoerfaten 93i(bung betrachtete. 6e^r richtig 
fagt Äenri.ßic^tenberger: „^ev t)ome|>mfte [@runb] toav 
gana gett)i§ ber QBunfc^, in einer ßpejialität ^^IReifter'' ^u 
fein* O^ie^fd^e tt>ar fid^ ber ®efat»r, bie in bem 95ertangen 
nad^ unitoerfeUer ^ttbung lag, fe^r tt>o|>l bett>ugt €r er- 
fannte frü^a^itig, ha% er, tt)enn er in allen 9lic^tungen 
t>orbränge, tt>enn er fic^ eine oberfläd^lid^e ^enntni^ aller 
QBiffenfc^aften ertt>ürbe, o|>ne ben ^ut ^u finben, feine 
^ifibegierbe su befd[^ränlen, unfe^^lbar bem ^ilettanti^mu^ 
t>erfallen mfigte. 9lun aber tonnte feine tt>efentlic^ gett>iffen- 
t^afte unb )>einlic^e 9^atur im ^n^^äufen untDoQftänbiger 
unb fd^lec^t t)erbauter ^enntniffe teine ^efriebigung finben. 
93on Sugenb auf empfanb er einen immer gefteigerten 
QBibem>i(len gegen ben ,,9Repräfentanten ber mobemen 
QSilbung", ben Soumaliften, ^^ben Citeraten, ber nic^t^ 
ift, aber faft aUe^ ,repräfentiert*, ber ben Gad^fenner fpielt 
unb ,t>ertritt', ber ed auc^ in aller 93efd^eiben^eit auf fic^ 
nimmt, fld^ an beffen GteQe be^af^lt, geehrt, gefeiert p 
machen''* ®ad Riffen, ba^ er erwerben »oUte, »ar ha^ 
reblic^e unb folibe ^Sßiffen be« „^eifterd^ ber auf einem 
befc^räntten Gebiete nac^ gebulbiger unb peinlicher Arbeit 
3U enbgültigen 9lefultaten tommt; er t)atU ben (S^rgei^ 

90 1 ft e t -^li e $f (^ e, $et junge 9He$f(^e. 14 



210 ©et junge 9lle$fc^e. 

ein duter Arbeiter in einem QBinlel t>ed 9liefenfelbed ber 
QBiffenfc^aft ju tt)erben. 3n biefem 6inne ^oq i^n bie 
fp^ilologte burc^ bie Gtrenge ii)xtx ^tt^chc, ii^re peinlici^e 
®rünbUcl[^feit unb eben jene ^rocfenbeit unb ^ürre, bie 
fie beim großen ioaufen unpopulär mad^t, am meiften üxl 

f/^ndf liebte er an ber ^b^^^^^9^^/ ba^ fie^ um einen 
burd^ ibn eingebürgerten ^udbrucf ^u gebrauchend unzeit- 
gemäß ift ^ie große 9[Raffe u>irft htm Kenner bed 
^Itertum^ Qtxo'6^nli6) t)or, baß er feine Seit mit bem 
6tubium femer, toter, unnü^er ®inge oerbringe, anftatt 
flc^ mit ben fragen bed ^aged ^u befaffen. Unb ^^ie^fd^e 
ift ber ^b^lologie banfbar, eben u>eil fte leine ^nü^licbe^ 
QBiffenfd^aft, fonbem eine 93ef(i^äftigung für ^Iriftofraten, 
für ^anbarinen be« ©eifte« ift; er tt>eiß i^r ©anl, t><i% 
fie t>on ibren 6cbülem Sammlung, <s(i^n>eigen unb jene 
n>eife unb gebulbige Sangfamfeit forbert, bie bem lärmen- 
ben, gefd)äftigen, oberfläcblidS^en ^enfc^en t)on b^te 
in^gefamt unbetannt finb.'' 

(gr fc^reibt no^ oiele Sa^re fpäter, al« er längft feine 
pbi^ologifdS^e ^rofeffur aufgegeben b^tte, mit n>armer 
Anerkennung: ;,^bi^o(ogie nämlid^) ift iene ebrn>firbige 
^nft, tt>el(i^e oon ibrem Q3erebrer oor allem eind beifd^t, 
beifeite gebn, flc^ Seit laffen, ftiH tt>erben, langfam »er- 
ben — , ali eine ©olbfd^miebetunft unb -fennerfcbaft bed 
^Sßorted, bie lauter feine oorfic^tige Arbeit ab^utun 1)at 
unb nicbtd errei^t, n>enn fie ed nic^t lento erreicht 
®erabe bamit aber ift fie ^^ntt nötiger atö {e, gerabe 
baburc^ siebt fle unb bezaubert fte und am ftärfften, 
mitten in einem Scitalter ber ^ Arbeit^, »iH fagen: ber 
ibaft, ber unanftänbtgen unb fcbtoi^enben ^ilfertigfeit, bad 
mit allem gleich //fertig »erben" »itt, aud^ mit Ith^m 
alten unb neuen 93uc^e: — fie felbft »irb nicbt fo leicbt 
irgenb xoomxt fertig, fie le^rt gut lefcn, ba« b«*ßt langfam, 
tief, rücf- unb oorfid^tig, mit ibintergebanten, mit offen 
gelaffenen ^üren, mit garten ffinö^wi unb Augen lefen," 



©npüffe. 211 



3c^ glaube, mein 93ruber liebte bie ^^jilologie am 
meiften, ald er in ^laumburg Golbat tt>ar unb fie getviffer- 
mo^en fein ^roft ^toifcben unb n>äbrenb jener Q3ef(^äf- 
tigungen^ fein mugte, bie feinem ®eifte rec^t fem lagen« 
ünb atö ftc^ fogar t>ai beglücfenbe (^effi^l ber ^SßiebeiT' 
genefung mit ber 9Rü(ffei(^r ^u ben p^ilologifd^en Gtubien 
loerbanb, ha glaubte mein trüber n>o^l felbft, ba^ er mit 
ßeib unb 6eele ^f>ilologe fei ^l« er aber im Äerbft 18B8 
nad^ £eip5tg )urficf!e|)rte, mitten (hinein in bad p|»ilologif<^e 
©etriebe unb aufterbem feinen ^reunb 9lo|>be xt^lfyt i)ä%iid^ 
be^anbelt fa^, ha erfci^ienen i^m ^|»ilologen unb ^bilologie 
in anberm Sichte, ^ine SO>^i^ac^tung feiner ^reunbe ober 
beren geiftiger ^robufte tränfte i^n me|»r, ald n>enn flc^ 
bie Angriffe gegen i^n felbft to>anbten. 

er fc^reibt an 9lo^be: „3e$t tt>o ic^ tt)ieber ha^ tt)im* 
melnbe ^^ilologenge^üc^t unferer ^age au^ ber 9Rä|»e 
fe^e, u>o ic^ bad gan^e 90'laultt>urfdtreiben, bie t)ollen 
93a(fentafci^en unb bie blinben klugen, t>xt g^reube ob bed 
erbeuteten QBurmd unb bie ®lei(i^gültigleit gegen bie n>a^- 
ren, \a aufbringlic^en ^obleme be^ £eben^ täglich be- 
obaci^ten mu^, unb nid^t nur an ber Jungen 93rut, fonbem 
an ben au^gen>aci^fenen ^Iten: ha lommt e^ mir immer 
begreiflicher oor, ha% tt>ir beibe, f allö xo\x nur fonft unferm 
(Benins treu bleiben, nic^t o^ne mannigfache ^nftbge unb 
Quertreibereien unfern eebenÄtt>eg geben n>erben. QJ^enn 
^d) ^l^ilologe unb ^enfc^ nic^t t)öflig becfen, fo ftaunt 
bad enoä^nte ©e^üc^t erft ba^ ^irafel an, bann ärgert 
ed ft^ unb enblicb fra^t, bellt unb beigt e^: ald tt>o)Don 
^u eben ein ^eifpiel erlebt ^aft ^enn t>a^ ift mir gan^ 
erfid^tlid^, ha% ber ^ir gefpielte Gtreid^ burc^aud nic^t 
gegen ^eine fpe^iede £eiftung gerichtet ift, fonbem. gegen 
ba« ^erfönlid^e; unb id^ lebe ber pd^eren Äoffnung,'balb 
auc^ einmal fo einen 93orgefc^macf oon bem )u bekommen, 
tt>a3 meiner noc^ in biefer ^öHifd^en ^tmo^p^ävt »artef 
93orber^anb u>ar man i^m aber in Seipgig fe(^r freunblic^ 

14* 



212 0et iundc 9^ic$fc^c, 

öefinnt 9lac^ betn Seugni« t)Ott ^^^au ©c^cimröt Qlitfd^l 
fanb man i^n ebenfo Ueben^toütbig a(d geiftreic^, unb 
ha^vL galt er ald ein un9eu>5i(^nUc^ begabter ^^Uologe. 

^enfo felbftänbig tt>ie )ur ^^ilolodie ftanb er auc^ ^u 
Gc^open^auer^ obgleich ba noc^ etn>ad ^erfbnlic^e^^ Ö3er- 
Härenbed if^in^ulanu Gd^open^auer u>ar für i|)n nid^t ein 
^uc^, fonbem ei» ^^^eunb. ^er ^^ilofop^ tt>ar tot, aU 
ntfin 93ruber feine Gc^riften lennen lernte, fonft tt>äre er 
fofort )u i^m gegangen, um i^n ald 9^reunb unb 93ater 
3u begrii^en; benn u>ä^renb feiner ganzen Sugenbjeit Don 
^nb^eit an feinte er fic^ nac^ bem Dätertid^en ^reunb, 
ben er bur^ ben aQ^ufrüi^en ^ob unfrei Q3aterd fo bitter 
entbehrt ^ttt unb ben aud^ unfer ®rog)Dater nur )eittt>eife 
tt>enige 3ugenbia^re ^inburc^ erfe^en tonnte. ^t^^aVb 
n>ar er auc^ ftetd bemübt ben ^enfd^en Schopenhauer 
gan^ anberd SU ertennen, ald i^n feine bamaligen 6^üler 
fc^ilberten. ^Qöa« »oKen biefe flachen, »äffrigen Äöpfe 
t)on bem ^Jienfc^en Gd^open^auer »iffen!'' — meinte er 
oft entrüftet 

Äat er aber felbft in ber ^eriobe feiner b^4f^en 93e- 
geifterung alle ^nfic^ten Gc^openbauerd (ritillod Ein- 
genommen? 93on bi^c^fter Qßid^tigleit ift hierfür ba^ 9^rag- 
ment einer ,,Äriti! ber Gd^openbauerfc^en ^^ilofo^jf^ie''. 
e<^on im i)erbft be« Sa^re« 1867 fe^t fic^ fein fritifc^er 
Q3erftanb prit)atim mit ben Se^ren bed Dere^rten ^^x\0' 
^opi)tn au^einanber, n)enn auc^ bie ^^rfurc^t gebot, öffent- 
lich nic^td baDon verlauten ^u laffen. — Gtünbe bie ^nt- 
fte^ung^jett biefer ^^lufjeid^nungen nic^t un5tt>eifelbaft feft 
fo tt)ürbe fie niemanb biefer frühen, anfc^einenb fritillo« 
Gd^openbauer^gläubigen ^eriobe ^ufc^reiben: man u>ürbe 
biefe Iritifcben ®ebanlen aud „inneren ©rfinben'' in bie 
fpä^ere, 6d^o)>enbauer entfrembete 3eit Dertt>eifen. ^ein 
trüber ^at in feiner legten Seit in fpäteren 93orreben )u 
früheren QBerfen me^rfacb auf bie ^räeyiftenj fpäterer 
©runbanfc^auungen unb ^efü^le bingett>iefen unb fic^ ba- 



SinPffc. 213 



butd^ ben Ceic^tfertigcn 93ortt)urf rcnntnidlofcr Äritiler 
Sugejogen^ ha% et t)oi:batiei:enb in ftüi(^ere QQ3ei;{e fpätere 
®ebanlen ^ineininter)>i:etiere. 6elne ^anuffripte bctocifcn 
in biefem unb manchem anbern ^aU bad (Gegenteil. (£^ 
ift fenn^eidS^nenb für bie ^nttt>icf(ung meinet 93ruberd^ bog 
f aft oHe feine ^nfd^auungen fe^r ftü^ fld^ $u bilben be- 
ginnen^ obet in feinen QBet^en erft fpät s^tage treten, 
nac^bem fie lange Seit burd^ anbre Oberftrdmungen ober 
jarte 9lürffic^ten t)erbe(ft geblieben flnb. 

Um meinen trüber in biefer Äinfic^t ^u öerfte^en, 
mvL% man fic^ t>ergegentt>örtigen, ha% in i^m fid^ 5tt>ei 
9^aturanlagen, bie fic^ fonft oft feinbUc^ gegenüberftei(>en, 
5u einer fc^dnen ^in^eit ^ufammenfügten: ein tt>armed, 
poetifc^ed, feinfü^lenbe^, )ur ^^rfurc^t geneigte^ ioerj unb 
ein fd^arfer, fritifc^er, rücffid^t^lo^ nac^ QBa^r|»eit ftreben- 
ber 93erftanb. ^ber bie QBärme be^ iber^en^ übenoog, 
unb hai peinlid^e 3artgefü^l gebot i^m be^^alb in t>ielen 
^äUen bie äugerfte Surüd^attung, 

0iefe beiben 9laturan(agen mu^ man fic^ bei meinem 
trüber aud^ ftet« t)or ^ugen f>alten, um bie ^rt feiner 
^reunbfc^aft^bejief^ungen ju begreifen* Sr ftanb ben 
<f igenfc^aften feiner ^reunbe nid^t t>oaftänbig bUnb gegen- 
über, aber ba« QBort ^ffreunb'' »ar i^m |>ei(ig, fobaft 
nac^ äugen ^\n unb in ben 93riefert an bie ^reunbe jic^ 
nur bie t)erflärenbe ßiebe geigte, bie Äritil t)oUftänbig t)er- 
ftummte unb erft ^um ^u^brudf tarn, u>enn fic^ bie inner- 
lid^e ^ifferena nic^t me^r t>erbergen lieg, ^ber tt>a^ 
loftete e« feinem n>armen t)ere^renben ioerjen, tt>enn biefer 
unerbittliche Qöa^r|>eitöbrang t)on feinen Sfreunben unb 
Sbealen ben Gc^leier entfernt, unb bann blefe S^reunb- 
fd^aften oft ein fo traurige« €nbe nahmen. 

9}^ein 93ruber |>atte bei feiner 9lücHe^r nac^ iJeipjig 
burd^au« nic^t tt>ieber in irgenb tt>eld^e ftubentifc^en Q3er-- 
iS^ältniffe ^urüdC gen>oat ^a« Gc^limmfte fc^ien i|»m ba- 
bei bie (Saft^of^füc^e, bie in £ei)>3ig bamald red^t un- 



214 0cr Junge 9lte$fc^c. 

fci^macf^aft getocfcn fein mug. 9Zoc^ im Seilte 1888 
fc^reibt er: ^3c^ t)emeinte jum 93eifpiel burc^ ßeipjiger 
^üc^e, gteicb^eitig mit meinem erften Gtubium 6c^open- 
l^auer^ (1865) fe|>r emft^aft meinen ,QBiUen pm ßeben*. 
6ic^ 3um Smecf un^ureid^enber (frnä^ntng auc^ noc^ ben 
9}^agen t)erberben — bied Problem fc^ien mir bie ge- 
nannte Ätic^^e jum Q3em)unbem glüdlid^ ju löfen/ 6r 
ftdbnte nad) ben Serien ftetd t)on neuem über bie t^m fo 
unangenehme ^oft ^(^ er nun aber ein gan^ed Sa^r in 
9'^aumburg genjefen n)ar (feit feiner ^inb|>eit bie einjige 
längere Seit, bie er an biefem Ort ^ubrac^te)^ t)xtit er fid^ 
für fo ^)tvto'6^r\t, ha% er glaubte: er fdnne über^au^t nid^t 
mebr im ©aft^of effen. ^r na^m t>t^^alh eine l^übfd^e 
QDßoi(>nung in ber ßefflngftrage unb gab ficb bei ber 5^- 
mitie eine« ^rofeffor« in ^enfion* Gr fd^rieb barüber an 
9lo^be ßnbe Ottober 1868: 

^3ci^ bin nac^ Seip^ig übergefiebelt, mit total t)erdnber- 
ten ^nfprüc^en, unb gän^lic^er ^u^jie^ung ber Gtubenten- 
(^ofe unb aud^ be« bamit t>erbunbenen £eben«* €in freunb- 
lic^er^ämon, unter 93ermittlungbed t)ortreff liefen QDßinbifd^, 
^at mic^ eine 93e^aufung ftnben laffen, bie bid |e$t Jenen 
^nfprüd^en genügt unb bad 3urüclfalten in bie ftubentifc^e 
inquies^ famt 9leftauration«- unb ^b^aterfteber^ unmöglich 
macbt ^Df^eine QBobnung liegt am Eingang ber fiefjing- 
ftrage, in einem ® arten, ^at eine tt>irtli<^ anmutige unb 
mannigfaltige ^u^üc^t unb erlaubt e« mir, mit Q3ergnügen 
in meinen t)ier ^fäblen ju fi^en, ^benbe ju burc^fc^tt)itjen 
unb mid^ an ^bi^ologie ^u er^i^en: ha^ ift etma« für 
ffri^en, ber frü|>er bie 9leigung ^attt, alle ^benbe in« 
^eater ju fli^en.^ 

3m übrigen »oUte er in biefem Qöinter me|)r ald fonft 
j^^efeüfc^aft^menfc^^ tt>erben unb machte be^i^alb eine 
9leibe Q3efuc^e. Q3or allem aber »ibmete er fic^ ber 93or- 
bereitung )u feiner alabemifc^en Karriere unb oerfud^te 
auszuprobieren, ob er ftc^ tt>irflic^ ^um alabemifd^en £e^rer 



©nflüffe. 215 



eigne. €r fc^itbert bem Q^reunbe 9lo^be einen fotc{)cn 
QJetfuc^: 3tn *2lbenb tt>ar ber erfte QJortrag unfrei p^ilo- 
(ogif d^en Q3ereind füt bied Gemefter angefe^t: unb man 
^attt mx<i) fe^>r t^dflic^ erfuc^t, biefen p übeme|>men. 
3c^^ ber i<^ Gelegenheiten braud^e, mic^ auf atabemifc^e 
QBaffen ein^u^aufen^ tt>ar auc^ gleich bereit unb t)atte bad 
Q3ergnfigen^ bei meinem Eintritt bei Sa^pel eine fcbmarje 
^affc bon 40 3u^5rem t>or)ufinben« 9lomunbt tt)ar \)on 
mir beauftragt, rec^t perfbnttc^ auf jupaffen, bamit er mir 
fagen Idnne, u>ie bie t^eatralifc^e 6eite, alfo Q3ortrag^ 
Gtimme, 6til, ^i^pofition befc^affen fei unb gett)irft 
|>abc. 3d> f>ö^^ gö«8 ftei gefprodS^en, bloß mit Su^ilfe- 
nabme eined ^eminutiiD^ettel^, unb 5n>ar über bie Q3arrO' 
nifd^en Gatiren unb ben3);^nifer 90{enippu^: unb fie^^e, ed 
n>ar aUed xakä X(av, ^^ tt>irb fc^on gebn mit biefer ala* 
bemifc^en Caufba^^nl 

„Syxtx nun ift in em>{t]^nen, baß id^ beabfici^tige, bi^ 
Oftern mic^ ^ier aller ioabilitation^fd^erereien ju entlebigen 
unb s^O^^tc^ ^^i biefer Gelegenheit ^u promot>ieren« 0ied 
ift erlaubt: einen fpe^ieHen ^i^pend brauche ic^ nur, in- 
fofem id^ nod^ nid^t t>a^ übliche quinquennium binter 
mir \^aht* Sfhxn ift ftc^ i^abilitieren unb lefen $n)eierlei: 
aber red^t paffenb fd^eint ed mir, na(bbem id^ mir bie 
i5änbe frei gemad^t ^abe, bann ^inau^^ureifen in bie QQ3elt, 
5um legten ^ale in nichtamtlicher GteUung! ^d^ lieber 
g^reunb, ed tt)irb bie Smpflnbung eined 93räutigamd fein, 
5reube unb ^rger gemifc^t, £>umor, yivog anov^oyaoiov, 
OTenippu« I^ 

Übrigen^ befud^te er auc^ fei(^r fleißig, obgleich er ed 
9lo^>be gegenüber leugnet, ^b^^ter unb Äonjerte, ^atte ftc^ 
auc^ t>erfc^iebentlic^ abonniert unb re^enfterte 5un>eilen 
für bie »r^cutfc^e 'Slllgemeine Seitung" Äonjcrtc unb 93or- 
lefungen. Über ein folc^ed Äonjert fc^reibt er Snbe Oftober 
an 9lobbe: „Äeute *^h^xiX> tt>ar ic^ in ber €uterpe,.bie 
ii^re QBintertonjerte begann unb mic^ fott>o^l mit ber 



214 ©et junge 9'^ie$fc^e. 

fc^macf^aft getocfen fein mu§. 9'^oc^ im 3o|>re 1888 
fc^reibt er: ;,3c^ t)emeinte jum 93eifpic( burc^ ßeipjiget 
^üc^e, gleichseitig mit meinem etften 6tut>ium Gc^open- 
(^auerd (1865) fef^r ernft^aft meinen ,QßiUen jum 2eben*. 
6ic^ Sum 3n)e(l un^ureic^enber ^rnä^rung auci^ no<^ ben 
9}^agen t)erberben — bied Problem fc^ien mir bie ge- 
nannte Äüc^^e 5um Q3em)unbem glüdttic^ ju Ibfem'' €r 
ftdbnte nac^ ben Serien ftetd t)on neuem fiber bie i^m fo 
unangenehme ^oft ^U er nun aber ein gan^ed 3a^r in 
9^aumburg gett>efen tt>ar (feit feiner ^inbbeit bie einjige 
längere Seit, bie er an biefem Ort anbrachte), ^ielt er fic^ 
für fo t>em>ö|»nt bag er glaubte: er fdnne über^au)>t nid^t 
mebr im ®aftbof effen. ^r na^m be^^alb eine pbfc^e 
QS^oi^nung in ber £effingftrage unb gab ftcb bei ber ^a- 
milie eine« ^rofeffor« in ^enfion* €r fd^rieb barüber an 
cRo^be ßnbe Ottober 1868: 

^3d^ bin nac^ Seip^ig fibergeftebelt, mit total t>erönber- 
ten ^nfprüc^en, unb gän^lic^er ^u«)ie|»ung ber Gtubenten- 
f^ofe unb aud^ be« bamit toerbunbenen i^eben«. €in freunb- 
lic^er^ämon, unter QJermittlungbe« t)ortreff liefen Qöinbifd^, 
i^at mic^ eine 93e^aufung finben laffen, bie bi« |e$t Jenen 
^nfprttd^en genügt unb ba« 3urüclfallen in bie ftubentifc^e 
inquies, famt 9leftaurationd' unb ^eaterfteber^ unmdglid^ 
macbt 9[Reine QS^o^nung liegt am Eingang ber Seffing- 
ftra^e^ in einem harten ^ ^at eine n>ir!li<^ anmutige unb 
mannigfaltige ^u^ftc^t unb erlaubt e« mir^ mit 93ergnügen 
in meinen t)ier ^fä|>len ju fi^en, *2lbenbe ju bur(i{)fcl^n>i^en 
unb mid^ an ^bi^ologie ^u er^i^en: bad ift etn>a« für 
5ri^en, ber früher bie 9leigung ^atte, alle ^benbe in« 
^^eater su fli^en.-^ 

3m übrigen tt>ollte er in biefem QQ3inter mei^r aU fonfl 
^^©efellfc^aftdmenfc^^ tt>erben unb machte be^f^alb eine 
9^eibe ^efu^e. Q}or allem aber tt)ibmete er fic^ ber Vor- 
bereitung 5u feiner afabemifc^en Karriere unb t)erfuc^te 
au^juprobieren^ ob er fic^ tt>irtlic^ ^um alabemifd^en £e^rer 



i 



, 



€in|Iüffe. 215 



eigne, ßr fd^übcrt bem S^reunbe 9lo^l>e einen fo(c()en 
QJcrfud^: ^^m ^benb tt>or ber erfte QJortrag unfred p^ito- 
(ogifc^en 93ei:ein^ für bied 6emefter angefe^t: unb man 
l^atte mid) fei^r |)5fli^ erfuc^t^ biefen ^u übernehmen. 
3c^^ ber ic^ Gelegenheiten braud^e^ mic^ auf atabemifc^e 
QBaffen ein3u)>aufen^ tt>ar auc^ gleicb bereit unb t)atte ba^ 
Q3ergnügen^ bei meinem Eintritt bei 3adpe( eine fcbn>ar3e 
SWaffe t)on 40 3ub<^rem toorjufinben. 9^omunbt toav t)on 
mir beauftragt, rec^t perfönttc^ aufjupaffen, bamit er mir 
fagen lonne, toie bie t^eatralifc^e 6eite, alfo 93ortrag^ 
6timme, 6tit, ©igpofltion befd)affen fei unb gttoivtt 
babc 3c^ b<^be ganj frei gefprod^^en, bloß mit Subilfe- 
nabme eine^ ^eminutit>)ettel^, unb jtpar über bie 93arro- 
nifcben 6atiren unb ben3bniter 9}^enippud: unb fie^e, e^ 
n>ar aüed xaka XCav. ^^ toirb fc^on gebn mit biefer ala- 
bemifcben Saufbabnl 

^ioier nun ift ^u em>ä^nen, ^o% id^ beabfic^tige, bi^ 
Oftem mic^ ^\tx aQer ioabilitation^fc^erereien ^u entlebigen 
unb i^ugleic^ bei biefer ®etegenbeit )u promot>ieren. 0ie^ 
ift erlaubt: einen fpe^ieUen ^i^pend brauci^e ic^ nur, in- 
fofem id^ noc^ ni(j^t bad übliche quinquennium binter 
mir \)C&t* 9^un ift flcb i^abilitieren unb lefen )n>eierlei: 
aber red^t paffenb fd^eint e^ mir, nacbbem icb mir bie 
i5önbe frei gemad[^t \)Cihz, bann binau^^ureifen in bie QQ3elt, 
5um legten 90{ale in nic^tamtlid^er GteUung! ^d^ lieber 
5reunb, e« tt>irb bie Smpfinbung eine^ 93räutigam^ fein, 
Sreube unb ^rger gemifd^t, £>umor, yivog anovdoyilotov, 
gjienippu«!^ 

Übrigen^ befud^te er auc^ fef^r flei^g, obgleich er ed 
9lobbe gegenüber leugnet, ^eater unb ^on^erte, }^attt ftc^ 
auc^ t)erfd^iebentlic^ abonniert unb re^enfterte )un>eilen 
für bie „^t\xi\^t *2lllgemeine Seitung'' ^onjerte unb 93or- 
lefungen. Über ein folcbe« Äonjert fc^reibt er Gnbe Oftober 
an 9lobbe: ,,Äeute %htn\> xöax \6) in ber 6uterpe,.bie 
if^re ^Sßinterfon^erte begann unb mic^ fotooi^l mit ber 



216 ©et junge ^t^^d^e, 

Einleitung ju ^riftan unb 3folbe, aW auc^ mit ber Outjeir- 
täte ju ben OTeifterfIngem erquicfte. Z^ bringe e« ni^t 
überd ioer^, mic^ biefet SS'hifil gegenüber fritifci^ ffibl au 
oer^alten; jebe ffafer, jeber 9lert> jucft an mir, unb id^ 
bobe lange nid^t ein folc^ed anbauembed (Sefüi^l ber Ent- 
xüdti)eit Q^^aht al^ bei le^tgenannter Ou)Dertüre. 6onft 
ift mein ^bonnement^pla^ umlagert t)on fritifc^en ®eiftem: 
unmittelbar t)or mir fi$t 93em^borf , Jene« fignalifierte 
Gcbeufal, linld neben mir Dr. ^aul, je^t ^ageblattbelb, 
jtt)ei ^lä^e rec^.t^ mein ^^«unb 6tabe, ber für bie 
Q3renbelf(i^e ^ufif^eitung fritifc^e (Sefüi^le probu^iert; ed 
xft eine fc^arfe Ecfe: unb n>enn n>ir 93ier einmütig mit bem 
Äopfe fcbütteln, fo b^mUt e« ein ilngtücf." 

^an !ann fid^ t>orftellen, ha% mein trüber bei biefer 
innigen 93ere|»rung 9li(^arb QBagner^ auc^ ben QS^unfd^ 
begte, beffen 93ern>anbte in Qtxp^iQ lennen ^u lernen. 
6c^on t>t>n 9^aumburg aud t)attt er Anfang Öltober an 
9^obbe gef einrieben: „in^befonbre i^aht i^ eine ^rau auf^ 
^om genommen, )>on ber mir Qöunberbinge er^äblt finb, 
bie ffrau be« ^rofeffor 93rocfbauö, 6(^n>efter 9lic^arb 
QBagnerd; über beren Kapazitäten 9^reunb QBinbifc^ (ber 
mid^ befuc^t i^at) eine erftaunlic^e 9]^einung f^at ^ir ge- 
föUt babei bie 93eftätigung ber Gc^open^auerfc^en Erblic^- 
feitdt^^eorie; auc^ bie anbre 6c^n>efter QS^agner^ (in ^e^ben 
ebemald G^aufpielerin) fo0 ein bebeutenbed QBeib feit^" 

Unter tt>elc^en Umftänben unb (Smpfinbungen biefer 
crfte 93efud^ bei ^rofeffor 93rodbau« ftattfanb, fc^ilbert 
er am 9. 9f^o)Dember 1868 bem geliebten ffreunb 9lobbe: 
„^l^ id^ [geftem] nad^ Äaufe lam, fanb ic^ einen Settel, 
an micb abreffiert, mit ber furjen ^Zotij: »OBiUft ©u 
9lid^arb QQ3agner fennen lernen, fo lomme um ^Ui in bad 
Cafe Theätre. QBinbifcb/ 

^0iefe 9f^euigleit oertoirrte mir ettt>ad ben Stop^, t)er- 
^ti^ mir!, foba^ id^ bie eben gei^abte Gjene gan^ t)erga# 
unb in einen ziemlichen ^Sßirbel geriet. 



€tnpffe. 217 



irSc^ Kef natürlid^ ^in, fanb unfern 93ieberfreunb, ber 
mir neue ^uffc^lüffe gab* QBagner tt>ar im ftrengften 
incognito in Seip^ig bei feinen ^ertt»anbten: bie treffe 
^atte (einen QBinb, unb aSe ^ienftboten 93ro((^aufen0 
n>aren ftumm gemad^t, tt>ie Araber in Siioree. 0^un ^atte 
bie 6(i^n>efter QBagner^^ bie ^rof. ^rocf^aud, iene beifügte 
gefc^eute ^rau, auc^ ii>re gute ^reunbin, bie 9litfci^elin, 
i^rem 93ruber i»orgefü^rt: toobei fie ben @tol) ^attt, i»or 
bem trüber mit ber ^reunbin unb Dor ber ^eunbin 
mit bem 93ruber )u renommieren^ ba^ glücfUd^e QBefen! 
QSßagner fpielt in ®egenn>art ber ^rau 9litfc^l ba^ 
^eifterlieb, bad Ja auc^ ^ir befannt iftx unb bie gute 
^rau fagt ifym, bo^ i^r bie^ £ieb fc^on too^lbefannt fei, 
mea opera. ^reube unb ^ertounberung QBagner^: gibt 
aKer^bd^ften QBiQen funb, mid^ incognito (ennen )u lernen. 
Sd^ foKte für Freitag ^benb eingelaben loerben: QBinbif(^ 
aber fe%t au^einanber, ba^ id^ i»er^inbert fei burd^ ^mt, 
^ic^t, QSerfpred^en: alfo fc^lägt man Gonnabenb 9^ac^- 
mittag loor* QBinbifd^ unb ic^ liefen alfo ^in, fanben bie 
^ötnilie be« ^rofeffor^, aber 9^id^arb nic^t, ber mit einem 
ungeheuren S>xiU auf bem großen Gd^äbel ausgegangen 
n>ar. Jc>ier lernte ic^ alfo befagte t>ortrefflid^e Familie 
(ennen unb befam eine liebenSiottrbige ^inlabung für 
0onntag ^benb* 

„^T^eine Gtimmung toar n>irflid^ an biefen $agen ettt>aS 
romanhaft; gib mir ^n, t>a% bie Einleitung biefer 93etannt- 
fc^aft^ bei ber großen llnna|»bar(eit bed Gonberlingd, ettoaS 
an baS <3(Rärd^en ftreifte. 

;,3n ber ^einung^ ba§ eine gro§e ®efeQfd^aft gelaben 
fei, befc^lp^ id^ gro§e Toilette )u machen unb loar fro^, 
t>a% gerabe für ben Gonntag mein 6c^neiber mir einen 
fertigen ^Qan^ug loerfproc^en i^atte. ES loar ein fd^recf- 
lic^er 9^egen- unb Gd^neetag, man fd^auberte, inS ^reie 
)u ge|»n, unb fo toar ic^ benn aufrieben, ba^ mid^ nach- 
mittags 9^ofc^erd6en befud^te, mir ettt>aS bon ben Eleaten 



218 <S>tv junge 9^ieMc^e. 

crjä^ltc • . • €d bämmertc, ber 6c^neiber tarn m6)t unb 
9lofc^er ging. 3<^ begleitete i^n, fuc^te ben Gc^neiber 
perfönüc^ auf unb fanb feine Gflatoen ^>eftig mit meinem 
^njuge befc^äftigt: man öerfprac^, in ^/^ Btanbm i^>n ju 
fc^icfem • 

nZ^ 9i«9 i^ergnügter ©inge tt)eg, ftteifte 5^ntfc^i?, la« 
ben l^labberabatfc^ unb fanb mit ^e^^agen bie Scitungd- 
noti), ba^ QQßagner in bev 6(^n>ei5 fei^ bag man aber in 
^ünc^en ein fc^öned ibaud für i^n baue: loä^renb ic^ 
^u^te, ba§ ic^ i(^n ^eute ^benb fe|»en n>ürbe unb bag 
geftem ein 93rief loom ((einen ^önig an i^n angefommen 
fei, mit ber ^breffe: 3n ben großen beutf^en ^onbic^ter 
9^ic^arb QBagner.-^ 

„3vL £>aufe fanb i^ ^n>ar feinen Gd^neiber, (a^ in aUer 
©emä^Uc^feit nod^ bie ^Iffertation über bie Eudokia unb 
n>urbe nur bon Seit ^u Seit burc^ geUenbe^, aber aud ber 
^eme (ommenbe^ Söuten beunruhigt ^nbUci^ n>urbe mir 
jur ®ett>i§^>cit, ho% an bem alt^äterlici^en eifemen ©ittertor 
Jemanb tt>arte: e^ toax tjerfc^loffen, ebenfo tt)ie bie £>au^- 
tür, 3^ fc^ne über ben ©arten tt>eg bem ^J^anne ju, er 
foüe in bad 9^aunb5rfc^en (ommen: unmöglich, fi^ bei 
bem ©eplätfc^er bed biegend berftönblid) )u macben« ^a^ 
Äau^ geriet in Aufregung, enblic^> »urbe aufgefc^loffen, 
unb ein altt^ 9)^ännc^en mit einem ^aUt tarn )u mir. 
(&^ toax ^alb 7 H^r; e^ n>ar Seit meine Gac^en an^ui^iei^en 
unb Toilette )u machen, ha ic^ fei^r n>eit ab n)0]^ne. 9li(^tig, 
ber ^T^ann ^at meine 6a(^en, ic^ probiere fie an, fie 
paffen, Q3erbäc^tige Qöenbungl €r prafentiert bie 9^e(ä^- 
nung. 3c^ aljeptiere ^öflic^; er n>ill ht^a^t fein, gleid^, 
bei Smpfang ber Sachen. 3^ ^in erftaunt, fe^e ii^m au^- 
einanber, baß ic^ gar ni^t^ mit ifrm ald einem ^tbeiter 
für meinen Gc^neiber )u tun |^abe, fonbern nur mit bem 
Gc^neiber felbft bem ic^ ben Auftrag gegeben |>abe. ^er 
SlÄann tt)irb bringenber, bie Seit tt)irb bringenber; ic^ er* 
greife bie Gac^en unb beginne fte an^ujiet^n, ber 9)^ann 



(ginpffe. 219 



ergreift bie 6aci&en unb ^inbert mxd^ fle anjujie^n: ©e- 
toait meiner Seite, ©etoalt feiner 6eitel öjene, 3c^ 
fämpfe im Äembe: benn i^ tt>iß bie neuen ^ofen an- 
äte^n. 

„^nhliä^ ^uftt>anb t)on QBürbe, feierliche ©rö^ung, 
93ertx)ünfc^ung meinet Gc^neiberd unb feinet Äelferö^elferö, 
9lac^efc^tt>ur: tt>äi(>renb bem entfernt flc^ hai !=XRännc^en 
mit meinen Gac^en. Snbe be^ 2« ^fted: i^ brüte im 
Äembe auf bem 6ofa unb betrad^te einen f^mar^en 
9iod, ob er für 9li^arb gut genug ift 

„— ©rangen gießt ber 9^egen» — 

„dxn Q3iertel auf a^t: um ^alh a^t, ^aht i6) mit 
Qßinbifc^ t)erabrebet, n>onen tt>ir und im ^^eatercafe 
treffen» 3c^ ftürme in bie ftnftre regnerifd^e ^a6)t ^inaud, 
aud^ ein f(i^n>ar3ed 9}^önn^en, o^ne ^rad, boc^ in ge- 
steigerter 9Romanftimmung: bad ®lücf ift günftig, felbft 
bie Gc^neiberf^ene ^at etn>ad Unge^euerUd^'Unaütäglic^ed. 

;yQöir tommen in bem fe^r behaglichen Galon ^rocf- 
l^aud an: ed ift niemanb n>eiter loor^anben ald bie engfte 
g=amilie, 9lic^arb unb tt)ir beibe. 3<i tt)erbe 9lic^arb toor- 
gefteüt unb rebe ju i^m einige QSßorte ber ^ere^rung: 
er ertunbigt pd^ fe^r genau, »ie ic^> mit feiner ^J^ujtl ver- 
traut gett)«>rben fei, f^impft entfe^lic^ auf äße Qluffü^- 
rungen feiner Opern, mit ^udna|>me ber berü|>mten 
9Jlünc^cner, unb mac^t fic^ über bie Äapeßmeifter luftig, 
tt>elc^e i^^rem Orc^efter im gemütlichen ^one anrufen: 
„^üieine Äerren, }e$t tt)irb*d leibenfc^aftliAI^ „^txnz 
©utften, noc^ ein bi§ct>en leibenfc^^aftli^erl'' OB. imitiert 
fe^^r gern ben ßeipjiger ©ialett. — 

;,9Zun tt)ill ic^ ®ir in ^ürje er^ä^len, tt)ad un« biefer 
^benb bot, »a^rlic^ ©enüffe fo eigentümli^ pilanter *2lrt, 
bag ic^ auc^ ^eute nod^ nid(^t.im alten ©leife bin, fonbem 
th^n nic^td 93effered tun tann, ald mit <S)ir, mein teurer 
5reunb, ju reben unb ^tt)unberfame ^äv'' ju fünben. 
93or unb nac^ ^ifd^ fpiclte QSßagner unb att)ar alle tt)ic^>- 



7 



220 ©et Junge 9iie^fc^e. 

tigen Gtetten bet SD^eifterftuger, tnbem er olle Stimmen 
imitierte unb babei fe^^r auögelaffen tt)ar» €^ ift nämlic^ 
ein fabelhaft lebij^after unb feuriger 9}^ann, ber fe|>r fc^nett 
fprid^t, fe^>r tt)i$ig ift unb eine ©efeUf^aft biefer prit)ateften 
^rt gan) i^eiter mad^t Ztthtox^^tn ^attt id^ ein längere^ 
©efpräc^ mit i^m über 0(i^open|»auer: ad^, unb ©u be- 
greifft eö^ n>e(c^er ®enu§ ed für mid^ n>ar^ i^n mit gan$ 
unbefc^reiblic^er QSßärme toon i^m reben ^u ^5ren, tt)a^ 
er i^m berbante, tt>ie er ber einzige ^|>ilofop^> fei, ber 
bad QBefen ber *^ufl( erfannt i^abe. <S)ann eri^nbigte er 
fld^, tt)ie pc^ je^t bie ^rofefforert au i^m t)er^alten, tackte 
fe^r über ben ^^ilofop^enfongreg in ^rag tmb fprad^ 
t>on bm ;yp^ilofop|>ifc^>en ©ienftmännem^. 9iac^|>er lad 
er ein 6tücf an^ feiner ^iograpi^ie t>or^ bie er jlet^t f einreibt, 
eine überaus ergb^lid^e Gjene aud feinem Seip^iger 0tu- 
bienleben, an bie id^ ie^t noc^ ni^t o^ne ©elöc^ter beuten 
tann; er fd^reibt übrigen^ au^erorbentlic^ geioanbt unb 
geiftreic^>. — ^m Gd^lug, alö tt)ir beibe un^ ^um 5ort« 
ge|>en anfc^icften, brücfte er mir fe^^r n>arm bie Äanb unb 
(üb mic^ fe^r freunblic^ ein, i^n ju befuc^en, um ^nfit 
unb ^^ilofop^ie ju treiben, auc^ übertrug er mir, feine 
6c^tt)efter unb feine ^nt)ertt)anbten mit feiner ^n^t be- 
gannt )u machen: n>ad x^ benn feierlich iibemommen |»abe. 
— *3)ie^r foßft ©u ^ören, toenn ic^ biefem ^benbe ettt>a^ 
obj[e!tit)er unb femer gegenüberfte^e. £>eute ein ^er^Uc^ed 
2tf>tti>o^l unb befte QSßünfc^e für ©eine ®efunb|>eit'' 

©urc^ bie perfönlici^e 93e!anntfc^aft mit9lid^arbQBagner 
emppng mein trüber ben ftärfften €inpug, ber* jemaW 
auf i^n ausgeübt tt)orben ift QSßagner^ ^Jfluflt |>atte i^n 
f^on toiele 3o|>te feit bem ßrfd^einen be« ®ülott>fc^en 
^latoierau^auge^ x>on „^riftan unb Sfolbe"' ^u feinem 
leibenfc^afttic^en QSere^rer gemaid^t, totnn er auc^ ;,^ann- 
bäufer^ ^Co^engrin" unb bie ^.QÖaWüre^ ablehnte, ^ber 
tt)ie i^m nun QSßagner al^ ^JfJenfc^ entgegentrat, mit ber 
ganzen fa^jinicrenben ®ett)att eine« ftarlen QBißen«, ba 



ginpffc, 221 



em|>fanb er fogleid^^ bog tv ^itv ienem QSßefen gegenüber- 
ftanb, bcm er t)on aßen ^J^enfc^en ber ©egenmart in ber 
^raft bed QBoQend innerlich am ä^nlid^ften toax. 9D^ein 
93ruber tx>ax ber erfte^ ber bie betben^ 6^open^auer unb 
QBagner, mit einer 93egetfterunö liebte, ber erpe Jener 
|e$t fo ^a^lreic^en Süngerf^ar, ber biefe beiben Flamen 
aufammen auf feine ^a^nt fc^rieb. 



93ierje^nte« ÄapiteL 

®le Q3erufutig* 

3m Äcrbft 1868, al« mein trüber tt)iebet na^ Cei^jig 
)urü(f 9e!e|^rt n>ar, {tng t^, n>ei( id^ mir nun alt genug 
ba^u t>or(am, ^eimlid^ mit ber i^^ttüxt Gc^open^auer^ an. 
Obglei^ ic^ burc^ ^xi% n>enn er e^ aud^ nic^t beabfld^tigt 
^atte, auf biefe ßefttire fc^on inbireft vorbereitet tt>ar, fo 
tt)ir!te fle tro^bem mit ungeheurer QSßuc^t auf mein innerfted 
Seelenleben. 3c^ f<^tib baburd^ bad 3beal p^ilofop^ifc^ 
beftätigt, bad ic^ in meiner leibenfc^aftlic^en ^^eligiöfttät 
fc^on in früher Sugenb al^ mein Siel emt)funben ^att^: 
bie perfönlid^e Heiligung burc^ ^ntfagung unb Aufopfe- 
rung für anbere. 9^un lonnte ici^ mir in großer Über- 
treibung in biefer ibinfid^t (aum genug tun. 93ei ben 
turnen ^efud^en jtt)ifc^en Äerbft unb Qöei^nac^ten fiel 
meinem Q3ruber auf, t>a^ ic^ mid^ über t)iele ^inge anberd 
auöfprad^, al« früher. Qöa^r^aft ergriffen toax er aber, 
ald id^ ibm in ben ^agen t>or QBeibnac^ten, al^ unfre 
liebe 9}^utter nod^ mit 93orbereitungen jum 5«P befd^äftigt 
tt>ar, meine inneren Crlebniffe ant)ertraute; erinnerten pe 
ii^n bod^ fo fe^^r an fein eigene^, fo erfc^üttembe^ unb 
nod^ ganj anberd in bie ^iefe ge^enbe^ kennenlernen 
6c^openbauerd brei ^a^xt 9ut)or, t)on loeld^em \6^ aber 
nic^t« 9^äbere« tougte, ba id^ feine 9^ieberf(brift ber ßeip- 
jiger Erinnerungen au^ ben Sötten 1865—67 nod^ nic^t 
fannte. Geine in5n>ifc^en gemachten Erfabrungen t>tX' 
anlasten i^n iebod^, mic^ t)or bem Übermaß ber Empfin- 
bungen )u loamen unb in mir bie unfrer Sugenb an- 



®ie Berufung. 223 



gemeffene lebensfrohe Gtimmung toteber ^etaufteQeiu ^ber. 
biefev neue Untevgrunb unfrev gemeinf^afttid^en ^m)>fin- 
bungen toar ein neueS^nb^ baS und mitetnanbev t>er- 
(näpfte, obglei^ mein trüber teci^t loo^l entpfanb, bog 
mein ^erftänbni^ G^open^auerd in gan) anbetet QBeife 
mit meinet ^tiftUc^en ^^eltanfcbauung ^ufammen^ing, ald 
bei ibm. 3* ^» toat mit 6^opent^auet^ Öltbei^mud (aum 
8um 93ett>u§tfein gekommen, 

60 loutben auc^ biefe ^etien, tto% Gc^open^auet^ 
ebenfo ftof» unb glücflid^ n>ie immet. ^ie 9leife naci^ 
gtanfteic^ obet eigentlich nac^ ^ati« bilbete ben ©egen- 
ftanb jo^Uofet Gc^etje unb ^nfpielungen. ®egen Gcbtug 
bet QBei^nac^t^fetien n>utbe 9ti% plö^tid^ nac^ Seipjig 
getufen. ^ie Gad^e ^attt ettt>ad feltfam ®e|»eimni^t>oae^. 
^t teifte fd^neU ab unb (am am ^benb mit eigentümlich 
leuc^tenben ^ugen autficf. 9^a^ biefem ^u^flug n>at et 
fe^t t>etänbett; Aufbietungen auf bie *^tifet 9leife be- 
gegneten (einem leiteten £äc^eln me^t^ fonOetn ^bc^ftend 
einem tiefen 6euftet, „^d^ ßi^bet^, t>a^ Ceben ift fc^toetl^ 
3ci^ bcgtiff nid^t ba« QBanim, ba mit ^xi^ getabe feine 
i^iel fteubigete ßeben^auffaffung bem 6ci^open^auetfc^en 
^ffimi^mud gegenübet eingef[5|t ^attt. QÖßad n>at nun 
9^eued ba)u ge(ommen? 0oUte fi^ ?ti^ ^^ftig )oetliebt 
^aben unb haß 93etloben auf 8c^n>ietig(eiten ftogen? — 
^Qöa« f>aft bu benn in Ceip^ig gemacht?"* ftagte ic^ eine^ 
^aged lootjic^tig. ^5<i^ bin fpajieten gegangen/ meinte 
et* ^AUein?^ ftagte ic^ toeitet, ^,0 £i«betb^ tief ^xx% 
„ti>k fc^mac^, tu bentft n>o{»l, id^ n>iQ mic^ t)etloben? 3^vLß 
foß mid^ betoa^tenl^ 

Sfldn, in biefet 9lic^tung tt>at nid)tß ju hoffen; feit 
9ti^ G^open^auet (annte unb loetebtte, |»ielt et 3un>eilen 
fc^redtlic^e 9leben gegen bie ^^Qöeibet", fobag ic^ mic^ 
nic^t genug loenounbetn (onnte* 3n QBa^tbeit ftanb et 
bem loeibtid^en ®efc^(ec^t )n>at etn>a^ fetn, n>at abet loon 
bet ^atteften 9^c({id^t gegen ba^felbe etfüUt; fomit fc^ienen 



224 . ©er Junge 9lie$fc^e. 

V 

ft(^ biefe erpaunli^en 9let>en an gan) abftrc^e QBefen 
)u richten, bie mit und perfdnlid^ nic^td ^u tun Ratten. 
©a§ er toon feiner ^oc^i»ere^rten ffreunbin ^xau ®e{»eim- 
rätin 9litfc^l im ^one ^ö(^fter 93etpunberunö ft>rac^, toar 
einer fo audgejeic^neten Stau gegenilber fe^r begreiflich, 
ober aud^ nacb anbem 6eiten |»in erfc^ien er in feiner 
feierlid^en 9rauent)ere^rung burd^aud nid^t aU Sünger 
6c^o^en|^auerd. 3c^ erinnere mid^ nod^ an ben 3om 
meined 93ruberd, aU Jemanb gelegentlich )u be)n>eifeln 
toagte, ba§ Jc>ebn>ig 9^aabe, ber t)on ben Sei^^igem an- 
gebetete unb t>on i^m an^ ber ^eme angefc^toärmte 
;,blonbe ^ngel'' nic^t toirflid^ unb toa^^r^aftig ein ^ngel 
im (S^arafter unb £ebendfü^rung fei 

^f ang Sanuar tei^rte mein 93ruber nad^ Sei^^ig aurücf, 
fd^rieb aud^ n>ie gen>ö^nlid^, mit ^udna^me eined tounber- 
li^en ^riefed, in loelc^em er und 9^eu{a^rdtQÜnfc^e fc^rieb, 
obgleid^ tt)ir Snbe bed alten unb Anfang bed neuen Sa^red 
aufaptmen t>erlebt |»atten. (Sr tttoäf^nU fogar ^in unb 
n>ieber bie ^arifer 9leife. ^m 2. Februar tam er ju 
unfrer ^ntUx ©eburtdtag nad^ 9^aumburg* ^ii^fx<fy bie 
3a^l ber ©ratulanten mehrte, rief er mid^ ge^eimnidt>oll 
in bie Sgftube. ^£idbet^, bu fannft fc^ioeigen, nic^t loa^r?^ 
fing er jiemlid^ aufgeregt an. „^a^ tt>ei§t bu bod^, ffri^,'' 
anttoortete id^ faf( getrdnft; benn in ber ^at, tfyt id^ ein 
mir t)on i|»m anioertrauted ÖBort i»erraten ^&ttt, ^ätt^ ic^ 
micb in Gtücfe reißen laffenl ^^Ifo ^5re, ic^ foC in 93afel 
^rofeffor an ber Hniberfltät »erben«'' .;,0 g;ri%, mac^' 
bod^ teinen Hnfinn/ rief id^ atemlo«, ;,ba« ijpt ja nic^t 
möglic^^I"' — ^er nein, ed tt)ar bod^ mbglidi^, ed tt>ar 
toirtlic^ loa^r, id^ mußte ed glauben« ^xi^ er^&^lte barauf 
audfü^rlid^ ben ganzen Jc>ergang. 

©er 9latd^err ^rofeffor Dr. Qöil^elm QSifd^er in 93afel, 
ber an ber (Bpi^t bed bortigen Sr^ie^ungdrated fitanb, 
^>atte i^erfc^iebene ^rttfel unfrei Sri% im 9lb«inifc^en 
^T^ufeum gelefen unb baburc^ eine red^t günftige 9)leinung 



®ic Berufung» 225 



t)on i^m gewonnen, ^on bcn arbeiten meine« 93ruberd 
toaxen bi« bat)in folgenbc im Q^einifc^ctt SO^ufeum ge- 
hxndt: ^3ur ©efcbic^te ber ^^eognibeifc^en Gpruc^famm- 
I««g/ „<Ba^ ^attaelieb bed öimonibe«" unb bic umfang- 
reiche burc^ me^vtxt Äefte laufenbe ^b^anblung: „De 
Laertii Diogenis fontibus." ^l« nun eine ^rofeffur für 
Kaffifc^e ^^itologie in ^afel frei »urbe, tt>anbte flc^ 
QJifc^er an ®e^>eimrat 9litfc^l unb effunbigte ftc^, ob fic^ 
tt)0^l Jener i&err Dr. 9^ie$fc^e^ ber i^m burcl(^au« ben €in- 
brucf ma^e^ a(d ob er au« guter 6^ule fei, ju ber ^ro« 
feffur eignen tpürbe» 9^tfc^l lieg meinen 93ruber nad^ 
^ei^^ig lommen, befpra^ fid) mit ii^m unb fd^rieb barauf 
einen fe^r toarmen ^rief nad^ <Safel, o^ne babei ^u toer- 
l^ei^Ien, ba^ mein 93ruber noc^ nic^t promot>iert ^abe, 
gefc^toeige benn habilitiert fei, mit beibem aber fid) ebtn 
bef^äftige. ^u« einem f»>äteren ^rief 9litfc^ld (£eipai9/ 
11. Sönuar 1869) ift mir folgenbe GteCe gütigft jur Ver- 
fügung gefteUt toorben: 

^QBa« foö id^ tt)eiter fagen? — ber 0d^tt>ert>unft feiner 
6tubien lag bi«f»er in griec^ifd^er ßiteraturgefd^i^te (natür- 
Ud^ influfiioe (ritifd^er unb e^egetifc^er Vef^onblung ber 
Tutoren), mit befonberer 93etonung, tt)ie mir fc^eint, ber 
©efd^ic^te ber griec^ifc^en ^|>ilofopf>ie, ^ber ed ift mir 
gar tein 3tt>eifel, bag, tt>enn ein prattifd^e« <Sebürfni« an 
i^n l^erantritt, er bei feiner großen 93egabung ouc^ in 
anbere ®ebiete fid^ mit beftem (Erfolg einarbeiten n>erbe. 
Sr loirb eben aUe« (5nnen, toaß er loill/ 

^a {td^ einige anbere um bie ^ofefTur beioarben unb 
in Vafel ^ürfprec^er fanben, blieb bie Angelegenheit eine 
Seitlang unentfd&ieben unb fe^^r itt)eifel^ft *2lm ^age 
juoor, e|>e mein <Sruber )u un« reifte, ^att^ er einen 93rief 
erhalten, toonad^ flc^ alle« )u feinen fünften ^u n>enben 
fc^ien. Snbeffen toünfc^te er bod^ bie 9^euigleit unfrer 
9Äutter erft mitjuteilen, tt)enn bie befinitioe Q3erufung ein- 
gelaufen fei, unb fo loertraute er fle ^ubdrberft mir allein an. 

99v1lev-9{tetif(^e, ®ev junge 9{iefif(!^e. 15 



226 <S>tv Junge 9^ic^f<^e, 

S^ ift mir in ber (Erinnerung, aU ob in ben Sauren 
t>ov 1870 ein Unit>erfitötöprofeffor noci^ mit einer gan) 
anberen ®lorie umgeben gemefen loäre^ a(d f^tut^ntaqt. 
®ie ^ngelegen|>eiten ber llniöerfttäten, bie ötreitigleiten 
ber ^rofefforen untereinonber erregten bamal^ ein x>ie( 
l^ö^ereö Sntereffe unb n>urben auc^ in augerafabemifc^en 
Greifen mit großer QBic^tigfeit be^anbelt (Sin Junger 
llnit>erfitStöprofeffor tt)ar eine ber beliebteften 9^oman- 
figuren: ftetd n>ar er ebe( unb n>u^te UntnbUcbed, unb 
immer lourbe er t>on ber eblen ibelbin im ftiUen geliebt 
unb angebetet ^ür mic^ n>ar Ja natitrUd^ nie ein St)>eifel 
getpefen, ba§ mein 93ruber ein Sbcal fei, aber ha% er ftc^ 
nun aud^ äugerlic^ in biefe beliebtefte 9tomanfigur i>er- 
tt>anbeUe unb ^loar f^on mit 24 Sauren, (am mir boc^ 
^iemlic^ märc^en^^aft t)or. ^aß Unglaublic^ffe babei aber 
mar^ t>a% 9ri% eigentlid^ auf bem beften QBege fc^ien, eine 
brillante Karriere au machen — baran ^atttn n>ir nie 
gebac^tl Sr u>ar in biefer 93e)ie]^ung t>on ber |»eiterften 
Unbeffimmertbeit, n>a^ natürlich anftedenb tt>ir!te: ia, um 
gans aufrichtig )u fein: ^ri^ unb i^ empfanben S^arriere* 
macben ald etn>ad nid^t gan) ^nftättbiged, ba ed mit 
einiger Q'^ücfgratgloftgteit )i)erbunben fein mü^te; — unb 
nun (am biefe "^rt &lüd boc^, o|»ne bag ft(^ ffri$ im 
geringsten barum bemü|»t ^üttz. 

Sener 2. ^«bruar ift un* breien immer in febr er- 
gd^Iic^er Erinnerung geblieben. Unfre gute Butter n>u§te 
gar nicbt, u>a^ fie ani und machen foKte. QBie ed in 
Jenem ^inberfpiel ^tx%t: ^QBir a^en nic^t, toir tränten 
nic^t" unb gaben (onfufe unb rätfet^afte ^nttporten. ©lü<(- 
Uc^ertoeife (am fcbon nacb )U>ei ^agen bie ^ufldfung bed 
9^ätfel«: 5ri% fcbic(te eine Q3iftten(arte: 

5ricbri(i^ 9iie$fcbe 
^rofeffor ber Qaffifd^en ^bi^o^^Gi^ ^ ^^^ ilniioerfit&t 

Q3afeL 
(®eMt 3000 S'ranc«.) 



^ic 9^cnifimg, 227 



^a^ ®lücf unb bad gcenjenlofe Srftaunen unfrer Heben 
SD^utter n>ar nic^t gu befd^retbetu Unb bann breitete fic^ 
bie QBunbermär immer toeiter unb loeiter au^. 91 Qe^ 
(felbft bie Seitungen) erftaunte fld^ über biefen ^rofeffor 
Don 24 Sötten» Q3on aßen 6eiten erfc^oß ßob, ^^x unb 
<!Prei« für unfern ^xi% fo ba§ e^ ibm toiel ^u t>iel »urbe 
unb er einmal ärgerli^ fc^rieb: ^QBad ift benn eigentlich 
®ro§e^ gefc^e^en? ^^ ift ein ^rofeffor me^r auf ber 
Qöelt, ba^ ift bad ©an^e." ^J^ein trüber tt)ar ühtvf^aupt 
t)on Einfang an, feit bie ^erufung^gefcbic^te fpielte, burc^- 
aud ni(^t eitel QBonne unb ®lücffeligleit gen>efen. ^^d 
ift ein groger 6trei^ auf mein ioaupt gefallen/ fc^reibt 
er an 9lo^be, ^unb bie gemeinfamen ^arif er ^läne flattern 
in aUe £üfte. Unb mit i^nen flattern meine fc^önftcn 
Äoffnungen," Unb fpäter fc^reibt er: ^,3^^ bÄl>c ^ir «oc^ 
ni^td tx^ä^t k>on ber 9}^eifterftngerauffübrung in ^re^ben, 
t)on biefer größten fünftlerif^en 6d[)n>elgerei, bie mir 
biefer QBinter gebracht QBeig ®ott, i^ mug bod^ ein 
tü^tiged 6tü(f t)on 9)luflter im £eibe ^aben; benn in 
iener ganzen 3eit ^atte id^ bie ftärCfte ^mpftnbung, pl5%- 
(id^ )u Jc>aufe unb ^eimifd^^ )u fein, unb mein fonftiged 
treiben erfc^ien xs>it ein femer 9^ebel, au^ bem id^ erlöfl 
toar, 3e%t nun fte|>t mir fo ein tiefer, fc^werer 9^ebel 
toieber bex>or. 3c^ ^abe für bad Gommerfemefter )n>ei 
93orlefungen angefünbigt: priv. ;,®efc^ic^te ber gried^i- 
fd^en ß^rit mit 3nterpretation au^enoöblter ^roben"^, 
publ. „SD^et^obif unb OueUenfunbe ber griec^ifc^en l^ite- 
raturgefc^ic^te^ Gobann ^dbt i<fy ben ganzen griec^i- 
fd^en Unterricht in ber bortigen ^rima ^u geben, unb auc^ 
bad p^ilologifc^e Geminar n)irb feine 3eit unb ^übe bean- 
fpruc^en. Unb oor allem bie ^infamfeit, bie Sinfamfeit 
atftXog, aXvQog, Qlugenblicflic^ lebe ic^ serftreut, ia genug- 
füc^tig ein Der5n>eifelted Carnevale oor bem großen 9lfc^er« 
mittmoc^ bed Q3eruf^, ber ^bilifterei* Sd gebt mir nabe, 
— aber feiner meiner Diepgen 93etannten merft etmad 

15* 



228 ^cr junge 9lic$fcl^c. 



bat)on« ^ie (äffen fi^ blenben bur^ ben ^itel ^rofeffor 
unt) glauben, id^ fei bet glücfU^fte 93'ienf^ untev ber 
6onne,^ 

^iefe aQj^ufrü^e 93etufung tÜxmU eine enorme %beifö- 
laft auf meinen atmen trüber* Sum ®lücf brauchte er 
n>enigftend bie ^oltorbiffertation nic^t aufzuarbeiten, benn 
in einer ^atuUät^fi^ung ber £eip;tiger Uniioerfltöt n>urbe 
entfc^ieben, bag bie 6(^riften, bie er bid ba^in gefc^rieben 
unb im 9l^einifc^en SO^ufeum toerbffentli^t ^am, öoö- 
ftänbig sur Erlangung ber ^oftortt>ürbe ausreichten, unb 
bag aud^ eine münbUd^e Prüfung unnötig fei; fc^er^^aft 
^atte einer ber ^rofefforen gemeint: ;,fle tonnten bo(^ 
teinen Kollegen examinieren^. Wi^ bieS n>urbe i^m mit 
aUen 9^ebenumftänben burd^ 9litfc^l mitgeteilt ^m 
23. 90^är8 1869 tourbe meinem trüber o^^ue ^Prüfung 
unb Disputation bad Do!torbi)>(om au^gefteQt (9^ettor: 
^ofeffor ber ^^eologie 93. 95. ^rüdner, ^rotanceUariuS: 
^rofeffor ber (S^emie O. £. €rbmann, Detan: ^ofeffor 
ber ^ip^t: ©. ^^. ÄanteO. Qtatt ber fonp in ©oftor- 
biplomen üblid^en Formeln lautet ber 6d^lu$: 

Fridericus Quilielmus Nietzsche 
Roeckeniensis e provincia Borussiae Saxonia Professor 
philologiae dassicae extraordinarius in universitate litte- 
raria Basileensi etpraeceptor linguaeOraecae inpaedagogio 

eiusdem civitatis designatus 

ob scriptorum ab eo editorum praestantiam philosophiae 

doctor et bonarum artium magister creatus 

et hac tabula publice dedaratus est. 

QBar i|^m nun auc^ bie Doftorarbeit abgenommen, fo 
blieb bod^ ber fc^recftid^e Snbe^ ^u ben 24 93änben beS 
9^|»einif(i^en 9}^ufeumS ^u looUenben. 3c^ bot mic^, n^ie 
fc^on imioerbft )uiDor, ^ur 9D^itarbeit an unb n>urbe bieS- 
mal aud^ tüci^tig )u ben ^ärmerbienften herangezogen. 
9ri% arbeitete baS ©an^e auS, ic^ ^erfc^nitt bie 93tätter 
unb teilte bie 0^otiden in bie i»erf(^iebenen ^äci^er ein. 



^ic 93enifuttö. 229 



fteKte {te nac^ bem Wpi)ahtt ^ufammen unt> tlthtt 1!e bann 
in bcr deftigen 9^ei^enfolöe auf» ^vify lobte mid) fc^^r 
unb behauptete, ic^ mad^e ed fo Qiit n>k ein Gtubent, ber 
meistere Gemeftet ^i^ilologie fhtbiert ^abe, tt)ad mic^ ^tfyv 
ftola unb glttcfUd^ machte. 

^ei biefen *iÄrbeiten labten n>it oft bid )u tränen, 
unb id^ frage mic^ {e^t nod^^ toai babei eigentlich fo 
brollig toar? — ^ri§ |>atte ba« föftlic^pe onftecfenbfte 
£a(^en toon ber QSßelt, unb feit er ertoac^fen toar, »urbe 
er bem Sachen augerorbentlic^ ^ugetan: ernteinte, eri^abe 
barin fo t)iel nad^au^olen, ba er ali ^nb unb ^abe ju 
tt>enig gelacht f^abe» Unb loa^ für (inblic^e Gpä^e tonnten 
i^n )ur £>eiterteit reiben I 3um ^eifpiel meine aber- 
fe^ungen au^ bem £ateinif^en. 5^ loerftanb nur n>enig 
lateinifc^, ^alf mir aber burd^ bie oft trügerifc^en ^ntlönge 
an bad ^ran^bftfc^e. QQßenn ic^ nun einen (Ba^ ober län- 
gere« Gtücf bei unferer gemeinsamen Arbeit überfe^te unb 
htm ©an^en irgenbn>elc^en '6inn unterlegte, ber mit bem 
loirtlic^en gar nici^td au tun ^atte, fo la^te 9ri$ aufd 
l^erjUc^fte unb meinte, ic^ lefe ba« Cateinifc^e toie eine 
^eilfc^rift, aud ber bie ©ele^rten bad Sntgegengefe^tefte 
f^erau^fänben. Ober tt>ir ühUn ^ufammen, unterbrochen 
bon ftörmifc^em &tläd)ttx, bie 6jene ein, tt)ie ber erfte 
6tubent fic^ ju meinet ^ruber^ Kollegien anmelbet 
^abei ^ielt ic^ bie blöbftnnigften lateinifc^en 9leben, jebe^- 
mal mit einer neuen 93ariation, unb 9ri$ bei^auptete 
fpäterl^in, e« t^aU i|>n, al« bie 6tubenten in <23afel wirtlich 
5ur *^nmelbung (amen, orbentlid^ 9}^ü^e getoftet, feinen 
^rnft 5u bett>a^ren, er ^ättt immer an meinen lateinifci^en 
ilnfinn beulen muffen, 

Äier unb ba fpielte er mir aud^ einen fleinen ötreid^: 
^ 93. erinnere ic^ mic^, tt>ie er mir eine« ^age«, atö ic^ 
befonber« eifrig arbeitete, jurief : ^.^Sring mal bie ^lotijen 
jum bellum civile!'' öcbneU fuc^e ic^ ba« betreff enbe 
ffac^, finbe aber bie fc^malen ^lotijftreifen nic^t me^v 



230 ®cr lungc 9he^fd)e. 

barin. ^u mu%t ^t fc^on ^ahtn, fage ic^« ;,9'lein, ic^ 
bin fl*er, bu ^aft fic noc^/ QBtcbcrboltcö eifrige^ Gucben 

— ftc jtnb toerfc^rounbcn, rdn t)crfc?)tt)unbcnl ^^^u ^aft 
Pe ftcf)crUc^I^ bc^>auptct 5*^^ wttt uncrfc^ütterlic^er 9^u|>c, 
Snblic^ (omme ic^ ^ufäQig an einem Gpiegel loorbei unb 
fet^e mic^ )u meiner äberrafc^ung mit einem Snbianet' 
topfpu^ t)on -^popierftreifen. Qöä^renb i^ über bie Arbeit 
gebeugt fa§, t^attz mir ^ri^ bie 9^oti^en ffra^lenförmig 
auf bie Schleife geflebt loelc^e hxt £ocfen )ufammen|^ie(t 
i.'Sri^I'' rief ic^ entrüftet, n^it foßen beine 6tubentcn 
9lefpeft ^aben, tt>enn bu folc^e ttnbifc^e 6pä§e mac^ftl^ 

— (fr lachte ^er^lid^ über meine ^m)>5rung. 93or htm 
gjlangel an 9lefpe!t fürchtete er flc^ nid&t, — unb mit 
9it^t, benn t>on ^inbf^eit an befa^ er eine anmutdiooHe 
natürliche QQßürbe^ bie felbft ben 9^o^en unb llngebilbeten 
im|>onierte. 

^ber ettpad ^nbered bebrüdte fd^toer bad iunge ioer^: 
bie fefte loorge^eic^nete ^a^n, bie x>or ifym lag unb bie 
er^ fo glän^enb fte erfc^ien, bo^ nic^t o^nt haß fc^mer^li^e 
®efü^( einer gett)iffen ^lefignation betrat ^olgenbe ^uf- 
^eiti^nungen aud htm ^ät^ 1869 geigen un^ beutUci^ feine 
^mpftnbungen: 

„äß ^at mir immer ber 93eac^tung tt>ert gefid&ienen, 
auf n>eld)en inbit)ibuenen QBegen {emanb ^eut^utage gerabe 
)ur (lafftfc^en ^bitologie tommt; benn bamit glaube i^ 
ttxoaß ^nerfannted ju fagen, ba§ einige anbre QBifTen- 
fc^aften in if)xtv blübenben Sugenbücbteit unb erftaunlic^en 
Seugung^fraft ein größere« Q'^ec^t auf bie frifc^e Äraft 
anftrebenber Talente ^äbtn, ald gerabe unfere )tt>ar no^ 
rüftig einberfcbteitenbe, aber bocb |»ier unb ba bie n>e((en 
Süge be« altera oerratenbe ^^ilologie. SA fe^e ab t>on 
ben 9^aturen, bie ein gen>5^nlid&e« 93rotintereffe auf biefe 
^a^n ruft; unb aucb {ene anbem ^aben loenig ^n^iei^enbe« 
an ft^, bie an ber ibanb pbi^ologifc^er ^r^ie^^er )u bem- 
felben 93erufe toiberftanb^lod abgerichtet n>erbem 93iele 



®ic 93erufuii(j. 231 



treibt ein eingeborned Ce^rtalent: aber auc^ für biefc ift 
bie Qöiffenfc^aft nur ein »irtfameö Qöerfjeug, nicbt hai 
emfte unb mit febnfüc^tigem ^uge angefcb<}ute Siel ibrer 
£eben^tt)anberung. Sine Keine ©emeinbe lebt, bie mit 
fünfrterifcbem ^ebagen an ber griec^ifcben ^ormenroelt 
flc^ ergoßt, eine noc^ Reinere, für bie bie Genfer beö 
^Itertum^ noc^ nicbt ^u ^nt>e gebac^t ftnb unb gibad^t 
^oben. 3(b ^abe tein 9lecbt, mic^ ^^u einer biefer klaffen 
au«fc^UeßUclf> rechnen ju bürfen: benn ber QSßeg, auf bem 
ic^ 5ur ^bilologie gelommen bin, liegt gleich n)eit ab t>on 
bem ber praftifcben ^lugbeit unb bti niebrigen Sgoidmu^ 
aU oon bem, auf metc^em bie begeifterte Siebe Aum "i^lter- 
tam bie ^adti t)oranträgt ^ie« le^tere au«aufprec^en 
ift nic^t leicht, aber e« ift ebrli^. 

^93ielleic^t gehöre id) überhaupt nicbt ^u ben fpejiflfc^en 
^^ilologen, benen bie 9latur mit ehernem ©riffel auf bie 
6tim seic^net: bad ift ein ^b^lolog, unb bie in tyoüfttt 
Ungebroci^enbeit, mit ber 9^ait>ität eine^ ^nbed ben i^nen 
oorge^eid^neten QBeg geben* ^n folgern p^iloloqifc^en 
£>albgotte lommt man i)itt unb ba einmal loorüber unb 
merft bann, n>ie grunbioerfd^ieben aQed, toai ber Snftinft 
unb bie ©ett)alt ber 9^atur fc^afft, toon bem ip, ba« burc^ 
93ilbung, 9^ef[epon, i^ielleid^t gar bur^ 9lefignation ^er- 
Dorgebracbt n>irb. 

„3c^ ^iQ nic^t gerabe fagen, ba§ ic^ )u biefen 9le{lg- 
nation^p^ilologen gan^ unb t>5llig gehöre; aber n>enn id^ 
fo ^urüdfebe, tt)ie ic^ t)on ber Äunft jur ^^ilofopbie, t)on 
ber ^bilofopbie 8W QBiffenfc^aft unb ^ier »ieber in ein 
immer engered 93ereic^ geraten bin: fo fie^t bie« faft au« 
tt>ie eine ben>u^te (Sntfagung« 

;,3c^ foQte beuten, ba% ein 9)lenf(^ mit 24 Sauren bad 
QBicbtigfte feinet bebend bereit« hinter fic^ ^at: mag er 
auc^ fpäter erft )u ^age bringen, n>a« fein £eben leben«- 
n>ert macbt Hngefäbr nämli^ bi« in biefen 3eitraum 
fa^t t»ie Junge @eele au« aQen ^reigniffen unb Srfabrungen, 



232 ®er iunge 9lic^fci^c. 

t>ie {le im lieben n>ie im <^enfen mac^t, nod^ baö ^ppifd^ 
^eraud; uxib auö ber QBelt t>iefer ^ppen n>irb fie nun unt> 
nimmermehr berau^fommen. QBenn fpäter biefer ibeali- 
jierenbe 93tid be« *2luge« ertofci^en ift, ftei>n tt>ir im ^anne 
jener QSelt t>on ^ptn, bie n>ir atö baö 93ermä(i^tni^ 
unfrer Sugenb überfommen." 

Qöenn ici^ auf jenen ffrübUng«monat ^ära 1869 jurüd- 
blide unb bie *^reunbe unb mic^ frage: ald n>ad galt ba- 
matd mein 93ruber, ber foeben mit 24 3<^^ten feiner Be- 
rufung aU ^rofeffor ber flaffifd^en ^i>ilologie an bie 
UniöerPtät 93afel ffolge leiftete? -- fo tt)irb mir jeber- 
mann anttt>orten: einerfeitd atd einer ber beften 0d^ü(er 
9litfc^l«, ate ein audgejeic^neter 93ertreter bed flaffifc^en 
^Itertumd, bem eine glänjenbe^arrierebeborftanb, anberer^ 
feit« at« ein leibenfc^afttici^er ^erei>rer Qöagner« unb 
6c^open^auer«. 9liemanb vermutete, tt>ie fetbftänbig mein 
trüber ber ertt>äi>tten Qöiffenfc^aft unb feinen Qv^k^txn 
unb Sbealen gegenOberftanb; unb er täufc^te flc^ unb und, 
n)enn er atö ein ^^n^änger'' galt, t>on n>elc^em man un- 
n>in!ürlic^ annimmt, bag er alle ^nfic^ten feiner t>eret>rten 
Sbeate ju teilen |>abe. 

Unb fo !am mit arbeiten unb 93orbereitungen ^u bem 
neuen ^mt aQ^ufc^nell bed QBinterd @nbe unb ber ^b* 
fc^ieb. ^ie legten ^age toaxen ^ri^ unb ic^ fei>r emft 
QBir fc^auten n>et>mutdt>oll auf unfere fonnige ^nb^^eit 
^urüd, n>ir erinnerten und ^a^^Uofer froher Gtunben, n>ir 
gebac^ten ber Shiaben^eit meine« 93ruber« unb i^rer 
mannigfad)en 93eftrebungen , bann ber föftlic^en Hnge- 
bunben^it feiner 6tubienjabre, ber treuen mitftrebenben 
5reunbe unb jener |>o^)en Sbeale, benen er mit ber »oUen 
^rei^^eit be« (Reifte« unb bem ganzen Ungeftüm ber Sugenb 
bid^^er ^attt folgen fdnnen. Qllle« bi«t>er (Sr^öblte 50g noc^ 
einmal an unferer Geele t)orüber — aber je^t toav ber 
Sugenb QBonnetraum t)orbei. *2lbe ffwi^eitl ^cicrlic^ 
emft na^te ba« ^mt, mit feiner ^Bürbe unb 95ttrbe, ^f 



<S>k 93erufuttg. 233 



n)iet>te( freie Gelbftbeftimmung foQte er fd^on mit 24 
3a(»ren ))eir5id^tenl 3<^9ent> bUcften n>ir auf t>ie 3u!unft^ 
t)ie n>ie ein Qt^timni^\>ofUx , riefengro^ir Debatten t>or 
iitt^ ftanb, uttfere tt>armett {ungen Äerjen erfd^auerten. — 
*2lm legten *2lbent) fc^rieb ffri^ nod> einen ^bfc^iebdbrief 
an ^vti^. Carl t)on ©erdborff ; mit biefem ^rief nt^xntn 
auc^ n>ir ^bfc^ieb t>on meinet ^tuberö forgenlofer, fonnen- 
^eOer Süngling^^eit 

^^Jiiein lieber 5^^««^^ ^«^ 'tß$<« Termin ift ^eran- 
g^ommen^ ber le^te ^enb, ben id^ noci^ in ber ibeimat 
i[)er(ebe: ^T^orgen frü^ ge^fd ^inauö in bie n>eite^ n>eite 
QBelt, in einen neuen, ungewohnten 93eruf, in eine f(i^n>ere 
unb brücf enbe ^tmofp^äre t)on ^flic^t unb *2lrbeit Qöieber 
einmal gilt eö ^bfc^ieb nehmen: bie golbne Seit ber 
freien, unumfc^ränften ^ätigfeit, ber fout>eränen ®egen« 
n>art, bed 5^unft- unb OBeltgenuffed alö unbeteiligter ober 
tt>enigften^ fcbwad^ beteiligter Sufci^auer — biefe Seit ift 
untt)ieberbringUd^ (hinüber: {e^t regiert bie ftrenge (Göttin, 
bie ^age«pflici^t ^^emoofter 93urfci^e jie^* ici^ au«'' — 
<S>n !ennft {a ba« ergreif enbe 6tubentenlieb» 3a, Ja! 
^OTug felber nun ^^ilifter feinl^ 3rgenbtt>o ^at biefer 6a§ 
immer feine QBa^r^eit ^an ift nic^t ungeftraft in ^mt 
unb Qöürben, — ed ^anbelt jic^ nur barum, ob bie ffeffeln 
toon (Sifen ober t>on Stoim finb. Unb ic^ ^abe nod^ ben 
90^ut, gelegentli^ einmal eine ^t^tl ^u jerreigen unb 
anhtvtoätt^ unb auf anbre QBeife ba« bebentlic^e lieben 
äu ))erfu(^en. 93on bem obligaten ^udel ber ^rofefforen 
fpüre ic^ no^ nid^t«. ^^)ilifter ju fein, av&Qtonog af^ovaog 
Äeerbenm.enfci^ — bat)or ht^üU mic^ Seu« unb aße OTufenl 
^uc^ tt>üftte ic^ taum, tt)ie icb*« anfteßen foHte, e« au 
»erben, ba ici^*« nic^t bin. einer ^rt be« ^^ilifterium« 
bin ic^ 8tt)ar nä^er gerürft, ber species ^ffac^menfc^"; e« 
ift nur 5U natürlich, bag bie tägliche £aft, bie aOftünblic^e 
Konzentration be« ^enfen« auf beftimmte OBiffen^gebiete 
unb Probleme bie freie em))föngli^!eit ettt>a« obftumpft 



234 ©er funge ^lie^fd^c* 

unb ben pMlofopt»ifd)en Ginn in ber QButjel ancireift 
*2lber ic^ bilbe mir ein, bicfcr ®efa|)r mit tm^v 9{u^e 
unb 6ic^er(^eit entgegen gelten ^u !5nnen ald bie metften 
^|)ilo(ogen; ^u tief tt>ur9elt fc^on ber pt>itofo))()ifc^e dvnft, 
^u beutlic^ finb mir bie xoa^v^n unb tt>efenttic^en Probleme 
bed liebend unb <^enfend loon bem gro|en 9I^ftagogen 
Gc^openbauer gezeigt n>orben, um {ematd einen fcbmä^- 
tid)en ^bfaU t)on ber ^Sbee" befürchten ju muffen. <3Keine 
QQßiffenfc^aft mit biefem neuen 93lute ^u burcbbringen, auf 
meine 3ut>5rer {enen Gc^openbauerifc^en (Smft ^u über- 
tragen^ ber auf ber Gtime beö erhabnen 93'^anned aud- 
9eprögt ift — bieö ift mein QBunfd^, mdne t&^m iboff- 
nung: ettt>ad me|^r möd^te ic^ fein aU ein 3u(btmeifter 
tüchtiger ^pilotogen: bie £e^rergeneration ber (^egenmart, 
bie Gorgfalt für bie nac^wac^fenbe 93rut, aUed bied 
fci^mebt mir t>or ber 8eele. QBenn n>ir einmal unfer 
Ceben auftragen muffen, berfucben mir ed, biefed £eben 
fo h^ gebrauchen, ba| anbere eö atö n>ertt)o(( fegnen, u>en» 
mir glücttic^ bon i^m erlbß fhtb.'' 



Vierte W>UilmQ 



5)et anbetfttät^Ie^rer 



1869-1876. 



95afcL 

^fcrüi^morgen« am 13. ^rll 1869 \>txlk% mein Q5tubcr 
IjT 9laumburg, um fld^ in feine jufünftige Äeimat ^afel 
p begeben« @d n>ar ein (üi^l freunblici^er 93'^orden^ unb 
mit öielen tränen be^ ^Jlbfd^ieb^fc^merse«, ber nur burc^ 
ben innigften Qtol^ geUnbett n>urbe, fa^^en n>iir feine 
blä^enbe fräftige (^eftalt in ber a(tgett>o^nten ^rofd^fe 
t)erf(^n)inben. 6etbft ber Äutfc^er/ber fc^onunfere Altern 
aur Trauung gefahren ^attz, bli^e fc^mun^elnb auf ben 
ftattUc^en Äerm ^rofeffor unb empfanb ed al« eine (S^ve, 
ifyn 9um ^a^n^of fa(»ren ^u bütfen* @d n>ar unferer 
OTutter unb mir eine rechte (Genugtuung, ba§ unfer 5ri$ 
fo ^tt>ürbig'' audfa^, unb ba^ i^n tro$ feiner Sugenb feine 
^rofefforentt)ürbe fo natürlich fleibete. ^ßerbing« tt)ar 
er bei ber QBa^l feiner neuen ^Jlnjüge eifrig barauf hthaö^t 
gen>efen, Gaci^en ^u n>ä^len, bie i^m ein ältere^ ^u^fei^en 
gaben: ein {ugenblic^ flotter 0c^nitt n>urbe burci^aud t>er' 
aci^tet nur fotci^e 6toffe, Äteiberfd^nitte unb Äüte, tt>ie fle 
ältere Äerren bet)or8ugett, erregten feinen 93eifalL ^iefe 
ffir 24 Sa^r t)ielleic^t aUdumfirbige ^leibung ftanb i^m 
aber t>ortreffli(i^ unb n>ar gewi^ auci^ bem Radier ®efc^macf 
gut angesagt 

*2lm 20. ^ril traf er in 93afel ein, um feine ^rofeffur 
anzutreten, ^en folgenben $ag fci^itfte er und einen htr^en 
9leifeberici^t: 

;,®eftem t)or ac^t $agen bin ic^ t)on 9laumburg ab- 



238 0et ittnde 9lie$f(i^e. 

gereiflt unt) gcftcm in 93afcl angelangt ^er erpc ^ag 
brachte mid^ abenbd gegen 11 naci^ ^5ln unb mar bei 
tpeitem ber unau^fteblic^fte, ben ici^ bi^^er erlebt ^ahe, 
^iendtag ^benb fu^r ic^ naci^ 93onn b^nüber unb b<^be 
bort in angenebmfter QBeife ben OTittmoc^ »erlebt, alte 
(f rinnerung^ftätten auffuci^enb unb neue 93efannte flnbenb. 
<^en ganzen ^onnerdtag t)erbrac^te ici^ auf bem ^ampf- 
fci^iff, bei berrlic^em 9rüblingdn>etter, lanbete fpät abenbd 
bei 93iebrici^, unn>eit 9!Rain5 unb fu^r naci^ Qöie^baben 
mit ber ^ifenbabn. ^ied treibt ici^ mir am anbem ^age 
angefebn, ebne mici^ ^u febr angezogen ^u füllen; mittag^ 
fubr id^ na^ Jbeibelberg unb fa^ abenbö in fci^dnfiter ^e- 
leuci^tung, in blübenber Umgebung bie berüi^mte 6(i^lo^- 
ruine. ^abei traf ici^ einige l^eipjiger ^etannte. ®en 
Gonnabenb blieb ic^ bort, in einem einfaci^en aber guten 
^ftbof unb arbeitete an meiner Slntritt^rebe. 6onntag 
batte id^ oor,. nac^ ^afel bire!t ^u fabren, ald ic^ aber 
eine ^iertelftunbe t>or 5^arldru^e war, n>urbe id^ umge- 
ftimmt ^ö ftiegen nämlic^ in mein ^o\xp€ einige Junge 
ßeute, bie bie ^OTeifterPnger" in Äarl^ru^e i^ören sollten. 
0iefer £o((ung fonnte ic^ nici^t n>iberfteben: ic^ ftieg aud, 
lie| mein 93illet auci^ für ben nöc^ften $ag alö gültig er- 
flären unb erquickte mici^ abenbö an einer t>ortreffli^en 
^ufftii^rung biefer meiner Siebling^oper» ^ied mar mein 
^bfd^ieb t>on beutfc^em Globen« Montag um 2 Ubr fam 
ic^ in 93afel an unb logierte mici^ in ber ^Ärone'' ein» 

^Se^t p^e ic^ nun bereite in ber prot>iforifc^en QBob- 
nung, bie ici^ euci^ nic^t genauer fd^ilbem fann, al^ ed 
93if(^er bereite getan ^ot 6ie ift aiemlid^ W^^^f W 
aber ben 93or8ug, ttxoa 20 6c^ritt entfernt meiner befini- 
tit>en QBobnung fci^räg gegenüber )u liegen.^ 

Gb^ter nannte er biefe erfte QBoi^nung nur noc^ bie 
;,5b5ble^ ober t>ai ^93ebientenjimmer''. (fr ^atte nämlic^ 
bie ^bflci^t gebabt, fld^ einen Wiener anjufc^affen, ba er 
ed bamald nic^t liebte, deine t)&nM6^t ^inge felbfl )u be- 



93afel. 239 

forden, auc^ t>örin, »a^rfd&cinlic^ infolge feiner großen 
Äurjfi^tigteit, jiemlid^ unpraftifd> war. €r fc^rieb un« 
wn ^ei^ftig an^, tur^ nac^ ber 93erufung: ^Snjtoifci^en 
t5nnt 3t>r mir einen Gefallen tun, nömlid^ @u(^ nad^ einem 
93eWenten umfe|>n, ben ici^ mitne|>men merbe. 93'^eine 
Qöünfc^e refp. ^et)ingungen flnb Wefe: er t>arf nic^t )u 
(ung fein, mu§ 9^eigungen ^ur 9^einiicf^!eit mit €^rlid^fei( 
^oben. & ift gut, n>enn er Golbat war* 3d^ ^affe ben 
SRaumburger 93ottdt)ialeft €in beifpiellofer ®rab t)on 
Borniertheit Wäre mir unertt)ünfc^t. (Sr fann babei ein 
£)anbn>er{ treiben, faHö ed reinlid^ unb n>o(»lrie(^enb ift" 
— 93ei naiverer äberlegung ergab eö ftci^ aber, ba^ ein 
Wiener nur eine 93elöftigung für ibn fein würbe, unb fo 
blieb t)on ber ganjen Sbee, wie mein trüber [(i^er)te, nur 
bad ©ebientenjimmer - aber ^um 0elbftbewo^nen, glücf- 
lici^erweife nur für jwei OTonate. 

Sd war in jener Seit mertwürbig fc^wer, in 93afel 
eine angenehme (E^ambre-gamie-OSo^nung )u befommen; 
oUeö wehrte fld^ bagegen, ^rembe in fein ibaud ^u ne(»men, 
iebe Familie fd^ien ben einzigen QBunfc^ ^u ^aben, im 
eigenen ibaufe aOein ^u wohnen, ^eö^alb na^xn bie 6tabt 
bamald im Q3er^ältnid )u i^rer Sinwo^ner^a^^l einen mer!- 
würbig großen 9Raum ein* 3m *Svüt^\c^^^ 1869 war man 
gerabe bamit befd^äftigt, bie ^SßäKe nieber^ulegen, Anlagen 
)u pflanzen unb ber neuen 3eit $or unb $ür )u öffnen, 
^ein trüber freute ftci^ immer, bag er noc^ tai gute, 
alte 93afel tennen gelernt ^abe, er meinte, er fei baburci^ 
bem 97^ittelalter nä^er getommen. ^ie gan^e 0tabtgemein- 
fci^aft mit ibren feftgewurjelten 0itten unb ®ebräud)en 
mutete und ^reugen, bie wir gewohnt finb, bie gebilbeten 
klaffen leicht t>on Ort )u Ort t>erfe$t ^u feben unb bie 
©ebräuc^e t>erf(biebener Orte an^une^^men, gan|^ eigenartig 
an. 93afeld pracbtt)one altertümliche ibäufer mit ibren 
feltfamen an längft t)ertlungene alte 97^btben erinnernben 
@putgefc^tcbten, bie fefte ®lieberung ber 9<tmilien, bie 



240 ^er {unge 9lie$f(i^e. 

oUfonntag^ ^oU^äf^liQ unt) einträci^tigUci^ ^ur^rd^e toallten, 
t>ie alten ^ienftboten, t)ie t>on einer Generation jur anbem 
übergingen, t>ie altmobifc^e ^egrü|ung in t>en ßät>en: 
;,©uten ^ag, ^rauenjimmer"', „Obnitn ^bent), Sungfere*, 
überhaupt bie ganje nieberaKemannifc^e 6pre(i^n>eife, bie 
fo t)ietc alte treffenbe ^u^brücfe bett>a^)rt f^at — bie« 
alle« fc^ien un« einer »eitöergangenen Seit anjugef^ören, 

^afel n>ar t>on {ei^er eine ebenfo reid^e al« n>o^ltätige 
&aht, in ieber 9{i(i^tung htmü^t, ii^re au^ge^eic^neten 
öffentlichen Einrichtungen noci^ ju t)erbeifem unb ^unft unb. 
QBiffenfc^aft ju förbem. OTein 93ruber ^at e« immer in 
^o^em ®rabe rühmenswert gefunben, n>elci^e au^erorbent« 
Uelzen Gummen biefer fleine 0taat für fein Er)ie^ungStt>efen 
ausgab. Sr fagt beS^alb aud^ in einer fpäter benu^ten 
^ufjeici^nung: ,,3c^ bin mir bett>ußt, an n>elci^em Orte icf> 
biefe 93orträge ju i^alten i^abe, in einer 6tabt nämlid^, 
bie in einem unt>er^ältiti«mä^ig grogartigen Ginne unb 
mit einem für größere (Btaattn gerabeju befc^ämenben 
OTagftabe bie 93ilbung unb Erjiel^ung ifyxtx 93ürger ju 
förbem fuc^t: fo bag ic^ gett>i| nic^t fehlgreife, tt>enn ic^ 
t)ermute, bag bort, n>o man um fo t>iel me^r für biefe 
®inge tut, man auci^ über fie um fo t>iel mei^r ben!t^ 

97^an brachte meinem 93ruber t>on allen Seiten groge« 
Sntereffe entgegen; ein naci^ ^afel gerichteter 95rief'be« 
(^e^eimrat 9^itfci^l au« 2tipm, ber in ben QBorten gi)>felte: 
^9)Ut einem <2Borte, 9lie$fc^e ift ein ®ettie^ l^atte bie 
ungen>ö^nlic^fte Sm>artung, unb, n>ie iebe« ftai^e £ob, auc^ 
^[Rigtrauen ^ert)orgerufen, 

€r ^ielt bie ^ntrittSrebe am 28. 9Jiai, unb fci^log mit 
einem furzen ib^mnu« auf bie ^^ilologie, ber Qlufforberung 
i^r ^anfbarfeit )u em>eifen, unb mit einigen )>erfönlici^en 
i^n in ^afel einfü^renben QBorten. ^ie 3u^örer laufci^ten 
mit ber größten (Spannung; bie n>o^llautenbe Stimme, 
bie angenei^men 93en>egungen feiner fräftigen ®eftalt, ba« 
eble ®efic^t, bie leuci^tenben ^ugen (ein UHignerifc^-ange- 



93afeL 241 

^auci^ter 93adler 6c^tt(er t>er fpäteren 3eit nannte {ie 
^©btteraugcn'' unt> jiticrte: ^.^cr glcigcnbc QÖurm glänjt 
auc^ i^m au« t>em ^ugc'') — - aDe« jufammen übte einen 
eigenen 3<^ubet auf t)ie 93erfammlun9 au«. ®ebanfent>on 
fc^ritten t>ie n>fiirt>i9en O^atö^etren unt> ^rofefforen nac^ 
£>aufe. QBa« tt>ar ba« eigentlich gett)efen? — €in Junger 
©ele^rter betrachtet juerft fü^t-fritifc^ unb jugleic^ p^ilo- 
fo»)^ifc^ bie ^ered^tigung feiner eigenen QBiffenfc^aft, unb 
fc^liegUci^ tPirft er fot)iel fünftlerifc^en ©lanj über fle ^in, 
t>a% plö^licf^ bie fonft fo trodene unb bürftige ^^ilclogie 
ben gen>i^ nic^t im^reffionablen alten iberren beinahe 
»irHid^ tt)ie eine ;,®ötterbotin'' erfc^ien: ^unb tt)ie bie 
OTufen ju ben trüben, geklagten bdotifci^en 93auern nieber- 
fHegen, fo tommt jie in eine QBelt t)on büfterer färben unb 
93ilber, t>on t>on aUertiefften unb un^eilbarften Gcf^merjen 
unb erjä^lt tröftenb t)on ben fc^önen lichten ©öttergeftalten 
eine« fernen, blauen, glücflic^en 3<^uberlanbe«.'' 

„^a i^aben tt>ir un« \a einen feltenen 93ogel eingefangen, 
Äerr 9^at«^err,'' fagte einer ber Äerren t>oni deinen 9<ot, 
unb ber anbere ftimmte froi^ unb befriebigt ju, benn bie 
Berufung n>ar fein QOßer! gen>efen. ^uc^ nad^ £ei))$ig 
tourbe berichtet, bie ^ntritt«rebe ^aht einen augerorbent- 
lic^en (Sinbrud |>ert)orgerufen: ^9lie$fc^e fei ebenfo Äünftler 
al« ©ele^rter^ ^ättt 3<(cob 93urc!|^arbt gemeint. ®e^eimrat 
9^itfc^l er^ä^lte e« mir felbft unb fügte lac^enb ^in^u: 
„^a^ ^abe ici^ fc^on immer gefagt, er fann feine n>iffen- 
fci^aftlic^en Unterfuc^ungen fo fpannenb machen, n>ie ein 
franjbpfci^er O^omanjier feine Q^omane." 

9laci^ biefem Anfang fc^reibt er un«: ^3m übrigen finb 
bie Seute mir n>oi^lgefinnt Unb n>er mit einiger 93er- 
ftimmung meine Qlntunft an Ort unb 6teQe aufgenommen 
^at, ^at flci^ ie^t entn>eber in« llnt>ermeiblici^e gefügt ober 
aud^, bei näherer 93efanntfc^aft mit mir, ben ®runb feiner 
93erftimmung gei^oben gefüllt 93efonber« n>ic^tig nac^ 
biefer Seite tt>ar meine ^ntritt«rebe, bie ic^ t>or unge- 

90rfte¥-9lie^fc!^e, ®evtun0e9{ie^f(!^e. 16 



242 ®cr iunge 9lle$fci^c. 

)D5^nli^ angefüQter ^nia für^lic^ erft gehalten ^abe, unb 
jtDör „über bie ^erfönlic^fcit Äomerd". 0urc^ bicfe *2ln- 
tritt^rcbe pnb bic ßcutc 5>icr öon 93crfc^icbenem tiberjcugt 
tporben, unb mit if)X toav meine Stellung, wie id^ beutlic^ 
erfeiine, gefiebert." ,,OTeine 93orlefungen |>abc id^ für aUe 
QBoc^entagc auf bie OTorgenftunbe t)on 7—8 »erlegt unb 
bin mit biefer Qlrt t)on ^ätigfeit jufrieben; auc^ gett>5|>nt 
man pci^ an ben Übelftanb, 8 Su^örer ju ^aben, in ^n- 
h^ttad)t ba^ e^ bie gefamte ^^ilologenfc^aft ift unb fogar 
noc^ ein ^(»eologe. 3n ber 0d^u(e ^abt ic^ 93ergnügen an 
einer t)erftänbigenÄlaffe unb bilbe mir ein, jum 8c^ulmeifter 
jtt>ar nid^t geboren, aber bod> auc^ nid^t öerborben ju fein.^ 
OTein 93ruber lieg bie Äomerrebe ju QBei^nac^ten 1869 
a(d 97^anuf!ri))t brudlen unb fc^icfte fie mir mit folgenben 
Seilen: 

„9^oc^ o^ne jeglic^e^ ®en>anb 
Qöirb*« 93Uc^lein brü^tt)arm feigen t)erfanbt: 
„Satobi"' tt)irb fci^on weiter forgenl 
ilnb ift ed fc^bnftend bann geborgen 
3n feftUc^-fc^öne ©edetjier: 
®ann, glaub i(^ faft, gefällt e« <S>ix. 
SOlan legt ed auf ben 6piegeltifd^, 
ilnb fragt jemanb „»a« foll ber Qöifc^?'' 
6o fagt man ftol^-gleid^gültig t>or fid^ ^in: 
(gett>ibmet toarb ed mir, ber Snbey-feyerinI* 
^a« ^üd^leitt felbft enthielt folgenbe feierli(^ gebrudte 
QBibmung: „deiner teuren unb einzigen 6c^tt>efter 6Ufa- 
bet^ alö ber fleißigen 97^itarbeiterin auf ben Gtoppelf elbem 
ber ^^ilologie.^ 

^uf ber 9^ücffeite ber gebrückten QBibmung ftanb fol- 
genbed für bie S^eunbe beftimmte ^er^ci^en: 
;,3n 93afel fte^ id^ unöerjagt, 
<S>o<f^ einfam ba — ®ott fei*^ getlagt 
Unb feieret ic^ laut: ibomerl ibomerl 
6o maci^t bad iebermänn ^efc^tt>er» 



93afeL 243 

3mv ^trc^e Qti^t man unt> nac^ ioaud 

Hnt) lac^t ben lauten Gc^reier aud. 

Se^t fümm*r ic^ mic^ nid^t me^^r batum: 

3)a« aUcrfc^önpe ^ublifum 

SyM mein (^omerifd^ed ©efc^rei 

Unb ift gebulbig ftia babei. 

3um £oi^n für biefen Überfc^wang 

g3on ®üte ^ier gebrudten ^anf!^ 
Unter ber ^^Jiiitarbeit^ xoav meine oben tvtoä^ntt Äilfe 
an ber SufammenfteDung be^ S^bey ber 22 ^änbe be« 
9l^einif(i^en 9]^ufeumd gemeint, bie i(^ aOein fertig gemacht 
^atte, ba ber Snbey bei meine« 93ruber« ^breife unt>o0- 
enbet geblieben tt>ar. ©ie ^änbe 23—25 ^at ffri^ fpäter 
noci^ felbjit (hineingearbeitet 

®iefe Qöibmung ift ein 93eifpiel, wie überfd)tt)ängli(^ 
banfbar mein trüber iebe Äilf^leiftung aufnahm. ®ie 
^antbarfeit, bie feigen ber S^c^ttb QBil(>elm in ber Äinber- 
^eit an bem lleinen ^ri^ ^ert>or^ob, ift fein ganje« lieben 
einer feiner ibauptjfige geblieben« ^« tt)irb feinen ^reunben 
gen>i^ ebenfo* n>ie mir erge^^en: n>enn wir ie^t bie alten 
Briefe unb 93üd>ertt)ibmungen lefen, fo fragen wir und: 
fttr weld^e ^ciUn wirb benn eigentlid^ fo biel 0an(bar!eit 
audgebrtttft? Oft finb ed gan) geringfügige 6ac^en, ge- 
wd^nlici^ £eiftungen, an benen man felbft ba« größte 93er- 
gnügen gehabt ^attt; aber mein trüber ^txtlättt bie« 
aUe« 8u ^aten perfönlic^er ^ufo^)ferung. 3c^ mug alfo 
jur Q3orPc^t aufforbem, au« folc^en überfc^wänglici^en 
Porten be« ^an!e« unb be« £obe« irgenbweld^e Gd^lüffe 
5U sieben» 93in ici^ boci^ infolge ber Cobeder^ebungen 
meine« <23ruber« längere 3Ht für bie alleinige Äerftellerin 
be« Snbe^ gehalten worben; wa« ici^ babei wirQid^ getan 
^abe, war )War müi^fam unb ^eitraubenb, ^atte aber nur 
wenig felbftänbigen geiftigen ^ert» 

tiefer ^it)atbrud ber Äomerrebe mit ber an bie 
©c^wefter gerichteten Qöibmung geriet, gegen meinen 

16* 



244 ®er {unge ^it^)6)t, 

<2öinen, in i^\pi\Qtt ©cle^rtenfreife unt) erregte t>ort ^n- 
fto% QBa^rfd^einlic^ n>ar eö aber bie QBibmung nici^t 
aOein, Me t>ie engen ^i^ilologen-Äerjen fo migtrauifc^ ge« 
mac^t ^attt: ici^ meine^ t>a| bei einigen 6ä$en ber ioomer- 
rebe ben eigentlici^en 6toc!))^iIoU>gen ein ai^nungdt)oQed 
®rufeln ttberfommen i^aben taü%U. GoOten i^nen na^- 
folgenbe Qöorte nic^t rec^t migtönenb in bie O^ren ge- 
Hungen i^aben: „^n<i) einem ^^ilologen ftei^t ed n>o^l an, 
bad 3ie( feinet 6frebend unb ben QBeg ba^in in bie 
turje Formel eine^ ®laubendbefennfniffed 5u bräng^^n; 
unb fo fei bieö getan, inbem ic^ einen 6a$ bed 6eneca 
alfo umfei^re: 

„philosophia facta est quae philologia fuit." 
^amit foQ audgefproc^en fein, ba^ aOe unb {ebe pi^ilo* 
logifd^e ^ätigfeit umfd^lofTen unb eingei^egt fein foH t>on 
einer pi^ilofop^ifc^en QBeltanfci^auung, in ber aOed ^in^elne 
unb Vereinzelte atö etn>ad 93em>erf(i(^ed t>erbampft unb 
nur hai Gan^e unb ßin^eitUc^e befte^en bleibt^ — 

S^ bauerte jiemHcl^ lange Seit, ei^e fic^ mein trüber 
in 93afel ettt>ad ^eimifc^ fällte. 60 fei^r i^m bad in fi^ 
gefd^toffene fePgegrünbete ®emeintt>efen gefiel, fo l^o^e 
^^tung er oor ben 93adler 93'^ännem unb grauen f^att^: 
„^it ^aben alle noci^ ben ^ut eigenartige d^araftere )u 
fein", fo fci^n>er tt>urbe e^ i|>m, gerabe tt)ie htn 93a«lem 
felbft, fic^ fci^neU an^ufci^lie^en. Sr ^at oiel £iebendtt)firbig- 
!eit in 93afel erfahren unb bie« immer auf« banfbarfte 
anerfannt, aber er litt im erften Sa^r feiner ^ofeffur 
boc^ rec^t fci^tt>er unter ber Sinfamfeit, e« fel^lte i^m bie 
t>ertraute Geele ^um täglichen intimen ®ebanfenau«tauf(i^. 
6elbft bie O^eifen in ber ^^errlic^en Sc^toeij tröfteten i^n 
bamal« nic^t, fie mad^ten ii^n nur fei^nfüc^tiger nad^ ben 
alten ^reunben. (fr fc^reibt OTitte 3uli 1869 an ßrtoin 
9^l^be: „^tin lieber ^reunb, totx%t ^u fd^on, tt)a« ber 
<23a«ler ^93ünblitag" ift? Sebermann fd^nürt fein 93ünbel 
unb läuft nac^ ber (Sifenba^n, alle Gc^ulen, aud^ bie ilni- 



93afcL 245 

t>etfität mad)en eine ^r^olung^paufe t>on 4 QBoci^en: unb 
bie 93adler ^limatologen h^^anpUn, toä^xttit biefer Seit 
fei eö Pl^Ptifd^ unauträgtid^, in 93afel p bleiben, ^fo 
i)inau^ in bie n>eite QBeltl ^er n>o]^in? ^ie großen 
^i^berge (oc!en mic^, n>ie ic^ )u meinem ^rftaunen merfe^ 
gar nid^t fo fe^r: unb ic^ n>ürbe mit QOOTonne n>iebeir baö 
Ueben^tt)ttrbige 93aprifc^-^5l^nüfci^e ®ebirgdlanb auffuci^en, 
— tt>enn e* nur in deiner ©efeöfc^aft gefc^ei^en fönnte, Ueber 
^reunbl'' 

Unb om 0(i^lug ber Serien, am 17. ^ugup^ fc^reibt 
er: „^tx le^te ^erientag. Qllte begrabne Smpflnbungen 
toad^en auf. OTir ift ju OTute, tt)ie e« bem Tertianer ju 
OTute ift, ber fentimental tt)irb unb ®ebid>te über bie 
93ergängUc^!eit bed irbifc^en &Uid^ maö^t, n>enn er tm 
©lodenfc^lag be^ legten ^erientag^^ ^5rt ^(^ lieber 
^reunb, ic^ ^üht bo^ n>enig Q3ergnügen unb mu^ alled 
fo einfam in mic^ ^ineinfauen. 3o ic^ n>ürbe auc^ bie 
bbfe ©^fenterie nic^t fc^euen, tt>enn ic^ burc^ fle mir ein 
abenblid^e^ ©efpräc^ mit ®ir erfaufen fbnnte. QBie wenig 
Pnb 93riefel ^a i^abe ic^ mir geftem eine fc^öne Stelle 
t>om alten ®oet^e gemerft: 

^Qöie !öftlid> ift be« gegentt)ärfgen ffr^nbe« 
@ett)ifre 9^ebe, beren ÄimmeWfraft 
Sin ^infamer entbei^rt unb ftiH berpntt 
©enn langfam reift, öerfci^loffen in bem 93ufen, 
©ebanf i|>m unb Sntfc^lu^; bie ®egentt)art 
®e« ßiebenben enttt)idelte fle leic^^f 
?luci^ an ben 5^^«»tb ffrei^erm bon ©er^borff fci^reibt 
er: „9i^, unb tt>ie fe|>r braucht man ha^ 93ett>u§tfein 
»ai^rer S^eunbel ^ie Sinfamfeit M mi(\inter gar ju 
troftlo«.-^ — ^oc^ bot i^m ba« 6c^idfal einen föftlic^en 
Srfa$: eö ^attt i^n in bie ^äf)t ieneö eri^abenen ©eniu^ 
ge^^rt, bem er in feinem Äerjen bon nun an Altäre er- 
richtete, bie er mit t>^n |>errli(^ften 93lüten be« ©eifte« 
fci^mütfte unb mit 93ranbopfern ber 6elbftt>erleugnung eierte. 



6e(ä^je^nte« Äopitet. 

®a)u iftobe id^ einen ^enfc^en gefunden, ber n>ie fein 
anderer t)ad 93Ut> beffen^ n>a^ 6c^open^auer „t>a^ 
©enie" nennt, mir offenbart unb ber ganj burc^brungen 
ift t)on jener »unberfam innigen ^5>ilofopt>ie. ®ie^ ift 
!ein anberer aW O^id^arb Qöagner, über ben 0u fein Ur- 
teil glauben barfft, bad fic^ in ber ^reffe, in ben 6d>rif- 
ten ber OTup(gele|>rten uf», finbet ^^llemanb fennt if^n 
unb !ann ifyn beurteilen, n>eil alle ^elt auf einem anbem 
^unbamente fte^t unb in feiner ^tmofpb^te nid^t (^eitnif^ 
ift 3n i^m (»errfcbt eine fo unbebingte Sbealität, eine 
folc^ tiefe unb rübrenbe OTenfd^lic^feit, ein fold> erhabner 
Cebendemft bag ic^ mic^ in feiner 9^ö^e n>ie in ber 
9iä^e be« ©öttlic^en fü^le.^ — 60 fc^ilbert *2lnfang 
^uguft 1869 mein 93ruber an 5rei|>erm t)on (^er^borff 
feine Sinbrücfe unb (Smpfinbungen nac^ ben erften 93e* 
fuc^en bei 9^id^arb QBagner» 

<£r fui^r am Gonnabenb öor ^fingften 15. OTai 1869 
jum erftenmal nad> bem 93iertt)albftätterfee, um einige 
^age an ber ^ell^platte ^u t)erbringen. 3n Cu^em über- 
legte er, ob er e« tt)o^l »agen bürfe, auf Jene Sinlabung 
bom Äerbft juöor 9^ic^arb QBagner in feinem l^anb^aud 
;,^ribfd>en^ aufjufuc^en. €« war ein föftlic^er ffrübling«. 
morgen — unf^lüfftg tt>anberte er auf poetifd^en QBegen 
bem lieblici^en ^ribfci^en ^u, bad in einer be^aubemben 



^ribfc^cm 247 



6ee- unb ©cbirg^ctnfomfcit ju ffüßcn bc« ^ilotiid am 
Q5lcrtt>albftättcrfe€ liegt 93or bcm Canbbaiid ftanb er 
lange ftitt unb {)örte einen immer tt)ieber{)olten fd)mer5- 
lic^en ^fforb. €nblic^ fam ein Wiener aud bem (harten 
ttnb fagte i^m: bid 2 il^r arbeite ic>err QBagner unb bürfe 
nic^t geftört tt)erben. darauf entfc^log er fic^, tt)enigften« 
feine Äarte abgeben ju laffen. QS^agner lieft fc^neß ber- 
ausfragen, ob ber ioerr ^ofeffor berfelbe Äerr 9^ie^fc^e 
fei, ben er bei feiner G^wefter, ff'^öw ^ofeffot ^rod- 
f^aud in £eip5ig fennen gelernt paht^ ^uf bie beja^enbe 
Qlntwort erhielt mein trüber eine €inlabung jum 9Jiit- 
tag^effen. Ceiber mußte er abiebnen, ba et fic^ fc^on fep 
fftr bie ^eH^platte t)erfpro(^en pattt; fo n>urbe er ge- 
beten, ben näc^ften 972ontag in ^ribfc^en ju verleben. Sr 
notiert: „Snj^ifc^cn beitere^age mitOfenbrüggen,eoretiu«, 
^jnier unb beffen Gc^wefter in ^enfton Sntbof.'' ^m 
^flngftmontag fubr er früb nac^ Cu^ern, begab flc^ nac^ 
^ribfc^en unb »erlebte bann in ©emeinfc^aft mit 9Ric^arb 
QBagner unb ffrau Goflma ben erften jener föftlic^en 
^age, bie fpater bad &iüd feiner 6eele unb feine ^rbft- 
einfamfeit tt)urben. Qöagner fc^cnfte i^m feine ^boto- 
grapbi^ unb begleitete ibn jum „Oxbftli" jurücf, ibn b^t)- 
lic^ aufforbemb, feinen 93efuc^ ju n>ieberbolen. ^ein 
93ruber fc^rieb bar auf an ffteunb Srroin: ^.QBagner ift 
n>irfli(^ alled, n>ad n>ir t>on ibm gebofft b<^^^n: ein t)er- 
fci^tt)enbccifc^ reicher unb groger -öeift, ein energifc^er 
^b<^ratter unb ein bejaubemb Uebendn>ürbiger ^J^enfc^, 
Don bem ftärfften Qöiffen^triebe ufn>. 3c^ muß ein Snbe 
machen: fonft finge icb einen ^äan." 

^rje Seit barauf lub ibn ^vau Softma )um ©eburt^- 
tag O^ic^arb Qßagnerd ein, aber er tat feinem Äerjen 
3ti>ang an unb lebnte, n>ie er fc^reibt, öl^ „^ojent nac^ bem 
Gtanbpunfte ber ^ugenb" bie ^inlabung ah. €r ftöbnte 
aber auc^: ,r^in ^mt ift bo(^ ein n>unberlic^ed ^ing'' 
unb bann „Q^ empfinbe re(^t beutli(^, n>ie auc^ bie er- 



248 ^et Junge 9lie$fc^e. 

toünfc^tcfte ^ätigfcit, tpenn fle „amtUc^^ unb ^bcruf^mägig^ 
betrieben toirb, eine ffeffel ift, an ber Unfereinet mitunter 
ungebulbig jerrt." €r fc^rieb, anftatt jum (Geburtstage ju 
!ommen, einen t)ere^)renben *33rief an Qöagner, ber auf 
bie ^erslic^fte Qßeife antwortete unb i^n für ben näc^ften 
6onnabenb unb Sonntag einlub« 

tiefer ^toexten Sinlabung für ben 5. unb 6. 3uni 1869 
folgte mein <23ruber natürti^^ mit großem €ifer, er fc^rieb 
uns bamac^: „90^an ift in^ribf^en üortreffUc^ eingerich- 
tet, tt)ir Uhtn bort jufammen in ber angeregteften Unter- 
haltung, im (iebenSn>ürbigften ^amUienfteife unb gan^ 
entrücft bon ber getob^^nli^en gefeUfc^aftli^en ^ribialität.^ 
Um feines ^oUegS »iöen fe^rte er 9Jiontag fe^)r frü^) nad^ 
*33afel jurücf. 6päter t)örte er, t>a% in biefer 9la^t Qöag- 
ner ein 6ot)n geboren tt)orben tt)ar, tt)aS htxht, Qöagner 
imb mein <23ruber, alS ein gtüdbringenbeS Omen i^)rer 
fftcunbf^aft anfa^en. 

9la^ ben 6ommerferien begann ein lebhafter <)erfön- 
lid^er unb brieflid^er 93er!e^r; wenn i«$t baS bittere ©e- 
fü^)l ber €infam!eit meinen <23ruber überfam, bann ftärfte 
it)n bie ^uSft^t auf einen balbigen 93efuci^ in ^ribf^en. 
€r fc^reibt Anfang 6e)>tember an ^ttoxn 9lo^)be: ^Übrigens 
^abe id^ au^ mein StaUen tt>ie ^u, nur ba% id^ mi^ ha- 
i>in immer nur bie Gonnabenbe unb Gonntage retten fann. 
€S ^efgt ^ribfc^en unb ift mir bereits ganj ^eimifc^. 3n 
le^ter Seit bin id^, !ura ^intereinanber, viermal bort 
gewefen, unb baju fliegt faft }ebe Qöo^e aud^ ein <23rief 
biefelbe ^a^^n/' ^IS er baS erfte ^al in ^ribfc^en war, 
„tarn gerabe in ber 9lad^t meines ^ufent^^alteS ein fleiner 
3unge jur Qöelt, ^6iegfrieb^ jubenannt. *2llS ic^ baS le^te 
^al bort tt)ar, würbe Qöagner gerabe fertig mit ber 
^om<)orttion feiueS „Giegfrieb" unb war im üppigften 
©efü^l feiner ^raft." 

3n allen Briefen forberte mein <23ruber bie 5^eunbe 
auf, QöagnerS Gd^riften ju ftubieren, er belehrte fie, wo 



^ribf^cn. 249 



er nur !onnte unb fu^te bie toämtften €mpflnbungcn für 
QQßagner su toecfen« 6ein loere^renbe^ £>er5 ^atte fte aucb 
balb 8ur gleichen Q5crc^)rung gepH^rt. ®o^ bcf^ränftc 
er feine ^opaganba nici^t auf ben engften 5^eunbeöfrei^: 
eö amüftert mid^ ttO(^ Je^t, t>a% er in feiner (eibenfd^aft- 
lid^en 93ere^)rung ed beinahe fertig gebraut ^ättt, bie 
©rogfttrfrtn Sonftantin ^u einem ^efuc^ in ^ribfc^en $u 
üeranlaffen. 0a^ wäre in Jener Seit ein ganj ungen>5^n- 
(i(^er Gd^ritt gett>efen, benn QS^agner, obgleid^ t)om ^bnig 
£ubn>ig 11. begiinfögt, n>ar bamald noc^ nid^t an ben 
Äbfen \>on ben ^rftinnen unb ^prin^efflnnen acce^Jtiert. 
0ie ®ro§fürfrtn (eine e^^emalige Spulerin ünfere« ^aterd) 
»erlebte im 3uli 1869 einen ?ag in ^afel: mein <23ruber, 
Dorif^er bena^ri^tigt ^ottt fie am 93a^n^of empfangen, 
burd^ bie Gtabt geleitet unb ben ^benb im iöotel in an- 
geregter Untert^altung mit i^r t>tvhta6^t 6ie tt>ar unge- 
tt>5^nli(^ mufttalifd^ unb t>erftanb be^^alb me^r t>on ber 
©rbge QBagner^ aU bie bamalige öffentliche 972einung. 

<^agner lebte in ^ribf^en mit feiner Familie fe^r 
einfam, unüerftanben unb tt>eltabgef (Rieben; id^ glaube, in 
£u5em ^attt niemanb eine redete ^^nung loon feiner 
93ebeutung, mit ^u^naf^me loielleid^t eine^ lieben^n>ürbigen 
^are«, be« ©rafen 93. unb feiner ®ema^lin, bie burd^ 
5amilienangelegen]f>eiten veranlagt, bort eine Seitlang 
lebten. 6onft i^atttn tt>obl aud^ bie idotelier^ eine bunfle 
93orftelIung, t>a% biefer Äerr QBagner etwad ^erftt)ür- 
biged fein muffe: einmal n>ar ein ^bnig infognito in 
ßujem geblieben, offenbar nur um ifyn ju befud^en, unb 
mehrere ^ale ^atttn fid^ fe^r üorne^m audfe^enbe i5erren 
na^ ^ribfd^en begeben, t)on benen man na<^^er munfelte, 
ba% ed ^in^en unb ^o^e Qßiirbenträger gen>efen tt>ären. 
Unter allen Ümftänben f(^ien ed geraten, Jemanb mit ^^r- 
fur^t 5u beif^anbeln, bem fo ^o^er 93efud^ ju teil tt>urbe. 

^u^ Qöagner flagte juweilen bitter über feine herein- 
famung unb be^eid^nete meinen trüber nad^ ber ^.^in* 



250 €)ct funge S^ie^fd^e. 

jigcn* ald feinen beftcn ^rop. 9Jieine« 93rubcr« ^reunbc, 
^rofcffor 9Ro<>bc unt) ^rci^^ctr t)on ©cr^borff würben fc|>t 
freunblic^ aufgenommen. QBagnet fagte mit fpäter: „Sfyx 
93ruber ift ein ^ribfc^ener unb feine ^reunbe finb meine 
^reunbe*, unb bei einer anberen Gelegenheit: ;,3^t93ru- 
ber unb feine ^reunbe finb eine ganj neue tounbenooOe 
5lrt gj^enf*, bie ic^ bi^^er gar nic^t für möglich ^ielt^ 

3n aU h^n !5ftUc^en ^agen unb Gfunben n>eltentrütf- 
ttn 3ufammenfeind n>ar aHmä^lic^ eine tiefe unb enge 
^reunbfc^aft )n>ifcl^en QBagner^ ?rau S^fima unb meinem 
trüber entftanben. ^an trug alle großen unb fleinen 
Reiben unb ^reuben getreulid^ miteinanber, man litt ge« 
meinfam unter ben üerfrü^ten ^uffü^^rungen bed ^9li>ein- 
golb" unb ber ^.Qöalfüre'' in OTünc^en, unter all ben 
inbiöfreten Q3eröffentlic^ungen unb bod^^aften Angriffen 
gegen ben OTeifter. ^an freute fid^ aber auc^ bon ganzer 
Geele am ^ovt^^ttxUn feiner großen arbeiten: ^^ber ®ötter- 
bämmerung^, ber ;,6elbftbiograp^ie". ^an na^m ben 
toärmften Anteil an meinet ^ruberd ^ntrittdrebe unb an 
jtt)ei 93orträgen, bie er in <23afel V)or gemifc^tem Äörer« 
freid ge]f>alten ^attt unb bie großem Swtereffe erregten, 
^tte brei 9^eben: ^iöomer unb bie flaffifd^e ^i>ilo- 
logie^ „<S>a^ griec^ifc^e OTufilbrama" unb ^0ofra- 
te^ unb bie ^ragöbie" tourben in ^ribfd^en mit großem 
^ifer gelefen unb befpro(^en. ^an teilte fic^ aber auc^ 
gegenfeitig bie einfachen Q3or!ommniffe bed täglichen bebend 
mit, X)oraüglic^ bie reijenben ®efc^ic^ten, n>el(^e bie lieb- 
liche, broüige ^inberfc^ar in ^ribfc^en au^fü^rte, unb 
bie ben ^rtoac^fenen großem 93ergnügen bereiteten, ^tii^ 
tt)urbe ein n>irfli(^er Äinberfreunb, tooju er früher toeber 
Gelegenheit gehabt no(^ Talent gezeigt ^atte. ^Id bad 
QBei^^nac^t^feft 1869 |)eranfam, beforgte er ben größten 
^eil ber ^ribf^ener (Sefc^ente in 93afel, nic^t nur ©ü- 
rerfc^e Gtic^e, Ölntiquitäten unb elegante ^nftfac^en für 
ben ic>audt)alt, fonbem au(^ ^)>u^))en, ^ipup))ent^eater unb 



«ribfc^cn. 251 



anbetet 5Hnbetfpie()eug. ^rau ^ofhna &ugert flc^ immer 
gan) ht^^&mt, n>enn {\e mit neuen bitten fommt unb be- 
Rauptet, ber Reiftet tt)äte entrüftet ba§ fie meinen 95ru- 
ber mit folgen fingen quäle; fie flnbet ben ^vtt ju i^ren 
bitten allein baburc^, ba§ fie ganj ju betgeffen fu^t, t>a% 
et ^rofeffor, ®ottor unb ^^)ilologe fei, unb fid^ nur 
feiner 25 3<ii>te erinnert. 3m übrigen ma^te fie e« if^m, 
mit O^ürfftc^t auf fein unpraftif(^eö Qöefen, rec^t bequem: 
er foQte in ben 2äbtn nur 3ette( mit ben au^fü(>rli(^en 
93efc^reibungen abgeben, ^ber fo lei(^t naf^m ^vi^ feine 
Aufgabe nic^t, er warf nid^t nur <)rüfenbe 93lide auf bie 
^unftgegenftänbe, 93ü(^er unb anberen 3a(^en, bie er v>er- 
ftanb, fonbem au^ auf bad ibm fo femliegenbe 5^nber- 
fl)iel8eug. Sr ^>at jum 93eif|>iel bei ben Figuren be« 
^u))pent^eaterd an^u^e^zn, \>a% ber ^5nig ^u tt>enig t^t 
au^febe, unb ber Teufel ni^t fo f(^n>ar5 fei, old ed tt>fin- 
f^endn>ert tt>äre; au^ entn>i€(ett er eine eigene Meinung 
über hai ®en>anb eine« QBei^na^tdengel«, ha^ er in 93afel 
ni^t gan^ bem im £>imme( t)orgefc^riebenen 93rau(^ ent- 
f))rec^enb fanb unb bed^alb au« ^ari« t>erf(^rieb. 

Sr toerlebte bie QS^eit)na(^t«fefte 1869 unb 1870 auf 
bie glücfli^fte Qßeife in ^ribf^en. 0a« alte, ttanli^t 
ßanb^au« t)ertt>anbelte fi(^ in htn ^efttagen immer in ein 
liebli^e« QBei^nac^t«märd^en, in bem bie befeligten S^in- 
ber mit QS^onne unb bie ^rtt>a(^f enen mit rüf^renber QS^e^mut 
9^aum unb3eit v>ergagen. 9Jian befc^enftefi^ gegenfeitig mit 
aUerbanb 6(^bnem unb Ginnigem unb n>a« bem Serben 
befonber« n>ertt>oll n>ar. 3um 93eif))iel erhielt mein 93ruber 
t)on ^rau (£oftma eine f^bne ^u«gabe be« 972ontaigne in 
grog 0!tav). €r felbft befaß feit 3<i^>ten fc^on eine t>or- 
jüglid^e alte beutf(^e äberfe^ung bat)on. 4)a er loon mir 
£a 9^o(^efoucaulb, ^aut>enargue« unb 2a 93rut^^re erhielt, 
fo ^am erfc^on bamal« bie meiften feiner moraliftifc^enCieb- 
ling«fc^riftfteller in guten <2lu«gaben beieinanber; Gtenbf^al'« 
Promenades dans Rome famen erft f))äter ba^u. ^r fanb 



252 0er funge 9'^ie^fc^c. 



biefe« 93u^ ganj zufällig bei einem Antiquar. 9Jier!tt)ür- 
bigettpeife toav biefer ^utor Qöagner unb feinem ^rei^ 
unbekannt 

90^it unglei^ toii^tigeren Angelegenheiten aW Qöei^- 
na^t^einfäufen tt)urbe 5ti$ öom 9Jieifter bettaut: Qöag- 
net fi^rieb bamaW an feiner 6elbftbiogra<)^ie, bie a(« 
^anuffript in 12 Sjemptaren gebrucft »erben feilte. €r 
legte bie ganje Angelegenheit V)ertrauen«t)oll in bie Äänbe 
meine« Grübet«, ber in <23afel ben 0rurf X)ermittelte. 3m 
Anfang lad ffri$ fogar alle Äorrefturen mit, allmä^)lic^ 
aber fanb Qöagner, ba§ er i^m bei feiner fonftigen großen 
Arbeitdlaft ju V)iel jumute, unb beforgte bie ^orre!- 
turen allein. 9^ac^ tt)ie üor blieb aber meinem 93ruber 
bie €inflc^t in hai 9!J^anuffript unb bie ©rudbogen ge- 
stattet 

Qöei^^na^ten 1869 toav bie ,,ic>omerrebe'' bei bemfelben 
^uc^brurfer ald ^anuffript gebrucft tt)orben, f<)äter, im 
3a^re 1871 tt>urbe ebenbort ber f(^on ertt)ä^nte 93orttag 
,,Gofrated unb bie grie^if^e ^ragbbie" gebrurft. 0ad 
9Jianuftript bemfelben ^att^ er bereite im 5cl>tuar 1870 
na^ ^ribfci^en gefd^itft. tiefer Vortrag erregte bei 
^agnerd eine jiemli^^e Aufregung, ^txn <23ruber ent- 
n>i<lelte barin sum erften ^ale ettt>ad audfü^rlid^er unb 
))räcifer aW im ®efprä(^ feine ®eban!en über bie Q3er- 
nic^tung ber alten biont^fifci^en ^ragbbie burci^ ben ratio- 
naliftifc^en ®eift be« Gotrate« unb €uril)ibe«. ®er <=0iei- 
fter teilte i^m mit, ba^ er nad^. ber ^orlefung lange 3eit 
gebrauci^t f^aht, um bie ffreunbin ju beruhigen. 

n^^ — für meine ^erfon — rufe Sonett ^toav ju: So 
ift e^I 6ie ^aben bag 9^eci^te getroffen unb ben eigent- 
lichen ^nlt auf bad fci^ärffte genau be^eid^net, fo ha% x^ 
ni^t anbei:^ aW bertt>unberunggt)oll S^ter ferneren ßnt- 
n>i<f lung, jut Überjeugung be^ gemeinen bogmatifci^en QJor- 
urteilt, entgegenfei^e. — ®oci^ ^abe ic^ Gorge um 6ie unb 
n>ünf^e t)on ganzem i5eraen, baß 6ie fi^ nici^t ben SyaU 



^ribfc^en. 253 



breci^en foUen. ^t^palb rnöd^te Ici^ 3fymn taten, biefe 
fe^t unc^laublii^en ^nftd^ten nid^t me^r in furzen, bur^ 
fatale 9Rüdii^ten auf leici^ten Cffeft e^ abfe^^enben ^b^anb- 
langen ju bertiif^ren, fonbetn, »enn Gie fo tief — tt)ie id^ 
e^ erfenne — baüon butci^bningen flnb, ftd^ ju einer grö« 
geren, umfaffenbcren Arbeit barüber fammelten. 0ann 
tt)erben 6ie gen>i§ aud^ ba« rid^tige Qöort für bie gött- 
lid^en Sertürner be^ 6oft:ated unb ^laton flnben, »eld^e 
fo übertt)ältigenb fci^5|>ferifci^er 9latur tt)aren, ba§ tt)ir, 
obn)ob^ und ^on i{>nen befeif^renb, fte bod^ anbeten muffen. 
O 5^^un^^ ^0 bie b^«tnif^en Qöorte bcntebnten, tt>cnn 
tt>ir aud unf rer Qöelt auf Jene unbegreiflid^ ^^armonifd^en 
Qöefen blidCenl Unb tt)ie ^od^ bann tt)ieber t)on und felbft 
ben!en unb boffen, tt)enn tt)ir tief unb Kar füllen, \>a% tt)ir 
ettt>ad !5nnen, foHen unb muffen, tt>ad Jenen »erfagt tt)arl" 
^ei bem obigen 9^at tt)irb mein *33ruber tt)Obl ein 
tt)enig, tt)enn aud^ in aller C^rfur^t, gcläd^elt ^aben, benn 
fd^on feit Salären ^rgörten in i^m txnt ffüHe t)on äft^e- 
tifd^en ^oblemen unb antworten", unb er ^attt bie 
Gelegenheit 5ffentli^er 9^eben nur benu^t, um Heine ^eile 
ber @iefamtanfd^auung aufzuarbeiten, bie in einem großen 
93uc^ über bie ®ried^en bargefteUt tt)erben follte» ^an 
lä%t fid^ aber gern ju ettt)ad nötigen, man freut fld^ eined 
^nftoged loon äugen, n>enn man nod^ 55gemb v>or ber 
^udfübrung bed QS^erfed ftet)t Sd ift febr beaeic^nenb, 
ba^ QJI^agner, tro^ bed innigen ^txttfyx^ mit meinem 
<23ruber, fld^ bem Snrtum Eingeben fonnte, ald ob bie 
fleinen SJorträge gewifferma^en nur erfte *2lper9ud tt)ären, 
bo% er nid^t begriff, toit fle nur bad Heine Qt&d eine« 
©efamtergebniffed fein !onnten, bad burd^ Jahrelange 
6tubicn unb J)iele t>erborgene ®ebanfenarbeit ^vorbereitet 
fein müßte, ^uf ä^nli^e Srrtümer finb fpäter aud^ anbere 
£eute ^verfallen, ba mein trüber, fo berebt er im täglid^en 
2Jer!e^>r »ar, felbft feinen ^reunben gegenüber mit feinen 
großen neuen ©ebanfen unb *^länen erft bcrt)ortrat, tt)enn 



254 ^er {unge 9'We$fci^c. 



fit in ber Gtitte reif getoorbcn n>aten. Ob et fl(^, auf 
ben ^orfc^tdg Qöagner^ ^xn: feine neuen Z^^^ti ju einem 
95uc^e ju vereinigen, über feine innerften ^(äne au^ge- 
fprod^en b^t ober ob er e^ nod^ au fvüi) fanb, fann i^ 
(eiber nic^t me^r feftfteHen, ba bie meiften feiner 93ricfe 
an Qöögner berloren ju fein f^einen. Qöa^rf^einli^ 
i)at er fld^, ganj im 0inne ber ^u\int>^<fyaft Jener Seit, 
für ben (iebebollen 9^at in jartefter Qöeife banlbar aud- 
gef))ro^en* 

äbrigend pattt ba^ ^rftaunen unb bie ^reube über 
bie 9^eubeit unb ^ü^n^eit ber ®eban(en in meinet 93ruberd 
6(^riftci^en eine erfreuU^e 9^ücftt)irfung; ffrau Soflma 
f(^reibt: „5pvt Genbung unb bie 93efci^öftigung bamit be- 
aei(^net eine QBenbung ber Stimmung öuf ^ribfc^en. 
QBir tt>aren fo trübgemut, baß tt)ir felbft nici^td mef^r 
abenbd lafen; bie QßaUfa^rt, bie tt>ir bur(^ 6ie $u ben 
fi^önften Seiten ber ^enfc^^eit unternehmen mußten, pat 
fo n>ob(tätig auf un^ gett>irft, t>a% am anbren borgen 
ber ^eifter feinen Giegfrieb mit 93eg(eitung ber fecfften 
unb übermütigften 93iolinflgur auf bem 9^^)ein fein ^eitered 
^^ema blafen läßt, n>e(^ed t)eme^menb bie 9^]f>eint5^ter 
freubig b^ff enb breit unb ftar! ibr 9Jiotit) erfUngen laffen. 
(Ouoerture ju ber ®ötterbämmerung, nad^ <23rünnbilben« 
unb Giegfriebd ^Ibfci^ieb.)" — tiefer gegenfeitig erfrifc^enbe 
Einfluß, biefe QDßec^felwirfung jtoeier großer ©eifter auf- 
einanber, tt)elci^e fle htxht mit fo b^t^en Hoffnungen für 
bie Sufunft erfüüte, ift gewiß ba«_ er^ebenbfte unb rüb- 
renbfte Seugnid ber innigen ^reunbf^aft in ber ^rib- 
f<i^ener Seit 

QBagner^ fanben ^ribfc^en im Qöinter faft noc^ trau- 
licher a(d im 6ommer; i^ fetbft b<tbe ed nur im tnt' 
jüdenbften ^xüplinQ^' unb Gommerfci^mucf gefe^en* ®a« 
erfte ^a( €nbe Suli 1870: ici^ tt>ar bei 93a«ler ^reunben 
in i^rem ßujemer ßanb^aud, über htm 6ee ^ribf(^en 
gerabe gegenüber, ju 93efucl^ unb tt)urbe, um QBagner üor- 



^ribf^cn. 255 



geftcUt ju tt)erben, in einem Keinen 9^ac^en \>on meinem 
93ruber unb Äon^ 9^ic^ter geholt unb über h^n 6ee ge- 
tubert. ®a« 8tt)eite 9Jial im ^xü^ai)v 1871 lernte ici^ 
^nbf^en nä^er lennen, ha ic^ mit meinem 93ruber mebrere 
^age bort n>o^nte. 

<Da^ ganje ^ribfci^en mit feinen <23en)0^nern toar ein 
be^aubembed 9b^ll; bad ibeale ^aar an ber 6pi^e, bie 
bilbbübfci^en ^inber mit ibrer reichen ^rfinbung^gabe in 
broUigen Einfällen unb 6pielen, ber biebere Wiener S^cob, 
ber bei bem üblichen ^bfc^ieb^b^nbebrucf fid^ iebe^mal 
erft tin bigc^en toebrte, treu^erjig üerfic^ernb: ^Äerr *^ro- 
feffor, ici^ tue ed gern", ba^ alte tt)in!lige Äaud, \>a^ fi^ 
mit feinen einfachen ©arten- unb <^är!anlagen f^Uc^t unb 
natürlich in hie ^errti(^e Canbfc^aft einfügte — aüe^ tt>ar 
fo ^armonifci^ unb hod> fo e^septioneO. <Ba^ Sanbbaud 
felbft n>ar ni<^t in bem bajugebörigen 6ti( eingerichtet, 
fonbem in bem ©efd^marf eine^ *^arifer 9Jieubleurö, ber 
mit rofa ^tlad unb Amoretten eine rec^t unerfreuU^e 
Q3erfc^tt)enbung getrieben ^atte, fobag mir üon ber S^nen- 
einric^tung bed alten einfachen ibaufe^ eine unerquicfCid^e 
(Erinnerung jurüdgeblieben ift *2lber bie ^Wenfc^en unb 
bie Canbf^aft J)erföbnten mit biefer tounberli^en Ein- 
richtung unb liefen fle malerifd^ erf^einen. 

Sd^ erinnere mx^ no(^ beö testen *2lbenbd, ben ic^ bort 
toerlebte: bie Gönne toar am Untergeben, aber fc^on ftanb 
ber 9]^onb looU unb üar aber bem (eu^tenben Gc^neefetb 
bed ^itUd; n>ie nun aHmä^lici^ bie 6onnenbeleucf)tung in 
ba^ blti^t 2x^t bed SQ^nbed überging, n>ie ber 6ee unb 
bie fo matcrifd^ geformten, f^arf umriffenen 95erge immer 
jarter, buftiger unb burci^fld^tiger tt)urben, P(^ gleic^fam 
immer xm^x Dergeiftigten, ba ftocfte unfer leb^aftei^ ®e- 
^pvä^, unb tt)ir berfan!en alle in ein träumerifci^e« 
6(i^n>eigen. 

QBir bier (eigentlici^ fünf) »anbelten auf bem foge- 
nannten 9Räubertt>eg, bid^t am 6ee, t>oran ^xan (Eoftma 



256 0et Junge 9lic$fc^e. 

unb mein <23rubei:, Coflma in einem rofa ^af^miv-®en>anb 
mit breiten ed^ten Gpi^enauffi^lägen^ bie bid ^um 6aum 
bed ^(eibed hinabgingen, am ^rm ^ing i^r ein groger 
ff(orentinert)ut mit einem ^ranj \>t>n rofa 9^ofen, f^inter 
i^^r fc^ritt tt)ürbig unb fci^werfäUig ber riefige fo^^lf^^arae 
^eufunblänber 9la% bann folgte Qöagner unb ic^, QBagner 
in nieberlänbifd^em ^alerfofttim: fd^warjer Gamtrodt, 
f(^n>arse ^tladfnie^ofen, f(^n>ardfeibene Strumpfe, eine 
lid^tblaue ^tla^frawatte reici^y gefältelt, mit feinen ßeinen 
unb Gpi^en ba5tt>ifci^en, ba^ ^ünftlerbarett auf ^tn hamaU 
no(^ üt))>igen braunen i5aaren. 3c^ fe^e nod^ beutlid^, 
n>ie ha^ 2i^t burd^ bie 93äume auf bie berfd^iebenen 
(Seftalten fiel, n>ie n)ir fci^n>eigenb ba^intt>anbelten unb 
über Hn {ilberglän^enben 6ee if^inaudfd^auten; toir laufd^ten 
bem fanften 9^auf^en ber anfd^lagenben Qöellen, unb \zt>tm 
flang tt>o^l aud biefer fügen eintönigen 972elobie, tt>ie au^ 
htm Gd^aO bed 3<tubert)omd, bad Sieb feiner eigenen Qbt- 
ban!en entgegen. 

®a« Siel unferer Qöanberung toav bie Sinfiebelei, ein 
9^inben^äu«^en, ba« auf htm ^öd^ften <^unft be« 93eP$- 
tumd lag unb in htm faft taged^eQen ^onbenlic^t einen 
!5ftlid^en ^lidf n>eit über ben 3ee t>inn>eg unb bie i^n 
umgebenbe ©ebirg^fette bot — ^mä^li^ n>urbe ber 
93ann bed 6^n>eigen^ gebrod^en; QS^agner, ^oflma unb 
mein trüber begannen ^u reben oon ber ^ragöbie be^ 
menfd^lid^en ßeben^, oon ben ©rieben, ben ^eutfd^en, 
oon <^länen unb Qöünfd^en. 9liemal^, tt>eber t>or^er ober 
nad^^er, ^aht id^ in ber Unterhaltung brei fo t>erfdS^iebener 
^enfc^en einen gleichen n)unbert>ollen 3ufammenflang 
tt)iebergefunben; jeber ^attt feine eigene 9Zote, fein eigene^ 
^^tma unb betonte ed mit aller Äraft, unb bod^, totl^ 
))rad^tt>olle Harmonie I Sebe biefer eigenartigen 9^aturen 
u>ar auf i^rer Sy^t, leud^tete in i^rem eigenen (Slan^e, 
unb bod^ oerbun!elte feiner ben anbem« 

Sofima fd^rieb bamald an meinen 93ruber: ;,unb inbem 



«ribWetu 257 



i^ unfer friebfelide«, hnt^ t>e9 ^txfttx^ (Senium n>ot^( 
tv^cbtn SU nennent)ed £eben betrachte, unb babei too^l 
empfhtbe^ ha% bie üorangegangenen Seiben nna\xMl^\<i)lx<fy 
in bie 6eele tinQ^väQt flnb^ fage ic^ mir, bag bad ^öci^fte 
©lürf auf Srben eine 93iflon ift, unb ba§ biefe ^iflon un« 
*2lrmen juteil tt)urbe.'' 

3ö^ ^rtbfci^en toax eine 3nfel ber 6eligen, unb tt)er 
e^ gefannt ^at, gebeult feiner in inniger Gef^nfud^t S'loc^ 
im 3a^)r 1888, furj J)or feiner ^rfranfung, fd^reibt mein 
93ruber im Ecce homo: ;,i5ier, n>o i6) v>on ben (Erf^olungen 
meinet bebend rebe, ^abt i^ ein QBort n5tig, um meine 
^anfbarfeit für ^a^ <tu^5ubrfid(en, n>ad mi(^ in ifym bei 
tt>eitem am tiefften unb ^erjUi^ften erholt ^at ^ie^ ijt 
of^ne allen Sweifel ber intimere 93er!e^r mit 9^ic^^arb 
QS^agner gett>efem 3(^ laffe ben 9^eft meiner menfci^lic^en 
93esie|^ungen billig; i(^ möchte um feinen ^eid bie ^age 
t)on ^ribf(^en aud meinem 2thtn n>eggeben, ^age be^ Q3er- 
trauend, ber iöeiterfeit, ber fublimen 3ufälle, — ber tiefen 
Qiugenblicfe . . • 3c^ n)ei^ nic^t, tt>ad anbre mit QBagner 
erlebt ^aben: über unfern ibimmel ift nie eine QQßoUe 
l^intveggegangen." — 



99rtttr«9{ie$f(!^e, 9ev jttn0c9llt$ft^e. 17 



2lmt unb ^rieggaeitcn (1870-71). 

^I^ad ^mt naf^xn meinen 93niber fe^r In ^nfpruc^, t)entt 
^J er machte ed fic^ nic^t let(^t; et bot flc^ fogar leibenbe» 
£e^rern am ^bagogtum ^ur Q3ertretung an unb gab un- 
bemittelten Gtubenten, bie noc^ nic^t bie richtige 93or- 
bilbung jum ^amen Ratten, unentgeltlici^ ^riüatftunbem 
^rofeffor 9L Süden, ber Einfang ber ftebjiger S^^tre in 
^afel fein College xoav, fc^^iCbert übrigen« meinen trüber 
aU ben lieben«n>ürbigften S^aminator, ber i^m jie be- 
gegnet fei. Eifrig tt>ar er bemüht, für feine 0c^üler unb 
flc^ felbft aud ben Kollegien unb Ce^^rftunben ben beften 
9lu$en jü jie^^en. €r fc^reibt barüber *2lnfang 3uni 1869 
an 9^o^be: ;,iöier nun in 93afet . • • ift aVi^ im beften 
Swge. Kollegien aüe 9}iorgen um 7 U^r (über ^f^V'tw« 
Q.i^otp^ovtn unb ®efc^ic^te ber griec^ifc^en St^riQ, aUe 
<3Rontag Geminar." Unb fpäter fc^^reibt er: „5^ bin 
mit meiner atabemifci^en Gtedung aufrieben. ®ie 6tu- 
beuten |)aben 3utrauen 5u mir, unb i^ fu^e fie beften« 
ju beraten, nic^t blog in philologicis. äbrigen« ^dbt 
i^ je^t fc^on ba« 93ergnügen, bag <3Ri(^aeU brei meiner 
hx^i)tr\Qtn Su^örer auf meinen 9^at naö^ Ceipjig ge^en; 
baju gerabe bie beften. — ^üv meine Q3orlefungen In 
ben näc^ften ^a^vtn ^abz id^ mir einen ^lan gemacht: 
ic^ (efe aUz^ ba«, n>a« id^ genauer lernen n>ill unb lernen 
muft. Offenbar <)rofiticre ic^ babei am meiften. <3Weine 
S^oe^bo^^t^ unb ba« l^prifertoQeg geraten ju meiner ^reube 
rec^t prcbuttit), unb iebenfaU« beffer, al« ic^ oorau^feben 



"^mt unb ^WeoÄjcifcn (1870— 71). 259 

fonnte. ®ad näc^ftc öcmcfter (cfe ic^ ©cfc^ic^tc ber üot- 
platoni^^m <^^i(ofop^cn unb lateinlfc^e Qbxammatxt, im 
Geminat Äeftob« «ey«*'' 

Über bctt grte^ifc^en iXnUxxx6)t f^rcibt et: ^3c^ tcfc 
am ^äbagogium mit einer üetftänbigen klaffe ^(ato unb 
füt)te bie gtücfUc^en ^engeld an mitbei: ibanb auf bie 
<)^ilofopf>ifc^en fragen ^xn: b* ^. nut, um i^^nen ^petit 
^u ma^en. ^uc^ t^aht i^ ju meiner 93efc^t9erbe^ bo^ 
jum er^^ebtici^en 9lu$en ber grammatifc^cn Äenntniffe 
bad griec^^ifc^e ftjtemporale eingefü^rf ^a^ ^at er au^ 
m €nbe 1875 fortgefe^t 

Ob mein <23ruber ein guter £e|>rer gen)efen ift, fann 
i<i^ nici^t beurteilen, bie ^^ranffurter Seitung" braci^te aber 
fürjUd^ üon einem feiner ehemaligen Gc^üler in 95afe( 
folgenbe ^übfd^e G^ilberung über feinen grie(^if^en Unter- 
richt: ^9^ie$f(^e la^ mit und Unter))rimanern li^rif^e 
^nt^ologie unb bie ^^)ilofop^en. ®ie innere ^m^txt 
unb Überlegenheit feiner Sl^atur, ba^u ber Umgang mit 
ben reiferen Gtubenten unb au(^ n)o]f>( feine eigene (Sr- 
^ie^ung in (B^nlpfovta Ratten sur ^olge, ha% ber Junge 
^of effor bie ®ren5en feinet 6^ui)>rogrammed ungen>5^nltcb 
totit ftedte unb t)on und eine felbftänbige 93e|)anblung 
unb 93e^)errf^ung ber geftellten Aufgaben ertt)artete. 9Jiit- 
unter n>aren n)ir iugenblic^en, pif^ilofop^ifc^ ungefci^ulten 
Äbpfe ni^t meif^r imftanbe, btn ©ebanfengängen bed 
mü^fam überfe^ten ^e^ed unb feined fongenialen Snter« 
|)reten ju folgen, jumal ba unfere Älaffe burc^ ein üorif^er- 
gegangene^ ^ot>iforium ot)nebin im griec^ifc^en Unterricht 
jurürfgeblieben toar, *2lber bie ftarfe unb lautere *^erfön- 
(ic^teit unfered ße^^rerd, beffen tiberragenbe geiftige 95e- 
beutung n>ir fe^r n>o^l ^eraudfü^lten, lieg und niemald 
ben OTut verlieren* 6ein ftrenger ©ereci^tigfeitdfinn unter- 
fc^ieb genau 5n>ifc^en ben ©renken bed guten QBillend unb 
ber trägen 9^ac^läffig!eit, unb !eined ber beliebten Gc^ul- 
mandioer verfing bei i^nu 6o entfmne ic^ mic^, n>ie einer 

17* 



260 ^er {tmge 9{ie$f(^e. 

t)on und (er toaltet ^eute a(d totfyVbtftcXiUx 6eminavbirettor 
feinet 9lmM), fc^lec^t ptäpoxiett unb tut) t>or 6tunben- 
fc^lu§ aufgerufen, in fc^^einbarem €ifer fo lange ben ju 
fiberfe^enben grie^ifc^en ^qrt (ad, bid bad ©locfenaeic^en 
ertönte. €r (ad x>orfi(^td^a(ber noc^ einen Qa^ unb brac^ 
bann aut>erft(^t(i(^ ob. S'lie^fd^e rührte {t(^ nt(^t Unferm 
^?>rhnaner trat ber ^angftfc^^weig auf bie 6tim. ©tottemb 
brachte er ^enoor: ^Äerr ^ofeffor, 0ie ^dbtn üiettet^t 
bad ßäuten tiberfe^en?" ^lie^fd^^ fa^ ifyn einen Qlugen- 
b(i<J ftarr au, bann — o^ne eine 9Äiene ju t)er5ie^en — 
forrigierte er: n&^ tt>o((en fagen: überf^ört," unb i>er(ieg 
bad ^(affen^immer. ^m näc^ften ^age begann er ben 
Ünterri<i^t, ju bemfe(ben Gewitter getoanbt: ,,5l(fo, tiberfe$en 
6ie.'' — Qöä<>renb 9lie%fc^^ed Unterricht ^errfc^te in unferer 
Ä(afre petd eine mufter^afte <Bx^\pixn, bie fe(bft auf bie 
t>or^erge^enbe unb na(i(yfo(genbe 3n>if(^en))aufe übergriff. 
Obtt>o^( n>ir nie ein QBort bed ^abe(d ober ilnmutd t>on 
unferm ße^rer ju ^bren befamen, fo Ratten tt)ir boc^ einen 
unbegrenzten 9^ef<)elt bor i^m. €r ^atte eine für ben 
betroffenen ung(aub(i^ ))ein(i(^e unb befc^ämenbe ^rt, 
in fteinemer 9lu^e ben f(^(e(^t ))räparierten Gd^üler feiner 
geftotterten unb geftammelten 93(amage ^u überlaffen unb, 
na(^ einer furzen, atembeHenunenben ^ufe, mit einem 
fnap))en „@c^ ober „(S>c\>x^l^ einen ironifd^en 6(^(ug)>untt 
barunter au fe^en. ^a^ toav ber fci^ärffte ^udbrucf feined 
^abeld — g(ei(i^n>ie fein ßob niema(d über ein furaed, 
^aVbiaxxttd „&nt'' ^inaudging. ^ber tt>ad ^äm nx^t mancher 
oon und, ber fonft burc^aud nici^t ^u ben Gtrebem ^^Itt, 
um biefe brei 93u^ftaben gegeben I 60 \<fytotvt 6tunben 
und 9lie$fc^e auc^ bereitete, fo empfanben n>ir ed anber- 
feitd boc^ al^ eine ^ud^eic^nung, ba^ er unferer 3nte((igen) 
fot)ie( jutraute, unb ^^atten t>a^ feine ®eftt^( ber Sugcnb 
für ben Stoang, ben fein ^oi^fiiegenber ©eift fld^ unfert- 
»egen antat ®ir tei(ten bie fc^toärmerifc^^e Q3ere|>ruttg 
ber Stubenten für i|>ren ^ofeffor, ber nur »enig ä(ter 



<amt unb ^neö^jeiten (1870—71). 261 

dW ftc fclbcr toax, toir lafcn aU^^, toa^ t)on if>m cirfc^icn, 
unb »urben mitgcnffen in bcn 9^auf(^ feine« Qöögncr- 
^nt^uftadmud, ber bamal« gerabe an ber ;,®eburt ber 
^Mgöbie^ fc^uf. ^uffaUenb burc^ ben ^bet feinet €r- 
fc^einung, befteci^enb burci^ bie ßieben«n>ürbig!eit feine« 
Umgänge«, t>tn 93eften, n)ie ^aloh 93urrf^arbt unb 9^ic^atb 
Qöagner — ber in ^nbfci^en tt)o^nte — ou<^ örtric^ na|>e, 
ftanb ber junge ffeuer!o<)ffrä^5eitig auf feiner ßeben«^)ö]f>e/ 
^aum ein ^a^v nad^ feiner <33erufung na^ 93afel, im 
9Äär8 1870, maci^te man i^n f(^on jum orbentli^en ^rO- 
feffor. *2ine 5teunbe unb ^ermanbte fanben feine Karriere 
merftDÜrbig f^nell: mit 25*/» Sorten orbentli(^er Uni- 
berfltät«profefforI ß« toar toirflic^ »unberbar! — ^• 
mäf>ttci^ füf^lte er p^ in 93afe( auc^ ^eimifc^er, bie klagen 
über bie Q3ereinfamung hörten auf, unb 95afe( n>urbe mit 
aUerf^anb freunbli^en £obf)>rü(i^en bebac^t ^an fam x^m 
au^ bon aUen 6eiten auf ^a^ (ieben«n>ürbigfte entgegen; 
befonber« geigten i^m feine ^oHegen, bie fämtlic^ fo t>iel 
älter n>aren al« er, beftänbig i^re ^nerfennung unb Qßert' 
f^ä^ung. ®a« tat t>tm jugenblid^en ^^rofeffor fe^^r gut, 
unb mit »armer ^anfbarfeit gab er ^eref^rung unb. 
Qöertf^ä^ung jurüd. Stnmer ^pva6) er bon i^nen al« 
feinen ^^au^ge^eid^neten Kollegen" unb freute fi<fy i^rer 
^erCH)mt^)eit *33efonberen ^fjent legte er auf feinen QJer- 
fe^r mit htm Äunft^iftorWer Söfob ^urcfbötbt unb be- 
trachtete e« al« ein augerorbentlic^e« ©liicf, x^n ))erf5nlic^ 
fennen gelernt ^u ^ahtn unb ifym na^e ge!ommen )u fein, 
bereit« na^ ad^ttt)öci^entlid^em *2lufentt)alt in ^afel f onnte 
ber iunge ^rofeffor f einreiben: „9lä^)ere 93e5ie^ungen f^abc 
id^ v>on loom^erein )u bem geiftüoUen Gonberling 3a!ob 
93ur(^>arbt be!ommen; worüber ic^ mid^ aufrichtig freue, 
ba tt)ir eine »unberbare ^ongruenj unfrer äfH>etifd)en 
^arabojien tntbtdtn/' 0ie nähere 95e!anntfd^aft J)er- 
mittelte ber eigentümli^e Umftanb, ba% beibe i^r Qlmt 
nid^t bloß ju Vorträgen an ber ünioerptät, fonbem auc^ 



262 <S>tv {uttgc 9^ie^fc^e. 

)u fec^^rtünbigem llnterrid^f in ber oberften klaffe bed 
^äbagogiumd t)erpflic^tete: eine Einrichtung, bie noc^ aud 
ber 3eit ftammte, t>a biefe klaffe unmittelbar an bie 
93a^ler Unit)erfität angegUebert mar. QBä^renb ber Raufen 
5n>ifc^en ben 6tunben am ^Sbagogium unb ben Uni- 
t)erfttätdt)orlefungen ergingen fic^ beibe gern in bem ^err- 
liefen ^reuagang am ^D'^ünfter, bad gan^ in ber ^&^t 
iener )n>ei Unterric^t^ftätten liegt 93eim gemeinfc^aftlic^en 
^uf- unb 9^iebem>anbeln entn>icfelte jic^ ein leb()afted 
©efpräc^, balb emft, balb Reiter (benn oft ertönte aud^ 
fr5t)lic^ed Cac^en), unb im t)ertraulic^en ®eban!enaudtaufc^ 
ergab jic^ immer ftärler jene ;rtt>unberbare Äongruenj'' 
nic^t nur in äftf^etifc^en, fonbem auc^ in miffenfc^aftlic^en 
unb er^ie^Uc^en fragen bid 5u ben ^dc^ften^oblemen hinauf. 

^ein ^rubeif ge()örte ^u ben begeiftertften QJerebrem 
t)on 93urcf()arbtd Kolleg über griec^ifc^e ^Iturgefc^ic^te, 
er t)erfuc^te auc^, leiber nid^t gan^ regelmäßig, ein 6emefter 
lang biefen Q3orlefungen, bie auc^ fonft t)on t)ielen älteren 
Q3a^ler Äerren befuc^t tt)urben, bei5un>o()nen. 95on ber 
QBirtung biefer unb anberer 93orträge 93urrf|)arbtd be- 
hauptete mein ^^ruber: „^a% man ed {ebem gebilbeten 
Radier anmerCe, baß er in ber 6tabt Safob 93ur(f|^arbtd 
geboren fei.^ 

93ei biefem freunblid^en Q3er^ältnid ^u 93urc!f»arbt barf 
man aber nic^t t)ergeffen, ha% mein 93ruber burc^ eine 
^iffer^nj bed Qllterd t)on 26 Saferen x>on i^m getrennt 
mar unb baß er ii^n be^b^^lb auc^ mef^r ald einen t)ere^rten 
Ce^^rer, benn ald einen gleichberechtigten 5^««nb betrachtete. 
@d fe()lte i()m alfo trot^bem ber t)ertraulid)e ©ebanfen- 
audtaufc^ für alle feine perfdnlic^en Smpfinbungen, 5.93. 
auc^ 93afel unb ben 93adlem gegenüber, ^edbalb n>ar 
auc^ unfrer lieben Butter unb mein 93efuc^ in 93afel, 
ffrübling 1870, öon i|)m fe^^r erfe^^nt. 

Oftem 1870 reiften mir brei nacb bem ®enfer 6ee, »o 
mir in ber ^enfion fetterer in Clarens-au-Basset munber 



^mt unb ÄriegÄjeltcn (1870— 71 )• 263 

tJoUc g^rüi^ling^tage tXtvUhttn. 9Jielne ^ntttx unb ic^ 
blieben bann einige Qßod^^en in 93afe(^ um mit ^ri^ unb 
^reunb Snoin bie 'pfinftferien im Q3emer Oberlanb unb 
am Q3iem>albrtätter 6ee zuzubringen. Sd n>ar eine mitf- 
liege QJergntigungÖreife mit fc^önem ^ttttt unb jugenb- 
liebem ^voi)^xnn, ben ic^ noc^ {e^t au^ ben erhaltenen 
luftigen Änittelöerfen meinet 93ruber« entgegenlac^en fe<>e. 
Siner hat>on, an ber Station Gc^er^ligen gemacht, c^araf- 
teriftert bie Gtimmung bed ganzen frdi^lic^en ^udflugd: 
^rÄerjUc^er Gc^erj 
Entfleugt bem fc^erjlicl^en iberj.'^ 

9Jlitte 3uni reifte unfere Butter nac^ ©eutfc^lanb ^u 
einer erfrantten 6c^n>efter ^urücf; auf ben bringenben 
QBunfc^ meinet 93ruberd blieb ic^ noc^ in 93afe(, o^ne ^u 
a^nen, n>e(ct)e großen Sreigniffe unfere fc^önen 6ommer- 
unb 9Reifepläne jerftören lönntem ^m 19. 3uli mürbe 
ber Ärieg ^mifc^en ©eutfd^lanb unb ffwnfreic^ ertlärt, 
unb t)on bem ^age an ^errfd^^te in 93afet eine unglaubliche 
Q3ent)irrung: t)on allen 6eiten ftrömten beutfc^e unb fran- 
jöftfc^e 9^eifenbe, jur Qlrmee einberufene, ber Äeimat ju. 
€in 9^acbtquartier in 93afel ^u befommen, fc^ien eine 
QQÖoc^e lang für ben größten ^eil ber ^remben unmÖgliclf>. 
^ie Q3a()nl^of^^aaen blieben alle 9^äc^te t^inburc^ bic^t 
gefüUt unb £eute, bie ed in ber Gtidluft nic^t au^b<^lten 
tonnten, mieteten pc^ für bie ganje 9^ac^t ©rofd^ten. 
SIRein 95ruber fc^lo§ fc^mer^lic^ bemegt einen 93rief an 
unfere ^SJi^utter: ^QBir |>aben fo t>eiter noc^ in ber ^benb- 
r5te bed ^Hebend gelebt 9^un brid^t bad gräglic^fte 
Ungemitter au^. ((Snblid^ aud^ bin ic^ betrübten ^uted, 
6d)n)ei;^er $u fein! Sd gilt unfrer Kultur! Unb ba gibt 
t^ fein Opfer, ha^ groß genug märel tiefer fiuc^mürbige 
franaöfifc^e ^iger).^ 

3a, er mar fc^r htttüht, aber e^ ^alf nic^td, er lonnte 
al^ 0olbat nic^t mit^ie^en, benn t)or Qlnna^me ber 93adler 
^rof effur i^atte er ftc^ e^^patriieren laffen muffen. Um ji^ 



264 0er Junge 9^ie$fc^e. 

ju tröffen unb t)on ^ben folgen einer ftarlen ^^u^ioerrenfung 
5u er|>olen, bef^lol er nac^ bem Qljenffein ju ge^en; ic^ 
mu^te i|)n begleiten. €« tt)ar in Jener Seit faft unmögUd^, 
ein Junget ^D'^äbc^en in bie Q3ern>irrung beutfc^er Sifen- 
bai^nen p fc^iden. ^e 3üge n>urben fttr ^ru)))>en re- 
quiriert^ unb ed tt>ar nur ein glücf lieber 3ufaII, menn man 
weiter beförbert tt)urbe. 95on bem ^errlici^en ^enftein 
»anberten xoxv bann mit einem £anbfc^aftdmaler 9ERo«- 
enge! in ba^ ^D'laberanertal^ bad und t)on t)erfc^iebenen 
6eiten fe^r leb|)aft gerühmt tt>orben tt)ar; ber laf^mt »er- 
renfte ^n% meine« trüber« tt>ar in3n>ifd^en tt>ieber ganj 
^ergefteßt 

9ri$ fc^rieb in Jenem tt>eltentrü((ten ®ebirgdta( eine 
^|)anblung über ^bie bionpjifc^e Qöeltanfc^auung'', unb 
i^ erinnere m\d) noc^, ba^, aU er fte mir t>orlad, einige 
^anonenf daläge if>n pld^li^ unterbrachen« ;,Qßad ift (od?" 
riefen bie t>on aUen Seiten ^erbeiftür^enben 6ommergäfte. 
0er QBirt ber ^enfion, ein ^rjt, ber frü|>er in ©eutfc^- 
lanb ftubiert ^attt, )>erurfac^te aud (B^mpatfyit fttr feine 
beutf<ien ®äfte biefed @et5fe, ^i^te eine flagge auf unb 
rief: n®vo%t, ^errlid^e 6iege ber ^eutfc^enl" ßine 0e- 
pefc^e tt>ar enblic^ auc^ in unfere €infam!eit gebrungen 
unb öerfünbete ^QBeigenburg unb 9Ößört|>" — aber fie 
fprad^ auc^ t>on ^.unge^euren QJerluften". OTein 93ruber 
toat gan) blei(^ gen>orben. Sr tt>anbe(te barauf mit bem 
^aler ^Ölodengel^ ber ein ibamburger n>ar^ längere 3eit 
auf unb nieber unb fam bann feierlich ju mir. OTir a^nte, 
n>ad fommen n>ttrbe^ ic^ ^attt fc^on tränen in ben Qlugen. 
^Qßßa« tt)ttrbeft 0u Je$t tun, ßiöbet^, tt)enn 0u ein ^ann 
tt)äreft?" ;,9^atttrlic^ ginge i^ mit in t>tn Ärieg, ed !äme 
Ja auc^ gar nic^t auf mic^ an, aber 0u ffn^I" — unb 
ic^ fc^luc^^te, faffungdlod. ^r fe^te mir nun audeinanber, 
ba% ed JebenfaUd feine ^flic^t geböte, ben Q3erfu(i^ ^u 
mad^^en, ald 6olbat mit in ben ^rieg ^u ge^en: tt)firbe 
i^m bad bon feiten ber neutralen Gc^toei) nid^t geftattet. 



^mt unb Äriegdjeitcn (1870—71). 265 

fo tooUtt er mit ^T^o^engel toeni^ftend atö ^an!en)>f[eger 
nad^ betn ^tieg^fc^au^Ia^ Stehen. QBir reiften barauf 
fd^neS nad^ 93afe(, mein 93ruber f^attt fc^on )>or()er an 
bie Sr^ie^ung^be^örbe ^u Joänben Don Joerrn 9lat^^emi 
Q3ifci^er ein ®efu(^ gerichtet bon bem nur ein Sntn^urf 
tx^alttn ift: 

;,3n ber gegentoärtigen £age ^eutfc^lanb^ fann S^nen 
mein ^ntfc^lu^ nic^t unem>artet fein, ha% au^ ic^ meinen 
^ic^ten gegen mein Q3ater(anb ^u genfigen fuc^e. 3n 
biefer ^fic^t menbe ic^ mid^ an 6ie, um mir burc^ S^re 
^firfprac^e bei ber tt>o^U5bli(|^en ^r^ie^ung^be^i^rbe Urlaub 
für bie legten QBoc^en be^ 6ommerfemefterd 5u erbitten, 
gjlein Q3epnben ift je^t bcrart gekräftigt, ba% x^ obne 
jebe 93ebenllic^teit M 6olbat ober ^ranCen^fleger mic^ 
nfi^lid^ machen (ann. ^a% ic^ aber auc^ bad geringe 
6(^erflein meiner )>erf5nli(^en Ceiftungdfä^igfeit in ben 
Opferfaften bed 93aterlanbed werfen möchte, bad tt)irb nie- 
manb fo natürlid^ unb bidigen^mert finben, M gerabe 
eine Gc^toei^erifc^e ^r^ie^ungdbe^örbe. Qßenn ic^ aud^ 
mir too^l bemüht bin, toeld^er i^reid t)on ^flic^ten in 
93afel t)on mir au^auffiSen ift, fo tdnnte ic^ mic^ — bei 
htm ungel^euren ^uf ^eutfdblanbd, bag Jeber feine 
beutfc^e ^flic^t tue — nur burc^ peinlichen 3tt)ang unb 
o^ne tt>ir!(i(^en Qßert in if^rem 93anne feft^alten (äffen. 
Unb id^ tooUte ben 6c^tt>ei)er fe^en, ber ft^^ in ä^nlid^er 
£age überhaupt feft^alten liege . . ."^ (tiefer le^te ea$ ifit 
im Entwurf burt^geftric^en.) 

®er erbetene Urlaub tourbe if^m betoiHigt, aber nur 
ffir ^ranCen)>flegerbienfte; er n>äre t>iel lieber aU Krieger 
mitgegangen. QBir reiften am 12. ^uguft nac^ Cinbau, 
trafen bort ben befreunbeten 97{aler ^odengel unb fuhren 
am folgenben %ag nac^ Erlangen, tt>o fic^ bie beiben in 
ber ^anCenpflege audbilben laffen toodten. €ine ^loti) 
in ber ^ugdburger ^Qgemeinen S^itung ^attt meinen 
93ruber unb feinen ^reunb auf Srlangen aufmerffam ge- 



266 ©er junge g^lie^fd^e* 

mac^t ©te ^a^vt t)on Cinbau nac^ biefer Statt xft mir 
unt)erge^Uc^ geblieben: ^ti^ n>ar prac^tiood, ftra^tenb bon 
©efunb^eit, überffrömenb »on (Seift unb ^atcnluft. ßigenf- 
lic^ befanb er ftc^ in ber richtigen O^efrutenftimmung^ bie 
ftd) t)on geiftiger ^nmut berflärt, auf bie (iebendn>ürbigfte 
^eife jeigte. Qßßir fangen fogar; aber leincd ber gewöhn- 
lichen ^rieg^Ueber, fonbem ein l^ieb, bad mein 93ruber 
foeben im ^ou^^ in einer Scitfc^riftnummer gefunben unb 
fogleic^ !omponiert f^attt, 

6c^Iieg(ic^ gerieten tt)ir alle brei in eine fo gefteigerte 
übermütige Stimmung, ha% mir tränen lachten; n>ir 
fc^ämten und fc^recflic^ unb fanben ed fo unpaffenb, bem 
€mft ber Situation fo unangemeffen; jebedmal, menn ber 
3ug ^ielt, unb bad gefc^al^ oft, benn mir fu^)ren freuj 
unb quer, gab einer bad ^ommanbo: ^^Srnftl^aft" unb mir 
faften bann fteif unb feierlich mie ®5^enbüber, aber fobalb 
ber 3ug mieber in 93emegung geriet, brac^ bie Äeiterfeit 
üon neuem ^ert)or. Qlc^I Sugenb, ®efunb^>eit, ^atenluft 
unb ber 93lirf auf beoorfte^enbe ®efa^ren flnb Swgrebienjen, 
aud benen jic^ nur ^u leidet Übermut entmidelt, am ^ef- 
tigften, menn er ftc^ eigentlich nic^t ^iemt ©oc^ gab ed 
ba^mifct^en ein Srlebnid, bad und )>on felbft ernft machte 
unb tief ergriff, ©er 3ug ^ielt längere Seit »or Ulm, 
unb mir fa^en einen %rupp 6olbaten, offenbar eingebogene 
Sanbme^rleute, ber v3tabt juftreben. Smft unb entfc^loffen 
fangen fle mit tiefen männlid^en Stimmen: „(Sine fepe 
^urg ift unfer (Sott", ©a empfanben mir beutlic^, ba§ 
biefe 2eute tro$ 9i0t unb %ob, bem fie entgegengingen, 
bie fefte 3ut)erPc^t mit jic^ trugen: „©ad 9^eic^ muft und 
t>o6^ bleiben". 

^ber in Erlangen begann bann mirflic^ ber bittere unb 
traurige Cebendemft Gci^on einige Stationen bor(^er 
Ratten mir gemertt, bag unferm 3uge in 9^brblingen 
met)rere QBagen Q3ermunbeter ange()ängt mürben. Qlld 
nun in Srlangen auf fragen unb 93a^ren 93ermunbete. 



mmt mb ^ntq^^ittn (1870—71). 267 

)a 6terbenbe aud ben Qßagen i^erau^getragen tourben^ ba 
füllten n>ir und gan) t>erntc^tet, furj t>ori^er im ©efü^l 
fro|)er Ccbcnöfraft folc^c finblWett Qpä%t gemacht ju t^abcm 
3n Erlangen lieg fic^ mein Q3ruber im 93erein für 
9^e(bbia!onie t>on bortigen Slnit)erfitätd!onegen mebisinifci^ 
unb (i^intrgifc^ audbilben* Sr fteUte f!c^ fe^r gtS^xdt ha* 
bei an unb roav ebenfo eifrig ald gewiffen^aft, fo ha^ man 
i^m nad^ brei %agen fc^on bie fpe^ieUe ^ei^anblung t)on 
5n)ei 'Preußen unb jwei ^urfo« übertrug. 6e|)r |)übfdS^ 
^it ein ff^eiburger ^rofeffor ber ^{>ttofop<>ie in feinen 93or- 
trägen über 9^te^fc^e gefagt: ^.Gelbftöerftänblic^ machte er 
feine 6ac^e t)or5üglic^^ benn er n>ar t)ie( ju ftol^, um irgenb- 
etroad nic^t fe|)r gut ju machen." 9^ac^ feiner ^udbilbung 
ald Pfleger iDurbe er t)on bem genannten 93erein a(d 93er' 
trauendperfon unb Rubrer einer 6anitätd!o(onne nac^ bem 
ihriegdfc^aupla^e gefcbicft Sd n>urben i^m größere Gummen 
ant)ertraut unb eine ffüfle perfönlic^er Aufträge mitgegeben, 
fo baß er »on Za^avttt ju ßa^arett, öon ^mbulanj ju 
^mbu(an) über 6c^(ac^tfe(ber ^inn>eg feinen 90ßeg fuc^en 
mußte, p^ nur unterbrec^enb, um 93ertt)unbeten unb 6ter- 
benben ^Ufe ^u (eiften unb i^re legten ®rüße in Smpfang 
^u nti)mtn. Qßad bad mitfüblenbe iber^ meinet 93ruberd 
in jener 3eit gelitten ^at, ift nic^t ^u befd^reiben; nod^ 
monatelang ^'6vt^ er bad 6t5()nen unb ben flagenben 
Sammerfc^rei ber armen 93ertt)unbeten. & toax i^>m in 
ben erften Sauren faft unmbglid^, barüber $u fprecben, unb 
ald fic^ 9^obbe einmal in meiner ©egenmart barüber be- 
flagte, baß er loenig t)on bed 9^reunbed Srlebniffen ald 
Äranfenpfleger gehört ^ah^, bracfy mein 93ruber mit bem 
fd^mer^lic^en ^udbrud in {ene Qßorte aud: ;,^at)on tann 
man nic^t fprecben, ba« ift unmöglicb, man muß biefe Er- 
innerungen ju verbannen fuc^enl" ßrft öiele S^b^^c fpäter, 
ald ftc^ manche feiner ^nftcbten gen>anbelt (matten, erjä^lte 
er mir bei einem Spaziergang in d^aumburg« Umgebung^ 
toie er eined^benb« nac^ folc^en entfe^lic^en QBanberungen 



268 ^er junge 9^ie$f^e. 

„bad iocrj t)on ^ü^itleib faft gebrochen", in eine Heine 6tabt 
getommen fei, butc^ n>elc^e eine ibeetftrage führte. ^U 
er um eine 6teinmauet biegt unb einige Gd^ritte t)om>ärt^ 
ge|>t, ^>ört er plö^Uc^ ein Q3raufen unb ©onnem unb ein 
n>unbert)o0ed ^Reiterregiment pva^tDOÜ al^ ^udbrud be^ 
^uM unb Übermutes eined Q3o(!ed;. flog tt>ie eine leud^- 
tenbe ^Ößettenoolle an xf^rn vorüber, ©er ßärm unb ©onner 
tt)irb ftärfer, unb ed folgt feine geliebte ^elbartiUerie im 
fcbnellften ^empo — ad), tt>ie e« i|>tt fc^merjte, fid^ nic^t 
auf ein '^erb toerfen ^u Cdnnen, fonbem tatenlos an 
biefer 9(yiauer fte^en ^u mfiffenl 3ule$t (am bad 9^u^ol{ 
im £auff(i^rittl ©ie "trugen büßten, ber gleichmäßige ^ritt 
tlang n>ie n>u(^tige ioammerfc^läge auf ben garten ^oben. 
Slnb al^ biefer gan^e Sug an x^m Dorüberftürmte, ber 
6c^lac^t t>em ^obe entgegen, fo n>unbert)oQ in feiner 
ßebendfraft, in feinem ^am))fedmut, fo boUftänbig ber 
Qludbrucf einer 9Raffe, bie fiegen, f^errfd^en ober untergeben 
toiU — „ha füllte id^ jum erften OTale, meine 6(^tt)eper, 
ha^ ber ftärffte unb ^d^fte QBille )um 2^tn nic^t in 
einem elenben 9Ringen umd ©afein ^um ^u^brud tommt, 
fonbem ald QBiUe jum ^ampf, ald QBille aur <^ac^t unb 
Übermad^tl'' ^^er/ fu^r er nac^ einer QBeile fort, ,,ic^ 
füllte aud^, tt)ie gut e^ ift, ba% ^Oßoban ben ^elbf^erm 
ein ^arted ioerj in ben 93ufen legt, n>ie (bunten fie fonft 
bie ungeheure QJeranttoortung tragen, ^aufenbe in ben 
^ob p fc^iden, um i^r 93ol( unb bamit fic^ felbft )ur 
Äerrfc^aft ^u bringen," 

deinem 93ruber ^att^ aber QBoban (ein l^arted iberj 
in bie Q3ruft gelegt, unb beö^alb öerfuc^te 9lic^arb 9Ößagner 
fd^on bor^er mit aOen Gräften, ibn üon feiner ^eilna|>me 
an ben ^riegdabenteuem surüd^u^alten, ^r be^au^tete, 
ba§ meine« Q3ruberd tiefemi)finbenbe 6eele ben ^nblicf 
einer fo entfe^lid^en Qöir(li(i^(eit fc^tt)er ertragen merbe. 
^m 13, 6eptember fd^ilbert mein 93ruber nun ^^bem lieben 
unb öerebrten OTeifiter", tt)ie fc^neß unb tooburc^ er nad^ 



Sdmt unt) 5We9«8eiten (1870—71). 269 

t>ier OBod^en t)on t>em 6atnaritett)tenft auf ben 6c^(<ic^t- 
felbent t^iniDeggefc^eud^t tt>urbe: „^txnt ioilf^tätigCeit ^at 
einen einfttDeiltgen ^bfc^Ut^ gefunben^ (etber burci^ ^ranf- 
^eit 97{eine mannigfachen Aufträge unb 93er^flic^tungen 
fö()rten mic^ bi^ in bie ^ä^t t>on ^e^; ed tt>urbe mir 
unb meinem fef^t bett>ä^rten 9^reunbe 97{odenge( mdglic^, 
ben größten ^eil unferet Aufgaben mit ©lüd.su erlebigen« 
3n Ars sur Moselle übemal^men tt)ir bie ^ege ii>on Q3er- 
n>unbefen unb fef^rten bann mit biefen na^ ^eutfc^lanb 
aurücf. ®iefe« breitägige unb breinäc^tige Sufammenfein 
mit 6(^n>ert)em>unbeten toav ber ic>5()epuntt unfrer Qln- 
ftrengungen. 3c^ i^attt einen elenben 93ie|>tt)ag*en, in bem 
6 6(^n>er(eibenbe lagen, aSein tt>ä()renb {euer Seit ^u be- 
forgen, ju öerbinben, ju verpflegen ufn)* ^Ke mit jer- 
fd^ offenen ^oc^en, me^^rere mit 4 QBunben, baju fonftatierte 
ic^ bei 3tt>eien noc^ Qßunbbip^t^eritid. <S>a% i^ ed in biefen 
^eftbünften aud^iett, felbft ju fc^lafen unb ju effen ver- 
mochte, erfd^eint mir }e$t toxt ein Saubem>ert* Äaum 
aber ^attt xd^ meinen ^randport in ein ^arldru^er i^ajarett 
abgeliefert, fteHten jtd^ auc^ bei mir emftlic^e Seid^en von 
HnttJO^lfein ein. 9Jlit ^O^ü^^e lam id^ na^ Erlangen, um 
meinem Q3erein über Q3erfc^iebened 93eric^t ^u erftatten. 
^ann legte ic^ mid^ p 93ett unb liege bid fe^t ^in fe^r 
tüd^tiger ^r^t erfannte aU mein Seiben einmal eine fe^r 
ftarfe ^iu^t unb fobann 9^ac^enbip|>t|)eriti«. QBir flnb aber 
mit ber grd^ten Energie gegen beibe anftedenbe Übel vor- 
gegangen, unb ed ift l^eute gute iooffnung ju melben. SD^it 
)n>ei iener berüd^tigten i^a^arettfeui^en ^aht id^ alfo auf 
ein^ 93e!anntfci^aft gemad^t; fie ^aben fo fd^tt)äc^enb unb 
entfräftigenb auf mic^ in fur^er 3eit gen)irtt, ba^ ic^ ju- 
näd^ft alle meine ic)ilfdtötigteitd)>läne aufgeben mu^ unb 
an meine ®efunb^eit aUein ^u beuten veranlagt tverbe. 
6o bin id^ nac^ einem furzen Anlauf von 4 Qßod^en, ind 
allgemeinere su tt>ir(en, bereite auf mid^ felbft n>ieber 
aurüdfgemorfen — rec^t elenbl aber bie beutfc^en @iege 



270 ©er Junge 9^ie$fc^e* 

txv56^tt i(^ Cein QBort fagen^ ba^ jlnb ^euer^eic^en an ber 
Qöanb, allen QJötteim »etftänblid^.^ 

©tefe ^ranf^^eit i^atte meinet 93ntbetd (Sefunbi^eit auf 
bad tieffte erfc^fittert, fle ift bie erfte OSeranlafTung fttjr 
beten fpäteren fc^lec^ten Suftanb. 93i^ ba^in befa§ et, 
n>ie et ftc^ felbft audbtü^e, eine /r^örengefunb^eit''/ unb 
felbft bie ^ut^flc^tigCeif, eine ^tbfc^aft bon unfetm Q3atet, 
machte ftc^ nic^t to)eitet unangenei^m bemetfbat. ©oc^ ftnb 
bie UnfäSe feinet Sünglingd^eit: bet 6tog gegen ben 
6attelfnopf al^ ^ttiUetift unb me|)tfac^e ^ugDettenfungen 
allein auf bie gtoge ^ut^jic^tigfeit autütf^ufü^^ten; et 
fonnte bie ©iftan^en nic^f beted^nen. Q3ot allen fingen 
befag et bid ba^in einen au^ge^eic^neten ^agen, ben bie 
93e]^anblung mit fo unglaublich fc^atfen Qlt5neimitteln bei 
bem 9^u^t- unb^ip^tf^etieanfaS in^tlangen leibet tuiniette« 
Um ahtv feine faft unglaubtt>ütbig teid^e geiftige ^obuftion 
D^ne Stmübung butc^ftt^ten unb feine fenfitit>e Statut 
übetn>inben ju fdnnen, ba^u ge^btte eine gute ^tnä|^tung 
bed ^dtpetd, befonbetd bed ^opfed. ©iefe fanb butc^ 
ben mit fc^atfen 90^itteln gefd^mäc^fen 97{agen nic^t me^t 
n)ie ftül^et ftatt. Unfete 9Jluttet pflegte fpätet bittet ju 
bemetten, fie n>unbete fic^ nut, ha% et nic^t an ben 97{itteln 
geftotben fei. ©o^u lam, t>a% mein 93tubet butc^ ^a^ 
Q3etttautfein mit ^t^neimitteln, tt>eld^ed man i|^m ald 
^tanfenpffeget Qtlt^vt ^attt, batauf Cam^ ftc^ felbft mit 
[deinen ^itttl ^u tutieten, tt>a^ btn angegtiffenen ^agen 
but^au^ nid^t beffet mati^U. Subeffen befa§ et eine fo 
ftatfe 9^atut/ bci%, n>enn et flc^ bamal^ ein 3a^t abfoluted 
9li(^tdtun, einen langen ^ufent()alt im Qübtn t)etotbnet 
unb alten ^t^neimitteln entfagt ^&ttt, et fic^ )>on ben 
futd^tbaren Stfc^üttetungen, bie i^m bad jhriegdja^t feelifc^ 
unb tdtpetlic^ gebtac^t ^attt, bauetnb unb gtünblic^ et^olt 
^aben tt>ütbe. 60 abet eilte et ^alb genefen, t>on feinem 
fttengen fpflid^tgeftt^^l bem ^mt gegenübet unb feinet Ciebe 
)u ben ^iffenfc^aften gettieben, im 93etttauen auf feine 



^mt uttb 5^ric9«5cifcn (1870— 71). 271 

ftSftige Äpnftitution, fc^on ßnbe Oltober tt)icbcr naci^ 
93afel^ um in bem 6tubium bie ^rf^olung t)cn allem (Sr- 
(ittcnen ju fachen, ^icüicl er pc^ fogleic^ toieber zu- 
mutete, »errät ein 93rief an ©er^borff : ^3c^ \)abt mici^ mit 
tt)a!)rer 93egierbe in bie QBiffenfc^aften geftürjt; Je^t ^at 
nun auci^ n>ieber bie regelmäßige 93erufdtätigteit begonnen. 
3c^ n)tinfc^te nur gefünber ju fein, ^ber mein OrganiömuÄ 
^at unter bem *2lnfturm ber 9?u|)r fe^^r gelitten unb ncc^ 
lange nic^t erfe^t, ^^^ i|>nt genommen tourbe. ^O^an ^at 
mic^ |)ier in 93afel mit groger ^reunblic^feit tt)ieber be- 
miUtommt • • • ^ad neue 6emefter begann tt)ie ge- 
to'6i)nlxd) mit einem fräftigen ^nfturm, fobaß einem ibören 
unb Geben t)erging. Sc^ lefe biefed 6emefter $n)ei neue 
Kollegien griec^ifc^e SO^etri! unb 9^^ptf)mi! (nac^ einem 
eignen 6pftem) unb ibeftob« 6obann bie Geminarübungen. 
^ann bie griec^ifc^en Gtunben am ^äbagogium, in benen 
ic^ bie Orefteia bed ^fd^plo^ t)omet»me. ^a^u tommen 
9^egen5v ^afuttät^- unb 93ibliot^etdft$ungen, nebft manc(^en 
(Sinlabungen gefelliger ^rt . . / 

Qluc^ anbere arbeiten tt>aren burd^ biefe friegerifd^e 
Unterbrechung fe^r in 9^ücfftanb gekommen, fo ^q% er in 
ieber QBeife mit Arbeit tiberlaftet tt>ar; aber me^r ali 
oUed quälten i^n bie fc^merjlic^en Erinnerungen. Er 
fc^reibt am 12. ©ejember an ©er^borff: ^^^^Ran barf ni^t 
mtf^x an biefe entfe^lic^en 0inge beuten, tt>enn man nic^t 
allen 9Jlut t>erlieren toiU. 3«^t aber roiVi id) ®ir fc^reiben 
in ber iooffnung, ia in ber 93oraudfe^ung, baß ^u auc^ 
biefen fürchterlichen ©efa^^ren entronnen bift, tapfer unb 
glfidlic^, al^ ein Liebling be« ^rieg^gotted — boc^ of^ne 
i^n xoitbtv au lieben I"* 

SO^ein 93ruber fc^ien lein i^iebling be^ ÄriegÄgotteö ju 
fein, benn {ebe^mal, tt)enn er ftc^ bireft ober inbirett in 
bed n>affen!Urrenben ©otted ^ienfte begab, fc^euc^te i^n 
biefer mit einer fd^tt)eren Evtrantung ^u ben ^iffenfcl^aften 
jurücf. 



Qft> ei|)nac^ten 1870 t>etlebte mein 93ruber, tt>{e ic^ fd^on 
•<XJ früher tx^ä^lt |>abe, bei Magnet« in ^ribfd^en. 
€r fd^entte 9^i(^atb QBagnei: einen alten 0ütetfd^en £ieb- 
lingdftic^, 9^itter, ^ob unb Teufel, unb ^van Coflma ben 
im 9Jlaberaner ^al gefc^riebenen ^uffa$: ,,äber bie 
bionpftfc^e QBeltanfd^auung''. ^iefe brei tt>ä^renb bed 
Sa^te« 1870 ben ^reunben im * 9Jlanuffri^t gefc^enften 
^uffä^e: ^®a« griec^ifc^e ^O^uflfbtama^, ^6ofrafe« unb 
bie ^tagöbie'' unb „Ühtx bie bicnppfd^e OBeltanfc^auung" 
f!nb bie brei erften äußeren Scugniffe feiner neuen ^uf- 
faffung bed (Stiec^entumd unb Jener 9ü0e t)on äft^etifc^en 
^cblemen, ^bie fd^cn feit Saferen in ifym gärten^, beren 
9^eic^tum x^n aber s^gem Ue^^ bamit an bie Öffentlichkeit 
ju treten, 

3m ^rü^ia^r 1870 fd^reibt er barüber an ffreunb 
Sm>in: „^<fy |)abe je^t bie befiten Jooffnungen fär meine 
^i^ilülogie: nur m\x% id^ t>ie(e Sa^re 3eit mir (äffen. 3(^ 
näi^tvt mic^ einer ©efamtanfc^auung bed griec^ifc^en ^(ter* 
tum«, 6d^ritt für öc^ritt unb jag^aft-erftaunt* S^ut^ 
barauf fd^reibt er, ba% er ba^ Programm für bad 
'^äbagogium über i^aertiu« t>oIIenbet, fobann eine (ateinifc^e 
^breffe 3u ^f^ren be« fünfzigjährigen ^e^rerjubiläumd 
be« ^cfeffor Dn ®er(acl^ Derfagt ^cJk unb anbre p^ilo- 



^ie «ntpc^ung t>tc ,,©cburt ber ^ragaWe". 273 

logifc^e Qlrbciten für OToi fertig bringen »oUe, bann fä^^rt 
er fort: 

,,Qßenn x^ je^t nod^ einige 9eine ^b^anbtungeld^en 
fertig |>obe (über oJte 9Jlaterien), toxVi i^ mic^ ju einem 
^önx^t fammeln^ ju bem mir immer neue Einfälle tommen* 
3c^ fürchte, ba^ ed feinen pf^ilologifclf^en ^nbrucf macben 
n>irb; aber tt>er (ann miber feine 9^atur? S^ beginnt 
nun für mid^ bie ^eriobe bed "iHnfto^ed, nac^bem ic^ 
eine Seitlang (eiblic^ed ^Oßol^lgefaQen erregt ^aht, n>ei( ic^ 
bie alten mo^lbefannten Pantoffeln an ^attt. ^(»ema unb 
^itelbe« Sufunftbud^e«: ,,6ofrate« unb berSnftintt^^ 

3nt Suli unb ^uguft 1870 \>ov unb nad^ ^udbrud^ be^ 
i^rieged »ar er tief in feine neuen Probleme »erfunlen; 
feine triegerif^en ^rlebniffe unterbrachen jmar bie fd^rift- 
lid^e ^u^geftaltung, aber nid^t bie innerlid^e Arbeit, fo ba§ 
er fid^ fogieic^ nad^ feiner 9^ü(Ke()r oud bem ?e(be^ 
(aum ^alb erholt bon feiner ^ranf^eit^ tt>i^erum auf^ 
eifrigße mit biefen neuen Gebauten befc^äftigte. ^ag 
urfprünglic^ ein biel au^fü^rlic^ered 93ud^ geplant mar^ 
^^^t man au^ ber ^üUe ber ^alb unb gan^ aufgeführten 
^uf^eic^nungen au^ feinem S^ac^la^; ^a% aber fd^lieglic^ 
nur biefe^ fleine 93ud^, biefer $orfo eined großen j^unft* 
toerf^/ )>erdffent(ic^t lourbe, \ft fened größte ^ranbo)>fer 
ber Gelbftoerleugnung, bie mein 93ruber feiner ^reunb- 
fd^aft für 9^id^arb QBagner gebrad^t ^at 

Smmer toav ed fein innigfter QBunfd^ geto)efen, für 
QBagner ettoad ^ntfd^eibenbed tun ^u tonnen; fein Siel 
toar, bie ganje ^emegung auf eine i^d|)ere 6tufe )u lieben, 
unb er glaubte bie^ auf teinem befferen QBege erreidf^en 
p (bnnen, al^ inbem er bie Qßagnerifd^e ^unft mit ber 
^bd^ften unb beften ^orm aller ^unft, ber ^eUenifc^en, 
i[>er(nü)>fte. Sin ebenfo tüi^ned ald feltfame^ beginnen« 
^ie^ in einem großen ©ried^enbud^ ^u tun, Derbot i^m 
fein tünftlerifd^er Snftinft, t>ielleid^t au^ fein >|^ilologifd^e^ 
®ett)iffen; aber inbem er [xd) auf bie tünftlerifdj^en, hxxvd) 

99«fte«'9{ie^f(!^e, 9ev|im0e9He^f(l^e. 18 



274 0er Junge 9lie$f(i^e. 

- ■ — ^^— ■ ■ ■ ■■ ■■■■■■■■■■■■ ■■■■■■■■ ■ ■^^■^» I ■■ I I ■ I I^M»» ,, ^ 

bad griec^ifc^e QBefen p erlöuternben @runb)>rcbleme be- 
f^räntte^ n>ar ed tnöglid^^ bie ®neci()en mit ber neuen 
Äunft in Q3erbinbung ju bringen. 

^rft ie^t in ben t>er5ffent(i(^ten Schriften aud Jener 
^eriobe ite|)t man, tt)ie er bei feiner ©efamtauffaffung 
be^ ©riec^entumd überall ^u Qlnüporten tarn, mit benen 
bie ^unft QBagner^ burd^aud nic^f übereinftimmte* 3c^ 
ben{e mir, bag er bann oft bcn iber^en feuf^enb audfü^r- 
lic^e, l^errlic^e ^uf^eic^nungen beifeite gelegt f)at, ^uf- 
^eic^nungen, bie un^ je^t ben ganzen einheitlichen 9'^ie$fc^e 
fo beutlic^ geigen, ©iefe tt)iberftreitenben Smpfinbungen 
erfd^werten i^m ben 5lbf(^lu§ feinet Qöerfed unb beffen 
QJeröff entlici^ung. Gr fc^reibt nad^ 93eenbigung bed 93u(^ed, 
Anfang 1872, an ^reunb 6rtt>in: ;,93on ber ^rt, tt)ie fo 
ein 93uc^ entftei^t, bon ber '^ti^e unb Oual, gegen bie 
bon allen 6eiten anbringenben anbeten Q3orftellungen 
fic^ bid gu biefem ©rabe rein gu galten, bon bem ^ut 
ber ^onge^tion unb ber Gf^rlic^feit ber ^u^fübrung ^at 
Ja niemanb einen 93egriff : am aUertoenigften bielleic^t bon 
ber enormen Aufgabe, bie ic^ QBagner gegenüber ^attt^ 
unb bie n>a^rlic^ in meinem 3nnem biele unb fc^toere 
^ontriftationen berurfac^t l^at" — 

SebenfaHd ^at er. aber burd^ feine Qlufopferung unb 
6elbftbefd^rän!ung ba^ erreid^t, n>ad er tooUte: burd^ bie 
;r®eburt ber ^ragöbie" ift eine bertiefte ^nfc^auung ber 
QBagnerifc^en i^unft aU ber tt>ieberertt)ecften bionbrtf^- 
griec^ifc^en ^erborgerufen n>orben. 93on ba an gab ed 
bei bem 9'^amen 9Ößagner neue Hoffnungen, — iooffnungen 
mit neuen ffernblirfen, bie im Anfang ber fiebjiger Safere 
»eiteÄreife ber beutfci^en gebilbeten Sugenb ergriffen unb 
mit Gntgücfen erfüllten. 0er bon biefem 93organg am 
meiften Sntgücfte tt>ar 9^i(i^arb QBagner felbft: ba^ cpoU 
Unifc^e unb bionbfifc^e Problem aU i^unftpringi)) ^attt 
il^m bor ber Anregung burd^ meinen 93ruber boUftänbig 
fem geftanben. 



®ic Sntftcl^img ber „®ebutt ber ^wgöbic". 275 

6c|)r richtig fc^ilbert ßeo 93erg in feinen „^^axaftt- 
dftilen'' t>m 9^ie$fc^e ber batnaligen Seitl „(it bietet un« 
(n Jenen 5agen ben fc^5nften ^W"* «^we« beutfc^en, üon 
^anfbarfeit unb ^ietöt etfüUten Sfinglingd, t>oll glü^enbev 
Ceibenfc^aft für feine (Sötter unb Äeroen, Särtift burc^ unb 
burc^/ ber nic^t anberd bere^ren fann, M inbem er ^ai 
93ere|)rte berfc^önt unb bergolbet, ba^ ^eigt ibealifiert^ unb 
boS Jener geheimen ^rtiften-Sronie^ bie Jeben Gc^entenben 
htdge^eim ^um 93efd^en!ten ma^t, bie^ inbem pe beffen 
rechte ioanb ergre\ft unb fte für had 6i(berftü(f inbrünftig 
fügt, i^r auc^ f^on in bie linte ein ©olbftücf brücftl'' 

©a« (gntfte^en ber ^^©eburt ber ^ragöbie'' lägt fic^ in 
feinen "tHuf Zeichnungen beutlic^ bom ioerbft 1869 bi^ 
9^obember 1871 tjerfolgen. Unter ben t>erfc^iebenften 
Ceben^ber^ältniffen^ felbft tt)ä^renb ber ^rieg^^eit ^^unter 
btn 9Wauem bon 9Jle$'' brütete er über ben ^oblemen 
biefe« rätfelreic^en 93ud^e«* 3m Sönuor 1871 faftte er bie 
3been ungefähr in ber borliegenben ^orm ^ufammen^ aber 
mitten in ber Qlu^arbeitung mugte er )>(5$li(^ abbrechen; 
feine ©efunb^eit, bie feit feiner 9^ürf!c^>r nöc^ 93ofe( \t^x 
fc^tt)an!enb gen)efen todx, berfc^lec^terte flc^ ^ufe^enbd. 
^ie berfrüf^te 9^ü^e^r in« "Slmt rächte jic^. ^r befam 
bie ©elbfu^t, eine ^arment^ünbung fteQte ftc^ ein^ baju 
tourbe er bon Gc^lafloftgfeit bitter gequält ^rofeffor 
ßiebermeifter, ber fc^on mit ber berfrü|>tcn ^ufna|)me feiner 
^21mt«tätig!eit rec^t un^ufrieben gen>efen tt>ar/ beftanb Je^t 
barauf/ bag er einen längeren Urlaub an ben italienif^en 
6een berbringen fcUte^ unb bercrbnete, „ha^ ^eitere 
Gc^toefterd^en" jur W^Ö^ «"^ 9^eifebegleitung mitjune^)- 
men. 9ri$ (»atte anfangt nic^t ängftlic^ über feine ©efunb- 
^eit gefc^rieben^ tt>ar aber in QBirtlic^feit fo f(^tt>a(^^ ha% 
ex, M aud irgenbn)elc^en ®rünben mein j^ommen abgefagt 
unb i^m ein anbered ^rojeft borgefc^lagen tt>urbe^ in 
O^nmac^t fiel, ^er ^rat fc^rieb no^ einmal, unb erft 
}e$t fü^^lten tt>ir, baft feine ßrfranfung bix^ emfter Qlrt 

18* 



276 ®er iunge S^lie^fc^e* 

fein müSfc; fo reifte i<^ mxtttn in t>er <zfla^t bei 22 ®xat> 
^älfe t>on ^laumburg ab. Qßir gelangten am eisten ^age 
nur bi« ^lüelen, ba erft am anbem 9Jlorgen bie ^op 
ibre regelmäßige ^ur, bie fie tt>egen bed ungetreueren 
Gc^neefaHd 14 ^age unterbrochen ^attt, tt)ieber aufnehmen 
tonnte. 9Kit und tt)o^nte in bemfelben ibotel^ unter bem 
angenommenen Flamen SEflt, ^ron)n, ^Jlajjini mit einem 
jugenblid^en Q3egleiter. OTein 93ruber n)ar ju angegriffen, 
um irgenb n)elc^e 9^eifebetanntf(^aft mad^en 5u n)ollen unb 
9^ran$djifd^ ju fpredj^en; bagegen »ar ic^ fe^r baju bereit 
jumal biefer eble S?lüc^tling, ber t>on QUter unb Kummer 
gebeugt ftc^ bem ^heißgeliebten 93aterlanbe nur freimlic^ 
unter falfc^em ^^amen- narren burfte, mir aU eine außer- 
orbentlic^ ergreifenbe ©eftalt erfd^ien. ®iefe ganje ©Ott- 
f^arbreife, in toin^ig Keinen, nur für jttjei ^erfonen berech- 
neten Gd^littd^en unternommen, t>on prad^tt>ollftem QBetter 
begünftigt, bad bie büfteren Szenerien fon>o^l, ald bie 
in @olb-93lau-QBeiß gefüllten ^Oßinterlanbfci^aften in unbe- 
fc^reiblic^er 6c^bn|)eit erfc^einen ließ, bie geiftt>ollen Unter- 
i^altungen ^a^m% ber ji(^ an allen Stationen mit großer 
£iebendtt>ürbig!eit *$u und gefeSte, ein SlnglütfdfaH, ber 
und erfc^re^e, ald tt)ir bie fteilen 3itf8a(fn>ege t>on ber 
fd^binbelnben ^'6^t bed ©ott^arb in bad 93al ^remota 
tt)ie auf 9^lügeln ^inunterfauften (ein tleiner Geglitten 
bid^t t)or und ftür^te mit Snf^iffe«^ Äutfc^er unb ^ferb 
mei^r ald 200 ^uß in bie ^iejfe; glttdlic^ertoeife ^atte in 
bem n>eic^en 6c^nee niemanb Gehaben gekommen). — ^ 
^Ued, aüt^ jufammen gab biefer 9^eife einen eigenen, 
nie t>ergeffenen Sauber. 6in ©oet|)efd^ed 9Ößort, bad 
gjlaajini mit frembartiger .Betonung feinem jugenblid^en 
93egleiter tt)ieber^olt zitierte, blieb t>on \>a an eine l^ieb- 
lingd- unb Cebendma^me für und beibe: ^6ic^ bed ibalben 
$u enttob^nen unb im ©an^en, Q3ollen, 6(^bnen refolut ^u 
leben.^ 9lüf>renb toaren bie ^bfc^iebdtt)orte TOag^inid. 
6r fragte mic^; »o^in tt)ir reiften? 3c^ fagte i^m: ßu- 



©ie Sntfte^ung ber „©eburt ber ^rogöbic". 277 

gotto, bo^ ein ^arabic^ fein foHe. St läd^elte, feuftte ein 
n>enig^ unb fogte: „^üv bie Suöenb ift bad^arabied überaß.'' 

QBir enreid^ten ßugano am 12. 3^ebruar unb fanben 
bort fc^öned QBetter unb gute ©efeUfd^aft. 3^ ertt)ä<>ne 
befonbetd ben 93ruber be^ S^elbmarfd^aHd t>on 9Koltfe 
mit feiner ©ema^lin unb sn)ei rei^enben, gan^ iungen 
^öd^tem. QBir t>erfe^rten t>iel mit biefer au^ge^eii^neten 
Familie, unb mein 93ruber geigte ba^ leb^aftefte Stttereffe, 
fic^ mit ^tm geiftt>onen Si^e^aar gu unterhalten, ^ud^ la^ 
er ii^nen pn>eilen aud feinen ^anuffripten t>or, 5. 93.: 
„Über ben griec^ifd^en Qtaat^, einem ^eil ber „®eburt 
ber ^ragöbie", ber erft nad^ 25 Sorten jum erpenmal 
gebrucft »orben ift. 3^ erinnere mid^, ba§ ftd^ 5^$ ba- 
maW fe^r erfreut über bie feinftnnigen 93emerfungen bed 
Äerm t>on SWoltfe au«fprad^. ©urd^ i<>n ij>örten tt)ir auc^ 
t>iel t>on ben ^rieg^t>orgängen^ oud^ t>on fold^en^ bie ftd^ 
l^inter ben ^uliffen abf^ielten. 

©er ganje ^ufenti^alt tat meinem 93ruber fe^r gut 
QBir xoaxtn bei bem beftänbig fc^önen QBetter fe^r t)iel 
in ber freien ßuft, unb t>a ftc^ eine größere leiblich jwein- 
anber paffenbe ©efeßfd^aft jwfanimengefunben ij>atte, fo 
t>erlebten tt)ir auc^ bie W>^n\>^ red^t Dergnüglic^. 6« »urbe 
t)ie( SWuftf Qtma<i^t, Aufführungen tt)urben loeranftaltet unb 
finblic^e 6piele gefpielt. ffri$ na^m an allem freubig 
teil unb »ar t)or5üglic^ bei ben ©efeUfc^aftdfpielen fo 
amüftert unb amüfant bag eine ältere ^amt, bie fd^on 
öfter« über ben orbentlic^en ^rofeffor t>on noc^ nic^t 27 
Sauren in Srftaunen geraten toav, ganj t>ertt)unbert meinte: 
,,55eute, 55err ^rofeffor, fmb 6ie aber nic^t nur 26, fon- 
bem eigentlid^ 14 Sö^re altl" 5n$ aber bei^auptete, toxt 
fc^on oft, ha% er in £ac^en unb ibeiterfeit loiel nac^a^^olen 
"^abt, er n)äre ein gar ju ernfti^afte« ^inb getoefen. 

3<^ erinnere mic^ noc^ t>ieler gemeinfamer fc^öner Aus- 
flüge; befonberS fte^t mir eine QBanberung nac^ bem 
90'^)nte 93r€ beutlic^ unb ergreifenb t>or Augen. ®ir 



278 ®cr Junge 9^ie$f<^e. 

■ ■-■ — ■ ■ ■ ■ ■ ■— ■ _ - - -^ 

Ratten und auf beut ©i^fel gelagert, ^e^n hi» 3n>5(f ^et- 
fonen, mein 93rubei: fag in t)er 9Kitte, ein »enig ^^er 
aW tt)it anbem, jog ben „ffauft" aud ber ^afc^e unb la« 
und, tt)ä^)renb unfre ^licfe, tntnfen t)on beut „QoVbntn 
flberflug ber QBelf ', übet bie jauber^aft fc^öne ff rü^üngd- 
eanbfd^aft fc^tt)eiften, einige öjenen baraud t)ot, 5. 93.: 
„Q3om €ife befreit finb Strom unb 93äc^e". 6<^liep<^ 
lie^ er ha^ 93u^ fmfen, unb mit feiner melobifd^en Stimme 
begann er an t>ai thtn ®e(efene unb bie ®egenn)art, bie 
und umgab, Q3etrac^tungen ^u fnü^fen: ald ob tt>ir Je^t 
äße unfre norbifc^e bumpfe 6nge unb ^(einlic^feit t>on 
und gen>orfen Ratten, fo ba% n>ir ^oberer ^mpflnbungen, 
^bberer 3ie(e fä^ig unb n>ttrbig gen>orben tt>ären, unb nun 
mutiger unb leichter bepgelt mit aQer ^aft aufmärtd, 
\>tm ©ipfel 5u, ber Sonne entgegen n>anbe(n {önnten. 
QBir füblten und aHe in einem 3uf^anb ber ^rbebung; 
eine ^amz fagte mir nac^b^^ ^^^f ergriffen: „^a^ t>ergeffe 
ic^ nie, bad toar {a eine tt>abre Ö3erg^rebigtl" 

^elc^ eine glücflic^e forglofe 3eit n>aren bod^ biefe 
fecbd QS^oc^en in Lugano, Dotier 93eilt^enbuft, Sonnenglan^ 
unb föftlic^er 93erg- unb ffrüblingdluftl ^BieDiet Sc^erj 
unb £ac^en Hingt mir nod^ aud {euer 3eit entgegen: felbft 
an ben italienifc^en ^amet>aldfreuben nabmen tt>ir mit 
forglofem Übermut teil; j. ^. tt)urben tt)ir ju 9CRitfaften. 
Don einem italienifc^en ^belmann ^um ^ameioal na(^ 
^onte ^refa eingelaben. ^enn ic^ nun baran btnU, ba§ 
tt)ir ©eutfd^en aud htm Hotel du Parc bort auf offenem 
9Jiarttpla$ untereinanber unb felbft mit ben Stalienem 
getankt ^ahtn (id^ febe ffri$ noc^ beutlid^ fic^ frifd^ unb 
fröblicb im 9^eigen fc^tt)ingen), fo erfc^eint mir bad Je^t 
ald ein tt>abrer ^amet>aldtraum. 

^ber, tt)ie nur ju oft, fo fcblog aud^ biefe gtü(flid^e 
Seit febr »ebmütig: ber t>erebrte Äerr t>on ^oltfe er« 
faltete pc^ bei einer ff abrt auf bem See, befam bie Cungen* 
ent^ttnbung unb ftarb, tt>ad und alle tief betrübte. 






®ie Cntfte^unö bct ^©cburt ber ^^r<^9öbic^ 279 

QBä^renb bed ganzen ^ufent^alted fc^rieb mein 93vttber 
<m bet „Geburt ber ^tagbbie^^ unb lad mit 6tü(f e baraud 
toor. ^m 10. ^ril It^vttn tt>it nac^ Q3afel aurficf, unb 
(iet ging bad 6c^reiben^ t>ot5Ü9(ic^ ober bad ^udfonbem 
t)on neuem (od. ^m 26. "^ril tt>ui:be bad <^anuf(ript 
SU einem 93erleget gefc^icft. 9ri$ ^atte ald gan^ junger 
*profeffor in ßei^^ig ben Ct>ef ber ffirma Sngelmann 
fennen gelernt, ber offenbar groged QBo(|lgefallen an i^m 
gefunben unb fic^ i^m in aller Unfd^ulb für fein ^uffinftiged 
erfted Q3uc^ ald 93erleger angeboten ^attt; a^nungdlod 
tt>el(^ fragtt>firbiged Untier biefer liebendn)ürbige Junge 
SD^ann, ber fo gan^ banac^ angetan fc^ien, eine (orre!te 
3ierbe ieber iboc^fd^ule )u tDerben, i^m eined ^aged 
präfentieren toürbe. QBir nannten ha^ neue^uc^: ,/Btn 
^entauren^^ auf eine Q3emerfung meined 93ruberd ^in: 
,,®iffenf(^aft, ^unft unb ^^ilofopt>ie »ac^fen Je^t fo fe^r 
in mir ^ufammen, bag ic^ iebenfaQd einmal Sentauren ge- 
bären tt)erbe/' ^er Entwurf bed 93riefed an Äerm Sngel- 
mann ift noc^ er^^alten: 

,,6ie traben fic^ mir einmal in gefäHigfter ^eife Jtum 
Q3erleger angeboten: nun laffen 6ie und fe^en, ob S^nen 
nic^t bad gefällt, n>ad ic^ S^nen ^eute anbieten möchte. 
9c^ ^abt eine ettt>a 90 ^rucf feiten füHenbe ^rofc^ttre aud- 
gearbeitet, bie ben ^itel ^aben foll: „<30^uflf unb ^ragbbie"; 
t>on i^r fc^icfe ic^ Sinnen ben Anfang im ^CRanuffri^t 
^ie (Sie erfei^en toerben, fuc^e ic^ auf eine t>ölltg neue 
^eife bie griec^ifd^e $rag5bie 3u ertlären, inbem ic^ einft- 
toeilen t>on ieber p^ilologifc^en Q3e^anblung ber ?rage 
DbHig abfege unb nur bad äft^etifc^e Problem im ^uge 
behalte. ®ie eigentliche Aufgabe ift aber bann, 9li(^arb 
QBagner, bad fonberbare Olätfel unfrer ©egenwart, in 
feinem Q3er^ältnid ^u ber griec^ifc^en^ragöbie ju beleuchten. 
9c^ glaube t>erfic^em ^u fönnen, bag ber gan^e le^te ^eil 
für unfre mufifalifc^e öffentUc^feit t>on aufregenber 93e- 
beutung fein mug: t>ergleic^e ic^ toenigftend ia^, toad über 



280 ^er Junäe 9^ie$fc^e. 

ba^ gleiche Problem ettoa t>on 55andlt(! nnb anbeten neuer- 
btngd gefagt n>orben xft, unb fc^Iiege ic^ nac^ ben QBir- 
fungen, bie einzelne t)otgelefene Stücf e meütei: Arbeit auf 
meine ^reunbe gemacht ^ahtni fo fann id^ nic^t anberd 
glauben^ ali ha^ hai aHertDeitefte benfenbe ^ublifum ftc^ 
für biefe 6c^nft intercfperen muß. Hm biefem mx^ t)er- 
ftdnbU^ SU mac^en^ ^aht x^ auf bie ftiliftifc^e ^aifteOung 
unb ©eutlid^feit befonberen ^Ui^ gett)anbt 

;,3c^ »tinfc^e ahex, ha% biefe (cc^rift burd^au« aU 
f(^öntt)iffenfc^aftUc^e 93tof(^tire be^anbelt »erbe, unb bitte 
6ie be^|)alb, im ?alle, bag fte t>on Z^ntn af^eptiett n>ei:ben 
fodte, f eibige biefem QS^unfd^ gemäß au^auftatten. Um 
einiget a^ nennen, fö ^ie^e x^ ^u biefem ^etrac^t beutfc^e 
Settern unb 5n>ar große beutfc^e 2ttttxn t>or, großem 
Oltat)format mit feinenfaU« me^r al« 28--32 Seilen, unb 
t>or allem — fc^öne^ *papier. ^oXl^ 6ie mit mir eint>er- 
ftanben fmb, fo fc^irf en 6ie mir rec^t balb eine 6a§- unb 
^apierprobe: unb jugleii^ auc^ einen Q3orfc^lag in betreff 
be^ Äonorar^*" 

SWein 93ruber mußte lange Seit auf ^ntn>ort »arten. 
(Snblid^ ^5rte er burd^ einen ^reunb, ha% ftd^ iberr ^ngel- 
mann befrembet unb ein t>on i^m ^u 9>late gezogener 
6ac^t>erftänbiger f ogar mit leifem 6c^auber über bie Gd^rift 
au«gefproc^en ^ättt, darauf jog ffri$ fein 9Kanuffri^t, 
ba« hamal^ noc^ ^^O^uftf unb ^ragöbie'' ^ieß, jurücf, ob- 
gleid^ ftc^ ^ngelmann fci^ließli(^ bod^ 5u beffen 93ertag 
bereit erflärte. *2lber mein 93ruber jog ed t>or, ben *plan 
ber 93eröffentli(^ung eine Seitlang ru^en ju laffen, ba 
fc^on neue Sbeen feinen 6inn bewegten, Sbeen, bie fic^ 
nac^^er ju htn 93orträgen ^Öber bie Sufunff unfrer 93il- 
bung^anftalten" oerbic^teten. 

3ci^ toar auf ben bringenben QCßunfd^ meinet 93ruberd 
bai ^rti^ia^r in ^afel geblieben unb ging mit i^m aud^ 
nod^ in bie.öommerferien, bie tt)ir t>on ^im 3uli bi« 
^itte *2luguft im 93emer Öberlanb t)erlebten. QBä^renb 



®ie Sntpe^ung bcr ^®ebutt bcr ^ragbMe". 281 

Wefct ganzen Seit f^rad^ ^n^ au^erorbentlic^ leb|>aft über 
eine 5äöe neuer ©ebanfen, in ^Sejie^ung p nnfret heutigen 
^xiXtwc, t>on einem ^am^f gegen biefelbe unb bem 6ieg 
einer neuen ^ulturonfi^auung. /^ffri^", fogte ic^ eine^ 
^age^r /rbu i^ältft ie$t (auter tt>unber)(>o0e 9leben an bie 
beutfc^e 9^ation''. Sr ladete unb meinte: ;,9^un ja, fo 
etn^ad »irb'd aud^ nod^ einmal »erben." 0er Commune- 
^ufftanb unb ber 93ranb bed £out>re ben>egten i|)n auf^ 
tieffte unb mögen manche biefer neuen Sbeen über feltfame 
Srfd^einungen unfrer Kultur ^ert)orgerufen ^aben. Cr- 
fd^tittert eilten bei ber erften 9^aci^rici^t ^atoh 93ur(f^arbt 
unb mein trüber ju einanber, t>erfe^lten pd^, unb aU fte 
fic^ enblic^ trafen, fonnten beibe fid^ nur bie Syätitt brürf en, 
t)or tränen aber fein QCöort i^ert>orbringen. 5n§ f(^reibt 
im Suni 1871 an ben •J^^eii^erm t>on ©erdborff: 

,^ber ben ^ampf ber 9^ationen ^inaud i^at und {euer 
internationale Ä^brafopf erfc^redtt, ber^(ö$lid^ fo furd^tbar 
jum Q3orfd^ein fam, ald ^njeiger gang anberer 3ufunft«- 
fämpfe. Qöenn tt)ir und einmal ^erfönlic^ audf^rec^en 
Wnnten, fo tt)ürben tt)ir übereinkommen, tt)ie gerabe in 
jener Srfd^einung unfer mobemed £eben. Ja eigentlid^ bad 
ganse alte c^riftlic^e Suropa unb fein 6taat, t>or allem 
aber bie je^t überall ^errfc^enbe romanifc^e „3it)ilifation" 
ben ungeheuren Gehaben t>errät, ber unferer QBelt anhaftet; 
wie tt)ir aöe, mit aller unferer 93ergangen^eit, 6(^ulb 
flnb an folc^en ju ^age tretenben Gc^rerfen: fo bag tt)ir 
ferne bat)on fein muffen, mit ^o^em ©elbftgefü^l bad Q3er- 
brechen eined Äampfed gegen Jbie Kultur nur jenen Hn- 
glüdfli^en ^u imputieren. 3d^ tt>eig, n)ad ed fagen n>ill: 
®er ^ampf gegen bie Äultur. Wi id^ t>on bem ^arifer 
g3ranbe t>ema|)m, fo toar id^ für einige ^age oöHig »er- 
nid^tet unb aufgelöft in tränen unb 3tt>eifeln: bie gange 
»iffenfd^aftlic^e mt> pt^ilofop^ifc^-fünftlerifc^e Sjiftenj er- 
fc^ien mir ald eine *2lbfurbität, toenn ein einzelner ^ag 
bie ^errlic^ften ^nfttt^erfe, ja gange ^erioben ber 5htnft 



282 ^er Junge 9^ic$fd^e* 

» 

au^titt^en (onnte; ic^ nammerte mid^ mit evnftet fiber- 
jeugung an t>en meta^^pftfc^^ QS^ert ber ^unft, bie bev 
armen <=0^enfc^en n>e9en nic^t ba fein (ann, fonbem ^5(ere 
^ifrtonen )u etfüHen ^at ^bet auc^ bei meinem ^ö^ften 
6c^met3 toav ic^ nid^t im ftanbe, einen 6tein auf Jene 
^reolet ^u n>erfen, bie mir nur Präget einet adgemeinen 
6c^ulb toaxtn, über bie t>iel ju benfen ift/ — €r fc^Ue§t 
bcn 93rief mit ber 93itte um ©erdborff« 93efuc^, ben biefer 
aucb im 9uU 1871 audfü^rte. 

' QOßir t>er(ebten mit i^m eine n>unberfc!()5ne 3eit in 
®tmme(n)alb bei <3)^firren« 9ti$ tt>ar fef^r gUicfiid^, bett 
^reunb nad^ beinahe fünf|äbriger Trennung tt>ieber ^u 
^aben unb flc^ mit i^m innerUd() noc^ ebenfo t>ertettet unb 
in aOen großen 3ie(en eind ^u ffi^leu/ toie frfif^er. Sc^t 
^©eutfc^'' erfc^eint ed mir, ha% toä^renb ffri$ biefe ganje 
Seit n)ir!(ic^ fo v^d)t t>on iderjen froi(» n>ar, er )n)ei ®e* 
bid^te an bie ^^^SKelanc^olie'' tjerfagte. €r fdj^reibt am 
18. 6eptembcr an ben in bie Heimat ^urüdfgefe^rten 
^reunb: ^3c^ banfe ®ir noc^ einmal für deinen 93efuc^; 
ed ^ättt mir in biefem 6ommer nic^td ^ngene^^mered unb 
^rbftlic^ered paffteren !5nnem QBir ^aben ba^ 9^e$ ber 
Kultur n>ieber einmal gemeinfam über unfern köpfen )u* 
fammengejogen, unb ed tvirb fc^tt)er galten, und in biefer 
©emeinfamCeit unfrer beften ^bfic^ten ^u ftören* ^u hift 
überall im beften Anbeuten, ^rau Wagner ^at mir über 
^ic^ gefc^rieben, fei^r erfreut unb banfbar; 93ur(ffKirbt 
unb 93ifcber fenben ®ir i^re bepen ©rüge* Äurj — mein 
93afel lob* ic^ mir; meine S^^^u^be ftnb mit 93afel> unb 
^afel ift mit meinen ^r^uttben jufrieben/ 

®er Oftober 1871 brachte meinem 93ruber ein »unber- 
fd^öncd beitered Sufammentrcffen mit ben ^t^unben 9^o^be 
unb ©erdborff, juerft in l?eip^ig unb bann in 9^aumburg; 
eine rec^t broHig geratene ^fyotoQxapi)it, in einer 9KeS- 
bube in ßeip^ig gemacht, ioeren)igt biefe glüdfUd^en ^age. 
^m 15. Oftober, ^tm Geburtstag meinet 93ruberd, famen 



®ie (fntffe^img t>tv „(Sthvtxt t)et ^rogöMe''* 283 

bie ffreunbc mit allerlei etnft- vmb fd^era^affen ^ngebinben 
nac^ 9laumburg; 9^obbe j. 93. ^räfentierte ein »injiged 
Ääftc^en mit folgenben ^nittelüerfen: 

^9n 2t\pm fuc^t ic^ ittngft um^er 

Qöad »obl für 5^?^$«« t)affenO tt)är, 

3u fc^enfen i^m^ „ai^ ^ngebinbe^ 

<Ba% ibn nid^t ^rgemuß nag* unb fc^inbe/ 

9^un bad^t ic^: ffri$ ift <3Kuftfu«, 

^rofeffor unb ^i)\lo\op^ui. 

9iU <3Kuftfu« fönnt i^n erfreun 

€in bionpftfc^ giötelein, 

<S>od9 litif mir aud) <S)iogened fein £i(^^ 

®ie rechte 3auberpte fönb ic^ nic^t 

*nen fc^eenen 6c^(afro(f i^at er fd^on 

^W ^rofefforenf^^mbolon. — 

6o fam ic^ enblic^ ^u bem Gc^lu^: 

9Zimm ffri^en aW ^^ilofot)^u«* 

3c^ fprac^'d unb trat mit f^äf^nbem 93U(fe 

3n eine ^röbelframbutife. 

®ar Dielet gab'd ba, biQig unb teuer: 

^n groge^ 13od^ aud <^aiad 6c^leier; 

S0ian gutft ^tnburd^ unb fielet fofort ^ 

9lic^t Seit, nic^t ^aufalität, noc^ Ort 

3n einer 6pielu^r fanb fic^ ha 
• ^räftabiliert* Äarmonia» 

*p|>an- unb ^^tome, ein ganzer Bad, 

®odS> atte« nic^t nac^ ^ri^en« ©efd^macf* 

®a enblic^ fiel mein 6uc^erbli(f 

^uf ein fürwa^^r fe?>r rare« 6tü(f. 

3n einem haften, f^lec^t unb gering, 

^anb i^ ein tounberfelten ®ing: 

®a« ®ing, ba« bie philosophi 

QBte lang fc^on fuc^en mit ^atttt ^ü^, 

<S>a^ ®tng, bad felbft ber alte ^ant 

93on fem nur foi^, toie ba« gelobte Sanb« 



284 0eir {unge 9lie$fd^e. 

^amali n>ar'd ftavt unb too^lgeftalt; 

9lutt fff « Jjcr^uajelt, Hein unb alt 

S>tvx S>axtmann fanh in ben legten Sügen 

& iüngft in einer ©offe liegen. 

^er ^af d mit )>(um)>et ?auft 9e)>adt, 

©ebre^t unb Qtto^nhtt, ^t^xoxdt unb ge^toactt 

Sule^t na^m et ein Keffer ^er, 

3u fe|)n^ n>ie'd n>o^l t>on innen n>äi:. 

^a f)>tan9 bad ^ing in biefe ^ru^, 

Unb ^ielt t>on brinnen ben ^ecfel ^u. 

<S)od^ unferm ^n% aW Gonntagdfinb, 

^ut ftd^ bie ^ru^e auf defc^n>inb. 

9?un rat, o S^ri^e, fennft ®u mic^?'' 

(Äier iJffnet pc^ ba« ^iftc^en, ein ^eufeld^en fc^neCfte em- 
por, in ber Äanb einen 3Mel:) 

e« gratuliert „^ai ®ing an fid^!^ — 
•5ri$ jauc^ste über aU biefe föftlid^en Gc^erje. 93ei fo 
t)iel glücflid^em Sugenbübermut, ber felbft Jbie nüd^ternften 
unb abftrafteften ^inge tjergolbete, !onnte man fld^ fc^on 
eine ftarfe ^ofi^ t>on 6d^open^auerifc^em ^effimi^mu^ 
erlauben. — 

^ie brei ^reunbe b^^anpttttn in ii^ren bamaligen 
öd&erjen, ha^ gute, ber ffreunbfd^aft günftige Dämonen 
i^r 3ufammenfein in jienem 5c>erbft befonberd fd^5n unb 
beiter geftaltet Ratten, ^a^ 93afel jurüdgefe^rt, fc^lug 
be^^alb mein trüber t>ov, biefen Dämonen, ^bie pc^ boc^ 
auf hai n)o]^ln)ollenbfte bemübt traben'', an ben brei loer- 
fc^iebenen Orten, tt)o bie S^reunbe Je^t n>eilten, ein ge- 
meinfamed ^anfopfer )u bringen: „^m nä^ften Montag 
"Slbenb txm 10 U^r tt>ollen n>ir ed fo einrid^ten, ba^ ein 
jieber oon und ein ©lad bunfeln roten QS^eind erbebt unb 
bie 55älfte baoon in bie fc^toar^e 9^ac^t ^inaudgiegt, mit 
ben QBorten: /«/'^«r« <fa/^oy£c> bie anbre Äälfte aber trinitl'' 
0ief ed me^r ber ^teunbf d^aft ald irgenbmeld^en Dämonen 
bargebrad()te ^ranfo)>f er, bad für einen beftimmten 97{oment 



^ic €ntpe<>ung ber ;,®eburt ber ^ragöbie^. 285 

bfe ©ebonfcn bcr ffreunbe, banfbar bcr •Ji^^uttbfci^aff, t)er- 
binben foHte^ ^at mir immer tttoa^ augerorbentlic^ 9ltti^ren- 
be« gei^abt ^ie ^^^ämonentpeif^e" tt)urbe in ^rofeffor 
Söfob 93urd^arbtd 6tubc gefeiert: e« bünfte mid^ fe^r 
ergi^^lic^^ bag biefer einfameGonberling flc^ bem tt>unberU^- 
iudenblid^en ^ti^tatt anfc^lo^. 6ie goffen ^tpei groge 
93ierg(äfer tiefbunCeln 9Ri^onett>eind auf bie 6trage^ unb 
ffri$ meinte immer: »enn fle bad in früi^eren S^^r^un- 
berten getan i^ätten^ fo n>ären fie fld^erlid^, aH ber Sauberei 
t>erbdc^tig, angeklagt n>orben. 

QBä?)renb be« ^ufent<>alte« in eei^>aig „^ö^ltppttn'' bie 
beiben •J'f^uwbe 9^o^be unb ©erdborff meinen 93ruber ju 
htm 93uc^]^änbler 5n$fc^/ bem 93erleger ber 6(briften 
9^i<^arb QBagnerd, um x^m ba« ^O^anuffri^t ber ;,®eburt 
ber^ragöbie" anpbietem 3m 9^obember enbUc^ affektierte 
5ri§fc^ ba« QBerf, unb mein 95ruber fd^rieb t>oKer ^e- 
friebigung an ^^eii^erm t)on ©erdborff : ^ibeute n>urbe id^ 
red^t an unfer ßei^jiger ©afein gema^nt^ unb in einem 
gen>iffen 6inne fann id^ fagen: id^ fnü|>fe an^ fröi^lic^e 
Snbe ben frd^Uc^en 'iHnfang nun an, toit bad luftige £ieb 
^eigt i5eute nämlid^, erf^ i^eutel antn)ortete ?ri$fd^^ ber 
tre^lid^e Q3erleger^ auf meinen bamaligen 93efud^: toti^alb 
ic^ 0ir au<^ gerabe ^eute 9^ad^ric^t geben mug. ©enn 
<Bn unb 9'lo^be, 3^t toatt e«, hit mid^ ^n htm trefflichen 
?ri$fc^ moralifd^ unb tötpzvli^ htad)Un: toai i^ bid jie^t 
noc^ 5u greifen |)abe, ^r tonnte ni^td bafttr^ ha% feine 
^ntn)ort {ic^ fo lange loerfc^ob. Sr ^am hai 9D^anuftri^t 
fofort einem ffad^mann jur Beurteilung überfanbt, unb 
biefer i^at bi« jum 16. 9lobember getröbelt . . . ?llfo bie ^u«- 
ftattung genau nad^ bem 90'lufter bonOS^agner^ ^.Beftimmung 
berO^er" ift befc^loffen: freue ®id^ mit mir! ^üvtim 
fd()5ne 93ignette n>irb fomit ein ^errlic^er ^la$ fein: fage 
bied ©einem fünftlerifc^en ^reunbe (9^au), 5ugleid^ mit 
meinen teilne^menbften ®rü^en.'' 

^ein 93ruber fc^rieb noc^ bor Beginn be^ ©rudte^ bie 



286 ©er junge 9^ie$fc^e. 

{ewigen Gc^lugabfd^nitte neu ^in^u, in benen et bie QBag- 
nerifd^e ^unft bixM enoä^nt Ccr fd^reibt barüber im 
"©e^ember 1871 an 9lo(^be: ^©er ganje le^te 0ir no6 
unbefannte ^eil n>irb ©ic^ gemig in Srftaunen fe$en, i($ 
^dbe 9ie( gett)agt unb barf mir ahtv in einem gang enormen 
6inne zurufen: animam salvavi; tot^i^alb i^ mit großer 
93efrtebigung ber 6c^rift gebenfe unb mi<^ nic^t beunruhige, 
ob fie gleich fo anftb^ig n>ie mbgUc^ aufgefallen ift, unb 
t>on einigen 6eiten gerabeju ein ;,6c^rei ber Sntrüftung' 
bei i^rer ^ublüation laut toerben n>irb/ 

3n ben legten ^agen bed ^a^tt^ 1871 erfc^ien ^0ie 
Geburt ber ^ragöbie aud bem Reifte ber <^ufif'' unb 
to>urbe an bie ^i^^unbe berfanbt ^lle begrüßten ben ^rfit- 
ling mit ben feierlic!()ften Smpfinbungen. ®erdborff piantt 
ein ^auffeft ju oeranftalten, bad aber fc^tieglid^ boc!() nicbt 
au^gefd^rt n>urbe. 97^it ben>egtem ider^en fc^reibt mein 
93ruber in fein ibanbe^emplar: 

93afel, am ^tuia^vitag 1872. 

^Gc^aff, ba^ ^agtt>erf meiner &änbe 
Großer ®eift, bag ic^'« boUenbel^ 



S)a« crf5tc ^uc^* 

Qfl|^ein 93ruber be^eic^net bie (Geburt bet ^tagdbie aud 
%y V htm ©elfte bet ^ufit atö ein Sugenbtoerf, „t>oütv 
Sugenbmut unb •^SOielanc^oUe''* (it fc^ilbcrt börin bie 
^u)>li8ität be^ ^odinifc^en unb ^ion^flf^en, an n>elc^e 
bie ^öttenüoicflung bet ^unft gebunben n>äre/ unb bie 
M llrfac^e bet tragifc^en QBeid^^eit bet ©riechen unb beten 
unt^ctoäußlic^en ^enfmal^, bet gtiec^ifc^en ^agöbie, ju be- 
ttad^tctt fei* 6d ift fe^t bejeic^nenb, ba§ mein 93tubet 
feine Gc^open^auet'fc^en unb ÖBadnet*fd^en ^nftc^ten getobe 
mit bet gtied^ifd^en QS^elt ^u t>etbinben fuc^te; benn bet 
^tblicf biefet etbabenen^ in i^tet ^ultut^ö^e unb 6c^5n- 
^eit bi^b^i^ ^^ nic^t triebet etteic!()ten QEßelt ift i^m fein 
gan$e^ Seben ^inbutc^ eine 93eftätigung feinet i»5c^ften 
Hoffnung geblieben^ ha% eine ioöbetbilbung, ein Sbeal- 
5uftanb bet ^enfd^i^eit, nämlic^ eine QSetfc^miftetung t>on 
9latut unb jhtltut fein (eetet ^taum, fonbetn eine )u t>et* 
tt)itflid^enbe SDlbglid^feit fei. 

^tein 93tubet fab nun fteilic^ bie ©decken febt Diel 
anbetd^ M fie und bid ba^in, felbflt butc^ ®oet()e unb 
OBincfelmanU/ gefc^ilbett n>otben n>aten. Stft butc^ bie 
^ntbecfung bet toabten 93ebeutung bed ^ion^ftfc^en mutbe 
und ein ^licf in ben tiefften Untetgtunb bet gtiec^ifc^en 
@eele geftattet unb bedbalb butfte mein Q3tubet aud^ 
mit bete<^tigtem 6e(biltbett>u^tfein 1888 in bet ^®d$en- 
bämmetung'' fc^teiben: „Z^ »at bet Stfle, bet, jum 93et- 



288 ^cr junge 9^ieM<^e. 

ftänbni^ be^ älteren, bed nod^ reichen unb fetbft übet- 
ftrbmenben ^eflcnifc^en S^pinft«, Jene«; tt>unberbone ^ij>ä- 
nomen emft naf^m, t>a^ ben 'S'lamen bed ©ion^^fo« trägt: 
ed ift einzig erflärbat aud einem 3ut>iel bon ^raft. QBer 
ben ©riechen nad^ei^t, tt)ie jener tieffte Kenner if>rer Kultur, 
ber i^eute Übt, n>ie Safob 93ur<f^arbt in Q3afet, ber n>u^te 
fofort, ha% bamit ettoad getan fei: 93urcf|>arbt fügte feiner 
^Äultur ber ©riechen" einen eignen ^bfc^nitt über hai ge- 
nannte ^^änomen ein. QS^iH man ben ®egenfa$, f o fei^e man 
bie beinal^e er|)eitembe S^ftintt-^nnut ber beutfd^en *p<>ilo- 
(ogen, tt>enn fie in bie 9Rä^e be^ ^ion^fifc^en fommen. 
^er berühmte £obe<f ^umat, ber mit ber e^rtt>ürbigen 
6ic^er^eit eined jtoifd^en Q3üc^em audgetrodfneten QBurmd 
in biefe QBelt gei^eimni^boUer 3uftänbe ^ineinfrod^ unb 
fic^ überrebete, bamit n)iffenf(^aft(id^ ju fein, ha% er hxi 
aum &tl leichtfertig unb finbifi^ tt>ar, — £obed ^at mit 
allem ^ufmanbe bon ©ele^rfamfeit ^u berftei^n gegeben, 
eigentlid^ i^abe ed mit allen biefen ^uriofitäten nic^td 
auf ftc^.^ 

ibatte man und alfo bid ba^in gelehrt, bie ®rie(^en ge- 
n)ifrermagen ald bad 93ol( einer beftänbigen ibeiterfeit $u 
betrachten, fo geftattete und ber 'iHutor ber „Geburt ber 
^ragöbie^ ^lö^lidb einen ungeheuren 93lic! in bie ^iefe 
ber griec^ifd^en 6eele, bie, ^ittemb in i^bd^fiter 6)>annung 
unb im Öberma^ i|)rer ^raft, boU bon )>olitifc^er unb 
fünftleriid^er £eibenfd^aft unb ^ferfucbt, bad ^ion^ftf^^ 
burc^ bad ^t)Ollinifd^e s« berttären fud^te. „*2li)ollinifc^ 
p n>erben: bad ^ei^, feinen QBillen )um Ungeheuren, 
93ielfad^en, Hngetoiffen, ^ntfe$li(^en ^u brechen an einem 
QSSillen )um ^a%, ^nv ^infad^^eit, ^ur ^inorbnung in 
9^egel unb 93cgriff. 0a« ^SOiaglofe, QBüfte, ^ftatifc^e liegt 
auf feinem ©runbe: 0ie ^aj)f erfeit be« ©riechen befte^t 
im ^am))fe mit feinem 'iHfiatidmud: 0ie ($c^5n^eit ift i^m 
nic^t gefc^enft, fo tt>enig ald bie Cogit, aU bie 9^atürlid^- 
teit ber 6itte, -- fle ift erobert, gen>ollt, tdämpft — fle 



^a« crfte 93u<^. 289 



ift fein 6ic9 . • / 9^od^ beutlid^ct fc^ilbert mein ^Sruber 
1886 liefen eieg felbft fiber t>ad Reiben unb' seigt, in 
n>eld^em <^age bie ©decken ^bie Surec^tlegung be^ Reibend 
ju einem Gegen, be^ ©ifted )u einer ^^af^rung" loerftanben 
bdben. ^6ie leiben im ^'öc^ften (3xaht, aber fie reagieren 
bagegen mit um fo ^ö^erem Gelbftgenu^ im 6c^affen unb 
aud^ im 9^eben t>on fingen, bie tt>o^ltum Sd ift bad 
für 6 Camera em^pnWic^fte 9iolt, aber i|>re plaftifc^e 
^aft in ber 93enu§ung be« ©c^merjed ift augerorbentU^. 
0a)u get^brt auc^ eine 9D^ägigung in ber 9lac^e am 6c^mera, 
im QBüt>len im Gc^merj: eine 9^5tigung jnr fi egr ei d^en 
^ttitübe, M 5hir/ 

3c^ glaube nid^t, bag iematö )ut>or bie ©riechen in 
biefer Qöeife M Ceibenbe empfunben toorben finb — al« 
£eibenbe tro$ ii^rer in allen Gebieten überreichen 5hraft 
Sebenfall« ^at ber öd^luß ber ^©eburt ber ^ragöbie^, 
n>ie mir nod^ gut in ber Erinnerung ift, be^l^alb einen 
augerorbentlic^en Einbrucf ^ert)orgerufen. S0iein 93ruber 
imaginiert ba einen fftembling, ber nac^ ^t^en (ommt unb, 
beraufc^t t>on biefem forttt>ä^renben Sinftrömen ber 6c^5n- 
^eit, aufruft: ^6eliged Q3olf ber ÄeHenen! QBie groft 
mug unter eud^ ^ion^fod fein, n>enn ber belifc^e ®ott 
fold^e 3auber für nMg ^ält, um euren bit^^rambifc^en 
Qßai^nftnn ju feilen." — - ^em aber anttt>ortete ein greifer 
^t^ener „mit bem erhabenen ^uge be^ ^efc^^lo^'' )u i^m 
aufblicfenb: ^6age aber auc^ bied, bu n>unberlic^er ^remb- 
ling: tt>te t>iel mugte bied ^olf leiben, um fo fc^bn merben 
)u tbnnenl Se^t aber folge mir ^ur ^agöbie unb opfere 
mit mir im Tempel beiber ©ott^eiten!^ — 6o früt> ift 
meinem Q3ruber bie bion^ftfd^e QOßeid^eit aufgegangen, bag 
bie Reiben aU ibemmungen ^nfto^ unb Quellen ber ^bd^ften 
^raftentn)id(lung fein fbnnen, fo bdg n>ir fle ald notn)enbig 
empfinben. Unb ta^ fd^rieb er p einer Seit, tt)0 fein 
kräftiger ^i^tptx nur lurje Seiten ber 6d^mer)en fannte; 
aber feine tiefem^finbenbe 9^atur litt allein fc^on burc^ 

90tftef9{ie$f(^e, ®er iimgeStie^fc^e. 19 



290 <S>tx junge 9^le$fd^e, 

t>ie t>e^emente Sntkoicflung feinet &tift^. ^üt i^n toav 
eine Überzeugung (ein ^(eib^ bad man nad^ belieben mit 
einem neuen Dettaufc^t^ fonbem tttoai, hai mit ben 
innigften ©efüf^len unb ©ebanfen t>ertt>ac^fen mar. 9^un 
Stt)ang i^n ober fein ©eift auf feinem QCßeg jur ^xtxi^dt 
unb QBaf^r^eit immet n>ieber )u neuen ^infic^ten; tt>iet>iel 
Gc^mer^en ma^tt ed i^m^ t>on biefen alttn, mit ben 
mätmften ^mpflnbungen t>er(nü|>ften 6tuf en ber Srfenntntd 
5u fc^eibenl — 

3m allgemeinen ging ed ben ^^eunben unb 93e(annten 
meinet Q3ntberd^ bie ba^ aUmä^Ii^e QBerben feinet erften 
93uc^e« nic^t mit erlebt batten, ä^nli^ toit bem 6a*t)erftän. 
bigen be« QJerlegetd Sngelmann: t>oll gren^enlofeir OSerwun- 
bening, ja mit unoerboblenem ©cbauber betrachteten f!e bie« 
unflafriPaierbare ^ü(<>lein* 0ie älteren Äerm ^roteftoren, 
©cbcimrat ^litfc^l in Ceipftig unb 9lat«berr QSifc^er in93afel, 
füllten flc^ im ®runbe ettt)a« (ompromittiert, »enn auc^ bi^ 
fc^öne iugenbli(^e 93egetfterung für i^re alten Äer^en 
etn)ad 9Räbrenbed ^att^ unb fie t>erfb^nlic^ ftimmte. QS^ad 
märe auc^ tai ®enie^ n>enn e« nic^t bie ^a^t ^ätt^, bie 
^nber^gefinnten ^u t>erfö^nen unb gan^e Generationen )u 
feinen 3been, Ja ju feinen Strtümem )u berfüf^renl 

<^ein trüber n>ar fo nait>^ ben geliebten Ce^rer 9^ttfd^l 
um feine« innerften ioer^en« aufrid^tige Meinung ^u bitten. 
<S>it ^zii^tit unb 90'lägigung, mit ber jener biefer 3u- 
mutung be« iugenblid^en Gtürmer« nad^fam, ift mir immer 
augerorbentlic^ lieben«n)ürbig unb ebelmütig t>orge!ommen. 
Genau httxad^M n>ar boc^ bie ^Geburt ber ^ragöbie" ein 
'iHttentat auf t>iele t>on 9litfc^l boc^gef^altene Überzeu- 
gungen. 

3n iene Stit, furz nac^ bem Srfd^einen ber ,,®eburt ber 
^ragöbie'', fiel bie fd^on früher erjä^^lte Q3erufung meine« 
trüber« nac^ Greif «n)alb; auc^ in Öorpat toar er p einer 
^rofeffur t>orgefd^lagen n>orben« ^ber man berief i^n ba- 
mal« nur auf fein alte« gute« ^^ilologifc^e« 9^enommee 



^ad erfte 93uc^. 291 



i^in^ e^e bie Ferren ^oUeden ettoad t>on bet ^®eburt bet 
^tagöbte'' a^ntttu Gobalb biefed 93uc^ in ^bi^ologifd^en 
5^teifen befannt tourbe^ tt>at bie 93efcembund ungeheuer; 
tingd i^etrf(^te bunu>fe^^ fingftUc^ed Gc^ipeigen, feine ein« 
jige Seitfc^riff tt>agte eine 93efpre(^ung ju bringen. 

^ber bie Q3rief e unb bie Gd^ilbentngen bed ^inbruif d^ 
ben bad 93ud^ in ^ribfc^en gemacht ^attt, tri^fteten übet 
oHed befremblid^e 6c^n>eigen. 9>lic^arb Wagner fc^rieb 
mit »enbenber ^oft: ^ßieber ^wunb! 6c^önere^ ali Z^v 
93ud^ ^obt ic^ noc^ nid^t^ gelefenl Witi ift ^errlid^! 9^un 
fc^reibe ic^ SJ^nen fcbneQ, n>eU bie £e!tfire mid) übermäßig 
aufregt unb ic^ erft Q3emunft abn>atten mvi% um ed 
otbentUc^ ju lefen* — 3u Cofima fagte ic^, nac^ i^r 
fämen glei(^ Gie: bann lange fein ^nberer^ bid )u £en- 
bac^, bet ein ergreifenb ric^tiged 93ilb t>on mir gemalt 
i^atl • • • . ^bieul kommen 6ie balb auf einen ibufd^ (her- 
über, bann foU ed bion^^fifcb t>erget>enl^— 

^ud^ mancher anbre eigenartige 93rief erfreute meinen 
95ruber nac^ bem ^fd^einen be« 93ucbe«. €r felbft er- 
wäi^nt bie Sufcbriften t>on eifjt, 93ülott), ber Freifrau t>on 
6c^leini$, t>on ^ofeffor Äagen in 93em, ^vti^^xvn t>on 
^aKiganb in <30^ünd^en unb &>uavt> (B(i^uv€. 0er 93rief 
t>on Q3ülon>^ in toeld^em biefer fid^ ent^fidtt ober bad Q3ud^ 
au^f^ric^t ift leiber ni6)t au^uflnben; aber t>on feinem 
93efu«^ treibt mein93ruber: ^.iban^ t>on 93ülott), ben id^ 
nod^ gar nic^t fannte^ ^at mid^ ^ier befud^t unb bei mir 
angefragt ob er mir feine äberfe$ung t>on £eo)>arbi (bad 
9Refultat feiner italienifc^en <30^u§eftunben) »ibmen bürfe. 
0er ift fo begeiftert loon meinem Ö3uc^e, bag er mit ^a^l- 
reid^en ß$em)>laren bat>on ^erumreift, um fte p t>erfdt)enfen.^ 

tiefer 93efudS> 93ülott)« (be« erften ©atten ber ffrau 
Cofima) in Jener Seit, tt)o bie ^^eunbfd^aft jwifc^en QBagner 
unb meinem 93ruber i^re b^c^fte £)5^ erreid^t ^attt, fe$te 
gelteren u>ie man fic^ benfen fann, etn)ad in 93erlegen(»eit 
3m *2lnfc^lu§ an ibre ©efpräc^e über „bie ©eburt ber ^a- 

19* 



292 <5)er junge 9lie^f(i^c. 

gdbic" fue^tc nun <33ülott> meine« <33ruberd Q3erlegen^eit 
baburd^ ju jerftteuen, ha% er felbft fein bomalige« 93ec- 
^ältni« 5u QBagner unb ^rau berührte unb in folgenbem 
^ilbe barfteöte : €oftma »ar Qlriabne, er, <33ülott>, ^^efeuö 
unb QBagner ^ion^fo«. Qßie oQe (Sleid^niffe |)infte au(^ 
biefe« ettt>ad, benn i^ier ^atte nid^t $|>efeu« ^abne »er- 
laffen, fonbem bie Gac^e (ag umgete^rt ^ber ^üloto 
n)onte aucft nur au^brücf en^ ha% nad^ i^nt ber B)^txt, ber 
(Sott gefommen fei. 9Äein <33ruber |>atte große ffreubc 
baran, ^a% 93ülott) feine Crlebniffe gewiffemtagen in« Un« 
^erfdnlid^e unb ^^ti^ifd^e txf)ob, n)enn er auc^ einige fe^r 
fd^arfe 93emer!ungen über bie geliebten ^reunbe, bie i^m 
augerorbentUc^ xot^ taten, ^tt(ott> aber nic^t unterbrttdfen 
fonnte, mit in ben Äauf nei^men mugte. Q3on biefer Seit 
an nannten xoxv im gei^eimen ^oftma tDielfac^ ^riabne. 
^T^erhoürbigenoeife feieren in meine« 93ruber« Sntn>ürfen 
au feinen ;,®efpräc^en auf S^layo^^ bie offenbar im QpäU 
^erbft 1885 entftanben fmb, bie brei ^erfonen ©ion^fod, 
^i^efeu« unb ^riabne n>ieber unb bebienen fld^ ungefähr 
berf elben QBorte, bie in 9S^ir!li(i^!eit bon (Sofima, Qßagner 
unb <33tilott) in ben 3ö<>ten 1871 unb 72 gefagt n)orben 
flnb. ^ion^fo« tt>ieber^oIt genau QBagner« eignen Qlu«- 
f^rud^ in i>inftd^t auf feine mangelnbe Siferfud^t auf 
äoftma: ^Qßa« id^ an i^r liebe, n)ie !5nnte ha^ ein •'Rubrer 
lieben?^ — tt>ä|>renb 9lriabne bie bo«|>aften Qöorte ^ülott>d 
auf ^ofima, bie bamaU meinem trüber fo n)e^ getan 
Ratten, felbft fagt: ^an mir foQen aSe ioelben )u ®runbe 
gelten/ 93ülott> ^atte in feiner fd^merjlid^en Q3erbitterung 
todrtlid^ 5u meinem trüber gefagt: ^r^oftma i^at mic^ 
ruiniert, fle tt>irb aue^ Qöagner ju (Srunbe rid^ten.'' Später, 
al« mein trüber annahm, bag QBagner burd^ Softmad 
Sinflug „XMf)v Sifjt. al« QBagner^ gen)orben toax, fo baß 
er ju „feinem Giegfrieb beffen ^arobie ^arpfaP fd^uf, 
famen i^m 93ülott>« Qßorte oft in ben 6inn, n)of»l aud^ 
in Jenen projettierten (Sefpräd^en auf S^ayod. ^er aUe« 



^a« crpc 93u(!^. 293 



ift bort in bie Qpfyävt be^ 6^mbolif(!^en tt^obzn unb pat 
nic^t^ nte^r mit ben genannten ^irf5nlid)feiten 3u tun, 

^\xx^ ben 3ufammen^ang mit Qßagnet n)at bie ^®e- 
burt ber ^ragdbie^ auc^ in fol(!^e Streife geraten, bie biefen 
3been im ®runbe rec^t fem ftanben. 6e^r ergd^Iic^ mu§ 
l^eute bie ^atfa(!^e erfd^einen, ha% t[>orne^me, übrigen^ 
geiftrei(i^e ffrauen unter ben erffen gett>efen ftnb, bie für 
biefed in ieber 93esie]^ung rec^t fc^tt>er tDerftänbUd^e ^ud^ 
f(i^tt>ärmten* ^urd^ fie bilbete fld^ eine Heine begeijlerte 
©emeinbe, bie t>on ^c^fau über 93er(in, SÜ^ttnc^en bid 
nac^ ^vi^, (Senf unb ^(oren) reifte« 

3n 93er(in (a^ e^ bie ^rau t>on 6d^Ieini$ mit i^reii 
^reunben, in 9Äüne^en ffrau t>on ^T^ud^anoff mit ffrd- 
f^erm t>on ^^aQiganb, in @enf bie ®röftn ^iobati mit 
Äerm tjcn ©enger unb mehreren ^efannten. ©iefe be- 
geifterte ^rau begann fogar eine (eiber untDoQenbet ge- 
bliebene äberfe^ung in^ ^ran^dfifii^e, bie, na^ ben ^oben 
au urteilen, red^t gut gen)orben fein n)ürbe. ^udfü^rlic^ 
befc^reibt Fräulein t)on TOe^^fenburg in einem Feuilleton 
ber ,,9leuen freien ^effe"* i^r <33e!annttt)erben mit biefem 
93ud^: n^m Qa'^tz 1872 in Floren j lebenb, tt>urbe ie^ t)on 
Frau Softma QBagner auf eine Gd^rift aufmerffam ge- 
macht, bie foeben erfc^ienen xoav unb tDon einem {ungen 
*profefTor in ^afel ^errü^rte, n)elcber mit ber am ßujemer 
Gee lebenben Familie QS^agner innig befreunbet n)ar. ^ie 
6c^rift führte ben ^itel: „^\t ®eburt ber ^ragöbie au« 
bem (Seifte ber 9Kufxf^ ber Q3erfaffer |>ieß F^iebric^ 
9fiie^fcbe. ßd befanb fic^ gerabe ein Heiner Ärei« beben* 
tenber9}^enfc^en um mic^. Qöir lafen biefe Gd^rift jufammen 
unb n>aren alle gleich ba))on begeiftert. ^ie ^eleudl^tung 
ber )n>ei (Srunbelemente bed gried^ifdl^en £eben«, n)el^ 
ber 93erfafTer mit ben 9^amen: ^ion);)fifd^ed unb 
^pollinifd^e« bezeichnete, erf^log eine Fülle t>on geift- 
looden (gebauten barüber, tt>ie ^a^ Qßefen ber QBelt „an 
fld^'', bad ^ion^ftfc^e, beffen ürfprad^e bie 9Dlufif i% aud 



294 ©et Junge 9lietjfc^e. 

t>er 6(^ön^eit ber a))oIIinif(i^en Srf(!^e{nung bad 5^unfht)ert 
ber ^ragdbie erzeugt. QBir erfui^^ren ^vlqM^, bag 9^ie$f(!^e, 
ein gntnbge(e|)rter ^i^ilologe, fc^on ol^ ganj Junger ^ann 
tjon bem i^n ^o(!^fc^ä$enben, bertti^^mten ^rofeffor ^litfc^l 
al« ctbentUc^er ^rcfeffcr an bie Unberfltät 93afel em- 
^foi^len toorben fei. QBa^ un^ aQe aber nod^ mef^r anjog 
ald bie ®e(e^rfamfeit be^ gtünbUc^ mit bem QlUertume 93er- 
trauten, tt>ar bie ©eifte^füöe unb ^oefie in ber ^uffaffung, 
ha^ erratenbe ^uge bed bic^terifd^en ^enfii^en, n>et(!^er 
bie innere QBa^rf^eit ber ©inge mit fe^erif(!^em 93(idfe be- 
greift, ba tt>o ber pebantif(!^e 93u(i^ftabenge(e^rte nur bie 
&ugere etS^alt fagt unb für bad QBefentlid^e Wt* ^it 
toaf)xtv Qßonne erfäQte ber ®^^anU, eine fo ^errtid^e, 3u- 
gleich tt>iffenf(!^aft(i(^ toie fc^5pferif(^ hochbegabte Junge 
^erTönlic^feit neben bem Qöerfe ju »iffen, »elc^e« fic^ in 
^^a^^reut^ ijorbereitete, n>o|)in Q'lic^arb QS^agner thtn nad^ 
bem beenbigten 5^riege ttbergeflebelt »ar** — 6e|>r |)übfc^ 
fd^rieb ttbrigend ein ^|)i(o(oge, ber bad gried^ifd^e ^ter- 
tum in einem lebenbigen unb begeifterten Ginne auffaßte. 
(£r fd^log feinen ^?>riöatbrief mit t>tn Qöorten: ^0ie ^aben 
red^t — benn fo faffe ie^ 6ie auf, unb fo benfe aue^ id^ — : 
ber toa^re ©elei^rte bilbet fid^ aud ber Sntuition, aud 
tebenbigem ßrfaffen be^ ßeben« felbjt^ 

6(^lieg(id^ fam Q'lof^be (urj nad^ ben QBonnetagen ber 
®runbftein(egung bed ^da^reut^er ^l^eaterd mit feiner 
f);)mpat^ifd^en ^n^eige in ber 8onntag^beilage ber 9lorb- 
beutfc^en allgemeinen 3eitung boc^ nod^ jum Qßorte. 
9Kein <33ruber fd^rieb ^od^beglüdft am 27. ^ai 1872: 
^ffreunb, ^reunb, ??reunb, toad ^aft ©u gemacht! 6o ein 
^.91. ift nid^t )um )tt>eiten^ale )u erleben. 3d^ tauchte, o^ne 
biefe ^udf^ftaben )u fe^en, langfam, immer erftaunter lefenb, 
i|t ben ^at^reuti^^er ^mpfinbung^abgrunb, unb enblid^ böte 
id^, ha% bie Stimme, bie fo feierlid^ unb tief tönt, bie 
bed ^reunbed ift "^^ Uebfter ^reunb, ha^ ^aft 0u mir 
getan !^ 



®a^ crftc 93uc^. 295 



ffreuttb Snoin »ar fc^on im ^ril ^ofcffot in ^icl 
getoorben; er telegro^^^ierte: Salve Friderice care amice 
Professor te salutat. Erwin, ^ie ^reube meinet 93ruber^ 
tx>ax augerorbentlid^^ benn er ^attt fid^ in5n)ifc^en ben (eb- 
^fteften ^efürd^tungen |)ingegeben^ ob bie treue QBaff en- 
brüberfc^aft bed ff reunbe« biefem nic^t f(!^aben !5nne. (Sr 
fc^reibt fro^ unb übermütig: ^3e$t aber^ too n)ir n>ie 5tt>ei 
®ett>appnete mitten in ber afabemif(!^en 3unft al^ treue 
9Saffengefä|)rten fte^en, unb bie ^ßeben^nof einmal i^r 
^ntli$ tDerf^üQt f)at, bürfen xoix aud^ n)ieber mancherlei 
me^r tt>agen^ um bie &eute )u erfc^redfen — nad^ bem 6pric^- 
»ort: Qöa« ift fd^redflid^er ald eine fflöte? — 3n)ei 
ff löten I^ 

3n)tt>if(i^en n)ar ber (Stttn QBagnerd über ^a^reutb 
aufgegangen, Qßagner reifte im 3<^nuar bort^in, um für 
feine ^läne aüed toorjubereiten, unb fanb n>armed Q3er' 
ftänbnid unb Sntgegentommen« ffrau ^ofima tv^äf^lt 
meinem 93ruber am 18.3anuar: ^3a, 93a9reut]^I (^ribf ebe- 
ner ^mologie: beim ^tntfy,) „it^t foQen n)ir tragifd^e 
•aÄenfd^en »erben/ ®ott tt>eift, ob biefe neuefte 3bee ge- 
lingt, bad ift aber beinahe gleid^giltig, n>ir !5nnen nur für 
unfer ^oSen fte^en, gelingt ed aber, fo erleben »ir in 
QBil^elminend ©ebäube bad, »oju 6ie und laben, ioat 
ber *3Keifter 3fyntn erjä^^lt, ba# 93ürgermeifter unb ^taht' 
rat loon ^a^reut^ ^ier n>aren? 6ie !amen ^I5$li(^ mit 
Q3auplänen, unb ber ^ag auf ^ribfc^en war merhoürbig 
genug, ^ril tt>irb und tt>a|)rft^einlic^ nac^ QBien fc^icfen, 
unb bann 2ebett>o]^l htm ^errlic^en ^ribfc^en, barin au(^ 
bie (Geburt ber $rag5bie geboren n>arb, unb fo manc^ed, 
ha^ t[>iellei(i^t nie n>ieberfommen tt>irb.'' 

^er ^bfd^ieb toon ^ribfc^en ift meinem 93ruber auger- 
orbentlid^ f<^tt)er geworben, nur mit ftocfenber 6timme 
oermocbte er baoon ^u fprec^en. Sdi^ er an einem Q3or' 
früblingdtag Snbe ^ril anm ^bfc^iebne^^men nad^ ^rib- 
fc^en fu^r, fanb er ffrau Qöagner mitten im (Sinpadfen* 



296 <S>tt iunge 9^iet)f(^e. 

QBäf^renb fle nun ^in unb toieber ging^ pfyanta^tttt mein 
93ruber am ^tügel: aQ fein (B6)mtv%, unauöfprec^Uc^e 
Hoffnungen unb 93efürc^tungen^ l^otbe (Srinnentngen unb 
bad ®efü^I^ baß l^ier etn^ad Untt>ieberbringli(!^ed t[>erli>ren 
ging, Qang in feinen tt)unbetboren ^T^etobien iubetnb unb 
toei^^ftagenb butd^ bie loer^beten 9läume* 9^o(i^ {e^t nac^ 
fo tDielen Saferen, ha fic^ alle Sm^finbungen ber ^reunb- 
fd^aft loeränbert f^aben, erinnert fx^ ^rau ^ofima Jener 
fettfam fa^^inierenben, tief juÄerjenge^enben^^^antafie: 
meine« trüber« ^bfci^ieb^lieb t>on ^ribfc^en, biefer 3nfe( 
ber Geligen! Gc^mer^erfüSt f(!^reibt er an ®er«borff: 
,/Q3origen Gonnabenb tt>ar trauriger unb tiefben)egter ^- 
fc^ieb ))on ^ribfc^en. ^ribfc^en ^at nun aufge|)5rt: n>ie 
unter (auter Krümmern gingen toir ^erum, bie 9Ui^rung 
lag überall, in ber ßuft, in h^n QSßolfen, ber ibunb fra§ 
nic^t bie ^ienerfamilie xoat, tt>enn man mit i^r rebete, 
in beftänbigem 6c^luc^)en. Qßir ^adften bie 9]^anuf(ri^te, 
93riefe unb 93üc^er jufammen — ad^, ed tt>ar fo troftlo^l 
^iefe brei 3ö|>re, bie ic^ in ber9flä(>e t>on ^ribfii^en toer- 
brad^te, in benen ic^ 23 93efu(i^e bort gemad^t ^aht — tt>ad 
bebeuten {ie für mic^I ^eblten fie mir, n>ad toäre i(^t 
3c^ bin glüdtlid^, in meinem 93u(^e mir felbft Jene ^rib- 
fd^ener QSßelt petripaiert ju ^ahtn/' . • . 

Gobann !amen bie t5ftlid^en ^age ber ®runb{teinlegung 
be« 93a^reut^er ^l^eater« (9D^ai 1872)« Gpöter, al« er bie 
Seit ber 9libelungen-^uffü^rung (1876) bamit öerglic^, 
feufjte er: „^ie unt[>ergleid^lid^en ^age ber ©runbftein- 
legung, bie Heine 5ugeb<^rige ©efeüfc^aft, bie fle feierte, 
unb ber man nic^t erft ^ingeir für aarte ^inge )u toün- 
fd^en i^atte: tein 6c^atten loon ^bnlic^!eitl'' 3n ber ^at 
toav e« eine fleine, gan) audgett>ät»lte GefeSfd^aft, bie fi(^ 
bort in ben ^oben unb bei ber ^uffüf^rung ber neunten 
<5\fmp^onit 93eet^ot)en« in ber großen marfgräflid^en £oge 
be« alten 9lofo!ott^eaterd in ^a^reut^ t>erfammelte. 

Sine feltfame 99^elt! Wit 93erfammelten t>on toa^rem 



<S>a^ crftc <3uc^. 297 



echtem ^nt^ufia^mud für bett Mnftler unb fein QBerf er- 
füllt alle tDon einer tounberbaren iboffnung ben>e9t^ aU 
ob {te ^ier ben Gonnenaufgang eined glorreichen ^age^ 
mit erlebten, ber bie QBonne unb ben 6ieg einer neuen 
beutfd^en 5^u(tur ju beri^eigen f^ien. ^abei fc^toebten 
unbeftimmte Srinnerungen an bie Q3ergangen^eit in ber 
Cuft; ic^ glaube, 9lic^arb Qößagner befii^reibt felbft am 
beften bie feltfam gemifc^ten Sm^finbungen ber 9=eftt>er- 
fammlung an Jenem ^rü^ling^abenb in 93a^reut|): ^Qßem 
mären aber bie munberlic^ften Gebauten fremb geblieben, 
atö er am 22. ^ai 1872 auf berfelben eteHe ^la$ ge- 
nommen, n>el(i^e einft ber marfgräflici^e Äof mit feinen 
Säften, bem großen ^riebrid^ felbft an ber Gpi^e, erifttHte^ 
um ein 93allett, eine italienif^e Oper ober eine fran^dflfd^e 
^omdbie {ic^ oorfüf^ren ju laffen, unb oon berfelben 93ä^ne 
fftx bie gen>altigen Solange biefet n)unberbaren neunten 
Gpmpi^onie t>on beutf(!^en.^ufüem, aud allen ®egenben 
bed 93aterlanbed ^um ^efte bereinigt, ficb zutragen lieg; 
toenn enblid^ \>on ben Tribünen l^erab, auf toelc^en einft 
gaUonierte iooftrompeter bie banale Fanfare jum Smpfange 
ber bur^lauc^tigften iberrfc^aften bon feiten eined beboten 
ibofftaated abgeblafen Ratten, \t^t begeifterte beutfc^e 
6änger ben Q3erfammelten zuriefen: ;,6eib umfc^lungen, 
9]^illionenI'', tt>em fc^mebte ba nic^t ein tbnenb belebtet 
93ilb t>or, t>CL^ i^n ben ^riump^ bed beutfc^en ®eifted 
unabn>eidbar beutli(!^ ertennen lieft?^ — Cin 3a^r na^i^er 
noc^ fd^reibt mein 93ruber boll tiefer Crgriffeni^eit: „3cb 
glaube bo(!^, ed maren bie glttdflic^ften ^age, bie id^ gef^abt 
l^abe. (Sd lag ettoa« in ber £uft, ha^ ic^ nirgenb^ fonft 
fpürte, tfxoa^ ganj Unfagbare«, aber Äoffnungdreic^fte^/' 
9Äein <33ruber lernte bort aö bie lieben«tt)ürbigften 
©önnerinnen ber Qöagnerifd^en 5hmp, bie ^nifcaa tjon 
6c^leini$, Gräfin ^5n^off unb aud^ bie burc^ fo t>iel 
kämpfe ben)ä]^rte alte ^reunbin QSagnerd, Fräulein t>on 
^epfenburg, f ennen. ^H le^terer berbanb i^n fpätet eine 



29S ®er }unge ^it^^^t. 

toarme ffreunbfc^aft» 6ic (einreibt über i^t 93etannt»erbctt 
mit meinem Grübet: • . ♦ „^n einer ^aufe ber (General- 
probe [ber ))on QBagner birigierten ^uffü^rung ber neunten 
Gpmp^onie 93eet^ot)en^] tam ^rau QBagner mit einem 
iungen ^D^antte auf mic^ 5u unb fagte, fie tt>oIle mir iberm 
9^ie^fc^e öorfteUen. ^Qöie, ber 9flie$fc^e?^ rief id^ t)oa 
^reube. 93eibe lachten, unb ^rau QBagner fagte: ^3a, 
ber ^^ie^fc^e/ Unb nun gefeilte fic^ ju Jenem bebeutenben 
®eifte^bilb ber (Sinbrud einer {ugenblid^ fd^dnen, liebend- 
toürbigen ^erf5nli(i^!eit, mit ber {i(^ fc^neE ein |)er)li(^e^ 
Q5erfte^en einfteHte*-" 

^uc^ manche anbre ^e!anntf(i^aft mad^te er bamald, 
toaren boc^ aQe Jene aufopfemben eblen ^enfd^en, bie 
fic^ gana in ben ^ienft ber QBagnerifc^en ^unft, be^ 
großen ®eban!end: ^a^reut|) geftellt Ratten, bort ti>er- 
fammelt 9^atürlici^ waren bie beiben ^reunbe 9lo^be 
unb ®erdborff aud^ zugegen, nur ic^ ^attt in einem Einfall 
I törichten ^belmuted meinen ^la$, ber fc^lieglic^, tro$ 

i großer 6(^»ierigfeiten für mie^ refertoiert »orben toar, 

I an {emanb anberd abgegeben. 6päter fd^reibt er an 

®er«borff: „9id^, mein ^reunb, n>ir »iffen, tt>ad »ir er- 
lebt f^aben. 0iefe heilig -emften (Erinnerungen toirb und 
^niemanb rauben fdnnen. ^urc^ fie gefeit unb für fte 
fämpfenb, muffen toir nun burc^d £eben gelten unb t>or 
aUem beftrebt fein, in aßen unfern Äauptfe^ritten fo emft 
unb träftig ald möglich 5u fein, um und Jener großen Sr- 
(ebniffe unb ^ludgeic^nungen ȟrbig ^u ertt)eifen.^ 

^er 8ommer brachte auc^ noc^ anbre ^reuben, 5. 93. 
eine ^riftan-'iUuffü^rung in OTünc^en, unter ber Leitung 
iband t>on 93ülon>d, ju ber mein 93ruber fu^r, um mit 
©erdborff unb ffräulein t>on *3Ke^^fenburg ben ^riftan 
gemeinfc^aftlicb au genießen. 3t^ war feit (gnbe 9Äai 
tt>ieber in 93afel ju 93efucb unb erinnere micb nocb febr 
genau, n)ie fc^tau tt>ir ed einrichteten, um möglicbft t>ie( 
freie 3eit für biefe Qi^etfe fftvan^ 5u befommen, obne baß 



^a« crftc 95uc^, 299 



ffri^ feine ^mt^^flic^tett irgenbtt)ie ijetnac^läfflgte — ba^ 
gab t)or]^er unt) nac^^er t[>ie( Q^ergnfigen« 93ttIon> ^atte 
meinen trüber felbft ju biefer ^uffü|>rung eingelaben, 
unb e^ t>zxloi)nU n>ir!(i^^ be^^alb eine anfttengenbe Q'leife 
5u machen ^ ba fie in ber ^at au^ge^eid^net gett>efen fein 
mug. 9(Rein 93ruber fe^rte ftra^lenb öon ^ünc^en ^urüdf. 
,/S>u tannft bir nid^t benfen, »ie »oi^l mir folc^ eine 
^riftan-^uffü^rung tut", öerfic^ette et immer t>on neuem 
unb^ in ber ^at, )n>ei 9la(^treifen^ )n>eima(ige ^uffü^rung 
be^ ^riftan, ben ganzen ^ag in ©efeUfc^aft — oUe^ bad 
^atte if^n garniert angegriffen. 

3tn 3a^)re 1872 i^atte mein 93ruber feine alte gute 
©efunb^eit n>ieber erlangt; tt>er i^n bamatö gefef^en unb 
mit i^m t>erte^rt i)at, tann nic^t genug rü^men^ n>ie tt>o^l 
er ifyn gefunben f)at ^uc^ meine (Erinnerungen aud fenet 
Seit ftnb t)on ber glücflic^ften ^rt, ic^ fe^e un^ beibe noc^ 
in ber n)eiteren Umgebung 93afe(i^ ]^erumn>anbern, immer 
im eifrigften (^efpräc^ unb ba3n>ifc^en t>oner 6ange^(uft 
^ber toad n>ir ba fangen^ n>ar immer nur Qßagnerfd^e 
9Kuftt, a* 93. ber 5^aifermarf(i^ ober ba^ ^rei^Ueb au« 
ben TOeifterfingern, ba« un« befonber« fc^ön gelang. 

^a« 3a^r 1872 »ar ber Äö^epunft Jener Seit, bie ber 
t>erftorbene ^rofcffor Äoljer au«;fü^rlid^ ju fc^ilbem ge- 
ha<iftt, bie Seit be« „erften 9^ie^fc^e" t>om €nbe ber fec^- 
jiger bi« ^itte ber fiebjiger S^^te: ,,©er 5t^«"nb Q'lic^arb 
<2Bagner«, ber 9'Zie$fc^e, ben ßrroin Qi^o^be fc^wärmerifci^ 
geliebt ^at. ©er junge 9^ie$'(^e, ber ^offenbe, öcrtrauenbe, 
ber mit einem ungeheuren ©tauben an feine Sbeale unb 
feine ^reunbe mutig auf bie Sutunft losging, berÄämpfer, 
ber flc^ in t>tn erften ftcbjiger Sauren im ®efü^l feiner 
fippigften Äraft befinbet, fo wie er einmal bei einem 93efuci^ 
in 93afel ©euffen erfcftien: ^feurig, elaftifc^, felbftbett>ugt 
wie ein Junger l^öroe."" 



^wunb «nb ^clnb. 

^ Qßo^lbefinben meinet ^rubetd i^oi er im So^^tre 1872 
aud^ red^t nötig gei^obt 3m 3uni empfing er einen 6tog, 
ber fe^r geeignet n>ar, feine fe^r fenfitiöe 9^atur tief ju 
t>erle$en: ^ie gefränfte ^^ilologie tt>agte einen Angriff 
unb xii^t gerabe in erfreuU(i^er QS^eife. 

Anfang 3uni fd^reibt ber treue ®erdborff außer ^^, 
^a% ber ^^ilologe t)on QBilamon>i$, ein e^^emaliger ii^m 
befreunbeter *?>förtner, eine Keine ^rofc^üre: ,^ufunftd- 
pi^ilologiel eine @rn>iberung auf ?riebri(!^ 9lie$f(!^e^ orb. 
^ofeffor« ber flaffifc^en ^^ilotogie ju <33afel ^(Seburt 
ber ^ragöbie'' ^^attt erfc^einen laffen. 3n biefer öc^rift 
n)urbe mein trüber re(!^t ge^äffig, mit tt>enig QBi^^ aber 
mit t)ie( fd^einbarer ®ele|)rfamfeit^ angegriffen, ©erdborff 
tt>ar in ber tiefften 6eele "otxlti^t, benn mit biefem Qßila« 
mott>i^, ber ii^m {e^t n>ie ein Ungeheuer erfd^ien, v^ttt, 
fogleid^ tDon ber Srbe tDerfd^tungen 3U totxttn, tt>ar er 
früher befreunbet gewefenl 6päter \^Qbvx »ir alle biefen 
Angriff a\% entfd^utbbaren 3ngenbftrei(i^ angefe^en, aber 
bamatd empfanben tt>ir freilid^ anberd. 

^er audge^eic^nete Qßaffengefä|)rte 9lobbe bot fic^, 
fobalb er bad ^amp^Iet gelefen \^attt, t>oQer (Sntrüftung 
)ur Q3erteibigung unb QBiberlegung an. 90^ein 93ruber 
anttt>ortete am 8. 3nni: ;r6ie^ft ©u, mein lieber, lieber 
^reunb, xo\t anft5|ig tt>ir finbl Qßir werben auc^ balb 



^reunb unb ffeinb. 301 

erfahren, »ic einfam »ir pnb. 9'Zun mü^tn »ir c^tfatn 
auf unferem Soften pe^en bleiben* <2Benn ©u mir gerabe 
je^t jur 6eite trittft, ald ftäftigfter, fpeetfe^wingenbet 
QBaffengefä^rte, fo erinnere ic^ <5)ic^ förmlich baran, bag 
xcitatt/oi xifjiajog nixQov fjtivog fie^ f(i^ne0 au(^ gegen ©id> 
toenben n)irb« ^o(^ barüber muffen n>tr un^ gemeinfam 
tröffen. ^Ue«/ tt>ad <Du tun »tUft, fei toon meiner Ciebe 
gefegnet! QBir toollen treulich mit einanber au^^aUen, 
lieber ^reunb, in emfteren i^alamitäten ald ber gegen- 
toärtigen. ^enn bied ift nur ein unDerfc^ämted 93orfpiel, 
toon ungeübter, tnaben^after ibanb gefpielt: — xovc a^nen 
erft bie ^QSßeife^ bie un^ au^ \>tvx Greife ber ^ö^eren^ 
einmal entgegengingen tt>irb.^ 

9^o]^be fing an, ^^ um ^a^ ^efinben meined <9ruberd 
au ängftigen, aber ^ri^ fc^rieb i^^m wohlgemut am 1 !• 3uni: 
;^eute f einreibe i^ ®ir nur, mein lieber ^reunb, bag ®u 
gSn^lic^ unbeforgt um m\^ feift: id^ befinbe mic^ tDirtlic^ 
in ber tDon ^ir angen)ünf^ten (itXnUaaa dSCa, \a fogar 
in einer gett>ifren übermütigen Spannung« Sd^ \^ci>t ba^ 
93ergnügen, meine 6(!^tt>efter 5U 93efuc^ bei mir )u ^aben, 
unb loerlebe mit i^r bad ^armlofefte ^afein, n>ä^renb mic^ 
in einf amem (Stunben bie 93ilber befud^en, bie id^ in meiner 
näd^ften 6d^rift 3u bannen fuc^en tt>erbe. ^a^u \^aht ic^ 
ein QS^o^lgefaHen an meinen Kollegien, )umal an bem über 
oorplatonifc^e ^|>ilofop^en . . ." 

3n ber bamaligen 3eit, ^a meinet 93ruberd 9^inbe 
fid^erlic^ glaubten, bag er mit Q'lad^egelüften über ber 
6d^rift toon Qßilamott>i$ brütete, ^atte er fid^ gan) in Jene 
ferne QBelt 5u feinen geliebten griec^ifd^en ^i^ilofopf^en 
bed tragifd^en 3eitalterd begeben; für fie füllte er eine 
faft perfönlie^e Suneigung, befonberd für Äeratlit, unb e« 
fc^ien, ald ob er aud bem, xoa^ un^ t[>on Jener QBei^^eit 
nod^ eri^alten geblieben ift, mei^r l^eraudi^drte ald anbere. 
€r felbft fc^reibt im S^^te 1878: „QBenn id^ auf \>vx 
(Öefamtflang ber älteren griec^ifd^en^^ilofop^en ^in|)ord^te. 



302 <S>tt iunge 9^ie$f(!^e. 

fo ntdnfe i^ $öne )u \ytvntfymtn, toeld^e ic^ t>on ber grie- 
(^ifc^en ^unft unb namentlich t>on ber ^ragobie Qttooi^nt 
tt>ar 5U ^5ren« 9ntt>ien>eit bied an ben (^dec^en, inwieweit 
ober au^ nur an meinen O^ren (ben Öftren eined fe^r 
funftbebürftigen ^enfc^n) Ulq, — bad !ann icb aud^ ie$t 
no(^ ni(^t mit 93efttmmt^eit au^f^rec^en/^ 

^er tro^bem, ba§ mein 93ruber, ber ®egentt>art ent- 
rüdtt^ mit feinen ®ebanf en in bem tragifc^en 3ettaUer ber 
®rie(^en lebte, em))fanb er bo(!^ ^vx ^griff be^ ioerm 
t>on 9Si(amon>t$ fe^r \^xott, gerabe tt>eU er ^u iS^m, tro$ 
feiner 3ugenb, ein befonberd guted Sutrauen gei^^abt i^^atte. 
(Sr felbft fprac^ fe^r toenig baioon, unb tt>enn \6^ mic^ ^u- 
n>eiten in Qeinen Sntrfiftungdreben erging, meinte er nur: 
//^er ganje Eingriff ift fatfd^ unb ungered^t, <^^^^ i<^ t^^^^n 
mic^ bod^ ni(^t felbft berteibigent'^ 0ied toäre x^xa un- 
mdglic^ gett)efen, — aber er i^aitt ed aud^ nic^t ndtig, 
benn bie ^reunbe rüfteten fld^ pm ^am^f gegen bad 
<!Pamp^let 

^en j^am)>f gegen ^zn jungen QBikmott>i$ er5ffnete 
^lid^arb QSßagner in einem ^93rief an ^riebrid^ 9^ie$fd^e^ 
ber am 23. 3uni 1872 in ber ^r^orbbeutfc^en ^ttgemeinen 
Seitung^ ^ufna^me fanb unb tt>e(c^en man in QSagnerd 
ec^riften 93anb IX, (BtiU 330 nad^lefen fann. 

QBie man ftd^ benfen fann unb xoKt tt>ir*d aud bem 
93rief an Oerdborff fe^en, xoax mein 93ruber burd^ ba« 
treue ßinftei^en Qßagner^ für feine Sbeen tjoU banfbarfter 
Ergriffenheit 3« Wefer (Smpfinbung fd^rieb er an Qöagner 
unb erhielt rü^renbe Seilen al« Antwort: ^O ffreunbl 
9lun mad^en 6ie mir eigenttid^ nur nod^ 6orge, unb jtt)ar, 
n>ei( id^ auf 6ie fo biel gebe! ®enau genommen, {tnb 
6ie, nad^ meiner 9rau, ber einzige ®en)inn, ben mir bad 
£eben ^ugefüf^rt: nun fommt ^toar g(ü(f(ic^em>eife nod^ 
^ibi baju; aber 5n)ifc^en bem unb mir bebarf ed eined 
®tiebed, bad nur 6ie bitben fdnnen, etn>a toie ber 6of»n 
8um (gnfet. ffttr ^ibi ^abe id^ feine ^ngft, aber für 6ie 



^reunb unb ^cinb. 303 

unb infofcm auc^ fttt 5iW. ilnb biefe Gorge ift rcc^t 
gemein bürgerlich: i(^ möchte 3^t rec^t orbinäre^ OBof^t- 
ergeben, ba bad äbrige mir t)on!ommen bei 3^nen ge- 
fiebert f(!^eint 3e^ ^abe Jt^t gerabe 90^orgen für 90^orgcn 
bie ,®eburt' noc^ einmal rec^t aufmerffam burc^gelefen; 
unb ba fagte ic^ mir nur immer: ,n)enn er nur rec^t ge- 
funb tt>irb unb bleibt, unb babei e^ i^m fonft rec^t gut 
ge^t, — - benn fe^r fc^lec^t barf e« i^m nie^t ge^en.*^ — 
^er ganje 93rief jeigt Qößagner« Äerjen^güte unb Cieben«« 
toürbigfeit unb ift ein fc^öne^ 3eugnid ber gegenfeitigen 
ffürforge unb ßij^rfurc^t, bie eine ed^te ^»^««nbfc^aft immer 
^eröorruft. 

Sebod^ bie ^^ilologen l^ö^nten na^ tt>ie t)or. ^ro- 
feffor ü. in ^onn fagte feinen anfragenben 6(i^üjem, baft 
,,bie ©eburt ber ^ragöbie^ reiner ünfinn fei. 9^itfc^l ba- 
gegen blieb meinem trüber ^er^lic^ ^ugetan, unb al^ biefer 
i^>m für ha^ ^Q'l^einifc^e ^ü^ufeum" eine ^ortfe^ung feiner 
^rtifel über htn fflorentinifci^en ^vattat über ben 9!Qttt' 
!am<)f ibomerd unb Äeflob^ fc^idfte, fc^rieb er »arm er- 
freut, baß 5ri$ je^t tt>ieber ^in ha^ alte «vertraute f^m« 
pat^ifc^e ^a^^ttDaffer eingelenft fei"** <S>a% xi)m ;,bie ©eburt 
ber ^ragöbie'' gerabe nur ))er5ie^en »urbe, tt>ar immer- 
hin etn^a^ tränfenb für meinen trüber, tt>ar er boc^ über- 
jeugt, ha% barin jum erften ^ale neue unb große ^t>ttn 
<xudgefproc^en tourben, bie noc^ Saf^r^unberte n>eiter 
t»ir!en foHten» 

^ür Ut iberbftferien plante 5ri$ eine, »enn au^ nur 
lurje italienifc^e 9^eife, auf ber ie^ i^n begleiten foUte. 
^a mi(^ aber bringenbe (Sinlabungen tt>ieber jurüdf nad^ 
bem 9'Zorben fü^^rten, tooUU er mit mir na<i^ 9laumburg 
fa^>ren* 'iUber ein |>immlife^ fc^öner Äerbfttag t)erfü^>rte 
i^n boc^ nac^ Italien ju reifen. Sr ti>erfpra(!^ mir aber 
alltäglich ^ufjeic^nungen 5U maci^en, bamit ic^ bie 9^eife 
nac^^er noc^ mit genießen !5nnte. ^er er f^ielt fein 
Q3erfpre(!^en nur bie erften ^age, immerhin n>i0 i<fy biefe 



304 <S)er Junge 9lic$f(i^e, 

furjcn 9^oti5en ^ier bringen, ba pe x^n fo beut(i(!^ in feiner 
(ieben^tt^ürbigen ^eilna^^nte aQen, felbft ben fd^Iiii^teften 
beuten gegenüber jeigen. 6r begegnete auf feinen O^eifen 
immer nur ^guten, gefäSigen, brat)en* 9Kenf(!^en, ba^ 
^eigt: er mad^te fie fo, bie £eute tourben burd^ bie 
fanfte £ieben^tt>ürbigfeit feine« QBefend bezaubert, fo ba% 
jte ftc^ t>erfuc^t füllten, i^re aQerbeften 6eiten f^eraud- 
aufe^^ren, i^re &eiben unb Ambitionen iif^m anjuoertrauen« 
^ie 9^oti5en, au« n)el(^en er bann einen ^rief an unfere 
gute ^T^utter mad^tt, bie feinen ^efu(^ beftimmt ettoatttt 
^atte, beginnen am Abenb be« 28. September 1872: 

^6am«tag. ^it einem 93a«(er &)zpaav, ha^ ic^ nic^t 
fannte, aber ju fennen f(!^einen mußte« Q3on 93aben au« 
an £i«bet^ telegra))^iert (bie <S>zpti^z lautete: Snnigften 
(3xvL% 5uoor. ibeute reinfte ic)erbftfc^5n|)eit, nun fort in« 
(Srf^abene* — ^ein 93ruber)* ©efäßigfeit be« iberm ÄaUer 
au« 93em, ber mir feine Äarte gibt 

„Zti Süric^ faft angelangt, entbedfe id^ a(« Qßagen- 
genoffen htn guten ®5$, ber mir tDon feinet burd^ ^rc^ner« 
QBeggang tDerme^rten mufHalifd^en ^tigteit in 3ürid^ fo« 
toie oon feiner in £>annooer aufsufttbtenben Oper berid^tet. 

^Q3on 3M^ an fa|)re id^ britter j^laffe bi« ^appex^tto^^l 
in guter befii^eibener ©efeöfc^aft, aber froftig, fo ha% ic^ 
ben 9D^ut oerliere, bi« ^t^ur burd^^ufa^ren. 9n Q'lai^perdwyl 
na^m id^ toieber itotitt j^laffe hi^ QBefen, ^ier finbe id^ ben 
QBagen be« ibotel 6d^tt>ert unb fa^re mit i^m. Mbfc^e« 
be^aglic^e«, boc^ red(^t teere« ibotel, in beffen 6peifefaal 
i<fy allein efTe« 

„^m ganzen 9lad^mittag dare golbne iberbftDerflärung; 
bie femften 6d^neeberge finb fic^tbar« Abenb« t>or 3ürid^ 
erfc^ien bie gan^e j^ette- in ^errlic^ftem 6ta|)lgrau. Stn^a« 
^opffc^mer^en augenbtidflid^. 3toeifel^afte 9lac^t mit ge* 
n>altfamen träumen. 

;,6onntag. 3c^ em>a(^e mit j^opffc^mer^. SO>{ein 
ffenfter fü^rt auf ben QSßaHenfee: ©ie 6onne ge|>t auf 



ffreunb unb ^einb» 305 

feinen um befd^neiten ®i^fe(n auf. 3c^ frfi^ftücfe unb 
ge^e no(!^ ettt>a^ an ben 6ee. ^ann auf ben 93a]^n^of, 
fe^e mir ahtt noc^ bie ^5f»er gelegene unb neuet er- 
f(!^einenbe *?>enflon 6peer an. ^leinet *3Korgen. 3c^ fa^te 
nac^ Si^ur, 5n>eiter j^laffe, aber mit fortn>ä]^renb »»ad^fen- 
bem Unbei^agen, tro$ ber befonberd reichen ^udf!(!^t — 
6ee/ 9<aqa% uftt>. ^n &)ux merfe ic^, bojl id^ unmöglich 
weiterfal^ren fann, reftifiere bie 9lnfrage ber ^oftbeamten 
unb sielte mi(!^ f(^nell in ba^ ibotel £ufmanier jurüdf« 
<S)ort gibt man mir ein Simmer mit guter ^uÄflci^t, aber 
fernen lege i6) mx6) ju 93ett. ^rei 6tunben ^aht i^ ge- 
fe^lafen, fü^Ie mx^ beffer unb effe. (Sin befonber« gefälliger 
unb fluger Kellner mac^t mic!^ auf ^ah ^affug aufmerf- 
fam: id^ orientiere mi(^. 3» 3tabt ^i^ur ift Gonntagd- 
ru^e unb 9lad^mittag^ftimmung. 3c^ fteige gan^ bequem 
bie £anbftrage em))or; ^ttvlx6)tx ^üdblid, forttt>ä]^renb 
flc^ enoeitembe unb n)e(^felnbe Umfielt 9lac^ einer 
93iertelftunbe Heiner abfüf^renber ^ab, $annentt)alb, 
f(^5ner (B^atttn, — benn ed n>ar bid ba^in jiemUc^ xoatm. 
^ie Gc^luc^t, burd^ bie bie 9^abiufa brauft, fann ic^ nid^t 
genug greifen, 93rttdfen füi^ren balb an hai rechte, balb 
linte Ufer, ^er QBeg über Qöafferfätte in bie $y'6^t 
fü|>renb. 9ln Ort unb öteUe erwartete id> irrtümlich ein 
^tnfion^f^au^, fanb aber nur eine länblid^e QBirtf^aft, 
bo(^ mit 6onntagdgäften^ fd^maufenben unb taffeetrinfen- 
ben ffamilien. Suerp trinfe id^ an ber GobaqueHe brei 
(Släfer, oben auf einem Ballon eine fflafc^e »eigen ^fti 
unb ebenfalls iene^ Gaffer, baau effe iä^ bereite mit oer- 
änbertem ^o^f unb leiblichem ^petit, Siegentäfe. (Sin 
TOann mit d^inefifd^en 'iUugen, ber an meinem ^ifd^e fl^t, 
betommt aud^ ein ©la^^fti: er bantt unb trintt mit fef^r 
gefd^meid^elten Smpfinbungen. ^ann ^änbigt mir bie 
Qöirtin eine ^Inja^l ^na^^fen unb 6c^riftd^en ein, unb 
jum Gd^luffe fü^rt mic^ ber QBirt G^rec^er ^erum unb 
lägt mic^ tDon allen Quellen trinten; jeigt ben Q'leic^tum 



306 €>et tm^t 9lie^<l^ 

ber lUK^ nfc^t gefaxten ioauptqueHe unb bietet mir, mein 
Stttereffe geumf^tenb, eine ^enoffenfc^oft snr Orfinbrntg 
eined S^otM ufto. an. ®ad ^al ifl ftugerft an^ie^enb, fOr 
einen Geologen t>on mtetgtünbeter SOf^annigfoIttgleif, fa 
9Sßunber(i(^feit & finben fic^ ®ra)>^ite, bann Oter mit 
Quatjen, bieOeic^t Gotblager ufto., man fie^t bie Gt^in- 
gSnge auf bad feitfamfte gebogen, obgelentt, ^erftücft toie 
ettoa beim ^enftein am Q3ienoalbfi&tterfee, nur oie( 
neiner unb tt>iU>er. — (SpSt, gegen Sonnenuntergang, ge^ 
i(^ ^uvM: bie fernften e^i^en gtfi^en. (SnbUd^ tritt &iüd 
unb innige 3ufriebenbeit ein. (Sin Keinem ^nb mit blaffen 
£>aaren fu(!^t flc^ 9lfiffe unb ifl brollig. ^nbüd^ ^oU mic^ 
ein alted ^ar ein, mi(^ anrebenb unb fomtt auc^ oon 
mir ®egenrebe em)>fangenb. Sr, ein alter (Srautopf, ber 
$if(!^lermeifter xft ober toar unb bor 52 3<t^ren auc^ in 
9laumburg auf feiner QBanberfd^aft an einem ^ei§en ^age 
tt>ar. 6ein 6o^n ifl 97^iffionar in Snbien, feit 1858 unb 
»irb für näd^fted 3ö^t in G^ur ertoartet, um feinen ^ater 
nod^ einmal ^u fe^en. ^ie ^c^ter ifl mehrere ^T^ale in 
^gi^pUn getoefen unb tt>ar in ^afel mit ^aflor 9liggen- 
had^ befreunbet. 9m £>otet angelangt, f(^reibe i(^ etn>ad 
unb effe. (Sin Italiener, ber mir gegenüberfi^t, rebet mic^ 
an: mangelhafte Q3erflänbigung, ba er nicbt beutf(!^ fprid^t.'' 
QBeitere^ über biefe Q'leife ^5ren toir burc^ einen <33rief 
an ^vzi^^xxn oon (^er^borff aud ben erflen ^agen bed 
Ottober 1872. (£r fc^reibt bon ^fiotel <33oben^au«^ eplfigen: 
;,£>ier^er, au bie ^a^gren^e ber Gc^toeij unb Staliend 
^abe i^ mic^ ^urütfge^ogen unb bin über meine Qßa^l, 
bi« auf $inte unb ^zhtx (»ie ®u merlft) fe^r aufrieben, 
fe^r glüdftic^I QBunberbare reiche ^infamfeit, mit ben 
^errlic^ften Strafen, auf benen \d^ ftunbenlang ge^en fann, 
in meine ®eban!en oerfunfen, o^ne in einen ^bgrunb 3u 
faQen: fobalb ici^ aber um mic^ fe|)e, ifl etn>a^ 9^eued 
unb ®vo%ti )u fe^en. 0ie 90^enf(!^en fommen nur mit 
ben ^oflen ^>ier burc^, id^ effe mit ii^nen ju ^ifd^ — meine 



ffreunb unb ffcittb. 307 

gatt^e 93erü^ntn9 mit i^nettl — fie ftnb n>te bie ))(aton{fc^en 
Qd^atttn t>or meiner ^5^(e. . . . QBettn ic!^ bann einmal 
weiterreife, fo »erbe id^ 93re^cia in« ^uge faffen, um 
au(!^ bort mieber au^^uru^en, b. ^. ma^r^aft su reifen, 
ma^r^aft jur ^r^olung ju reifen! ©ort »itt ic^ bie Silber 
eine« großen ^enetianer« ftubieren, be« '^oretto, unb nur 
biefe: fo n>erbe i(!^ mir nx^t ben ^agen, bie ^ugen unb 
bie Serien Derberben." 

Sr ^attt ^^ and^ auf ben eben genannten SD^ater mit 
Äilfe Don 93ur(f^arbt unb beffen Cicerone fe^r gut vor- 
bereitet, aber ^nftgenüffe unb Italien hielten boc!^ nici^t 
ben ^ergleic!^ mit ber Jo5^enluft au«, ^r teerte nat!^ einem 
eintägigen ^ufent^aU in Bergamo mieber nac!^ bem QplÜQtn 
5urü(f. 9lac^ ben fferien fc^reibt er mir t)on 93afet au«: 

„^tint liebe ei«bet^, nun, ®u tt)et§t, »a« 93ergluft 
ift — man ift barin Reiter unb t)oller 9Weitfc^enliebe, 
öfter« aber fogar großartig unb »enoegen geftimmt 

^90ßa« ic^ eigentlich ^ir bamit fagen n>ill, ^oh^ ic^ be- 
reit« »ieber »ergeffen — oielleici^t nur, ba^ id^ nici^t in 
^ergluft f einreibe, aber ba§ ^u \>a^ ^enen-^r^eugni« 
mit Q3ergluft-^mpflnbung empfangen unb tertiären magfl. 
6ela • . • 

^9Äeine 9leife »ar, im allertt)elt«männlic^en ©inne, fe^r 
t)erunglü(!t, in meinem männlid^en 6inne unt>ergleic^lic^ 
geglückt. 3u erjä^len ift nic^t« — Jo5^enluftI Joo(^ali)en- 
luft! 3entraH>o(^alpenluftl — (Sin Q3erfuc^, nac^ Statten 
)u reifen, mißlang — efel^afte meid^lid^e Cuft, feine 93e- 
(euc^tungenl 3c^ tarn bi« 93ergamo (^itt^ bi« ^enebig) 
unb reifte t>on bort fpomftreic^«, joal« über ^opf, jurücl 
nad^ bem 6plügen. ©enfe ®ir, t)on brei $agen ^»ei, 
famt i^ren 9lä(^ten, »erreift, ben einen ^in, htn brittcn 
jurüdf nac^ htm 0))lfigen, ba« ift bo(^ energifd^, (ura- 
gef a^t — unb teuer! ^m legten ^hge ber ®efamtreife 
^abe id^ einen ^immlif(!^en joerbfttag (ben einzig guten ber 
ganzen Seit) in 9^aga$ augebrac^t" 

20* 



308 0er Junge 9lie$We* 

^a^ meiner ^nnerung unb na^ Joanbf(!^rift unb 
^inte ju ((^liegen, fc^rieb mein 93ruber in Jenen raupen 
iberbfttaden auf bem 6))(ügen hk ^b^anMung: „^a^ 
93er^ä(tni^ ber 6cl^open^auerif(^en ^^i(ofo))^ie au einer 
beutfc^en i^uttur/ 

3nt 9^oDember traf mein 93ruber mit QBagnerd in 
Gtra^burg ^ufammen unb erregte burc!^ feine joeiterfeit 
unb ^u^bauer im Ertragen ber ^nfeinbungen^ ^mt^- 
Wirben, ^uflf unb 9leifen lebhafte ^xevibt. ^xau Softma 
f einreibt naci^^er: „^xt i^cibtn tt)ir un^ gefreut, 6ie fo 
»ieber^uflnben, toxt toxx 6ie gefe^en, lieber werter 5^«wnb! 
0ie erfütten mirflid^ bie ®oet]^e-90'^a5)inif(i(^e <^a^me unb 
finb fo refolut unb gefunb, ha,% e* eine ^'^eube ip/ 

Snjwifc^en ^attt 5teunb ^rn>in fein ^^üftjeug ju 

Äampf unb Gieg gefammelt: im Äcrbft 1872 erfc^ien ba« 

6cl^riftc^en: 

•2lfter|)^ilologie. 

3ur ^eleuci^tung 

bed 

t)on htm Dr. phiL ll(ri(^ t>on 90ßilamon>i%-<^5aenborff 

herausgegebenen ^am^^letS: „SufunftSpi^ilologiel" 

6enbf(^reiben eineS ^^ilologen 

an 

. 9lic^arb QBagner* 

QBer Jemals biefeS 93ücl^lein gelefen i^at, bem n)irb 
tt>o^( ber aümenbe ^d^iU in ben 6inn getommen fein, ber 
prac^tooK fiegreic^ ba^erfä^rt unb Joeftor, htn ^einb 
feinet ^reunbed, erbarmungslos um baS mei^flagenbe 
Stion fd^leift ®ie ganje ©(^rift ift eine fc^neibenb ft^arfc 
QS^iberlegung aU ber Jugenblic^en 3tttümer beS joerm 
\)on QBilamott)i%. 9Äan berfte^t ben rücfpc^tSlofen ^on 
ber ®egenfc^rift, n>enn man t>a^ ^amp^let felbft gelefen 
^at; es ift in einer ungeipö^nlic^ t>erle%enben ^orm ge- 
fc^rieben, unb man n)unbert fxtfy mit Wagner, „\>o% eS im 
<Dienfte ber 9Äufen fo grob ^^erge^^t". 



^vtmb unb 5ei«b. 309 

^er t>exni^Unt>t 6cl^(ug, in metd^em 9lo^be no^ ein- 
mal feine gan^ ^nttüftung ju einem legten 6to^ )u- 
fammenfagt, »eturfac^^te ba« lebhafteste €r9ö%en im ^reun- 
bedftei«. 6elbft mein 93ruber, fonft fein ffreunb ftatUv 
^olemif, ^at über biefen 6c^lug oftmals ^erglic^ gelacht 
4)ed^alb mag er ^ier folgen: „^nn ober genug unb über- 
genug bon biefer unerquidlici^en ^iberlegung bed ^a^- 
quiUanten. 3c^ mußte, unfern ^reunb rec^tfertigenb, bie 
angemaßten ^nf^rü^e beö Dr. phil. auf beffered QBiffen 
al^ ha^ em>eifen, mad fie mirnid^ finb, nämlic^ bie ®e- 
banfenlofigteit, Unmiffen^eit unb Ünreblid^feit nic^t eined 
urteilsfähigen, met^obif(!^en ^^ilologen, fonbem eines t)oll- 
tommenen SerrbilbeS fritif(!^er ^et^obe, eines tt>irnici^en 
"Slfterp^ilologen. joabe iä^ babei noc^ taum bie joälfte ber 
90^t>erftänbnifre, abfic^tlic^en 9){tßbeutungen unb ent- 
fteUenben Snfinuationen berühren fdnnen, bie berfelbe, 
neben ben fac^lici^en, t)on mir alS ni(!^tig em>iefenen ^^r- 
miberungen'' burd^ feine ganje Gd^mä^fd^rift in ununter- 
brochenem bluffe ^erauSfprubelt, fo toUl id^ mid^ fd^ließ^ 
li(^ aud^ nid^t lange bei ber ^enounberung barüber auf- 
halten, nmS nur biefen Dr. phil. bewegen tonnte, fo t)bllig 
o^ne 9lot eine freiwillige ^uSftellung feiner eignen ®ürf • 
tigfeit unb llnn>iffen|^eit au t>eranftalten. 3u ber nait>en 
^itelfeit suoerfid^tlid^er Sgnoran^ fd^eint nod^ ein befon- 
brer antrieb ^in^ugetommen ju fein, ben unS feine fd^ließ- 
lic^e ^ufforberung an unfern ^reunb enthüllt, bod^ ge- 
fälligft oon bem i^m ant)ertrauten ^e^rfht^le ^erab^ufteigen, 
nad^bem er ben Ö3eifall beS Dr. phil. t>on ÖBilamowi^ fo 
t)51ltg berfc^erjt ^ahz 3d(^ überlaffe einem ieben bie mo- 
ralifd^e Qualifizierung einer fo freunblic^en Sumutung; 
wir, bie ^eunbe, werben fid^erlid^ nur läd^eln über bie 
9lait)etät, mit ber in i^x bie benun^iatorifd^e 93ef[iffen^eit 
beS ftrebfamen Dr. phil. i^re eigentlid^enf 9){otit)e felbft 
aufbedft QBir wollen unS aber erlauben, bemfelben, als 
Ü^egengefd^enf, ebenfalls einen guten 9iat 5U geben. (SS 



310 ®er iunge 9l{e$f€i^e. 

i^at ia t>en ^nfc^ein, ald ob i^tn fein Elaborat nic^t gatt^ 
o^ne 9iat unt> SUntrieb geiDiffet guter ^reunbe gelungen 
fei. ^aU^ et nun ein anbte^ ^cH fu^ tt)iebet aufgefotbert 
fe^en foHte^ burc!^ eine ^uöftettung feiner |)iftorif(!^-Crttif(!^en 
Sgnoranj bie „toa^ve QBiffenfc^aft^ )u retten, fo bürfte 
eö bocb geraten fein, n>enn er, t)or ber joeraudgabe folci^er 
^9^ettung'', {t(!^ red^t forgfältig mit irgenb einem {euer 
ffreunbe beriete, ber menigftend bie erpen ^nberfd^^u^e 
p^ilologifd^er j^enntniffe ausgetreten ^at QBenn fiä^ i^m 
nic^t ettt>a, in einer erleu(!^teten 6tunbe, ber 9^at beS 
n>eifen Joeraflit, alS gan^ befonberd für feinen ^aU ge- 
eignet, oor allen anbem empf eitlen feilte: ^^beffer ift eS, 
bie eigne Hnmiffen^^eit ^u t)erbergen, atö {ie prunfenb )ur 
B^au 5u fteQen.'' 

3a, ein entrüfteter ffreunb ift ein furc^^tbarer, alle* 
t)emid^tenber Streiter! ^a^ biefer ^bfd^^lac^tung'' ge- 
lüftete e* bor ber joanb feinen ^^ilologen tt>ieber, einen 
5^ampf gegen bie „®eburt ber ^ragöbie'^ au tt>agen. joerr 
oon QBilamon>i% oerfud^te ixoax in einem heiteren 6(!^rift- 
d^tn fid^ )u red^tfertigen, aber e* n>ar t)erlorene Ciebeemü^ 
— ber 6ieg blieb auf ber 6eite ber beiben QBaffenbrüber 
9lie$fd^e iinb 9lo^be. 

QBie mein 93ruber felbft über bie 9lo|>be'f(^e ßc^rift 
empfanb, mbgen mir aud folgenben QBorten fe^en: „9lun 
Oeine Gd^rift, in i^^rer (drog^er^igteit unb fü^nen l^egS- 
genoffenfd^aft, mitten in baS gadtembe Q35lf(!^en ^inein- 
fallenb — meldte* 6d^aufpiel! 9lomunbt unb 0\)erbedC, bie 
einzigen, benen id^ bis fe^t fie oorlefen tonnte, {inb auger 
fid^ t)or ^reube über ^ein glüdtlid^fteS Gelingen I — fle 
merben nicbt mübe, ^injelneS unb allgemeines ))reifenb 
^ert>or5u^eben, fle nennen bie ^olemif „Cefflngifd^" — 
nun, ®u n>eigt, n>aS gute ^eutfc^e mit biefem ^räbifate 
n)onen. SO^ir gefällt t>or allem, immer ben tiefen brö^ 
nenben Ü^runbton, tt)ie bei einem ftarten ^afferfaU, mit« 
^ubören, burd^ ben eine {ebe ^olemit erft geweift toirb 



ffreunb uttt> ^t\nh. 311 



unt> ben (SinbtucC bet ®r5ge mac^t, {ener (drunbton^ in 
bem ßicbe, gjertrauen, OTut, Äraft, ©djunerj, Gteg unb 
Hoffnung ^ufammenninden. Siebet ^teunb, ic^ mar gana 
eirf^ttttert — unb al« ®u oon ben „^reuttben" f|)tac^fit, 
t>ermo(^te ic^ (ange ttid^t tt>eiter su lefetu QBetc^e ^enrlicben 
Erfahrungen ^abe i(^ bo(^ in biefem 3<^^te gemacht I Unb 
tt>ie jerfti^bt an i^nen aöed ettt>a oon anberdmo^er auf 
mic^ lodftür^enbe Ungemac^I "^luc^ aud QBagnerö 6ee(e 
beraub bin ic^ ftolj unb glücf lic^ — benn ©eine ©c^rift be* 
^eic^net einen nterfwürbigen QBenbepunft in feiner GteQung 
SU ben miffenfc^aftßc^en j^reifen ©eutfc^lanbd. ^firjlic^ 
foK bie ;,9^ationä(aeitung'' fo fre(^> gewefen fein, mic^ unter 
bie ^Uterarifc^en £afeien ^S^agnerd'' einzurechnen; meic^e^ 
Erpaunen, »enn auc^ ©u ®i(^ ju ibm befennfti ®a« ift 
tooi)l tttoa^ n>i(^tiger noc^, ald bag ©u an meine 6eite 
trittft? 9^ic^t »a^r, alter ffreunb? ilnb t>a^, gerabe ba«, 
ma(^t ben heutigen ^ag mir 5u bem glfidlid^ften, ben ic^ 
* lange erlebt: ic^ fe^e, toai ®u in beiner ^^^u^be^tat für 
mic^, für QBagner getan ^aftl" 

6päter fd^reibt er barüber an Fräulein t)on 9Webfen- 
bug: ,,[6ie ^aben gemig] noc^ nic^t bie ^ologie t)on ^o- 
feffor9lobbe inÄiel [gelefen],bie er^ebenfo mit bem Gc^wert 
aU ber ^^ber, unb mit groger äberlegenbeit über feinen 
®egner gefc^rieben ^at 3(!^ ^aht e^ nömlic^ burd^ meine 
©eburt ber ^ragöbie ba)u gebracht ber anftögigfte ^^ilo- 
loge be^ ^ageö au fein, für ben einzutreten ein mabred 
QBunbem)ert ber ^ü^n^txt fein mag, ba aUe^ einmütig 
ift, über mic^ ben Qtah )u bre(i(^en. ^bgefei^^n oon ber 
"^olemif, mit ber ic^ 6ie nic^t beläftigen mürbe, enthält 
aber bie 9^obbefd^e Schrift t>ielertei ®uted über bie pbtlo- 
(ogifcben ^unbamente meinet 93uc^ed unb n>irb baburd^ 
bei Stauen einige ^eilna^me finben fönnen. QBenn ic^ nur 
nid^t fürd(^ten mü%tt, ha% ber großmütige Gc^ritt 9Robbe« 
ibn in ein toa^tti 9left oon <^iggunft unb 93oö^eit l^inein- 
fübren n>irbl 3e$t finb tt>ir beibe )ufammen auf bem Snbe^I 



312 <S>tt iunge 9{ie$fd^e. 

„5tn (Stunde ift ed ya, eine Q9em>e(!^flund; i^ ^abe 
nic^t für ^^itologen gefd^rieben, tbtoo^l Wefe — »enn fle 
nur fönnten — mand^erlei felbp Q'lein-^^Uotodild^ed au« 
meiner 6d^rift au lernen t)emt5d^ten. 9^un tt>enben fie fidb 
erbittert an mid^^ unb e« f(!^eint, fie meinen, id^ ^abe ein 
^erbrec^en begangen, n>eil ic^ ni^t )uerft an fie unb i^r 
93erftänbnid gtha^t ^abe. "Slut^ 9lobbed ^at tt>irb er- 
fotgio« bleiben, benn nici^t« t>ermag bie ungeheure ^luft 
)u ilberbrüden. 9^un ^iebe i^ ru^ig meiter auf meiner 
93a^n unb ^üte mic^ ben ^fel 5u empfinben, ^u ^em man 
fonft auf ©d^ritt unb ^ritt QJeranlaffung fänbe". 

®ie mabr^aft aufopfembe £>anb(ttn§«n>eife 9h>bbed 
erfüllte meinen 93ruber immer unb immer mit ber innigften 
^anfbarfeit 9D>{an barf ni^t t>ergefren, ba^ ed oon feiten 
be« ^reunbe« ein mirtlic^e« QBagnid tt>ar: er mu^te fürch- 
ten, fid^ feine ünioerfttät^tarriere 5u oerberben« SpäUx, 
in ben Sauren t)on meine« 93ruber« fc^limmfter 93etein- 
famung, al« bie beiben treuften Sugenbfreunbe i^m burd^ 
OTi§t)erpänbniffe faft fremb gemorben maren, »ie fei^nte 
er fic^, ba^ einer ber QBenigen, bie x'^m ^amM nod^ na^e 
ftanben, i^n mit folc^er nnirmen treuen Seibenfc^aft in ber 
öffentlic^feit oerteibigen möchte; ad), mit »eld^er 93itter- 
teit empfanb er e«: ha toat feiner, ber e« tt>agte. 

äbrigen« n>urbe mein 93ruber t)on ben ^b^lologen tro% 
ber glän^enben Q3erteibigung 9'h>^be« in *2lc^t unb 93ann 
getan, ^en 6tubenten tt>urbe ber bringenbe 9iat gegeben, 
nic^t in 93afel au ftubieren, fo ba^ e« im QBinterfemefter 
1872—1873 bort feine ^^ilologen gab. ^a« fränfte mei- 
nen 93ruber fe^r. ^ie it^m ^o^lgeflnnten unter ben ^|>i- 
lologen gebadeten feiner nur nod^ in einem fanften n>eb- 
flagenben ^one. ßr f^atte boc^ »irflic^' fonft rec^t 
^nerf ennen«n>erte« in ber ^^ilologie geleiftet — tt)ie be- 
bäuerlich, ba^ er fid^ auf fo feltfame 93a^nen begeben 
l^attel 4)od^ lie^ man nic^t alle jooffnung fd^minben; ein 
Äritifer fd^liegt feine 95efpred^ung ber oben ertt)äb«ten 



^rcunb unö 5^inb. 313 



^rtifel über ,,t)cn ^torcntinifc^en ^raftat" mit folgcnben 
QBßorten: „QGßir fd^eiben \)Ott bet ^b^^anblung, bic eine 
bebeutenbe Stellung in ber ioejtobliteratur einnimmt, mit 
ber Äoffnung, t>a% ber htQahU 93erfaffer feine am 6d^lug 
au^gefproc^enen ^(äne inbetreff einer ^u^einanberfe^ung 
ber ^efiobifd^-t^omerifd^en 93ertt)anbtfc^aftdliften rec^t balb 
reatifteren unb feiner {ewigen Sufunft^mufit unb Sufunft^- 
^l^ilologie ben 9'^üc!en fe^^ren mdcbte." 

OTein trüber ^attt bon feiten ber Gelehrten unb Hn- 
gelehrten eine ganj anbre ^ufnaf^me em>artet; er begriff 
nid^t, n>arum biefe^ „fd^wärmerifd^-gutmtitige" 93ucl^ fo 
n>enig t>erftanben mürbe unb fo t>ie( unnötige ®e^äffigfeit er- 
regte. €r fd^reibt einmal an ®er«borff fe|>r enttäufd^t über 
bie@egentt)art,aber ^offnung^t>oII für bieSufunft: ;,9Äeinem 
^u^e tt)irb e^ bod^ fdf^wer fid^ ju Derbreiten I . . . 3e$t 
ertt)arte ic^ nic^t^ ober ^o^^eiten ober Albernheiten. Aber 
id^ rechne auf einen ftiHen langfamen ®ang burd^ bie 
Sa^^r^unberte, toie id^ ®ir mit ber größten Überzeugung 
au^fprec^e. ©enn gen)ifre etoige ®inge pnb i^ier jum 
erften ^ale au^gefprod^en: ®a« muß »eitertlingen." 

3m ftiHen fagte er fid^ bamal^ fd^on, baß er burd^ 
^a^ ioineinaie^n ber QÖßagnerifd^en Äunft fein 93u(^ nod^ 
fc^merer t>erftänblid^ gemacht ^ahz, aber jugleic^ empfanb 
er auf ba« ftärffte, baß eine fo tiefe unb große 5^^««^)- 
fc^aft, tt)ie bie feine für 9lid^arb Qßagner, emfte ^flid^ten 
auferlege, t>a% er in biefer ^mpfinbung (Genüge unb (Snt- 
fd^äbigung fmben muffe — }a, baß eine fold^e ^'^«wn^fc^öft 
auc^ in gemiffer joinfid^t ein sacrifizio delP intelletto for- 
bem barf. €r fc^reibt: „3nt übrigen t^aht id) ben ©lauben, 
^0% n)ir nidf^t geboren fmb, glüdClic^ ju fein, fonbem unfre 
^ic^t ju tun; unb »ir n)ollen un« fegnen, »enn »ir 
»iffen, tt)o unfre ^id^t ip." ^amal« ttjar er barüber 
nic^t im 3*t>eifel; aber fpäter nad^ 1876 fam eine bebeutenbe 
QBanblung feiner ^efü^le: er fegnete burc^aud nic^t me^r 
toeber fid^ noc^ bie ^flid^t, bie i^n ba^u verleitet ^attt, 



314 ^et funge 9lie%f(^e. 

QBagner mit ber grteci^ifc^en ^nft t>ermendt ^u ^obeiu 
Sine Seitlang fptac^ et flc^ fiber^aupt nic^t gern übet: 
bad 93uc^ aud« ®od^ gebenft et noc^ in ^^Huf^eic^nungen 
aud bem Z<^^t^ 1878 feinet ^nf<^auun9dtt>eife aud bet 
Seit bet ^©ebutt bet ^tagöbie^ ot^ne OTi§ftimmung: ^QBie 
mutmftic^ig unb but(i(^(5(!^ett ba^ SD^enfd^enleben fei^ tt)ie 
ganj unb gat auf 93ettug unb Q3etfte0ung aufgebaut, tote 
atted (Stbebenbe^ n>ie bie Sl^ufionen, alle £uft am £eben 
betn Stttutn t>erbanft tt^etben — unb tpte infofetn bet 
Htfptung einet feieren QBeU nid^t in einem mota(if(i(^en 
QBefen^ t>ie0eid^t abet in einem j^finftlet-6€b5pfet )u fuc^en 
fei — mobei id^ meinte, ba^ einem fol(!^en QBefen butci^aud 
feine ^etebtung im 6inne beö ^^tiftentumd (tt>e(tbe^ ben 
®ott bet ®üte unb Ciebe aufftettt) gebübte unb fogat bie 
^nbeutung nitbt fc^eute, ob bem beutfc^^en QBefen biefe 
93otfteKung, tt>ie fie getpaltfam inofuliett tt)otben i% an^ 
gen>a(tfam miebet enttiffen metben tonnte« ^amit meinte 
ic^ in QOßagnetd ^unft htn 90ßeg 5u einem beutfc^en Joeiben- 
tum entbecft ^u t^btn, minbeftend eine ^tücfe su einet 
fpe^iftfc^ unc^tiftUc^en QBelt- unb SO^enfd^enbettac^tung. 
^®ie (Söttet ftnb ^(fylt^t unb.tt)iffenb: fie t)etbienen ben 
Untetgang, bet 9){enf(l^ ift gut tmb bumm •— et i^at eine 
fd^önete Sufunft unb etteid^t fie, »enn Jene etft in i^te 
enblic^e ^ämmetung eingegangen finb" — fo toetbe id^ ba- 
mald mein ©lauben^betenntnid f otmutiett ^aben/^ „^amali 
glaubte ic^, bag bie QBelt t)om äftbetiftben 6tanb))unft au^ 
ein 6c^aufpiel uttb aU foltbed t)on ibtem ^ic^tet gemeint 
fei/ ^a% fie abet al^ motalif^ed ^b^nomen ein 93 et tu g 
fei: tot^aVb i^ $u bem Gc^luffe tarn, ha% nut <xU öftbe- 
tifc^e« ^bänomen bie QBelt fx^ tec^tfettigen laffe." 

6^ätet empfanb et faft Abneigung gegen fein etfte^ 
93uc^ unb lie^ i|)t in einet 93ottebe obet 9{ac^tebe, bie 
et ;,Q3etfudf> einet 6elbftftitif^ nannte, bei einet 9leuattf- 
läge bet ®ebutt bet ^tagbbie im 3abte 1886 tec^t bittete 
QBotte. (^afc^enouögabe L 93anb, QeiU 33.) Ccd bfinm 



^reunb unb 5«itit>. 315 

i^n unbegreiflich, in »eld^ 9ett>a(tfamer QBeife er bie 
griec^ifd^e Qöelt mit ber 9Gßagnerfc^>en OTuftf in Q3erbin- 
bung Qthvatfyt ^abe, unb ba^u mit jener p^ilofop^ifd^-meta- 
pb9ftf(^>en ^nfd^auung, bie nod^ ^eute in 93a^reut^ eyiftiert» 
5lber tt)ie er fe^r richtig fpäter^^in fagt: ,,<^ieäbertragung ber 
^ufit in« ^eta^^)t?rtfc^e xoax ein ^tt ber Q3ere^rung unb 
^anfbarfeit; im @runbe ^aben e« atte religiöfen ^enfc^en 
bi^^er fo mit i^^rem ^rlebnid gemacht" ^ad er aber 
bamatö QBagner )um Opfer gebracht ^at, ift t>on ^Oßagner 
niemai« t)erftanben tt>orben« 3<^ xoxU ^ier nic^t ald joaupt- 
fac^e geltenb machen, t>a% er fid^ bamat« burd^ fein (Sin- 
treten für Q^agiicr feine gan^e p()ilologtfc^e S^arriere unb 
feinen 9^uf M grünblic^-wiffenfd^aftltc^er Oelebrter Der- 
barb. 6(^(immer n>ar, ba§ er baburc^ in kämpfe t>er- 
n>i(felt n>urbe, bie )um erftenmal fein nait>e« Sutrauen 
jum QBo^ltt)otten t)on OTenfcben unb QBelt erft^titterten. 
^d mar i^m bi« ba^in in Jeber 93esief»ung merfmürbig 
gut gegangen, er bezeichnete fic^ felbft bfterd aU einen 
„ölüdf^prina". ^a% er nac^ bem €rfd^einen ber ,,®eburt 
ber ^ragbbie" auf eine fo unerhörte ^eife angegriffen 
tt>urbe, tt)äre o^ne ben 3ufammen^ang mit Wagner un- 
möglid^ gett>efen. 9Wan begreift feine ßeufjer: 

„. . . QBie fc^abe, bag ic^, »a« id^ bamal« ju fagen 
t^attz, ed nic^t a(« 0ic^ter )u fagen tt>agte: ic^ i^^ätte e« 
t>ie(leic^t getonnt I Ober minbeften« aW ^^ilologe: — 
bleibt boc^ aud^ ^eute nod^ für ben ^^ilologen auf biefem 
(Gebiete beinahe aUti )u entbedfen unb auszugraben! 93or 
allem baiS Problem, ha% ^itv ein *5^ifobtem borliegt, — 
unb bag bie ®ried^en, fo lange tt)ir feine ^nttt>ort auf 
bie ^xagt „»ad ift bion^flfc^?" ^aben, nac^ n)ie Dor gän^lic^ 
unertannt unb unDorfteöbar finb" . . . „*2lber eS gibt etwa« 
oiel 6d^limmere« <xn bem 93u<^e, hai id^ ie^t noc^ me^r 
bebauere, al« mit 0c^open^auerifc^en Formeln bionpfifd^^e 
Ql^nungen oerbuntelt unb t>erborben ^u ^aben: bag i<fy 
mir nämlic^ überhaupt baSgranbiofe griec^ifc^e Problem, 



316 0et Junge 9lic$fd^e* 

tt>ie mir ed aufgegangen toav, b\xv^ ^inmifc^ung bet mo- 
betnften ®inge Derbarbl" 

3n biefen ^u^einanberfe^ungen ^errfd^t bie 9(Ri§- 
fHmmung t>or^ aber fci^on sipei 3<^te fpätet betracJ^tet et 
in ber „®b%en-©ämmening" audj^ biefe« 93uc^ mit bem 
i^m eigenen amor f ati unb bet baraud eim>a(!^fenben reinen 
5teube; unb baö 93efte unb Sufammenfaffenbfte, »aiS It' 
mal^ über „bie ©eburt ber ^ragbbie" gefagt toorben ift, 
fc^reibt er im 6pätja^r 1888 im Ecce hoiiio, »o er fic^ 
mit Ciebe unb ßeibenfc^aft biefem 3ug«nbtt)erl jutoenbet 
unb fe^r richtig erfennt^ n>ie fef^r eiS bereitiS mit feinen 
unget^euren jocffnungen fein' gan^e^ £ebendtt>erf anfünbigt. 

QBenn ic^ aUti ftufammenfaffe, tt>ad f^ier ilber bie 
,,®eburt ber ^ragöbie" erjä^^tt »erben ift, fo empflnbe 
x^ befonberd beutUd^, n>ie reci^t mein 93ruber bamol^ im 
Sanuar 1872 f^att^, aU er fc^rieb: „€in ungeheurer €rnft 
erfaßt mid^ bei allem, n>aö ic^ barüber t>eme^me, tt>ei( id^ 
in feieren 6timmen bie Sufunft beffen, n>ad ic^ bor^abe, 
errate, ®iefe« Ceben »irb noc^ fe^r fd^ttjer." 

®ie ^rlebniffe, meiere fid^ um baiS ^rf (feinen feinet 
erften 93ud^e^ gruppierten, ftnb gemiffermagen t^pifd^ ju 
nennen, be^^alb finb fie auc^ ^ier fo au^ffif^rlic^ gefc^ilbert 
n>orben. 93ei Jebem energifd^en neuen ©d^ritt auf ber 
93a^n feiner ^nttt>idnung unb feiner fc^riftfteöerifd^en 
^ätigteit n>ieber|)o(ten fid^ biefelben Srf<^einungen: auger- 
orbentlid^eö ^efremben lener Streife, bie i^n bid ba^in 
gana unb gar al^ ju ii^nen gehörig betrachteten, — man 
fuc^t einer beftimmten ^erfönlid^feit bie ©d^ulb ber ^nbe* 
rung aufjubtirben, fie al^ ben 93erfü|>rer ju be^eid^nen, — 
einige ber alten (deflnnung^genofTen merben entfc^iebene 
ffeinbe, — anbre, bie i^m |)erfdnlic^ befonber^ ftugetan 
finb, Derfud^en, felbft contre coeur, tt)o<>l ober Übel ein 
QJerftänbni^ ju finben, — ein paar treue ^teunbe folgen 
burc^ bicf unb bünn, — e« treten neue begeifterte 95cre|>rer 
auf, hie i^n )um größten ^eil mi^berfte^en, — unb nur 



ffteunb unt> ^einb. 317 

einigen wenigen — nein niemanb — tommt bie ^nung 
feiner tixx^xtn &x'6%t. ^Ked in aQem ift {ebet Qto%t 
6<^rift t>om>äirtiS für i^^n mit bieten Seiben unb ^nt- 
täufd^ungen t>erfnü|)ft 9en>efen; biefed fteigerte {td^ am 
^nbe feinet Schaffend bid ind Ungeheure unb t)eränberte 
feine ^mpfinbungen bei feiner £eiben^fä^igteit 3un>ei(en 
jur l^erbften Erbitterung. 3n ber ^itte feiner ^ätigfeit 
f<^reibt er aber einmal n>ef»mütig: „^an mug nur ettt>a^ 
®uted unb 9^eued t^oKbringen, bann erlebt man an feinen 
^reunben^ n>ad ed l^eigt )um guten 6pie( eine b5fe ^iene 
mac^en«^ 



SinunbjtDanjigffetf Kapitel. 

93Ubun9 unb (Sr^ief^ung« 

6(^on feit feinen 6tubentenja^ren 6a(te f!(!^ mein 
93nibet oft gefragt: tt>aö ift beutf(!^e 93i(bung^ toa^ 
ift beutfc^e j^ultur? 9D>{anci^e ^uf^etc^nungen aud Jener 
3eit (egen bat>on 3eugnid ah. 9lun tarmn i^m t>on allen 
Geiten neue *2lnregungen, biefe fragen Don neuem auf- 
jutt)erfen. ^ief aufn)ti^tenbeeeben^ereigniffe: feine S^eunb- 
fd^aft mit QBagner unb bie j^rieg^ia^re betätigten feine 
alten 3^^^f^( unb gaben i^m auf bie alten fragen neue 
Qlntworten. „^a^ ift 93ilbung? Stotd ber 93ilbung?" 
fragte er fic^ — ,,Q3erftänbnid unb 5<^^berung feiner ebelpen 
Seitgenoffen. Vorbereitung ber QBerbenben unb j^ommen- 
ben." QBa« ift <auf gäbe ber93ilbung? — ,^u leben unb 
^n Wirten in ben ebelften 93eftrebungen feine« QJolfe«. 
SRid^t alfo nur rejizieren unb lernen, fonbem leben, ©eine 
Seit unb fein 93olt befreien \)on ben t>er50genen ßinien/ 
fein Sbealbilb oor ^ugen ju |>aben." 

3mmerbin tarn ibm jum 93en>u§tfein, ba^ e« ben 
©eutfc^en ju ibrer 93ilbung an ben redeten 93ilbnem fe^Ie, 
benn ,,bie Srjiebung eine« Q3olfe« pr Vilbung ift n)efentlic^ 
®en>5bnung an gute Q3orbilber". 9Äein 93ruber fe^te feine 
gange Äoffnung auf bie ßebrer unb CcrAief^er be« QJolle«: 
^^Srgieber ergießen I ^ber bie erften muffen flc^ felbp er- 
gießen ! Hnb für biefe fcßreibe icß/' 9^un foKte ibm aucb 
®e(egenbeit gegeben tt>erben, barüber gu reben. 



^ilbung uttb ^ie^ung. 319 

Einfang be« Qöinter« 1871—72 ipurbe er oon ber 
„afabemifc^en Oefeöfc^aft" in 93afet auföcforbert, einige 
Vorträge au (galten. & oerfo^te barauf^ ^auptfäd^Uc^ in 
ben QBeil^nac^tdfenen 1871^ bie er be^^atb in 93afe( t>et- 
ithtt, auf (^runb früherer ^uf^eid^nungen feine Vorträge: 
,^bet bie 3u!unft unfeter ^ilbung«anftalten." 6le flnb 
mit n>a^rem ^nt^ufia^mu^ aufgenommen motben, ber fic^ 
t)on 93ortrag au 93ortrag peigerte. 

3m ^fang beiS Sa^re^ 1872 tt>urbe iXbzv^aupt fe^r 
t)iel übet meinen 93tuber in 93afe( gefpto(!^en. ^ad ^t- 
fci^einen bet ,,®eburt ber ^ragbbie" unb bie tt)unbetbaten 
gjorträge enoedten bad t)erfc^iebenartigfte Sntereffe unb 
ein aUfeitiged ^rftaunen« ®tefe 93orträge enthielten bie 
ftStfften ^e^ereien gegen altbegrünbete (Sintic^tungen^ auf 
meiere man glaubte, ftol) fein ^u bürfen; unb eigentlich 
Ratten biefe Angriffe allgemeine Snttüftung erregen muffen; 
aber fie mürben fo (iebendmürbig eingefleibet, ha% man 
fi(i^ ber j^e^ereien faum bewußt tt>urbe. 

9Wein trüber oerfe^t fic^ felbp fieben 3a^re jurücf, 
er ift nod^ einmal 8tubent gemorben unb fd^ilbert bie 
eigenen j$äm))fe unb emften fragen, bie fid^ i|^m bamaU 
aufbrängten« 9D>{an(j^e ber tleinen ^rlebniffe fmt>, n>enn er 
f((!^ beffen au^ fpäter nid^t me^r genau erinnerte, tt)ie mir 
aber aud ben ^uf^eid^nungen iener ^a^xt erfe^^en, felbjlt 
erlebt, — nid^t gerabe nur in 93onn, fonbem aud^ in 
£^U>Md/ Naumburg, ^orta. ^a er ed nid^t fc^idtlid^ 
fanb, al« ^rofeffor Don 27 Sauren ben »ürbigen 9iati- 
^erm unb Kollegen berHnioerfität93afe( fo augerorbentlic^ 
hitttvz QQßa|^r|)eiten über altbegrünbete ^od^gei^^altene Snfti- 
tutionen ind ®efid^t au fagen, fo tleibete er feine Gebauten 
in ein ))oetifc^ed Öemanb unb fingierte bie Ü^eftalt eined 
greifen ^b^^ofo^^en (6d^open^auer), ^tm er bann bie 
fd^arfen Urteile, bie leibenfd^aftlic^en Srgüffe feinet ioeraend 
in htn 97htnb legte, ^iefe ^ittion, bag ba< "iHlter urteilte 
unb nidbt bie Sugenb, na^m ^tn QSorträgen ade Schärfe. 



320 ©er Junge 9lie%fci^e. 

ßeiber fonnte mein 93tuber bie le$te ^ottefung nic^t 
galten, er ertältete {tc^, a(^ er nad^ bem fünften Vortrag 
aui ber überheizten ^ula in bie falte £uft l^inaudtam. 
Qi)t er mieber ^ergefteKt n>ar, trat ber Gd^lug be^ 6e- 
mefter^ ein unb machte bie (e^te 93orlefung unmöglich, 
^er ber bamal^ bafür beftimmte ^(an gibt un^ eine 
gute Q3orfteIIung^ in n>el(!^ |)offnung^t)onem 6inne biefe 
gjorträge im SD^ärft 1872 ju (fnbe gefü|>rt »erben foUten. 
(fr malt in ber 93erbrüberung bed ^f^ilofop^en unb be^ 
Mnftlerd ein ^ilb ber beutf(i(^en j^ultur, bie aud ber Ber- 
einigung ber 6c^openf»auerifc^en ^f^Uofop^ie mit ber 
QBagnerifc^en j^unft ^eroorblüf^en foKte. ©iefe beiben 
9){eifter^ 6(!^epen^auer unb 993agner, begegnen fic^ in 
iener fc^dnen 6ommemac^t in (^egenmart ber jugenblic^en 
Q3ere^rerfc^ar^ unb bad Sufammenfein gehaltet ^ä^ ^u 
einer 5eier, bie eine momentane Erfüllung ber geträumten 
i^etrlic^en Suftmft barfteHt 9^ac^ ben Angriffen, benen 
mein 93ruber im 6ommer 1872 infolge ber „&thwct ber 
^ragöbie"" au^gefe^t n>ar^ fü|^lte er aber )u beutlid^, n>ie 
n>eit bie bamalige @egenn>art t>on folc^en 3bealen entfernt 
n>ar; ^ f<^ien i^m alfo angemeffen, in bem fpäter nieber- 
gefd^riebenen neuen ^lan bie alten Sbeale burc^ ben Q3er' 
treter jener Seit, ben ßiteraten unb ber biefem juftimmen- 
ben ftubentifd^en Sugenb nac^brüdlic^ bermerfen ^u laffen. 
Hnb fo formuliert er in ber lärmenben Gc^lu^f^ene be^ 
gleiten ^lane* au« htm Äerbft 1872 jum eriften 9Wale 
ben feinbfeligen ®egenfa% 5n)ifc^en feinen unzeitgemäßen 
jooffnungen unb aller ^eitgemägen 93ilbung. ©er 6(^luß 
erfci^eint faft ald ein fc^mer^lid^er 93er)i<^t auf feine 3u' 
(unft^träume. 

QBäre ber jmeite ^lan ^ur ^udfü^rung getommen, fo 
mürbe ber 9ianm eine« ^benb« nid^t für ben ^u ben)äl- 
tigenben 8toff audgereid^t ^aben. 9J^ein 93ruber htab- 
ftd^tigte be«^alb noc^ )n>ei Vorträge )u galten: ^^©er ent- 
artete 93ilbung«menf(^^ unb ;,©ie aufünftige 6d^ule". 



93ilt)und unb ^t^ie^mq, 321 

^bet baju »ar im 6ommcr in ^afel feine (Gelegenheit 
unb im barauffolgenben QQßinter toar et bereite in feinet 
^ntn>i(I(un9 unb bet ^udatbeitung feinet 3t>een fo totit 
fottgefc^titten, bag i^m bie ffotm bet ^otttäge fe^t 
mißfiel unb et auf einet folci^en 93afld nic^t meitet bauen 
»oöte. 

^^ tat ben 93ad(etn auftic^tig (eib^ ^a% ii^nen bet 
6(!^(ug bet 93ot(efungen botentf^atten tt>otben n>at; benn 
biefe Ratten biele inteteffante Etagen angetegt unb gto^e 
Spannung nac!^ bed 9^ätfe(^ Cbfung etn>e(ft. ^ie oft 
unb n>te lebbaft btücften fie mit bad 93ebauetn batübet 
aui, bag i^nen nic^t bie ^ufttnftige 93ilbungdaniltalt ge- 
fcbilbett »otben tt)ätel Sd^ ttöftete immet, ba§ mein 
93tubet biefe Q3ottt^ge nä^ftend btucfen (äffen n>ütbe. 
St ^attt im ^tüf^ja^t 1872 biefe "Slbfid^t gehabt unb tooHtt 
bet im ^ai in £ei))5ig tagenben ^bilologenbetfammlung, 
aKetbingd mit ^iemlic^ itonifc^en Smpfinbungen^ biefe 93ot- 
ttäge )ut etnften SD^a^nung mibmen; abet et fanb feine 
3eit baau^ fie ^um ^tud fotgfältig botaubeteiten unb ben 
ba)u ge|)5tigen Gd^Iu^ au fd^teiben. ^ann beabftd^tigte 
et bie ganzen Q^otttäge^ bot allem ben ^ialog^ fttnftletifc^ 
umaubilben unb betfc^ob beiSf^alb ben 0tu(f auf eine 
fpätete Seit; abet bie QBeUen bet (£nttt>i(flung fluteten 
batttbet f»inn>eg. 

©ie aufünftige 93ilbung«anpalt aut 95ilbung bet €t- 
aie^et au betn>itflid^en, ift im 6ommet 1873 ein enetgifd^et 
Anlauf genommen tt>otben. 9D>{ein 93tubet unb ic^ befanben 
un^ in ®taubünben in bem teiaenb gelegenen ?limd: bott 
tt)utbe un^ ein fd^bne^^ alted fleine^ 3d^log/ in ^tm ed 
ettt>a^ f))u!en follte, au einem ungen>5^nlid^ billigen ^tei^ 
(att>anaig bid fünfunbatoanaigtaufenb ^taufen) aum ^auf 
angeboten« 3d^ n>at ftet^ bon bem QQßunfd^e befeelt ge* 
tt)efen, mein 2thtn einet gto^en Aufgabe au n>ibmen unb 
tt>ollte bamald butt^au^ biefed Gc^lbgd^en fttt bie 93ilbung^- 
anftalt anfaufen. (£^ befa^ ft^bne altettfimlit^e Simmet; 

99ttlet>9{te$f(^e, 9er limoe 9He$f(^e. 21 



322 <S>tt iunge S'^ic^fc^c. 

cincd berfclbch toav pxaö^tooü in 9lcnaiffanceftit getäfelt 
unt> mit ij^ertUc^en Gc^ni^ereien loer^iert. @^ ij^ätte freiließ 
nic^t für 93iele 9^aum gegeben^ aber für bie ^d^uoielen 
foUte ed \a auc^ nic^t fein, 93oir bem 6c^I5ßc^en breitete 
ft(^ ber ©arten in ?orm eined feij^r in bie £änge gezogenen 
9<t^Ud^ au«, ^n ben gjiauem foHten überbecfte Qßöanbel- 
^dnge angelegt toerben^ ba bad £e|»ren unb 93eraten m5 ^(ic^ft 
toenig im 6i$en, fonbem meift im Qöanbeln ftattflnben 
foUte; ber fe^r lange Q^afenpla^ in ber *3Jiitte blieb für 
tdr))erlic^e Übungen frei. 

Sunäc^fl foüte ba^ 6c^I5gcl(^en teine £ebranftalt fein^ 
fonbem eine 93rüberfc^aft loon £e^>rem unb Sr^ieij^em t>er- 
einigem S>itv foHte miteinanber gelebt/ gebac^t unb be- 
raten n)erben/ mit Unterbrechungen bürc^ gemeinfame ^u^ 
flüge na(^ ben Gtötten ebelfter 5^unft n>osu bie ^ä^t t>on 
Stalien befonber« 93eranlaffung gegeben |>aben n>ürbe« 
^zin 93ruber fc^rieb für bie näc^ften ^^^««ttbe eine 
fc^n)ungt)o0e ^inlabung ju biefer 93räberfc^aft, beren fl(6 
ffrei^err t)on ©er^borff noc^ leb^^aft erinnerte^ bie fx<fy 
aber nod^ nic^t n)iebergefunben ^at ©erdborff glaubte 
inbeffen in einer ^oü^ au« bem ^rüf^iai^r 1874 einen 
Olüdblicf auf meine« trüber« ^lan unb auf jene ^in- 
labung wieberjufinben: „^^ träume eine ©enoffenfcl(^aft 
t>on 972enfc^en, tt>elc^e unbebingt flnb^ feine Schonung 
fennen unb ,93emic^ter' (zeigen n>o0en: fie b<^(ten an aUe« 
ben gjiagftab i^rer Äritif unb opfern fic^ ber Qöabrbeit 
0a« Schlimme unb ^alfc^e foH an« £i(^tl QS^ir tt>oaen 
nic^t Dorseitig bauen, n)ir n)ifren nic^t, ob n>ir ie bauen 
tdnnen unb ob e« nic^t ba« befte ift, nic^t su bauen. @« 
gibt faule ^ffimiften, 9leflgnipen — ju benen n>onen »ir 
nic^t gei^dren/ 6ein gdn^e« £eben |»inburc^ ^at er unter 
ben loerfc^iebenften formen ben einen ^lan »erfolgt, ba^ 
fic^ ein S^rei« grogbenfenber n>a]i»rbaft freier 97^enfc^en au« 
allen Bp^&vzn ber ©efellfc^aft'sufammenfinben fo0te, uni 
miteinanber ben tiefften ^oblemen biefe« fo rätfelbaften 



93«buit9 unb ^tjic^ung. 323 



ßebcn« nac^^ufpüten^ 5U üerfud^cn, fie p crgrünbcn unb 
flc^ degenfeitid in bet Stfenntnid ^u f(^rbern. ^ag ba« 
mold bie 93em)irntc^ung iene^ ^(aned ((^eiterte, ij^atte 
j^unäc^ft einen gan^ äugerlicl(^en ®runb: bie fe^r gut- 
mutigen, rec^tfc^affenen ^erfäufer ij^ielten mic^ für junget/ 
old ic^ n)ar/ mad^ten fic^ offenbar ©ebanfen^ meine Un- 
erfaij^reni^eit unb 93egeifterung ju benu^en unb boten mit 
be^l^alb t>ier Qßocl(^en 93ebenf)eit an. ^aburd^ gen)annen 
toir Seit )um 9>^ac^ben!en unb su t>emfinftigen äbetlegungen^ 
bie und fcl(^lieglicl^ ben ^(an oU ^n {ugenblic^ unb p^au' 
tafirtfc^ etfcbeinen liegen, ^ud^ »urbe e« meinem 93tubet 
aümä^ü<i) ^^totx, fi^ oon 93afe( ^u trennen. 

6^on ald er im Sanuar 1872 einen 9^uf nad^ ®reifd- 
tt>alb ert)ie(t (no<i) auf feinen alten 9{uf ali guter ^t)i(0' 
löge, o^ne baß man bort bie ©eburt ber ^ragöbie fannte), 
fü|>lte er fic^ fo be|>agli(^ in ^afet, ha% er fid^ bie ^rage 
nur furje Seit überlegte unb fofort enbgültig abfagte; er 
meinte: /.QS^op fo fernen n)ec^feln, n>03U in einen Qblüd^ 
topf greifen, ba e« ber 9lieten fo t>iele gibt?"* <S>a% e« 
93raud> »ar, einen foldf^en Q^uf aW ©rudCmittel ju oer- 
tt)enben, um irgenb n)el(^en 93orteil oon ber 9legierung 
)u erlangen, n>ußte mein 93ruber n>o|»l, badete aber 
nic^t im entfernteften baran, biefen 93rau(^ nac^5uat)men. 
^ud^ einen ^^cfeljug, ben i^m bie Gtubenten bringen 
wollten, leij^nte er ^eunblic^ banfenb ab: er n>finfc^te nid(^t 
fttr ettt>ad gefeiert ^u n)erben, bad für iij^n fein Opfer ge- 
tt>efen n)ar. 6päter ij^drte i<fy, n)ie fic^ bie Srjie^ung^ 
be^drbe im ftillen über feine finblid^e £)armloflg!eit in 
®elbangelegen|»eiten oem>unbert ij^atte; aber ed n)ar gan) 
im 93a^ler ioorne|»men 6inn ge|»anbelt, baß man i^m furj 
barauf, o^ne fein Sutun, ben ®t^alt er|>5i)te. ^it folgen- 
ben liebendn)ürbigen QSSorten geigte i^m bied bie Uni- 
oerfttät^-(£uratel unterm 24. Sanuar 1872 an: 

,rÄod>gee^>rter Äerr ^rofefforl QBir l^aben bie an- 
genet)me ^fiic^t, 3i>nen unfern beften ^anf für bie ^rt 

21* 



324 ©er fungc 9lie$fc^e. 

unb Qßeife ^u fagen^ mit toelc^er 6ie aud Siebe für 3bte 
ij^iefige Gteüung unb Qßirffamfeit eine e^ren))one 'anfrage 
na(i(^ ©reif^walb abgelehnt ij^aben. QBir )n>eifeln ni<i)t 
havan, ha% bie geachtete (BUÜun^ xo^d)t 6ie ald beliebter 
£e|»rer an ber llnit>erf!tät unb am ^bagogium einneij^men^ 
S^nen auclf> femerbin jur 93efriebigung gereichen wirb. 
3n ^nerfennung 3^vtx t>ortrefflicben ßeiftungen ^at gemäg 
unferm 'antrage bie boij^e Ölegierung befd^^IofTen^ t>om 
^Beginn biefe« So^re« an Sitten ®e^>att auf 4000 ^ranc« 
8u er^>ö^>en/ . . . 

QBad iij^n bamald fo befonberd an ^afel gebunben ^at, 
toax ^unäc^ft bad Ueben^tt>ürbige Sntgegenfommen unb bie 
grofte ptt^6nlx^t ^tei^^eit, bie man i^m »on feiten ber 
^ei^örben unb ber 5^o0egenfcbaft gen>ä]i»rte, fobann aber 
au(b bie ungen)b]i»n(i(be 93ere|»rung^ bie er fttr 3acob 
^urd^arbt empfanb. 'illucb ^von Qßagner fc^reibt an 
meinen 93ruber^ ald er ii^r feine abfcl(^Iägige ^nttt>ort^ ba^ 
er nic^t nac^ Q^reif^toalb ge^en n>o0e^ mitgeteilt ^attz: 
„auf i^>n fam e« 3i»nen tt)o^l in 93afcl einjig an/ 

ä^ n>ar für x^n ati<fy jeber ®runb t>or|»anben^ um fic^ 
in 93afel n)o|»l ^u füllen. 93on allen 6eiten begegnete 
man if)m auf bad lieben^n)ürbigfte, felbft bad 93adler 
^atrijiat^ bad fonft in bem ^uft ftanb, fid^ aVitm bleuen 
unb ^remben gegenüber ftreng ab^ufc^lie^en^ ma<fytt ^u 
feinen fünften eine ^u«na^>me. €r tourbe febr t)iel, oft 
ald ber einzige ©eutfd^e, ^u 93ällen unb ^efeUfc^aften be^ 
^atrijiatd eingelaben unb ij^atte im Qßinter 1872 fot>iel 
getankt, ba§ er un« im ffrü^Ja^r hitttt, bei feinem 
6cbneiber in 9{aumburg einen neuen ^r^ufterfra^ ^u 
befteflen. „^t\n . Je^iger ift gang i)erbrauc^t — An- 
strengungen biefe« Qßßinter«!" — ®e]^eimrat ©eljer in Scna 
er^ä^lte mir^ ba^ bamatö in einer £)errengefellfcl(^aft alter 
93a^ler ^atrijier fc^erj^^aft erwogen werben fei, wer unter 
i^>nen feiner ganzen Art unb QBeife nad^ ber 93omebmfte 
in 93af0 fei. darauf ^ätU ber alte ^ter ^Jlerian lac^enb 



^Ubung unt> ^rsie^ung. 325 

gerufen: v*33on und ift ed feiner, ber 93orne^>mfte ift ber 
^rofeffor ^f^le^fc^e." 

Sün<fy feine (äudUc^en 93er|»ä(tniffe gestatteten fic^ ba- 
burdf^ angenehmer, ho% feit Äerbft 1872 fein ^reunb 
Dr. 9lomunbt mit i^>m in bemfetben Äaufe »o^^nte unb 
mein 93ruber pc^ mit ^rofeffor Oüerbecf befreunbete. 
gjiit biefem ^atte er ^toax f^on 2^/3 3a|>re in einem 
£)aufe gett>o^nt/ o|»ne i^m na^e gekommen ju fein, n>ad 
man am beften baraud feigen lann, ba^ mein 93ruber nie 
baran gebac^t ij^atte, Oberbed mit nac^ ^ribfc^en ^u 
9lic^arb QBagner ^u nehmen, n>ä(renb 9^o^be unb ®erd' 
borff, fetbft bei furjen ^efuc^en, fogteid^ nac^ ^ribfc^en 
eingelaben unb mitgenommen n)urben. ^ucb bad ^reunb- 
fclf>aft«feft ober bie €)5monentt)eii^e, im Gpäti^erbp 1871 
feierte mein 93ruber bei S^cob ^urd^^arbt, xotKfyev Don 
meinem trüber aud am anbem ^nbe ber Gtabt n>o]^nte. 
€r tt)ar gamtd^t auf ben ©ebanfen gekommen, bie §Feier 
mit Ot)erbecf ju begeben. Qöa« meinen 93ruber fo lange 
Seit bon x^m femge|»alten ^at mag bieQeid^t ^urdfij^arbtd 
Abneigung gegen Ot>erbecI gen>efen fein, unb n>ad fle 
fc^lie^Uc^ ju einanber führte, ber Umftanb, ha% Oberbed 
nac^ bem Angriff bon QBilamon)i$ für meinen 93ruber 
leibenfcfeaftUc^ Partei na^m, n>orüber biefer flc^ ju mir 
ebenfo erftaunt n>ie banfbar äußerte, ^ber auc^ fonft 
na^m man in 93afel für meinen 93ruber Partei, man toax 
fic^ feine« Qßöerte« tt)o^l befugt 

SD2ein 93ruber galt ald ein audge^eid^neter £ebrer ber 
Uniberfttät unb bed ^äbagogium«; e« tt>urbe t>ie(fa(^ er- 
3ä|»(t, ba^ ftc^ bie bebeutenbften 93adler 5^oQegen, 9. <3. 
Sacob 93urc(]i»arbt ba^in audgefproc^en ^ättt: /rfolc^ eine 
Seij^rtraft tt>ie i^n befäme man in ^afel fo balb nic^t 
»ieber/ 3l>m fetbft machte feine ^ätigfeit nic^t burd^^eg 
^reubc, er n>ünfc^te ftet«, feine öc^üler md(^ten älter 
fein, ^r tourbe t>on ben Gtubenten im i^5cbften @rabe 
bere|»rt, feinetn>egen belogen mancbe bie 93adler Umt>er{ttät 



326 <S>tv \mqt 9^ic$fc^e» 

f^tporen auf fein Qöort, toaxtn »oH »on ^atttn <2lufmerf • 
famfeiten^ mit poetifc^ angeij^auc^te iunge Gemüter legten 
in feinem Sintmer Dete^renb 93(umen nieber. 36 entnehme 
einet Gd^rift Don £ubn)ig 6tein fotgenbe 9lotijen, bie auf 
nä(»eren ßrfunbigungen in 93afel beru|»en. Äetr ^rofeffor 
Gtein fc^ilbert bad bortige äußere 'illuftteten meinet 
trüber« unb beginnt mit ber 93e^)ou|)tung: ^^^et ^ud- 
jeic^nung be^ fc^dneren ©efc^Ud^te^ wäre ed n)0]i»( 5u- 
juf (^reiben ^ bag mein 93ruber in feinem äußeren ))on 
^einlic^er Gauberfeit unb gen>ä^Item ®efcl(^macl gen)efen 
tt)äre/ 3c^ tnuß i>i^t Ä^er entfi^ieben »»iberfpted^en unb 
auf bie ®efat)t |»in^ ber Uni^dfti^feit gegen mein eigeneiS 
©ef^lec^t befcbulbigt ju »erben, üerfldf^em, baß mein 
93ruber unferetn)egen, fx6) niemals bie geringfte ^üf^t ge« 
geben ij^at, nett au^^ufei^en. 93om frü^eften ^T^orgen an 
n)ar er fo angezogen, baß er 93efu(^ empfangen tonnte; 
feine angeborne peinU^e 6auberteit, feine anmutige QS^ürbe 
lieg ii^n felbft im einfa^ften Q^ocl elegant au^fe|»en. 0a- 
maU n>onte er nie (Bd^ldfxod unb Pantoffeln tragen; 
gegen biefe nacl(^(äfftge ^va<i)t ^attt fi(^ bei ii^m in {euer 
Seit ein n)a^rer <Bibem)iaen audgebilbet Gtein fäij^rt in 
feiner Gc^rift weiter fort: 

„<£>o erfc^ien er in ^afel, wie mir einer feiner banfbarften 
öc^üler mitteilte, auc^ im ÄoHeg ftet« in forgfältiger, ele- 
ganter Toilette, im 6ommer mit weißem (filbergrauer ^ilj. 
^ b. 93.) 3t?linber unb, wenn e^ ba« Qßöetter nur irgenb 
geftattete, in ij^eller 5^leibung. ^Id atabemifd^^er £e^rer ent- 
faltete er . . . weniger eine ausgebreitete, benn eine inten- 
jloe QS^irffamleit Sr f^attt eS barauf abgefe^en, bie 
tüc^tigften iSöpfe auS bem Qßuft beS 972ittelmäßigen ^erauö 
5u beftiUieren unb gerabe biefen eine befonbere Sorgfalt 
l(u wtbmen. 6eine beiDor^ugten 6^üler fd^auten mit 
banftarer 93erei)rung ^u i^>m empor. Ciner berfelben, 
iet^t ein febr gefc^ä^ter atabemifc^er Se^rer, ber in ben 
Sauren 1873—74 bei 9flie$f(^e S^oHegien über ;,bie »or- 



^Ubung unb ^taieij^ung« 327 



platonifci&c ^^ilofop^e"' unb ^^laton«2cben unbGc^riftett^ 
gehört ^at, f Gilbert mir feine ^inbrüde folgenbemtagen: 
ir^Zie^fc^e 5ät)(te bamald ac^tunbjioan^ig 3<)^ve; um fo 
eigentümlicher erfc^ien un^ feine ^vt, n>el(^e bie p|»ilo- 
fcp^if^e ^bnSrung ^5|)eren '^(terd $ur 6c^au trug, ^in 
iangfamer^ (eifer^ nie ^at^etif(^er Q3ortrag sei(^nete i^n 
aud. mit gebanfenbollen ,5^unft^ufen' n)ieunfer terminus 
technicus lautete, auffaHenb burc^tt>oben. 3m ISoHeg (ad 
er unb ^toav aud einem in n>eid^ed, roted £eber einge- 
bunbenen fc^5nen großen S>tft ^en griec^ifcben Unterricht 
am ^äbagogium (an n>elc^er ^nftalt ^^ie^f^e neben einem 
Sacob 93uTcI^arbt unb 972ori$ £)epne )u U^xtn, in ^clge 
feiner ^rofcffur an ber Uniberfltät loerpflic^tet tt)ar) be- 
gann er bei und gerabe mit bem ^Qerfc^n)ierigften, ben 
y^umeniben* bed Sfc^plud. Öfterd gab er und in ber 
6c^u(e 93orträge jum beffen, über bie griec^ifc^e ^ragbbie 
(feine bamalige £ieb(ingdbefc^äftigung) über bie "Slnfänge 
ber griec^ifc^en ^t^ilo^op^it, über Gprac^pij^ilofop^ie u« a. m. 
unb lieg und gelegentlich, avi<fy un))rä^ariert, Q3orträge 
galten, ober aud ®roted ,®efc^ic^te ^riec^enlanbd' «ber- 
iefen/ 

^ie oberfte 5^laffe bed 93adler ^äbagogiumd, bie in 
ben Sötten 1869—1877 immer nur aud wenigen, ^bc^ftend 
9—16 6cl>üleni beftanb, toax in alter Seit ^iemlic^ eng 
mit ber Unitoerfität liiert unb mit i^rer ^bfoltoierung bie 
93erec^tigung ^um ^accalaureat «>erbunben gen)efen. 93on 
jener .Seit t^tx erfreute flc^ biefe Älaffe ioerfcl(^iebener 93e' 
))or5ugungen unb eined größeren 97^aßed bon ^rei^eit, ald 
fonft ber ^rima eined beutfcl(^en ©pmnaflumd sugemeffen 
ift J. ^. i>atten fle ^QJerbinbungen^, ganj in ber ^rt ber 
ftubentifd)en, ^iefe größere ^x^i^txt geigte flc^ 5un>eilen 
aucb in unfcbulbigen (ofen 6treic^en, bie flcb iit unb ba 
gegen bie üe^^rer ridt^teten. ^lld einer ber 6c^filer meined 
93ruberd einmal feiner 9)^utter bon bergleici^en ®ef^ic!^ten 
erjä^^lte, fragte Pe i^>n: ^mac^t i^r bei ^rofeffor 9'lie^fclf>e 



328 ®et iuttge dlie^fd^e. 

auc^ folc^e ©trcic^c?^ n^^ti, natürlic!^ nic^t,^ anttt>ottete 
ber iunge 972ann entrüftet^ „t>tan bet — t>er toürbe und 
einfach Dcroc^tetu'' 9}ieln 93trubet fdf^rcibt im S^l^tc 1888 
auf feine Seij^rtätigfeit in 93afel jurücfblidenb: ^3n ben 
{leben Z<^^^tn, n>o ic^ an ber cberften klaffe bed 93ad(er 
^äbagogiumd Qbm<i)x^<i) U^vtt, ^aht ic^ feinen ^nlag 
gel^abt eine Gtrafe ^u ^>tt^änQtn; bie ^aulften n>aren bei 
mir fleißig/ 

3n bem ganzen QBefen meinet ^ruberd lag ein ^ptU 
an bie ^5(^ffe Seiffungdfä^igfeit ber iungen £eute. <S>a% 
er nur bie ^c^tigften^ bie 93egabten befonberd beacl(^tete^ 
über bie anbem ober mit Uebendn)ürbiger ^ulbung ij^in- 
tpegging^ {tackelte jieben^ ber noc^ einen ^unfen St)rgefü]i»( 
befag^^u bem£)5(^ften an, n>ad er ühtv^avipt ^enoor^ubringen 
Dermoc^te. Unb mein 93ruber fonnte {ic^ bann fo ij^er^Uc^ 
unb aufrid^tig freuen^ n>enn auc^ ein SÜ'^inberbegabter 
pl^li^ tttoa^ @uted Sum 93orf(^ein brachte* 

®er Söuber feiner ^erfbnlic^feit lag in bem 93^angel 
ieglic^er ^ofe unb ^{ic^tlic^feit; er gab fic^ mit boQer 
ebler 9^atürUcl(^feit gan^ n>ie er n>ar^ unb er fonnte {tc^ 
fo geben — anbre bürfen bad nid^t ^in audge^eic^neter 
alter 93adler, ^äjibent Dr. ^umepfen, fagte mir im 
Äerbft 1896: „S^x 93ruber erfd^ien mir immer toie ein 
QS^efen bireft aud ©otted ibanb ]i»ert)orgegangen^ no(^ nic^t 
öon bem Staub ber QBelt befd^mu^f — 

^ie Q3orträge über bie 93ilbungdanfitalten Ratten mei- 
nem 93ruber^ tro$ feine« fpäteren unbefriebigten Urteil«^ 
tt>ä^renb er fle ^ielt gro^ed 93ergnügen bereitet * 0ad 
war bocl(^ noc^ ettt>a« ganj "tUnbered^ aU iunge £eute ^u 
bele^>ren, benen man immer ba« 93efte nic^t fagen burftel 
3m ffrti^ia^r 1872 faßte er ben ^lan, ben näd^ften QSßinter 
feine afabemifcl(^e ^ätigfeit 5U unterbrecl(^en^ um in ben 
Qöagner-93ereinen ber größeren Gtäbte QSorträge über bie 
9libelungenfeftfpiele ju ^>alten. ®iefe 93orlefungen foHten 
^au^tfäc^lic^ bem 93apreut]i»er Untemeij^men bienen^ bann 



^^ilbung unb ^raieij^ung. 329 

afKX au(^ ben beutfc^en ^^tttftct au« feiner ©elbftjufdeben- 
^eit aufrütteln unb bem beutfd^en ©ele^rten feine ^öc^ften 
Siele al« €rjie^er unb ^ilbner bed 93olfed ftarmac^en. 

9iu^ praftif(^en unb anbem ^rmägungen tourbe {eboc^ 
bie ^bfid^t, untiS^er^u^ie^en unb QSortröge $u ij^alten, n)ieber 
aufgegeben unb ebenfo ein neuer titerarifc^er ^lan, ben 
er gleich nacl(^ ber ^ücfteij^r t>on ber ©runbfteinlegung bed 
93ai;>reut^>er 5eftfpiel^>aufe« fagte. ©ie neue Gc^rift foßte 
^9leben eined Äoffenben^^ fpäter ^93a^reut|>er Äorijont- 
betrac^tungen" ij^eigen. ^Ke biefe ^(äne n>urben auf- 
gegeben^ n>eil fte in ber ^at nic^t geeignet fc^ienen, ba^ 
93at^reut^er Unteme|»men ju fdrbem. 

3m @ommer 1872 wanbte pc^ mein 93ruber in feinem 
Shtmmer über ben fünftlerifc^en ilnt>erftanb unb bie fa(f(^e 
^ilbung ber ^eutf(^en ben fernen Seiten ber ^eOenifc^en 
Äultur 8u, befonberd ben ij^ebren ©eftatten ber t>ort>Iato- 
nifc^en ^^iloiop^tn, über n>e(c^e er ein ^oUeg (ad. (St 
fc^reibt an 9lo^be: ^3n mir brängen fic^ je$t bie €nt- 
tt>ürfe ettt>ad burc^einanber: boc^ fü^Ie id^ mic^ immer 
auf einer ^a^>n, — ed gibt feine 93ertt)irrung; unb 
n)enn man mir nur Seit lä% bringe ic^d and ^agedlid^t 
93efonberd fruchtbar ift meine Gommerbefc^äftigung mit 
ben üorplatonifc^en ^^>ilofopben geworben." 

^u« biefen Äottegien entftanb im Qöinter 1872—73 
bad OTanuffript ju einem neuen Qöerfe. €r teilte mir 
'Anfang Februar 1873 mit bag er an einem neuen ^uc^ 
fe^>r tätig gewefen fei, toeld^ed toa^rfc^einlid^ ben ^itel 
;,bie ^i^xio^op^i^ im tragifc^en Seitalter ber ©ried^en'' 
füi^ren n>ürbe, unb im näc^ften 93rief fc^reibt er in ber 
©Ute feiner liebendmürbigen 9latur: ^Übrigen« banfe id^ 
<Bxv, liebe Ciedbetb, febr für ® eine 93riefe: ©eine 5reube 
über bad »erbenbe 93ucb unb ©ein 93erfpre<i^en, im 
6ommer ju fommen, i^aben in gleicher Qöeife einen t>c0en 
^nfpruc^ auf meine ©anfbarfeit unb ic^ freue mic^ auf 
^fingften, n)0 ©u eintreffen n>irft unb n>o hoffentlich auc^ 



330 ^et Junge ^t^]^t, 

mein 93uc^ im ©anjen unb trogen fettig fein xoxvb," ^ 
©er^borff fc^reibt er borüber: n^atb ^abteut|> bringe 
i(^ ein OTanuffript ^bie ^^ilofop^)ie im tragifc^en 3eit- 
üUer ber ©riec^en^ mit, Äum QJorlefen. 93on ber buc^ 
mäßigen ^orm ift aber bad ©an^e noc^ feij^r entfernt; 
ic^ merbe immer ftrenger gegen mid) unb mvi% noc^ 
biet Seit berge^en (äffen ^ um eine nochmalige 0ar- 
fteHung (bie bierte be^felben ^emad) ju n>agen* ^uc^ 
n>ar ic^ genbtigt bie fonberbarften 6tubien ^u jenem 
Swecfe 8u treiben, felbft bie ^ati^mat\!t trat in bie 9^ä^e, 
c^ne ^uv6^t einjuflbßen, bann 9Jleclf>anif, c^emifc^e Atomen- 
(e^re ufn>. 3c^ ^Of^^ tni(^ n>ieber auf bad ij^errlic^fte über- 
zeugt n>ad bie ©riechen finb unb n)aren. ^er Ößeg bon 
^i^aM bi« 0o!rate« ift ettt>a« Ungeheure«." 5ür fpätere 
3eit beabftc^tigte mein 93ruber aui biefen ^uj^eic^nungen 
über bie borplatonif(^en ^^ilofop^en, bie ^unäd^ft nur ald 
eine fur^e ^iftorifc^e^arftedunA bergriec^ifc^en^l^ilofop^en 
bor 6oIrated im Olaij^men eined großen ^^ilofopij^ifcl^en 
Qßerfed geplant n>aren, eine eigene 6(^rift 5U mad^en. 
^rofeffor €. Äotjer fagt barüber: „^it ^iftorifc^e 0ar- 
fteUung ift aber bon *i2lnbeginn nic^t 6e(bft3n>ec( gen)efen, 
bon Anbeginn bietme^r plante er biefe SÜ'^onograpii^ie in 
einen großen Sufammenij^ang ^u fteQen unb feine ^nficl(^ten 
über ^t)ilofop^ie über|»aupt, über i^v ^tv^ältnx^ ^ur 
Qöiffenf^aft, jur Äunft, über i^re ^eleologie, fdf^ließtic^ 
über bie ©runbprobleme ber Srtenntni^tij^eorie, an biefen 
erlefenen ^t)ilofop^enperfbn(i(l^feiten )u enttt)ic(e(n unb 
bar^ulegen« ^inen gan^ eigentümlichen ^^pu^ gla^bte er 
nämlich in biefen älteren ^ellenifc^en ^^ilofop^en )u er- 
fennen: i^m gegenüber erfc^einen bie fpäteren^ij^ilofopl^en, 
in benen bad ^erfömmlic^e urteil bie ©ipfel ber ^nttt>icf' 
lung ftebt al^ 9)^ifcbnaturen, in feiner fpäteren Gprac^e 
ald d^cadents. ^ar i|»m in ber ^ragbbi" bie ^nft beö 
5, unb 6. 3at)r^unbert6 in neuem l^ic^te aufgeleuchtet fo 
galt e^ Je^t ber Q^rage: toie ^aben bie ® riechen biefer 



93t(bun9 unb Sr^ie^ung* 331 

Seit p^ilofop^)icrt? <3Sßa« toav i^ntn bic ^i^Uofopi^te In 
Jener Seit, n>ad fann fie und fein unb f ann {le und fiber- 
^au^t ettDad fein? 60 fodte bad 93uc^ ein ©egenffüd 
jur ^©eburt ber ^ragöbie^ tt)erben, unb unter ben man- 
cherlei geplanten Titeln gibt n)o^l feiner eine für;^ere unb 
beffere formet ald ^bie Qtec^tfertigung ber ^J^Uofcp^^ie 
burc^ bie ©riec^en^/' 



StDehmbjipanjigfte« Äaj>itet. 

®ie Hnseitgemä^en ^etra^tungen I unb IL 

Off cm 1873 reifte mein trüber nac^ 93opteut^. ^reunb 
9lo^be i^attt i^m t>on ^el aud lootfgefc^lagen^ bie 
^oc^e t>ox Oftem irgenbioo gemeinfam in ^\tttlt>tut\6)' 
(anb 5u t^erbringen. SÜ'^it ^nt^üden machte mein 93mbeir 
i^m ben @egent>orfc^Iag^ bod^ mit i^m nac^ ^apreuti^ ^u 
fommen. 3n iener Seit xoax bad 93apreut|»er Untetnei^men 
rec^t unftdf^er geworben; man begann ju fütc^ten^ baft bet 
gange ^lan fd^eitem n)ürbe^ ba bamald mit aOen An- 
strengungen faum 200 ^atronatdfcl(^eine ge^eic^net n>aren 
(mein 93ruber toar feit 1872 Patron), ßintaufenb ^atrc^ 
natdfd^eine (gu 300 ^a(em), ia eigentlich breige^n^unbert 
n>aren aber ndtig, um bad Untemebmen loollftänbig flc^er 
)u fteHen« ^ie ^reunbe fanben bedb<^^ <^uc^ im ioaufe 
^agnerd eine siemlic!^ emfte unb bebrüdte (Stimmung, 
^ad m<i<fyU auf meinen trüber einen tiefen ^inbrud. 
QS^äbrenb ber 9lüc(reife nac^ 93afel n>ar er ))on ber trau- 
rigften 6timmung erfüllt (St fcl(^reibt: ,^^en gn^eiten 
Oftertag [berlebte ic^ in 9^ümberg] unb befanb midb 
fdrperlic^ ebenfo n)cbt aH bb(^ftbbcb1tfcl(»tt>ermfitigl ^a- 
bei toaren alle £eute gepult unb liefen im freien b^ntm^ 
unb bie 6onne fo b^^bftlidS^ mtlb. 9lac^td faufte i^ nac^ 
Cinbau ab, fu^r, im Äampf »on 9lac^t- unb ^ageggeftim, 
früb um ^nf Ubr über ben 93obenfee, fam no(b zeitig am 
9<^ein^aU bei 6cbaff baufen an, machte bort SÜ'^ittag. 9>^eue 
@d^n)ermut, bann Äeimrcife." 



^ie Unzeitgemäßen 93etta(l^tunden I unb IL 333 

6e{n S>tt^ httdXbtt flc^ aufd tieffte unb er machte fld^ 
lebhafte 93om)firfe: bie ffreunbe litten^ bad große ^erf 
trollte 5U fci^eitem^ unb er ^atte in3n>ifcl(^en in ben fernen 
Sy^^tn ber alten griec^ifc^en ^^ilofop^ie gelebt^ fe^r ab- 
feitd t>on ben ^äm))fen unb Snttäuf (jungen ber ^apreut|»er 
©emeinbe. €r legte bad ^erf, an bem er arbeitete: „^ie 
^^ilofop^ie im tragifc^en Seitalter ber ©riedf^en" faft be- 
fc^ämt beifeite, er füllte beutlic^, baß ed feine "ipftic^t 
fei, fic^ an ben ISämpfen ber ©egenn>art su beteiligen« 
93o0er Sntrilftung fragte et {ic^, n>oran e^ too^l läge, baß 
ein fo großer ©ebanfe loon ben ^eutfd^en nic^t begriffen 
n>ürbe, unb bie ^nttt>ort fcl(^ien i^m, baß ber beutfc^e 
93ilbungdt>^ilißer fic^ in erbärmlichem 93e^agen an bem 
kleinen feiner 3eit genug tue unb ben ^licf für aQed 
tt^aij^r^aft (Sroße t>erloren ^ab^ ®aß i|)n bie 6orge um 
93apreut|» )u biefen 93etrac!^tungen t>eranlaßte, geigen und 
))erf(^iebene yri))ate ^ufjeic^nungen C/ineine ®eft>eration 
toegen 93apreut^, ic^ fe^e nic^td me^r, toa^ ic^ nid^t t>oll 
Gd^ulb toeiß, ic^ entbecfe bei tieferem 9lac^benten, auf bad 
funbamentalfte Noblem aSer 5tultur geftoßen )u fein'O 
unb ebenfotooij^l, toarum er gerabe ^as)ib 6trauß M ben 
^t>ud iened 93ilbungdt>^ilifterd be)eicl(^nete, ber ben ^eut- 
fc^en in ber t>ergröberten 3^t na(b ben 5^riegen ju einer 
^b^eren 5htltur faft unfähig ma<i)tt* „Spannung ber 
Smpfhtbung beim Sntfte^enr ber erften, »Unzeitgemäßen 
Betrachtung'* "^ngfit fttr ben (Senium unb fein ^ert unb 
babei ber ^nblicf ber 6traußifc^en 93e]S»äbigteit <S>a^ ®e- 
fälfc^te aSer geiftigen Sebendmittell <S>it Srfc^laffung 
aher ^rfennenbenl ^ie toanfenbe ^T^oralität in ^t<i)t 
unb Unvt<fyt unb bie unbänbige (Senußfuc^t im (Semeinen t 
^ie t>erlogene ^rt t>on &l&dV' Sd fc^ien i^m, ald ob ber 
^eutfc^e nacl(^ bem 5hrieg einen ®rab unehrlicher, gunfl- 
gieriger, ^abfüc^tiger unb gebantenlofer getoorben n>äre, 
unb ed machte iij^n unglücflid^, baß ein freier benfenber, 
oltgetoorbener Geologe biefen 3uflanb t>er]i»errlic!^te unb 



534 ^er iunge 9lie$fc^e. 



ber £)etc(b be^ 5ffent(i(^en ^e^agend tourbe* 9{irgenbd 
fü^ er, bag auf bie Qbt^a^vtn, ble ber 6icg für bie beutfc^e 
5^u(tur ^aben fonnte, aufmerffam gemad^t tourbe. ^ie 
flegreic^en ©eutfc^en, t>orÄÜgUc^ bie 9'lic^tfombottantett, ble 
nicbt burd^ fhrenge ^olbatenjuc^t i^re 9lof^eit in 5^aft 
ttnb ^opferfeit t>em>anbe(t Ratten unb fic^ nun auf ben 
^ierbänfen i^red 6iege0 rüij^mten unb behaupteten, ha% 
bie beutf(^e 93i(bung geflegt ^ättt^ n>aren n>irfli(^ eine 
unerquicKic^e ßrfc^etnung, ©eutfd^Janb f^attt gefiegt, tt>eil 
man bei und noc^ befehlen unb ge^^or^en fonnfe, aber 
nid^t bie beutfcl(^e 93i(bung, noc^ t>ie( toeniger bie beutfcl(^e 
^Itur toaren in ben bamaligen ^äm))fen irgenbtt>ie fleg- 
reic^ gett>efen* ^T^ein 93ruber gab ben ^ran^ofen burc^aud 
bie Q^fyxt, ba§ fie n>irnic^ eine 5^ultur befagen, bie ^x<fy feit 
Sa^i^unberten gebilbet ij^atte, benn ,,5^u(tur ift ))or aUem 
^inij^eit bed fünfflerifc^en 6ti(ed in allen £ebendäugerungen 
eine« QJolfed." ©a« fonnte man tt)o^>l t>on ben ^xattfiO^tn 
hz^anpttn, aber ni6)t \>on ben ^tnt\d)tn ber bamaligen 
Seit, obgleich mein 93ruber burc^aud feftßeUte, ba^ ba« 
beutfc^e 93olf me^r ton^it unb me^r gelernt ij^atte aU bie 
ffranjofen. €r fdf^reibt: „©erabe in bem umfaffenberen 
QBiffen ber beutfd^en Offi^^ere, in ber gri^^eren 93ele^rt^>eit 
ber beutfc^en <3Wannfc^aften, in ber tt)iffenfclf>aftliclf>eren 
^riegdfüt)rung ift t>on allen unbefangeneren 9^ic^tem unb 
fd^lieglic^ t)on ben ^t^öwjofen felbft ber entfd^eibenbe 93or- 
)ug erfannt n)orben, 3n n>el(^em Ginne fann aber nod^ 
bie beutfd^e 93ilbung gefiegt ^aben n>ollen, n>enn man t>on 
i^r bie beutfd^e 93elei>rt^eit fonbem n)ollte? 3« deinem: 
benn bie moralifc^^en Qualitäten ber ftrengeren 3u(^t be« 
ru|»igeren ©ei^orfam« ^ahtn mit ber 93ilbung nid^t« ^u 
tun unb ^eic^neten )um 93eift>ie( bie ma^ebonifc^en £)eere 
ben un))erglei(^lid(^ gebilbeteren ©ried^en^eeren gegenüber 
au«." 

^it ungeij^eurer ^a<fyt brangen biefe bi« {e^t nod^ 
nid^t gelbften fragen be« 93ert)äUniffe« ber 93ilbung ^ur 



^ie Unzeitgemäßen Betrachtungen I unb IL 335 

5^u(tut unb 93olfdItaft auf meinen 93ruber ein; er na^m 
iie fo f(^tt>er unb emft n>ie mdgiic^; benn wa^ aud^ bie 
Ceute fagen mögen, mein 93ruber liebte fein beutfc^^e« 
Q3aterlanb. ^ud feinen (eibenfc^aftlic^en ^nKagen fprid^t 
nur bad (iebenbe öerj: er mdc^te bie ^eutfd^en n>irtli(^ 
groß, oon einer n>a^ren 93ilbung erfüQt unb t>erf (ärt fe^cn, 
er mbcbte eine beutfd^e 5^uitur ij^eraufbefc^wören. <S)e9 
^eutfc^e fon fi(^ ni(^td t>ormac^en, er foU fü^n ber QS^a^r- 
^eit in^ *2luge fe^en, feine eigne Unooniommen^^eit ertennen 
unb ben ^am))f mit feinen 6c^n)äc^en unb 93er!e^rt(^eiten 
nic^t f(^euen. Unb bad fann ber ^eutfc^e, benn ber 
©eutfd^e ift tapftv. ^it tt)el*em ©lüd^gepi^^t tnüpfte 
mein 93ruber an biefe ^igenfc^aft feine t)ot)en unb t^dd^^ften 
Hoffnungen, bie er für bie ©eutfdf^en ^egte, aW er mit 
innigem (Btol^ an ben aud bem Kriege l^eimgete^rten 
5reunb ®erÄborff fd^rieb: „9lun »infen neu« ^id^ten: 
unb n>enn eind und auc^ im ^rieben bleiben mag aud 
{enem n>i(ben 5^riegdfpiel, fo ift ed ber ij^elbenmütige unb 
)ugleicb befonnene ©eilt, ben ic^ ju meiner Überrafc^ung, 
glei(^fam ald eine f(^bne unertoartete Sntbecfung, in unferm 
ibeere frifc^ unb fräftig, in alter germanifc^er ®efunb^eit 
gefunben i^aht. darauf läßt flc^ bauen: n)ir bürfen n>ieber 
boffenl unfere beutfc^eSD^ifflon ift noc^ nic^t »orbeil 3c^ 
bin mutiger aW jel" 

^ürbe nun biefe ^a|>ferfeit ben ^eutfd^en aud^ ju 
einer eignen 5^ultur führen? 6c^on bamald ift ibm {ened 
tiefe Problem aufgegangen, baß bo(^^ 5^ultur unb triege- 
rifd^e 93olfdtraft flc^ nur in ben allerfeltenften fällen oer- 
einigen, oft aber )u einanber im ®egenfa$ fteben. 60 fanb 
er ha^ tägliche £eben ber im 5^riege fo tapferen ^eutfc^en 
in fetner bamaligen formlofen 6(^n)erfälligleit tleinlic^ 
unb erbärmlich; er meinte bedb<^^: f/^^^ ^eutfc^e ift 
prac^tt>o0 im ^ege, t>ere^rungdn)ürbig ald feinfinniger, 
ber QS^elt abgewanbter ^orfc^er unb ©elebrter, aber fonft 
mäßig erfreulich/' 9lun tann man fic^ ))orfteQen, n>ie bie 



336 ®er fungc 9^ie$f(^e. 

Q3ernätrun9 ber GeH^ftgefäUigfeit bed beutfc^en 93tlbun9d- 
p^ilifterd burc^ ^at>ib 6ttau§ auf ii^n n>ir!en mußte. 

©er größte ^eil ber erften unzeitgemäßen 93etrac^tun9 
„®at)tb 6trauß ber 93efenner unb ber Gc^riftfteller" 
tourbe außerorbentlic!^ fc^neQ niebergefd^^rteben; bann aber 
ftieß bie ^ortfe^ung ber *2lrbett auf aderf^anb Gc^toierig- 
feiten. 

6eine ^efunb^eit »ar im S^^re 1872 vortrefflich ge- 
tt>efen: er glaubte tro$ ber tiefen Srfc^ütterung burt^ 
^elb^ug unb ^ranf|>eit bie „93ärengefunbi>eit" feiner 
Sugenb jurüderobert ^u ^aben. ^er bad 3<t|)r 1873 
ben>ied bie^ M 3rrtum. Sd begann mit einer (heftigen 
Snfiuenaa^ bie iij^n länger atö einen ^T^onat plagte, ©a- 
mal« nannte man biefe ^ranf|)eit „©rippe". 

^anacl(^ geigte im ^rti^jal^r feine ^ur^fic^tigfeit eine 
bebeutenbe 3una^me t>erbunben mit ^ugen- unb S^opf- 
fc^merjen. ^xti^ttv von ©er^borff, ber infolge einer 
SÜ'^alaria loiel früher aud 3talien anrüdlam^ al^ er tooütt, 
aber gerabe rechtzeitig^ n)ie er fid^ felbft ^udbriidte ^um 
eine ernfte ^reunbedpftid^t su erfiuien^^^ befc^reibt bied au^ 
fö^rlic^ in einem 93rief t)om 24. gjlai 1873 an 9loi>be: 
;,9^ie^fc^e ^at im legten 6emefter^ \a (iu<i) fc^on t>or]i»er 
fo ftarf gearbeitet, fo viel gefdf^rieben unb gekfen, befonberd 
an feiner ioorplatonifcl(^en ^t^ilofopij^ie, bann an ber Gtrau- 
ßiabe, in fleinem ©etri^el, baß nun ein ij^eftiger Gc^mer^ 
ber ^ugen iij^m fcl(^on nac^ anbertij^albftfinbiger Arbeit 
beren^ortfe^ung loerbot 3c^ bin am ^age t>on QBagnerd 
^rbenfaij^rt (22. ^a\) mit i^m zum 'illugenarzt gegangen, 
tiefer ^at )unäc^ft eine sur Untätigfeit zn>ingenbe 6c^tt)ac^- 
fic^tigfeit bed rechten unb ben ^bc^ften @rab t>on 5^ur3- 
ftc^tigfeit be^ linfen^uged fonftatiert, auf bem bie'ganje 
£aft ber Arbeit allein ru^t ^r ^at eine abfolute t>iersebn' 
tägige ^nt^altfamfeit t>on allem £efen unb 6d^reiben 
emftlic^ t>erorbnet, aud^ ^ugenbufd^en t>orgef(^rieben. 
9^. toill feine Gtunben am ^äbagogium ni<fyt au^fe^en. 



®ie Unzeitgemäßen Betrachtungen I unb II. 337 

auc^ t>ai ^olTeg nid^t abfagem Snt ^öbagogium ge^t ed 
oQenfaCl^; aber für bie Uniioerfltät mußte ein neuer modus 
ber Q3orbereitung erfonnen n)erben. ©er ift nun gefunben. 
Scft mac^>e ben ^amulud unb 93orlefer unb Getretär; i^ 
(efe it^m bad betreffenbe ^enfum für bad ^oüeg t)or^ bie 
^SitatenprügeP faden einfttoetlen tt)eg unb nur unentbe^r- 
U^e Sxtatt »erben audtt)enbig gelernt ©eftern toax ber 
erfte 93erfuci^^ ber meiner ^J^einung nad^ glän^enb gelang, 
©urd^ eine graue Gc^u^briüe unb feine ^ur)fic^tigteit t)on 
ber fliri^tbaren ^elt faft gän^lid^ abgefperrt, o|>ne Äeft, 
beffen ic^ mic^ bemächtige, bamit bie ^norbnung bed 
^v^tt^ ftreng befolgt merbe, ift 9L nun gän^lic^ auf {td^ 
felbft angett)iefen, unb tt)ir fanben, bag er Harer, fließen* 
ber, tongentrierter über fein ^i^ema rebete, aH tt)enn er 
l^iii unb n)ieber zitieren unb ind ibeft feigen muß* 60 
toirb ed nun n)0]^l 14 $age ober länger gelten muffen.'' 

<5)er ^ugenar)t ^rofeffor 6d^ieß gab alfo ba^jfelbe 
Urteil ab, bad fd^on ^rofeffor Gd^iübad^ in Sena bem 
5n)5lfiä|^rigen Knaben gefagt ^attti bad eine "i^luge ift 
fc^mac^, unb bad anbre tut be^i^alb bie gan^e 91rbeit 
allein unb übermübet fic^ babei. ©ie ^ugenär^te, bie 
meinen Bruber auc^ noc^ fpäter unterfuc^t f^aben, behalten 
rec^^t, baß fle ben Urf<)rung oon feinem ßeiben auf Über- 
onftrengung ber ^ugen prüdCgefübrt b<^ben. ©tefe Über* 
anftrengung fing aber erft an auf fein ^lUgemeinbcfinben 
5u tt)ir!cn, ald feine ftarte Äonftitution, ijorjüglic^ fein 
früher fo »ortrefflid^er ^J^agen, burcb bie folgen ber 
fd^n)eren (Srfranfung nac^ bem ^elb^ug gefc^n)äc^t n>orben 
toax. ^ugennertoen unb ©ebirn tourben nicbt mei^r fo 
gut unb reic^lic^ emäi^rt, n>ie bad bei einer fo ftarfen 
geiftigen ^robuftion unb ^ugenarbeit nötig n>ar. ®erd- 
borff fäbrt bann in feinem ^rantenberic^t am 26. 3uni fort: 

„^{^ bie t)icrjebntägige ^rift um toar, »erfucbte 9t 
5u fd^reiben, aber ed n>ollte nic^t geilen unb grimmige 
Gc^mer^en t)eranlaßten ifyn gum ^ugenar^te ^u eilen, ber 

90rfler»9{te$f(^e, ett iunae 9lte$f(^e. 22 



338 <S>tt iunge 9lie$f(^e. 



i^m t>o0e Untätigfeit bid ju ben @ommerferien unb ^tro)>ht 
ioetrotbnete. Se^tered ift ein l^eUer ^fian^enfaft, bet ind 
^uge (eic^t eingeträufelt ftd^ übet ba^felbe t)erbteitet unb 
fofort eine (Erweiterung ber *pupiHe um« bop^elte bewirft^ 
eine faft f(^rcd^)afte ^rfc^einung. Sitle ^enfc^en foHen 
ben QS^unberfaft ol« 93erf(^5nerungdmitte( <inn>enben. 
iDier ^at ed ben 3totd, bie ee^^mu^feln auger ^ätigteit 
SU fe^en^ um i^nen 9^u^e unb (Sr^^olung ju oerfd^affen. 
®egen bie nun ftärter in bad ^uge einftrömenben Sic^t- 
ftt'6xm fc^ü^t eine fd^ttjarje 93riHe t>on ber ^bünfelften'' 
^rt, tt)ie ber 93afeler fogt 9t leibet tro^bem unter ber 
auffaUenben 3ntenfttät bed i^iefigen 2i6^t^, bai mir n>a^r- 
^aft füblic^ erfd^eint 3n5n)if(^en i^at ftc^ burd^ bie 'i^ltra' 
^infur unb bie Untätigteit ber Ölugen beren Ge^^früft 
gebeffert, fo bog 91. je^t mit drille 9lr. 3 ertennt, woju 
t)or fed^d QBod^en faum 9lr. 2 audreic^te. 6eine 6cl^tt>efter 
ift i^m jum ^rofte |>ier. ^ßßir tun unfer möglid^fte«, i|>m 
bie f(^tt)ere Seit gu erleichtern/' 

3c^ tt>ar am 5. ^Tlai n>ieber p meinem 6ommer- 
aufent^alt in ^afel angetommen unb »erfud^te nun meinen 
trüber fo))iel tt>ie möglid^ t)on feinen 6tubien abju^alten. 
9S^ir mad^ten groge Spaziergänge miteinanber^ auf n)el(^en 
und aud^ zweimal 3acob ^urdC(>arbt begleitete, n)ad biefe 
^ugffüge befonberd feftlt(^ machte, benn 93urcf^arbt tt)ar 
in ber t^eiterften, \a übermfitigften Stimmung. Sum 93ei- 
fpiel n)anberten n)ir einmal nac^ ^ratteln, a|en bort 
,,t)erbämpfte Ceberli" unb tranfen „93eerlitt)i", unb banad^ 
er^ä^lte ^urdC^arbt ein felbfterfunbened ^J^ärc^en, ,,^ie 
^oreHentönigin'^ ^en ^nlag baju gab unfre ^bfid^t, 
Forellen )u effen, bie aber nic^t ju i^aben ti>aren. ^xti» 
t^err i>on ©erdborff, ber auf biefem ^udflug und begleitete, 
fc^rieb 1897, n)arum id^ in ber 93iograp()ie gerabe biefen 
l^errlic^en Spaziergang nic^t ern^ä^^nt t^ätte, er erinnere ^(fy 
noc^ unjä^li^er ergö^Uc^er ^injelt^eiten. ÖS^eitere Spazier- 
gänge mit 93urdf|>arbt unterblieben, weil er irrtümlid^ an- 



^ie Un)eitdem&gen Betrachtungen I unb II. 339 

na^m, hQ% anftatt ®etdborff fld^ Ot)erbe(f und anfd^Uegen 
woQte. 

*PPngften reipen ^xx^ unb id^noc^ 6tro|burg, für 
beffen 9CRünfter mein 93ruber eine järtllc^e Q3orllebe i)attt, 
unb fpäter^in »erlebte ic^ mit ibm auc^ noc^ einige ^oc^en 
in 9limd in ®raubünben, n>obin er ^unöc^ft o^ne mic^ 
mit ^reiberm t)on ®erdborff unb ^omunbt gegangen 
toar. ®erdborff fd^reibt barüber an ^^obbe am 9. ^uguft: 
^^ie 93ebenten, bie 6ie in Q^vtm legten 93iiefe bagegen 
audf^racben^ ba^ unfer ^teunb no(^ länger feine an- 
greifenbe ^ätigteit fortfe^te, erfannte enblid^ au(^ ber 
<augenarjt unb befahl tur3n)eg^ bie ff erien ju antii^ipieren. 
60 tam 3l>t 93rief, für ben id^ ^^mn ettt)ad ^pät bante^ 
in meine £)önbe, aU n)ir bereite bie tbftUcbe QBalbluft 
unfered QBalbf^aufed bei ^lim^ atmeten unb ber Über- 
zeugung n)aren, eine gute QBabl getroffen ju traben* 9^un 
flnb faft 4 QOßoc^en t)erf[offen, o^ne ba| unfere Sufrieben- 
^eit abgenommen ^dttt^ unb i^ b^ffe^ bag bie 9^u^e unb 
ul^renmägige 9^egelmä^gteit bed Sebend, bad Einatmen 
ber beften buftigften ^albluft, töglicbe Bäber im fc^5nen 
grünen (£auma-@ee, gute 5loft unb anfprud^dlofe ®efeQ- 
fcbaft, enbU^ bie Befc^öftigung mit ben grbfiten unb 
beften Tutoren, QBagner, ®oetbe^ ^lutarc^, gute ®efprö(^e 
ufn>. auf bie ^ugen unb 9lert)en bed ffreunbed eine gute 
QBirtung äußern »erben, ff reilic^ feieren periobif^ bie fog. 
accommobatit)en Krämpfe ber 6e^mudfe(n n)ieber^ aber bie 
^ugen ftnb boc^ ^bebeutenb geftörtt unb eine fortgelegte 
6cbonung n)irb tt)o^( enblic^ ben Gcbmer^ ganj nieber- 
fc^Iagen. 6eit 20 ^agen ift 9^omunbt ^ier unb freut f!c^ 
mit und bed ^^unnü^en^^ bebend. ^Rorgen fc^on oerlägt er 
und »ieber, ba fein Sifer i|>m nic^t länger 9^ube lägt'' 
fflimd am ^aumafee in ®raubünben ift jener fci^bne Ort 
mit bem alten 6cblögc^en, t>on n)elci^cm fc^on im ))örigen 
^Qpitei bie 9^ebe mar, n)0 mir ben obenem>ä()nten ^lan 
)u einer Q3ereinigung freier ®eifter faxten. 

22* 



340 <S>ev iunge 9Z{e$fc^e. 

^it ibUfe bed trefflichen ®erdborff iDutrbe bort ba^ 
^ruchnanuftript »on ^©aiolb 6traug ber 93efenner unb 
Gc^riftfteaer^ )u Snbe geführt unb im 3uU unb "sauduft 
fogar fc^on gebructt ^ie j^orretturen (afen bie beiben 
^reunbe ®erdborff unb 9^omunbt fe^r forgf&ltig^ tt>aren 
ober l^interl^er empört^ n)eil tro$ i^rer 93emü^unden ^tl^hv 
fitf^en geblieben toaxtn, Snbli(^ am 8. ^uguft tarn bad 
erfte fertige S^emplar na^ ^limd, tt>ad bie ^eranlaffung 
ju einem t)on ®erdborff »eronftalteten 5«ft g^b. €r be- 
f(^reibt ed fe^r rei^enb an ^o^ht am 9. ^uguft: „Um ^4 
begaben n)ir und an ben grünen (£auma-6ee; ed n)urben bie 
«uc^ftaben U. B. L F. N. 8./8. 1873 in eine fc^räge ^Warmor- 
feUplatte gegraben; barauf f(^n)ammen n)ir auf einen ^el^ 
blocf^ ber mitten im 6ee aud ber grünen ^lut emporragt'' 
ibier n>urben bie^nfangdbu(^ftaben ber Flamen ber ^reunbe 
eingraviert, „worauf tt)ir noc^> einige Seit auf bem en^ 
)üdenben O^i^eingolbfelfen t)em)eilten* ^ie 6onne, bie 
QBecferin lachte in ben ®runb, aud beffen bunfler ^iefe ber 
^etö emporfteigt 9lac^ bem ^abe fegneten nnr mit QBein 
ben erften @tein unb feine 3nfd^rift unb lafen £eoparbid 
Ricordanze unb ad un vincitore nel pallone. ^er ^21benb 
n>ar l^immlifc^ rein unb tlar. &n unt)ergeglicl^er ^ag. 
6o feierten n)ir bie ^ntiftrut^iabe. 9lun mögen bie 
QBÖiberfac^er tommen. Äol* fie aße ber teufet'' 

®iefe QBiberfac^er zeigten fid^ auc^ in überraf^enber 
^üQe, ed toaxtn i^rer me^r aU mein 93ruber unb feine 
ffreunbe erwartet ^atttn. €r erinnerte fic^ aber in fi- 
teren 3a|^ren gern an biefen feinen erften QBaffengang; 
noc^ im 3a|^re 1888 fc^ilberte er bie gefamten Q3orgänge 
auf ha^ audfü^rlic^fie im Ecce homo, allerbingd in t)iel 
fc^ärferen ^udbrüden, atö wie er 1873 gebrauchte. ^®ie 
t)ier iln)eitgemä|en ftnb burc^aud friegerifcf^. 6ie beweifen, 
ba^ fc^ fein ^ioand ber ^räumer^ war, ba| ed mir Ver- 
gnügen mac^t, ben ^egen ju jiei^n — t)ieneic^t aud^, bag 
ic^ bad £)anbgelenf gefä|^rlicf^ frei l^abe« ^er erfte Angriff 



<S)ie Unseitdemä|en 93etra(l^tuitdett I unb IL 341 

^ - ■ — .^^— _ 

(1873) dolt bet beutfc^en Q3{(bung, auf bie ic^ bamald fc^on 
mit fc^onung^lofer ^etac^tun^ ^inabMicfte. 0|»ne 6inn^ 
ol^ne Gubftatt)^ o^ne 3ie(: eine blo^e ^5ffeitt(id^e 9]^einungl^ 
j^ein bödarfigered ^Tligoerfitänbnid^ aU ^u glauben^ ber 
gto^e QS^affenerfoIg ber ^eutfc^en ben)eife irgenb ettoad 
)tt fünften biefer ^ilbuttg — ober gar if^ren 6ieg über 
^tantrei^ . , . 

,,Q3on biefett t)ier Attentaten ^ttt bad erfite einen 
au^erorbentUdben Srfolg. ^er 2ätm, ben ed ^erüorrief, 
ttKtr in jebem Ginne ^rac^tDoQ. 3(1^ ^ttt einer fiegreic^en 
9lation an i|^re n)unbe 6telle gerü^rt^ — ha% i^r 0ieg 
nic^t ein 5lulturereignid fei^ fonbem t)iettei(^t, t)ieaeici^t 
etn>ad gon) Anbered . • » ^ie Antn)ort tarn t)on aQen 
6eiten unb burd^au^ nic^t bieg t)on ben alten S^reunben 
(Da))ib 6trau|en^, ben id^ aU ^t>ud eine^ beutfcben 
93ilbung^p^iUfiferd unb satisfait, fura ald QSerfaffer feinet 
93ierbantet>angeUumd t)om ^alten unb neuen (Glauben'' 
(ä(^er(i(^ gentacbt ^utte (— bad Qßort Q3i(bungdpbinfter 
ift ))on meiner Gd^rift ^er in ber Qpva^t übrig geblieben), 
^iefe alten ^reunbe, benen ic^ ald QBürttembergem unb 
6c^n)aben einen tiefen @ti(l^ »erfe^t l^atte, al^ id^ i^r 
^unbertier, i^ren 6trau^ fomif(^ fanb^ anttt>orteten fo 
bieber unb grob, aU ic^'d irgenbwie n>ünf(l(^en tonnte. ®ie 
preu^ifc^en (Entgegnungen n>aren tlüger, — fie l^atten 
met>r „berliner 93lau" in fic^. ®a« Unanftänbigfte 
(eiftete ein Cei^^iger 93latt, bie berüd^tigten „(Sttn^- 
boten''; ic^ ^atte ^ü^^, bie entrfiffeten 93a^ler oon 
6d^ritten ab^u^alten. Unbebtngt für mic^ entfdbieben 
fid^ nur einige alte iberm, aud gemif(^ten unb jum ^eil 
unau^ftnblic^en ^rünben. darunter Stt>alb in ®bttingen, 
ber 5u oerftebn gab, mein ^ittentat fei für 6traug töblid^ 
abgelaufen. 3ndglei(^en ber alte ioegelianer 93runo 93auer> 
an bem ic^ t)on ba an einen meiner aufmerffamften £efer 
getrabt ^af>t. ^r liebte e^ in feinen legten 3a|^ren, auf 
mic^ )u oenoeifen, )um 93eifpiel iberm t>on ^reitfc^te, bem 



342 ^er iun^e 9lie9f(^e. 



))reugif<^en S)iftox\o^t(ip^, einen QBinC §tt geben, 
ti>em er {i<^ ^^(unft über ben if^m t)erU>ren gegangenen 
^dtiff „^ultw^ ^olen tonne, ^ad 9la(^ben!lid^fte, au^ 
bad Sdngfte fibet bie Gd^rift unb i^ren ^utor tt>urbe üon 
einem alten Gemüter bed ^^iioSop^en loon ^aaber gefag^ 
einem ^ofeffor Jboffmann in QBüi^urg. Sr fa^ au^ ber 
0(^nft eine groge ^eftimmung fär mi^ l^eraud, — eine 
^vt ^rifi« unb ^dcftfte ^ntfc^eibung im Problem bed 
^t^ei^mu^ l^erbeijufüt^ren, M befTen inftinttioften unb 
rfi^d^tdlofeften ^ppn^ er mic^ erriet ^er ^t^eidmud 
n)ar ba^, toa^ mic^ 5U 6(^open^uer fährte. — 93ei 
n>eitem am beften ge^5rt^ am bitterfiten empfunben tt>urbe 
eine au|erorbent(ic^ ftarte unb tapfere ^ürfprad^e bed 
fonft fo milben ^arl iDiQebranb, biefed legten l^umanen 
^eutfc^en, ber bie ^eber )u ffif^ren n)ugte. 9]^an (ad 
feinen ^uffa$ in ber ^^ugdburger 3ettung^; man fann 
ii^n ^tnU, in einer etn)ad ))orfic^tigeren ^orm, in 
feinen gefammelten Gc^riften lefen. Äier toar bie Gc^rift 
ald Sreignid^ Qßenbepuntt^ erf^e @elbftbeftnnung, aOer- 
befted Seichen bargefteUt, ali eine n>irflid^e QBieber- 
te|^r bed beutfc^en Srnfted unb ber beutfc^en Seibenfc^aft 
in geiftigen fingen. ioiQebranb n)ar idoO ^o^er ^u^ 
jeicbnung für bie fform ber 6c^rift, für i^ren reifen ®e- 
fc^maif, für i^ren t)oQfommnen ^att in ber Unterfd^eibung 
t)on ^erfon unb 6acl^e: er ^eid^nete fie cli bie befte pole- 
mifd^e Gc^rift au«, bie beutfd^ gefd^rieben fei, — in ber 
gerabe für ^eutfd^e fo gefäi^rlic^en, fo n)iberratbaren 
^unft ber ^olemit Unbebingt \a fagenb, mic^ fogar in 
bem t)erfd^örfenb, toai ic^ über bie 6pra(^t)erlumpung in 
^eutfc^lanb )u fagen gen)agt ^atte (— freute fpielen fie 
bie ^uriften unb tonnen teinen 6a$ met>r bauen — ), in 
gleicher Q3era(^tung gegen bie ^erften öd^riftfteßer^ biejer 
9^ation, enbete er bamit, feine 93en>unberung für meinen 
SD^ut au^aubrüden, — ienen ,,^dc^ften ^J^ut, ber gerabe bie 
Lieblinge eine« ^olt« auf bie ^ntlagebant bringt . . . 



^ie Un^eitgemägen 93etra(^tun9en I unb IL 343 

^^ie9Zoc^n>ti:!utig biefcr Gd^rift ift gerabe^u unfc^ä^bar 
in meinem £eben* 9Riemanb bat bi^b^t mit mir iDänbel 
gefud^t ^an id^tozxQt, man be^anbett mic^ in 0eutfc^(anb 
mit einer büftem ^orflc^t: id^ |>abe feit^a^^ren »on einer 
unbebingten 9^ebefreibeit ®ebrauc^ gemac^t^ gu ber nie- 
manb ^mtt, ata tocnigftcn im ,,9leic^>" bie Äanb frei 
genug |^at 97^ein ^arabied ift ^,unter bem Gc^atten 
meinet 6c^tt>erte«" • . . 3tn ©runbe ^attt i<^ eine SWayime 
6tenb|^a(d ^ratti^iert: er rät an^ feinen (Eintritt in bie 
©efeüfc^aft mit einem <5)ueU ^\i macben." 

3« biefen Erinnerungen bergigt mein 93mber nur ein«^ 
ha% ed eine 3eit gab, n>o er fe^r httxüht n>ar, ba^ 93uc^ 
gefc^rieben )u ^aben. Einfang bed Sa^red 1874 ftarb 
^aioib 0trau|, unb mein 93ruber n>ar burcb irgenb n>el(^e 
93emertung ))eran(agt »orben, fic^ in ben 5lopf ju fe^en, 
bo§ biefer pd^ über feinen *2lngriff ju ^obe gegrämt t^aht, 
3tt>ar n>urbe i^m ))on aUen 6eiten, befonberd auc^ bon 
mir auf ba^ (eb^^afteftemiberfprocben: ic^ fteUte i^^m ))or, 
t>a% man bem fcbon lange 3eit (eibenben 9[Ranne gemig 
bad ^uc^ garniert gezeigt ^abe, tt>ad if^n fc^Heglic^ oud^ 
faft überzeugte, boc^ blieb ein !ummer))o0er 3tt)etfel ^u- 
rücf. (fr fc^rieb an ©er^borff : ,,®eftem ^at man in ßub- 
tt>igdburg ©abib*0trou§ begraben. 3d^ b^ffe fe^r, ba§ 
ic^ il^m bie te^te Cebenögeit nicbt erfc^mert f^aht, unb ba^ 
er o^ne tttoa^ ))on mir ju tt>iffen, geftorben ift — (Sd 
greift mic^> ttxoa^ an." — 

^d^ nein! ^at)ib 6traug ftarb nic^t an gebrochenem 
Äer^enl 3d^ »ünfc^te, mein 93ruber ^^ttz einige Gteüen 
aud feinen nac^ bem ^obe veröffentlichten 93riefen lefen 
tdnnen, bann n>ürbe er gefeiten ^oben, n>ie wenig ©runb 
%ux frtüen 93etrübni^ t)or^anben gen)efen n>ar, unb tt>ie 
n>enig fein ^ampf unb feine gan^e ^rt unb QS^eife bon 
6traug unb anberen ))erftanben n)urbe. ^J^ein 93ruber 
(onnte nämlic^ überhaupt nur bann öffentlich angreifen, 
toetttt stt>if(^en i|»m unb bem ^gegriffenen nic^t bi^ ge- 



344 ©er Junge 9Zie$fc^e. 

rtngffe ^erfönUd^e ©ifferenj loori^anben »at. St fetbft 
fc^reibt über biefe (Eigenart feiner 9latur gerabe au(^ in 
ibinflc^t auf biefe erfte ^Un^eitgemäge 93etrad^tung^: 
^^Tleine ^rieg^prcq^d ift in t)ier6ä$e )u fafTen« ^rften^: 
id^ greife nur 6ad^en an, bie fiegrei^ flnb, — id> tt>arte 
unter Umftänben, bi« jie flegreic^ finb. Streiten«: id^ greife 
nur 6ac^en an, n)o ic^ feine 93unbe^enoffen finben tt>ürbe, 
n)0 ic^ aQein ft^^e, — tt>o ic^ mic^ aOein fompromittiere. 
. • . 3d^ t^abe nie einen Gebritt öffentlich getan, ber nic^t 
tompromittierte: bad ift mein Kriterium bed rechten £)an- 
belnd. ® ritten«: id^ greife nie ^rfonen an, — x^ be- 
biene mic^ ber ^erfon nur n)ie eine« ftarfen ^ergr5^- 
rung«g(afe«, mit bem man einen allgemeinen, ober fc^lei- 
(^enben, aber n>enig greifbaren 9Zotftanb fic^tbar machen 
fann. 60 griff ic^ ©at)ib 6traug an, genauer ben €rfolg 
eine« alter«fci^n>a(l^en 93ud^« bei ber beutfd^en ,^ilbung', 
— id^ ertappte biefe 93ilbung babei auf ber ^at" — 

^ro$ an biefer friegerifc^en ^orte unb ^mpfinbungen 
mug id^ boc^ gefteben, bag mein 93ruber ju einem Krieger, 
^ber unter bem Gc^atten feine« 6(^tt>erte« fein ^orabie« 
finbet^ nicbt gang geeignet tt>ar. Gelange ber ^);»pu«, ben 
er befämpfte, gemifferma^en ein un^erfönlic^e« ^l^antom 
blieb, erfiiate i|^n bie freubigfte ^ampfedluft ^er irgenb 
ein QBort, irgenb eine 6cbilberung geigte i|^m biefen ^pu« 
pl5$lid^ ol« einen 97^enfdt^en mit füi^lenbem ioer^en, um- 
geben »on t)ere^renben ^reunben — biefem jum ^enfc^en 
sufammengefd^rum^ften ^^u« gegenüber em^fanb feine 
fenfitii;)e 9Ratur ^J^itleib, unb er litt bann unter ben xou(fy- 
tigen Gc^lägen feine« eigenen 6d^n)erte« me^r al« ber 
angegriffene ^einb. 3n fold^er Gtimmung feufgte er 
bann n>o^l: ^3d^ bin fo garniert sum ioaffen unb )um 
^einbfein gemalt''. 

©a« 3<^bv 1873 n)ar fe|^r reid^ an ^obuftionen; auger 
ber fc^on erwähnten Gd^rift, „®ie ^|>ilofo<)t>ie im tragi* 
f c^>en Seitalter ber ©ried^en" unb ber erften ,Aln5eitgemä§ett 



^ie UnBeitgemä^en Betrachtungen I unt> IL 345 

95etrac^tunö" beweifen t)ie(e 9'lieberf(i^nften, tt)ie t)ie(fac^ 
fein ®eift mit neuen 3t>een befc^äftigt war. ©ie Keine 
6c^rift „Ühtx QBa^ri^eit unb 2üQt im au^ermotralifc^en 
6inn" n)urbe im 6ommer 1873 gefc^rieben unb foßte, tt)ie 
bie (Sntn>ürfe fagen^ gleichfalls mit bem ^^ilofo^b^nbud^ 
eng t)etfnü^ft tt>erben. Gpäterf^in gebac^te et n>obl eine 
eigene 6c^rift bataud ^u machen, bie t)ielleici^t im Q^a^^men 
ber ^^n^eitgemägen 93etrad^tungen" etfdj^ienen xoäxt. 
QBelcbe @rttnbe ii^n bälgen abbielten^ ift it^t nx^t mebr 
feft^ufteHen. SebenfoUd ift eS lebhaft ^u bebauem^ ba^ 
fte bamalS nic^t n>eitetr audgeatrbeitet unb t)eröffentli(^t 
tt)otben ift ber f<)ätere 9'lie$fc^>e n>ürbe leichter t)erftänb- 
li(^ gen>efen fein unb bojS 972igt)erftänbnid ,,einer f^rung- 
»eifen €ntn>idlung", ba« oberfläc^>lic^e Gc^riftfteHer ber- 
Dorgerufen l^oben, n>äre ficberlic^ t)ennieben n>orben. 

90^att ftebt aud allen biefen ^uf^ei^nungen, n)ie n)enig 
mein Bruber feine ^ugen^ fobalb fie flc^ etn>ad erholt 
Ratten, fc^onte. ^er ^ugenar^t ^&Ut x^ta biel ftrengere 
6c^onung anempfef^len foQen^ aber bie xoa^xt Urfac^e 
feiner £eiben ift bamalS ni^t erfannt n>orben^ unb bie 
anberen ^rjte, bie x^n bei^anbelten^ furierten immer auf 
^Tlagen^ 9^ert)en unb äbermübung beS @e|^imd^ n)ä^renb 
gan^ allein bie Übermübung ber ^ugen jene fatalen ^o^f« 
fcbmer^en ^ert>orrief/ bie \^n t)on nun an alle brei bis 
bier ^o^en, in fc^>limmen Seiten t>iel öfter, ju quälen an- 
fingen. 3cb riet ibm immer auf baS bringenbfte, er folle 
fld^ {emanben anlernen, um nac^ Mittat )u fd^reiben, aber 
er tonnte fid^ nic^t ba^u entfc^lie^en. Sr behauptete, jeber 
anbre SWenfd^ als ©erSborff, ber aber nur feiten jur 93er- 
fügung ftanb, n)ürbe i^n beim ©ittieren ftören unb feinen 
etil öeränberm ®aS ,,anbulatorif(be^ im 6til beS fpä- 
teren ®oetbe glaubte er burc^ baS Mutieren ^ert)orgerufen. 

SS traten auc^ no(^ anbere ^nfprüc^e an ii^n l^eran. 
^ie QS^agner*Q3ereine n)anbten fic^ auf QBagnerS QBunfc^ 
mit ber 93itte an meinen 93ruber, einen Aufruf an bie 



346 ^>er itmge 9lif^(^ 

bettffc^e 9laÜon }u fünften oon 93a9retil^ ^n t>etf äffen, üon 
toelc^ein noc^ fpftter He 9{ebe fein tmrb. 

3nt htvbfl t>erf a§te er bann bie §toeite JUn^qtmä%it 
93etra(btund^ nnb brachte bad 9)<{anttffnpt 9Skt(na<!^ten 
faft ^an) fertig mit no<^ 9loumburg, um e^ mir üor^u- 
lefen. ^ein trüber legte großen QBert barauf, mir feine 
6c^riften üor bem ^ntd oorjulefen. ^Ud i^n Ot>erbec! 
um ben ®runb fragte, behauptete er, ba§ i<^ befonbete 
^nge ^erau^l^dre: ^^dnt 6c^tt>efier ^5rt ni(^t nur mit 
ben Citren unb bem 93erftanb, fonbem mit bem derben 
)u.^ 9n 9laumburg fd^rieb er no(^ ben Sd)lixi% ber itt>ettett 
/r^naeitgemä^en''. 

€)ie Ic^ttn SO^onate bed 3<^^ted 1873 toaren tt>iebentm 
ffir feine ®efunb|^eit nid^t günftig gen)efen, aber bie QBeif^ 
nad^t^jeit befferte feinen 3uftanb bebeutenb, fobag er uns 
nac^^er fc^rieb: ^Sd n>aren ruhige unb gute ^age, unb 
ed fd^eint mir boc^, ba^ ic^ mi(^ ettt>a^ bei Suc^ er^oU 
^abe, befonber* mit ben 9lert)en,'' ©ie Unterbrechung 
ber gen)o^nten £ebendn>eife, bie 6(^onung ber ^ugen, bie 
^eränberung be^ ^Umad, bad be^aglic^e ^eitere3ufammen- 
fein unb SD^ama^ gute 6üpp<^en Ratten aQe i^ren Anteil 
an biefer 93efferung — ))ie0eic^t auc^ bie ^r^ube an ber 
fo glütflic^ t)oaenbeten jn^eiten Un^eitgemägen, beren ^or- 
lefung i^m bie äber^eugung gegeben ^atte, ba^ fie gut 
gelungen fei 

00 t)ielSärm bie erfteUn)eitgemäge93etrad^tung l^ertoor' 
rief, fo unbemerft blieb bie jmeite: „aber ben 9lu$en unb 
9laci^teil ber £)iftorie für bad Seben^, unb gerabe biefe jn^eite 
Unzeitgemäße 93etrac^tung ift fpäter^in unb je^t bie „iln- 
geitgemäge'' getoorben, n)elcbe im aOgemeinen am f^^^fttn 
gefc^ä^t n)irb unb fic^erlid^ ben größten Einfluß getrabt ^at 
fi« ift bie^ eined jener ^eifpiele, toit anberö SRiüoelt unb 
9lac^n>elt urteilt ®erabe biefe 5n>eite Unzeitgemäße 93e- 
trac^tung greift am tiefften in bie 93eftrebungen ber mo* 
bemen QBiffenjfd^aft ein, zeigt i^e 93orteile unb fe|^r llarf 



^ie Unzeitgemäßen 93etracl^tungen I unb IL 347 

il^re 9la(^tei(e. ^ünf^e^n S^^ve f^äter fc^reibt mein 
trüber im „Ecce homo", aber gleic^faUd^ im 93erbältni^ ju 
ben ^efprec^ungen feinet onbern 6(j^dften, nutr febt furj: 
,,^ie )n>eite Ungeitgemäge (1874) bringt ba« ®efä|^rlic^e, 
bad Seben-^nnagenbe unb -Q^ergiftenbe in unfrer ^rt bed 
QS^iffenfc^aftdbetriebd an« Cic^t —: bad Ceben t r an tt an 
biefem entmenfd^ten 9^äbem)ert unb 97^eci^anidmud, an ber 
^ünperfönlicbteit^ bed ^rbetterd, an ber falfc^en öfono- 
mie ber ^^eilung ber ^rbeit^. ®er 3tt>ecf gebt loerloren, 
bie Äuttur: — ba« gjlittel, ber mobeme QBiffcnfc^aft«- 
betrieb.barbarifiert*. • 9n biefer^l^anblung n)urbe ber 
,4»iftorifcbe Ginn'', auf ben bie^ 3a^r^unbert ftol) ift, gum 
erften 97^a( ald 5lran!beit erfannt, ol^ ti^pifcbed 3ei(^en 
be« Q3erfaa«"* — 

©ie Gc^rift erfc^ien im Februar 1874 unb tourbe fetbft 
))on t>zxa ^reunbe^freid, befonber^ t)on ^apvtutfy au^, 
fübl aufgenommen. 3(^ glaube fogar^ baß Wagner bo- 
mal^ fc^on red^t bitter empfunben ^at, ,,n)ie fe^r 9lie$fc^e 
feine eigenen Qßege ging^^^ unb baß biefer burd^au^ nic^t 
nur ber Q3erffinber t)on QBagnerd 9{n^m unb ^bfic^ten 
fein tooütt, i»h ed ber<^eifter unb feine Umgebung tt>ünfc^te. 

Oberfiäd^lic^ betrachtet, riefen bie beiben erften Unzeit- 
gemäßen ben ^inbrucf ber 9legation ^ert>or. 93ei tieferem 
Einbringen erfennt'man fogleicb ben 3rrtunu ^ofeffor 
iDol^er faßt bedb<^^ f^^^ 9^^ ^^^ @timmung, bie biefen 
6ci^riften ^ugrunbe liegt jufammen: „^x mußte flc^ £uft 
mad^en: ber (S.M an ber Kultur ber ©rünberja^re peinigte 
i^m "i^lber ,ber &tl felber fc^aff 1 91il9^( unb queQenai^nenbe 
Äräftel* fagte er fetbft im Söratbuftra Qö, VI, 299. ©ie 9^e- 
•gation ift toa^vlid^ nic^t bad 3nnerfte biefer @c^riften (tro$ 
ber eigenen ^udfage im 93riefbanb II 6. 445), ber ^utor 
fü|>(t in feiner Äraft, in feinem 9Jlut ein 9le^t, in frö|>- 
(ic^em ^ampf für eine ^d^ere beutfc^e 5lultur in bie 
6d^ranten ju treten. &n ungeheurer Optimi^mud fpric^t 
ottd biefen erften ISc^riften, tt)ie (ann man ben ir9<tfager''> 



338 ©er Junge 9lie$f<^e, 



i^m t>o0e Hntätigfett bid ju ben 6ommerfetrien unb ^tropin 
loetorbnete. Ce^tered ift ein l^eßer ^ftonjenfaft, ber ind 
^uge leicht eingeträufelt ft(^ über ba^felbe t)erbreitet unb 
fofort eine Erweiterung ber ^pupiUe um« bo^pelte bewirft^ 
eine faft fc^rcdb<ifte Srfc^einung. Eitle ^enfc^en foHen 
ben ^unberfaft atö 93erfc^5nerungdmittel ann)enben* 
ibier ^at e« ben 3tt>e(f^ bie 6e^mu«feln au^er ^ötigteit 
au fe^en, um i^nen 9^u|^e unb Er()olung ^u ))erfd^affen. 
®egen bie nun ftärfer in ba« ^uge einftrömenben Sic^t- 
ftröme fc^ü^t eine fd^toarje 93riHe r>on ber ^büntelften'' 
^rt, mie ber 93afeler fagt 9t leibet tro^bem unter ber 
üuffaUenben 3ntenfttat bed ^iefigen 2i^t^, ba« mir tt>a^r- 
^aft füblic^ erfc^eint 3n5n>ifc^en ^at ftc^ burd^ bie ^tro- 
pinfur unb bie Untätigteit ber ^ugen beren (Bti^ttctft 
gebeffert, fo bo| 9t Je^t mit *33rille 9lr. 3 ertennt, »oju 
öor fed^« Qöoc^en foum 9lr. 2 oudreic^te, 6eine 6d^tt)efter 
ift ii^m aum ^rofte t^ier. ^SUr tun unfer möglic^fte«^ i^m 
bie f(^tt)ere Seit ^u erleichtern." 

3d^ toav am 5. SRai loieber ^u meinem 6ommer- 
Qufent^alt in 93afe( angefommen unb ))erfuci^te nun meinen 
93ruber fot)iel n>ie mdglic^ t)on feinen 6tubien ab)u|^a(ten. 
QBir mad^ten groge Gpa^iergänge miteinanber, auf totld^tn 
und aud^ zweimal 3acob ^urd(>arbt begleitete, load biefe 
^udflüge befonberd feftlic^ machte, benn 93urcf^arbt n>ar 
in ber ()eiterften, ja tibermütigften Stimmung« Sum 93eiF 
fpiel n>anberten n>ir einmal nacb Datteln, a^en bort 
,,t)erbämpfte Ceberli" unb tränten ,,93eerlitt)i", utib banac^ 
erjä^lte ^urd^arbt ein felbfterfunbene« 9J^ärc^en, ,,0ie 
Sorellenfönigin", ®en ^nla§ baju gab unfre ^bflc^t, 
Forellen gu effen, bie aber nic^t )u ^aben loaren. ^xtX' 
berr t)on ©erdborff, ber auf biefem ^udflug und begleitete, 
fc^rieb 1897, n)arum ic^ in ber ^iograp()ie gerabe biefen' 
l^errlid^en (Bpasiergang ni(^t em>äbnt ^ättt, er erinnere fic^ 
noc^ un5ä()lid^er ergö^Uc^er Einjelbeiten. QS^eitere Spazier- 
gänge mit 93urdbarbt unterblieben, toeil er irrtümlich an« 



^ie Hnseitgem&gen 93etrac^tunden I urit IL 339 

nal^in^ ha% anftatt ®erdborff fld^ ODerbecf un^ anfc^Uegen 
tooQte. 

^ngften reiften ^ti^ ««^ Ic^noc^ <3tta%f>nvQ, für 
beffen ^J^ünffer mein 93ruber eine järttic^e Q3orUebe ^am, 
unb fpäteri^in »erlebte id^ mit ibm au(^ noc^ einige ^oc^en 
in ^Im^ in ®raubünben^ n>obin er junäc^ft oi^ne mic^ 
mit ^rei^erm t)on ®erdborff unb 9{omunbt gegangen 
»ar. ©erdborff fc^reibt barüber on Q^lobbe am 9, ^uguft: 
„^xe 95eben!en^ bie 0ie in Q^vtm legten 93iiefe bagegen 
oudf^rac^en^ t>a% unfer ^reunb noc^ länger feine an- 
greifenbe ^ätigteit fortfe^te^ erfannte enblic^ aud^ ber 
'iaugenorjt unb befaf^l fursn>eg^ bie S^'^i«« 5« onti^ipieren. 
6o tarn 3|>r 93rief, für ben id^ Sinnen ettt>a« fpät bonfe, 
in meine £)änbe, al« n)ir bereit« bie f^ftlicbe QBalbluft 
unfere« QS^albbüufe« bei ^limd atmtttn unb ber Über- 
zeugung n)aren, eine gute ^abl getroffen ju traben. 9^un 
tinb faft 4 QOßoc^en öerfioffen, o^ne bo| unfere Sufrieben- 
^eit abgenommen ^ättt, unb ic^ ^offe^ ba% bie 9lu^e unb 
u^renmä^ige 9^egelmägig!eit bed Sebend, bad Einatmen 
ber beften buftigften QS^albluft, tägliche ^äber im fc^bnen 
grünen (£ouma«6ee, gute 5loft unb anfpruc^^lofe @efeQ- 
fcbaft, enbli(^ bie 93efc^äftigung mit ben grbgten unb 
beften ^utoren^ Wagner, ®oet^e^ ^lutarc^, gute ©efpräc^e 
uf». auf bie 'klugen unb 9lerioen be* S'^^uwi^^^ eine gute 
QSirtung äußern n>erben. ^reilic^ fe^ren periobifd^ bie fog. 
accommobati))en Krämpfe ber Ge^mudteln wieber, aber bie 
^ugen finb boc^ bebeutenb geftärtt unb eine fortgelegte 
6cbonung n)irb tt>o^l enblic^ ben 6cbmer) gan^ nieber- 
fd^lagen. 6eit 20 ^agen ift 9^omunbt ^ier unb freut fic^ 
mit und be« „unnü^en" £eben«. gjlorgen fc^on »erlägt er 
und tt>ieber, ba fein ^ifer i^m nic^t länger 9^u|»e lägt'' 
9limd am ^aumafee in (Sraubünben ift jener fci^bne Ort 
mit bem alten 6cblögc^en, »on welchem fc^on im »brigen 
^a)>itel bie 9^ebe tt>ar, n)o mir ben obenenoä^nten ^lan 
SU einer Q3ereinigung freier ®eifter faxten. 

22* 



350 ^tx fttttge ^lie^fd^e. 

auc^ tt>ieber im ^rü^Iing 1874, m 9ri$ ttitlid^ f^deb, bag 
meine @edenmart füt ii^tt ^^oteUeic^t no(^ bie einzige ^Tlaniet 
fei, fid> ein toenig ^erienerf^olung au t)etfcl^affen/' St »ar 
ni^t ettoa fron! gemefen, fonbern ganj im Gegenteil, 
benn et fc^teibt über bo^ Q3iertet)a^r »on Oßeif^nac^ten 
bid Oftem 1874, ha% feine ®efunb^eit au^gejeic^net toäte, 
aber er n>ar mit fi^ felbft un^ufrieben. Z^ f^nb i^n am 
25. ^ri(, aU ic^ enblic^ nad^ 93afe( fommen fonnte, in 
^iemli^ mißmutiger Gtimmung* Sr fprad^ red^t beforgt 
über feine großen Sutunftdpläne unb -QBerfe, bie feiner 
6ee(e borfc^toebten, n>05u i^m aber, iDie er fagte, feine 
Geiftedgaben ni^t genügten. 6o f^attt er bor meiner ^n- 
tunft am 1. ^ri( an ®erdborff gef (^rieben: ,,£ieber ge- 
treuer 5^f«tttt^/ ^^^ ®w «w ni(^t eine biel ^u gute 
90^einung bon mir ^tteft! 3c^ glaube falK, baß ^u ^i(fy 
einmal über mid^ ettoa^ enttäufc^en tt>irft; unb n)ill felbfl 
anfangen bied )u tun, bamit baß ic^ ®ir, aud meiner 
beften 6elbfter!enntnid ^eraud erfldre, baß ic^ t)on €)einen 
£obf^rüc^ett ni^U ))erbiene. 5lönnteft ^u n)ifren, ii>ie 
t)er5agt unb meland^oUfc^ i(^ im ®runbe bon mir felbft, 
ald probu)ierenbem QBefen, benfei 9c^ fud^e iDeiter nicbt^ 
aU tixoa^ ^reibeit, ettt)a« iDirfli^e Suft bed gebend unb 
n>et^re mid^, empbre mid^ gegen bad biele, unfäglic^ t>iele 
unfreie, ba^ mir anhaftet Q3on einem n)ir!lid^en ^robu- 
gieren tann aber garniert gerebet iDerben, folange man 
noc^ fo iDenig au^ ber Unfrei^^eit, aud bem Reiben unb 
Saftgefü^l bed 93efangenfeind l^eraud iftx n)erbe xdf^ yt 
erreichen? Stoeifel über StoeifeL ®a« Siel ift ju »eit, unb 
^at man'd leiblid^ erreicht, fo ^at man meiften^ auc^ feine 
Gräfte im langen 6u^en unb kämpfen Der^ef^rt: man 
tommt 5ur ^rei^eit unb ift matt toit eine Eintagsfliege 
am "tabenb. ®ad fürchte id^ fo fe^r. & ift ein Unglück 
jicft feine« Äampfed fo betoußt au »erben, fo jeitigl Sc^ 
tann ja nicbtS Don ^aten entgegenftellen, toie eö ber 
5^ttftler ober ber Giftet bermag. QBie elenb unb efelt^aft 



Gc^open^auer M Sr^iel^er» 351* 

ift mir oft ha^ vo^trt)omme(^afte klagen! — 3c^ ^ab*^ 
augenbUcftic^ tttoa^ fe^r fatt unt> über. 

,J3Sltim ®efunb^eit ift übrigen^ audge^eid^net: fei 
gatt) unbeforgt ^ber id^ bin mit ber 9latur red^t un- 
jufrieben^ bie mir ettoad mef^r Q3erftanb^ nebft einem 
DoQeren iber^en, ^öttt geben foQen^ — e« f e|>lt mir immer 
am beften. <Ba^ ju tt>iffen ift bie größte 9[Renfc^enqu<ilerei. 
^ie regelmäßige Arbeit in einem ^mte ift fo gut^ n)eil 
{!e eine gen>iffe ®tnn))f^eit mit fic^ bringt: man leibet fo 
weniger/' 

^ur^e 3eit nac^ meiner 91ntunft gemann er aber 
toieber feinen guten^ ftol^en ^J^ut^ er bef^au^tete, id^ i^ätte 
^eine fo famofe *2lrt i^m freubige Suüerflcl^t einjullö^en^. 
9Bie ^ättt i^m aber biefe Sut)erfi(^t nic^t fommen foUen, 
nac^bem er mir bie erften n>unbert)ollen 9^ieberfc^riften 
3U feiner britten Unzeitgemäßen ))orge(efen unb beim 93or' 
(efen felbfl em^funben f^attt, n)ie £)errUc^ed fle oerf^rac^en. 
Sr fonnte fic^ nac^i^er gar nic^t xmi^v auf bie 3eit ber 
90'iutloflgfeit befinnen unb fd^reibt bedf^alb am 8. 9[Rai an 
®erdborff, ber i^^m beforgt gefd^rieben ^attt: „Z^ muß 
burc^ meinen legten 93rief einen falfcben (Sinbrucf ^ert>or- 
gebracht traben: n>eißt ^u, id^ n)ieber^ole t^, ed tt>ar 
nic^t bie 6^ra(^e ber ®e)>reffion^ ^dc^ftend einer noc^ nic^t 
n>unfcb' unb n>a^n(ofen Q^efignation.'' Sr fä^rt bann 
weiter fort: „9[Reine 6<^tt)efter ift bei mir )u 93efu(^, 
unb ^ag für ^ag fc^mieben wir bie fc^önften ^(äne 
ib);»Qifc^-arbeitdfamen unb einfad^en Sufunft-Cebend.^ Unb 
aH ed ber ^reunb immer noc^ nic^t glauben wollte^ wie 
gut er fic^ befänbe^ fc^reibt er am 1. Suni, baß er i^m 
eigentlich etwa^ bbfe fei, weil er it^m garniert glauben 
wolle, baß ed i^m ^gut, orbentlicb unb gebü^^renb ginge^. 
^r t)errät bereite in bem ^rief t)om 8. ^a\ ben wahren 
®runb, we^t^alb er fo froren 90^ute^ ift irSn^wifc^en 
i^abt id^ meine britte Unzeitgemäße fo weit fertig, baß 
wenn ^u ba wärefl, ber ®uß beginnen Idnnte; ba^ 



'352 ^er Junge 9lic^fc^e- 



Gommerfemefter nimmt mic^ ober ie$t in 9lnft>ntc^ unb 
be^^aCb (ege ic^, ba mic^ nic^td brängt, biefe Rapiere 
ettt>a« autücf* ^itel: (aber ju toerfc^weigenl) ^6c^open- 
Iraner unter ben ©eutfc^en/ €« »irb f(^5n^ fage x^ <S>iv.'' 

3ene Seit mit i^tem 9luf unb 9lieber ber Stimmung 
m, toie mic^ bfinft^ aU eine Qltt QBenbe^unft feiner 
inneren ^nttt>i((lung ju betrachten« Sr backte, toie ber 
^rief an ©er^borff ^eigt, bei ben tmge^eueren 9lnforbe- 
rungen, bie er an flc^ fteUte, äugerft befd^eiben toon feiner 
93egabung; bie Graphologen fagen^ ba^ bied felbft feine 
Äanbfc^rifi jeige. ^efonber^ rü^renb toar feine 93e- 
f<^eiben^eit, toenn er ftc^ mit ben ^erfonen t>ergli(^, bie 
er lithtt unb t>ere^rte: er fc^uf biefe 3u ganj unglaublichen 
QBunbertieren um^ toä^renb er flc^ felbft mit einer fc^onungd- 
lofen ^ritif betracl)tete* ^ad mvt^tt natürlich ein t)olI- 
fommened ^i^t)er|^ältnid ergeben, ^it leichtem 6)>ott 
über ftc^ felbft f*reibt er im ^a^xt 1878: „60 begabte 
QBefen^ toie ic^ fie mir ald Genieß t>orftellte, l^aben nie 
e?iftiert/' 

6eit Einfang be« Sa^re« 1874 toar er mit feiner Gd^rift 
über 6c^o)>en^auer befc^äftigt; je gigantifc^er er biefen ge- 
staltete, befto t)er$agter ^atte er flc^ felbft gefüllt "^er 
fonberbar, gerabe toä|^renb er gett)ifferma§en einen ^iefftanb 
feiner 9lnftc^t über fic^ felbft erreichte, fam er faft un- 
bewußt 5u anberen 9^efultatem QBeld^e inneren ^rlebniffe 
er bamald gef^abt ^at, tt>elc^en 90ßeg feine ^rfenntnid, fl<^ 
felbft befreienb, gegangen ift, ^eigt er und in folgenben 
"Slp^oridmen unb Sl^oti^en: „Qxft glauben tt>ir einem ^bilo- 
fopi^en. ^ann fagen tt>ir: mag er in ber ^rt, tt>ie er feine 
6ä$e bett>eift unrecht ^aben, bie 6ä$e finb tt>a|^r. (Snblic!^ 
aber: ed ift glei^gültig, tt>ie bie 6ä$e lauten, bie 9^atur 
bed ^anned fte|^t und für f^unbert 6^fteme ein. 9lld 
£ebrenber mag er ^unbertmal Unrecht f^aben: ober fein 
Qöefen felber ift im 9lec^t, baran toollen tt>ir und (galten. 
Sd ift an einem ^f>ilofopf>en ettt>ad, ttmd nie an einer 



6c^opcn^auer aU Srjiei&er. 353 

^^ilofop^ic fein fann: nSmlii^ bie Hrfa^e ju t)iclen ^^ilo- 
fop^icn, bcr gro^c SO^cnfc^." 

„©ä« größte ^at(>o^ crrcid^tc i(^, al^ iö^ ben Gc^open^ 
^aucrifd)cn ^cnfc^cn cnttoarf: bcr jerftörcnbe ©cniu« 
gegen aUed QBerbenbe* ^Id ©egenbebürfnid braui^te ic^ 
ben aufbauenben met(H)^<;>Pf(^en Äünftler, ber einen fd^ön 
träumen mac^t in feieren un^etmli^em ^agen^erf« Un- 
jufrieben^eit am tragifc^en ©enfen gefteigert^ 

^.^O'^ein 9)ii§trauen gegen bad 6pftem t>on Anfang an. 
®ie ^erfon tritt ^W)ov, er i^pxid^ al« ^|>ilofop^ unb 
fförberer ber ^Itur. ^m 93ergängUc^en feiner ße^re^ 
an bem tt)ad fein geben nic^t ausprägte/ fntipfte aber bie 
angemeine Q3ere^rung an — im ®egenfa$ ju mir. <S)ie 
^r^eugung bed ^^ilofop^en galt mir ald einzige ^a^- 
»irfung, — aber mii^ felbft l^emmte ber Aberglaube toom 
©eniud. ^lugenfc^liegen." 

^r beutet ^ier tt>ieberbolt an, tt»ie l^emmenb 6^o)>en- 
^auer für i^n tro$ ber i^m gen>ibmeten ^ere^rung ober 
gerabe be^^alb gen^efen fei, unb ho^ tt>arb er i|^m nic^t 
nur (Srjiel^er, fonbem auc^ Befreier, benn n?ä|^renb er 
über i|^n fc^rieb, t)eränberte ftc^ t>a^ <^ilb bed ^l^ilofopben: 
feinen eigenen Äampf, feine eigene ^ot unb 93efreiung 
legt er mit glü^enben 90ßorten in i|^n (hinein, ^ed^alb 
burfte er mit ©anfbarleit fagen: „3c^ bin ferne baoon ju 
glauben, bag ic^ 6c^open|^auer rici^tig t)erftanben ^aht, 
fonbem nur mic^ felber ^aht i(^ burc^ 6^o)>en^auer 
ein QBenige^ beffer oerfte^en gelernt; bad ift ed, tt>e^f>alb 
i(^ i^m bie größte ©an!bar!eit fc^ulbig bin." 

9Äit ber ßntfte^ung ber britten ^^Unjeitgemägen *23e- 
trac^tung" ift bie Erinnerung an eine unferer |>eiterften 
Serienreifen berbunben. QBir f^atten un« filr bie ^flngft- 
tage einen f^übfc^en Olu^flug nac^ 6^aff Raufen, bem 
9^>einfall, bem ^obenfee, nac^ Überlingen unb ioeiligen- 
berg au^gebac^t; toir famen aber nur bi^ ^nm 9^|^ein- 
faH, ba e^ und in b^m »unberfd^ön gelegenen Sotel, bem 

^9v1tet-92ie$f(!^e, 9ev üunge 9»e$f<!^e. 23 



354 ^er Junge 9lie$fc^e* 

9R^cinfan gegenüber, fo befonberd gut geflet QBir fanben 
föftUc^e 6pajietgänge unb ,,f^nobcrten", toie 5n% fagte, 
bie gan^e Umgebung ab. ^er fe|^r ^amtlofe ibauptfpag 
biefer 9l^einfa0tout toax, t>a% tt>ir und nur biefed einen 
$ättgfeitdn>orted bebienten. 3cl^ n?eig nic^t mef^x, tt>ie 
9^n$ barauf fam, aber er belt)auptete, man brauche ftd^ 
garniert fo mit ber Sprache objumüf^en, man (äme, um 
flc^ t)erftänblic^ 5U machen, mit fef^r wenigen 90ßorten aud: 
barauf tourbe ,,fcl&nobem" — jur (Erinnerung on einem 
QBagnerifc^en Gd^er^ (90ß. fagte unb f^rieb freilid^ 
4c^no^m'0 — aW einzige« ^ätigfeit«tt)ort beftimmt 60 
Hopfte 9ri$ frfif» on meine ^r: ,fii^htt^, bift bu fc^on 
oufgefc^nobert? 3(^ bin feit einer 6tunbe im freien 
^erumgefc^nobert unb benfe, ed ift nun Seit )um 6c^nobem/ 
iDer^Uc^ed Gelächter brausen unb brinnen, fein 3n>eifel, 
n?ir Ratten und t)erftanben. Gd entftanben bie to^unber- 
Uc^ften QBortiDerbinbungen, bie )u manchem 6(^er) unb 
ben broUigften 97^igt>erftänbniffen ^nlo^ gaben. Gc^nobem 
abancierte felbft jum i5au)>ttt>ort — j. 93. tt>urbe eine 
Ibfta^e bom QBaU) gebilbete Scfe am 9Rt)ein ber „Stäupt- 
fc^nober^ genonnt, ba n?ir bort bie meifte 3eit berbrac^ten, 
9ri$ benfenb unb fc^reibenb, ic^ (efenb. 

QBer meinen trüber ni^t längere Seit perfdnlii^ ge- 
launt l^at, fann ed ftc^ faum borfteHen, n^ieoiel tinbUd^ 
^eitere ibarmlofigfeit in feinem ganzen 9S^efen (ag. ^o<fy 
to?i0 ic^ zugeben, bog er tt>ob( mit niemanb fo t)ie( gelacht 
^at, atö mit mir; auc!^ bedbalb fanb er meine ®egentt>art 
fo er^olenb, bad ®(ei(^gen?ic^t ^nKfc^en QBirflic^teit unb 
htm fonjentrierteften Genien tt)ieber lt)erftenenb. 

^er ^bfc^lu^ biefer deinen 9^eife, bie fpäter nur bie 
^Gc^nobertour" genannt n^urbe, jeigte unfere Sarmloftg- 
feit auc^ in anberer Jbinfid^t: n>tr Ratten bie ^age gan) 
nac^ eigenem *^e(ieben bie 6tunbe unb ben 6peife^ette( 
ber 9]^ab()eiten eingerichtet; bad ift in ber Qö^toti^, n>o 
ed Gitte ift, fic^ ^enfiondpreife aud^umac^en, bad Un- 



(S^opttifyamx M (Sr^iei^er. 355 

ptaftifc^fte^ toai man tun fann« QBir fannten bad au<^ 
au^ reic^Ud^er Stfa^rung; aber ^d^ ^atte eine groge ^b« 
neigung gegen iebe 9lrt t>on table d'hote (ioerbenabfütterung 
nannte et fle) unb fügte fld^ be^^alb nic^t gern in folc^e 
"Arrangements« ^aS i5ote(, in bem tt>ir tt>o|^nten, tt>ar ein 
97{ufterbotel erften 9^anged; man fann fid> nun t>orfte0en, 
toel^e 9^ed)nung und für bie t>ielen ^inerS unb Qonpet^ 
ä part aufgefteHt tt>urbenl Qöir ftarrten re(^t t>em?unbert 
auf bie t)orgelegte 9^ec^nung; — ba§ unfer f^armlofer 
^ufeniebalt fo biel ®elb getoftet ^attt, tarn unS b<^^ft 
überrafc^enb. ,^i«betb/' fagte ffri^ mit fomifc^er ffeier- 
U^teit, ^man mug ed immer teuer beja^len^ abfeitS t>on 
ber Äerbe ju treiben." QBir mußten auf bie ^ortfe^ung 
unferer 9leife nac^ htm ^obenfee t>er5i(bten^ ba tt)it nic^t 
@e(b genug mitgenommen f^atten unb begaben unS be^ 
^alb, tt>ie 9ri$ belt)auptete, ,/mit gefenften O^ren^' ettt>ad 
t)erfrü(>t auf bie Seimreife« 

3ft ed nun ni^t merfmürbig, bag mein 93ruber gerabe 
tt>ä|^renb biefer äugerlic^ fo ^eiteren $age einen großen 
$ei( eines <^uc^eS fd^rieb^ in n^elc^em er faft unbetou^t 
fein ganzes 6e(bft, feine innerlic^ften Erfahrungen mit 
feinem ioer^blut nieberfc^>rieb? — 4)urc^ biefe Äarmloflg- 
feiten erholte er flc^ toon bem furchtbaren (Srnft feiner 
eigenen ^ragöbie — baS 6(i^idfal beS ®enieS ift immer 
^ragbbie ~ aber man fa^ eS ibm tt>o|^( an, ha% er innerlich 
®ro§eS erlebte; eS lag ein munberbareS ^euc^ten in feinen 
^ugen: baS ®lü(( beS ec^affenben, baS ®iixd beS Über- 
n^inberS. ^anc^mal fa^en tt>ir ftunbenlang an unferem 
£ieblingSpla$ am 9^^ein o|^ne ein ^ort $u fprei^en; n?ir 
borten hai bonnembe ®et5fe beS S^aUeS auS ber 5«nte, 
n?ir fa^en htn t)on ber 93ett>ältigung beS QBiberftanbeS 
unb ber Äinbemiffc nod^ tief erregten 6trom mit zornigem 
Ungeftüm an unS t)orüberbraufen, bem Siel, bem ^eere, 
ber Unenblic^feit entgegen« ^aS Ufer gitterte, tt>ie eine 
gen^altige &pnip^om^ flang eS auS ber $iefe, ber 6trom 

23* 



356 ©er Junge 9^ie$f(^e. 

fang ba« ^eroifc^e £ieb feinet Qöege^ jur S^rei^elf — unb 
in ber 6eele meinet Srubet^ Hang ed »ieberl — 

3m Suni 1874 beenbete mein trüber ,,6c^open^auet 
aU Sr^ie^er^ im großen unb ganzen; im folgenben ^^Olonat 
tt>urben bie einzelnen $eile aufgearbeitet unb bann im 
6eptember noc^ einmal ba^ (e$te 6tü(( gan$ unb gar um- 
gefc^rieben. 9ßßä^renb feiner 9lrbeit tt>utbe e^ i|>m immer 
leichter, geller unb froher ^umute« 

^m h 3uni fc^reibt er an 9lc^b^: ^rßiebfter g^reunb, 
ic^ erfahre foeben lieber burc^ ©erÄborff unb bie ^a^ 
reut^er^ t>a% man ftc^ fe|»r lieber um mid^ forgt, bag man 
meine 6timmung gefäi^rlic^ unb galgen^umoral ^nbet ufm. 
9^un, ic^ fann mir nic^t Reifen/ einige 9D2enfc^en fe^en aud 
ber 5cnie beffer al« i^ au« ber nä^ften 9läi^t — unb fo 
mag tt>o^( ettoa« an ber ^eforgni« baran fein« S^ur bog mein 
^eftnben, leiblich gef)>roc^en, gut ift: 97{agen^ 6tu|^lgang, 
®efu^t«farbe, aUe« gefunb; ba^u bin ic^ n>ieber in leiblich 
probuftitoer Geelenberfaffung, alfo |>eiter, ^aht meine 
6c^n>ef!er bei mir, für) ic^ fe^e einem ©(ficfUc^en fo 
ä^nlic^, al« ic^ überhaupt m\%, toai müd ift — nämtic^ 
ha% e« etn>ad bergleic^en gibt, ift fein StoeifeL . • « 5c>abt 
3^t aud^ fo ^errtic^e ^onbabenbe? ^an mag gar nic^t 
in bie ibäufer ^nxüd unb mitunter glaube ic^ tt>irtlic^, ba% 
bie £uft fingt — 3c^ Iwibe eben bie 93orrebe ju meiner 
britten Unzeitgemäßen gefc^rieben/ 

^ber n>ad er ba fingen unb Hingen |^5rte, tt>ar ba« 
^eimlic^e Qbiüd feine« innerften Jberjen«: ba« ^^»nen feiner 
eigenen ®r5ge. Unb to?ie lange, lange ^a^xt ift i|^m nur 
biefe« n'^f^ntn'' geblieben! — €rft im 3a^re 1888, al« er 
ganz ^eUfe^enber^eift tt>irb,al« ba« eigene 3c^ berfc^nnnbet, 
ober oielme^r mit ber |^e|^ren ©eftalt be« 3arat^uflra 
t>erfc^miljt, unb er nun auf fein eigene« ßeben tt)ie auf 
ein fr^mbe« Gc^aufpiel ^u blicfen oermag — erft ba fommt 
i^m 8um Setougtfein, tt)a« er felbft toar, ßr greift im 
Ecce homo ba« 6c^i(ffal, ba« xfyn in Jener um^üUenben 






3c^opcnt>auer atd €rjiei&er. 357 

UnbctDu^f^eit lange ^af^vt feinen Qöeg jur eigenen 95et- 
t>oWommnung, ben f^öd^fttn Sielen jugefü^rt ^atte. 

3n Jenem 6ommer 1874 toax mein 93nit)et tt>irf(i(l^ 
fe^r nlüdli*! (gr füllte fic^ in Jeber 93eaie^ung fo reic^, 
befonberd auc^ reic^ an t)ortrefflic^en ^reunben. ^a^ 
^atte für i^n au^erorbenttic^ t)iet su bebeuten; benn bie 
^reunbfc^aft f^ot t>on fnii^eftet ^nb^eit an in meinet 
93ruber« ßeben eine gang ungett>ö^)nli(^e ^^oHe gefpielt; 
o^ne ^reunbe fc^ien xi^m bad !£eben bbe. 93on feinem 
6. bid 5u feinem 18, 3a^i^e toaten e^ QBilf^elm ^nber 
(fpäter Oberregierung^rat in SaffeQ unb ®uftat> ^rug 
(al^ Oberregieningdrat 1902 in ^reiburg i. ^. geftorben), 
bie it^m am näc^ften ftanben* 93on ba an begann bie 
g^reunbfi^aft mit ^aul ©euffen (^rofeffot in Äiel) unb 
5tei<>errn t)on ©er^borff ; in ßei|)5ig famen €rtt)in 9^o^be 
unb ibeinrid^ 9^omunbt baju unb in *^afe( ^tofeffot 
Sranj Oberbecf, bann ^albiba bon ^O^^epfenbug, no(^ 
fpäter für »enige Sa^w Dr. 5paul 9^ee unb f^liegtic^ 
^rei^err bon Gepbli^ unb Dr. (Sifer. ibb^er at^ aUe^ 
aber ftanb i^)m bie Seit ber ^tewn^W^ft mit 9^ic^>arb 
QBagner. QBer biefcn t)erf(^iebenen 5teunbfc^aftdt)eri&ält- 
niffen nad^ge^t, tt>irb mit bem naci^folgenben Urteil ibenri 
ßic^tenberger^ einoerftanben fein: 

,,®ie moralifc^e Energie tt>arb bei 9^ie^fc^e, tt)ie bei 
bieten ^eroifc^en 9^aturen, burc^ ein groge^ ^ebürfnid 
nac^ ff reunbfc^aft, 93ett>unberung unb Särtli(i^feit gemilbert. 
6ein i5er) beburfte einer i^m f^mpat^ifc^en Umgebung, in 
ber er fic^ frei auffc^lie^en (onnte* ^uc^ ^atte er in aüen 
gerieben feinet ©afeind ffreunbe, bie er (eibenfc^afttic^ 
liebte, — »enngleic^ einige biefer ffreunbfc^aften ein 
traurige^ (Snbe nahmen, 9lie$fc^e befa^ nämlic^ bie ge- 
fährliche ®en>o^n^eit, bieienigen, bie i^m lieb n>aren, )u 
ibealijieren. 3ebe^ bleibe« bar unb toon bom^erein für 
aQed, n>ad an feinen ffreunben bemertendwert fein tonnte, 
lebi^aft eingenommen, gefiel er flc^ barin, i^r ^ilb in 



358 0er jtiiige 9lte^fc^c, 

feiner ^^antafie 5u t>eränbem, ober richtiger gefagt, )u 
t>erbeffem; er gab i^nen me^r (B^bn1)tit, ®roge unD 6til, 
old fie in QBirflic^teit befagem 3m ^euer feiner ent^u* 
fiaftifc^en £iebe fc^log er Die ^ugen t>or i^ren ^If^ängeln 
unb menfc^Uc^en Gc^wöc^en, um nur noc^ i^re 93oQfi>mmen- 
Reiten ^u fe^en; unb fc^liegli^ machte er ft(^ t>on feinen 
^reunben ein 5n>ar fc^arf getroffene^ unb ä^nlic^ed, ober 
ibealifierte« ^ilb, toit ein ^ortrSt bon SWeifler^^anb • • . 
©iefe Sigenf(^aft, feine S^^wnbe ju t>erf^önem, lieg i|>n 
gen>ig an i^rer 6eite reinere unb t>otttommenere ^reuben 
toften, a(6 ben realifttfc^en 97{enfc^entenner, fie n>arb fttr 
i^n aber auc^ ^ur Queue graufamer ^äuf^ungen.'^ 

^er bon ^nttäufc^ungen in ber ^eunbfc^aft n>ar in 
jener Seit noc^ ni^t bie 9^ebe, unb mein trüber ^ättc 
bamal^ nie geglaubt, bag e^ Ühtx^aupt folc^e geben tdnnte. 
(Er felbft war ber befte aufopfembfte ffreunb, ben man 
fic^ benfen fonnte; er n>ar raftto^ bemüht, feinen ^reunben 
®uted 5u enoeifen. ^6 5. ^. 9lo^be 5u lange Seit auf 
eine Berufung al^ Unioerfität^profeffor n>arten mugte, bot 
er i^m allen ^mfte^ feine eigne ^rofeffur am ^r felbft 
tt>ollte fic^ fc^on o^ne ^rofeffur burc^fc^lagen. ^an mu% 
^euffend unb 9lomunbtd Seugniffe ^dren, n>ie gern er 
bereit »ar ju jlelf en. 9ßßollte ein S^eunb bon i^m 50 ^x, 
leiten, fo fragte er fürforglic^: ,,QBillft bu nic^t lieber 
100 ffr. ^abcn?^ 

©ie 6ommerferien 1874 t)erlebte er mit Dn 9^omunbt 
in *^ergün an ber ^Ibulaftrage, um bort eifrig an 
;,6c^open^auer ali Srjic^er" 5u arbeiten, ßr fc^rcibt €nbe 
3uti 1874: ^TOeine liebe gute 'SD'iutter, ic^ ft^e ^ier auf 
ben 93ergen unb tt>ill einmal an 0ic^ mieber ein ^riefc^en 
fc^reiben, ha unfere l^i^bet^ fem oon und beiben ift unb 
nic^t tt>ie gett>d^nlic^ im 6ommer 0ir t)on mir unb mir 
bon ®ir er^äf^len fann, ©rimmiged 9^egenn)etter feit ein 
paar ^agcn, unb alle ^cnfc^en fe^r ungebulbig — bad 
ift ber Suftanb in biefer Sinfamteit, an bem nur ic^ nic^t 



J 



Gd^open^aitet a(^ dv^xt^tv, 359 

^eil i^be, tt)ctt i(^ mit 9^ad^bcnfen unb fertigmachen einer 
neuen 6^rift befc^äftigt bin. ^a lebt man anberött>0/ 
tDO einem ber 9^egen nic^t^ anf^at Übrigen^: geniest man^ 
o^ne bran gu benfen, bie ftärfenbe ßuft ber ^Ipen unb 
\ft aud bem 6tabt- unb Alltagsleben ^erauS, ba fällt einem 
manches ein, toa^ man in ber ^iefe unb in ber Gommer- 
fd^totile ber etäbU ni^t flnbet/ 

9)itt bem €nbe beS GommerfemefterS befd^log er auci^ 
feine Arbeit an ber britten ^.Unjeitgemögen Setraci^tung^. 
3ule$t brängte fic^ aQeS febr ^ufammen, unb er ftbbnte in 
einem 93ricf an (SerSborff €nbe 6eptember: ,,€« toax eine 
fd^toere Seit, mein liebet ff reunb, biefer 6^lu§teil unfereS 
6ommerbalbia^reS, unb ic^ atme tief auf, bag eS nun 
t)Oitiber ift 3^ mußte nämlic^, bei allen fonftigen Ar- 
beiten, einen 5iemli(^ langen Abf^nitt meiner 9^r. 3 noc^ 
ganj unb gar umarbeiten, unb bie unt>ermeiblic^e Ange- 
griffen^eit unb 6eelenerf(^ütterung, bie ein folc^eS 6innen 
unb QSßül^len im ^iefften mit ftc^ bringt, »arf mic^ oft 
beinahe um, unb au^ ie^t noc^ bin i(^ nic^t t>5llig aud 
bem ^nbbettfteber l^erouS. ^oc^ ift bei aUebem ettt>aS 
Orbentlic^eS jur QBelt gebrad^t »orben, unb ic^ freue mic^ 
barauf, ha% ^u ©id^ barüber freuen »irft ©er ©rucf, 
fe^r befc^leunigt unb in ffolge bat)on eine ßaft me^r, ift 
beinahe fertig, .unb toenn ©u anfommft, toirb tt)o^l bereit« 
ein Sjcmplar fij unb fertig öorliegen.^ 

QBa« er nac^ 93eenbigung feine« 93uc^e« backte, tt>el<^e 
€mpfinbungen unb ßntfc^ltiffe für bie Sutunft i^n belegten, 
fagt un« am beften ein93rief an feine ffreunbin ffräulein 
t)on 9)iepfenbug: „Q^ ift getotg ein ^o^e« ©lud, mit feiner 
Aufgabe fc^rittweife t)ortt)ärt« ju tommen — unb je^t 
|)abe ic^ brei t)on ben breije^n 93etrac^tungen fertig unb 
bie vierte fpuft im Äopfe; tt)ie tt)irb mir 5u SO^ut fein, 
n>enn ic^ erft alle« 9^egdtit)e unb Smpbrte, n^a« in mir 
ftedt, au« mir ^erau«geftellt ^abe, unb boc^ barf ic^ f^offen, 
in fünf Saferen ungefähr biefem ^tvtlid)tn Siele nabe 5u 



360 ©er }ungc 9Ric^f(^e. 

feini 6(!^on je^t entpfinbe id^ mit tpa^rem ^anfgeffi^le, 
toic ic^ immer |>cUcr unb f6ärfer fc^cn lerne — geiftigl 
(leiber nic^t leiblich !) unb tt>ie ic^ mic^ immer beftimmter 
unb t)erftänbUc^er audf^rec^en fann. QBenn id^ in meinem 
Saufe ni(^f t)50i9 irre gemalt n>erbe ober felber erlabme^ 
fo mug etn>ad bei aKebem ^erau^fommen« Renten 3ie 
ftd^ nur eine 9lei^e toon fünfzig fold^er 6c^riften, »ie 
meine bi^l^erigen t>xev, aQe aud^ber inneren ^rfa^rung 
^eraud and 2xd^t ge5n>ungen, — bamit mü^emanboi!^ 
fc^on eine 90ßirfung tun, benn man f^ättt gen>i$ t>ielen 
9)^enf(^en bie Sunge geldft, unb ed n>äre genug jur (Bpva6^ 
gebracht toa^ bie 9)^enfc^en ni(^t fo balb tt>ieber t>ergefren 
(dnnten, unb tt)a« gerabe ie^t tt>ie t>ergeffen, n>ie garniert 
bori^anben erfc^eint Hnb tt>od foUte mi(^ in meinem 
£oufe ftören? Gelbft feinbfelige ®egentt>irfungen tt>erben 
mir ie$t ju ^lu^en unb ®Ut((: benn fte Hören mic^ oft- 
mals fd^neOer auf ald bie freunbftc^en ^ittt>irhtngen; ntib 
ic^ begehre nid^td me^r aU über bad gan^e l^bc^ft 19er- 
n?i((elte Gpftem t>on "Antagonismen, aud benen bie ^mo- 
beme ^elt" befteH aufgeHärt au tt>erben, ^IMlic^er- 
tt)eife fe^U ed mir an iebem politifc^en unb fo^ialen 
^f^rgei^e, fo ba$ id^ bon ba aud (eine Gefahren ju be- 
fürchten ^abe, feine Qlb^ie^ungen, (eine 9l5tigung 5u ^ran^ 
a(tionen unb 9^ü(({tc^ten; (ur^ id^ barf (>eraudfagen, toad 
ic^ beute, unb id^ n>i0 einmal erproben, bid 5u toeld^em 
®rabe unfre auf ©ebantenfrei^eit ftol^en S^^itmenfdf^en 
freie gebauten t)ertragen. ^ forbere bom lieben nid^t 
5U oiel unb nichts äberfc^n)änglic^ed; bafür bekommen totr 
alle in ben näc^ften 3<^l^i^^n ettt>ad )u erleben, toorum und 
alle 93or- unb 9lac^n>e(t beneiben barf. (SbenfaH^ bin ic^ 
mit ausgezeichneten ^reunben tt>iber alleS 93erbienft be^ 
fc^enft n)orben; nun tt>ünfc^e ic^ mir, bertraulic^ gefproc^en, 
noc^ rec^t balb ein gutes QBeib, unb bann beute id^ meine 
£ebenSn>ünfc^e für erfüllt anaufe^em — "^UleS übrige fte^t 
bann btx mir.^ 



6c^open^auer old Stgie'^er. 361 

Sölit ttjanner 93egeiffcrung, ja mit ber ^reube ^cicr- 
Hang unb jebenfaUd ganj anber^ atö bie 5n>ette 93etrac^tun9 
tpurbe bie brittc ^rilnacitgcmäge^ toon aKcn g^reunben be- 
grüßt 95on aKen Geiten trafen betüunbembe unb ju- 
ftimmenbe Briefe ein, ff rau €oftma fd^rieb innig ergriffen, 
benn fie füllte tt)o^(, ha% ^ier jemanb bie innerften Reiben 
bed ®eniu« fc^ilberte, bie fo oft ben 9}^it(ebenben ber* 
borgen bleiben» 3^r ^rief toar getoiffermaßen im 9^amen 
<^agnerd gefd^rieben unb bdicfte ha^ axi^, toa^ fte *^eibe 
beim gemeinfamen ßefen biefer Unzeitgemäßen empfunben 
Ratten« „^a^ ift meine Unzeitgemäße'', beginnt fle i^ren 
^rief, unb alle, bie i^r ßeben lang um eine große 3bee 
gekämpft unb gelitten |>atten, empfanben ^6c^open^auer 
aU Sr^ie^er" aW i^r (St>angelium. ^ief ergriffen brücft 
ftd^ ffräulein t)on ^epfenbug tt>ieber^olt über biefe 
6d^rift au«, einmal fc^reibt fte: „©ie britte Unzeitgemäße 
tt>anbert immer mit mir, fte ift meine Sibel getoorben, 
unb x^ lefe mir oft barau« $roft. 9^iemaU ^at (emanb 
fc^dner ben 3n>e(( aller Kultur au^gefproc^en,, unb ic^ weiß 
eigentlich gar nic^t, tt>a« man außerbem noc^ zu n^iffen 
braucht "^ 

^uc^ ic^ ^atte oon Anfang an für biefe ^Unzeitgemäße'' 
bie toärmfte perf5nli<^e ^m^finbung; fie ergriff mic^ auf 
ba« aUertieffte, benn fle erf^ien mir toie eine feltfame 
93ifiott bon meine« trüber« eigenem ßeben, feinem Genien, 
feiner 3ufuttft« 6c^on bamal« fagte ic^ z^ i^in: „Qd^ 
n?eiß nic^t genug ^erfbnlic^e« t>on Gc^open^auer, um genau 
ZU toiffen, ob er toirflic^ ein folc^er Srzie|»er ift, aber eine« 
tt)eiß ic^ genau, hd% ^u ber barin gefc^ilberte erzie^enbe 
«P^ilofop|> bift.'' „UnfInnI'' rief ffri$, „ober fein »irft'', 
fe^te id^ l^inzu. Sr fagte geban!ent>oll: „QSer fann ba« 
je%t toiffen, meine Gd^wefterl'' 

6ein ganze« 2^htn ^at mein 93ruber biefe britte „Un- 
zeitgemäße^' al« ein 3ei(i^en feiner innigften ^anfbarteif 
betrachtet für ba«, toa« i^m 6cl^o)>en^auer al« Ce^rer unb 



362 ^et fun^e 9lte%f(^e. 

€r$ie^er getpefen toar. 3mmer fprac^ et ed oud^ bog tiefe 
6c^nft nic^tö mit ben )>^ilofo^t>ifc^en £e^rfa$en Gc^open- 
^auer^ 5U tun ^abe, fonbem nur t>oti ber QBirfung feiner 
^erfdnlic^fett auf i^n felbft |»anble. ^r fc^teibt im So^re 
1880: ,/^li icb 6c^openbauer gleich meinem ^r^ieber feiertei 
batte i(b t>er9effen, ba| bereite feit langem feinet feinet, 
Öogmen meinem 9)^i§trauen Gtanb gebalten b<^tte; e^ 
tüinmette mic^ aber ni^t, n>ie oft ic^ „f^lec^t bewiefen" 
ober ,,unben>ei0bar'^ ober „übertrieben'^ unter feine 6ä$e 
gefc^ricben b<^tte, toeil ic^ be^ mö^tigen ^inbrudd banfbar 
genog, ben Gcbo^enbauer felbet, frei unb fü^n t>or bie 
^inge, gegen bie ^inge ^ingefteOt, auf mic^ feit einem 
Sabraebnt geübt ^atte." 

3mmer, auc^ noc^ in f^äteren 3abren betrad^tete er 
btefe 6c^rift atö ben ^rüfftein, um ju erfennen, ob iemanb 
5u ibm gel^bre ober ni^t* 3um ^eif)>ie( fd^rieb er im 
Äerbft 1882 an ^täulein £ou ealom6 (je%t ffrau £ou 
^nbreaö), mit welcher er, nad^ einer turnen ^efanntfd^aft 
t>on noc^ nic^t fünf 9)lonaten, {ebe ^e^ief^ung abbrad^: 
,f5^ Ööb Sbnen in !£u$ern meine 6(^tift über 6(bo^ett- 
bauet — ic^ fagfe Sbnen, ba% ha meine ©ntnbgeflnnungen 
brin ftünben unb bag ic^ glaubte, ed tt>ürben auc^ bie 
3b^i9^n fein, ^amald bitten 6ie lefen unb 9^einl fagen 
foUcn (in folc^en fingen b<^fre ic^ bie Oberflächlich» 
feit) — ed tt)äre mir t>iel erfpart gebliebenl" 

(Sd gibt nur n>enig in „Gc^openbauer M (Sr^teber^', 
ba^ nicbt, tt)enn man bie SRamen Dertaufc^t, auf meinen 
93ruber pa^t unb eine fetner berfbnlic^en Scfabrungen 
fc^ilbert OTan nebme 5. 93, folgcnbe QUVit: ,,6c^>open- 
^auet bagegen ^atte ha^ unbefd()reib(t^e ®lüdt, nic^t nur 
in ficb ben ©eniud aud ber 9lä^e ju feben, fonbem aucb 
auger ficb, in ©oet^e: burc^ biefe boppelte Spiegelung tt>ar 
er über alle gele^rtenbaften Siele unb Kulturen t>on @runb 
auÄ bclebrt unb »eife geworben. Q3ermöge biefer €r- 
fabrung tt)u§te er, toie ber freie unb ftarte 9)^enfc^ be- 



6<^open]^auet otö ^r^ie^er* 363 

fc^offcn fein mu^, 5U bcm flcft jcbc fünftlerifc^e Kultur 
^infe^nt" — ^an fc^c ^)ier anftatt 0^open|>aucr: 9^ic^fd>e, 
anftatt ®oetli)e: ^ac^ner; t>. ^. OBogner, n>{e er it)n bamaU 
fo|> — paßt nic^t Jebe« Qöort auf bie inneren Srtebniffe 
meinet Sruberö? 

(Sr felbft bebiente fld^ jiittjeiten ganzer 6eiten biefer 
6(i^rift, um eigne ©emüWjuftänbe 5u fd^ilbem unb fagte 
bann immer anftatt 6ö^open^auer ^id^''. 60 fc^reibt er 
mir 5. *23. nac^ einem i^m peinlichen Q3orfommnid im 3a* 
nuar 1875 einen langen 93rief unb fügt ^ule^t ^inju: 
„<S>a^ aCled fannft ^u gebrucft in meinem 6cl^open|»auer 
lefen — aber e^ finb meine eignen Erfahrungen unb 
ßmpfinbungen, bie mid^ immer lieber ^)eimfuc^en, — toit 
je^t 8um <icifpieL^ ©ie 93rieffteUe lautet: „"^d^ tt>ir €in- 
famen unb ffreien im ®eift — tt)ir fe^en, ba§ »ir fort- 
tt>ä^renb irgenb tt)orin anberd fc^einen ald tt)ir benfen: 
n^ä^renb n)ir nic^t^ al^ QS^a^r^eit unb E^rlic^feit n>ollen, 
ift ring« um un« ein 9^e$ t)on 9}^ißt>erftänbniffen; unb 
unfer (>eftiged 93eget^ren tann e« nid^t t)er^inbem, bag 
boc^ auf unferem ^un ein ^unft t)on falfc^en Meinungen, 
Don ^npaffung, t)on falben Sugeftänbniffen, t)on fc^onen- 
bem 93erfc^n)eigen^ t>on irrtümlicher ^uöbeutung liegen 
bleibt ^a« fammelt eine ^olte t>on <37^elanc^olie auf 
unferer 6time: benn baß bad Gemeinen 9^otn)enbigfeit ift, 
Raffen n>ir met^r aU ben ^b; unb eine fold^e anbauembe 
Erbitterung barüber mac^t und oultanifc^ unb bebro^^lic^. 
93on Seit ^u Seit rächen tt>ir und für unfer gett)altfamed 
QSerbergen, für unfere erzwungene Surücf^altung. QBir 
fommen au« unferer idd^le ^erau« mit fc^recflic^en dienen, 
unfere ^orte unb ^aten finb bann S^cplofionen, unb e« 
ift mbglic^, bag mir an un« felbft ^u ©runbe ge^n. 60 
gefäi^rlic^ lebe ic^I ©erabe tt>ir ^infamen bebürfen 
ßiebe, brauci^^n ©enoffen, toor benen mir tt)ie oor un« felbft 
offen unb einfach fein bürfen, in beren ®egcntt)art ber 
^ampf be« Q3erfc^n>eigen« unb be« Q3erftellen« auf^drt/ 



364 ©et junge 9flie$fc^>e. 



3n btefetn 93rief fagt mir »eiter^in mein 93rubet, bag 
auc^ ic^ ein ©enoffe, ein g^reunb fei, oor »eitlem er ftd^ 
offen unb e^rlii^ geben fönne. ®a« galt mir al^ b^c^P«^ 
ßobi 9lac^ meinen fpäteren (grf errungen t^aht id^ aöer- 
bingd bie merfn>ürbige ßntbeiiung gemocht, ba§ er fic^ 
t)or feinem feiner 5^^«"«^^ fo ^ff^" gegeben unb fo febr 
feine innerften (Smpfinbungen au^gefproc^en ^at, ald n>ie 
gerabe mir gegenüber, ^v^xi^tvv bon ©er^borff toav e«, 
ber mi(^ nac^ t>txti (Srf^einen ber erften 93iograpbi«bänbe 
barauf aufmerffam mad^te, bag ic^ ba^ t>iel ju tt)enig $um 
^u^bntd gebracht ^äfte. ^r b^^^ ^^ immer gen>u^t unb 
Fräulein oon *3D'iebfenbug tt)tirbe flc^ gett>i§ erinnern, ba§ 
er i^r gefogt ^aht: „tt)iU man »irHic^ tt>iffen, tt)ag 9^ie$ic^e 
benft unb innerlich erlebt, fo muß man feine 6c^tt>efter 
fragen.'' 3c^ ^aht ba^ aber nie gett)ugt, ober mir nic^t 
flar gemalzt; immer bermutete ic^, t>a% mein 93ruber feinen 
ffreunben noc^ mti^x M mir toon feinen inneren €rlel>- 
niffen mitteilte; baburc^ ift mand^er Srrtum entftanben. 

®en Sn^alt ber britten Unzeitgemäßen *23etrac^tung 
faffe ic^ in ben Qöorten be^ öerftorbenen Dr. ^ri^ l^bgel 
^ufammen: „^it ganje Gcbopen^auerf^rift ift ein 93en>ei^ 
für bie unbogmatifc^e, rein perfönlic^e^rt^lie^fc^eö: nie 
ift eine ßobfc^rift auf einen ^^itofop^en gefc^rieben noor-^ 
ben, in ber bon beffen ^^ilofop^ie fo »enig bie 9^ebe ift. 
93on ber 6c^open^auerif(^en l^e^re to?irb üb^v^avipt nic^t 
gefbroc^en, 9^ie$fc^e betrachtet au^f^ließUc^ Gc^open^auerd 
^erfönlic^teit, fein (St^oö, bie 9?ebingungen unb ©efa^ren 
feiner €nttt)idlung, feine unmittelbaren perfönlic^en ^ir* 
fungen unb tnitpft baran Betrachtungen über bie 9)^5glic^- 
feiten einer fünftigen Kultur, bie Srjeugung fünftiger 
^^xlo^op^zn, 3m ©runbe ijt biefe ganje 6c^rift nur ein 
6elbftbefenntni« 9^ie$fc^e^ über feine Erfahrungen, bie er 
an 6c^open^auer gemacht f^ai, unb bie 3beale, bie ibm 
felbft aud biefen (Srfabrungen enoac^fen ftnb: alfo etn)ad 
im innerften Äem ^erfönlic^e«. Unb gerabe tt)eil er auc^ 



Schopenhauer ald Sr^ie^er. 365 

bcn öcrc^rtcftcn ^IRenfc^cn gegenüber fld^ feine innere 
Stei^eit »a^rte, fonnte er in htn 6c^riften Jener Seit fo 
ent^uftaftifc^ t>on i^nen reben, in bem begeifiterten, be« 
getftembcn ^one, ber bie Su^brer t)erfü^ren foUfe, fid^ 
aud^ biefen ®en>a(ten ^injugeben. Sr tt>ar bamald innig 
überzeugt, t>a% niemanb biefer (Erfahrungen entraten fönne^ 
ha% ieber, ber flc^ jur 9)^itarbeit an ben Aufgaben ber 
3ufunft beftimmt fü|^(e, burc^ fie ^inburc^ mtiffe; unb biefer 
9)leinung ift er bi^ ^ule^t geblieben/' 

9lac^ bzm Srfc^einen ber 6c^open^auerfc^rift er|^ie(t 
mein trüber eine ge^eimni^ooUe ^epefc^e, fo t>iel ic^ mic^ 
erinnere auö ßinbau am ^obenfee: „^n gleic^ft t>tm ©eift 
ben ©u begreifff, nic^t mir. Gc^open^auer."' QBir ^ahtn 
niemals erfahren, n?er i^m biefe ^otfc^aft gefc^icft ^at 



QSierunbjtDanjigffe« Äa))iteL 

^Uerlei ericbniffe. 

60 emftl^aft unb mit Arbeit geplagt noc^ bic legten 
Äcrbftipoc^en 1874 meinet 93rubcrg ©c^ilbcrungen 
nac^ getoefen toaren^ fo (weiter geftaltete {Ic^ bad folgenbe 
6emeftcr 1874—75. ^rau ©e^eimrat toon gjiiodfoiüeti b^t 
in einer 93iograpbte, bie fle für ibre Äinber t)om Ceben 
ibre^ t)erftorbenen OTonnei ^uguft t)on ^ia^foto^fi »er- 
faßte, fe^r bübfc^e 6c^ilbeningen über ibren ^ufent|>a(t 
in 93afel gebracht ®ebeimrat t>on ^iadfotp^ü n>ar eine 
Seitlang College meinet 93ruberd an ber Unioerfltät ^afeL 
^er nun bie b^^^^^^« 6c^itberungen lieft, bie ^vau t>on 
97^iadfon)dü entn>irft, bem n?irb e^ nic^t gan^ untt)abr* 
fcbeinlicb borfommen, ba§ in ben beiben QBintem 71^72 
unb 72/73 9^ie$f^e febr biel tankte, al« ein gJänjenber 
„©efeUfcbafter'' unb für junge ^O^^äbc^enberj^en al« gefäbrlicb 
galt 6ic^er ift, bag er anonyme 93riefc^en erbielt, bic 
ibn auf junge ©ameU/ bie für ibn fc^tpärmten, aufmertfam 
machen foüten. Sr fonnte aber nicbt berau^befommen, tt>er 
e^ tt)ar, „Qd) bin ju fur^fic^tig/ feufjte er. ffrau toon 
9Wia«tott)«!i fc^reibt: ;,3m nä(bften <3Binter [1874/75] grün- 
beten toir mit jwei anberen jungen ^rofefforenpaaren aud 
^eutfcblanb unb mit ben brei iberren 9iie^fcbe, Oberbecf 
unb 9^omunbt einen fleinen gef eiligen 93erein, ber alle 
14 ^age, am ©ien^tag ^benb, abtt)ecbfelnb in ben brei 
Familien ficb sufammenfanb. ^ie jett>eiligen QBirte mußten 
ftet« aucb für eine befonbere Unterbaltung forgen, tt)obei 



^mtvUx Srlcbniffe. 367 



bie uttDcri^eiratetett Äerren ahtv Reifen foHten. Über eine 
{(eine ^uffübrung, bie n>it einmal bei un^ arrangierten, 
finbe i(^ in einem an meine *^utter gefcbriebenen unb noc^ 
erl^altenen 53riefe eine au^fübrlicbe Gcbilberung, ^ir 
batten un^ au^gebad^t ein forgfältig t)orbereiteted, (eben- 
be« ^ilb au« ben ^^eifterflngem^ t)on 9licl)arb Qöagner 
mit unferen 65bnen t>on fünf unb brei 3abren unb einem 
ebenfo f leinen ^äbcben ^u fteQen, namentlich um ^ro- 
fefTor 9iie^f(^e, beffcn ^reunbfcbaft mit <3S^agner bamal« 
auf bem iböbepuntt ftanb^ )u erfreuen. 

„9iU unfere ®äfte t>erfammelt tt>aren, hat icb 9^ie^fcbe, 
ba« 'SJleifterlieb OSÖalter« ^u fpielen. ®ann öffnete icb bie 
^ür jum anftogenben Sintmer, in bem bad ^oon meinem 
*30^anne geftcHte ^ilb ftanb. 3ebe« ber Äinber toav ganj 
c^arafteriftifcb unb boppelt rei^enb burcb feine gro^eSugenb. 
^ie fleine ^oa im l^eQblauen ©retd^entoffttm lieg ficb oom 
breiiäbrigen SÜ'^eifter iban« Gac^d in £eberfcbür^e unb 
^dppd^en ben 6cbu]^ anmeffen unb t>on einer improDifierten 
Stufe fcbaute ber fleine 9litter üon Stol^ing in prächtig 
rotem Qöamd mit tt>eißen puffen unb ßpi^en unb fcbwerer 
®olbfette auf ba« fd^öne ^ilb. „^Ut tt>aren entjücft/ 
berichte x6^, ;,unb 9lie$fc^e fogar ganj ben)egt Sr nabm 
meine beiben &änbe unb briitfte fie immer tt>ieber^ inbem 
er für bie reijenbe flberrafc^^ung banfte, . . . ^m 6cblug bed 
^benbd gab e« no(|^ 9]^ufif^ 9Zie$f(^e p^atttafterte n>ieber 
fe^r fc^ön -^ 

^^n einem biefer 93erein«abenbe bei einem ber anberen 
^eilnebmer Ratten tt>ir eine iunge ^reunbin^ bie bei und 
ju ®aft n>ar, au(^ mitgenommen, ^eim &eimtommen 
meinte biefe, tt)ie ic^ tt)ieberum meiner 9Jiutter fcbrieb: 
„^^ tt>äre nod^ nie in einem fo ^>armlo« oergnügten Greife 
gett>efen« ^ad i^omifc^e babei ift, bag jwei &auptfpa§. 
macl^er unter und, Ooerberf unb 9lie$fcl^e, alg arge ^effi- 
miften unb Gc^open^auerianer in gan^ ^eutfi^lanb be- 
fannt flnb.'' 



368 0et junge 9lic$fc^e. 



QBetd^e f^eitere unb ^armtofe Gtimmung in biefetn 
5^retö gei^^rrfd^t ^aben mug^ geigte mir au<fy, ha% bie 
^^umoriftif d^en 9^J;)eUett t)on *3Ö^arc' ^»dn bort tt>a^re 
Sad^ftütme erregt ^aben, n>a^ anbere ©elef^rte gar nx(fyt 
begreifen tonnten* 

^n* biefe ioeiterfeiten t)er]^inberten aber meinen trüber 
nicbt, an feinen Unseitgemägen 93etra(ä^tungen tt)eiter ju 
arbeiten. Anfang be^ S^l^^ed 1875 fam ffi^ei^err bon @erd- 
borff nai^ 93afel unb fc^rieb bie Entwürfe ob, bie mein 
trüber für bie neue Unjeitgemäge Betrachtung ,rQöir 
^ip^ilologen'' aufgejeid^net ^atte* 6ie fü^rt, tt)ie man flc^ 
beuten tann^ und ben 3ufammen]^ang t)on meinet 93ruberd 
(Sr^iei^ungdplänen mit htm Griechentum befonberd beutlic^ 
\}0X *2lugen; aber niemanb tt>ürbe unter biefem ^itel a^nen^^ 
ta% biefe Unzeitgemäße gerabe mit bem 3<itat^uftra bie 
innigfte @ebanteni>ern>anbtfcbaft jeigt (Sd ift über bie 
^a^tn bebauerlid^, baß biefe 6c^rift nic|^t boQenbet 
n>urbe, tt>eil fie tt>a]^rfc^ein(ic^ t>on aQen Unaeitgemögen 
bie bebeutenbfte geworben tt>äre. ®ie *ipf[ic^)ttreue meinet 
Bruberd feinem ^mt gegenüber n>ar bie alleinige Urfac^^e^ 
baß fie nic^t fertig gemacht tt>orben ift ^r fc^reibt noc^ 
am 8. 9Jiai 1875 an ®erdborff über biefe geplante vierte 
ilnjeitgemäße 93etra(^tung: ;,QBir ^l^ilologen": ;,3tt)ar 
^obz ic^ ungefä]()r 40 6eiten tm^v »cn folc^erlei 9^otv;(en^ 
tt)ie ®u Pe 5ufammengefc^rieben l^aft. ^ber ffluß u^b 
©ug unb gjiut fe^lt noc^ für'« ©anje/ 6ci^lie§lic^ ^at 
er jie^ tt>ie n>ir toieberum au« einem 93riefe iDom 21. SCl^ai 
an ©eröborff feigen, ganj beifeite gelegt: ^l^eine Seile 
ber Unzeitgemäßen 9lr. 41 ^üv ba« ganje 6emefter ju* 
rüdgelegt ^enn bie^agedarbeit für alle Kollegien (136tun- 
ben) anfingt; ic^ i^abe feine Seit" ©ad ift einer jener 
^äQe^ tt>o Getoiffen^aftigfeit bem Geringeren gegenüber 
(^ier bem ^mt) ju einem Unrecht gegen bie ^dc^fte l^ebend- 
aufgabe toerben fann. ^uri^ bie täglic^^e ^roi^narbeit ift 
und etmad ^n>iged t>erloren gegangen. 0aj$ toirb mein 



•einerlei Srlebniffe* 369 

95ruber too^t öfter unb fd&on t)or^cr bitter empfunbcn 
babcn, fobaß man bic ^axtt ^Beurteilung bcd ©elebrten in 
^6d)openbauer al^ Sr^ie^er'' alÄ .eine ^rt momentaner 
9lcüolte gegen fic^ fclbft unb feine ^reue im kleinen »er- 
fte^en muß^ ffür anbere, ©eringerbcgabte, liegt natürlid^ 
bie ^ntfd^eibung .t)ollfommen anber^; e^ gibt nid^td ^läg- 
tic^ere^, aU n>enn t)on (enen^ bie nic^td Jbö^ere^ f<^affen 
fdnnen, bie ^reue im kleinen migacbtet n>irb. 

<£>a^ ^nbe bed QBinterfemefterd ^attt aQerbingd no(^ 
anbre ©rünbe ge|>abt, i^n in feiner Arbeit ju ftören. €r 
lebte, tt>ie fc^on tttoät)nt, mit ben beiben ^reunben ^ro- 
feffor Oöerbed unb Dr. 9^omunbt in einem Äaufe ju- 
fammen. ße^terer tt>ar in 93afel für ^b^^ofop^ie böbili- 
tiert unb f^ottt fic^ in feinen Kollegien befonberd 6cbopen- 
bauer gen)ibmet QBunberli(^ertt>eife ^attt bad intenfit;>e 
6tubium 6c^open]^auer^ Dr. 9^omunbt ^u t>zm ^ntfcblug 
geführt, fat^olifc^er ^riefter ju »erben, ^ein 93ruber 
tt>ar mifter ftc^, ba er Dr. 9^omunbt febr lieb b^tte. €d 
n>ar ibm ganj unb gar unbegreifliti^, tt)ie ein ^^ilofopb^ 
ber bo(^ bie ^reibeit be^ ^enfen^ )u fc^ö^en tonnte, be- 
abfK^tigen tonnte, ftcb freiwillig in eine fold^e in geiftiger 
Jbinftcbt t>on allen 6eiten beengte Stellung )u begeben. 
Unb bag nun gar ein ^reunb, nacb ac^tiäbrigem Umgang 
mit ibm, b^^nilic^ ein folc^e^ 9ittentat auf bie ^rei^eit 
feinet eignen ®eifte^ geplant batte, mad^U i^^n t)ollfommen 
ungtürflicb. ^icf betrübt fcbreibt er an 9^obbe: ^ßege^ir 
biefe ungebeuerlicbe ®efc^i(^te nai^ deiner ?reunbf(^aft 
ju mir jurec^t unb fage mir ein paar trbftenbe <3Ößorte. 
3cb bin gerabe im ^nfte ber 5teunbfc^aft oenounbet.'' 
9^acb langen ©i^fufflonen fam Dr. 9lomunbt bod^ ju bem 
richtigen (£ntfcblu|, ^u feinem urfprünglic^en ^eruf ald 
Cebrcr jurüdCjutebren. Über ben *2lbfcbieb fcbreibt mein 
Q3ruber an ©er^borff: „(&^ ging leibenf(^aftlic^ traurig 
5u, unb er tt)ugte unb fagte ed immer toieber, ha^ nun 
alled ©Ute unb Q3efte, toa^ er erlebt ^abe, su ^nbe fei; 

9drftef9{ie^f(be, ^er iunde9ne%f(^e. 24 



370 ^er Junge 9lie$fc^e. 



er hat t)ie( n>e{nenb um Q3er$c{^un9 unb tt>u|te fid^ nic^t 
t)ot Trauer $u l^elfen. ^ine eigentümliche 6(|^redlic^feit 
brachte mir noc^ ber (c^te . Qlugenblid: bie Gc^affner 
fc^loffen bie ^agen ^n, unb 9^omunbt, um un^ noc^ etn>ad 
5U fogen, tt)oUte bffe ©la^fenfter be« (Soupe^ ^^erunterlaffen^ 
biefe n)iberftanben, er bemtti^te flc^ immer mieber, unb 
n>ä^renb er {i(^ fo quälte, fi^ und t>erftänbli(l^ 5u machen 
— erfolglos: — ging ber 3ug langfam fort, tmb nic^td old 
Seichen tonnten tt>ir machen, ^ie gräglic^e 6);)mbolit ber 
ganzen Gjene toar mir ebenfo n>ie Ot)erbecf (tt>ie er mir 
fpäter geftanb) f(^tt)er auf bie @eele gefallen, ed toar taum 
au«8u]{)alten/' 

^SD'^an tann fid^ bei ber 8(^itberung bed ^ummerd über 
biefe erfte f(|^merali(|^e ^rfai^rung in ber ^reunbfc^aft t)or- 
fteHen, n>ie glüdlic^ er n>ar, atd Dr. 9lomunbt fpäter 
toieber p feinen grünblid^en ))]^ilofop]^ifc^en 6tubien )u- 
rücfte^rte unb 93üc^er fc^rieb, an n>elc^en mein 93ruber 
^erjlic^e ff reube ^aben tonnte. €r fc^rieb mir über ,,*2ln- 
täud"": „9^omunbfd 93uc^, rec^t aufgequollen perfönlic^, 
fd^eint mir fei^r erquidlic^^ unb für ii^n i^ol^er €^ren 
toert; id^ tenne tixoa^ bie inneren ^^iberftänbe, bie er ^u 
übertt)inben i^attt; »ie blutigf(^tt)er ift Jeber 6c^ritt ber 
Selbftänbigfeit:^ 

<=D{ein Q3ruber i^atte fic^ in Jenem <Binter 1875 bie 
Angelegenheit mit Dr. 9^omunbt alljufe^r ju &er$en ge- 
nommen, ba^u fe^r t;>iel gearbeitet unb gefc^rieben, furtum, 
ed begann n>ieber eine Seit bed Slntoo^lbefinben«. €r 
ging, um \i6) ju erholen, Oftern einige ^age nac^ Q3em, 
n>o er ald einziger -©aft in bem &otel Q3ttloria auf bem 
Gc^änjli tt)o^nte unb üicl in bergen unb Qöälbem f^erum- 
lief: „immer allein unb backte mir t)iel au^"^ *^ber au<^ 
biefer "illufenf^att nu^te i^m nic^t t)iel, fobag ic^ i^n 
^fingften in 93aben-93ab€n, tt>o tt)ir jufammentrafen, im 
Anfang rec^t elenb audfe^enb fanb. Aber nad) tt>enigen 
^agen erholte fid^ feine elaftifc^e 9iatur »ie immer über- 



<anerlci €rlet>ttiffc. 371 



rafc^enb fd^neö, fobag i^n Dn 9^ic^art> ^oi^t, ben tt)ir 
bort trafen, al« ein //*23ilb ber ©cfunb^elt^ bezeichnete. 

QBäf^renb be^ ^ufent^olted in ^aben-93aben na^m bie 
ünterboltung über <3Ööagner unb ^oj^reuti^ bie nteifte Seit 
in ^nfprud^. Anfang be« 3a|>te« 1875 ^atte mi* nämlic^ 
5rau (Soflma gebeten, auf längere Seit nac^ ^apxcwti) ju 
fommen, um fie tt>ö^renb einer ^bmefen^eit in ber 9leprä- 
fentation be^ ibaufed QS^ai^nfrieb ^u t>ertreten. 6ie n>onte 
Wagner auf feiner S^on^ertreife na(^ QBien begleiten. 
SO>^ein trüber i^atte etma^ übereilt sugefagt, tt>eil, n)ie er 
fpäter au^einanberfe^te, er ed ungemein tt>i€^tig fanb, ba§ 
\^ in bie perfdnlic^en ^agnerifc^en Qlngelegen]()eiten fo 
t)iettoie mbglid^ eingett>ei^t tt>ürbe. ^amald i^atte Wagner, 
M er fi(^ einmal red^t untoo^l füllte, ^u meinem 93ruber 
gefagt, t>(i% er i^n, fall« er ftürbe, jum Q3ormunb unb 
^rjiel^er feine« 6o]^ne« 6iegfrieb matten tooQe. 9]^eine« 
trüber« ^nna^me, ba§ unfre <3Kutter biefe €inlabung 
mit 5^euben begrüßen tt)ürbe, unb feine übereilte Sufage 
erregte ben Som ber Unteren im i^o^^n ®rabe* ^ie id^ 
bereit« frü^^er er^äi^lte, i^atte e« f^on immer tleine t>iel- 
lei(^t f(^er)^aft au nennenbe Differenzen ^mifc^en ^SD'^utter 
unb 6o^n gegeben, ba§ er mic^ für ben ganzen 6ommer 
in ^nfpruc^ nabm, unb nun foQte fie mic^ auc^ noc^ im 
QBinter entbe|>ren, — ba« fc^ien i^v ^u t)ieL ^ußerbem 
^atte fie au(^ fonft noc^ aQer^anb gegen einen ^ufenf^alt 
im ibaufe <3S^a^nfrieb ein$un>enben. S^ur^um, in i^rem 
Som fd^rieb fie meinem trüber einen entrüfteten 93ricf, 
toobei i^re Abneigung gegen bie ^unft Qßagner« unb feine 
ganze Lebensführung jum *2lu«brud fam, — übrigen« in 
einer üiel ftrengeren ^orm, al« fie e« tt>irflic^ empfanb. 
Die« i^ätte hzmaf)Z zu einer emftlid^en 6ntzn>eiung zn>ifc^en 
9Jiutter unb 2>oi)n 93eranlaffung gegeben; boc^ fcbictte ic^ 
bem 93rief unf crer 9Äutter fcbneü nocb einen anbern nac^, 
n>orin icb i^re bereit« gemilberte ^uffaffung be« 93orfd)lag« 
zum ^u«brucf brachte. Gc^ließlic^ gab fie i^re Srlaubni«, 

24* 



372 ^cr iunge 9lie$fc^€. 

ober t)ie(me^r^fle überUeg e^ miv^ micl^ fetbft ^u entfcbliegen. 
9ri$ tt)u^te nur ^u gut bag ed.eine ^igenfc^aft t>on und 
breicn tt>ar, baß tt)ir in ber crftcn €ntrüftung ^cftigc, un- 
angenet^me ^inge fagen unb fc^teiben fönnen, t)on benen 
n>ir und einen ^ag fpäter faum no(^ etinnem, fte gebac^t 
unb gefc^tieben p i^aben* 

^Ifo id^ n>ar tt>ir!Uc^ nacj^ 95(ipxtut^ gefalzten unb "fyattt 
aUetlei fc^öne^ methotttbige unb eteignidiDoIIe ^inge er- 
lebt ?ri$ fonnte ed gar ni6)t ertt>arten, baß ic^ ^u 
einem langen ©efpräc^ über QBagner unb ^apttutfy )u 
ii^m fäme. ^ber ba unfre 9Q^utter bie Suftimmung )u 
bem ^ufent^alt in ^apv^nt^ nur unter ber Q3ebingun9 
gegeben ^attz, baß id^ ben 6ommer ntit ibr t>erlebte^ fo 
fc^ien ed erft nic^t fo, aU ob ed ju einem Radier 93efu(^ 
fommen toürbe. ^Id aber ^vi^ fc^rieb, baß er ganj 
allein in feinem bid babin Don Ooerbecf unb 9lomunbt 
mitbett)obntett Äaufe toar, fo fanb fie ed boc^ gerechtfertigt 
micb sieben au (äffen. Ooerbetf f)at^^ ein f^aVbti ^dfyt 
Urlaub genommen, um fein übled ^agenleiben 5U furieren 
unb nac^ ^arldbab ju ge^en, unb ^omunbt ^atU, loie 
fc^on ettoäbnt, ^afel auf immer »erlaffen, 

^ri$ f am mir mit großem Vergnügen bid Q3aben-Q3aben 
entgegen unb fonnte ni<^t aufboren, nac^ meinen ^ab- 
reutber Srlebniffen ju fragen; unb i<fy toar unerfc^öpflic^ 
im (Srjä^len, toai QBagnerd getan unb gefagt b<ttten. (ixft 
fpäter tt>urbe mir f (ar, baß auf bem ®runb feiner fragen 
eine tiefe 93eforgi)id gelegen ^attt^ ^ber icb fpnnte bamald 
nur t)on ben ^er^lic^ften ^udfprüd^en einer toarmen unb 
treuen ^mpflnbung berichten* 3n 93aben'93aben bemerkte 
icb 3um erften ^al, ha% fic^ mein 93ruber bei aQer Q3er* 
e^rung für QS^agner unb ^rau Sofima bo(^ über oer- 
f(ä^iebene ^nftbegriffe recbt abmeic^enb oon ben ^nflc^ten 
biefer beiben audfprac^. Einmal faßen n>ir in ben ^arf* 
anlagen, unb n)äbrenb ^ri^ lebbaft berartige ©ebanfen 
erörterte, bemerkte ic^ plb^lii^, baß ienfeitd bed 93ufcl^ed 



^ücrlci StlcbnifFe. 373 



ein Äcrr faß, bcr, ha^ ©cflc^t un« jugetpanbt, ben ^rm 
auf bie Ce^ne geffü^t, fe^r aufmerffam ju^jörte. ß^ »ar 
^urgenjett), bcffcn ^^jotograp^ie ic^ gerabc am SKorgen 
in «inctn öc^aufcnfter genau betrachtet i^atte» *2llÄ er fa^, 
baß fein Caufc^en t)on unö bemerkt tt>orben toav, ftanb er 
auf unb ging i^öftid^ grtißenb an un« ^oxühzx. 6d inter- 
effterte un^ nun aufterorbentlid^ 8u »iffen, ob ^urgenjett) 
genug ^eutfc^ öerfte^e, einem folc^em ©efpräc^ folgen ju 
fönnen. ,,€« ift nur gut, baß er nicS^t tt>eiß, tt>er tt)ir finb/ 
meinte ffri^, ;,benn fonft !äme am €nbe nod^ Qöagner 
unfer ©efpräd^ ^u O^ren — t>a^ gäbe enblofen 5^erbruß/' 
^^bcr Sri^/ fagte ic^ eifrig, „Qöagner fann boc^ unmög- 
lich erwarten, t>a% aöe feine '2lnfict>ten t)on feinen ff^cun- 
ben geteilt werben?^ »®oc^, Ci^bet^, ha^ verlangt er,'' 
meinte er jögemb unb nac^benfli(^; — unb ba fiel auc^ 
mir eine ®efc^ic^te ein, bie gerabe ha^ bezeugte* 

3m ffrü^ling 1874 f^att^n mein trüber vtib id^ im 
93a«ler 9Wünfter ba« „'^vmvxp^litb'' öon ^ra^m« gehört. 
€d toar eine tt)unberfcl^5ne ^uffü^rung, bie ^tx^ fe^r gut 
gefiel. ^W er im ^s^uguft 1874 nac^ 93a^reut^ reifte, na^m 
er ben Äla^ierau^^ug be« ;,^riump]()lieb«'' mit bort^in, 
anfc^einenb oon bem nait;>en Glauben geleitet, baß fic^ 
QBagner baran freuen muffe. 3c^ fage „anfc^eincnb", 
tt)eit id^ bei f))äterem 9^ac^ben!en boc^ auf ben ©ebanfen 
gefommen bin, baß biefe« rotgebunbene „^viump^licb" 
eine ^rt Q3erfuci^dobiett toar unb be^^alb <3S^agnerd un- 
gei^eurer 3orn nic^t gan) unb gar grunblo^ gett>efen )u 
fein fd^eint. Äier laffe id^ nun Qöagncr felbft »eitcr- 
erjä^len, ber eine föftlid^e ^rt befaß, ftc^ felbft ju iro- 
nifleren; ^^Si^r 93ruber legte ba^ rote ^uc^ auf ben ^lügcl, 
immer, tt>enn id^ in ben 6aal ]()inunter fam, ftarrte mic^ 
ba« rote ^ing« an — e« reifte mid^ förmlich, gerabe tt>ie 
ben Gtier ba^ rote ^uc^. 3c^ merfte too^l, 9^ie^fc^e 
»oflte mir bamit fagen: pe^ mal, baö ift auc^ einer, ber 
etn>a« ©ute« machen fann. — 9^a, unb eine« "Slbenb« bin 



374 ®er junge 9lte$f(^e. 

i(6 loögebrot^cn, utib toie losgebrochen !" QBagner lachte 
^erjtic^ in bev Erinnerung. ^^Sktd fagte benn mein 
93ruber?'' fragte i(^ Sngplic^. ^©er fogfe gar nit^tö,^ 
meinte QBagner, «er errötete unb fa^ mic^ erftaunt mit 
befc^eibener ^ürbe an. Sd^ gäbe gleich ^unberttaufenb 
^axt, toenn i(^ folc^ fc^dned 93ene$men U)ie 9lie^f(^e 
f^Stte, immer t>omebm, immer toQrbig, fotoaö nü$t einem 
t)iel in ber QBelt^ 

^iefe Er^Sb^ung QBagnerd fiel mir in biefem ^ugen- 
b(i(fe ein. ^^ri^/ fagte icb, ^rtoanim ^aft bu mir bie (5e* 
fc^tcbte mit bem ^riumpb^i^^ bon 93ra^md nic^t mitgeteilt? 
Wagner f)CLi mir aHeS felbft er/^ä^ltl'' ^ri^ blidte Dor 
fic^ ^in unb fc^toieg^ enblic^ fagte er (eife: „2x^hetfy, ha 
toax QS^agner nic^t grog.' Hnb bieS ift bie ©efd^ic^te, 
tpetd^e t)on einigen QS^agnerianem in folgenbe ^^antafte um- 
getoanbelt toorben ift: mein trüber l^abe QBagner eine t>on 
i^m felbft.tom^onierte Oper überreicht unb QBagner l^abe 
enfrüftet gefagt: fte fei nichts tt>ert, n)orfiber ftc^ mein 
93ruber tief gefränft l^ätte unb t>on QS^agner abgefallen 
fei. ^ie <Ba^r^cit ift freiließ fe^r anber«; la betise 
humaine tennt bie gefräntte Ettelfeit a(^ bie einzige £lr- 
fac^e aQer ©eftnnung^änberungen unb erfinbet bemgemäg 
i^>re un))f);)(^o(ogif(ben ©efcbic^ten. — 

9^a(i^ unferem genußreichen ^uf enthalt in ^aben-93aben 
fui^ren n>ir frohgemut nac^ 93afe(, tt>o aber (eiber bie 
•^Scffcrung im 93efinben meinet trüber« nic^t anfielt 
ibauptfäc^lid^ (itt ber <3)^agen, bcr in atemlic^ tCägli^er 
93crfaffung »ar. Sri^ brauchte aUerbing« in jenem ^rü^- 
}a^r unglaublid^ t)iel ^rjneien. QBenn er fic^ aber beffer 
füllte unb }u 9}^ittag effen »oKte, mußten toir in ber 
Gommermittagö^i^e ^um ^otel ge^en unb fanben f(^Iieg(ic^ 
nur 6peifen, tt>elc^e für i^n red^t f d^ttjer t>erbanlicb tt>aren. 
^(^ id^ nun einmal fagte: /,n>enn n>ir nur einen eigenen 
ioau«^alt ^ätttn, »ie t)iel me^r 9^ticffi(^t tonnten »ir ba 
auf beinen <3Kagen net^mcn/' meinte er eifrig: ,,ia ha^ 



^actlei €rlcbniffc. 375 



tt>äre gans tounbert)oIII'' unb geftanb mir, ha% t;>on aU ben 
^i&mn, ^ftc^ ju t)ctfelbftänbi9en/ x^m nur bie öc^nfud^t 
nac^ einem eigenen &aud^alt geblieben tt>äre, ben man 
}a aber in ^afel t)iel bequemer al^ fonftmo einrichten 
I5nnte. ;,9^ur tt>äre ed ein ungebeure^ Opfer^ t)on bir," 
fügte er ^inju. 3«^ t<'^t ed aber tt)irflic^ tyon iberjen gern* 
(Sin ^albe^ 3a^r in ber Gd^mei^ unb ein ^albed Qai)v in 
9laumburg )u fein, bai id^ fe^r liebte unb tt>o ic^ meine 
(iebften ^reunbinnen i^atte, n>ar {a gett>i| eine rec^t t)er' 
gnüglic^e £ebendn>eife; aber id^ feinte mid^ nic^t nad^ 
^^ergnügen, fonbern nad^ tpir!li(^en ^aten, unb meinem 
93ruber einen ©ienft ^u erweifen, fc^ien mir ba^ ^Ker- 
beglücfenbfte. $ro$ aQer Q3erft€^erungen toar mein 93ru' 
ber t>on ber 3bee bed Opfert gar ni(^t lo^^ubringen; 
enblic^ hat id^ ^vau (Sofima, i^m ^u fagen, tt>ie gern id^ 
e^ tau unb tt)ie ed burc^au« fein Opfer fei Qöie glücflid^ 
mein trüber über biefe QCßenbung ber ^inge toar, brüdCt 
ftc^ in aUen Q3riefen ber bamaligen 3eit au^. €r fc^reibt 
an 9lo^>be: 

;,^ein lieber ^reunb, id^ fd^reibe nic^tl 0u toirft aber 
getoig fc^on erraten ^aben, tt>arum nid^t; toeil mir*d nic^t 
gut gegangen ift ^^ ftanb elenb mit ^agen unb 
^ugen; aber ^eute tt)ill i(^ ^ic^ nur hamit erfreuen, 
bag id^ aud^ imftanbe bin, mic^ ju etn)ad 9^abifalem 
ju entf erliegen. Erfreuen? ©Ott tt)ei§, »enigften« ^at 
ber 9^abifaliÄmu^ aud^ l^ier feinen berühmten Äinffuß. 
^Ifo: meine 6d^tt)efter unb id^ ftnb eben bamit befc^äftigt, 
l^icr eine Qöo^nung ju mieten, *3Jlöbel ju faufen uftt)., 
für), um eine meinen ^Utn angemeffene unb i^eilfame 
S^iftenj t)on ^itte biefed 3öi>te^ ön ju beginnen, 3n ben 
ibunb^tagen tt)erbe ic^ freilid^ nic^t nai^ Q3apreut^ fommen 
— bie« ift ber Äinffug — , fonbern in« 93ab muffen, 
n)o|>l nac^ ^fäffer«. *2iae« ift fe^r nötig. 3n *5au«fic^t 
auf biefe fc^5nen 9leuerungen atme id^ rcc^t auf.'' 

^n @er«borff fd^reibt er: ;,3c^ bin über biefe QBenbung 



376 0ct junge 9^ic$fci^e. 

fe^t glüdlii^ unb fei^e mit t)ie( Q3erttauen in bad ^ommenbe. 
OTcin fc^bner €nttt)urf für blc näd^ften 7 Sö^tc toor nur 
mbglici^ bei einet fotd^en Orbnung unb 9legelung meinet 
^ntagleben^* 9^un ^abe id^ boc^ eine gan^ t>ttUcinte 
^ilfreic^e 6ee(e um mic^* 9licl^t mit einem QBort i)oh^ 
id^ fle überrebet, fte ^at ft(^ ganj fteitt)iflig entfc^loffen/' 
liefet fc^öne ^ntn>urf füt bie näc^ften fteben Sa^re 
beftanb in ben umfängtic^ften 6tubien über t>ai ®ried^en- 
tum, bie er fd^liegUc^ ^u bem fc^on frü|»er ern>ä^nten 
großen ©riec^enbuc^e ^u t)ereinigen gebeerte, ^ne biefe 
6tubien tooQte er mit feiner afabemifc^en 99^ir!fam(eit 
oerbinben unb plante ht^f)a\b für bie näc^ften fteben bi^ 
ac^t 3<t^te folgenben f);)ftematifc^en 39{(u^ t)on Unit;>erfl- 
tätdt>or(efungen über bie ®rie(^en: 

h 2. 3. ©efd^ic^te ber Literatur. 

4. gieligiöfe *2lltertümer. 

5. ^riJ;)ate Altertümer. 

6. 6taatdaltertümer. 

7. OT^tbologie. 

8. 9. ^olitifc^e ©efc^ic^te. 

10. 9lbetorif unb GtiL 

11. 9lb^t^mif, gjietri! (mit ^SJ^upf). 
12. 13. ©ef^ic^te unb ^bWofop|>ie. 
14. 15. gt^if ber fieüenen. 

(95on biefcn 15 93or(efungen f)at mein 93ruber ad^t ge- 
halten, nämli^ ©efc^ic^te ber Literatur, 9leligibfe Alter- 
tümer, 9^bctorif, ^^ptf)mit mt> ©efc^ic^te ber ^^ilofopl^ie 
m ^lato einfc^lieftlic^.) 

(ii ift augerorbentUc^ ju bebauem, bag biefed ©riechen- 
bud^ nic^t jur Au£ffübrung gekommen ift. 6rft baburc^ 
n>ürbe man in t>o0em Umfang erfannt i^aben, tt>a^ bie 
©riechen für meinen 93ruber gett)efen finb, nämlic^ ber 
Au^gangdpunft t>ieler pf);)c^ologifc^er unb n)iffenfc^aftlicber 
Probleme fcined ßebenö. Srftaunt blidte er auf biefe^ 
tpunberbare Griechentum, auf biefe^ Q3olf aUererften 



^ncrlci ßrlebniffc. 377 



Orange«; cö nötigte i^n ju ben fragen: toa^ ^at ben 
gncc^ifc^cn ©eift jum Qöagcnlenfcr aller Kultur gemacht, 
ti>eld)e p^^ftfc^cn 93ebingungen, tt>elc^e rcligtöfen 93or- 
fteUungen, tt>elc^e tt)irtfc^aftlic^en unb politifc^en ^in- 
nc^tungen, »elc^e 93egabungett ber 9^affe, toelc^e Ginflüffe 
be^ ^lima^, ber l^eben^weife, ber geograp^ifc^en Sage 
uftt). uftt). 93on ben (grgebniffcn feiner Gtubien unb feinet 
9^a(^benfend finbet p(^ unenblid^ öiel in feinen Qöerfen, 
über einzeln unb jerftreut — tt)ie tief muffen tt)ir ed be- 
flagen, ba% tt)ir nic^t ha^ ©an^e in feinem t)onen Umfang 
^abenl — 

3m 6ommer 1875 toar er befonber^ lebi^aft mit biefen 
großen planen befc^äftigt unb glaubte fte^ mit Jbilfe einer 
^dan^ geregelten unb fub}e!tit;>en £ebendn>eife^ am beften 
burc^fü(>ren ju fbnnen. Seber neue Suftanb ber ©inge 
n>urbe t)on ii^m mit ber n)ärmften ^b<^tttaf!e ausgemalt, 
aber immer nur in Äinftd^t auf bie ^örberung unb 9300- 
enbung feiner großen Lebensaufgabe. Unb xotnn er fic^ 
auc^ ^ier unb ba über bie Sufunft in ^er^lic^en perfdn- 
(i(^en ^m)>flnbungen auSbrüdt^ immer fc^tie^t fic^ baran 
ber ^lirf in« Qöeite, ©roge. üv fc^rcibt 8. 93. an feine 
^teunbin 5^au 9Jiarie 93aumgartner in Cörrac^, fe^r 
glüdlid^ über bie Q3egrünbung eine« eignen Jbauflii^alted: 
^6ie glauben nid^t^ in n>elc^em traulic^-freubigen Lichte 
ber Qöinter t)or meiner 6cele auffteigt, ber in einigen 
<30^onaten fommen toirb. 3«m erften *3)^ale fü^^le ic^ mid^ 
gteic^fam geborgener; ic^ i^abe einen reichen 3un>ac^S an 
i^iebe unb bin baburd^ gefertigter unb nid^t me^r fo leidet 
t;>erle$licr unb fo ))retSgegeben^ tt>ie ed bisher baS £oS beS 
basier €jilÄ mit ftc^ brachte. . ♦ . 9lun toäc^ft Jc^t in mir 
mancherlei auf unb t>on ^onat ju ^onat fe|^e ic^ einige« 
über meine Lebensaufgabe beftimmter, o^ne nod^ ben ^xxt 
Qd)aht 5u ^aben^ eS irgenb {emanbem ju fagen. ^in 
ru^iger^ aber gan) entfd^iebener ®ang Don 6tufe ^u 6tufe 
— baS ift eS, tt)aS mir i;)erbürgt nod^ ^iemlid^ tt>eit ^u 



378 ®er junge 9lie$f<^» 

fotnmen. Qi fommt mir fo t)ot, ald ob ic^ ein gebomer 
^ergfteiger fei. — 6et>en 6ie, tt)ie ftola ic^ rebcn (anm^ 

QBie man flc^ benfen fann, toat unfte 9Äutter über 
biefen ganzen ^lan febr unglüdUcb/ unb ed brauchte t)on 
meiner 8ette lange 93ricfe, um fte bamit auöjuföbncn. 
6c^lieglic^ fc^rieb ^ri^: ;,ilnfere ^ntfc^liegung, üon bcr 
®ir meine ^ilfreic^e Ci^betb gefc^rieben f^at, ift ein 9lc- 
fultat ber 9^ot, ed gebt eben nic^t me^r anber«. 3m 
anbern ^aüt to&vt icb gelungen, meine ^rofeffur in 
ftirjefter 3eit aufsugeben.'' ^iefe alternative gab bcn 
^udfcblag^ fobag unfre gute Butter bann fe^r bebilfltc^ 
n>ar^ bie und gebbrige ^obnungdeinri(^tung unfrer frfiber 
ertt)äbnten, t)or S^i^tren »erftorbenen ^ante 9^ofalic mit 
mir 5ufammen )u padtn unb und in {eber ^ejiebung mit 
gutem 9^at beijufteben. 

(£d mußte bic wnb ba öon Differenzen jmifd^en 9Äuttcr 
unb 6obn bie 9^ebe fein. (£d »äre falfc^ bied ju t)cr- 
fc^n>eigen; bo(^ ^aht id^^ mit meinem ^emüben^ bie 
Differenzen auszugleichen ^ mebr barunter gelitten ald 
mein 93ruber felbft, ber fo tt)enig mit unfrer OTutter ju* 
fammen tt>ar. 6ebr richtig fc^ilbert Dr. 9^ic^arb Oebler 
bad Q3erbältnid ztoifd^en OTutter unb 6obn: ;,Der ©egen- 
fa$ ber religibfen Überzeugungen mußte aUmäbüc^ z^ ^^^^ 
gewiffen (Sntfrembung ztt>ifc^«n 9Äutter unb 6obn filbren. 
9liemald aber ift ed zu einem n>irtlic^en ^ruc^ gefommen^ 
auc^ nur feiten zu emfteren ^udeinanberfe^ungen: bazu 
batte 9^ie$f(i^e im prattifcben 2tbzn zu oiel fc^onenbed 
^attgefübl für unabänberlic^e unb buri^ bie Q3erbältniffe 
erklärte ^nfc^auungen. Die 93riefe an feine 9Äutter be- 
tt>eifen zur ©enüge^ tt>ie fein unb innerlich t)omebm er zu 
fc^onen oerftanb^ tt>ie er unter ftrenger ^ermeibung nu$- 
lofer Erörterung ber bebenflic^en fünfte für bad Gebiet 
ber einfacben praftifd^en i^ebendbezie^ungen immer n)ieber 
ein ^anb zu fnüpfen unb bid zulegt einen l^erzlic^-toarmen 
^udbrud feined natürlichen ^nbedgefü^ld ^n ^nben n>ußte. 



^üerlci €rlet>ntffe. 379 



®oc^ lag bei aQebem ftetö ttcoa^ 93erfc^n>ie96ned, brennen- 
bed 5n>ifd)en 97^utter unb 6o^n^ unb nie tarn ed ju fo 
innigen ^Scjie^ungen, toie jtoifd^en 93rubev unb 6cl^tt)efter/' 
©erabe biefer le^te Umftanb machte ba^ Sufammenleben 
mit il^r )un)ei(en tttoa^ fc^n)ierig. ^^ tt>ar aber gan$ 
natütUd^, bag tt)ir ®efc^tt)ifter jufammen^ielten, benn tt>ic 
fanben in unfrer OTutter ftet^ ben ftrengften ^rififer unfrev 
QBorfe unb ^aUn. ^Qöer foU ed euc|> fagen, tt>enn ic^ eö 
nic^t tue/' )>fiegte fie ^u fagen* QBir ftnb niemals burd^ 
blinbe ^Jf^uttetliebe öertpeic^lic^t n>orben — t>a^ lernt man 
erft im ^(ter fc^ä^en; bamal^ ^ätte un^ ein tt)enig un- 
fritifc^e Särtlic^feit fe^r beglücft 6päter borten tt)ir, t>a% 
fie flc^ anberen gegenüber ftetd mit ber (iebet>oaften ^n- 
erfennung ttber un^ au^gefproc^en i^ätte; aber au^ 93e' 
forgni^, und ju t)ertt>5f^nen^ ^at fie und biefe Anerkennung 
faft nie gezeigt 

(Begen anbre £eute^ für n>el(i^e fte feine 93erantn>ortung 
batte, entn>idelte fie bie gan^e £iebendn>ürbigteit unb 
föftli^e Äeiterfeit i^rer 9^atur, fobag fie ©e^eimrat ^aul 
©euffen febr richtig ^mit 5^au Aja in i^rer lebhaften ftet« 
Reitern unb er^citernben Art unb Qöcife" tytxQltiö^t 6ie 
l^atte eine grofte Anja^l guter ffreunbe unb Dr. 9^ic^arb 
Oebter fc^ilbert anfd^aulic^: „ha^ i^r (leined Jbaud am 
alten Gtabtgraben in 9^aumburg t)on feinfinnigen^ für er- 
freulid^e (Eigenart em^)fänglic^en OTenfi^en gern aufgefuc^t 
tt)urbe: fie fteßte inmitten i^^rer eignen QÖßelt ettt)ad ^e- 
fonbered bar, t>a^ man ni(^t fo leicht in ä^nlic^er QS^eife 
tt>ieberf anb. 93or allem fa^ fie gern frb^lic^e^ lac^enbe^ 
übermütige Sugenb um fld^; unb bie 3ugenb fam gern ^u 
ii^r; t>tnn im äußeren tt>ie im Temperament machte biefe 
^rau ben Sinbrud emiger, untjertpüftlid^er 3u9««bli(^- 
feit/ - 

QBä^renb ic^ nad^ unferm ^ntfd^lug^ einen eignen £)aud- 
^alt in Q3afel einjurici^ten, für einige QBoc^en nac^ 9^aum- 
burg reifte, begab fic^ ?ri$ nac^ 6teinabab im Gd^mar^- 



380 0cr junge S'lie^fc^e. 



walb, um ft(^ bcr ^cgc eine« fe^r etfal^renen ^x^it^ 
Dr. ^tel,* ber ald 6)>e5ialtft für 9]^agentran(^eiten einen 
großen 9luf ^atte, ansuiDertrauen. ®en ganzen ^ufent- 
l^alt bort^ bie ^ur, bie er butc^^umac^en ^atu, bie 
tt)ef^felnben ^nfic^ten über bie 9itt feine« Reiben«, ben 
^mmer^ nic^t mit ben ^teunben bei ben groben in 
^apreut^^ jufamnten fein ^u fbnnen, — aüt^ bringen bie 
93riefe an ®er«borff unb 9lo^be )um ^u«brud^ bie man 
in ben 93riefbänben nac^lefen mu% ^o^ mu§ id^ ber 
^al^r^eit gemäg fc^on ^ier ertt>äl^nen: bag mein trüber 
fic^ förmlich erleichtert ftt^lte^ t>er^inbert ju fein, nad^ 
^a^reut)^ ju gelten; er na^m ade ibinbemiffe, a0e Reiben 
in biefem 6ommer fo gebulbig l^in, toeil er unbestimmt 
füllte, bag baburc^ irgenb etn>a« in ber Seme 0rol^enbe«, 
eine enbgültige ^ntfc^eibung in ibinfic^t auf ^a^reut^ 
unb 9li(l^arb QS^agner noc^ ^inau«gef(^oben n>urbe. ^er 
gren^enlo« gern ^ätt^ er flc^ mit ben ^reunben t>ttttavil\<fy 
über aüe« <^5glic^e au^gefproc^en. 

Über fein ^epnben fc^reibt er an ®er«borff: ^^^ein 
Seiben ift erfannt al« ,(^ronif€i^er ^agenfatarrl^ mit be- 
beutenber^rn>eiterung be«9)^agen«S ^iefe ^rtt>eiterund 
bringt überbie« ^lutftauungen mit ftd^, »obei bie €r- 
nä^^rung be« ^opfe« mit ^lut auc^ )u für) fommt 3u- 
nä^ft foQ ber 97^agen atfo in feine ©renken )urüd; eine 
merhoürbige ^iät (t>on ben in^altreic^ften Q^a<fytn, nur 
bürfcn fte fein 93olumen ^aben, alfo faft nur Sleifc^), 
bann 5^arl«baber Gprubelfat) ufto. 9hi^ Blutegel foU id^ 
am Äopf befommen.^ 

€r erjä^lt bann ben Sreunben in »eiteren 93riefen: 
„^ie mir*« ge^t, i^at ^ir mein le^ter ^rief erjä^lt; in- 
5n>tfcben ^abtn tt>ir bie ^iät fe|»r t)eränbert (auf meine 
93itte effe id^ t)icl weniger -- beiläufig eine ber feltfamften 
SO^ögUc^feiten ber 6pra(t>e — , ic^ i)aU ba« t)iele Sleifc^- 
effen fatt). Sin fc^bne« 6c^tt)immbab ift feit geftern meine 
Steube; e« ift unmittelbar am ©arten be« iootel«, ic^ be- 



derlei ßrlebttiffe. 381 



nu$c e^ aUcin, ben anbetn ötcrblic^cn iff « ju falt ^tü^- 
morgend um fec^d bin id^ bereite barin^ unb hxv^ barauf 
(aufe i(^ jitoei Gtunben f)>a3ieren, aUed t>ot bem ^rüf^ftüc!. 
(Heftern fd^tt>etfte ic^ in ben unglaublich fc^dnen Werften 
unb oerborgenen Tätern i^entm^ gegen ^benb^ brei Gtun- 
ben lang, unb fpann im ®e^en an aQem iDOffnungät>ollen 
ber Sutunft ^entm, e^ toax ein 93(icf bed ®lüd^, ben ic^ 
lange nid^t er^afd^t l^atte« QBo)u xft man nun nod^ auf- 
gefpart? 3c^ ^aht einen fd^önen Äorb öoU *5^rbeit für 
bie näc^ften fleben ^^vz \)0X miv^ unb eigentlich tt>irb 
mit iebedmat tt>ob( 8u SÜ'^ute, menn id^ batan benfe/^ » . . 
„3<^ ^öbe ^>ier feinen ^enfd^en unb fü^re ein gan^ t)Ot- 
ne^me^ unabhängige^ Ceben. <S)ex Dn QBiel tt>iQ )u 
meiner Erweiterung unb ^elel^rung morgen einmat mit 
mir lochen, er ift ein berti^^mter benfenber 'Äoc^fünftler 
unb Q3erfaffer eine^ t>iel gebrauchten, in aUe Gprac^en 
ilberfe^ten biätetif(^en S^oc^buc^^. Heftern ^ielt er mir 
einen Vortrag über emailliertet Eifengefd^irr unb bie 
neue 9(eifcbb<^^^<if<^ine, unb fo lerne id^ etn>a^ für meine 
neue QBirtfc^aft/ 

^ud feinen 93riefen an bie ^reunbe aug ^onnborf 
fpric^t tro$ aQem innere^ OBo^tbe^agen, er n>unbert fic^ 
felbft bartiber: „Überall ^efperationl Hnb id^ i^aht fte 
nic^tl Unb bin boc^ nic^t in 93a);)reut]^I QBie ftc^ bad 
reimt, begreifft ^u'Ä? 3c^ begreife e« faft nic^t Unb 
boc^ bin id^ mei^r a(^ breit;>iertel bed ^aged im Reifte 
bort unb fcWn>ärme tt>ie ein ®ef>)enft immer um ^a\^vtntf) 
^erum. ^u barfft nid^t fürd^ten, mir bie 6eele ju lüftern 
5u mad^en, er^ä^le nur ein bigc^en t)iel, liebfter ?reunb, 
id^ birigiere mir auf meinen 6)>a)iergängen oft genug 
ganae ^eile ber ^uftf, bie id^ au^n>enbig n>ei^ unb 
brummle ba^u« ©rü^e ^agnerd auf ba^ innigftel ^bieu, 
^^v geliebten ^xzunbz, mein ^rief ift ^ier unb ba etn>ad 
foOettioifi^ gett>orben. €d liebt Eud^ t>on iber^en Euer 
ffri^: 



// 



382 ©er Junge 9lie$f(^e. 

^itte ^uguft lehrte mein 93ruber na(fy 93afel ^utücf 
unb toat tyoUtt 93ett)unberung unb finblid^ev ^'f^be über 
feinen eigenen S>au^^alt, ben ic^ in5tt>ifc^en eingerichtet 
^attt. ^He« tt)ar freunbüc^ unb be^aglid^, ahzx fem t)on 
jebem fl;)baritifc^en £uyu«, ben irgenb ein ^tifer unfcer 
einfachen ^ etn>ad altmobifc^en Einrichtung ^ugefd^rieben 
^au QBä^renb biefer ganzen Seit Don ^itte ^uguft bi« 
€nbe 9^0Dember toat bie ©efunb^eit meinet 93ruberd 
tt>tr!Uc^ audge^eic^net 93on frü^ bi^ abenbd tt>ar er t>o0 
ftra^lenbfler iSeiterfeit unb mit attem au^erorbentlic^ au- 
frieben. 

6r begann ben ^ag fe^^r frü^, felbp im QBinter, im 
,^arat^uftra" befc^reibt er feinen frü|>en 9Jiorgen* „^it 
einer 93o«^eit beginne id^ Jeben ^ag, id^ fpotte be« QBinterd 
mit einem falten 93abe: barob brummt mein geftrenger 
Äau^freunb. ^uc^ fi^le ic^ i|>n gerne mit einem QBa^d« 
ter^lein: ha% er mir enbUd^ ben ioimmel ^eraudlaffe aud 
afc^grauer Dämmerung." 

©ann folgte eine 6tunbe 9^ac^benten^ bad ^rü^flücf 
unb bie geiftige Arbeit ^vi^ xoav burc^au^ ein ^or- 
mittag^arbeiter, er be^^auptete, am borgen fei ber ©etft 
am frifd^eften unb fibermütigften. ©en 93ormittag für 
feine liebften fc^riftpeKerifd^en arbeiten auÄ^utaufen, »ar 
fein fteted 93emü^en; nie la« er be«b<^lb frü^ ein 93uc^: 
;,5tü^morgen« beim ^nbruc^ be« ^age«, in aller ^rifd^e 
in ber Morgenröte feiner Äraft ein 93 uc^ lefen — bad 
nenne i^ lafterbaft!" 

^uf bie 9^ad^mittagdftunben ^attt er {ic^ bie Kollegien 
unb ben gried^ifd^en Unterricht gelegt, tt>ad bat>on übrig 
blieb, tt>urbe ^um Gpa^ierengeben benu^t 9]^eiftend ging 
er allein, ba mi^ nun ^äuelid^e Angelegenheiten in An- 
f)>ruc^ nahmen; aber ^ie unb ba begleitete ic^ i^n boc^ 
unb e^ gab bann mancherlei QSeranlaffung, un^ nu er- 
freuen: QBir fangen ^ufammen G^enen aud ber ®5tter- 
bämmerung, beren l^laoierau^^ug im ^rü^Ja^^r im ©rud 



WltxUi grtcbniffe- 383 



erfc^ienen toax, unb t>on tt>elc^ev mein 93niber mix ge- 
[einrieben ^atfe, ha% fie ber Jbimmel auf Srben fei (Die 
G^ene t>on 6iegfcieb unb ben 9^^eintöc^tem gelang und 
befonberd fc^ön). QBir freuten und ber feltfamen QBotfen- 
bilbungen, bet 93eleud)tung, ber QJogelf erwärme auf ben 
abgeernteten gelbem. QBtr genoffen ed, auf grünen 9'lafen- 
rainen, auf (änblid)en ^faben ^u tt>anbeln unb ben ein- 
fad^ften OSorfornntniffen ^u^ufd^auen; ed ergd^te und ein 
ibunb, ber nac^ einem aufpiegenben ^elb^u^n f^>rang, ed 
t>erfe^lte unb bann mit einem unglaublid^ fomifd^en ^ud* 
brudt t>on 93ef^ämung htx 6eite ging, bann n)ieber eine 
^a$e, bie lieblich fc^nurrenb meinen 93ruber umf^meic^elte 
unb i^ren frummen 9^ü(f en an feinem 93ein rieb. Qöir 
freuten und ber l^inber, bie und 93lumen brachten ober 
eifrig i^re Gpiete fpielten unb babei bie menf^Ud^e 9^atur 
noc^ gan) unt>ertünfte(t geigten. QBie fic^ bann manchmal 
folc^ ein Heiner ftämmiger 93urf^e jum Äerm ber Gitu* 
ation aufmarf unb tt>ie bergnüglid^ bie anbem ge^orc^ten, 
t>orsüglid) bie Ileinen ^abd^en, bad gab manche 93eran- 
(affung )um 8c^er$ unb Witn 9lac^benfen* 93efonberd 
^ttbfc^ fanben tt>ir ed 6onnabenb in ben Dörfern, bie 
ßeute fo fro^> mit ben ^Vorbereitungen jum 6onntag be- 
fc^äftigt )u fe^en; fie fc^ienen bort oiele f leine ^efte p 
feiern, id^ tt)ei§ nid^t, ob ed bem turnen ober bem Gd^iegen 
ober fonft tt>em galt ^Id tt>ir einmal bie ^orfbemo^ner 
befonberd eifrig beim ^ran5tt>inben ober ©uirlanbenauf- 
ftccfen fanben unb fie einige ^eforgniffe wegen bed Qöetterd 
äußerten, legte fi^ 5^$ i« ^^^ ®üte feined Soer^end aufd 
^rop^ejeien unb Derfprac^ bad allerfc^önfte QBetter Don 
ber QBelt ^ie l^eute glattbten ed unb tt>aren fe^r glüdtlic^; 
benn fo ein gelehrter frember Äerr aud ber Gtabt mußte 
ed ftd^er »iffen. *2lber am anbem ^age regnete ed in 
(strömen, unb ?ri^ machte fiber fic^ ald QBetterprop^et 
bie tomifc^ften *Bemerfungen. 3eboc^ »ollten wir nic^t 
»ieber in biefed ©orf fpajieren ge^en; falfc^^e ^ro^>(>eten 



384 ^er Junge 9lteljfc^c 



merben nic^t gern gefehlt <S>a^ ftnb alle^ fe^t einfache 
ffreuben. ^bcr tt)ic fagt boc^ S^arat^uftra? ^Sum @lüd, 
toie menig genügt fc^on ^um @IücfeI'^ 60 fprac^ i^ einfit 
unb bünfte mic^ Hug. ^er eö mar eine ^äftentng: bad 
(ernte ic^ nun. ^luge 9^arrett reben beffer. ©ad ^enigftc 
gerabe, bad ßeifefte, ßeic^tefte, einer ßibec^fe 9^afci^eln, ein 
Äauc^, ein ibufci^, ein ^ugenbli(( — toenig mad^t bie ^vt 
be« beften ©lürf«." 

Gumma Gummarum: ^ri^ tt>ar in jenen brei Monaten 
außerorbentlic^ fro^ unb jufrieben. 6r fc^reibt an ®erd> 
borff am 26. Geptember 1875: ^^Ifo inatoifd^en ^abc Ic^ 
mit ioilfe meiner Gc^mefter mic^ ^äudUc^ eingerichtet tmb 
ed ift gut gelungen. Go bin ic^ enbli^, feit meinem brei- 
^e^nten £ebendia^re^ tt>ieber in trauli^eren Umgebungen^ 
unb Je me^r man f!d^ aud aUem^ tt>ad anbre erfreut^ 
ejiliert ^>at, umfo wichtiger ip, bag unfereind feine eigne 
93urg ^at, bon tt>o man pfe^en tann unb tt>o man t>om 
ßeben fic^ nic^t me|>r fo gejubelt fü^lt 3c^ ^«i>c ed burd^ 
bad glttcflic^e QBefen meiner Gc^n>efter^ bad mit meinem 
Temperament auf bad befte ^ufammenftimmt, bieUeic^t 
günftiger getroffen al« fe^r t)iele anbere; unfere 9^ie^fc^ifc^e 
^rt, bie ic^ mit ffreube felbft an allen @efd^tt)iftem meinet 
93ater« lieber gefunben ^ah^, ^at nur am ffö'^-Pc^'fein 
feine ff'^eube, »eig f!c^ f eiber ju bef Saftigen unb gibt 
e<)er ben *3Wenf(^en, aH t>a% fie biet bon i^nen forbert 
®abei erträgt e« fic^ bortreffU^, a(« Genfer unb Cc^^rer 
ju leben — mo^u man nun einmal fic^ t)erurteilt fü^lt" 

5n^ ging e« bamaW fo gut, felbft mit ben ^ugen, 
ba% er mir alle ^benbe borla^ unb )n>ar feine eigenen 
no(^ ni^t gan^ t)ollenbeten QBerte, an benen er arbeitete: 
^©ie ^^ilofop^ie im tragifc^en Seitalter ber ©riechen" 
unb bie fünf erften ^bfc^^nitte \>ott ^9^ic^arb <2öagner in 
<öapreut^". ©a« »aren ^errlic^e ^benbe, erfüllt \>on 
einer ^o^tn unb feierli^en ^rt t)on ©lürf. Unb welche 
tt)unberbollen ®efprä^e fnüpften fic^ barani Gpäter trug 



^tterlci grtcbniffe, 385 



et mit au(^ Gtürfe au« gtiec^ifc^en ^tagöbten in bet 
äbetfe^ung t>ot, manchmal aud^ einige fut^e Qttüzn 
gtiec^ifc^, hamit ic^ ^öttc, tt)ie fc^ön bie gtiec^ifc^e Gptac^e 
flönge. ^efonbet« fc^ön unb tief etgtcifenb etf^ien mit 
^\)XiotUt St feuf^te unb fc^tie babei abet fo fläglic^, 
bog unfet *3Wäbc^en, offenbat au« 9^eugietbe gettieben, 
ben ^ee eine Gtunbe ftü^et a(« gett)5^nUc^ btac^te. 9c^ 
t)etfuc^te eine Stflätung: ^^Satoline, 6ie tt>unbetn fic^ 
t0o1)W . . . /fO nein/ anttt)ottete CatoUne mit übetlcgenem 
Cäc^eln, ;,i(^ metfte e« gleid), bet Söett ^ofeffot fpielen 
^^catetl" Satoline toax, um einen 93a«let ^udbtucf ^u 
gebtauc^en, /.eine beftanbene ^agb", ^attt in ben beften 
93a«let Familien gebient unb fanb unfte ©ebtäuc^e 
fl^etlic^ nic^t bet 93a«letifc^en ^unbettjä^dgen ^tabition 
gemäß. S^te Übetlegen^eit ttjat mit zuweilen bebtürfenb, 
abet füt 5n$ immet ein ^nlaß ^u ftiKet Äeitetfeit 

^a« Gc^önfte au« {enet Seit btinft mic^ abet ba« 
^(at)ietfpiel meine« ^tubet«; e« fc^eint mit, ha% et nie- 
mal« toiebet fo ^ettlic^ pf)antafiett ^at tt>ie an {enen 
^benben: e« tt>at, al« ob feine eigene Geele ba« (31M unb 
ba« Gc^icffal feine« ganzen £eben« et$ä|)lte. QBit ahnten 
e« bamal« nic^t, baß e« ba« (e^te 9a^t tt>at, tt>o fid^ 
9ti^ no^ bet ^ufif Eingeben unb fle t>onet ®Iüc( ge« 
nießen tonnte. Qöie feltfam nun, ha% biefe te^te ^ufi!, 
bie et fomponiett ^at, ha^ bie ^^antafie, bie faft {eben 
^benb etflang, bet ibpmn'u« an bie Sinfamfeit toaxl 
6cbon im QBintet 5ut)ot 1)attt et an 9^o^bc gefc^ticben: 
„3n ben feltenften 6tunben atbeite id^ \e^t, alle paax 
QCßocben ^e^n Minuten, an einem 5L>i;)mnu« auf bie (Sinfam- 
feit 3c^ n>i(l fle in i|^tet ganzen fc^auetlic^en 6^5nf)eit 
faffen.'' S« ift unenblic^ p bellagen, baß biefe ^ufseic^- 
nungen t>ettoten ^u fein fd^einen. — 

93on Snbe 9lot)embet an t>etf(^lec^tette flc^ fein gutet 
®efunb^eit«)uftanb, boc^ fc^teibt et noc^ am 13. ^e^embet 
an @et«botff : „^dmäl^lid^ tt>i(l ic^ mit fc^on aUe« ^utec^t- 

99vf%ev-9{ie$f(^e, 9er ittn9e9{ie$f<9e. 25 



386 <S>tt iunge ^lie^fd^e* 

rüdten* ^antt toivb aud^ bie ©efunb^eit beftönbiget toet^ 
ben; bie i<fy nlc^t tt^tt erlange, btö ic^ fle au(^ t>etbiene, 
bid id^ ben 3uftanb meinet 6eele gefunben ^aht, ber bet 
mir gleic^fam t>er^eigene ift, ber ®efunb^eitd)uftanb ber- 
felben, mo fie nur nod^ ben einen $rieb/ bad ^rfennen- 
tQoIIen, übrig behalten ^at unb fonft tDon trieben unb 
^ege^rungen frei geworben ift Sin einfacher Äaud^att, 
ein gan) geregelter ^ageölauf , feine aufreijenbe S^^rfuc^t 
ober @efelligfeitdfucbt, bad 3ufammenleben mit meiner 
6c^tt)e{ler(tt)obur(^alIe^ummi(^^erum fo gan^^lie^f c^if d^ 
ift unb fonberbar beruhigt tt>irb), bad 93ett>ugtfein, gan^ 
au^gejeic^nete liebet>oQe ^reunbe ^u ^aben, ber 93e{i$ oon 
40 guten 93üc^ern au^ allen 3eiten unb Q3öl!em (unb ocn 
no(^ mef)reren nic^t gerabe fd^le^ten), bad untt>anbelbare 
^Ifidt, in 6^open|^auer unb QBagner Srjie^er, in ben 
^riec^en bie täglichen ObieCte meiner Arbeit gefunben ^u 
f)aben, ber @laube, bag ed mir an guten 8c^filern oon 
it^t an nid^t me|>r fe(>len »irb — ba« mac^t je^t mein 
Seben. Ceiber fommt bie c^ronifc^e Quölerei ^inju, bie 
mic^ alle )n>ei ^o^en faft )tt>ei gan^e ^age, mitunter 
no(^ länger padt — nun, bad foll einmal ein dtt^bt 
^aben." 

a^ toax übrigen^ nic^t t>em)unberli(^, ba^ e^ allmä|^lid^ 
mit ber ©efunb^eit meinet 93ruberd $urfidtging, benn er 
i^attt eine unglaubliche ^fille t>on arbeiten in^mif^en be- 
tt>ältigt unb feine armen ^ugen fiberanftrengt 9d^ tavi% 
f)kt ^ert)or^eben, bag nic^t gerabe ba^ Sefen, fonbem ba^ 
Schreiben für feine ^ugen fo ermübenb tt>ar. 6einer 
großen ^ur^fid^tigfeit tt>egen mugte er beim 6d^reiben ben 
^opf fo tt>eit oorbeugen, t>a^ ftetd ^lutanbrang nac^ bem 
^o)>f unb eine Übermübung bed 9lac(enn>irbeld eintrat 
9lun tonnte er fl^ nac^ feiner 9^üdtte|>r au« Gteinabab 
in feiner tt>iebergen>onnenen @efunb^eit unb i^n beglücfen- 
ben ibdu^lid^feit im ^robu^ieren unb aller^anb 6tubien 
garniert genug tun: er f^rieb ben größten ^eil t^on 



derlei ^rtcbniffe. 387 



„9li^arb QS^agnev in ^apxt\xt^'% et begann bie „^^Uo- 
foppte im tragifcben Seitalter ber ©riechen" noc^ einmal 
t>on neuen ®eft^tdpun!ten au^ burc^juarbeiten^ et nabm 
bie ^ufteid^nunegn ^u „QBit <^>^ilologen" tt>iebet t>ot, bic 
nun bie fünfte Unzeitgemäße 95etta^tung ttjctben follten, 
nac^bem fie ftübet )ut Dietten beftimmt toat. äbet bie 
^läne unb Stubienabfic^ten bet bamaligen S^it fc^teibt 
Dr. ^oegel: „^u« Steinabab mit guten Hoffnungen füt 
feine gefräftigte ©efunb^^eit |>eimgete^tt, bteitet et feinen 
,,^i)rb i)oa ^tbeit" um fid^ au«, ©iefe „*?Mäne aUet 9ixtf, 
finb auftet bet „allmä^li^en 5ottfe$ung" feinet ^rün^eit- 
gemäßen ^^ettac^tungen'' unb bet enblic^en ^udfü^rung 
ältetet p^ilologifc^et ^tbeiten tt>eitfc^ic^tige Gammlungen 
unb 6tubien füt künftige«. 9Zeben |>iftotifcben, mat^e- 
matifc^en^ pffpf\taii\6^tn, natunviffenf^aftliid^en unb na- 
tionalbtonomifc^en 8tubien plantt et bie /^Bammlung eine« 
ungebeuten empitifc^en ^atetiaW bet ^enf^enfenntni«''. 
„^a^u finb ältere ©ef^icl^t«tt)etfe, 9^omane uf». )u lefen, 
au(^ 93tiefe." ^uc^ feine ^>bilofo^>bifc^en ©tunbanfd^au- 
ungen tt>ill et tei[)ibieten unb nimmt fic^ baju t>ot, f/S>üi^' 
ting al« ben Q3etfuc^ einet 93efeitigung Gcbopen^auet« 
butcb^uftubieten^ unb ^u fe^en, tt>ad i^ an 6c^openbauet 
l^abe, tt>a« ni^t iointetbtein noc^ einmal 8c^o)>en^auet 
ju tefen." ©aneben finben fic^ al« „95ü^et füt ac^t 
Sa^re" t)erjeic^net: 6^i)pen|>auer, ©ü^ring^ ^riftotele«, 
6oet^e, ^lato. ©en Anfang mad^t er mit ©umring« 
,,QBert be« ßebend", beffen Äaüpfgebanfen er auf 30 ^olio- 
feiten e^jerpiert^ inbem er ben ®eban!engang ©umring« 
burd^ fütjete 3tt)ifc^entufe unb langete 'Slugfübtungen 
untetbti^t." ©ie anbetn <Süc^et, bie et fic^> bamal« butd^« 
zuarbeiten t)otna^m, finb nic^t fo gttinblic^ batan gekommen, 
tt>enigften« nic^t mit 9^otijen tjetfe^en. 

6eit fic^ 5ti^ nic^t me^t fo »o^l füllte tt)ie im An- 
fang, ta« id^ ibm abenb« nac^ be« ^age« Saft unb SQlü^e 
9lomane t)on QBaltet Scott t>ot, ic^ glaube, nac^ unb nacfy 

25* 



388 <S>tt jmiQt 9Zte%f(4e. 

fe<^5e|^n, benn tobe Hebten i^n, feine idelben, ia felbft ferne 
UaiQOtttdqcn Gc^Uberungen« <Sknn et )um 93etf)>iet au^ 
fO^rttc^ bie ^J^o^Ijetten befc^ricb, fo omfifterte ftc^ 9n$, 
»ad bie Seute iener 3eit füt Quantitäten oertUgen tonnten. 
,/S^ai mfiffen bie ^erle nur für QJ^ägen Qt^abt |»abenl'^ 
fagte er bett>unbemb* ,,0afiir tt>erben bie ^eifter auidf 
nic^t fein unb ftad gett>efen fein/' meinte ic^ )ioeifelnb 
unb trdftenb. 

6eit %tfang ^ejember fing id^ an mic^ emftlic^ ^u 
forgen. 60 fe^r ed mic^ betrübte, füblte ic^ boc^, ha% bie 
^inrid^tung bed eigenen ibaud^alted für meinen trüber 
im ©runbe nid^t tt>o^Itätig toar. ©erabe ber Hmftanb, 
^a^ er ftc^ )u ioaufe fo be^aglic^ füllte unb bed^alb fo 
tt>enig ausging, auc^ )u längeren ^uefUigen nid^t geneigt 
ttmr, n)urbe bie Urfac^e, txx^ er fic^ mit berboppelter 
Energie auf feine 6tubien ftür^te; ed fe|)lte ieber äu§er- 
lic^e 3toang, i^n bat>on ^urücf^u^alten. ^rü^er aU irgenb 
ein ^rjt ober 5^^$ fell>P/ ertannte ic^, ba§ ber ^O'^agen 
nic^t bie adeinige Urfac^e feiner £eiben tt>ar, fonbem ba^ 
bie geiftige äberanfrrengung, t>or allem bie Übermübung 
ber ^ugen bie ioauptfd^ulb trug, unb bat bad einzige 
ioeilmittel bagegen mar: ^öu^ge 93eränberung bed 
S^limad unb neue Umgebung, bie i^n pm 6)>a^ierenge^en 
bertocfte. 

®a« Gc^limmpe aber in Jener Seit ttjar, ba§ ffri^, fo- 
balb er {ic^ weniger tt>o|)( füllte, tt>ieber ^u ben alten 
Arzneimitteln griff. $>ättt ic^ me^r ^ut gehabt, meine 
aufrichtige ^O'^einung ^u fagen, l)ättt ic^ mel^r perfönlic^e 
Autorität befeffen, »iebiel beffer tt)ürbe f!d& alle« geftaltet 
^obtnl 3c^ toat e« aber fo gewöhnt, afle« tt)a« ffri^ tat, 
gut^ufinben, t>a% ic^ mic^ felbft gegen ba« Unbemünfäge 
nid^t aufzulehnen tt>agte* 

^ur) na^ QBei^nac^ten brac^ bie in ber legten 3eit 
nur mü^fam aufrecht ert^altene ©efunb^eit ganj )ufammen. 
dv litt an gerabeju entfe^li^en Äo^>ff^meraen unb ^>ein- 



allerlei grlebnlffe* 389 



U(^cm 6(^teimerbrcc^cn, faft Dtct ^age lang, unb nac^ 
furzen Xlntetbrccbungcn ftcHte flc^ bct glcid^e ^nfaß »Icbcr 
ein; in ben Swifc^enjeitcn »at er fc^tt)a<^ unb mübe, €)cr 
^rjt, ^rofeffor Smmermann, fprac^ fic^ fe^r bebcnflid^ 
au^; tt>ir alle, bie tt>ir i^n innig liebten, tt>aten unglücflic^. 
^Umä^lif^ t)erfuc^te ic^ i^m nun tjorjuftellen, ha% et 
möglic^ft \6)mU 93afel t)erlaffen muffe, au(^ alle ^reunbe 
rebeten ju, aber er »ar nic^t ju überzeugen. €r fc^reibt 
an ©er«borff am 23. Sannar 1876: „93i« je^t fein neuer 
Unfall, aber ^ortbauer bed 3uftanbe« felbft, ber mir ^e- 
benfen einflößt 3c^ gebe aber meine 6tunben an ber 
Xlnii)erfität, lebe mit ber größten gjorfid^t unb 9^egel- 
mäßigteit 0o tt)irb e« »o^l beffer tt>erben muffen, ©än^- 
^ic^e« '2lu«fpannen, »ie 0u anrätft, ift nic^t fo leicht 
burc^5ufüf)ren: mir fc^eint ein mäßiget fortleben in ber 
hergebrachten QBeife, bo(^ eben mit aller Q3orfic^t, cinft- 
tt)eilen ausführbarer, felbft ^eilfamer. Unb bann |>ilft bie 
9^ä^e meiner 6c^tt>efter, Ot>erbecfd, ^umal beS glücf- 
lic^en ODerberf, — toa^ foHte i^ in ber ^emel" 

^rofeffor Oöerberf ^atte fic^ nämlic^ in5n>if^en tjer- 
lobt, tt)obur(^ ftc^ feine oft red^t (rittlic^e Stimmung Der- 
befferte. ^ro$ aller feiner £eiben ^am ^ri^ bie tt>ärmfte 
^reube an biefem Ereignis. Über^au)>t tt>ar er niemals 
bett)ußtlod ober teilnahmslos, fonbem blieb in allen 
©^merjen boller 9^ürfji^t unb Sntereffe für feine Um- 
gebung. 

Obgleich er feine ^ranf|>eit innerlid^ außerorbentli^ 
fc^tt)er empfanb, ba er befürchtete, fie fönnte i^n an ber 
Erfüllung feiner Dollen £ebenSaufgabe Der^inbem, fo nabm 
er äußerlich bod^ niemals eine tragifc^e ^ttitübe an. 3ebe 
5orm Dott ^ofe »ar i^m ^uttjiber. 6elbft mitten in ber 
f^öc^ften geiftigen ^robuftion blieb er feiner Umgebung 
gegenüber in feinem freunblic^en, fanften, ttJÜrbeDoüen 
Qöefen ganj glei(^. ßinige'Ceute be^au^)ten, er fei im Um- 
gang nerDöS gett>efen; baS ift aber nur ein SeugniS bafür. 



390 ^ct Junge 9^ic$f(^c, 

ha% er jld^ mit i^nen ntc^t n>o^(geftt^(t ^at ^x befam 
ettpad 6tiKe«, OJerfcbloffcite«, faff 93ebrürftei?, »enn er 
mit ßeuten jufammenfcin mu^te, gegen bie et im 3"nem 
@intt>änbe $u machen \)attt. Wit Une^rlic^feit unb ?eig- 
^eit ober ©efpreijt^eit unb ^ro^Ierei tt>ar ibm peinlid^ 
unb fc^tt>er $u ertragen. Sr fc^reibt in feinen 2tf>cn^' 
erinnerungen 1888: 

„^txn 93orred)t ift, bie bö^fte ffein|>eit für atte Sei- 
chen gefunber 3nftinfte ju ^>aben. Sd fe^It Jeber franl- 
^afte 3ug on mir; ic^ bin felbft in Seiten fc^merer ^ranf- 
^cit nid)t Irant^aft geworben; umfonp, t>a% matt in mei- 
nem QCßefen einen 3ug t)on ^anatidmud fuc^t ^an tt>irb 
mir aud feinem Qlugenblicf meinet Seben^ irgenb eine an- 
moglic^e ober pat^etifcbe ioaltung nac^n>eifen tonnen, ^ad 
^at^od ber ^ttitübe gebort nic^t jur ®rö#e; tt)er ^tti- 

tüben überbauet nötig ^at, ift f alf c^ 93orflc^t öor 

allen pittore^fen <30^enfc^en! — ®ad 2^hen ift mir leicht 
gett>orben, am (ei^teften^ tt>entt e^ bad 6d^n>erfte oon mir 
verlangte/' 

^ßmäblic^ jeigte fic^ bo^ eine Heine 93efferung, unb 
fo entfc^log er fic^,- mit ©erdborff Anfang ^ärj na^ 
gj^ontreuj 5U ge!>n; er fd^reibt: ^^id^ tann enblic^ f^gen, 
baft e« }e$t jum *3cffern gebt, na(^ einem febr langen 
peinlichen ©leic^mage be^ fc^lec^ten ^efinben^. ^oc^ ^ah^ 
ic^ enblic^ alle meine 93orlefungen einftellen mfiffen; unb 
feitbem fptire ic^ ben ^ortfc^ritt." Snjttjifc^en »ar auc^ 
unfere liebe Butter in ^afel angefommen unb tonnte mir 
in feiner ^btt>efen^cit ©efeöfd^aft leiften. 60 reifte 5ri$ 
benn mit bem ff^^cw^b am 7. ^Dtärj ah, fieiber tt>ar bad 
<3öetter ni(^t günftig^.auc^ muftte ffrei^err t)on ©er^borff 
nac^ furjer Seit »ieber nad^ <S)eutfc^lanb jurücfte^ren, ba 
er fcbr befcbäftigt toax unb nur in feiner Aufopferung 
unb treuen 5^^u"^fc^<*ft für meinen trüber bie 9?eife 
überbaupt mbglic^ gemacht b^ktte. 0ie gute <3Birtung bed 
Aufenthalte« zeigte flc^ erft am 6<^lut ber 9leife, ja 






^Ilcttei «rtcbniffe. 391 



eigientUd^ erff in 93afcCtta(^ feiner 9^ü<ffe^t. St fd^reibt 
bed^alb an ben getreuen Q^eifebegleiter ©erdborff nac^- 
träglid^ etn>Q^ ärgerlich über ibr gemeinfamed Qefeufje: 
ndxn anbered ^al ft>n ed Weiterer unb mutiger zugeben: 
bie^mal toav ic^ im ©anjen boc^ franf unb namentlich 
aud^ moralifc^ franf; über bie 93o^^eit ber Qöelt foUte 
ni4t fo t)iel gerebet tt>erben^ aber über bad ^urc^fe^en 
unb 93oQbringen bed ®uten unb9^ec^ten; babei ßiebt )ebe 
SWoroptät unb }ebe <3Ku«fe( fpannt Jld^ ftraffer.^ <2öir 
tt>aren fe^r guter ^inge, atö er glücftid^ n>ieber ha- 
^eim n>ar, auc^ bad t)er(oren gegangene Sachen fteüte fic^ 
»ieber ein. ^vi^ meinte: ;,2idbet^, 0u bätteft mitfommen 
feilen, bann tt>ären tt)ir gen>ig in ^J^ontreuj b^iterer ge- 
tt>cfen.'' „Xlnflnn, ffri^/ fagte ic^, ^.bie Äeiterfeit fommt 
®ir öon felbft, tt)enn e^ ®ir beffer gebf 3n ber ^at 
»ar e« rübrenb, t>a% fobalb e« i^m beffer ging, er fo- 
gleic^ )u aUer^anb fleinen Sd^er^en aufgelegt n>ar, ). 93. 
ftunbenlang in luftigen ^nittelt)erfen ^u reben. ' 

QBie ed !am, bag mein 93ruber gerabe in Jenem 9rü|^- 
iö<>r fo guter ^inge »ar, erfc^ien mir tttoa^ t)ern>unber- 
lieb, benn, um ed furj ju fagen, mein trüber bolte fic^ 
ba gerabe einen ^orb t>on einer Jungen iboüänberin, 
Fräulein ^r., ber er nac^ fürjeftem kennenlernen unb 
einem Spaziergang t)on t)ier Gtunben in ®enf einen 
ibeiratöantrag gemacht ^attt. S^ tt>ar ein rei^enbeö 
^O'^äbc^en, ha^ tt>ir!li^ nac^ guten unb ^oben fingen 
ftrebte unb i^re i^eben^anfd^auung in einem ©ebicbt i?ong- 
feKott)« ;,6ycelfior'' jufammengefaftt ^atte. Qöäbrenb fle 
nun biefc« ©ebic^t, ba« fie »obl felbft überfe^t b^tte, 
auffd^rieb, richtete mein Bruber nacbfolgenbed ^nbalte- 
fd^reiben an fie. 0od^ mug ic^ b^n^ufügen, bag ibm )u 
biefem Schritt ^auptfäc^lic^ ein neuer ^reunb ^ugerebet 
i^atte, ber hie Junge ®ame fcbon längere Seit fannte, i)on 
i^r entjüdtt toax unb fie Übrigen« fpäter felbft ge<)eiratet 
^at "^ÜH <3Ößeitere fagt ber 93rief felbft. 



392 <S>tx junge 9licMd^e. 

^9Wcin ffräuleinl 6ie fc^ reiben ^eute ^benb etn>a^ 

für mic^, icb »tu auc^ tttoa^ für 8ic fcftrelben, — 9^e^men 

6ie allen ^ut 5^ve^ Soerjen^ ^ufammen, um t>or ber 

^rage nic^t ju erfc^rerfen, ble id) hiermit an 6te richte: 

Qöoßen 0ie meine fftau tt)erben? 3c^ Hebe 6ie unb mir 

ift e^ a(d ob Gie fcbon )u mir gehörten, ^ein QBort über 

ba« ^lö^Kc^e meiner 9^eigung! Qöenigftend ift feine 

6(^utt) babei, e^ brauet alfo aucb nic^td entfc^ulbigt ^u 

»erben» 'Slber tt>a« ic^ tt)ijTen möd^te, ift, ob 6ie ebenfo 

empfinben »ie ic^ — baß tt>ir und tiber|>auj)t nic^t fremb 

gen>efen finb, feinen ^ugenblicfl glauben 6ie nic^t auc^ 

baran, baß in einer Q3erbinbung ieber t>on und freier unb 

befTer tt>erbe ald er ed t)erein)eU tt>erben fönnte, alfo 

excelsior? 9S^oQen 8ie ed tt>agen, mit mir ^ufammen ^u 

ge^en, a(d mit einem, ber re^t ^er^lic^ na^ 93efreiung 

unb ^Seffenoerben fhrebt? ^uf allen ^faben bed fiebend 

unb bed teufend? 

* „^\xn feien 6ie freimütig unb galten 6ie nid^td ^urüd. 

Hm biefen 93rief unb meine anfrage meiß niemanb ald 

unfer gemeinfamer ^'f^w«^ Äerr t). 6, Z^ pfeife morgen 

um 11 U^r mit bem Gc^neQ^uge nac^ 93afe( )urü((, i^ 

muß gurücf; meine ^breffe für 93afe( lege ic^ bei können 

6ie auf meine ^xaQt 3<il fagen, fo »erbe id^ fofort Sb^^er 

5rau SKutter fc^reiben, um beren ^breffe i^ 6ie bann 

bitten n>ürbe. ®en>innen 6ie ed über fid^, fld^ fc^neQ ^u 

entf erliegen mit 3«: ober 9lein — fo trifft mic^ ein brief- 

Uc^ed QBort t)on 3^^^^ ^^^ morgen um 10 Hbr Hotel 

gami de la Poste. *^Qed ®ute unb Gegend^oUe für 

immerbar 3l^nen ȟnfc^enb 

ffriebric^ 9lie$fd^e. 
©enf, ben 11. ^rit 1876.^ 

*^ber ha^ iber^ ber Jungen ^ame mar nic^t me^r frei 
unb fie i)am flc^ bedbalb über biefen )>lö$licben £)eiratd- 
antrag fe^r erfd^recft darauf f(^rieb i^r mein 93ruber 
am 15. ^ril t)on 93afel an^: 



mncrtei grlcbniffe. 393 



^i5o(^t)cre^rtc« fftäukinl 6ic flnb großmütig genug^ 
mir 5u tjergci^en, Ic^ fü^le e« . au« ber ^ilbe 3(>te« 
93ricfc« ^tvavL^r bie id^ tt)a^r^aftlg nic^t t)erbient f)attt. 
9c^ |)abe fo t>ie( im ©ebenfen an meine graufame ioanb- 
(ung0n>eife gelitten, bag ic^ für biefe ^ilbe S^^nen nid^t 
genug banfbar fein fann. 3c^ tt>iK nic^t« erflären unb 
tt)eift mic^ nic^t ju recbtfertigen,. 9lur f)lxttz ic^ ben legten 
QS^unfc^ au«5uf)>rec^en, baß 6ie, tt>enn 6ie einmal meinen 
9^amen lefcn ober mic^ felber tt)iebetfe^en foUten, nic^t 
nur an ben Gc^recfen benfen möchten, ben i(fy 3^nen ein- 
geflößt i^obt; i^ bitte 6ie unter allen Umftänben baran 
5U glauben, baß ic^ gerne gut macfytn mi^^tt, tt>ad i^ 
böfe gemacht ^abe. 

3tt 93ere^rung ber 3^rige 

^riebri^ 9lie$f(^e.^ 

9^un glaube ic^ faft, baß mein trüber nad^trägli(i^ 
bo^ jiemlic^ fro(> gett)efen ift, baß fein plö^lic^er Snt- 
fd^luß nid^t ju einer Äeirat gefü|)rt ^attt, 9^ac^bem »ir 
ein ^>aar ^age trauernb um^ergett)anbelt »aren, benn mir 
tat e« außerorbentlic^ leib, baß meine« trüber« erfter 
Äeirat«i)erfuc^ mißg'ürfte, tonnten tt>ir boc^ nid^t umbin, 
ber ganzen Angelegenheit mit aller^anb fleinen Gc^er^en 
^n gebenten. „^n^"' fagte ic^, ;,beine Äeirat^gefc^id^te 
ift gerabe n)ie bamal« bie Gac^e mit bem ^uell; bu 
ma^ft immer alle« anber« al« anbre £eute, fo plö^ltcb unb o^ne 
gjörbereftung." „3a," meinte er, „id^ muß nur Immer fro|> 
fein, tt>ie gut e« abläuft 6d^ließlid^ tt>äre aber eine 
)>l5$lic^e llnt)emunft«^eirat boc^ no^ beffer al« eine ^on- 
t)ention«ebe, tt>o\>ox ber Äimmel Jeben bett>at^ren foH'' 
3m lieben meine« trüber« lag ber ibau^tatjent allein auf 
feinen großen geiftigen planen unb Sielen« ^« tt>ar ibm 
gamicbt möglich, eiebe«gefc^ic^ten eine folc^e 93ebeutung 
beizulegen, tt)ie ba« bie ^id^ter tun, unb mit$uem)>ftnben, 
»elc^e 9^olle fle im ßeben anbrer 9Känner ft>ielen« 3n 



394 ®er Junge 9lic$f(^e. 

dleid)er Seit fc^rieb mit ©er^borff einen ge^eimni^t)oIIen 
^lief, „X>a% ex bnxö^ SufaU erfa|>ren i^abe: eine Junge 
fcböne ^ame liebe unb t)ere|>re 9^ie$f^e, ^a fit fe^r 
n)o^(babenb fei, fo tt>äre fie fe^r umtt>otben unb ^abt 
9^ieofd)e« n>egen fc^on mei^reve ^örbe aufgeteilte ®ie 
^üt|c^aft lain jur falfc^^en Seit, benn mein trüber ^attt 
ftc^ gerabe aQ^ufe^t mit ben 6^n>ierig!eiten einet S^e 
befcftäftigt ^m 26. ^ax antwortet er fe^r energifd^ auf 
©er^borff« <önef: ;,@et>eiratet »irb nic^t; jule^t 
^affe ic^ bie ^efc^ränfung unb bie ßinflec^tung in bie 
gange ^^giöiliflerte" Orbnung ber ^inge fo fe|>r, bag f^toer- 
lic^ irgenb ein <2öeib freifmnig genug ift, um mir p folgen. 
•— Smmer me^r fommen mir bie gried^ifc^en ^(^ilofo)>|)en, 
alö 93orbilber ber )u erreicl^enben £ebendtt>eife, t>ox bie 
^ugen.^ 

0ad neue Gemefter fing in Jeber 93e5iet»ung glücfUd^ 
an. 5ri$ »ar frifc^ unb arbeit«luftig, feine Kollegien 
zeigten eine für 93a«ler 95er^>ältniffe gang ungett)ö^>nlic^e 
6tubentenftille. 6r »ar tDoß guter Hoffnungen für feine 
©efunb^eit, tt)ie er an ©erdborff fc^reibt: „€^ fd^eint 
tt>irtUc^, ba§ bie Un^eimlic^feit bed n>interli^en Suftanbed 
tt)ie ein ©efpenft t)o ruber gegangen ift: e« ift Je^t toieber 
^eimlic^ bei mir'' (ein nieberaUemannifd^er ^udbru(( für 
traulich unb be^aglic^). 

^ir aber toax eine unbeftimmte ^eängftigung t)or bem 
näd)ften QBinter )urüc(geblieben, bie fic^ au^ tt>ot»l in 
mand)em ^rief geäußert ^aben mag; — furtum, ^^bie 
befte ^reunbin", tt)ie 5ri^ fie nennt: ffräulein t)on ^et^fen- 
bug, machte meinem 93ruber hen 93orfcblag, ben nä^ften 
QBinter mit i^x irgenbtt)o an einer fübli^enS^fte: Sano, 
Capri, Gorrent jujubringen. Qöir waren entaticfti — 
^ai toax ein 93orfd)lag jur rechten SeitI »ir fcbwclgten 
fdrmlid^ in neuen planen, ^länema^en tt>ar bie Sieb« 
ling^befc^äftigung meinet ^ruberd in franfen unb gefunben 
^ag'en. 3c^ fe^e noc^ immer fein fro^^ed ®efic^t, wenn 



<a«crtci «riebniffc* 395 



er fagtc: „2\ih(it^, toiv tootten un« mal xoa9 au^benfem"' 
Sd) rct)ctc 5p^ tt^i< öö^»^ Gräften ju, nicftt nur ein ^alht^, 
fonbern ein gan^e^ 3a^r Urlaub nac^^ufu^en. Sr f^reibt 
an ©ereborff, ha% er i^m ttxoa^ aueplaubem fbnne, ba§ 
er t)orbabe, auf ein ^afyv nac^ Stalten ju ge^en: /,9^oc^ 
^abt id^ nid)t bie beftnitit>e ^rlaubnid ber 93ebörben baju, 
aber fte tt)irb mir n>abrfc^einlic^ juteil tt)erben^ ^umal 
ic^ aud freien 6tücfen (um ein fo fleine^ (3emeintt)efen 
nid)t 5U belaften) auf meinen ganzen (Se^alt für biefe 
Seitbauer t)erÄid)tet ^ahe. ^t^^beit! ^u glaubft nic^t, 
tt>ie t>oü ic^ immer bie l^ungen ne^me^ tt>enn ic^ baran 
benfei • • • ^Qe meine Sooffnungen unb ^(äne )ur enblic^en 
geiftigen 93efreiung unb ^um unermüblid^en QBeiterge^en 
{inb tt)ieber in 93lüte; ha^ Sutrauen ^u mir f eiber, i(fy 
meine ^u meinem beffeten Gelbft, erfüQt mic^ mit 90'2ut 
6elbft ber 3uftanb meiner ^ugen änbert nid^tö baran.' 
^rofeffor 6d)ieß beurteilte bamald feine Äurjfic^tigteit 
unb *iHugenfc^tt>äc^e mieber fe^r ungttnftig unb ed xoav fe^r 
bebauerlic^, ha% meinem 93ruber nic^t mit aQem ^rnft 
begreiflich gemacht n>urbe, ha% ber Suftanb ber ^ugen 
nic^t ffolge, fonbern bie Krfac^e feiner ßeiben »ar. 

6ett 1869, al^ i^m feine aQjufrü^e Berufung alle 
fd^önen QBanberpläne nac^ ^xantvziö:^, Stallen unb ® rieben- 
lanb jerftbrte, war i^m bie tiefffe 6ebnfuc^t nac^ ^xtit^txt 
unb 6id)-fclbft-93eflnnen unter blauem Äimmel in füblid)er 
£uft geblieben. — 9'^un enbli^ nac^ fo langer Seit breitete 
fic^ t)or feiner entjücften ^b^ntafie bie Erfüllung aller 
feiner ^ünfd^e au«: ein »unberooKe^ Sa^r im Gilben, 
obne }ebe "Slmt^bürbe unb fonftige ^t^tl, baju beftimmt, 
neue (^errlic^e tt)eitumfaffenbe ^läne au^jufü^renl 0ad 
3abr f)äm freiließ enblo« fein muffen, um atte QBünfc^e 
ju erfüllen. 

Sunäc^ft aber na^te in 93apreuff> bad große t)on meinem 
trüber fo erfc^^nte 5^ftl 3ein banfbarc^ Äerj rief ibm 
bie lange Seit bed ®lüctd ^urücf, bie er mit QBagnerd 



396 0er junge 9^te§f(i^e, 



9Wufl! unb mit x^m fetbft erlebt ^aUe. ^oc^te pc^ aud^ 
mand^e 'Slnfid^t gett>anbelt ^ab^n, feine 0anfbarfeit für 
bad tieffte Srlebni^ feiner 6eele blieb unerfcbüttert, €r 
nabm bad unöoHenbete ^anuftript ;,9^ic^arb Wagner in 
^^aij^reutb" jur Siatit, um e« ^u einer feierlichen 5cftfc^rift 
)u gepalten. — 



9^t^art> QBagncr tn ^apxiutf). 

Cftn )u biefer Unseitgemägen 93etracl^tund bie xxd^ÜQt 
'W' 6te0un9 ju gewinnen, muß man auf bie ganje Seit 
jurücfblicfen, feit mein 93ruber juerft bie 90lufif 9^ic^arb 
QBagnerd unb bann i^n felbft fennen gelernt f^attt. 90lein 
trüber fonnte 1888 tt)0^l fagen: „3c^ ^öbe brei Gene- 
rationen [Qöagnerianer] „erlebt V ba er fc^on 1860, fap 
nod^ ein ^nb, einer ber begeiftertften toav unb bad 6c^au- 
fpiel ber QBanblungen biefer eigenartigen Qp^^M faft 
brei^ig Sa^re miterlebt ^at Gd mug aber feftgefteHt 
n)erben, bag er t)or bem perf5nticben kennenlernen QBag- 
ner« im Äerbp 1868 nur att)ei Qöerfen, ben „TOeifter- 
fingern" unb „^riftan unb Sfolbe" n)irflic^ t)ere^renb 
gegenüberftanb; gegen bie anbem QBerfe t)erbielt er fid^ 
fü^l unb gen)ifferma§en abte^nenb« ^r empfanb fogar, 
e^e er QBagner fennen lernte, einiget barin unangenehm 
ober banal ^a^ er nun, nacbbem er in Sei^^ig bie per- 
fönlic^e 93efanntfc^aft 9{icl^arb QBagnerd gemacht ^attt, 
unb ha% er n)äf)renb jener ^ribfd^ener Seit, aU il^n QBagner 
feinen beften ^reunb nannte C^Su ^oftma fagte \d^, na(fy 
x\)x fämen gleic!^ Sie, bann lange fein anbrer — ")/ öä«8 
in feinen 93ann geriet, ift begreiflich* ^benfo, ha% er unter 
bem ^influ^ bed )>erfönlic^en Sauber^, ben QBagner in 
^o^em ^a%t auf feine Umgebung ausübte, feine eigenften 
©ebanfen gerabe in 93e5ug auf bie QBagnerifc^e ^unft 
teild unterbrücfte ober mit if^nen fie t>ernärte, noc^ me^r. 



398 ^er iungc Wc^We. 

ba% er t)erga§, „über bem Q3ilbe biefe« Ceben« — biefe^ 
mächtigen, in eigenem 6trome unb gleid)fam htn 93erg 
^inanftrömenben Cebend — )u fagen, »ad er üon 9vic^arb 
Rogner in ^nfe^ung ber Qöa^r^^eit ^ielt" ®ie fc^bnften 
Seiten biefer ^reunbfc^aft waren bie brei 3a^>re in ^rib- 
fc^en, t)on ^flngffen 1869 bi« 1872, unb in i^^nen iff n>iebcr 
ber ic)5|)epunft ber hinter 1871—72 t)or unb nac^ bem 
€rfc^einen ber „®eburt ber ^ragbbie" bid ju bem ^eft 
ber ®runbftein(egung in 93apreuti>, 90lai 1872. 

3m 9^ot)ember 1871 n)urbe er öon QBagner« öerantaftf, 
mit i^nen nac^ 97^ann^eim )u einem großen QBagner- 
i^onjert ju reifen. *2luc^ n)urbe bad „Siegfrieb-SbpU" in 
{enen ^agen ^um erftenmal t)or einem ^reid t)on ^^reunben 
aufgeführt ^n^ fcbreibt barüber im 3)eaember 1871 öoUer 
^nt^ücfen an 9iof)t>t: ,,Übrigend fü^le ic^ mic^ in meinen 
iSrfenntniffen ber 97^u{!f n)unberbar befeftigt unb oon beren 
9^ic^tigfeit überzeugt — burd^ bad, tt)a« ic^ biefe Qöoc^e 
in 9}^annJ)eim, mit Qöagner jufammen, erlebte, 9lc^, mein 
^reunbl ^a§ <S)u nic^t babei fein fonntefti QBaö finb 
äße fonftigen fünftlerifd^en Erinnerungen unb Erfahrungen, 
gemeffen an biefen aüerle^tenl ^ir ging ed n)ie einem, 
bem eine ^bnung {!c^ enblic^ erfüllt ^enn genau bad 
ift ^uftf unb nic^td fonfti Unb genau bad meine icb mit 
bem Qöorte „^J^ufif ', tt)enn ic^ bad <S)ionpftfc^e fcbilbere, 
unb nic^td fonfti QBenn ic^ mir aber benfe, ba^ nur 
einige f^unbert 9}^enfcl^en aud ber näc^ften Generation tai 
t>on ber ^ufif |)aben, xoai id^ oon i^r ^abt, fo ern>Qrte 
\d^ eine t)öllig neue Kultur I^ 3n Erinnerung an biefen 
Einbrucf fd^reibt er nocb im Safere 1888: ^Ein ^fpcbologe 
bürfte noc^ |)in)ufügen, ha%, toa^ ic^ in jungen 3a^ren 
bei QBagnerifd^er 97^uftf gehört b<'i^t, nic^td überhaupt mit 
Wagner ^u tun b^^t; ba^, n)enn i(^ bie bionpflfd^e SO'^ufif 
befd^rieb, ic^ t>ai befc^rieb, toa^ ic^ gehört i^attt, — bag 
, ic^ infiinttio aQed in ben neuen ®eift überfe^en unb trand- 
figurieren mußte, ben id^ in mir trug,'' 



9^ic^arb Qöagnct in ^a\)vt\xt^. 399 

W>tt bamaU ^örte er nocl(^ nid^t {Id^, fonbern nur 
Q03agner aud aU tiefen n)onneT)o0en ^önen (»eraud, ober 
üielmebr, er fü^)lte flcfe mit Qöagner ooUfommen eind. ^r 
fc^reibt im S^nuar 1872 an 9^o^be: ^3c^ l>öbe mit Qöagner 
eine ^diance gefc^loffen. ^u fannft ©ir gor nic^t benfen, 
n)ie na^ n)ir und {e^t fte^en unb n)ie unfre ^(äne flc^ 
beriH^ren.'' ünb in ber ^at, niemanb fann fic^ öorfteUen, 
tt)ie innig t)erfraut bie beiben in Jener Seit miteinanber 
n>aren. ^ded mad mein 93ruber bamaU plante unb pro* 
bu^ierte, Qt^^d^ nur in ioinftd^t auf Wagner; bei aUem^ 
tt)a« er tat, fragte er fic!^: ^QÖßtrb bied auc^ Wagner red^t 
fein?^ 6r toav bereit, Jebcd Opfer ju bringen, 

9^atürü(^ f^at mein 93ruber niemals QBagner merfen 
(äffen, worin er fic^ für i^n opferte. QBad ibm am 
fd^tt)erften würbe, n>ar, ba§ er i^>m zuliebe feine eignen 
Überzeugungen unterbrücfte. Seichter na^m er, bag er fic^ 
bur(^ fein Eintreten für QBagner feine ganje pbiiologif(^e 
üniüerfitätdfarriere öerborben b^tte, ^u^ fonft fommt 
mir mancbe Erinnerung, baft mein 93ruber auf t)iele ^n* 
ne^mlid^feiten in 9{ü(fflc^t ouf QBagner t>erAic^tete, ). -93. 
auf eine 9^eife nad^ bem 6fiben. <S)er Go^n t)on ^elip 
TOenbeldfobn, *^rofeffor in ff'^ci^utg im 93reiÄgau, eine 
fe^r fpmpatbifcbe T>erfönlicb!eit, lub ^ri^ ein, mit ibm 
nad^ Statien unb ®riec^en(anb ^u reifen unb erregte ba- 
burc^ bei meinem 93ruber lebhafte ^reube. ^ber ba 
Q03agner fein ^reunb t>on 97^enbe(dfobn mar unb ber Gobn 
natürlid^ nic^t anberd aU mit ber b<^cbften 93erebrung 
feinet Q3aterd gebenden fonnte (mein 93ruber felbft mar, 
mie tt)ir miffen, in feiner ^nabenjeit ein marmer 93erebrer 
97^enbeldfo^nd gemefen unb befag nocb 1872 für einige 
feiner ^ompofitionen eine befonbere QSorüebe), fo fttrcbtete 
er bed 97^eifterd 97^igtrauen gegen feine ®eflnnungdtreue 
5U erregen unb lehnte bie liebendmttrbige Einlabung ah, 
übrigen^, fot>ie( id^ mic^ erinnere, mit aufrichtiger Dar- 
legung feiner ®rünbe. 



400 ®er junge 9'^ie$fc^e. 

^VL^ )u anbem 0)>fem xoav tv, tpie fc^on ertDö^nt, 
bereit ^x xooUtz OODagner ^uUebe feine UniioerfitätöfteQung 
aufgeben, um in 0eutf erlaub umt^er^u^ief^enunb^opaganba 
ffir ^apvtutfy 5u machen, ^uc^ opferte er feine foftbare 
Seit, um Qöagner-Q3ereine ju begrünben, unb benu^te jebe 
®elegenbeit, burc^jufe^en, ha% ^^atronat^fc^eine für ^ap- 
xtwtfy gefauft tt>ürben; ^ 93. t>eranla^te er, ba§ ber beutfc^e 
gj^ufifTDercin in ßeipaig al« *;prei« für eine QBagnerfc^dft 
einen folc^en ^atronatdfd^ein audfe$te, »oju mein 93ruber 
felbft no(!^ 50 $a(er gab ufu). ®ad finb alle^ Heine unb 
größere 3üge feinet innigften QBunfc^ed, QBagner aU 
treufter ffreunb bei^ufte^en« 

6e(tfam toar ed, ha% QBagner niemals, tro$ biefer 
aud^ äugerlic!^ lebhaft betätigten £iebe unb 93eret^rung 
meinet ^ruberd, ^eforgniffe unb ^igftimmungen unter* 
brücfen fonnte, ba§ ^biefer 9Rie$fc^e feine eigenen QBege 
ging^ (S^ ift fc^on früher t)on bem föftUc^en gan^ be* 
fonber^ glücflid^^ gelungenen Sufammenfein mit QBagnerd 
in Gtragburg, im ioerbft 1872, bie 9^ebe getoefen. 5tau 
^ofima betonte nac^^er in mehreren Q3nefen, toie fc^dn 
ed getoefen fei, unb ha% ^igoerftänbuiffe jtoifc^en i^nen 
t)on nun an nie me^r t)orfommen fönnten; aber biefe ÖSer* 
Jicfeerungen aeigen nur, bag fc^on oft folcbe oorgefommen fein 
mußten. <S>ai ^a^v 1873 begann fogleid) mieber mit einem 
berartigen 93eifpiele unberechtigten 9Wi§trauen« t)on feiten 
<2öagner«: ba^ Qöei^^nad^tefeft 1872 oerlebte mein trüber 
in 9'^aumburg; er erhielt eine ^fforberung oon Qöagner, 
boc^ ja auf ber 9^ü(freife nac^ 93afel in ^apreutb einju- 
fe^ren, ba auc^ ^reunb ®er«borff ju biefer Seit fäme. 
9^un toaren aber bie Qöei^nac^tdferien o^ne^in fc^^on rec^t 
furj, unb toenn 5n$ noc^ ben Umweg über 93a^reutJ> 
mad^te, fo blieb über^^aupt feine Seit jum 5luöru^en, ba^ 
mein 93ruber in ber 9Witte be« Gemefter« immer rec^t 
nötig ^attt. ^r fc^rieb alfo in giücfpc^t auf fein €r- 
^olungdbebürfni« ah unb tounberte fic^ bann in feiner 



9^i(j^arb QBagner in ^aJ^reut^. 401 

S^axmlo^^Uit, ba% er tood^enlang t)on ^ai^vtvi^ nid^t^ 

^rft lange Seit nad^ QÖßei^^nad^ten erfu|>r er ju feinem 
^öc^ften €rffaunen, tt)ie fe^r QBagner bad ^We|>nen ber 
Sinlabung Übel genommen ^abe; boc^ mar QBagner hntd) 
einen ber innigen, gan) a^nung^lofen Briefe meinet 93ru- 
ber^ felbft überzeugt »orben, ha% er beffen 9(tic^ttommen 
falfc^ aufgefaßt ^aUt. gri$ fc^reibt im Februar 1873 an 
©er^borff : ^93on bem 90leiper unb ^rau Qöagner f^aht ic^ 
^errU(^e 93riefe, ed tam )u ^age: toa^ i<fy gar nic^t mußte/ 
ha% QBagner über mein 9'lic^tfommen ju ^leujai^r fe^^r 
gefränft gemefen ift: — hai i^aft ^u gemußt, liebfter 
5reunb, aber mir öerfd^miegen. ^ber aße QBolten Jinb 
t>erfcbeucl^t, unb e^ ift gan^ gut, baß ic^ nic^td mußte, benn 
mancherlei tann man nic^t beffer, fonbem i^öc^ftend nod^ 
fc^lec^ter machen. ®ott meiß übrigen^, mie oft ic^ bem 
97^eifter ^nftoß gebe: i(^ munbere mic^ jebedmal t)on 
neuem unb tann gamid^t red^t baf^inter fommen, moran 
e^ eigentlid^ liegt Umfo glücflic^er bin ic^, ha% )e$t 
mieber ^rieben gefc^loffen ift • . . Gage mir boc^ ©eine 
^nftc^t über bad mieber^olteSUnftoß geben. 3c^ ^<tnn mir gar- 
nicbt beuten, mie man QBagner in allen ^au^tfad^en me^r 
$reue galten fönne unb tiefer ergeben fein tbnne, al^ ic^ 
ed bin: menn ic^ e^ mir beuten tdnnte, mürbe id^*d nod^ 
mcj^r fein, ^ber in Heinen untergeorbneteh 9^ebenpunften 
unb in einer gemiffen für mic^ notmenbigen beinahe ^fa- 
nitarifc^^ ^u nennenben ^nt^altung t>on häufigerem 
perfdntid^em 3ufammenleben muß id) mir meine ^rei^eit 
magren, mirflic^ nur, um jene ^reue in einem ^oberen 
Ginne f^alten 5U tbnnen. darüber ift natürlich fein ÖBort 
SU fagen, aber eö füblt flc!^ bo(?> — unb ed ift bann t)er- 
jmeifelt, menn ed gar 93erbrießlic^feiten, ^J^ißtrauen unb 
6cbmeigen nac^ ft(^ ^ie^t 3(^ ^att^ biedmal feinen ^ugen- 
blicf baran gebadet, fold(^en heftigen ^nftoß gegeben )u 
^aben; unb ic^ fürchte immer, burc^ folc^e ^rlebniffe nod^ 

99rfler'9{ie$f(^e, f>ecittnae9{ie$f(!^e. 26 



402 ®er iunge 9^ie$fcl(^e. 

ängftUd^er )u n>erben^ a(d ic!^ e^ fc^on Mn''* ^ber ber 
9^veunt> tröftete in guten i^erjticben Q03orten; unb ba ed 
fl(^ )u gleid^et 3eit fo fügte, ba^ mein 93ruber Ofttem 
mit 9ioi)bt ^ufammen nad) ^oa^xevLtfy reifen fonnte, fo 
fd^ien aQed auf bie einf ad^fte QBeife hiebet ind gute @e(eid 
)u fommen. 

©elegentlid^ ber erften unzeitgemäßen ift fd^on t>on 
ber Gtimmung jener $age bie 9^ebe gett)efen. ^d n>ar 
ein emfted Snfammenfein, benn bad 93a9reut^er Unter- 
nei^men xoax nic^t t)om>ärtd gegangen unb gab ^u trüben 
93eforgniffen 93eranlaffung* 93or biefen großen 9idten 
fc^n)anben bie Heineren )>erfönlic^en ^ümmemiffe; außer- 
bem geigte flc^ gerabe im ^mft unb 6c^mer) QBagnerd 
6eelengr5ße am beutUc^ften« 60 fe^r mein 93ruber bie 
£>eiterteit liebte, fo n>ar boc^ ber ^eitere, n)i$e(nbe QBag- 
ner, ber bie ®efc^ic^te t)on ber ^uhtlmü^U unb anbere 
ettt>a« unappetitlichere fäd^ftfd^e *2lnetboten erjäi^Ue, nic^t 
ganz nac^ feinem ©efd^^macf, unb QS^agner empfanb hd^ 
unb manchmal reifte ed i^n )u nod^ fc^limmeren QBi^en, 
— fd^ließlic^ ärgerte er fic^ über {!(^ felbft QBagner fagte 
einmal ju mir: ^3^r <33ruber ift in feiner garten QSor- 
ne^m^eit oft rec^t unbequem, baju fie^t man i^m auc^ 
aUe^ an, toad er benft; manchmal fc^ämt er {!(^ orbent* 
lic^, toad id^ für QBi^e mac^e — unb bann treibe ic^'^ 
immer toller* 3^r 93ruber ift gerabe toie £if)t, ber mag 
meine QBi^e unb Gpäße au6^ nid^t" 

^er 6ommer 1873 t)ergtng unter bangen Q3efür(^tungen 
für 93at;)reut^» ^amald fpielte auc^ eine fteine n>unber- 
lic^e ®efc^i(^te, bie fo beutlid^ meinet ^ruberd £iebe )u 
QBagner ^eigt, bie aber leiber ^rofeffor Ot>erbe(f ganj 
t>em>orren in feinen für i^n fo bebauerli(^en 9^ie$f(^e- 
€rinnerungen erjä^lt, inbem er gerabe ben £)auptpunlt 
unertt>ä^nt läßt ^tö id^ im 6ommer 1873 in 93afel n>ar, 
begegnete xd) einmal auf ber treppe einer älteren, felt- 
f am audfe^enben ^ame, bie meinen 93ruber befuc^t ^otte. 



9li(!^art) Qöagner in 93aJ?reuf^, 403 

^U i(^ i^n fragte, totv biefe n>unberlic^e ^rfc^einung ge- 
tt)efcn fei, fagte er in feiner ^umoriftifd^^en ^rt unb Qöeife: 
^Si^beti^, bad ift ein ®efpenft, ha^ m\^ ^xitotiltn beim- 
fuc^t unb mit mir ge^eimnidt)oIl )u reben )>f[egt u>ie ed 
<^ef)>enfter tun.^ ^d tarn ^eraud, bag biefe ^ame, mit 
9^amen 9^ofalie 9^ielfen, ifyn fc^on )n)eima( befuc^t unb 
n>egen bed Ö3erlagd feiner 6(^riften beunruhigt ^attt. 6ie 
beutete an, ba% bic ^irma ^»Qß. 5ri$f(b eigentliti^ banfrott 
fei unb f d^ nur mit ioilfe anberer noc^ galten tonne, 
^onn ^attt fie ge^eimni^t>oQe ^nbeutungen t>on einer 
internationalen ®efeQfc^aft gemacht, bie, menn fie ben 
Q3erlag t)on ffri^fd^ faufe, großen Qößert barauf lege, bie 
6c^>riften meinet trüber« im Verlag ju behalten, ©a 
nun Ot)erbe(f gleic^^faH« fein 93ucl^ „^ie C^riftlic^teit ber 
mobemen ^^eologie'' in bem 93erlag »on (L OB. S^ri^fd^ 
batte erfc^einen laffen, fo toaxtn natürlich bie ^nbeutungen 
ber ge]^eimnidt)ollen 0ame aud^ für Otoerbecf intereffant 
^ein 93ruber hat alfo Ot)erbe(f, ald fle ftd^ koieber ein- 
mal anmelbete, ha% bie Unterhaltung in Ooerbecfd 3intmer 
ftattfinben foQe« ^ei biefer ünterrebung tarn nun ungefähr 
folgenbed i^eraud: ba^ iene fcl(^on em>äbnte internationale 
®efeBfc^aft, bie über große 9Jlittel t)erfüge, ben 93erlag 
t)on 6,<^.5ri$fc^, ber boc^ bie 6c^>riften 9^ic^arb ^agner^ 
befaß, nur ht^^atb anlaufen tooUt, um QBagner fo^ufagen 
in bie ioänbe ^u bekommen. QBagner fei je^t in ben 
größten ©elbnöten, er b^be bad ®elb, ha^ ^um ^au bed 
^^eaterd ^ufammen gefommen n>äre, für ben 93au be^ 
eignen ioaufe^ t>ertt>anbt ufu). unb nun n)olle iene inter- 
nationale ©efellfd^aft hai QBerf QBagnerd überhaupt 
ruinieren* ®a aber t)erließ meinen 93ruber alle £ieben^ 
toürbigteit unb Äbflicl^feit feiner 9^atur. ©er 3om fc^nürte 
i^m bie 5^e^le ju, fobaß er tein Qöort me^^r hervor- 
bringen tonnte, ^r na^m einen 6tu^l, öffnete bie ^ür, 
fe^te ben 6tu^l ^inaud unb machte ber ^amt ein 3eic^en, 
baß fie fic^ ^inau^begeben foHe. 9^acl^t^er tarn if^m bie 

26* 



404 ^et iunge ^lie^fd^e« 

8ac^e felber fomifc^ t>or, tt>enn er aud^ immer noc^ gro^e 
•Beforgniffe für Qöogner ^attt. €r fc^refbt an 9lo^t>e 
am 18. Oftober 1873 barfiber einen 93r{e{> ber t>on ben 
gemifc^ten emften unb i^eiteren ^m)>flnbunden biefer ge- 
^eimnidt)onen Sntriguengefc^ic^te gegenüber beutlid^^ ^unbe 
gibt ^r fc^fteßt i^n mit ben fi^era^aften Qöorten: ^^oc^t 
hai ftarfe 97^änner^era n>iber bie 9^i))pen? 9^ac^ folc^en 
93ortommniffen koage id^ nid^t mebr^ meinen Flamen mtter 
biefen 93rief )u fe^en. QBir (eben 6amarott), benfen nur 
Colinen unb Gegenminen, unter)ei(!^nen nur ))feubon)^m 
unb tragen falfc^e 93ärte. 

^Äuil iouil Qßie fauft ber Qöinbl 3m Flamen ber SOflit- 
t)erfc^tt)orenen Äugo mit ber bum<)fen ©eiperftimme."' 

9io^ht, ber bie 93ermutung au^gefprocben i^atte, t>a% 
bie un^eim(i(!^en ®efc^ic^ten nur im ^opf ber tounberlic^en 
^ame e^ftierten, behielt fd^Ueglic^ rec^t Sr teilte auci^ 
bem ffreunbe mit, ha^ ber 93erleger (L Qö* ffri^fc^ bie 
^ame (9io^ht nannte ffe nur ba« ^^^a^tgefpenfit'O //g^eicft- 
fall« bwaudgetoorfen böbe,^ — 

3m ioerbft 1873 em>artete man groge ^inge t>on einer 
3ufammen(unft ber Patrone bed 93a9reut^er Unterneh- 
mend, bie anfangt für ben ^guft geplant n>ar unb bann 
auf Snbe Ottober t)er(egt tt>urbe. ^uf ben QBunf(^ 
QBagnerd tt>anbte \itfy ber 93orftanb ber QBagner«93ereine 
mit ber 93itte an meinen 93ruber, {enen fd^on em>äbnten 
Aufruf an bie beutfc^e 9^ation ^u fünften t)on ^apreut^ 
)u t)erfafren. ^ri^ entmarf if^n nac^ längerem 3ögem 
)n)ifc^en htm 18« unb 20. Oftober 1873, arbeitete i^n au6 
unb lieg mef^rere ^b^üge bat)on brucfen, um fie ^nbe 
Ottober mit nac^ ^a\)xzntff )u nebmen« <S>a^ 6c^icffat 
bed ^ufrufd, bie 6i$ung ber delegierten, beren ^läne 
unb 93orfc^läge fd^ilbert mein 93ruber in einem längeren 
bittierten 6(^reiben an ®erdborff, ber leiber am kommen 
t>erf)inbert tt>ar: 
. ;,^(fo i(^ toar t)on ^mtttoo6^ 9Jibtnb bid ^l^ontag 



9lic^atb QBagner in 93a9teutt^. 405 

^Olorgcn auf ber 9^eife, ^intpärt« oaein, rücfwärt« mit 
ibecfel 5ufammen. 3n ^a^teut^ toav etn>a ein ^u$enb 
90'^enfc^en jufammen gefommen, lauter delegierte ber 
Q3ereine, unb ic^ ber einjige *^atron an fic^* 93on 93e- 
tannten nenne id^^ ^ir ben 935rfencourier-^at)ibfon, ha^ 
n>ürbi9e ^aar 93a$ unb ^o($, bann 93alidanb, unb, um 
QUxd^ bie 93eften )u nennen: QUxn au^ ^redben unb 
@raf ^umoulin aud Q^^egendburg. 

„QBer fehlte aber tro$ aller QJerfprec^ungen? ^ri^fc^, 
ber fid^ »ieber |)inter holten verbirgt, unb beffen ^e- 
ru^igung^briefe und ie$t nur noc^ me^r beunruf^igen. 
^er eigentliche 9efttag i^atte tened t>on htm 6tiftungdfefte 
^er ^ir n>o|^lbetannte 6autoetter, fo bag n)ieber einmal 
bei bem 93efu(i() unfrer 93ttnbed^ütte ber ftattlid^ ge- 
fd^^mücfte Patron einen neuen idut ^um Opfer bringen 
mn%U. QBot^lgemertt: bad QBetter am $age t)or^er unb 
nac^^er n)ar n)unbert)oll f^ell unb blau. 9^ac^ ber 93eftc^- 
tigung in ^recf, 9^ebel unb ^unfel^eit toav bie ibaupt- 
fi^ung im 9^at^audfaal, in ber mein ,,9l^a^nruf ^ t>on feiten 
ber delegierten artig, aber befKimmt abgelehnt tourbe; 
ic^ felbft proteftierte gegen eine Umarbeitung unb empfahl 
^rofeffor (BUxn fftr bie fc^neHe Anfertigung eined neuen 
^obritat«. dagegen tt>urbe ioecfeld öortrefflic^^er 93or- 
fc^lag, bei f&mtli(!^en beutfc^en 93ucl^]^änblem 6ammel- 
ftätten 5u errid^ten, approbiert ^ie ganje Gi^ung toav 
ein n>unberli(^er ^% ^alb ergaben, ^alb fe^r realiftifc^, 
aber bod^ in feiner ®efamtn>irfung ftart genug, um alle 
bie &otterieproie!te unb bergleicbcn, bie im i^runbe ber 
^erfammlung n>aren, t>erftummen )u macl^en. ^en Abenb 
befc^log ein fef^r gelungene^, bef)agli(^ed unb ^armlofed 
93an(ett in ber ,,6onne'^ an htm aucb 9rau QBagner unb 
^röulein t)on ^ei^fenbug ald bie einzigen grauen teil- 
nahmen. 3d^ ^attt ben Sf^renpla^ )tt)if(^en beiben unb 
hdam bed^alb na^ einer italienifd^en Oper ben Flamen 
„Gargino, ber Sbgling ber ßiebe". 93a$ ^ielt eine ^ifd^rebe 



406 ^et ianqt '^ie^fc^e. 

auf ^rau QBagner unb «)et&ant> barin unbegteiflici^enDeife 
i^r £ob mit bcn 93cgriffen 6c^>nu^ftabafbofe unb 9^ad^- 
brucf. 6onnabenb fxü^ toar Gc^lup^ung bei ^euftel, 
in ber ber ^nttourf 6tcmd ofytpüttt tt>urbe. ®u tt>irft 
ibn (efen, benn er tpirb eine groge ^ublijität erlangen, 
^ülein ^a^nruf, t>on QBagnerd fe^r gut gei^eigen, toirb^ 
t)on ftattUc^en 9'^amen unter^eid^net noc^ einmal 93e- 
beutung bekommen, faUd nämUc^ ber Stotd bed gegen- 
tt)ärtigen, optimiftifd^ gefärbten ^ufruf^ nic^t erreicht 
n)erben foQte. 9^ad^mittag^ fa^en loir und bei fc^dnfter 
^benbfonne no(^ einmal ba^ ^i^eater an; bie ^nber 
toaxm auc^ babei; ic^ fletterte nac^ ber ^J^itte ber ^ürffen- 
loge. ®er Q3au fief^t \>ki f(!^5ner unb proportioniert^ 
aud, ald n)ir etn>a nad^ ben planen t>ermuteten. ^d ift 
nicbt mdglic^, ibn obne 93en)egung an einem Haren Jberbfl- 
tage ^u fe|»n. 9^un ^aben n)ir ein ic>aud^ unb bad ift 
ie$t unfer Qöabrjeic^en»'' 

3u ber (Sefd^icl^te bed Aufruf« meinet 93ruberd, öon 
i^m ^^T^a^nruf' genannt, mu§ id^ noc^ einiget ^in^ufügen, 
bad mir t)on anbrer 6eite er^ä^lt tt)orben ift: ÖBagner 
fei gan^ auger ftc^ gen>efen, ald man i^m fagte, bag ber 
9öla^nruf »on ben delegierten aW ju emft unb pefpmiftifcj^ 
t)ern)orfen n)orben fei; er tt>äre in t)olle QBut geraten unb 
^ättt mit ben ?ü§en geftampft ^oc^ f^abt i^m mein 
93ruber nacl^|)er liebeooQ )ugerebet; ba^ gett>ig ein Aufruf 
t>on ^rofeffor Stern einen befferen Erfolg ^aben tt>ürbe, 
unb fc^lieglic^ bliebe \a noc^ immer ber feine für ben ^aU 
eined 97^igerfolged. ^ad ^aht QOßagner beruhigt ^oc^ 
ip fpäter t>on biefem ^J^a^^nruf nie tt>ieber bie 9lebe 
gekoefen* Ob ed nic^t boc^ ein ^iggriff ber delegierten 
toar, ibn ^u «)ertt>erfen? S^benfalld ^atU ber liebendn>ür- 
bige optimiftifc^e Aufruf oon *^rofeffor QUvn auc^ feinen 
glorreid^en Erfolg auf5un)eifen. ^i^amberlain tv^ä^lt in 
feiner ^agner-^iograp^ie: 

;rllm bie intenpt)e 9^ic^tbeacl^tung au fennjeic^nen. 



9^i(i^arb Qöagner in 93aJ?reut^. 407 

n>e(cl^er ^^agner^ gro^e^ unb {e$t betn beutfd^en ®e{ft 
aum etpigen 9{u^me gereic^enbe^ Q03erf im toeiten ^eut- 
fc^en 9^eic^ begegnete^ tpitl i(^ ^ien eine einzige (leine 
^atfac^e jur Sßnfttation einfc^alten: ein üon Dr.^ 6teni 
im *2luftrage ber QBagnec-93ereine »erfaßter „^ttid^t unb 
^luftuf n)urbe (gnbe 1873 an t)iertaufenb beutfc^^e 
93uc^- unb gj^ufttalieni^änbler mit 6ubffri<)tion«liften t>et- 
fanbt; nietet ein einziger biefer t>ieirtaufenb no^m 
bie geringfte 9^oti) t)on ber Genbungl unb einzig unb 
aQein in (biegen ^aben einige 6tubenten ein paax ^oler 
gejeic^netl* 

Oftem 1874 fc^reibt mein 93ruber an ^rSulein öon 
SWet^fenbug: ^^^J^ein ^eflnben, um bat)on ein QBort ju 
fagen, ift feit 9^euia^v, infolge einer t)eränberten Cebend- 
tt>eife^ rec^t gut unb o^ne iebed Q3eben(en: nur ha% icb 
mit ben ^ugen t>orflci^tig fein mug. 6ie n)iffen aber, e^ 
gibt einen Suftanb (örperlid^en &eibend, ber einem mit- 
unter tt)ie eine QBo^ltat erf(!^eint; benn man t>ergigt bar- 
über, toad man fonft leibet, ober t>ielme]^r: man meint, 
e^ tonne einem geholfen n)erben, n)ie bem £eib ge|»olfen 
»erben tann. ^a« ift meine ^f^ilofop^ie ber ^anfbeit; 
fle gibt ic>offnung für bie Geele. ünb ift ed nic^t ein 
^unftftücf, noc^ )u i^offen?'' tiefer le$te (Ba^ be^ie^t ^<fy 
auf bie bamaligen troftlofen 3uftänbe in 93apreut^. <S>a^ 
3a^r 1874 begann nämlic!^ mit fc^tt>erem Kummer: e^ 
fc^ien tein Stoeifel me^r ^u fein, hai 93ai^reut^er Unter- 
nehmen tt)ar in ber 5orm, tt)ie ed oom ^J^eifter geplant 
unb in bem ^atronatd-Q3erein )um ^u^brucf gefommen 
ttmr, gefc^eitert ®ie ©eiber fei^lten jur ffortfe$ung be« 
^^^attthau^ unb ber anbem Q3orbereitungen, fo ha% aUe 
arbeiten flftiert »erben mn%tm. TOein 93ruber litt auger- 
orbentlic^)! — 9lber gerabe in feinen fcl^tt>erften Qtvinhtn 
)eigt ftc^ bie gan^e ^apferfeit feiner Statur: er ergebt fld^ 
n\d)t in enblofem Sammem unb klagen, fonbem er prüft 
bie Untergrünbe jener ^atfadj^en, um berentn>illen er leibet 



408 ^vc iunge 9^ie$f(i^e. 

St ^xoxtiQt ftc^ ba^u, bie ^ugen, bie fo gern in Siebe unb 
93eref)run9 über aöe^ ^leinlic^e unb &ä%lid)t ^inioegfe^en^ 
ja fid^ jur rechten Seit ganj ju fci^liegen tt>iffen, fc^arf auf 
biefe ^atfac^en 5U tickten unb fie nüd^tem unb fü^( ^u 
betrachten; er ^toinQt ftd^, oned, tt>ad er felbft dd falfc^ 
ertennt^ fi(^ ein^ugeftei^en unb genau )u prüfen^ ob nic^t 
manc^ed t)on bem, tt>a^ er aud OSere^^rung für ben 97^eifter 
unterbrücft ^atte, gerabe bie Urfac^e bed 97^iglingen^ tt>ar 
unb fein mußte* ©iefcr Saß ift eine« ber ftärtften Seug- 
niffe, tt>ie bie ftrenge OBa^^r^aftigfeit feine« ®eifte« feinen 
^ampf fc^eute, felbft nic^t ben i^ärteften mit fi* felbft, mit 
bem eignen liebenben unb t>ere^renben iberjen. 

^ag mein 93ruber fc^on früher in mand^en fünftlerifd^en 
fingen anbre ^nftd^ten al« QBagner ^egte^ flef^t man au« 
ben 9^ac^trögen )ur ^©eburt ber ^ragöbie^^ aber |eben- 
fan« ^attt er fid^ t)or 1874 nod() nie )ur ÖBagnerifc^en 
5^nft biredft im ®egenfa$ empfunben. & fc^eint, bag er 
fic^ erft t>on ba an be« 3n>iefpalt« 5tt>ifc^en feiner Über- 
zeugung unb feiner Q3ere^rung für QBagner ben>ugt ge- 
n>orben ift Qlber biefe tt>ieber^olten 93erfu(^e, feine ^n- 
ftc^ten mit benen QBagner« in Übereinff immung )u bringen, 
ober oielmei^r ha^ in Wagner au finben, n>a« er tro$ 
anber«artiger Überzeugungen oere^ren unb ben)unbem 
tonnte, -— n)etd^e« 6tubium an bem prac^tioollften Obfeft: 
bem ®enie, erforberte bie«, tt>elc^e Erfahrungen em)u(bfen 
i^m barau«, unb toie biente bie« a0e« )u ber feinfien 
(Schulung in )>ft;)C^o(ogifd()en fingen I — 

Über 93a9reut^ fc^ien aber bod^ ein gUidflic^er Qtttn 
ZU koalten: Ößagner« größter QBo^ltäter, ber ^dnig 8ub- 
tt)ig bon ^a^tvn, griff |>i(freid() in biefe fc^einbar t>er- 
unglüdte ^ngelegenf^eit ein. 9]'^ein trüber fc^reibt am 
15. Februar 1874 an 9^o^be über bie Grfa^^rungen ber 
legten Seit: ^Über 93al^reut^ gibt e« etn>a« 9^eue« unb 
tt)enn nur QBa^re«! @ine ganz au«brücflic^e 9^otiz be« 
^ann^eimer Soumal« (bem Organon £)ec(el«) bringt aud 



9^ici^at:b Qöagnet in 93at?reut^. 409 

bcfter OueQe (b. ^. ^vau Qöagner), ha% bic Aufführungen 
|e$t entgültig gefiebert ftnb. 60 toäre benn bad QBunber 
gefc^et^enl Äoffen wirl 6d n>or ein troftlofer 3uftonb, feit 
9^euiabr, t>or bem ic^ mic^ enblic^ nur ouf bie n)unber' 
lic^fte QS^eife retten tonnte: id^ begann mit ber grd^ten ^älte 
ber 93etrac^tung )u unterfuc^en, toe^^alb ba^ Untemef^men 
mißlungen fei: babei f^abe \(fy \>\zl gelernt unb glaube 
je^t QS^agner t>iel befTer )u t>erfte^en aU früher. Zft bad 
jQöunber* tt>a^r, fo toirft ed hai 9^efuttat meiner 93e- 
trac^tungen ni(!^t um. Aber glüdflic!^ tooUen n>ir fein unb 
ein ffeft feiern, tt>enn ed tt>abr iftl^ 

3m 9ölära fc^reibt er 9^ä^ere« an ben ^reunb: ^9lun 
^a^reutbl Qöir tt>iffen bur(i^ g^rau Qöagner — unb e« 
foU ha^ @e]^eimnid ber ^reunbe fein —, bag ber ^5nig 
öon ^at;)em in ber ^orm t)on 93orfc^üffen bi^ ju 
100000 Malern ba« QBerf unterftü^t, fobaft bie Arbeiten 
(^J^afd^inen unb ©etorationen) rüftig geförbert n)erben. 
<2öagner felbft fc^reibt, bag 1876 ber Termin fei; er ip 
mutig unb glaubt, bag ie$t ba^ Unternehmen im reinen 
xft. ^m bad n)alte ®ottI ^ied QBarten unb 93angen 
ift fc^n)er )u t)em>inben, ic^ ^atte toirflic^ )eitn)eilig bie 
i)o{ifnung gana aufgegeben«^ 

Atö ^<fy im £)erbft 1874 nun geigte, t>a% bad Unter- 
nehmen t>on(ommen gefiebert toar, ftögt mein Q3ruber 
toa^xt Snbelrufe an @er^borff aud: ^ Anbei einiget 
ioerrtici^e unb Unglaubliche aud ^at;)reut^: n>er freut ^^ 
fo tt)ie ®u barüberl?^ Unb fpäter f^reibt er: ,,?für 
<^einen legten 93rief unb bie 9Dlitteilung be^ ^apreutf^er 
93riefed b^tjlic^en ^an(; tt>ir tt)onen aUefamt bem £)immel 
unb ber Untenoelt unb n)0 fonft noc^ ®ötter {!c^ auf- 
l^alten, bauten, ha% bad 9'^ibelungenn)er! getan ift'' 

QBa^ mag aber n)o^l 9^i(^arb QBagner n)ä^renb biefer 
ganzen Sa^re meinem trüber gegenüber empfunben f^aben? 
— (Seine 93riefe jeigen ftet« badfelbe liebevolle ©epräge 
warmer ^teunbfc^aft unb treuer ^ürforge mit einer ^ei* 



410 ®eir junge 9lic^fc^e. 

mifc^^ung t>on Q^ätcrlid^feif, bie i^n bcfonbcrd gut Reibet, 

QÖßenn etft einmal bie 93nefe QBagner^ an meinen trüber 

t)eröff entließt fein »erben, fo wirb man mit mir eined 

(Glaubend fein, bag e^ faum anbere gibt, in benen QBagner 

in fo ^o^em ®rabe an^ie^enb unb Uebendn)ert erfc^eint 

^er tt>arme lieben^n>ürbige 6timmtlang, mit bem 

QBagner „mein 9^ie$fc^e" fagte, ttingt mir je^t noc^ in 

ben O^ren; ha^ ift freiließ im Q3uc^ nic^^t »ieberjugeben, 

bocb n>i0 i(^ n>enigffend eine <^ibmung QBagnerd au bem 

©efc^en! feiner ^efamtau^gabe bringen, bie biefe Qöorte 

ent^ölt: 

„^a^ ic^, mit ^ot gefammelt, 

9^eun ^änben eingerammelt, 

<Bad barin ^ptiä^t unb ftammelt, 

Qöa^ ge^t, fte^t ober bammelt, — 

©c^mert, Gtocf unb ^ri^fd^e, 

i^urj, toa^ im Q3erlag t)on ^ri^fc^e 

öd^rei*, lärm* ober quie^fc^e, 

^a« fd^enf ic^ meinem 9^ie$fc^e, — 

Qöär'« i^m ju 'toad nü$el 

93at?reut^, 9lic^arb QBagner»^ 

^Uerfeelentag 1873. 

Q3ieQeic^t n>äre bei öfterem Sufammenfein unb bei 
größerer OTuge ber 3tt)iefpalt i^rer innerften (Sebanfen 
fc^on oiel e|»er aur ^udfpra(^e gefommen; aber gerabe in 
ben 3a|»ren, ald fi^ i^re Überzeugungen immer me^r );>i>n 
einanber entfernten, toat ieber t)oUauf mit feinem eigenen 
QBirfen befcj^äftigt, ganj befonber« 9^ic^arb QBagner, ber 
eine au§erorbentU(^e £eiftungdfä^igteit aller geiftigen unb 
(örperli(^en Gräfte enttt)icfeln mugte, um fein gro^e^ ^iht' 
lungenn)erf burc^fe^en ^u tonnen, ^a blieben nur n>enige 
97^inuten bed 9^ac^bentend für anbre ^inge fibrig« S^ber 
immer lub er t>on neuem mit ben ^er^lic^fi^en QBorten ju 
einem Sufammenfein ein; 5. 93» im 3uni 1874 bittet er 
meinen 93ruber auf bad bringenbfte, bie 6ommerferien in 



I 



9li(j^arb QBagner itt 93a^>reut|). 411 

93a^rcut|> ju t)crlebcn, n>obei er aufruft; „O S^reunb! 
QBarum (ommen 6ie ni^t $u un^? 9hxv nicbt fo abge* 
fonbcrti 3c^ 1««« 3^«en bonn nic^td fein.'' <S>a ober 
g^ri$ in ben Serien bie britte Unzeitgemäße fertig auf- 
arbeiten ntugte, fo fünbigte er feinen ^efud^ nur für bad 
@nbe berfelben an. ®ad gab fc^on n)ieber eine ^er- 
ftimntung. 

9Weine« 93ruber« ^ufent^alt in 93at?reut^ im ^uguft 
1874 jeigte ^toax äugerli^ bie alU Äerjlic^feit, aber «eine 
6zenen n>ie bie mit bem ^riump|»Ueb t)on 93raf)m^ liegen 
5ri% 8U beutlic^ fü|>len, tt)ie ed mit feiner perföniic^en 
5rei^)eit ftanb. ^<fy erwä^^nte fd&on, wie i^n Oftern 1874 
QS^agnerd gleichgültige^ Urteil fiber hit ^meite Un^eitge- 
möge 93etracl^tung niebergebrücft ^atte; unb nun fagte er 
fic^ mit peinlichen Smpfinbungen: ^ic^ ^ahe alfo nur 
gßßert aW QBagnerfc^riftfteaer, ic^ foll nic^t« weiter fein, 
id^ barf nur hai bewunbem unb t)ere|>ren, toa^ in ^ap- 
reut^ gebilligt wirb/ QBetc^er tt)a^r|>aft freie ®eip m'6(fyU 
fid^ t)on einem anbern feine 93a^n, no(^ ba^u eine fo enge, 
öorjeic^nen laffen? — ®er Gtrom ber (Sntwicflung meinet 
^ruberd flutete bamal^ immer breiter unb mächtiger, unb 
nun foQte er in einem QBinfel geftaut unb gebannt wer- 
ben?! ^ad wühlte, bad nagte! — unb ho^ trieb ed bie 
©ebanfen immer weiter ^ur S^rei^^eit ^W ic^ einmal im 
3uni 1874 öon irgenbwelc^em verborgenen Kummer ^pva^, 
rief g^ri% entpl^atifc^: „O ßiäbetl), wir ^aben alle unfern 
9lagewurm, ic^ auc^>!^ Unb am 9. 3uli fc^rieb er an 
(Serdborff : „3« mir gärt je^t fe^r t)iele« unb mitunter 
fe^r ^^tremed unb ®ewagted. 3c^ mdd^te wiffen, bid wie 
weit i(^ folc^erlei meinen beften g^reunben mitteilen bürfte. 
— ^rieflic^ natürlich überhaupt nic^t^ Aalte, oberpäd^lid^e 
Seelen fdnnen folgen inneren QBiberftreit, ben mein 
trüber \>kx ^a^x ^inburc^ gefämpft ^at, überhaupt nic^t 
begreifen; wad fennen {!e t>on einer fo leibenfcbaftlic^en 
^reunbfc^aft, wie bie meine« 93ruber« ju 9^ici^arb Qöagner 



412 <S>tx junge 9lie$fd^e, 

tt)ar,tt)tt^ »iffen fie »on bet eifenten Strenge eine^ n>a^ti^af' 
tigen unb freien ©eifted, xoa^ »erfte^en fie »on bem 3'6Qtxn 
bed liebenben iber^end, bad t)or bem 6(^mer) ber ^er^ 
brec^enben legten 6tunben bed ^bfd^ieb^ gittert? Unb 
Sri$ gitterte nic^t nur t)or bem eigenen öd^merg, fonbem 
acl^I t)iel, mel me^r t)or bem ^umme^/ ben er bem anbern 
zufügen mu^te. 

^ber tro^bem erflang in feinem Snnem loon 9)litte 
be^ Sa^re^ 1874 an Jene neue »unberbare ^Jielobie, ber et 
(aum 5u laufc^en n>agte/ immer ftärfer unb ftärler. 9S^e|»' 
mut unb 3ö««^8«tt mifc^tcn fld^ in biefen ergreifenben 
^önen, fie lodten ben Sünger |>inaud auf neue ^a^nen^ 
fort t)on ben ^Jieiftern, benen er enttt)ac|>fen xoax — tmb 
er rüftete fic^ jum QBeiterge^n! ein *2lbfc^ieb«brief, »on 
inniger <^an(barteit erfüllt, n>ar fd^on gefc^rieben: ,,6d^o)>en. 
^auer M ^r^ie^er'^; aber ba^ liebenbe ioer^ überrebete 
ftc^ bamald nod^, ba^ ein anbrer nid^t gef (^rieben )u 
n>erben brauchte. Q3ieneid^t n>ar eö bod^ m5glic|^^ bag ii^m 
Qöagner nic^t nur bie S^rei^eit einer neuen Übergeugung 
gewähren, fonbem fte au6^ teilen tt)ürbe? ^Jiein 93ruber 
loertraute feiner £iebe unb t)ielleic^t unben>u^t bem Sauber 
unb ber 90^ad^t feiner eigenen ^erfönlic^feit ^a§ e^ 
QBanblungen in ^agner^ Qlnfd^auungen gab^ beffen n>ar 
fic^ mein trüber n>o^l ben>u^^ unter anberen bie loom 
^euerbac^fc^en Genfuali^mud 5um 6($o)>en^auerf(^en 
*=Pefftmi^mud. QBarum foHte er ba nxd^t ben (Glauben 
l^egen^ ba^ fic^ QQSagner burc^ i^n unb mit i^m n>eiter 
umn>anbeln lönnte? ^ied n>äre aber nur in ber ^rib* 
fc^cner Seit möglid^ gett>efen, too QBagner noc^ Seit ^attt^ 
fx6^ auf fid^ felbft ju beftnnen. 3« ^a^reut^ tt>ar bicd 
au^gefd^loffen. 

Q5on ^uguft 1874 bi« pm Suli 1876 ^aben fic^ Qöagncr 
unb mein <Bruber nxd^t n>iebergefe^n* ^d fehlte nic^t an 
Sintabungen t>on feiten QBagnerd^ unb getoi^ anttoortete 
mein 93ruber, gan^ tntffiät loon feiner ®üte, bereiftDitttg 



9ltci^rb Qöagner in <Bai?rcut^. 413 

unb fc^Iug attd^ fcinerfcttö aöcr^anb ^rojcfte einer 3u- 
fammcnfunft t>ox; aber e« ift garniert ju öerfennen, t>a% 
er, n^ie QÖßagner fe^r richtig em)>fanb, gern einen Q5ortt>anb 
benu^te, um einen ^efud^ ^u t)er)5gem ober gan) )u t)er- 
^inbem. 3(^ babe fc^on früher er^ä^lt, n>ie mein <Bruber 
im Gommer 1875 burd^ fein llnn>o^lfein genötigt n>urbe, 
in ein Q3ab anftatt nad^ ^apveut^ ju ber 3«it ber *?>roben 
au ge^en. 6ömtlic^e ^xtun^t »eilten bamald in 93a^reut^^ 
unb bie 93riefe meinet Q3ruberd brtidten {Ic^ »ieberum 
in ben alten fe^nfüc^tigen formen ani* Unb tro^bem — - 
man lefe nur biefe ,93riefe auÄ 6teinabaD, toie »iel fann 
man ba )tt>ifd^en ben SHlen finbenl 

QßÖie aber bie (betreuen fo liebenb, betounbemb unb 
t)ere^renb oud Q3a9reut^ f<^rieben, ba ftieg aü ba^ QbUid, 
ba^ er fo lange 3a^re burd^ QBagner^ QBerle genoffen 
^atttr t>on neuem in i^m empov, ba teerten alle iene feiigen 
6tunben ber ^reunbfc^aft unb Sufammenget^örigleit in 
ber Erinnerung )urüdt unb mit Gd^aubem fragte er fx^i 
tt>ad toäre mein £eben o^ne QBagner unb feine QBerfe ge- 
wefenl Q3on innigfter ^anfbarfeit erfüllt, rei^^t er alle 
bie Empftnbungen loon faft fec^^e^n Sauren )ufammen — 
tmb ber f(^n>ermütig fc^eibenbe 3ünger fc^reibt aud) ben 
anbem ^bfc^iebdbrief : „9lic^)arb QBagner in ^a^reut^)/' 

95on ^guft bi« Oftober arbeitete er an ber Betrach- 
tung, aber er legt fie unbefriebigt beifeite, ^txoa^ 5n>ie- 
f)>ältige^ in feinen Empfinbungen, ba^ i^m fonft tt>ä^renb 
bed Gd^affend fremb ift, »errät flc^ in einigen ©eftänb- 
niffen, Er felbft ^ält nod^ im Äerbft 1875 bie Gc^rift für 
;,un))ubli5ierbar'' unb Anfang Oftober fc^reibt er: ^^^eine 
Betrad^tung unter bem ^itel ^9lic^arb QBagner in 93a^- 
reut^^ tt)irb nic^t gebrudCt; (te ift faft fertig, ic^ bin aber 
toeit l^inter bem prüdfgeblieben, n>a^ ic^ t)on mir forbere; 
unb fo ^üt flc nur für mid^ ben QÖßert einer neuen Orien- 
tierung über ben fc^merften ^unft unferer bi^^erigen Er* 
lebniffe. 3(^ ftef^e nic^t darüber unb fe^e ein, ha% mir 



414 <^er iunge 9^ie$f(^e. 

fclbcr bie Orientlcruiig nid^t »bUig gelungen tft — ge- 
fc^toeige benn^ hcf% ic^ anbem Reifen fönntel^ 

3m Anfang bc« Sö^te« 1876 M>ax, wie fc^on enoä^nt, 
ber @efunb^eitd5uffanb meinet ^ntberd fe^r emff unb 
beforgni^erreqenb; n>ä^renbbem n>urbe alle ^otrefponbenj 
att)if(6en^ofet unb^a^teut^ nur t)on bem ff teunb ©crdborff 
unb mir geffif^rt. ^er ber ffrü^ling brad)te bie ©enefung 
unb f ro^e^ £ebendgefä^L 3u QBagner^ @eburtätag fd^rieb 
mein 93ruber 5um erffen 97^al nac^ feiner @enefung n>ieber 
felbff bort^in. QBagner antn>ortete am folgenben ^age 
in ber järtlic^ften QBeife: „O ffreunb, nun einmal auf 
unb gefunbl'' Sr brärfte in biefem 93rief toieberum feine 
ffreunbfc^aft unb ba^ 93ebauern, i^n in ben legten Sauren 
fo tt>enig gefeiten 5u ^aben^ fo toarm unb ffart aud „z^ 
n>äre bad ^ärtefte llngemac^^ bad i^n in ben legten {leben 
Satiren betroffen ^ctbt,'' ha% mein 93ruber baioon auf bad 
innigffe ergriffen n>urbe. ^ie Qöorte QBagner^ riefen in 
it^m bie glücf liefen 3a^re ber 3ufammenge^5rig!eit5urü(f : 
nein, er burfte )ur Seit t>on QQSagner^ ^dd^ftem ^rium)>^ 
nic^t ftumm bleiben, ha^ erlaubte feine innige ^ann>arteit 
nic^t Sr mn^U bie anbem aufforbem, fid^ felbft biefen 
®en>alten ^in^ugeben, bie i^n fo lange Safere begltidPt unb 
unjä^lige Gebauten unb ^m)>finbungen in i^m gereift 
Ratten, ^r lie^ ben ^rudt iener im Gommer 1875 Der* 
faxten 93etrac^tung beginnen unb ging im Suni 1876 
einige ^age nad^ 93abenn>eiler/ um ben 8d(^lu^ )u fc^reiben. 

^ber toä^renb ber ganzen 3eit ber ^rudflegung qu&lte 
meinen 93ruber ber @eban!e: ob nic^t boc^ )tt>ifc^en ben 
Seilen biefer ^arteften unb t>ere^renbften Gc^rift manc^ed 
SU lefen n>äre, n>ad QBagner aUer^anb t)erraten fonnte? 
^d ift )u fd^tt>er, {ic^ fpäter gan^ unb gar in frühere Sm- 
pfinbungen, bie man übenounben i^at, ^u t>erfe$en, mag 
man noc^ fo innig mit ber ganzen £iebe unb QBe^mut 
eine^ 6(^eibenben barauf surüdtblicfen unb aUed 6d^dne 
flc^ jurücfrufen« <S)ie« ^emiH^en gibt ,,9lic^arb QBagner 



9lic^arb QBagnct in 93tti?reut4>. 415 



in <33aj^re«f|>^ jutoctten tttoa^ Gfcife« ober llberttiebcne«. 
9Wctncd 93rubcr« bamdigc QScforgniffe a^igen fx^ bcutUc^ 
in ben Begleitbriefen^ bie er mit ben jwei ^mplaren ber 
6c^rift an QÖßagner unb g^rau Coftma fenbet; fie finb 
mit einigen ^ntn>ürfen in ein @tubien^eft gefc^rieben unb 
be^^atb noc^ t>or|»anben. 

^.Äier, geliebtefter ^Jieifter, ift eine ^rt t)on 93ai?reut^er 
^eftprebigtl 34> |>öbe btn 90lunb nid^t Ratten fbnnen unb 
mef^rered ^eraudfagen mfifTen. ®enen^ meiere ft^ je^t 
freuen, »erbe ic^ bie 5teube gerni^ t)erme<>rt ^oben — 
^^ ift ^eute mein Gtol^ unb mein Q3ertrauen. QBie 6ie 
fetber biefe 93efenntniffe aufnehmen »erben, !ann ic^ bie^- 
mai gamid^t erraten. 90^eine Gc^^riftfteKerei bringt für 
mic^ bie unangenehme ^otge mit fi^, t>a% iebedmat, rnenn 
i(^ eine 6d^rift t>erdffentU(^t l^abe, irgenb ttxoa^ in meinen 
)>erf5nUc^en Q^er^ältnifTen in ^rage gefteKt »irb unb erfl 
»ieber, mit einem ^ufmanb t>on ibumor, eingerenft n>er« 
ben mu^. Sntoiefem id^ bied freute gan^ befonberd em^- 
finbe, mag ic^ garniert beutlid^er au^fpred^en« Überlege 
i(^, n>a^ i(^ bie^mal gesagt ^abe, fo n>irb mir binterbrein 
fc^n>inblig unb befangen ^u ^utt, unb ed n>ifl mir n>ie 
bem 9leiter auf bem 93obenfee ergeben* ^er 6ie |>aben 
mir einmal, in Sfyxtm aQererften Q3riefe an mic^, etma« 
t>om Glauben an bie beutfc^e ^reibeit gefagt: an biefen 
Glauben n>enbe id^ mic^ ^eute: n>ie id^ auc^ nur aud if^m 
ben ^T^ut ftnben (onnte, ba^ )u tun, n>a^ id^ getan t^abt. 
^it ganzem t>ollen iber^en 3<>««» juge^örig ^v, 9^/ 

^n ffrau doftma fd^reibt er: ^6ie »iffen e« fic^erlic^, 
mit n>eld^er ®eftnnung äße Ba^reut^er ^freunbe Je^t an 
6ie beulen: n>er loon und mu^ nic^t ȟnfc^en, Sb^en in 
biefem Sommer auf irgenbn>eld^e QBeife feine aflergrö^te 
®an(barteit )u ertennen ^u geben? 9^ebmen 6ie bedf^alb 
gütig ben Q5erfud^ auf, ben id^ f^^nU »age, Sb^en eine 
deine ^eube ^u mad^en baburc^, ha% ic^ ^^mn unb bem 
9Keifter bie att>ei ^eftq^emplare meiner neueften 6c^rift 



416 ®eir iuitge 9^te^f(^e. 

flberfenbe. (Sunt liefen berfelben n>erben 6te^ bie unenbtic^ 
Gorgenbe unb ^efc^äfttgte^ aber n>o^l etft nad^ biefetn 
Sommer Seit unb 2nft ^ahtn.) Gie noerben aud i^^r er- 
fa^ren^ ba§ id^ ed nic^^t au^^telt mic^ fo einfam^ auö ber 
Seme ^er, auf bad ®ro^e, llnge|^eure biefe^ Gommer^ 
borjuberetten, ba^ ic^ meine ^reube mitteilen mußte. 
Qßenn ic^ nur hoffen bflrfte^ l^ier unb ba einen ^long 
S^rer ^reube erraten unb mit au^gebrücft ^u ^aben! 
3c^ tt>üßte nic^td ©c^önere« mir ju »ünfd^en.^ 

^rau QBagner lad bie l^albe ^lad^t ^inburd^ unb fdbidfte 
am 11. Suli 1876 folgenbed Telegramm: „Z^ t>erban(e 
S^nen je^t teurer ?reunb, bie einzige ^qutd(ung unb 
(Sr^ebung, näc^ft ben gen>altigen ^nfteinbrücfen^ mdge 
bied atd ^anl S^nen genügen; doftma.^ 

QBagner f^^reibt am 12. Suli 1876: ^.ffreunbl 3^r 
93uc^ ift ungeheuer I — QBo ^aben Sit nur bie Srfa^rung 
t>on mir ^er? — kommen 6ie nur balb unb gett>d^nen 
6ie flc^ burd^ bie ^oben an bie SinbrüdCe. S^Jf ^ ^.^ 
— ^ied ip ber te$te ^rief, ben QBagner an meinen 93ru- 
ber gefd^rieben ^>at. — 

^W einmal t>on neuerer Literatur bie 9lebe tt)ar, fagtc 
mein93ruber^ ber aHerbingd aQem ^rotifc^en ettt>ad ferne 
ftanb^ )u einem fdi|» t)erftorbenen Schüler: toarum nur 
immer badfelbe^ aKmä^lic^ bod^ aQju langtt>eilig gen>orbene 
^ema^ bie i^iebe 5n>if(^en 9D^ann unb ?rau ald ^upt- 
gegenftanb aller 9^mane genommen toerbe. „3a, tt>el(^e 
anbern @m)>ftnbungen tonnten aber ä^^nlic^e j^onflitte her- 
vorrufen?'' anttt>ortete nac^benflic^ ber 6c^üler. „9l}m, 
S« 93. bie ffreunbfd^aft/ enoiberte mein 93ruber lebhaft, 
„fie ^at gan^ ät^nlic^e feelifc^e j^onfiitte, nur auf einer 
t)iel f)d^eren 6tufe: erft bie gegenfeitige ^n^ie^ung auf 
ber 93a{td einer gemeinfamen Überzeugung, bann bad ®lüd 
ber 3ufammenge^örig!eit, bie gegenfeitige 93eti>unberung 
unb 93er^errti(^ung, bann SD'^igtrauen auf einer Geite, 
3tt>eifel an ber QSorjüglic^teit be« ^teunbe« unb feiner 



9^ic^arb Qöttgncr in 93a9rcut|>. 417 



^nfld^ten ttuf t)er anbem 6citc, bic Q^tto\%^txt, fld^ trennen 
)u müfTen unb {!(^ bod^ fd^n>er entbehren ^u fdnnen — 
aUe biefe unb onbre unfägli^e ßeiben/ ^er ©d^tiler blidte 
ungläubig, er mo^te eine fo (eibenfd^ttftli^e ^rt ber 
ffreunbfcfeaft nie gefannt l^aben; 

®iefe« Ä<H)itel ift nun ber 9loman einer ^reunbf^oft 
mit ttUen i^ren Ceiben unb Sntjürfungen, ber 9lontan 
5tt>eier ®enieö, bie gtücfiic^e, fonnige QQSege miteinanber 
n>anbe(n burften. ^er eine aber ^at fic^ f^on )um ^b- 
fd^ieb gen>enbet jdgernb ftt^t er an ber ^ür, tiebenb unb 
fc^tt)emtut«)oon blicft er jurücf , — !ann i^n ber anbre 
no^ l^alten? 



^Urfter-gitf^fd^e, 3)cr|tinfle9M<^f(!()e. 27 



®et 9<\nQ be« 9^tbelungen. 

Qflf>ettn ein gütige^ ^efd^icf über meine« QStruberdffreunb- 
-^V fd^ttff mit QBagner gewaltet ^ättt, fo toürbe e« i^n 
t>er|^inbert ^aben, nac^ 93a^reut^ ^u ge^en. Ungefähr tpte 
Cutter nttc^ 9^om, fo ging er nad^ 93aj^reut^, fid^ bort 
toieber in feinem toanfenben stauben an bie QOßagnerifc^e 
^unft ju befepigen — - aber man tt)ei§, tt)ie Cutter« Pilger- 
fahrt aufgefallen ift Smmer no<i^ t>erbanb mein trüber 
mit bem 9^amen Q3a^reutb bie iboffnung^ ha% fic^ i^m 
bort QBagner unb feine ^unft auf eine neue übertt>ältigenbe 
*2lrt unb Qöeife geigen tt)ürbe* ^ie gjifion eine« ffefte«, 
bei bem bie ^arfteller unb bie 3uf(^auer in gleicher QBeife 
merftt)tirbig unb bett)unberung«tt)ert fein follten, unb tt)o 
biefe beiben ^aftoren in ber Si'6^t i^rer Sm^ftnbung Der- 
einigt eine in« Ungeheure gefteigerte QBirfung |^ert>orrufen 
müßten — alle« ba« ben>egte ibn im tiefften Snnem unb 
erfüllte i^n mit großen unbefttmmten £>offnungen« ^r 
reifte be«^alb auc^ mit einem ftarten ®lü(f«gefübl fc^on 
90^itte Suli ju ben groben, obgleich er p^ t)on ben €r- 
fc^ütterungen an ber Arbeit ber t>ierten ilngeitgemä^en 
Betrachtung no^ nic^t gan) erholt ^att^. 

^ber bie erften 9^a(^ri(^ten au« 93a)^reut^ Hangen 
nieberbrüdtenb: ^^aft ^(ä)t ic^*« bereuti ®enn bi« |e$t 
tt>ar*« iämmerlid^ ♦ . . ^Jiontag xoax id^ in ber ^robe, e« 
gefiel mir garniert unb ic^ mu^te t^inau«.^ (Sr fd^lie^t 



<S)cr 9ling bc« ^^ibcturtgert. 419 



feinen Q3def mit ben QÖßorten: „^üt erwarten ©i^ fe<>r. 
tummle ®ic^/ tummle ^i^^ guted ßamal'' 

3c^ tpar nämlic^ ina^if^en noc^ in 93afel befd^äftigt, 
olle 9]^öbe( einpadten unb einfteHen ^u (affen^ ba tt>ir toä^- 
renb ber großen italienif^en 9leife meine« trüber« bie 
QBo^nung in Q3afe( aufgeben tooHten. ^ie näc^ften 9^ac^- 
ric^ten auö ^a^reut^ ftangen bebeutenb frif^er: ^^Jieine 
gute, liebe Gc^toefter, nun gebt e« beffer, feit brei ^agen 
^cht i(^ an meinem 93eftnben nicbtd m^x audjufe^en: 
bafür lebe ic^ aud^ bei Fräulein t>on 9D^e^fenbug, bin 
t>on frü^ an im ©arten, trinfe 97iilc^, babe im ffluß unb 
effe fo, tt)ie e« mir tt)obl tut SwatPif^en b^^e icb bie 
ganje ©ötterbämmerung gefe^n unb gehört, ed ift gut, 
fic^ baran )u getoö^nen, \t^t bin ic^ in meinem Elemente. 

„beiläufig (aber nic^t mitteilbar I): für ben ^toeiten 
S^Hu« flnb noc^ ni^t bie ibälfte, ffir ben britten faum 
ein drittel ber ^lä^e »erfauft . . . Äeute abenb fommt 
ber ^önig; ^r t)at über meine Gd^rift telegrapbi^i^/ t)aß 
fle i^n ent^ficft ^abe. — Sbenfall« (ommen ^eute S^uxH, 
QBagner« unb bie ^inber ^aben fe^r nad^ ®ir gefragt« 

„^\t ber italienifd^en 9leife richtet flc^ alle« fo ein, 
bag e« fc^öner al« meine QQSfinf^e n>erben !5nnte. ^T^eer 
unb QÖßalb unb bei 9^eapel — toieHeid^t läuft e« barauf |>in- 
au«. 9D>^an muß nur boff^n* ^T^eine ©efunb^eit nimmt 
einen fo guten Anlauf, id^ bin t>iel Weiterer « . . Sc^ muß 
mic^ aber febr ^ufammennebmen unb toeife alle ^inlabungen, 
aud^ bei QBagner« ^urücf . QQSagner f anb, baß ic^ mi^ rar 
mad^te . . ." 

äx fagte mir fpäter jur 6r!lärung biefe« mutigen 
93riefe«, er ^ah^ bamal« alle feelifd^en Gräfte getoaltfam 
^ufammengerafft unb flc^ in feine frttf^eren ^mpftnbungen 
)u t>erfe$en t>erfuc^t ^a« b^^^ ^^ füt einige ^age ein 
gett>iffe« übermütige« ©efü^l t)on ^ampf unb @ieg gegeben, 
nur intimere ^u«f)>rac^en ^aht er nicbt au«balten lönnen. 
^ucb biefer mutige 93rief fd^loß toieber: ;,tummle ®id^, 

27* 



420 0er Junge S'lie^fc^e. 



feinet Santa I'^ 3<^ beeilte mi^ nun, mit ben ^öu^Ud^en 
arbeiten fettig ju n>erben; tro^bem traf mi^ am ^T^orgen 
meiner ^breife bie 'S'lac^ric^t, bat 3^^$ «i^t länger in 
^a^reut^ bleiben tooUU, 0a^ gen)altfame Sufammen- 
ne^men ^att^ bo^ nur für toenige ^age t>orge^alten; er 
f(^rieb: ,,Z^ fe|^ne mi^ n>eg^ ed \ft ju unfinnig, n>enn ic^ 
bleibe« SD'^ir graut t>or (ebem biefer langen 5htnftabenbe; 
unb boc^ bleibe i^ nid^t n>eg « « . 3(^ t^aht e^ gan) fatt 
^ud^ jur erften 93orpellung tt)ill ic^ nic^t ba fein; fon- 
t>tvn irgenbn)o, nur nid^t ^ier, n>o ed mir nid^td ald 
Qual ift" 

0ie 9^ad^ri(^t erfd^redfte mi(^'fe^r, benn aud^ äu§erli(^ 
war aOed fUr einen ^ufentf^alt t>on t>ier QBod^en einge- 
rid^tet; n>ir toavzn beibe Patrone unb l^atten bie ^fld^t 
gehabt/ bie brei Sptltn ber ^eftfpiele, fotoie auc^ bie 
Generalprobe an^u^bren; fo toar für bie gan^e Seit eine 
gro^e QS^o^nung gemietet, bie au^er ^toei ®d^laf)immem 
einen 6alon unb ein ^rbeitdlabinett für meinen 93ruber 
enthielt & n>ar eigentlich fe^r unüberlegt t>on und ge- 
tt)efen, meinem 93ruber biefen 93ai?reut^er *2lufent|>alt mit 
minbeftend 8tt)blf ^b^<^terabenben jujumuten. 3cä^ begreife 
ed ^eute nod^ nid^t, ^<'^% ber ^ugenarjt bied nid^t auf bad 
ftrengpe t>erboten ^attt. ^htx xoxt. ic^ fc^on frü|>er fagte, 
e« flnb bie ßeiben meine« trüber« bamal« falfd^ beurteilt 
unb ilrfad^e unb QBirfung t>em)ec^felt toorben. QBir nahmen 
bamald an, ba^ ba^ ^ugenleiben ^olge t>on unbeftimm- 
baren ^Jiagen« unb 9^ert)enleiben »äre, »ä^renb tt>ir -e« 
\t^t al« bie ic)au)>tfad^e für feinen fid^ t>erfd^led^temben 
®efunb^eit«|uftanb betrauten muffen. ®o^ barf man 
nie t)ergeffen, bat fö^ meine« 93ruber« fenfible 9latur bie 
feelif^en fieiben unb Crfd^ütterungen, toit fie bie 93er- 
<>ältniffe ju feinen ffreunben unb bie QBanblungen feiner 
Überzeugungen unb Sbeale mit {ic^ brad^ten, t)iel fc^mer^- 
lic^er unb ^rter su ertragen toaren al« (ör)>erli(^e« Un- 
tt)oblbeflnben. 



<5)cr 9^ing bc« 9itbclungcn. 421 

^« id^ in ^apxznt^ htn ^ag tyox ber erffen ®cnerat- 
probe antam^ toav ^ri^ fd^on abgereift» 3d^ toar tief 
etfc^üttert, benn i^ ftt|»(te beutlid^, ba^ {id^ ^iet irgenb- 
etn>ad 6(i^n>ered uitb ®ro^ed für meinen trüber ent- 
fc^ieben ^atte. 3d^ erinnere mid^^ ba§ id^ bei Fräulein 
t>on 9]^e9fenbug einen ganzen SD'^orgen bitterlid^ toeinte, 
{ie berfitanb aber nic^t re^t toarum id^ fo ungUidflid^ n>ar. 
^m folgenben ^ag erhielt ic^ aud J^Ungenbrunn, bei ^egen 
im 93tti?erif^en QS^olb, einen ^rief bon meinem 93ruber: 

,/äthftt Gd^tt)efter, ^offentUd^ bip ^u in ^Sapreut^ unb 
finbefit bort gute ^T^enfc^en, ble für ^d^ forgen, nad^bem 
id^ bon bort t>erfc^n>unben bin. 3(^ n>ei^ ganj genau^ 
ba§ i(^ ed bort nid^t aud^alten fann, Ja eigentlich Ratten 
toir ed borf^er toiffen foQenl ^ente nur^ toie t)or{id^tig 
i(^ biö^er leben mugte, bie legten ^a^xt. 3c^ fü^le mid^ 
t>on bem furjen *2lufent^ttlte bort fo ermübet unb erfd^öt)ft, 
id^ !omme gar nic^t n>ieber xt^t su mir. . . . ^er Ort 
ift fe^r gut/ tiefe Salbung unb ibb^enluft toie im Sura. 
i)ier n>ill id^ bleiben, je^n ^age bieHeic^t, aber nid^t toieber 
über 93ai^eut^ jurtidffe^ren.... ^Ifo fe^en toir und in biefem 
Saläre oieUei^t nid^t n>ieberl QBie bod^ bie ^inge laufen! 
3d^ mug alle Raffung sufammenne^men, um bie grenzen- 
lofe ^nttäuf^ung biefed @ommerd )u ertragen, ^ud^ 
meine ^reunbe toerbe ic^ nic^t fe^en; ed ift aOed ie^t für 
mid& ®ift unb 6d^aben.'' 

9ri$ hxa(fyit ungefähr se^n ^age in 5^lingenbrunn ^\x, 
in htn QBälbem um^ertt>anbelnb unb eifrig fd^reibenb. 
S« entftanben bie erften 'sllufaei^nungen jur „^pugfd^ar'', 
aud ber f)>äter bieled in ;,bad ^T^enf^lic^e^ OlH^umeufd^lid^e'' 
übergegangen ift. ©ie „^m^d^ax^ ent^^ält bie (Srunb- 
ibeen ber neuen ^enfungöweife meined 93ruberd. Äier 
brüd(t er )um erften ^T^ale in Haren, beutlid^en Qßorten 
aud, n>ad fid^ feit langen 3<^^^^n in \^m vorbereitet ^atte: 
ben ganzen llmifc^tt>ung feiner bi^l^erigen 97^einungen. 

QBad x^n ntm bod^ oeranlagte, aU ein 9^euer unb 93er- 



i 



422 ®cr iungc 9^te^f^e. 



änberter nac^ ^a^reut|^ am ^age t>oir bem beginn be^ 
erften S^ttud ^urücf jufe^ren, !ann id^ {e^t nid^t me^r genau 
fcfitpcnen. QBcnn id^ mid^ einiger fpäterer ^u^erungen 
rid^tig erinnere, fo fd^eint ed, ba§ er fid^ auc^ in ÄCingen- 
brunn noc^ nid^t ^n fiberjeugen Demtocbt ^attt, ba^ für 
ibn in ^a^reut^ aOed 5u ^nbe fei« ^ie Ge^nfuc^t trieb 
ibn jurücf, bie Gebnfwc^t nac^ ber bion^Pf^en 9ÄuPt, bie 
i^m früher aui ben QBagnerifc^en Schöpfungen entgegen- 
Hang. €r i^öttt fo gern ben alten Sauber auf fld^ tt>irfen 
taffenl — llnfere 9leigungen unb Abneigungen baben nic^t 
bad gleiche ^empo, toie unfere ^rfenntnid, mand^mat eilen 
jle ber (enteren t>orau«, aber »iel öfter t>ermbgen jle nid^t 
bem fd^neHen Cauf ber €r!enntni« ^u folgen, ^tin 
trüber fagt einmal t>on fic^ im ^lei^nid: ^.bie audge- 
fc^llH)fte 6eibenraupe fd^leppt noc^ eine Seit lang i^re 
^uppt nac^ fid^^ — , fo tonnte aud^ er fic^ erft fe|>r aß- 
mä^Uc^ t)on feiner 93orliebe unb Suneigung für bie QBag- 
nerifc^e 9ÄuP! trennen. QBa« aber auc^ bie Q3eranlaffung 
gu feiner 9lüdKebr getoefcn fein mochte, {ebenfalls tt>ar er 
plb^li^ ba unb b^rte mit größtem Sntereffe unb einigem 
Staunen ben ^rjäb^ungen meiner Srlebnife su. 

QS^äbrenb ber ^age, al^ ic^ allein in Q3a9reut^ koar 
(S^reunbe nabmen mid^ unter ibren 6c^u$), ^attt id^ in 
ber ^at n>unberbare ^inge erlebt, tounberbar, toeil aHed 
fo gan) anberd fam, alö man )ut)or gebac^t ^atte. ^bnig 
ßubtoig t)on 93abem b^^tte fld^ für bie ©eneralproben an- 
gefagt; jie follten für ibn allein aufgefübrt »erben, ba er 
gan^ incognito auf ber Eremitage toobnen unb fld^ auger 
QBagner niemanb geigen »oüte. 6cbliegli^ n>urbe e^ 
einigen wenigen geftattet, auf ben ^»ei erften Tanten be^ 
ampf)itt)tatx<d^^tn Swfc^auerraume«, bie üon ber dürften- 
löge taum ju feben »aren, btm ;,9l^eingolb'' bei^utoo^nen. 
3^ geborte ju biefen ©lücflic^en. QS^ir toaxttUn )n>ei 
Gtunben lang im tiefbunflen 9<avim auf bie 'Jlnfunft be« 
boben Äerm. Äönig ßubtoig, ber bie 9iad^t pm $ag 






^cr 9ling be« ^^ibelungen, 423 



unb ben ^ag jut 9lac^t ntttd^te, ^>atte fo gut gefc^tafcn, 
bog man i^n nt^t )u loedten toagte. ^r n>ar bie ^a6^t 
)ut>or um )n>ei U^r angelangt, für) t>or 93a^ireut^ bei 
einem OBärter^dudd^en auögeftiegen, n>o i^n QBagnet be- 
grfigte, ben er bort^in befohlen ^attt unb au^ nod^ mit 
nac^ 6(1^(0^ Eremitage na^m, ^ort l^ielt i^n bet 5^5nig, 
im ^ar! mit i|>m |>erumtt)anbelnb, in liebendtt)ürbigen ®e- 
fptäd^en no(^ über 5n>ei 6tunben feft, toad toir für bie 
63 3<t^te bed 97^eifterd nid^t gan^ geeignet fanben. 

®ie Generalproben gelangen au^ge^eid^net; toenn id^ 
mid^ rec^t erinnere, fo toavtn bie Singett)ei^ten ber SEf^ei- 
nung. bat ff^ 8« ^^« beften ^uffü|>rungen ber ffeftfpiele 
gehörten, ^efonber^ fc^dn ift mir ber „öiegfrieb" in ber 
Erinnerung geblieben. ^Jian empfanb babei fo tt)o4>ltuenb, 
ba% t>a^ arme mißratene ^ier, ber ^rac^e, nic^t perfbnlid^ 
auftrat, fonbem 6iegfriebd Äampf in ber Ä5^le ftattfanb, 
tooburd^ bie gan^e @)ene einen au^erorbentli^ fd^5nen 
unb gei^eimniöDoHen Einbrucf machte. 

iteer bie ^uffü|^rung be« 9l^eingolb am erften ^enb 
i^attt j!c^ aud^ ^önig £ubtt>ig fe^r befriebigt audgefprod^en 
unb nur audjufe$en gehabt, ha% bie 9D^uflt in bem gan^ 
leeren £>aufe ettt>ad ^o|^l getlungen f)aht. Er befahl be«' 
^alb, man foße eine Abteilung 6olbaten in t>a^ ffeftfpjjl- 
^au« f Riefen, um ben 9laum )u füllen, ^a« toar ben 
93a^reut^em bod^ ^u bitter, unb fo mad^te ftd^ ber Q3er- 
waltungörat ber ^zft^pklt auf, eine ^ubiena beim ^önig 
nac^aufud^en. ^it bett)eglic^en QBorten fc^ilber^en bie 
Äerren, ha% bie ©a^^reut^^er mit ^ufna|>me t)on Äünftlem 
unb aud^ fonft {ic^ t>ielfad^ t)erbient gemalt Ratten, au^er- 
htm toäre bie 6tabt 900 t>on begeifterten ^remben, ber 
^5nig m5^te boc^ gnäbigft erlauben, ba^ bie ^a^^reut^er 
mit i^ren Öäften anstatt ber 6olbaten ben 3ufc^auerraum 
n>ä^renb ber Generalproben füllten. 97^an erjä^lte fl^ 
ba§ ber Äönig fe^r lieben^toürbig gen>efen fei unb in 
(Snaben bie Erfüllung ber QQSünfd^e be« Q3ern>altung«rat« 



424 ^er jutt^e ^Zie^fd^e. 



Qtxiyä^xt ^abt, ^Sfbxt toat ben iberren no^ befonberd ge- 
fagt toorben^ man bürfe burd^attd nid^t bergefTen^ t>a% ber 
^dnig biedmol incognito in ^a^reut^ fei^ iebe Obation 
unb oEed neugietige Genauen nad^ ber ^ürftenloge fei 
bedf^otb 5u bermeiben. 60 ging bie QßaOüte bor einem 
fo n>unberbar gemif^ten ^^>ubUtum in 6)ene, n>ie id^ ed 
nie n>ieber erlebt ^aht. & fa^ aOed, toai fonff bie 9Robe, 
ber ®elbbeutel/ loor oHem bie 93Ubung in berfd^iebene 
Q^lönglogen, (Salerie uftt)* „fred^ geteilt^ in traulid^per 
^&^t beieinanber* ®en>ig toav aud^ mancher begeifterte 
Su^örer in ber 3ufd^auermenge, ober im ganzen tonnte 
man bod^, toenn man bie ^r^affe" ber Äatt«tt>irte unb 
-n>irtlnnen fa^ unb f)>red^en ^5rte, ein beflemmenbed ®e- 
fü^l ni^t unterbrüdten. 9Äan fagte fid^ jum ^rop, bog 
bad nod^ , ni^t bie rid^tigen 3ufd^auer feien« 3un>eUett 
er^ob {id^ ein SCf^itglieb bed Q3ertt>a(tungdrat^ unb ermaf^nte 
bie lörmenbe 97^enge mit einbringli^en QS^orten^ nid^t 
nad^ ber ^ürftenloge ^u flauen ^ fonbern bie gan^e ^uf- 
mertfamfeit ber ^ü^ne )U)un>enben. ^(^ {i^ ober ber 
9^aum berbunfelte, bie 97^ufll begann unb n)ie ein elet- 
trif^er @^(ag bie ^nbe burd^ ben 9^aum ging: ber 
^önig fommt — ba ftarrte fo siemli^ ha^ ganje S)aa^ 
f)ingebung^)ooO nad^ ber berbotenen @eite. 9D^an er^ä^tte 
fld^, ber fenfltiioe ^5nig fei, peinlid^ berührt, aurücfgetoid^en; 
jebenfaHd tourbe ed barauf ftocf bunfel im 3ufd^auerraum, 
foba^ felbft ber 9^eugierigfte in biefer 9^id^tung nic^t« me^r 
erfpäij^en fonnte; ba erft toanbten fld^ bie 93lidte ber ^ü^ne 
)u. 93efrer toaren bie nöc^ften ^htntz in bejug auf bad 
äußere ^etorunu Wlm&^iö^ übertt>og ber ^pud bed be- 
geifterten ^remben unter ttn 3ufd^auem; unb n>ir eierten 
bad Incognito bed 5l5nig^, obgleich n>ir bon bem lebf^aften 
QBunfd^ burd^brungen toaren, btm größten QS^o^ltäter 
^agnerd unfre £>ulbigung ünb unfern (eibenfc^aftlid^en 
^ant barjubringen« ^ir »urben bertröftet, bat Äönig 
eubtt>ig ^nm britten 3ptlvL^ ber ^eftfpiele nic^t aW *?>ribat- 



^er 9ling bc« 9^ibclungcn. 425 

mann, fonbem a(d ft^ntg toieberfe^ren iDoHe unb n>it ba 
feinet ÖlnbUcfed fto|» toetben fdnnten. 

3um erffeit 3<?ttud !am unfer lieber alfer5?ttifer<3Ößtt|>elm* 
3m einfädelt 3i*>U/ freunbtid^ na^ ttHen öetten grü^enb, 
fu^r er in 93a^reut^ ein; fein tofirbige^ gütiged ^u^fe^en 
getoann olle ba^^tifd^en iber^en, unb tt>ir *^i:eugen toattn 
tpirflid^ ftola; felbft mein ^Sruber tt>ttir t)on ben ^erjUc^ften, 
patriotif^en Sm)>finbungen befeelt <^er Empfang be^ 
5laifetd n>at bon a0en Seiten^ au^ t>on ben ^a^ent, ein 
auterorbentUd^ toarmer unb lebhafter. Überall prangten 
bie QB'd; aber bie unbele^rten fanatif^en QBagnerianer 
glaubten^ e^ gälte QBagner unb fanben t>a^ fo' in ber 
Orbnung. Snfolge ber ^nn)efen^eit bed ^aiferd brac^ in 
ben nä^ften ^agen in ^a^^reutf» eine £>ungerdnot aud; 
benn bie gan^e ilmgegenb in toeitefter ^udbe^nung pilgerte 
nad^ 93a9reut^^ um ben greifen £>elben )u fe^en. ^en 
einen $ag toar ed und unb unfern ^reunben unmöglid^, 
irgenbtt)o ein 97iittageffen ju erlangen, unb bie 93aronin 
ffi. t). OB. eraä|>lte mir fpäterf^in, baft pe bei einem ^efu^ 
^rau t)on 6^leini$ angefi^td eined 6(i^n>arsbrotd mit 
93luttt)urft, be« einzigen S^baren, tt>ad bie ^ienerfd^aft 
pattt auftreiben tonnen^ gefunben ^ättt, 9n ben langen 
Raufen ber ^^ftfpiele gab e« in bem 9leftaurant ^.'slllbert" 
6)enen, bie in ber ^at red^t beutlic^ geigten, n)ie na|^e 
ber 9Jier.fc^ bem ^iere fte^t, — fo gierig unb ^>ei§|>ungrig 
ftür^te bie ^T^enge nac^ bem Muffet 

•Sluc^ im ffeftfpiel^aufe xoav Äaifer QBil^elm ber 
®egenftanb ber begeiftertften ibulbigungen. Sr erfc^ien 
pünftli^ unb bezeugte feinen 93eifall burc^ liebendtoürbiged 
^latf^en, aber ed tourbe allgemein be5n>eifelt bag i^m 
bie 'iiuffü^rungen tpirfli^ gefallen Ratten. 9'lein,QBagnerd 
Opern toaren ni^t nad^ feinem 6inn, Carmen gefiel i^m 
befTer, unb bad toax bieHeid^t !ein übler ^efd^macf. äbri- 
gend n>ar ber ^aifer nur auf bad bringenbe 3ureben ber 
^rau bon 6(i^leini$ gefommen. ®iefe audge^eid^nete ^ou 



^ 



426 ^et lunge 9lie$f(^e. 



^attt i^n )u überzeugen t>ermo(^t ^<tt ^i^ 93a9reut^et 
^eßfpiele ein nationale« ^efl feien; fo ^ielt et e« ffir 
feine ^id^t, bort ju erfd^einen* Sr fam am 12. %tgujt 
an unb teifite am 14. ^uguft nad^tö n>iebet fort^ um fi(^ 
)u ben 9Dlan5t>em px begeben. £eiber tt>aren biefe beiben 
5^ifen)orfite0ungen bie am toenigften geratenen. 9li(i^td 
flappU unb mef^rere Q3em)anblungen mißrieten t>oOi^Snbig. 
®ad eine 97^al foHte^ toenn \(fy nic^t irre, <^al^a0 )aube- 
rifd^ im ibintergrunb emporfteigen, anftatt beffen fai^ man 
einen bunQen 9laum, in beffen SWitte ber birigierenbe 
SD^afd^inift in ibembärmeln baftanb (e« n>ar furchtbar 
^ei§I); biefer ^tibM n>ar nid^t fd^dn. 

& n>urbe bamal« t>iel bat>on gefprod^en, QBagner ^dbt 
auf eine ^ufforberung be« ^ammer|^erm 5um ^aifer )u 
tommen, geantwortet: „Z^ bitte mid^ bei ©r. ^J^ajeftät 
5u entfd^uCbigen, ic^ bin ^u müb^/' ^er ^ammer^err t>er- 
beugte fld^ unb ging, tarn aber gleid^ n>ieber ^urücf : „(Bv. 
"Sö^ajeftät hitut Äerm QÖßagner ju tommen." „Zft e« ein 
^efe^l?'' fragte QBagner. ^er Äammer^err htia^tt ed. 
nZ^ ge^^ord^e htm ^efe^^l/ antwortete QBagner. 

9D^an |^at 9lid^arb QBagner biefe 6)ene atö ein Über- 
maß oon StoC^ unb Übergebung aufgelegt — ba« \ft ober 
gan) falfd^I Qßagner war an Jenem ^enb wirtlic^ un- 
gtüdfttd^ unb tief erregt über ha^ 9Jii§ttngen biefer ^uf- 
füf^rung (fo er^ä^lte mein 93ruber), unb in biefer Stim- 
mung würbe oon i^m verlangt, oor 8r. ^T^ajei^ät )u er- 
f(^einen unb fld^ loben )u lafTen — ha^ war bod^ fid^etlid^ 
eine ^arte 3umutung. ÖBagner war fi^ burc^au« bewugt, 
baß er in ber ^eftrebe am 22.90^ai 1872 oerfprod^en ^atte: 
n^o weit ba« tünftlerifd^e Q3erm5gen ber Gegenwart reicht, 
foH S^nen im fjenif^en wie im mimifd^en 6)>iel bad 
93ollenbetfte geboten werben^, unb biefed 93erfpred^cn 
würbe an Jenen erften g^epfpielabenben in £>infid^t auf 
bie Q3erwanblungen unb man^e« anbere nic^t erfüllt. ®a^ 
bieiS im allgemeinen nid^t auffälliger bemertt Würbe, lag 



5)cr Oliiig be« ^^ibelungen. 427 



an bem tt>unberbaten^ getabe^u ibeolen Orc^efter unb an 
bcr 93ef(^affen<>elt bed übent)legenben ^eild ber Sufci^auer, 
bie pd^ me|>r für ble ^^mti^tl^a^t ^^nwefen^cit bc« 
^aifer^, aW für bic QSolttommen^eit bcr ^uffüi^rungen ju 
intereflteren fd^iencn. 

Unb nun gebenfe id^ nod^ einmal bed 3uf(i^auerd in 
^ai^reut^^ t)on bem jicl^ mein Q3ruber )ut)or eine fo ibeale 
<33orftellung gemad^t ^atte; er (einreibt in feiner bierten 
^Unjeitgemägen Q3etracl^tung^: ^3n 93ai>reut^ ift audS> 
ber Sufd^auer anfd^auen^wert, ed ift fein 3tt)eifel. €in 
tt)eifer betrad^tenber ®eip, ber auö einem S^^t^^unbert 
in^ anbere ginge^ bie merfn>ürbigen 5^u(turregungen )u 
t)ergleid^en, »ürbe bort »iel ju fe^en ^aben; er »ürbe 
füllen muffen, ba§ er ^ier ^)tö$Uc^ in ein n>armed ®e- 
tt)äffer gerate, tt)ie einer, ber in einem 6ee fd^n)immt unb 
ber Strömung einer i^ei^en OueHe na|^e (ommt: aud 
anberen, tieferen ®rünben mug biefe emportommen, fagt 
er Pd^, bad umgebenbe Qöaffer erftärt fle nid^t unb ift 
iebenfaHd felber flad^eren Hrf^>rungd. 60 »erben aKe bie, 
tt>e(d^e bad 93ai^reut^er 9^eft begeben, atd unzeitgemäße 
Wenfd^en em^)funben »erben; jie ^aben anberdtt>o i^re 
Äeimat, atd in ber 3^it unb flnben anbertt)ärtd fott)o|>l 
i^re Srftärung aU i^re 9led^tfertigung/ 

"2ld)I tt)o »aren biefe Sufd^^wer? — Qöerben bie i^er- 
t)orragenben *3Wenfd^en awifd^en ber i5eerbe aud^ jur 
Äeerbe unb baburd^ unjid^tbarl ®erabe bei bem erpen 
3^tivL^ foKten bie begeiftertpen Qöagnerianer zugegen fein, 
aber mit Gd^redten ftt^tte man: n>ad pd^ ^ier berfammelt 
^am, »aren ^aut)tfäc^tid^ 2tuU, bie für 8tt)ötf 4|>eater- 
^)lä$e 900 ^att ju geben bermod^ten. 9latürttd^ xtyavtn 
aud^ einige 3t>^Ättpen n)ie »ir fetbp barunter, aber pd^er- 
lid^ t)erfd^tt)anben biefe Wenigen tjoöfommen unter ben 
anbem. ^an fa^ bie Präger unb Trägerinnen großer 
9^i)men, benn bie ®egenn>art bed l^aiferd i^attt eine gan^e 
£)ofgefelIfd^aft (»erbeigefü(»rt; ihan tonnte bie prad^ttooQpen 



428 <S>zx Junge 9^ie$We. 



^iletten betpunberti, 9Äadenbab fc^^ien eine ^tt^a^l feinet 
bitfen fieute, 9lentterd unb 'Bantler* famt i|>ren grauen 
i^erübergefanbt )u i^oben; auf all)u ^o<f^ 9ett>b(bten 93ufen 
pxangitt bet üppi^iu @(^mu(t leuci^teten bie tofthaxftm 
93rillanten^ auf bidfen 93äu^en baumelten f^toeve golbene 
l^etten — a^\ unb biefe 3uf^<^uer feilten ^un^eitgemä^e 
^enfc^en'' fein! (£d tt>ar genau badfelbe <=publifum, bad 
man bei {eber ^eaterpremiete feigen tann. 9latürli^ be- 
merke man i^ie unb ba 5um ^voft aud^ einzelne unge- 
tt)5^nUcl^e (Srfd^einungen, d.93. bie |^eiDorragenbften9){a(er: 
Wenjel, £enbaci^, ^ei>er|>eim, ^afart, ^ngeli^, ober intet- 
effante Wujif er, tt)ie OTil^elmJ, 9i\^Ux, £et)i? unb anbete. 
Sinen befonbeten :^teid mit eigenet ^tmof|>i^5te fd^ien 
$tan) £if5t umgeben t)on einem 6cl^tt>atm i;>etei^tenbet^ 
fd^maci^tenbet Stauen )u bilben, abet auc^ bad n)at fein 
"iHnblidt/ bet ^u bem ftaftt>o(len ^^ud t>on QBagnetd 
®eniud befonbetd gut gepaßt i^ätte, obet irgenbmie ald 
^un^eitgemäg'' )u be)eid(^nen gen>efen n)äte« Übtigend 
munfelte man, ha% fi^ Sif^t tt>egen QBagnet mit feinet 
^teunbin, bet ffütftin QBittgenftein, bie QBagnet abge- 
neigt unb bed^atb nid^t zugegen n>at, übetn>otfen (^abe. 
6ie ^&m ni(^t gen>oQt, ho% et bei ben ^^eftfpieten an- 
»efenb fei, ba et babei nut ^eine 6tatiftentplle fpiele.'' 
£if)t ^aht fid^ abet nid^t itte mad^en taffen unb fei boc^ 
gefommen, n>a^ i^m t)on aSen Seiten ^od^ angeted^net 
n)utbe* 

3d^ ^ch^ ein ein^iged 9)^a( ben Sinbtudt gehabt, ba$ 
in 93a)^teut(» eine anbetdgeattete ^enge, M bad gen>di^n- 
(i^e t>ie((5pfige ^blihtm, t)etfammelt tt>at. 3^ machte 
eined 93'^otgend einen Q3efu^ in ^ai^nftieb unb n>attete, 
e(»e id^ angenommen tt>utbe, einige ^ugenblicte in bem 
fleinen ^te))penf(ut, ba bie gto^e &aEe t)on 93efud^etn 
gefttQt tt>at. 3d^ bCidfte hinein; minbeftend t^iet^ig ^ciptU' 
meiftet, funge 5^nft(et unb 6d^tiftfteQet n>atteten bott 
auf eine ^ubien) bei QBagnet. (99i^agnet mu^e 97{a{ten- 



©er 9^ing be« giibelungen. 429 



aubien^en erteilen^ ba ber ^nbirang ber Q3efu(i^er )u gro^ 
tt>ar; am txfttn 9^eftf)>ie(ta9 gaben 500 972enfcl^en i^vt 
blatten in ^ai^nfrieb ab.) QBad i(^ in biefen tt>eniden 
Minuten fo)^, n>aren intereffante ftinftletifci^e ^'6p^t, feine 
geiftboSe ®e{lcl^ter; bie älteren i&erren f)>ra^en mit (eifer 
flebämt)fter 6timme, bie Jüngeren ^brten mit einem 
fd^bnen ^udbrud bon (S^rfurd^t )u. Über^au)>t lag über 
biefer tleinen auf ben SOf^eifter tt>artenben "SOflenge eine 
ernpe, tt)ei<>ebolle, ehrfürchtige 6timmung. Q3or foldS^en 
tt>a^r^aft fünftlerifci^en ^enfci^en ^ätU man ben 9^ing bed 
91ibelungen allein auffüi^ren unb ben 3ufcl^auem nad^^er 
bad 9^ecl^t ber freien ^einungdäugerung geftatten foüenl 
9latürlicl^ burften biefe Su^örer nid^t nur aud berblenbeten 
QBagnerianem befte^en^ benrt bon biefen in ber Partei- 
3u^t all)u fe^r ^reffierten tt>äre nid^t biel )u lernen ge- 
tt)efen, xotnn aud^ biefer ^ppn^ fvü^tx bon Wagner unb 
meinem 93ruber M ber ^^ibeale 3ufd^auer^ begei^net 
»orben »ar, 

9lun ^atte un^ bad 6d^idtfal au^ ein S(em)>lar eined 
fold^en ibealen 3ufd^auerd^ ber in ÖBagner unb feinem 
Qöer! boKftänbig aufging, in näd^fte 9lä^e geführt; ba 
lernten »ir biefen ^i>^)ud in feiner ftörfpen ^oxm fennen. 
Sr toixttt in ber Übertrieben^eit feiner Stimmung *ge^<^^^8U 
fomifd^. QBenn mein Q3ruber bei ^ifd^e f^)rad^, fo bergaft 
er beim 3u|>i^ren Sffen unb Printen unb berfanf in ein 
abgrunbtiefed 9^ad^benfen; er berftanb ffri^ fo fc^werunb 
meiftenteild falfd^. ^enn id^ i^n bann freunblidj^ an bie 
®egenn>art erinnerte, fo fagte er gebanfenoerloren mit 
einer »eltentrüdften 6timme: ^3^r 93ruber ^pva^ QBorte 
urtiefer Qöeid|>eit, ba ift mir 9^aum unb 3eit entf^n)unben/ 
Sn^tt^ifd^en aber i^atten ii^m bie eilig ferbierenben 5lellner 
bie gefüllten ^eüer n)ieber tt>eggenommen, foba^ i^ i^n 
aufforbem mugte, nod^ irgenb ttxoa^ )u berlangen, bamit 
er ben geiftigen 0^enüffen ni^t gan^ mit leerem 90Zagen 
entgegenginge, ©ann meinte er: „Sie i^aben red^t, man 



430 ©er Junge ^lie^fdj^e. 

tnu§ ^leir feine Snbbibualität jufammenraffen, bamit man 
nid^t im Ööettwefen untergeht" 60 ft)rad^ er immer I — 
;,Hnb t>ai ift ein Ööagnerianer par excellcnce^, fagte ffri^ 
mit !ummert)oIIem 93litf. 

^ud^ )u ^ngermann ging mein 93ruber eined ^benbd, 
fe^rte feboc^ balb n)ieber mit fcl^tt>ermütigem Sätteln )u- 
rütf. ©ort toax ber ic)auj)tt>erfammlungdort ber ^itglieber 
ber QBagnert)ereine; bad tt>ar bamaU eine gan) befonbete 
Wenfci^enart, bie mit Rauften bonnernb auf ben ^if* 
fci^lug^ Q3ierfeibel bro(»enb in bie Job^e ^ob unb ttberf^aupt 
5U ieber ^rt fc^Iagenber ®rünbe bereit f(^ien^ wenn ftc^ 
ein anberer bie geringfte abtpeid^nbe Meinung t)on bem 
ftrengften Qöagnerfobej gemattete. Äoufton ^^amberlain 
f (treibt in einer 6ci^ilberung ber 5eftft)iele t)on 1896: 
,,Öfterd lad id^ t)on ,,unbebingten ^n^ängem t>on 93a9- 
reutl^'': biefe Gpe^ied blieb mir jieboc^ unauffinbbar; fein 
^tn^d^ räfoniert fo t)iel, fo fleinlid^ unb fo t)erftänbni«lo« 
über aUed, tpa« in Q3ai>reut<> geleistet tt)irb, tt)ie biefe an- 
geblid^en ^^n|>änger''; ber 5^embe unb ber ffeinb emp- 
finben faft immer mit me^r ober weniger ^lar^eit bie 
®r5ge bed Q3or^abend, n>enn aud^ weiter nic^td; wer aber 
für ben Jä^rlic^en ^rei« t)on üier ^avt ^J^itglieb bcd 
"i^llgemeftten OTagnertjereind geworben ift, fc^eint fldf> in 
95a^reut^ fo ju Äaufe ju füllen, wie ein ffifc^ im ieid^e; 
für ba« bi^d^en ®elb f)at er jugleidf^ mit feiner SOi^itglieb- 
fd^aft Pc^ ein lüdCenlofe« Q3erftänbni« eined ber gewaltigften 
Äunftüori^aben, üon benen bie ©efd^id^te erjÄj>lt, erworben, 
— unb befanntlidf^ bofumentiert flc^> edf^te i^ennerfc^aft ju- 
näd^ft barin, ba^ man an allem unb jiebem ^erumtabelt^ 

©ad war 1876 gan) anberdl ©ad bamalige ^itglieb 
eined QBagneroereind erfaufte fi(^ burd^ feinen Beitrag 
bai^ 9>^ed^t, gegen (ebermann wie ein QSilber p toben, 
ber nid^t Jebe 9Zote; jebe« Qöort be« ^eifter« al« ein 
^angelium betrad^tete. ©iefe £eute erfdf^ienen meinem 
93ruber wie eine ^arobie auf jic^ felbft. 



©er "xRing bc^ 9^U>elun9en. 431 



^htv au6) tt)ir, ber engere ^reunbe^freid, tt)aren anberd 
geftimmt <d^ tt>tr )ut>or geglaubt Ratten, ©etoig, ed über- 
tarnen und autt>ei(en tief ergreifenbe Sinbrütfe, toit tt)urben 
burci^ ba« Orci^efter bezaubert, unb mand^e ßjene bed 6ieg- 
frieb unb ber ®<5tterbämmerung, jum 93ei[t)ie( bie 9l^etn- 
töci^terfjene unb anbere«, »irb ewig in feiner unerreic^^ten 
Gd^öni^eit in unferer Seele leben, ^er tro^bem, in 
unferer gro^en^ t)ielleicl^t aHju^ocl^ gef)>annten ^m)ar' 
tung tt)urben »ir enttäufd^t. Qöir fü|>lten mit innerem 
Unbehagen: bad tt>ar nici^t ber Sonnenaufgang einer neuen 
^unft, bad tt>ar, um ed fur^ 5u fagen: ®ro§e Optt, nid^td 
anbred. ^Umä^lid^ ftimmten »ir un« ju ben Sm}>flnbungen 
eined gen)ö^nlid^en ^ufiffefted herunter; babei blieb aber 
ein t)einlid^e« @efü|>l jurtitf, bad fldS> bei ben ^reunben 
in fd^lec^ten Qöi^en entlub. Hnb ed gab fobiel Gelegen- 
heit 5U bod^aften unb läd^erlid^en Q3emerfungen. Sd tt>äre 
gut gen)efen, totnn n>ir etn>ad n>eniger t>on ben dessus 
unb dessous gehört i^ätten^ aber unfere QBof^nung lag 
mitten in ber ©tabt unb tt)ir »aren im glüc!li(^en ^ep$ 
eined 6alond, toä^renb bie anbem meiftend nur Schlaf- 
zimmer befagen; fo n)ar faft immer ein plaubember ^reid 
t)on 93efu^ern bei und tjerfammelt ®a <>örten tt>ir nun 
aHjubiel bon ben S^triguen unb ^Oi^igftimmungen, t)on 
Äämt)fen ber ^nftler untereinanber, ^>t>n me^r ober min- 
ber ))affenben ßiebedangelegen^eiten, bie in ber ^at in 
Jenem 93ai>reut^er Sommer einen fe<>r günftigen ^oben 
gefunben <>aben muffen, ba jie tt)ie ^Ije nad^ ber 9^egen- 
^eit in »a^rer Überfülle emt)orfd^offen. ^od^ ü|>t)iger 
geigten ftd^ alle S^a^lT^ ^^^ Sitelfeit; ein "^ludbrudt tam 
einem beftänbig in ben Sinn: Vanity fair! Vanity fair! 
^d erfd^ienen bamaU fo biele £eute mit bem ^nf)>ru(^ in 
^at^reut^r bon QBagnerd gan) befonberd geehrt ^u n>erben, 
ba pe jidf^ irgenbwie um bie QBagnerifd^e ^unft berbient 
gemad^t ^attzn. Unb n)enn nun au(^ ber 9Ü^eifter unb 
ffrau SoPma bie berförj)erte ©ered^tigfeit gett)efen xoättn 



i 



432 ®er junge 9^ie$f(^e. 



(»onaci^ jlc aKerbingd fei^r tpenig afl)iderten), fo ^ätttn 
fie e^ boci^ nic^t au^fü^ren Unntn, fo unb fo t>iete 
SOienfd^cn ganj befonber« ju e^ren, baÄ ^cißt jeben 
immer ettoad me^r atö ben anbem. 60 toar ganj 93at^ 
reut^ mit ben ©efü^ien gefcSnftet Sitetteit etfüttt, bie 
Cuft toair fci^toet unb fc^toül bat)on — für ben unbefan- 
genen ^eobaci^ter ein fe^r beluftigenbe« 6c^>auf^)iell ffrau 
Soflma mußte oft ganje Vormittage umi^erfai^ren, um 
fotd^e getränfte ^m))finbungen burd^ ^otbe 9>^eben )u be- 
fcl^n)id^tigen. 

i5ier mbci^te id^ aber befonber« i^ertoori^eben: mein 
trüber i^atte nid^t bie geringfte Veranlaffung, fld^ gdCrönft 
8u f(H>Un, Qöagner a^i^te in ber ^at ftetd ba^ eifrigfte 
93emü^en, i^n in jeber ^ejiei^ung ju e^ren unb au^ju« 
jeid^nen; aber 5ri$ entjog fl^ biefen (Sprüngen, wo er 
nur (onnte^ biefed (aute^ (ärmenbe £ob QBagnerd n)ar i^m 
jutoiber. äbrigend füllten beibe, baß oiel llnaudgef)>rod^ened 
Stt)ifd^en i^nen lag, jie Ratten feinen jener großen unb 
tiefen ^ugenblidte miteinanber, bie meinen Q3ruber öon 
neuem an Wagner i^ätten binben !i5nnen. QBar ein folc^er 
"^ugenbtidf boc^ t)ielleid^t einmal fe(»r nai^e? 3d^ erinnere 
m\6), tt)ie »ir eine^ "SOflorgen« ju Qöagnerd gingen unb 
ben ^Jieifter jum ^u^ge^en bereit im ©arten fanben» 3^ 
tt>eiß nic^t me^r genau, toa^ QBagner fagte, ober )>l5$lid^ 
leud^teten meinet Q3ruberd *2lugen auf, — mit bem 5lu^ 
brutf ber gefpannteften ^rtt)artung ^ing er an bed 90Zeifterd 
90Zunbe — glaubte er, baß QBagner fagen tt)ürbe: ^O 
ffreunb, ba« ganje ffeft ift nid^t« aU eine ffarce, e« ift 
nic^tdfotoie n>ir ed beibe erfe^nt unb ertr&umt ^oben; 
auc^ meine 972u{tt mü^U etn)a^ gan) anbere^ fein, i^ toiü, 
jur (Sinfad^^eit unb jur SOf^elobie jurüdfei^renl'' &ah fk^ 
mein Q3ruber ber falfd^en i5offnung ^\n, baß Qöagner fo 
etipa« fagen !i5nnte? Älang aud^ ber Anfang feiner 9^ebe 
fo ö^nlid^, fo seigte bie 3^ortfe§ung foglei^ ben Strtum. 
<S>a^ glüdClid^e ßeud^ten in ben ^ugen meine« 93ruber« 



®e? 9^ing be« 9^ibetungcn» 433 

crlofd^. 9lelttl QGÖagner toax nid^t me^r Jung genug, um 
gegen fx^ felbft Partei nei^men ju fönnen» 

^^ metbe mid^ aber nie übcrteben !5nnen, ba% QBagner 
im Snnem t)on biefer 93a9reut^er ^eftjeit toirttid^ befrie- 
bigt gett)efen xft. ^v tat nur fol gerabe tt)ie toir aKe: »ir 
gebärbeten und, ald ob n>ir tnt^Mt xoäxtn unb Ratten bod^ 
fo manci^e innere ßnttäufd^ung ju übertt)inben. Sd^ benfe, 
bag ed einem großen ^eil t>on und Wagnerianern bamatd 
in ^apveutfy fo gegangen ift tt>ie anfangt bed 19. Sai^r- 
i^unbertd mand^em beutfd^en £anbed(inb, bad bem großen 
Torfen im Ärieg ©efolgfd^aft leiften m\x%tt. ^an xoav 
burd^ bie Äraft bed ®enied unterjodS^t, — man beraufd^te 
il(^ an biefer "^ad^t be« ftärfften Qöiaen«, bie felbft ben 
QöibertoiUigften übern)anb unb fdf^Ueglidf^ jur 93ett)unberung 
jtoang; — im ®runbe aber füi^lte man, ba§ in biefer 93e- 
raufd^ung etn)ad ^ttnftUd^ed tag. 3ebod^ tt>ir ^atttn bem 
Äeerfü^rer ^reue gefd^tt)oren, unb fo erlaubten tt)ir und 
loeber ^riti! noc^ S^rlid^feit gegen und felbft 5ri§ tt)ar 
ber einzige ^ufrid^tige, er emt)fanb bie tieffte (Snttäufd^ung 
unb t)erbarg fle aud^ nidf^tl ^Of^ein 93ruber erfd^ien Qöagner 
tt)ie bad t)er!örj)erte ©etoiffen ober einer jener ®enien, bie 
feierUdS> ma^nenb nadS> oben tt)eifen. 3vl beutttd^ füllte 
Qöagner, ba§ mein 93ruber oon i^m unb bem ^tft ein 
3beatbitb gejeid^net ^atte, bad unerreid^t ^od^ über beiben 
fd^tt)ebte, — ein bitterer 95om)urf für bad ff eft felbft ^ud^ 
Qöagner xoav befangen in Gegenwart meined ^ruberd, nur 
geigte pd^ feine 93efangen^eit anberd: er tt)ar lärmenb unb 
übermütig, ffri§ fd^toieg. 

^a^ l^at tooi^l nun mein Q3ruber in Jener Seit tt)irflid^ 
em}>funben? — 3n feinem QGÖefen lag eine grenjenlofe ßnt- 
täuf^ung, bad mugte felbft ber ffrembefte merten; ba§ 
biefe Smt)flnbung fo ftar! auftrat, erfd^eint überrafdf^enb, 
ba tt)ir bod^ aud bem »ori^ergei^enben Äat)itel tt)iffen, toie 
er jid^ fd^on lange Seit ald ber jum 6df>eiben gerüftete 
3ünger ftt^lte; aber ber ^bfd^ieb »urbe ifym bei feiner 

<^ Örfte V'92ie$f (^e, ©er junfle 9We^f(^e. 28 



434 ^et iuttge 9lie$f(^ 



innigen £iebe aum 90>{eifler fo \^t»tt tmb er ^Sttt ft(^ fo 
qtm, fo unenblic^ gern nod^ ^cUttn (offen, toenn i^m nur 
(n>ie er noc^ t)or ^ai^reuti^ gfaubte) ettt>ad iooffnung 
auf eine gro^e (ebeneri^Bi^enbe Sttaft ber QBognerifc^en 
l^unff geblieben Ȋre. Se^t aber ftieg in i^m mit tiefem 
6c^merd nic^t nur bad 9}^i§trauen, nein bie ^ewig^eit 
tmpüv, h0% in biefer ^unft nic^td fo fei, toie er ed mit 
feiner (3aht ber Q3erQärung bidi^er gefe^en i^atte. 

97{an i^ot be^^ou^tet, ba§ bie groge Gnttäufc^ung meinet 
93ruberd mit bur(^ bad ft^tec^te funktionieren ber 9]^a- 
feinen unb burc^ bad ^iglungene einiger ^dtoration^ 
ft&dt unb ^arfteüungen ]^ert)orgerufen toorben to^ire. 
9ii^tiQ ip, bag manc^^e« einfad^ !ömifc^> »irfte, j. ^* bie 
@)ene 5tt>if(i^en ^Iberid^ unb ben 9l^eint5(^tem, too (entere 
immer tt)ie ein l^aruffeH im Greife |>erumfauften» 9locl^ 
lächerlicher tt)irfte ber ©raci^e, bem ba« mittelfte Stfid 
feine« Äalfe« fehlte, fobaft ber ^op^ faft bic^t am 9iump^ 
\a% QBenn id^ mi(^ red^t erinnere, fo toax biefe« auc^ 
fonft rec^t migglütfte ^ier in ßonbon angefertigt »orben. 
^ad Unglädt tt>ollte nun, bag ba« nachgelieferte i&oldftüc! 
anftatt nac^ ^Sa^reuti^ nac^ Beirut gefc^icft tt>orben tpar 
unb e* be^^alb ju ben ^orfteHungen nid^t me|>r jur 
regten Seit antam. ^ber ba« alle« tt)ar meinem trüber 
gleid^gültig (jumal id^ barauf |>ielt, ba§ er jumeift mit 
gefd^loffenen ^ugen gurrte) ober beftärfte nur fein SWig- 
trauen, (Sr fd^relbt barüber: 

;,^m tt>enigften ftimme id^ benen bei, n>eld^e mit Deko- 
rationen, ©jene, ^afd^inerie in ^a^reut|> un^ufrieben 
»aren. 93iel ju t)iel ffleig unb ^rflnbung tt>ar barauf 
t)ertt)anbt, bie ^^antajie in S^fT^J« 8« fd^lagen, bei Stoffen, 
bie ifyxtn e)>ifd^en Urfprung nic^t t)erleugnen* ^ber ber 
9laturalidmud ber ®ebärbe, bed ^efanged, im 
93ergleid^ jum Orc^efterll OTa« für gefd^raubte, erfünftelte, 
t)erborbene ^ne, tt>ad für eine falfd^e 9^atur ftörte 
man bal • . . Qcinjelne ^ne i;>on einer unglaubtt^ürbigen 



©er 9lln9 be« Olibclungcn. 435 

9^atürli(l^!eit toünfd^e id^ nie lieber ju ^^bren; Ja fle auc^> 
ttutf tjergeffen ju fönnen (^Oi^atema)!^ 

9^ein, biefe« ^a)^xtvLt^tv ff eft entfprad^ in ni^t^ ienet 
ungei^euren 93ifion^ bie i^m botgefci^tpebt^ ebenfon>enid n)ie 
bet „9ixnQ bed S^ibelungen^ {enen bion^^pfc^^en S^uber- 
flängen, bie er ju ^bren gei^offt i^attel 3«r (Srftärung, 
bog biefe €nttäufc^ung 9en>ifrerma§en pl^li6) tarn, mu% 
i^ i^erbori^eben^ ba§ mein Q3ruber mit QBagner att)ei 3a(^re 
ni(^t ^ufammengefornmen tt>ar unb t)on feinen €cl^5)>fun9en 
biet SÄ^te long nid^t^ »irflid^ aufgefüi^rt gefe^en unb 
gehört ^aitt. €r ^attt auf bem 5^lat)ier ben ^9ling bed 
9^ibelungen'' eifrig ftubiert, aber ba« gab eine falfd^e, biel 
ju t)erfeinerte OSorfteHung t>on ber QöirfUci^feit ©aju |>atte 
er ^^ feit Januar 1874 immer im ftiHen mit ben /yfd^retf- 
Ud^en ^enbenjen'' ^agnerd au^einanbergefe^t^ nun über« 
fielen i^n biefe in i^rer ganjen bxntahn ^irflid^feit 8r 
füi^lte, ba« tt)ar feine ^ufi! ber 3u!unft, fie ftanb nid^t 
im Seid^en bed Aufgang« fonbem be« 9liebergangdl ©ad 
toar exaltierter 9lauf(^, entnert>ent)e« ioafdf^ifdf^ unb nid^t 
bioni^fifc^ed überqueKenbcd £ebendgefä^ll i)er Gd^mer) 
aber tt)ar ju tief, al« baß ffri^ barüber i)äm reben fönnen, 
unb fo befolgte er felbft bie emfte ^a^nung, bie er im 
Anfang ber bierten ^^Jlnjeitgemägen Q3etrac^tung'' an feine 
ßefer rid^tete: Sr füllte pd^ in ein tiefe« „pi^t^agoreifd^e« 
6d^tt)eigen". 9^ur über baö Orc^efter fprad^ er 8utt)ei(en 
unb immer mit ber l^öd^ften Q3en>unberung: „60 tttoa^ 
tt)irft bu nie tt)ieber <>5ren, Cidbet^," fügte er bann öfter« 
^Inju« 

(Erfic^tlid^ t)einlid^ »ar e« i^m, n>enn bk Q3ere^rer 
über feine le§te Hnieitgemä^e: „9ti^arb OTagner in ^ap- 
reut|>" mit i^m reben tt)ollten. (Sine fein beobac^tenbe 
^<mt fragte mic^ : „QBarum i^ört S^t: 93ruber fo ungern 
t)on feiner legten 6d^rift f^)red^en?" 511« idS> i^m biefe 
ff rage tt)ieber|>olte, rief er an^: „^d^, bie ßeute foKen bie 
alten ©efd^ic^tcn laffen!" „^er," fagte id^ t)ertt>unbert, 

28* 



436 ^er iuit^e 9^ie$f(^ 



rt' 



bie 6c^nft ift ^erobe t>or fünf ^o<^ orft^ienen.'' 
9^i(^ bfinft ed ffinf 3<^re'^ meinte ?n$. Goitfl f)>ra(^ 
et fU^ ni(^t tt>etteir barfiber au^, ober ehti^e m bem3^tel878 
niebetgefcl^debene ^ebanfen geben feine bontoligen ^m- 
t^nbungen tt>iebet. 

„^tx €(^open^auerf(^e ^enf(^ trieb mi(^ gur 
6^e)>fld gegen alled Q3ere^r(e^ iDoc^gei^altene, bid^er Q3er- 
teibigte (au(!^ gegen ©riechen, 6cl^o)>en|^auer, QBagner)^ 
(Senie, i&eilige^ ^efftmidmud ber Srfenntnid. 93ei biefem 
itmtt>eg Iwa ic^ auf bie ic>5^e mit ben frift^efiten QBinben. 
— ^ie Gd^rift übet ^ai^reuti^ »ar nur eine ^ufe, 
Surüdffinfen^ein^uöru^en. ^ort ging mir biellnnbtig- 
feit bon 93a9reut^ für mic^ auf." 

,,9Äein ®emä(be Qöagner« ging über ii^n ^inaud, id^ 
^atte ein ibealed ^onftrum gef (Gilbert, tt>elc!^ed ober 
t)ieaeicl^t imftanbe ift, ^ünftter ju entjünben. ^er wirt- 
liche Wagner, ba« »irflid^e 93ai>reut^ »ar nur tt)ie ber 
fc^lec^te aUerle^te ^bjug eined 5^t)ferpici^^ auf geringem 
Rapier. SC^ein ^ebürfni^, n>irHicl^e 90fienfc^en unb beren 
90'lotit)e au fe^en, tpar burc^ biefe befd^ämenbe ^rfai^rung 
ungemein angereisf 

Qöir Ratten au bem 8tt)eiten St^Hu^ ber 5eftf^)iete 
unfere ^lä§e an ^ern>anbte abgegeben, ba bie ^uffüi^- 
rungen bod^ augerorbentUd^ angreifenb tparen. 3c^ etr- 
innere mid^ nun bed 9l^eingo(b-^benbd, ald und unfere 
(Säfte t)erlaffen Ratten, bie ßeute auf ber 6tra^e (ärmenb 
nac^ bem ^cftfpteti^aud ^inau^aogen, bie QGÖagen vorbei- 
raffelten unb langfam aurüdte^rten unb fid^ enblid^ eine 
tiefe Stille über 93ai>reut^ lagerte. QJÖir t)lauberten über 
meinet 93ruberd ^ufent^alt in Stalien unb ba^ xo\x bei 
feiner 9lüdf!e^r nic^t in Q3afel felbft, fonbern in ^rle«- 
i^eim tpoi^nen tt)ollten unb nod^ mand^ed anbere; aber n>ir 
! fagten fein Qöort über Qöagner unb bie ffeftfpiele. Q3eim 

^ee, ald ftc^ brausen bie GtiHe gana feltfam bemerfbar 
' machte, meinte id^ boc^ : ;,^ie fonberbar bad alled ift, \><x% 



0er 9ling bcö 9^ibcUmgcn. 437 



tt)ir an einem 5«ftfpielaf)enb in 93ai>reut]^ fo aUein ju 
Äaufe p$en." „©ad ift bie erfte gute 6tunbe, ble id^ ^ier 
tjerlebt ij^abe," fagte 5rl$ mit einem merfroürbigen ^u«- 
brutf. „ffriV' ^9^« i^ ftodenb, „e« n)ar boc^ üiel 
fd^bner, aU bu bie 0ac^en auf bem Älat)ier [^)le(teft unb 
tt>it: und aded fo ^etrlic^ \>a^vL t)orfte0ten^ n>ie ed tt)erben 
tt)ürbe/' ,,9'ZatärlidS> tt)ar eö fci^bner," meinte 5ri$ traurig 
unb fd^tt)ieg bann lange, lange Seit 

Sd^ fann nid^t bei^autJten, ba% 5ri$ in Jenen Qöod^en 
in *^ai>reut^ törperlid^ leibenb gett)efen fei, er i^attt fogar 
öer^ältnigmä^ig njenig ^opffd^merjen; um i^n aber ju ent- 
f(^ulbigen, baß er f o feiten ju Qöagnerd !am, gebrauchten 
tt)ir öftere ben 95ortt)anb, p fagen, ba§ er unn)OiS>l tt)äre. 
@ett)i^, er litt tief unb fc^merj^aft, aber in gan^ anbrer 
Qöeife ald »ie tt)ir fagen mugten. ^Ke biefe Jlntt)a^r]^eiten 
unb Unflari^eiten t)erftimmtcn ii^n. €r tt>ollte au(^ burd^aud 
nid^t länger bleiben, obgleid^ er flc^ in eine au^erorbentlic^ 
reijenbe unb liebendtt)ürbige ^ariferin t)on Äerjen t)er- 
liebte, bie aber leiber fc^on tjer^eiratet n>ar. Snbeffen auc^ 
bad ^ielt ii^n nid^t länger jurürf, unb fo fc^ieb er eined 
^aged mit feinem rü^renb meland^olifd^en ßäd^eln für 
immer aud Jener oberfränfifd^en 6tabt, in ber er fo 
©d^merjUc^ed erlebt t^attt. ,/^6) ßidbet^, baö toar nun 
Q3ai>reut^I" fagte er !ummert)oll beim ^bfd^ieb, — feine 
^ugen njaren mit tränen gefüllt 

^an a^nt feine (Sm^>finbungen, toenn man bie nad^- 
folgenben *2lufaei(^nungen lieft: ^93iein ^tfyltx roav ber, 
ha% ic^ nad^ ^apxtut^ mit einem 3beal fam: fo mugte 
id) benn bie bitterfte gnttäuf^ung erleben. ®ie ÜberfüKe 
be« i5äglid^en, QJerjerrten, äbertt>üraten ftieg mx^ heftig 
jurüd/ „^6) i^abe ^o(^ über Qöagner bie ^ragbbie mit 
^ufi! gefe^en — unb ^0(^ über 0df>ot)en^auer bie 90^uf!! 
in ber ^ragöbie be« ^afein« ge|>ört" 



438 ®er junge 9^ie$fci^e. 

Qßir j>licten ^ier am 6(^tug biefed 93ucl^ed nod^ einmal 
auf ben großen &ebendabfc!^nitt t)on 1844—1876, ber barin 
gefd^ilbert ift, ^urüd. QBiQ man ein ^)>it^eton bafür 
flnben, fo !ann ed nur ba« <2öort ^gtütflic^" fein. 9)iein 
<33ruber beaeic^net fi^ fetbp 1874 <2)^albiba t)on 9Äepfen- 
bug unb anberen gegenüber ali „(3lüdipvin^^ unb an 
9to^be fd^reibt er bamatd: „Z^ f^^^ einem ®(tt(fli(^en fo 
ä^nlic^ aU i(^ äber^au)>t tt)ei^, tt>a« ®lfid ift'' 6e^r 
|>übfc^ faftt er in einem 93rief ^uguft 1875 an Dr. 5^arl 
5u(^«, ber fl^ über eine 9^ei|>e 9Jܧerfolge beflagte, feine 
eignen Sebenderfai^rungen ^ufammen, n>ie bie guten Su- 
fäSe ungerufen, gerabe ^ur rechten 3eit immer ^u i^m 
gefommen tt>ären. „^^ tarn mir fo t)or, ald ob eine ge- 
tt)iffe feurige ^reffiert^eit, ein 9flicl^t-n>arten*tt)o0en 
S^nen mand^en Erfolg geraubt ^at 972an foH bem 6(^icf fa( 
nid^t merfen laffen, toa^ man tt)itt; fünf Minuten f^)äter 
ift e« bann bon felber fo guttoiHig, ein anerbieten au 
mad^en. ^.^ereit fein ift aöed," ^eigt e«, benfe i^, bei 
6(»a!efpeare. QSieUeid^t ift aber bad, tt>a^ id^ ^ier )iem(i(^ 
attttug fage, n\(fyt^ ali bie ^^eorie aud einem siemlic^ 
mit ®(üde^fällen befäeten £eben? 'iaber eie fönnen mir 
glauben, ba^ e^ ganj meiner innerften ®efinnung entfpri^t, 
eine Qci6)^ jahrelang ^u ^egen unb mir nid^t anmerfen ju 
laffen, bann aber, njenn pe mir in htn ®riff fommt, fle 
i^injune^men; id^ tt^ar „bereit". S^ fommt bei biefem 
„i5egen" no^ nid^t eigentlich jum OTunfdj^e, ed fe^lt 
mir eben barin an Si^rem ^euer. ^d ift nur n)ie eine 
95orfteKung, fonbitional empfunben, „e^ tt)äre für ®i<^ 
beglüdfenb, tt^enn -*;" 6ie glauben fd^tt)erli(^, tt>ad für 
große unb |>errlid(>e Q3orftellungen biefer ^^ärt i^ mit 
mir i^erumtrage, für »elc^e \d) ))lö$lid^ bereit fein n)erbe/' 

*2llle (Erlebniffe biefe« ^ud^e« beftätigen feine OTorte 
t)on „einem jiemlic^ mit ©lüdfdfäHen befäeten geben". 
OTir fe^en ii^n bon früi^fter Sugenb dn umgeben bon for- 
genber Ciebe, t)ere(^renben ^reunben, tt>o]^ln)ollenben €r- 



®cr 9lln9 be« 9libc(ungcn. 439 



jie^em unb £e|>rertt. Qött flnben, baß i^m fdS>«m frü^ bie 
^nerfennung bet bebeutenbften Sännet unb mancher un« 
getoiSi^nlic^e ®UtddfaII 5u teil tt>itb; in allen feinen Sebend- 
fdS^idffalen, ja felbft in Ärant^eitÄjeiten geigt jic^ nid^t« 
93etbittenibed, fonbem ir9cnbtt)0 ein »o^ltuenbec ^u«- 
9lei(^. 60 ftanb er bem Seben 9en)iffermagen mit einet 
)uttau(i(i^en Siebe, gegenüber. Sd (»atte if)m immer gur 
rechten Seit feine ftiKen Qöünfd^e erfüUt 

^ber bon a0em, n)a^ er erlebt ^atte^ to>ar i^m bo(^ bie 
innige ^reunbfd^aft mit 9^icl^arb Qöagner bad tt)ertt)olIfte 
gett)efen, in ber ßiebe unb ^ere^rung für i^n ^atU er bie 
fc^bnften S^^te feine« ßeben« »erbrad^t, mit i^m i^atte er 
bie i^bd^ften Hoffnungen für bie Sufunft tjerbunben. 90Zan 
t>erftef^t beö^alb^ mit n)el(i() bitteren Smpfinbungen er 93a9- 
reut^ t)er(ie^/ er ^attt ben Glauben an Qßagnerd l^unft 
tjerloren unb aöe 93(ütenträume unb Hoffnungen feiner 
3ugenb »elften mit biefer fd^merjlici^ften ßrfa^rung ba^in. 
Sr naf^m ^bf(^ieb t)on feinen Sugenbja^ren, in »el^en 
er t)eref^renb feinen beiben Sbealen 6c^o)>en^auer unb 
Wagner folgte unb feine ^reunbe in feiner Q3egeifterung 
mit fic^> x\%. 9flun mug er feinen eignen QBeg flnben, ben 
einfamen fc^toeren QGÖeg feiner ^Of^anne^Ja^re, ben er ju 
feiner 95ert>oll!ommnung allein, o^ne bie ©efolgfd^aft, ia 
o^ne bie innerfte ^eilna^me ber ffreunbe ju ge|>en »er* 
urteilt xoav. 60 fenfte fic^ auf biefe« glücflic^e fonnige 
geben ein juerft leidster unb bann immer bid^ter n)erbenber 
SRebel i^erab, in n)elci^em ed fd^n)er xoav, ben eignen QBeg 
)u flnben unb gegen alle (£inf)>rücl^e feine« nac^ ^^reunb- 
fd^aft öerlangenben Äerjen« feftju^alten. €« ift ber |>arte 
fteinige QBeg gur ®rbße, ber t>or i^m liegt 



^nmerfungen unb OSer^eid^ni« ber Sitate* 

93r. = 9flie$fc^e, ®efammeWe 93riefe.) 

6. 3. ^Smmer noc^^ . . . OT. VI 160* 

,, 7 f, „§)Zan bat micb gelehrt'' . . . ^ortfeÄuno bat)on 
fte^e Qö. XII 197 f 

e. 18. ,,gnbe ^uguft 1848 ttaf un« ein grofe« Un- 
glüif" uftt). S« ift me^rfad^ bie Meinung au«gef^)roc^ett 
toorten, Q^Zie^fdS^e« (St!ran!ung berui&e auf QSeretbung i;)on 
feiten feine« 93ater«- ^öe, bie über g'lie^fc^e« Familie 
gut unterrichtet tt)aren, erftaunten pc^ bartiber unb be- 
griffen nid^t, tt)o^er biefe ^nftc^t ftammen tonm, 9^ie$f^ed 
SRutter gab ai§ Öueöe tin ©utad^ten t)on ®e|»eimrat 
93in«tt>anger in S^na an, ba« er jum 3tt)etf ber Ernennung 
einer ^ormunbjc^aft für hzn erfranften 9Zieftfc^e bem 
©erid^t eingereid^t batte. 95in«tt>anger fannte 9ciemanben 
au« ber Familie 9cie$fd^e, unb auf eine anfrage feiten« 
ber 5rau 5örfter-9f^ie$fdS>e gab er an, ba§ feine Q3emer- 
fung ftc^ einzig auf bie ^tten ftü^e, bie \^m au« ber 
Srrenanftalt bon ^rof. QBiüe in 93afel übermittelt tt)orben 
feien. $rau ^'^tfttx-^k^^^t toanbte pc^ barauf an ^rof. 
QGÖiae unb erhielt fotgenbe ^änttooxt: „^a\tl b. 11. IV. 06. 
0ei^r geehrte ^rau. ©ie in ber Q3a«Ier Traufen- 
gefd^id^te eingetragenen ^'lac^ric^ten über Sfyxzn ic^erm 
trüber feiig ftammen ber ioautotfad^e nad^ t)on bem tyvc- 
ftorbenen ioerrn ^rof. Ot)erbedC, ber aKein in 93afel über 
ben Traufen, iJen er t)on Stalien in unfre ^nftalt brad^te, 
*2lu«funft ju geben im ftanbe n)ar. ^ine anbre QüeUe 
tt>aren bie *2lngaben S^rer ^rau Butter, al« fte ben 
.Traufen ht^\x6^U unb balb barauf mit ftdS> nai^m. 

i&od^ad^tung«t>oll 

^of. & QBille*-' 



^nmctfungcn. 441 



^rofeffor Ot)erbed xft atfo bie ÄauptqucUe für biefcd 
falfcoe ^erü^t 0pätcr ^at er aber felbft zugegeben, baß 
er elgentUc^^ über 9'^ie^fci^e« Sugenb gar nic^t« tt>iffc. ©ie 
ßrflärung t)on 9^ie$fci^eg ^ranf|>eit ald Q3crerbun9 »ort 
feinem ®ater ij^er Ift eine unbegrtinbete Q3ermutung. 
S^ie^fc^e^ SUlutter hat flc^ t)on Anfang an mit groger (Snt- 
fcf»ieben^eit gegen Siefe ^nna^me tytxttxifyxt. 6ie fcbreibt 
an Ot)erbec!: „93etrtibt ij^abe ic^ mic^ über ^rof. 93ind- 
tt)anger*« ©utad^ten, tt)onadS> er meinet 6o^ned ßeiben aW 
etwa« Ererbte« binfteöte. ^er ©erid^tdaffeffor t). ^ömming 
^attt tt)enigftend fotjiet ^aft, mid^ ju fragen, ^ob er mir 
e« üorlefen foKe ober ob idS> e« t)ienei(pt lieber felbft lefen 
tooUt'', ha icb bei feinen 93ett)ei«mitteln immer fagen mu^te 
„t^ ip Ja nidS»t »a^r", f obaft bie Äerren einen 9lebent)ermer! 
machen n>ollten — tt>ad id^ aber ablei^nte, ha 93in«n>anger 
ni(fyt^ t)on Entgegnungen »iffen ju tt)ollen fd^eint, toenn- 
fd^on i(^ ibn einmal münblicb tt>iberlegt unb i^m gefagt 
i^abe, ba§ mein SOiann infolge eine« Gturje« t)on 
einer fteinernen treppe @e^irnertt)eid^ung befommen babe." 

^ucb eine ^crjuanbte t)on 9f^ie$fd)ef(*er 0eite fprid^t fid^ 
in bem Ginne au«, bag t>on ^eifte«!ranibeit bei bem 
Q3ater ni^t bie9lebe gett)efen fein fann: ,,Q3on^Uen, bie 
ben Q3ater ^riebric^ 9Zie$fd^e«, meinen lieben On!el Cubtt^ig 
noc^ t)erfönlicb gut gefannt baben, bin id^, ^rau ^JJ^at^ilbe 
6(^enf geb. 9^ie$fd^e, bie einjia nod^ lebenbe Q3ertt)anbte 
[ffrü^iabr 1905] . , . eubtt)ig 9cie$fc^e tt)ar nic^t nur mein 
Onfel, jonbern au6 mein ^aU. ßd^ '^abe be«b<^Ib mit 
ii^m bi« )u feinem ^obe befottber« in i^er^lic^er t>ern>anbt- 
fc^aftlid^er 93e8ie]^ung geftanben. ^er Embrudf t>on i^m 
tft mir ber eine« b<^%ft lieben«n)tirbigen, feinsinnigen 
^anne« no^ in lebhafter (Erinnerung geblieben. (Ein 3abt 
t)or feinem ^obe, al« id^ im 16. 3abre ftanb, ^abt x^ ifyn 
bei einem Q3efud^e im ^farr^aufe ju 9l5dCen nod^ in t)oller 
©efunbi^eit unb geiftiger ^rifc^e angetroffen. 9'^iemal« 
ift mir, »eber t)on t)ertt>anbtfd^aftlic^cr 6eite noc^ 
fonft t)on S^manben ettt)a« t)on nert>5fen Sufällen ober 
trgenb n)el^e Abnormität be« geiftigen Suftanbe« meine« 
Onfel £ubmig« mitgeteilt n>orben. ^ei ber großen Snnig- 
feit, bie bie ®efcl)tt>ifter 9'^ie$fc^e untereinanber tjerbanb, 
toäxt au6^ bie fleinfte nert>5fe oonberbarteit be« geliebten 
trüber« befjrod^en unb barüber beraten tt)orben, tt)Ot)on 
tt)ir Äinber fidler gei^ört ^af>tn tt>ärben . . . 

t)ertt), $tau ®eb. 6taat«rat ^OZatij^ilbe 6^en! 

geb. 9^ie$fc^>e^* 



442 ©er junge 9^ie$f(j^e. 



Übet bie 9lic^tt9!eit aller berartigen ^erüc^te tt)irb man 
gut aufgeHärt burc^^ bie ffeftfteHungen in ber ;,3ufunft^ 
Dom 28. Sanuar 1905 6. 177 f. unb t)om 11. ^ärj 1905 
6. 429 f 
* 6. 20. „3* UUa^U e«" ... 9». XV 14 f. 

„ 21 f. ,mo rebete W ... gö. VI 232 f. 

„ 22. „©räberinfel, bie fc^toeigfame" . . . Qö. VI 160. 

„ 22 f. „®er ^nblid ber Umgebung" . . . ®. II 257. 

„ 30. „bie me^r erlebt f>ar . . . ^SÖ. VI 463 f. 

„ 36. „QBenn i^ htm d^riftentum" . . . <3SÖ. XV 22. 

,, 43. ,4iber 50 3<^>re" . . . t)gt 9Ue$We, ®ebic^>te 
unb e^rüc^e, eeit>8ig 1901 6. 33ff. 

6. 73. „©ort »0 burdS^ enge <?>f orf " . . . ögL 9lie$fc^e, 
©ebicbte unb S^rüc^e e. 3. i^auögabe 1898 u. 1908.) 

e. 81. „93i« ie§t beftnbe ic^ mic^" . . . 93r. V 5. 

„ 85. „Oloria tibi trinitas" . . . ^vd^m bir, ©reiei- 
nigfeit ber alleinigen ®ottfyt\t, t>ox aller Seit^ fe^t unb 
in gtt)iaf eit 

e. 95 f. „Snbem ic^ bie« fc^reibe" . . . 93r. V 22 ff. 

„ 98. „Sin neue« 93anb !nö))fte" . . . ©euffen, Er- 
innerungen an 5r. 9^ie$f^e, ßeipjig 1901 6. 4. 

6. 101. „Qöir befc^loffen bamol«" ... ^K. IX 305. 

„ 107. „gjon t>m ^ugenblide an" . . . Qö. XV 39. 

„ 108 f. „9^oc^ manche anbere inbiioibueHe" . . . 
9^aoul 9ltAter, ??r. 9^ieMd^e, 6ein fieben unb fein 
Qöer!. 2. <au^^eei»)5ig 1909, e. 21. 

5. 109. „QSßenn iä minutenlang beuten barf' . • ♦ 
^r. V 41. 

6. 110. „iebe etärte ift fc^on an ftc^" . . . 95r. V 550. 
„ 113 f. „£iebe gj^amal" . . . 93r. V 27 f. 

„ 114. „3^ tann nic^t begreifen" . . . 93r. V 29f. 
115 f. „eiebe 9QiutterI" . . . Ör. V 31 f. 
117. „©a§ ic^ mir alle« 93efte" . . . 93r. V 34. 
„ „gOf^itunter unb mei^ al« fonft" . . . 93r. V 33 f. 
1 1 7 f. „Qöa« meine Sufunft betrifft" . . . 93r. V 35 f. 
„ 118 f. „©a« <3Künfc^en«tt)ertefte bleibt" ... Qö. XVI 
6. 312. 

e. 120 f. „3n ed^ulpforta tt>ar 9^ie$fc^e" . . . SeitgeifL 
93eiblatt j. berliner Tageblatt, 24. 9Zot). 1902. 

6. 121 f. „Über meinen *5aufent?>alt" . . . 93r. I 6. 20. 
„ 122. „goßa« au^ mir geworben tt>äre" . . . ©euffen, 
Erinnerungen 6. 8 f. 

6. 124. ,/S>k Aonb, bie f^erjli^ bargebotene" . , . 
9lie$fd5>e, ©ebi^te unb ©prtic^e e.32f: (<au«g. 1898 u. 1908.) 



ff 
ff 
ff 
ff 



^nmerfungen. 443 






6. 127. „L De Megarensium Thcog. aetate" . . • 
1. Über bie QSer^ältniffc In gjlegara jur Seit be« ^^eogni«. 
äbct ba« ßeben bc« «?>eoanid, IL Über bc« ^eognl« 
ec^rlftcn. IIL €)e« ^eogni« gjieinungen über bie mttxt, 
6ittett, ben Staat »erben einer ^rüfuna unterjogen, 

6. 127 ff. „gjlontag frü?> beaann ic^" ... «r. I 7 ff, 

„ 136 f. „9loc^ einmal, e$' i(|) »eiteraief^e" . . . 
9^ie$fc^e. ®ebid^te unb Gprüc^e 6.44. (^udg. 1898 u. 1908.) 

0. 141 f. „Snöbefonbere »ünfAte W . . . 93r. V 61. 

„ 142 f. „Qßi^ig, geiftreic^, lebhaft" . . . ©euffen, (£r- 
innerungen 6, 17 f. 

(5. 143. „gjon «onn au«" . . . g3r. V 63. 

„ 144 f, „ßiebe gj^ama unb £i«bet^" . . . «r. V 67 f. 

„ 145 ff. „3^ fc^reibe }e$t, morgend" ... ^r. V 77 ff. 
147 1- „®ir t)erfe^en un« mitten" . . . <3SÖ. IX 304 f. 

149. „ODÖir [ffranconen]" . . . ^r. V 92. 

1 50. „gjieine liebe gj^ama unb ßi^bet^^" , . . 93r. V 80 f. 
6. 150 f. ^ ,}S><x% leic^ytefte jum 93ortragen tft" . . . 

^r V 83. 

6. 152. „3* gelte |>ier" . . . 93r. V 99. 

,, 154. „gleic$^iebem Jungen ®ele?>rten"...<2B»VIII251. 

e. 155 f. ,,ßiebe 8i«bet?>" ... 93r. V 112 ff. 

„ 157 ff. „^m Freitag ben ^weiten Suni" . . . 
93r. V 114Jf. 

6. 160 f. „<=Oieine liebe £i«betf>" ... 93r. V 122 ff, 

„ 161'. ,,^n beinem ®eburt«tage" . . . 93r. V 125. 

„ 164 f. „giie^fcl^e fügte fic^ awttäc^P" -• ^ ^i*ter, 
5r. 9^ie$f(ie 6. 24 f. 

e. 166 f. „<S).u tannft e« €)ir t)ieaeic^t erflären"... 
^anffurter Seitung 19. gjlai 1907, 1. gjlprgenblatt. 

0. 174. „iiikoiSoipov Tia&oe xar Ho/rfl/^ ba« f^dd^fte 

tobilofopbifc^e ßeiben. 

e. 175. ,,dvaxoXia'' ®üfter!eit 

„ 180 f. „Qöir fmb »ieber in ba« ©leid" . . . biö^er 
noc^ nic^t veröffentlicht. 

0. 183. ^er i^atte nic^t me^r nötig, feine ftrengen fttt- 
liefen ^nforberungen gegen bie f^ö^nenben Kommilitonen 
5u t)erteitigen'' . . , ^an i^at bie lautere Strenge ber ßebend* 
grunbfä^e bed jungen 9^ie^f^e baburd^ in 3toeifel gebogen, 
va% man feine f))ätere Srfranhmg burc^ luetifd^e 3nfe!- 
tion, bie bereit« tt>ä^renb feiner Stubentenjeit erfolgt fei, 
ju erflären t)erfud^te. ®er erbärmliche 9ln^m, biefe »^>po- 
t|>efe juerft öffentlich t)ertreten ju |»aben, !ommt bem 
9^ert)enar8t ^. 3. 9)^öbiu« ju (9Köbiu«: 9Zie$fc^e. Cei^j^ig 



444 ©er Junge 9iie^fc^e. 



1904 = *5au«9en>ä^Ue ®erfe 93b. 5). eeitbem taud^t fle 
immer n>ieber einmal irgenbn^o auf Gie grünbet ftd^ 
einzig auf eine angebli^e ^u^eruna t)on ^rof. Ot>erbe(i. 
©erfelbe ^at aber nod^ furj t)or feinem ^obe energif(^ 
bagegen proteßiert^ biefe ^ugerung {ematd gemacht $u 
^aben. ^ie $rage mirb an anberer GteHe auf ^runb 
ber ^ften au^fü^rli^ üargelegt merben. idier feien einft- 
n>eilen nur 5n>ei 3eugnijfe beigebracht, bie berebt ge- 
nug für bie ©runbloRgfett ber ^nnaf^me fprec^en. S* 
flno jtt)ei an ^rau 5örfter-9lie$fc^e gerichtete 93riefe 
t)on ®e?>eimrat ^rof, Dr. 9lofc^>er in ©reiben unb bem 
injwifc^en t)erftorbenen (Se^eimrat ^rof. Dr. QBad^^mut^/ 
(t)ergt ;,®er ^ag^ 14. Sanuar 1910): 

Qöurjen, ben 5. ^äx^ 1905. 

ic>oc^t>eref»rte gnäbige ?raul 

Empfangen 6ie t)or "Willem meinen i^er^tid^ften <S>atä 
für bie Sufenbung ber beiben ffr. 9lie^fd^e*d angebli^e 
„luetif^e^ Snfeftion (bie t)or 1870 erfolgt fein foH!) be- 
treffenben unb biefe ^nna^me, wie mir fd^eint, glänjenb 
n>iberlegenben ^uffä^e in ber ;,3ufunff unb in ber 
„S^ttöifc^ctt Seitung''. <S>a in ber le^teren auc^ mein 
9^ame a(d ber eined glaubn>ürbigen 3eugen au^ ffr. 
9^ie^fc^e'd Susenbjeit genannt tDirb, fo |>alte ic^ e^ fftr 
eine ®en>iffen^^f[id^t o^nen hiermit au^brüdlic^ m be- 
ftätigen, baß mir, ber ip 9lie$fd^e unb 9?o^be tt>ä{>renb 
il^rer ßei^jiger ötubienja^^re nä^er treten burfte, t)Ott 
einer „luetifd^en Snfeftion'' 9lie$fc^e« in jener Seit aud^ 
nic^t ^a^ ^nergeringfte ItmM betannt gen>orbeu ift 
'^uc^ ift ed mir loon t>orn^erein gan) unalaublid^, bad 91., 
ber in fejueller ^^ejiel^ung wie ein heiliger lebte unb 
t)on allen feinen Sugenbfreunben, fot)iel i6 weig, al« 
folc^er angefe^^en würbe, tic^ eine fold^e Snfeftion burd^ 
eine €$trat>agan5 jugejcgen ^abe* ©er ein5ige £u^d, 
ben |td(> ber auf altoif^olifd^e ©entiffe fowie auf t>ai 9>^au^en 
faft abfolut t)er5ic^tenbe 9"^. gemattete, war ber täglid^e 
<33efuc^ ber Äonbitorei t)on wntfc^^ in ber ^(oftergaffe, 
wo er, glaube ic^, Kaffee ober d^^ocolabe trän! unb ah unb 
an ein Gttid Äuc^en ober ^orte ag. Q3on erotif^en 
9>Zeigungen 9l.'d i^abe id^ niemals etwad bemerft, mu^ 
t>ielme^r auf (Srunb beftimmter ^eobad^tungen annef^men, 
bag er eine gerabeut unüberwinblid(^e Abneigung 
gegen jebe ^rt t>on Q3erliebt|>eit befeffen i^at. ©a« ®leic^c 
wirb i^nen wo^l Jeber ber in ber ;,3cnaifd^en Seitung^ 



•^Inmcrfungen, 445 



a. 0, O. genannte ffreunbe 9^.*« au^ jener Seit betätigen. 
6etbftt)erftänblic^ $abe i<b nic^tö bagegen tt)enn Sie jtd^ 
gelegentU^ biefe^ meined Seugniffed audgi in ber Öffentlich- 
feit bebienen n>onen. 

3n au^gejeid^netet 93ere|»rung 

3^t ergebender 

(gej.) ®r, <®. 9lofc^>er, 
!gl ©^mnapölreftor u. o. ^Jiitgl, b. !gL ® ef, b. QßÖiff. au ßeipaig, 

idoc^bere^rte gnäbige ^raul 

0ie ^aben bie ®üte gehabt, mir loom ^rc^it> au^ 

1. 3^re "^iZie^fc^e-eegenben 

2, Äerm ^eter ®aff d ^rtifel in ber ^Senaer Seitung" 
)uge^en 5u laffen^ unb ic^ beeile mi^, meinen beften 
^an! baftir au^aufpred^en. d^ ift gen>ig ganj befonberd 
be!tagendn>ert^ t>a^ 6rtt>in 9io^ht nid)t baju gewmmen 
ift, öffentlich Scugni« für ben S^reunb abzulegen, Z^ 
erinnere mic^ fe^r leb^^aft ber furchtbaren C^plofion, mit 
ber er einmal im Äerbft 1896 lo^brad(>, al^ in Äeibelberg 
in einem Heinen ^rei^ loon 93e!annten Semanb eine ^n- 
fpielung in Jener infamen 9^ic^tung machte. 3c^ ^aht ibn 
nie fo aufgeregt gefef^en. ffür mic^ ^attt biefe t)ernid^tenbe 
(f^jectoration bad fc^bne'^'Zac^fpiel^bag er, mit mir allein nac^ 
Äaufe gel^enb, fo einge|>enb tt>ie fonft nie über bie „tt>ei|)e- 
boöen Stunben" fpra^, bie er in ber ßei^jiger Gtubien- 
jeit mit •^'^ie^f^e erlebt Gr aU näc^ftfteif^enber ^reunb 
tt>ar ber fompctentepe Scuge, loieHeic^t ber einzige, beffen 
*52lu^fage in einer folgen belifaten Angelegenheit Jebe 
gjibglic^feit eine« Sweifel« bemic^tet ^ttt. 

Übrigen« barf icb ^^injuftigen, ba§ gegenwärtig, foweit 
meine Äenntni« rei^t, in Cei^j^ig fein 9Jlen[c^ an 9iK5biu«* 
^iftionen glaubt, auc^ feiner t)on ben SO^ebtjmem; Untere 
fogar am anern>enigften, ba fte i^vtn 5^ollegen genügenb 
rennen. 

3n befannter 93ere<)rung 

ecit)5ig, 5. gj^ära 1905. 3^«^ fe?>r ergebener 

(9^$.) ^. QBac^«mut^. 

6. 183 f, „^rei <S)inge flnb^ ... ^r. I 25 f. 

„ 184 f. „®rügt aae bie 93efannten" . . . 9^ie$fc^e« 
93riefe, au«gett). u. <)r«g. bon 9^. Oe^ler, ßeipjig 1911, 
e. 26. 

6. 186 f. ^3n biefem QBinter'' . . . ffranffurter Seitung 
22. 9Jiai 1907, 1. g^orgenblatt. 



446 ^er (unge 9l{e$f4^e* 



6. 187. ^xQi.Tixt5g^ frltifc^. 
„ 188. „nCvaxiq** QJcrseiiJ^niffc- 
,, 189. ^de fontibus Diogenis Laertii^ übet bie QueEen 
bed 0icaene^ ^aertiud 

e. 19h ^QSßcld^ ^ertUÄer SWcnfc^^ • . , O. «ruflu«, 
CTOin g^o^be, 1902, 6. 175. 

6. 191, ^^bbate ßiftt präfibierte* . . . Q3r. I 90, 
,, 192. ^®ad OJcr^ängni« fam'' ,. . 93r. I 91, 
,, 194 ff. ^^ä9lld(>. Ja pnblic^ \^cibtn xob^ , , . 93r. U 8ff. 
6. 196 f. ^©icfer 6ommcr, ber le^tc* , . . 93r, I 87 f, 
,, 196 „Y^^^ olog ^aaC* loerbe, ber bu bift, 
„ ^ „ita rem egit'' uftt), ^Gr >at ba« ^ema berartig 
be^anbelt, ba^ et ntc^t nut: ber ^rtoartung ber ^atuUät 
genügt, fonbern fle übertroffen |>at €)enn aud biefer Ar- 
beit leuchtet eine fotc^e ffüKe au^ ben Quellen 9ef4<><)fter 
®ele^rfam!eit unb eine folc^e ffetn^eit gefunben unb 
reifen Urteil« b^^^or^ bie fld^ mit einleud(>tenber ^urc^- 
fi^tigfeit ber Erörterung unb echter (Sinfa^b^^t be« ^u«- 
brud« t)erbinbet, bag nicbt nur bie Anlage unb ber ^leig 
be« 93erfaffer« eine« befonberen £obe« tt>tirbig fc^einen, 
fonbern fi^ au(b bie Überjeuaung aufbrängt, ba§ au« 
feiner ^bbanblung bie größte ^ebeutung für bie ooüere 
unb rid^tigere Srfenntni« ber Qöiffenjc^aft felbft, in«befon- 
bere ber ©ef^ic^te ber griecbifc^en^b^wfop^en bert)orgebe.^ 
0, 197. „avfinoaiov'' Gelage, „na^aöolov" ^arabo^on, 
„ 197. ;,€lenber 9?ienfcb^ . , . 93r, II 19. 
„ 200. „3m ©runbe finb mir^ . . . *23r. II 45. 
// n //Cin *23ud(>, ba« unenblicb mebr'' . . . 93r. I 97. 
„. 201, „Übrigen«, lieber ffreunb^ , , . ^r. II 46 f, 
„ „ „tibelberü^tigte 6taat«ejamen^ . . , 93r, II 48. 
„ 201 f. „Äeute barf ic^ ®ir^ . . . 93r. II 61 f, 
„ 203 f. „3e$t, tt>o \^ über ein" . . , 95r. II 70, 
„ 206. ^97^an fprid^timmer'' , . . Sdermann, (Sef^ä^e 
mit ©oetbe, 12, gj^ai 1825, 

6, 207. „<^\t unfer 6innen unb ©eniegen'' , , . OB, IX 4. 

„ 208. „Qöir »oHen e« nic^t leugnen" . . . 93r. I 79. 

„ 209 f. „^er loornebmfte [Orunb]" . . , Äenri eisten- 

berger, bie ^bilofotobie ^r. 9^ie$fdbe«, ®re«ben unb 

Ceipaig 1899, 6. 37 f. 

6. 210. „^btlologie nämli^ ift" , , . 955, IV 10, 
„ 211, „3e^t tt)0 ic^ toieber" ... 93r. II 94 
„ 214. „3* verneinte jum 93eifpiel" . , • <3SÖ. XV 27 f. 
,. // //3<^ bin nad) £ei»)jig übergeftebelt" , . , 95r. 
II 75. 



^nmerfungen. ' 447 






6. 215. ,3m ^enb n>ar" . . . 93r. II 84 f. 

„ „ ,^ala X£ai/^ fe|>r gut „quinquennium" Seit* 
raunt t^on fünf S^^i^en. „y^vo^ anov^oy^Xoioi/' eine 9ivt, 
in ber ^mft unb Gc^et) gemifd^t finb* 

e. 215, ,,i5eute ^benb n>ar ic^" • . . 93r. II 77 f. 

„ 216. „indbefonbere f>abe idf^" .. . 93r. II 71. 

216 ff. <aw i* geftem nac^ Äaufe" . . . 93r. II 85 ff. 
217. „mea opera" burc^ mein Q3erbienft. 

„ 227. ,,QSßa« ift benn eigentUdb" . . * au« einem un- 
gebr. 93rief an ffrau ffrieberile ©äAfel geb. 9lie$fd5>e. 
Q3ergl. 93r. V 138. 

©• 227. „p ift ein großer 6treic^" . . . 93r. II 123. 

// // //«y*^off «iv^oj" o^^ne ffreunb, o^ne ^ufi!. 

„ 227 f. ,,3c^ ^cibt €)ir noc^ nic|yt«" . . . 93r. II 136 f. 

„ 228. „Fridericus Ouilielmus" uf». „ffriebric^ Qöil- 
^elm 9^ie$fc^e au« 9loe(len in ber preuBiWcn 5?fot)in3 
©ac^fen, ernannt *um augerorbentlic^enJ^^^fW^ ^er 
!(affif^en ^^ilolcgie an ber Unioerfität ^fel unb ^um 
Ce^rer ber griec^if^en Sprache an bem ^päbagogtum 
berfelben 6tabt ift tt)egen ber Q^cr$üg(ic^!eit ber loon i^m 
ioerdffentlid(>ten Schriften jum ®oftor ber ^^ilofojjf^ie unb 
^D^agifter ber fd^5nen 5tünfte txtoä^lt unb burc^ biefe« 
e^riMtücf dffentlic^ erflärt toorben." 

6. /33. ^ardotonog auovaog^ ein ^SJ^enf^ o^ne 90'iufen. 

„ 233 f. ^gftein lieber ^reunb* . . . 93r. i 137 f. 
237 f. ;,®eftem t)or a^t $agen" . . . 93r. V 143 f. 
239. ^3«8tt)ifc^en fdnnt S^t mir^ . . . 93r. V 139. 



ff 

ff 
ff 
ff 
ff 
ff 

n 
ff 



240. ^3* bin mir bett)ugt^ - • 59i. ®- IX 301 

241. ^unb tt)ie bie gj^ufen" ... 05. IX 24. 

241 f. ,,3m übrigen fmb bie Ceute" . . . «r. V 150. 

242. ,,SOleine gjorlefungen bobe icb" . . . 93r. V 128. 

242 f. ,,3n 93afel fteb W . . . ^. Vill 333. 
244. ,3ud^ einem ^^^ilologen" . . . QßÖ. IX 24. 

ff „ »philosophia facta est quae philologia \\x\if' 
0>bilofo^6ie tft gett)orben, n)a«. ^bi^ologie n>ar. 

e. 244 f. „^ein lieber ffreunb" . . . ^r. II 155 f. 

„ 245. ,,®er le^te fferientag" . . . 93r. II 159. 

„ „ „QDßie föftli^ ift be« gegenwärtgen ffreun- 
beö" . . . ©oetbe, ^\^\%^n\^, 4. ^ufaug, 4. ^uftr. (93er« 
1623 ff.) 

e. 245. „*2ld5>, unb tt>ie febr" . . . ©r. 1 163. 

„ 246. „®aau böbe idf^" . . . 93r. I 142 f. 

„ 247. „Qöagner ift »irtli^ alle«" . . . «r. 11 144. 

,, „ „^ojent nac^ bem ©tanbjjuntt" . . . 93r. II 144. 



448 0er {unge ^^ic^fc^e. 



fr tr 

n ff ff 



6- 247 f. „3* cm^)ftn^c tec^t bcutlic^" . . • «r» V 150. 
248. „gjian ift in ^ribfc^cn" . . . 93r. V 151. 
„Übrigen« ^abc i^ auc^" . . . 95r. II 167. 
lam gerabc in ber 9^a(^t" . . . 93r.II 161. 

„ 257. „Äier, wo icb t)on bcn (ft|>i)lungen" . . . Öö, 
XV 37. 

6. 258. „Äicr nun in 93afel" . . . «r. II 143. 

// ^/ /3* bin mit meinerafabcmifc^en"...93r.II 157. 

0. 259. „3c^ Icfe am ^äbagogium" . . . ^r. II 143. 

6. 261. „9^ä?>cre *23e5ic|iungcn" . . . 93r. II 144. 

„ 263. „Qöir ^abcn fo ?>eiter noc^" . . . 93r. V 188. 

„ 2^7. „6crbpt)erftänbac^ machte er" . . . münbU^e 
^u^crung t)on ^rof. vltidert in ^rciburg. 

6. 269 f. „giJlcinc Äilfötätigfeif ' ... ein noc^ nidf^t 
loeröffentUci^ter *23rief ^i^ie^fc^e« an 9lic^arb Qöagner. 

6. 271. „3c^ f^aht mit wahrer 93egferbe" ... ^r. 1 174 f. 

„ „ „gjian barf nid)t me^r" . . . 93r. I 177. 

„ 272. „3^ ^G^ ie^t bie beften" . . . 93r. II 192. 

„ 273. „QBenn id^ je^t noc^ einige" . . . 93r. II 1%. 

r, 274. „g3on ber ^rt, n)ie fo ein 93u^ . . . 93r.II 288. 

6. 275. „€r bietet und in jenen ^agen" . . . ßeo 93erg: 
3tt)ifd^en ;itt)ei 3a^r|>unberten. ^ranffurt a.'SO^. 1896. 6. 5f. 

6. 279 f. „6te |>aben fid) mir einmal" . . . nur in ber 
großen ^iogra<)|>ie nad> einem €nttt)urf gebrucft. 93io- 
grap^ie II 58 f. 

6. 28 1 f. „aber ben Äam»)f ber 9^ationen" . . , 93r. 1 1 81 . 

6. 282. „3* ban!e 0ir nod(> einmal" . . . 93r. ? 187. 



// 
// 
ff 
ff 

rr 




286. „<S)er ganje le^te <S>\x nod^" . . . 93r. II 276. 

287 f. „3c^ tt>ar ber grfte, ber/' . . . QßÖ. VIII 170 f. 

288 f. „<apollinifd5> ju tt)erben: txx^ ^eißt" . . . qö. 
XVI 387 f. 

6. 289. „6ie leiben im ^5c^ften ®rabe"...<3SÖ.XIV HZ 

e. 289. „Gelige« Q3oK ber Äeßenenl" . . . QB.I 172. 

„ 291. „Äan« t)on 93ülon>" . . . ^r. II 305. 

„ 293 f. „3m 3ö?>te 1872 in ff lorenj" . . . 9Zeue ffreie 
treffe 16. u. 17. 3uni 1893. 

6. 294. „ffteunb, ffreunb, ffreunb" . . . 93r. II 317. 

„ 295. „3e$t aber, wo wir wie jwei" . . . 93r. II 308. 

„ „ „Salve Friderlce care amice professor te salu- 
tat," 0ei gegrüßt ffriebric^, teurer ffreunb, ber ^rofeffor 
grüßt ©ic^I 



Anmerkungen. 449 



6. 296. „^otiqtn Sonnabenb tt>ar trauriger" . . . ^r. I 
210. 

6. 296. „®ie unöergleic^Iic^en ^age ber"...QB.XV 75. 

6. 297. „Qöem n)ären aber bie tounbertic^ften" . . . 
9lic^arb QBagner: ©efammelte 6d(>riften u. ©icbtungen. 
2. <aufraae. Cei^atg 1888. 93b. IX S. 334. 

6. 297. „3c^ glaube boc^, e« »aren" . . . 93r. I 237 f. 

„ 298. „3n einer ^aufe ber ©eneralprobe" ♦ . . 9^eue 
ffreie ^reffe 16. u. 17. 3uni 1893. 

6. 298. „Sd^, mein ^tfcunb, tt>ir toiffen" . . . ©r. 1 212. 

6. 299. „^er ffreunb 9^i(j^arb QBagner«, ber 
9^ie|fd^e" ... Qö. IX 6. XIV. 

6. 300 f. „Siebp ©u, mein lieber, lieber ff reunb" . . . 
93r. II 319. 

0. 301. ,,xeXttirVoi xvfiaTog TUTcqov fi^vog*' ber ^toax^^tX 



gffioge beftige <^tt(^t 

0. 301. „Äeute fc^reibe ic^ ®ir nur", . . . 93r. II 321. 

„ „ „fAtUjoiüaa evd(a" liebli^e Äeiterleit 

„ 301 f. „QBennid^auf benOefarnttlang". . . QÖ.XI 118. 

„ 303. „in ha^ alte t)ertraute" . . . <Sr. II 347. 

„ 304 ff. „6am«tag. gjlit einem 93a«ler S^fytpaav'' . . . 
»gl. 93r. V 250 #• 

6. 306 f. „Äierber an bie ^a^grenje" . . . 93r. I 221. 

„ 307. „g[«eine liebe Ci^bet^, nun," . . . «r. V 255. 

;, 309 f. „9lun aber genug unb übergenug" . . . (Snoin 
9^obbe: After»)biU)logie , . . fie^g 1872 6. 44 f. 

6. 310 f. ,^m beine S^rift" . . . 93r. II 354 f. 

„ 311 f. „6ie ^aben gett>i§ no* nic^t" . . . 93r. III 414. 

„ 313. „Qöir fc^eiben t)on ber ^l^anblung" . . , 93er- 
faffer unb Seitfcbrift, in ber biefe 93efprec^ung erfc^ienen, 
tonnte nic^t mebr ermittelt tt)erben. ^gL 93iogr. II 96. 

6. 313. „gfteinem ^Suc^e tt>irb e«" . . . 93r. I 205 f. 

,/ // //3ttt übrigen b^b^ *^ ^«w ©lauben" . . . 
93r. I 205. • 

6. 314. „QBie »urmftic^ig unb burcblöcbert" . . . 
OB. XI 117 f. 

e. 314. „^amal« glaubte ic^, baß bie Qöelt" . . . 
Qö. XI 117. 

e. 315. „^ie Übertragung ber gjlufl!" . . . 9ßÖ. XIV 367. 

„ „ „QBie fc^abe, bag i(^," . . . Qß. I 5. 

„ 315 f. „<aber e« gibt etn>a^" ... OB. I 11. 

316. „(fin ungebeurer ^rnft" . . . 93r. II 285. 

317. ,/^an muß nur ttxoai ®ute«" . . . gö. XI 154. 

318. „Qöa« ift 93übung?" ... OB. IX 434. 
9Orftev«9{fe$f0e, 9ft iunoe S^e^f^e. 29 






450 5>et junge 9lic^f^c. 



6. 318. „3u leben unb ju tohrfen" . ♦ , OB. IX 434. 
„ 322, ,,3c^ träume eine ®enoffenfc|yaft" , . • 
Qö. X 420 f. 

5. 324. „9)^ein je^iger tp aan) t)erbrauc^t" . . . 
<Sv. V 244. 

6. 326, „®er*5au^8eid^nungbe«fc^5neren®ef($leÄtc«" 
. . . unb „(Bo erfc^ien er in ^afel" . . . ©eutfc^e 9tunb- 
fd^au Ä. 6, gOf^ära 1893 6. 403. 9^a(^^er in 93uc^form 
erfc^ienen: £ubtt>ig 6tein, ^v, 9lie$fc^e« QSßeltanf^auung 
unb i^re ©efabren. 93erlin 1893. 

6. 328. „3n ben fteben Sauren" ... Qö. XV 15* 

,, 329. „3n mir brängen ft^ {e^f . . . 93r. II 348. 

,, 329 f. „Übrigen« banle i* ®ir, liebe ßi^bet^" . . . 
<53r. V 275. 

6. 330. „^a^ 93<H>reut^ bringe ic^" . . . 93r. I 238 f. 

„ 330 f. „<S>k ^iftorifc^e ^arftettung" . . . <3SÖ. X M)l. 

„ 332, „®en 5tt>eiten Oftertag" . . . 93r. II 407. 

„ 333. „^O^eine ®e«})eration »egen 93abreutb" . . , 
<2Ö. X 507. 

6. 333. „6»)annung ber gmpftnbung" ... gö. XI 119. 
334. „Kultur ift t)or aKem Ginbeit" ... 9». I 183. 
,,®erabe in bem umfaffenberen" . . . Qö. 1 183. 
^^^un tt)in!en neue ^fli^ten" . . , 93r. 1 180. 
,®er ©eutfc^e ift pxad^tooW . . . no^ nic^t 
t)er5ffenflic^t. 

6. 33&ff, „9lie$f(j^e ^at im legten 6emefter" . . . 0iefe 
93riefe t)on ©er^borff pnb fonft noc^ nic^t t)erdffentlid^t 

6. 340 f. „®ie Dier Unaeitgemägen pnb" . . . 
qSß. XV 68. 

6. 341 ff, „g5on biefen bier Attentaten" . . . Qö. XV 
69 ff. 

6. 343. „Oeftern f^at man in £ubtt>ig«burg" . . . 
93r. I 267. 

O». 344. „gjieine «riegö»)ra5i« ift" ... OB. XV 21. 

„ 346. „€« »aren ruhige unb gute ^age" . . . 
93r. V 284. 

6. 347, ,,^ie a^eite Unjeitgemäge" ... 50. XV 68. 

,, 347 f. ,,(f r mußte ftc^ Cuft machen" . . . Qö. X 508. 

„ 350. „loieaeicbt nodf^ bie einzige Lanier" . . . 
^r. V 292. 

6. 350 f. „ßieber aetreuer fft^eunb/' '. . c 93r. I 269 f. 

„ 351. „3^ muf burc^ meinen legten 93rief' . . . 
93r. I 275. 

6, 351. ,,gjieine G^weper ift bei mir" , . . 93r. I 276, 



n 

ff K7XJKf ff* 

c 

rf ff ^ ff 



^nmerfungen. 451 



e. 351 f. ,,3njtt)ifc^>ett haU ic^ meine" . . . 93r. I 275 

„ 352. „6o begabte Qöefen" . , . Qö, XI 77, 

// /, /fStft alauben »tr einem fp^^ilofop^en" . . 

qB,X317f, 

6. 353. „^a^ ardgte "1)01^00 erteilte ic^ . . 

<m. XI 120. 

6. 353. „3c^ ^itt fwme bobon ^u glauben" . . 

OB. X 317. 

©. 356. „ßiebftÄ ffreunb, ic^ erfahre" . . . 95r. II 462 
„ 357 f. „®ie moralifc^e Energie tt)atb" . . . fitesten 

bergev: ®ie <3>^llofop^ie ffr. 9^ie$fc^e«. 1899. 6. 8 f. 
e. 358 f. „gjieine liebe gute gjiutter" . . . 93r. V 297 
„ 359. „€« tt>ar eine f(^tt>ere Seit" . . . 93r. I 267 f 
„ 359 f. „(f « ift gett)iß ein ^o^t^ ©lücf ' . . 

<Bx. III 466 f. 



6. 361. „®ie bdtte ünaeitacmäfte tt>anbert" ... au« 

aebrucften 93tief an bfe 
6. 362. ,31« icb 6c^o))en^auer gleich meinem Sr- 



einem ungebrucften 93rief an bfe 6c^n>efter 9^ie$fc^e«. 



aie^er" ... OB. XI 378. 

6. 362. „3d^ gab S^nen in eujem" . . . 93r. V 501. 
„ 362 f. ,,6c^open|>auer bagegen |>atte" . . . Qö. I 473. 
„ 363. „®a«aae« tannp^ugebrurft"...93r.V310. 
// ff ff^^ tt)ir ßinfamen unb ffteien" . . . 

6. 364 f.* j/Bk ganjee^open^auerfc^^rift" . . . 95anbIX 
ber bon Dr. 5^5gel befolgten 1. ^udgabe bon 9^ie$fc$e« 
9Za*lafi 6. XXXVII f. 

6. 366 f. „3m näc^ften Qöintet [1874/75]" ... gieue 
ffreie ^reffe, 2. eept. 1907. 

6. ä68. „3tt>ar f>abe ic^ ungefäf^r 40 6eiten" . . . 
93r. I 317. 

e. 368. ,^eine Seile ber ünaeitgemägen ^x. 41" . . . 
93r. I 321. 

6. 369. ,;eege ®ir biefe ungeheuerliche ®efc^ic|yte" ♦ . . 
<25r. II 494. 

6- 369^. „€« ging leibenfc|yaftlid5> traurig" . . . 
93r. I 312. 

„ 370. „9^omunbt« ^uc^" . . . ^r. V 466. 

„ 375. „gjiein lieber ffreunb, ic^ (einreibe nic^tl" . . . 
93t II 496 f. 

6. 375 f.* „3c^ bin über biefe QBenbung" . . . 93r. I 329. 

„ 377 f. „6ie glauben ni^i, in tt>elc^em" . . . 

*^r I 344 t« 

e. 378. * ,Alnfere «ntfc^liegung" . . . 93r. V 326. 

29* 



452 ®er junge 9lic$fc^c. 



8. 378 f ,/S>tc ®egenfa$ ber reltgidfcn" . . . 93otmer 
Scitung, 30. 3uli 1911. 

6. 379. „mit 5rau ^{a" . . . 5>euffcn, Srinnerungcn. 
6. 15. 

6. 379. „bog i^r Heiner Äau^ am alten 6tabtaraben" 
. . . Sufunft 12. 3on. 1907 (t)^!. 93onner Seitung, 
30. 3uU 1911). 

6. 380. „g^ein ßeiben ift erfönnt" . . . 93rv I 335. 

„ 380 f. „Qöie mit'^ ae^t" . . . *»r. I 340 f. 

„ 381. „3(i^ ^öbe %\tx feinen SKenfc^en" . . . 
q3r. II 503 f. ^, 

6. 381. „ÜbetaK ^efrerationl" . . . 93r. 11 505. 

„ 382. „^\t einer 93o«^eit beginne i^" . . . 
Qö. VI 254. 

6. 382. „g^rüi^morgen^ beim *5anbruc^>" . . . Qö. XV 43. 

„ 384. „3um ©lud, »ie »enig genügt" .. .00, VI 402. 

„ // ./^Ifb injwifc^en i^aht iA" . . . 93r. I 351 f. 

„ 385. „3n ben feltenften Stunben" . . . 93r. II 488. 

„ 385 f. ,3amä?>a^ tt>ia ic^ mir fc^on alle«"... 
«r. I 361. 

6. 387. „"2lu« eteinabob mit guten Äoffnungen" . . , 
93anb X ber t)on Dr. Äögel beforgten 1. Ölu^gabe t>on 
9^ie$fd^e« ^lac^lag, 9^a*beric^t. 6. 473. 

6. 389. „93iö ie^t fein neuer ^nfatt" . . . 93r. I 365 f. 

„ 390. „gjiein Q3orre(^t ift" ... ^K. XV 46 f. 

' r, n ,S^ 'fö«n enblic^ f agcn" . . . ^r. I 367. 

„ 391. „ein anbere« gj^al foU e« Weiterer"... 
93r. I 375. 

6. 394. „Oebeiratet »irb nid^f . . . 93r. I 378. 

„ „ g« TOeint »irllic^, ba# bie Un^cimlidS^feit" 

95r. I 377. 

* * *e. 395. „9^0* \^<}Si>t ic^ nic^t bie befinitiöe ßrlaubni«" 

*23r. I 377 f. 

* * *6. 397. „3c^ 1s^<k\>t brei Generationen" ... OB. XV 75. 

„ 398. „über bem 95 ilbe bief e« geben«" ... OB. XI 379. 
„Übrigen« fü^le id^ mi^" . . . 93r. W in. 
„ein ^f^c^ologe bürfte noc^" ... ^SÖ. XV 66. 
399. „3<^ ^<xhz mit QBagner" . . . 93r. II 285. 
401 f. „Q3on bem g^eifter" . . . ör. I 235 f. 
„ 404. „^oc^tba«ftarfegJiänner^era"...93r.II419. 
„ 404 ff. „<aifoic^tt)arioon9)iitttt)OC^"...93r.I253ff. 
„ 406 f. „Um bie intenfiöe 9^i(^tbeaAtung" . . . 
Ä. 6t. e^^amberlain: Olic^arb QDßagner. 3. ^ufL gJiünAeiw 
1904, 6. 475. ^ 



fr tt 

ff _ fJ. 

ff 

ff 



^nmerfungen. 453 



e. 407* ,,g}Jein 93eflnbctt" , . , «r, III 461. 

„ 408 f. Mtv «apreut^ gibt c«" • , , «^Sr. II 440 f. 

,, 409. „9^un 93a^reut^!" . . . 93r. II 444. 

„ „ „<anbct einige« fiertlic^e" . . . 93r, I 294. 

r, // ,/ffür ® einen legten 93rief' . . . 93r. I 301. 
•*,, 411. „3tt mir gärt {e^t fe^r t)iele«" . . . 93v. I 283. 

„ 413 f. „^eine 93etra^tung unter bem ^itel" . . . 
95r. II 510 f. 

0. 418. ,,gaft ^aht icb'« bereutl"... 93r. V 342 f. 

,, 419. „^Jieine gute, Ime öc^wefter/' . . . 95r. V 343f. 

„ 420. „3* fc^ne mi^ »eg/' . . . 93r. V 345. 

„ 421. ,^ebpe Sc^weper, ^offentUd^ bift ®u" . . . 
*33r. V 346 f. 

6. 422. „5>ie au«gefc^UH)fte Seibenraui)e" . . . ün- 
gebrückt. 

6. 427. „3n 95avreut^ ift au^ ber Sufcbauer" . . . 
OB. I498f. ^ 

5. 430. ,A^fter« la« idf^ t)on „unbebingten ^n^ängem"'' 
. . . ,3ufunft", 26. 6e^t 1896. 

6. 434. „*2lm »enigften ftimme ic^" ... OB. XI 98 
[beri^tigtl. 

6. 435. ,4)öt^agoreifc^e« 6c^tt)eigen" ... OB. I 50. 

„ 436. „®er Gc^open^^auerif^e gjlenfcb" . . . 
OB. XI 120. 

6. 436. „g^ein ®emälbe ^öagner«" . ... Qö. XI 121. 

„ 437. „gjlein Segler »ar ber" ... 50. XI 122. 

., // //3* ^abe $oc^ über Qöagner" . . . Qö* XII 214. 

„ 438. „34 fe?>e einem ©lüdliclyen fo ä^^nlic^" . . . 
*33r. II 462. 

6. 438. ,fi^ tarn mir fo t)or, al« ob" . . • 93r. 1 348 f. 



93onn, Februar 191Z 



Dr. 9^ic^arb Oe^^ler. 



Slfteb Ktflttet Verlag in etttttgatt 

2:afd)enau6gabe 

11 Sanbe. (Sebunben 286 SRark 
Seber Sanb ift au(^ einaeln käuflich 

9anb I. $omer«9lebe. S>ie CSebutt bet StagSbie. 3)er 
arte(6tfcf)e6taat. 9asgrie(f)tf(f)e^eib. 9nufiku.9Bort. 
Römers 2Z5ettkampf. Bukunft unferer 93ilbungsan« 
talten. 9as ^erf)öltnt6 ber6a)0£enf)auer{fc6en*^^Uo« 
op^ie 5U einer beutf d^en Sultur. ^DMIof opbie im tragi« 
fcf)en Beitalter ber (Sriec^en. Über ^a^r^eit unb Cüge. 

„ IL Unaeitgemtfge Setrac^tttttgen incl. 2Z5ir '^^ilo« 
logen. (1873/76). 

„ III. SDlenfc^ic^es, Snisttmettfc^nctes I. ^U9 bem 
9Io4Ia6. (1874/77). 

„ IV. SDlenfc^Iic^es, 3niauinenf(f||Ii(tes IL ^ermifc^te 
SHeinungen unb 6prücf)e. ^er 2Z5anberer unb fein 
64atten. ^us bem 9Ia(f)Ia6. (1877/79). 

M V. aRotgentöt^e. ^us bem ^lat^Iag. (1880/86). 

„ VI. Sie emige ^ieberkunft. S>ie ftd^üc^e Wiffenfc^aft. 
£ieber bes ^^rin^en 93ogeIfrei. ^us bem SRoc^Iag. 
Sichtungen. (1871/88). 

„ VII. 3((fofptQ(t3atat4u^a.^usbem9Ia(4Ia6. (1882/85). 

„VIII. Senfeits oon (Snt unb Sdfe. (Senealogie bet 
5DtorQ(. ^U9 bem 9ta4Ia6. (1885f86). 

„ IX. 3>tt Witit aut SDlQC^t. ^erfuc^ einer Ummert^ung 
aOer ^ert^e. (1884/88). 

„ X. S>et ®ille 3ur 3RQ4t. (?ortf.) <99|en«S>ftinmenma. 

3(nti4d^. S>ion9fos«S>it^9rainben. (1884/88). 
„ XL S>et 3^all Magnet. Slieftfcbe contra Magnet. 

Ecce homo. Sus bem 9Iacf)ia6 (1883/88). 

(Sin^elattdgobettx 



SHfo fptac^ 3atat^itftta. 

(Sebunben (Sanateinen 40 SDt. 
,, (San^Ieber 80 „ 



<9ebi(^te ititb 6prfi(^e. 

(Sebunben ®ana(einen 35 3n. 
M (San^Ieber 65 ,, 



3>et^UIe sttt SDtac^t ^erausg. t).9na;93ra^n. (9eb.243n. 
3tt be^ie^en bttvc^ alle ^nd^fiauhtunqtn 



5Stttiter0 Sof<^ettatt09abe 



3ebe9 ^änbcf)en gebunben 8 Tiaxk: 

Tas oortrefflfi^e 93u(^ erfüllt in XDQl)r^Qft llaffif(||er Qform feinen 3n)e(t, 
bas fittl{d()e firben bes 9Renfd)en auf ber (Brunbloge moniftifc^er SBeltani^aU' 
ung ausjugeftalten. Ss erg&nat ^aetfels 9BeItt&tfei aufs gIfl(Ui(|)fte. 

^Das iDanbbü^Iein (£ p f 1 1 e t s ift ein ®tt(^, bas gu allen Sitten Acaft unb 
Zroft gefpenbet l^at; es lönnte unb foHte att(^ l^eute ooltstümlic^ fein. 

Vtavt Unvcl^ SclbjjibcttadttnnQcn. 

'Das llagebudb bes Jlaifers 9Plat{ttS flurelius 9Intonius etg&tut 
(Epiftets ^anbbü(Qlein. !Der innere 9lbel bes iBetfaffers oerlei^i bcm Suqe 
feinen ewigen 9Bett. 

Scncca: Vom glütffeligen Cebcn« 

^Die (Srogariigleit feiner 9BeItanf(||auung, bie (Erhabenheit feiner fiitlii^en 
f^orberungen maäen ben 6toi3lsntus an fu^ ansieqenb genug ; in Senecas 
i^arfteOung wirb fein Gtubtum 3u einem Aft^etif(^en (Benug. 

ßtacian^ S^anbovatcl nnb Kunft bct VDeittinglfM. 

2)eutf(^ OOn ^rt^ur 6(^open^auer. iDerausg. oon Dr. ^.f<^mi6t 

(ßraciansi^anboralelift geeignet, bas 5anbbu(^ aller berer )tt »er- 
ben, bie it)r (Slüd 3u mef)ren bemüht finb, benen es mit einem 9Rale unb gum 
ooraus bie {Belehrung gibt, bie fie ionft erft bur(^ lange (Erfahrung erl^olten. 

(Epifurwatein fiebensiflnftler, beff en fiepte eine ^bÜof opbie ber 
(Süte.S^ön^eit unb Qf r e u b e bleibt. 2)ie oielf ad) oorbanbene f aifc^e Oor- 
fteOung von (Epilursfie^rewiib bur(^ bicfe ipublifation grünblii^ serftört. 

SdfO^cnfiancvi Ttpfjovl^mcmut Cef^enswets^eit. 

(Brunbfaft: Quer (ßenug unb alles (BIfld ift negativer, ber Sc^merj 
hingegen pofitioer 92atur; bes^alb ge^t ber Vernünftige auf 8(^mer3lofig- 
feit, ni(bt auf Genug aus. 

Samuel Smite^: Der C^ataCtet. 

Smiles bietet eine gefunbejloft, bie wo^I geeignet erf(^eint, benCBeift 
3tt frftftigen. Seine £ebensn)eisbeit ftebt feft auf ber (Erbe unb lebrt bie Vuf* 
gaben, bie bas 2ebtn bem 9Plenfcqen fteut. energif(^ unb sielbexDugt anpaden. 

^erbett Spencer: Die (Stsie^ung. 

IDie (Erstehung ber fommenben (Seneration ift eine ber wic^tigften Qn- 
gefegen^eit eines Jlulturooltes. 3)as flaffif(^e Sfloicin Spencers foll bie 
weiteften Jlretfe mit ben 3islcn einer rid)ttgen (Ergie^ung betonnt machen. 



3u (eaie^en bntd^ allt ^ud^fianhlnnqtn 



ftröttetd Saf^ettattdgabe 

3ebe9 *^änbcf)en gebunben 10 3Rark: 
(S^et^e^ ^aufi* Srfter unb smeiter Seil. 

(ßoet^es unfterbl{(^es ÜReiftermext in biefet neuen Stusgabe ift in ber 
9{o(ftaf(^e bequem uniersubringen. unb geeignet, benen, tDeI<^ es bauentb 
gut iDctnb ^aben woUtn, ein ftftnbigei 93egleiter su merben. 

Havl ^cinentann: Sichtung 6et 2t$mct. 

Dos Su(^ n)enbet fi(|| an bie, toeld^e buri^ i^ren Silbungsgang Srceunbe 
ber römiid)en 3>i(^tung gemotben finb, ahtt au(^ an alle, bie o^ne bie 
Sprad^e ber 9lömer %vi oeriteben, fi(|| mit i^rer ^oefie befreunben woQen. 

D^lFes. 3toei^anbe. 

(Sturmboefel tam es befonbeis barauf an, ben befilmmenben tSnteil 
ber großen ^erfönli(^leiten am gef(^i(^tli(|^en SBerben unfexes ®ol{es tiar 
unb f(barf beraussuarbeiten. 

Der berübmte ^^ilofop^ f(^ilbert bie <5ef(^l(^te bei euiopftifcben f^^ilo- 
fop^ie na(^ i^rem aDgemeinen ®ebanlenin^alt oon ber 3«^^ ber dtenaiffance 
an bis sur (Begenioart. 

3ebes 93änbcf)en gebunben 15 Sl^arft: 

£tttfi ^acdd: Sie lOclttätfel. 

iDaedels „aBeltr&tfel" finb für bie beiflenben. ebili<$ bie SSa^r^eit 
fu(||enben (Bebilbeten aQer 6tänbe bcftimmt; fie enthalten ben ^rig einer 
Seitgemägen, naturn)inenf(^aftlt(ben 3BeItanfd[iauung. 

Tiavl ^cinemann: t>lc 6eutfc^e t>l^tnnQ. 

Sine oollft&nbige Literatur gef(^i(|^te. pon ben Altefien Seiten Bi§ i 
auf bie ®egenn)art, ein oorirefflic^es Sü(^Iein, bas baju angetan ift, bie , 
Sfreube an ber beutf(ben !l>i(^tung au vertiefen unb ibr Serftänbnis gu fbrbem. 



Ü>iefes «Sörierbu^ber p^iIofop^if(|^en Segriffe unb ftusbrflde ift als 
91 a (|^ f (b I a g e n) e r I bei ber £eltüre, aber aud) als pl^ilofop^ifd^es 2: a f (b e n > 
bu<b geba(bt, in mele^em eine sufammenbängenbe. ein^eitli^ ^^ilofopbie 
geboten wirb. 

3tt beniesen butc^ allt Suc^^anblttttgett 



' i 



ibe 
in. 

teil 

m 



lllO' 

mte 



t^eit 
linei 



leni- 



)0 



ti 



z^ 



JV- 



YC135'974